PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : STAR TREK XI



Seiten : [1] 2

bog
21. April 2006, 17:02
Star Trek XI für 2008 geplant

2008 geht das neueste Star Trek Filmabenteuer an den Start.
Laut Paramount Pictures wurde als Regisseur J.J. Abrams verpflichtet, der demnächst mit Mission Impossible III an den Start geht.

Abrams ist Miterfinder von Erfolgreichen Serien wie Lost und Alias. Als Produzenten für Star Trek 11 nimmt Abrams seine Lost-Kollegen Damon Lindelof und Bryan Burk mit an Bord. Als Drehbuchautoren wurden Alex Kurtzman und Roberto Orci engagiert.

Die Story des Films dreht sich diesmal wieder um Captain Kirk und den Vulkanier Spock. Es soll die Geschichte ihres ersten gemeinsamen Abenteuers erzählt werden, nachdem sich die beiden auf der Sternenflottenakademie kennen lernten.

Quelle: variety.com
quelle: pikkert / http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,startrekxifur2008geplant,1,11061,00.php


star trek xi, neue schauspieler fuer kirk und spuck, jj abrams lol das wird eine pARRRty :ugly:

Marneus
21. April 2006, 17:06
bog du warst zu langsam :hammer:

eToDD
21. April 2006, 17:08
hm, wenns auf mehreren Seiten erscheint mach ich mir doch Sorgen :8[:

Anubiz4
21. April 2006, 17:15
ich will einfach nen schiff, ne coole crew, ne coole story, und das Jahr 237x - 238x auf dem Star-Callender :top2:

ds9 is just illusorisch (will mir außerdem ds9 nich auch noch durchs kino kaputt machen lassen wie tng)
tng is inzwischen vermurkst genug
voy will ich gleich gar nich
ent is eh geschichte
und kirk schon gleich gar nich ...

piff
21. April 2006, 17:17
hauptsache die defiant macht alle kaputt :elefant:

Octantis
21. April 2006, 17:32
gott verfickt nochmal, haben die nichts aus ENTERPRISE gelernt, diesen Prequel Scheiß will keiner sehen und erst recht nicht wenn Kirk und Spock neue Schauspieler haben

naja wirds halt der schlechteste aller bisherigen Filme und ST ist danach endgültig tot.

DoktorFaust
21. April 2006, 17:49
Original geschrieben von Dark_Gaia
naja wirds halt der schlechteste aller bisherigen Filme und ST ist danach endgültig tot.
Wogegen nichts einzuwenden wäre. :)

Zsasor
21. April 2006, 18:03
Original geschrieben von Doktor Faust

Wogegen nichts einzuwenden wäre. :)
stimmt genau.

Devotika
21. April 2006, 19:12
Kann ich mir nicht vorstellen, das wäre ja der absolute Tiefpunkt. Ist die News vom ersten April?

Starfury
21. April 2006, 19:50
Ich traue der News absolut nicht. Mal sehen, wann das Ganze dementiert wird.

Aber wenns doch stimmt... oh gütiger Prophet. Da holen sie sich so eine tolle Crew mit Abrams an Bord und geben ihm diese bekloppte Vorlage? Das ist die einzige Filmidee, mit der ich mich nicht anfreunden konnte. Ein Ent-Film wär mir lieber gewesen. :8[:

Death-in-Fire
21. April 2006, 19:54
steven seagal als captain kirk
wesley snipes als spock
vin diesel als checkov

eToDD
21. April 2006, 20:01
Original geschrieben von Death-in-Fire
wesley snipes als spock
:ugly:

kingcools
22. April 2006, 00:47
Original geschrieben von Death-in-Fire
steven seagal als captain kirk
wesley snipes als spock
vin diesel als checkov

:D :D

und arnie als khan oder so ^^

Picard
22. April 2006, 00:51
update:
Inzwischen ist die Meldung auch auf startrek.com zu finden.

bog
22. April 2006, 00:58
queen latifah als uhura :cry:

Octantis
22. April 2006, 01:41
is doch schön,
können wir später zu unseren Enkeln sagen:
"Ja wir haben das Ende von Star Trek erlebt"

Starfury
22. April 2006, 01:45
Merkwürdig. Sooft, wie ich in den letzten 10 Jahren "das Ende von Star Trek" gehört habe, müsste ST doch so langsam mal tot sein, oder? Und doch gehts immer weiter und weiter und weiter und weiter...

Ich bezweifle, dass ST langfristig durch so einen Film stirbt. Es wird nur je nach dem einen neuen Tiefpunkt erreichen. Trotzdem, ich glaube immer noch nicht dran. Das kann einfach nicht wahr sein :8[:

Lutz
22. April 2006, 04:04
Original geschrieben von Dark_Gaia
gott verfickt nochmal, haben die nichts aus ENTERPRISE gelernt, diesen Prequel Scheiß will keiner sehen und erst recht nicht wenn Kirk und Spock neue Schauspieler haben

naja wirds halt der schlechteste aller bisherigen Filme und ST ist danach endgültig tot.

Lächerlicher bitte..
Star Trek hat halt Probleme, seine Idee zu retten und gleichzeitig marktnah zu bleiben - moralisches TV will heute keiner mehr sehen.
Enterprise war übrigens eine saugeile Serie, spätestens mit der 4. Staffel.

Duracel2
22. April 2006, 05:03
#2



Ansonsten hängt es imho grundlegend an den Charakteren. Emanzipation hin oder her, ein klassischer männlicher Captain zieht einfach besser als jede jämmerliche Janeway, und die Zuschauerquote von Voyager hat bekanntlich auch dann erst angezogen als mit 7of9 eine Frau ins Spiel kam, die die Zuschauer doch lieber ausgezogen gesehen hätten.
Und TNG hat mit Data und Picard einfach gerockt; keine Serie hatte auch nur ansatzweise einen besseren Captain; und Worf funktionierte als Char auch einfach besser als ein weiblicher Waffenoffizier.
DS9 haben Jadzia Dax, Quark und Odo(insbesondere als Gegenspieler zu Quark) erst wirklich sehenswert gemacht; und der Captain hat mit Glatze und Bart dann wieder etwas Anschluß gefunden.


Najo, und das "Enterprise" nicht ganz soo erfolgreich war ... ich denke das hängt auch etwas mit den engstirnigen Erwartungshaltungen der Fans zusammen.
Und in Deutschland vielleicht auch mit der Synchro?(kA, habs mir nie angetan ... man sagt es halt, aber die Leute reden ja Synchro gerne übertrieben schlecht)

Generell ist es aufjedenfall erstklassige SciFi. Wirklich hochwertig! Also daran kann es eignetlich nicht liegen.
Deswegen schließe ich mich da Xantos an, der Nährboden für kommunistisches Gedankengut ist derzeit einfach nicht so vorhanden ... und Weltraumschlachten gibbet nunmal in StarTrek klassischerweise weniger. Die Kinofilme machen da ja immer eine Ausnahme(was aber auch gerade deshalb sogut funktioniert, weil sich die Serie dahingehend rar macht).


Da fällt mir ein, ich hab immernoch längst net alle Folgen gesehen (hab sie im O-Ton vonnem Kumpel ausgeliehen und seit ... ähm, Monaten verstauben sie) müßte mal wieder weitergucken ...

Picard
22. April 2006, 12:21
#2
ent s4 war sehr genial, gerade da sie den anschluss an die original serie gefunden hatte, da kam z.T. genau dieses feeling von tos wieder hoch. (bis auf "these are the voyages" mit der presswurst riker)
in s1 und 2 fällt mir spontan keine nennenswerte episode ein. s3 war halt handlungsmäßig verknüpft, aber so das wahre wars auch net.

Meta123Tron
22. April 2006, 13:22
Original geschrieben von Starfury
Merkwürdig. Sooft, wie ich in den letzten 10 Jahren "das Ende von Star Trek" gehört habe, müsste ST doch so langsam mal tot sein, oder? Und doch gehts immer weiter und weiter und weiter und weiter...

Sorry, aber Star Trek ist für mich wirklich tot. Voy war kacke und Ent war ja wohl das Schlimmste was man Star Trek antun konnte. Die Filme mit der TNG Crew sind auch höchstens Durchschnitt.
Nee, in meinen Augen ist Star Trek nach DS9 zu Ende.

Nach dem Ent- und ST10- Desaster hätten Star Trek mindestens 5 bis 10 Jahre Pause gut getan, um Abstand zu gewinnen und neue Ideen reifen zu lassen.
Aber nöö, da muß auf Deibel komm raus noch ein Film her.. :-(

Ich finde es schon bezeichnend, daß eine Fanserie (Star Trek New Voyages) in meinen Augen bessere Filme abliefert als das was in letzter Zeit bei Star Trek zu sehen war :-(

Lutz
22. April 2006, 13:31
Original geschrieben von Picard
in s1 und 2 fällt mir spontan keine nennenswerte episode ein.

Twilight!!!

Picard
22. April 2006, 14:05
Original geschrieben von ~XantoS~


Twilight!!!

das ist season 3 :p

Lutz
22. April 2006, 14:37
Ups, stimmt.

Dann korrigiere ich mich auf
"Cease Fire" und "A Night in Sickbay" aus Season 2 und
"Shuttlepod One" aus Season 1.

Picard
22. April 2006, 15:27
3 folgen von fast 50 ^^
ich sag doch, so umwerfend waren die ersten 2 staffeln nicht, das machen auch die drei guten folgen nicht wett :)

Devotika
22. April 2006, 15:39
Die sind sogar zu kacke gewesen um bei ETP dieses Urzeitflair richtig rüberzubringen. Die selben Raumschlachten, die selbe Rumbeamerei, also quasi die selbe Technik wie 200 Jahre später die Voyager. :stupid:

Und ST9 und 10 waren auch mies. Genau wie große Teile des DS9 Finales.

Lutz
22. April 2006, 15:49
Naja, Picard, das waren 3 Beispiele und halt herausragende Folgen - dazu kommt eine große Menger ordentlicher, netter.

Klar sind die ersten 2 Staffel noch nicht so doll im Vergleich, aber das war schon immer so.
Und bei TNG sind sogar - bei allem Respekt als Fan - auch in den Staffeln 6 und 7 aus heutiger Sicht dramaturgisch unsägliche Folgen drinne.

Benrath
22. April 2006, 16:49
ihr solltet alle perry rhodan lesen und da irgendwann mal ein film von rauskommt

bog
22. April 2006, 21:13
Original geschrieben von Devotika
Die sind sogar zu kacke gewesen um bei ETP dieses Urzeitflair richtig rüberzubringen. Die selben Raumschlachten, die selbe Rumbeamerei, also quasi die selbe Technik wie 200 Jahre später die Voyager. :stupid:

Und ST9 und 10 waren auch mies. Genau wie große Teile des DS9 Finales. was kann man denn am final chapter auszusetzen haben?

Meta123Tron
23. April 2006, 11:22
http://img101.imageshack.us/img101/6366/xuf0090637so.gif (http://imageshack.us)

bog
24. April 2006, 16:31
http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,istartrekxiiohnerickberman,1,11068,00.php

:D

Picard
25. April 2006, 00:50
excellent!

Shadows
25. April 2006, 09:43
Mit diesem ganzen Wahn, unbedingt irgendwelche Lücken aus der Vergangenheit auffüllen zu wollen, entsteht bei mir der Eindruck als ob die Verantwortlichen bei Paramount bzw. die an ST interessierten und tätigen Konzeptberater/Autorenstäbe Schiß davor haben, nach vorne zu blicken anstelle nach hinten.
Keine Vorstellung eines Konzeptes zu einer Trek-Serie, die nach dem DS9-Finale spielt oder die Next Next Generation zeigt. Nööööö, lieber im bekannten, der Vergangenheit, rumsuhlen. :bored:

Myxomat
25. April 2006, 12:20
Borg vs Species 8472, die Star Trek Crew spielt nur eine Nebenrolle im Sinne von Alien vs Predator. Das wäre ein Kinofilm der ziehen würde.

TheDid
25. April 2006, 12:39
Original geschrieben von Myxomat
Borg vs Species 8472, die Star Trek Crew spielt nur eine Nebenrolle im Sinne von Alien vs Predator. Das wäre ein Kinofilm der ziehen würde. ne sicher nicht

Octantis
25. April 2006, 14:39
Original geschrieben von Myxomat
Borg vs Species 8472,

Voyager : "Skorpion"
Hallo?
das hatten wir schon und so toll wär es auch nicht 2 Stunden lang zu sehen wie 8472 die Borg auseinandernehmen (ich erinnere an die Folge wo die gerade mal einen Schuß für einen Kubus brauchten und nen ganzen Borgplanten haben sie auch mit gerade mal 5 Schiffen zerlegt)

Myxomat
25. April 2006, 15:39
Original geschrieben von Dark_Gaia

das hatten wir schon und so toll wär es auch nicht 2 Stunden lang zu sehen wie 8472 die Borg auseinandernehmen
Die meisten Drehbuchautoren haben zum Glück etwas mehr Fantasie als du. Daraus liesse sich eine Menge machen, und es würde sich jeder StarTrek Fan sowas von anschauen. Ausserdem bringt das eine Menge Action und lockt somit auch nicht-Trekkies ins Kino.

Death-in-Fire
25. April 2006, 16:11
es gibt eine dimensionenverschmelzung:

alien vs spezies...ja diese zahl da^^
predator vs borg

Sesselpuper
25. April 2006, 18:54
Original geschrieben von Myxomat

Die meisten Drehbuchautoren haben zum Gl?was mehr Fantasie als du. Daraus liesse sich eine Menge machen, und es w?ich jeder StarTrek Fan sowas von anschauen. Ausserdem bringt das eine Menge Action und lockt somit auch nicht-Trekkies ins Kino.

aber wie schon gesagt wurde dieser kampf schon ausgefochten, von daher würde es viele ( mich eingeschlossen ) nicht wirklich interessieren - obwohl ich mir eine blühende phantasie zuschreibe....

Myxomat
25. April 2006, 19:02
Wie ging das denn genau aus? Mag mich nur noch verschwommen an die Folgen erinnern. Wirklich zerstört wurde ja keiner der beiden, also steckt da noch eine Meeeeenge Potenzial drin...

Sesselpuper
25. April 2006, 19:12
die borg wurden so derbe geowned, bis janeway den borg ne bio-waffe präsentiert hatte, dann wars gg species 08/15

Octantis
25. April 2006, 19:15
Kurzfassung

8472 haben die Borg ordentlich gefickt, (wie gesagt 1 Schuß= Kubus weg), dann kam Janeway und hat gemeinsam mit den Borg ffür ne Passage ne Anti 8472 Waffe entwickelt, nachdem die dann gegen ein paar von deren Schiffen eingesetzt wurde haben die sich wieder in ihre Dimension zurückgezogen und das wars dann (obwohl sie später nochmal auftauchten und ne Simulation der Sternenflottenakademie spielten, lustigerweise war der dumme Gärtner der Anführer, um ne Invasion der Erde vorzubereiten, dann wurde aber irgendwie ne Frieden ausgehandelt und das wars dann)


scheiße ich hab zuviel Voyager gesehen :8[:

und nein die Borg haben schon lange kein Potential mehr in Star Trek

Death-in-Fire
25. April 2006, 20:32
jo, würde auch sagen die borg sind ausgelutscht. ein film, viele folgen voyager mit den borg und sogar in der serie mit picard waren sie vertreten

Starfury
25. April 2006, 20:48
Omg, ist ja hier wie in nem Star Trek Forum. Wenn man da nach ner Wunschstory fragt, kommt auch immer dieselbe scheiße. Borg vs Starfleet, Starfleet + Dominion vs Borg, jeder gegen Jeden, wir gegen alle. Ist doch Sinn- Witz- und Phantasielos. Action darfs ja ruhig sein, aber ich denke Star Trek kann da deutlich mehr bieten, als immer dröge Raumschlachten.

Mein Traumfilm wäre ja immernoch eine New Frontier Verfilmung. Calhoun auf der Leinwand zu sehen, wie er sich auf dem auseinanderfallenden Planeten Thallon im Schwertkampf mit Ryjaan befindet... hach, Zucker!

Was das neue Projekt anbelangt bin ich ja durch Abrams einigermaßen beruhigt und will nicht gleich alles verurteilen, ohne irgendwas konkreteres gesehen zu haben. Einfach mal abwarten, was da in nächster Zeit noch für Meldungen kommen.

Octantis
25. April 2006, 20:57
ich will ja nicht vorveruteilen aber geht man nach den Trailer von Mi3 das auch von Abrahm ist, dann ist der Film mindestens genauso unrealistisch und scheiße wie Teil2 (ja ich weiß vielleicht is der film ja doch besser als der Trailer aber trotzdem weiß ich nicht was an Abraham so toll sein soll)

Myxomat
25. April 2006, 21:13
Abrahm.. Abraham.. du hast noch einen Versuch.

Borg vs Species 8472. Whoever wins, we lose! (hab ich grad selber erfunden, ehrlich)

StarTrek ist in jeder Beziehung total ausgelutscht, da kann man gleich ein Thema nehmen das zumindest Action verspricht. Aber bitte.

eToDD
25. April 2006, 21:27
Ich würde in einem neuen ST Film nichts sehen wollen, was in Yoyager vorkam [Borg sind ausgelutscht, der Rest scheisse].
Was so für den Film bekannt ist bis jetzt, hört sich mal hart scheisse an; Nemesis fand ich eigentlich ganz nett, wobei definitif ein paar unnötige Sachen drin waren..

Und imo hätte sich Enterprise durchaus für einen qualitativ hochwertigen ST Film angeboten, wäre da nicht dieses Hurendrecksfikiende gewesen.

Myxomat
25. April 2006, 21:46
Nemesis war eine Beleidigung für jeden mitdenkenden Zuschauer. Die Storyline war sowas von gesucht und machte einfach keinen Sinn.

Anstelle sich irgend eine tolle Story zusammenzubasteln, die schlussendlich eh nur als pseudomässiger Container für die Actionszenen fungiert, sollten sie den Crap gleich ganz weglassen und sich auf das konzentrieren, was die Kinozuschauer sehen wollen: Borg vs Species 8472!

Devotika
25. April 2006, 22:41
Nemesis war wirklich arm. Damit haben sie auch letztendlich die letzte coole Rasse verhunzt.

Original geschrieben von bog, der baertige pirat
was kann man denn am final chapter auszusetzen haben?
Lahmer Mittelteil und nur mäßige letzte Episode. Einmal Odo mit Uglybitch verschmelzen lassen und schon ist Frieden. :stupid:
Es hätten besser Odo und seine ganze Rasse abkratzen sollen, während die Hälfte der Crew sowie der Großteil der Flotte bei dem Endfight verloren geht.

Die sollten das Star Trek Universum besser mir überlassen. :)

Octantis
26. April 2006, 00:00
Original geschrieben von Devotika
Nemesis war wirklich arm. Damit haben sie auch letztendlich die letzte coole Rasse verhunzt.

Lahmer Mittelteil und nur mäßige letzte Episode. Einmal Odo mit Uglybitch verschmelzen lassen und schon ist Frieden. :stupid:
Es hätten besser Odo und seine ganze Rasse abkratzen sollen, während die Hälfte der Crew sowie der Großteil der Flotte bei dem Endfight verloren geht.

Die sollten das Star Trek Universum besser mir überlassen. :)

was wann waren die Remaner jemals cool, bzw. gabs die vor Nemesis überhaupt?

wenn du jetzt von den Romulanern sprichst, ok schon etwäs lächerlich das man nen Senat auslöschen kann indem man einfach nen total aufälliges Gerät auf nem Tisch stehen läßt und das dann das ganze Militär nem häßlichen Klon folgt der in Sklaverei mal eben ein Schiff gebaut hat das jedem anderem überlegen is

eToDD
26. April 2006, 00:03
Original geschrieben von Dark_Gaia


was wann waren die Remaner jemals cool, bzw. gabs die vor Nemesis überhaupt?

wenn du jetzt von den Romulanern sprichst, ok schon etwäs lächerlich das man nen Senat auslöschen kann indem man einfach nen total aufälliges Gerät auf nem Tisch stehen läßt und das dann das ganze Militär nem häßlichen Klon folgt der in Sklaverei mal eben ein Schiff gebaut hat das jedem anderem überlegen is

:uglyup:



btw es war doch klar dass ds9 irgenwie halbwegs fröhlich enden musste, es geht doch bei ST irgendwie darum dass es in der Zukunft friedliche Wege etc. gibt bla blub brumm

Devotika
26. April 2006, 00:27
Original geschrieben von Dark_Gaia


was wann waren die Remaner jemals cool, bzw. gabs die vor Nemesis überhaupt?

wenn du jetzt von den Romulanern sprichst, ok schon etwäs lächerlich das man nen Senat auslöschen kann indem man einfach nen total aufälliges Gerät auf nem Tisch stehen läßt und das dann das ganze Militär nem häßlichen Klon folgt der in Sklaverei mal eben ein Schiff gebaut hat das jedem anderem überlegen is
Genau das meinte ich. ^^ Total unlogisch. Und dann geht irgendsoeine Senatorin bei und entscheidet sich noch um "Öhm ähhh tja, wir habens uns anders überlegt, wir wollen doch nicht mehr die Erde zerstören."
In TNG waren alle Rassen noch in Ordnung.

Und DS9 war immer schon dunkler. Da hätte auch ein nicht ganz Happy End gepasst.

Lutz
26. April 2006, 01:51
Wiederhol deine Idee noch 10 Mal, Myx - sie wird immer lustiger :stupid:

Shadows
26. April 2006, 10:00
und sich auf das konzentrieren, was die Kinozuschauer sehen wollen: Borg vs Species 8472!

Da könnte man ja gleich einen Agententhriller mit Sektion 31 drehen, im Stile von James Bond oder Alias.

Myxomat
26. April 2006, 10:44
Original geschrieben von Shadow
Da könnte man ja gleich einen Agententhriller mit Sektion 31 drehen, im Stile von James Bond oder Alias.
Gar nicht mal so schlecht die Idee. Oder einen Porno auf dem Ferengi-Planeten. Die Möglichkeiten sind schier endlos!

Aber Borg vs Species 8472 ist immer noch mein Favorit.

HERR 2FICKENDEHUNDE
26. April 2006, 10:49
borg vs species 8472 war doch schon ein showdown in voyager oder net. mein sogar doppelfolge

bog
26. April 2006, 21:58
prequel-ansiedlung des neuen films dementiert! (http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,istxiiabramsauertsichzumplot,1,11079,00.ph p)

Starfury
26. April 2006, 22:05
Ha! Hab ich mir doch gedacht :ugly:

bog
12. Juni 2006, 10:49
[...]
Weiter meinen sie, dass sie nichts neu erschaffen wollen (ähnlich wie bei Battlestar Galactica) sondern auf Ereignissen aufbaut, die man in den verschiedenen Star Trek Serien und Filmen bereits gesehen hat.

"Wir sind sehr darauf bedacht, der Mythologie treu zu bleiben und dem, was bereits gemacht wurde... Es gibt Möglichkeiten innerhalb des Universums und wir kennen die Mythologie gut."

Die Autoren haben sich als Fans der Romane geoutet und wollen somit Geschehnisse die zwischen den Kinoabenteuern der TOS-Crew passiert sind aufgreifen, die aber offiziell nicht als canon betrachtet werden.
[...]quelle: http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,istartrekxiineueundaltecharakteredabei,1,1 1211,00.php


jaja, "wir bleiben beim alten fame" - also ICH glaubs nicht mehr :(

Rafale
12. Juni 2006, 14:54
Es muss defenitiv ne neue Saga her.
Das Leben nach VOY und DS9. Neue Schiffe, neue Technologien, neue Charaktere, neue Konflikte.
Klar das wird nicht leicht sein sowas zu erschaffen, aber vielleicht könnte ein guter Film einer neuen Saga das Tor zu einer neuen Serie aufstoßen.
Borg vs Species 8472 ist ja mal wirklich ausgelutscht. Ich fand die Doppelfolge bei VOY schon nicht so spannend, weil es einfach total überdreht war. Die Borg als schwache kleine Cyborgs, wirkte einfach nicht auf mich. Nach dieser Doppelfolge haben die Borg auch ihren Ruf als Monster komplett eingebüßt.
Was große Schlachten angeht, ich fand die Kämpfe bei DS9 damals anfänglich sehr geil anzuschauen, weil es sowas in der Größenordnung vorher nicht gab. In der letzten Staffel haben mich große Raumschlachten dann nur noch gelangweilt, da fand ich die Verschmelzung von Odo mit der Gründerin spannender :ugly:

Nenene es muss definitiv was neues her, von mir aus mit ein paar alten Bekannten, von mir aus Admiral Picard, Capt. Riker oder Sisko oder weiss der Teufel, aber ich will wissen was nach dem Krieg gegen das Dominion und der Rückkehr der Voyager passiert :)

Grumel
12. Juni 2006, 20:37
Die Borg gehören schon irgendwann irgendwie "abgeschlossen".
Im sinne von besiegt befriedet aufgelöst was immer.
Ähnlich wie die Klingonen damals im Kinofilm 6 glaub ich. ( aber bitte ohne die darin Entstehenden Technologie Logik-Lücken. )

8472 oder borg vs 8472 halt ich aber für lächerlich. Die können ruhig in ihrem Universum rumschwirren ohne irgendwen zu belästigen.

PS: Bin ich eigentlich der einzige der die Orginal Enterprise Serie und die ersten Kinofilme absolut lächerlich findet.

Octantis
12. Juni 2006, 22:07
mir geht der TOS Kram auch auf den Sack, und die ganzen Hommagen in Enterprise Staffel 4

ich meine TOS war vielleicht toll damasl wegen Multikulti und so, aber die Geschichten waren schon sehr einfach und naiv

Picard
13. Juni 2006, 02:33
lol die tos homagen waren eigentlich das sehenswerteste an enterprise...
und gaia, wieviele tos folgen hast du denn gesehen?

Octantis
13. Juni 2006, 02:56
Original geschrieben von Picard

und gaia, wieviele tos folgen hast du denn gesehen?

alle, ja sogar den Piloten mit Captain Pike oder wie der hieß

bog
13. Juni 2006, 09:11
TOS > ENT

Rafale
13. Juni 2006, 23:07
http://www.badmovies.org/tvshows/startrek/tribbles/tribbles6.jpg

Myxomat
14. Juni 2006, 00:17
Ok dann eben nicht borg vs species1347. Wie wärs mit Q vs Wesley Crusher?

Desolatorix
14. Juni 2006, 00:30
oder gleich Borg vs Tribbles

eToDD
14. Juni 2006, 00:38
bog vs spezies 1472!

Grumel
14. Juni 2006, 15:09
Original geschrieben von Myxomat
Ok dann eben nicht borg vs species1347. Wie wärs mit Q vs Wesley Crusher?

Q und Super Wesly waren zwar als Serienhandlung ganz amüsante Abwechslung die man auch mit wenig budget drehen kann ganz amüsant. Aber für das Gesamtuniversum ist es immer scheisse wenn man Superwesen mit Supertechnik/kräften einführt.

Aber ein Kinofilm darüber wäre die endgültige Katastrophe.

Octantis
14. Juni 2006, 15:25
naja is wesley nicht eh selber so ein Superwesen?
was ich nie ganz kapiert habe, in TNG ist der doch selber zu sowas wie diesem "Reisenden" (der große graue Kerl) geworden und in Nemesis saß er aber ganz normal bei dieser Hochzeitsfeier dabei

Grumel
14. Juni 2006, 16:03
Hat er seine Kräfte wirklich am Ende von tng schon voll unter kontrolle ? Ich kenne nur die Folgen wo er sie kurzzeitig unbewusst einsetzt. Dauert halt noch ein paar Jahrzehnte bis er sich zum Superwesen entwickelt.

kingcools
14. Juni 2006, 16:38
IO.O bitte ? ich kann mich nur an die Folge erinnern in der er aus der Serie aussteigt, als die Zeit angehalten wird und er irgendwie mit irgendwelchen Typen mitgeht ^^ aufklärung bitte und zwar ne genaue bitte ^^^wie überwesen ? o:O lol ? quasi wie die tuse aus voyager deren namen ich gerade nicht parat hab^^
AH KES lol

SexTheDwarf
14. Juni 2006, 17:16
kes war sowieso die hässlichste lachnummer in voyager

Octantis
14. Juni 2006, 17:38
naja mit den langen Haaren ging sie



http://www.sherylfranklin.com/images/trek/women/voyager/kes10.jpg

http://wwwai.wu-wien.ac.at/~franz/Startrek/gifs/Personen/kes.gif

Picard
14. Juni 2006, 19:40
gibt da ne "a time to" romanserie, in der alles, was zwischen st9 und st10 passiert ist beschrieben wird. u.a. wesleys anwesenheit.

Grumel
14. Juni 2006, 22:30
Wenn du noch so net wärst und uns die Wesly Geschichte unter nem schönen Spoiler erläuterst wäre ich dankbar.

bog
14. Juni 2006, 22:33
bis sie ihn rausgeschnibbelt haben hatte wesley ja auch um einiges mehr screen time in star trek x :P

bog
22. Juli 2006, 04:59
http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,neueszuistartrekxii,1,11347,00.php

Clawg
22. Juli 2006, 10:42
Do you own Star Trek DVDs? Oh, yeah. [Laughs] I have every DVD of every Star Trek episode from every series. I haven't seen every episode of every series, but I certainly know it well enough to be working on the movie.

http://www.startrek.com/startrek/view/news/article/19876.html
:o

iFang
22. Juli 2006, 12:46
was hat wesley für superkräfte gekriegt?

Gentley
22. Juli 2006, 13:02
Wesley ist vom "reisenden" "ausgebildet" worden, und ist nun quasi-transzendental :ugly:

M4dM1ke
22. Juli 2006, 14:46
man muss das alte wie Enterprise mit Kirk & Spock endlich mal ruhen lassen, die ganze retroscheiße bringt doch nichts neues mehr außer den alten staub nochmal aufzuwirbeln...

wie Rafale schon sagte braucht es neue technologien, neue schiffe, neue rassen, neue charaktere, schließlich heißt es Star Trex XI und nicht Star Trek II 1/2 :O

ich kenn jetzt nicht alles von Star Trek, vor allem nicht alle serien, aber man könnte mal die Geschichte aus sicht der Klingonen erzählen, allerdings die zukunft. von mir aus eine expeditionsflotte in einen neuen raum und dort treffen sie allerlei neue und auch einige alte bekannte.

oder ein dreikampf zwischen borg, spezies 8472 und einer dritten neuen rasse, vllt auch in einem neuen raum/quadranten und ein einzelnes, schwächeres schiff der sternenflotte erlebt es mit und versucht zu überleben...kA, gibt doch im ST universum soviele möglichkeiten...

Shihatsu
25. Februar 2007, 02:34
removed from archive due to new facts

bog
25. Februar 2007, 02:35
thx


Nach Monaten des Rätselratens steht es nun fest: J.J. Abrams wird die Regie für den nächsten Star Trek-Film übernehmen. Am Freitag Abend unterschrieb er den Vertrag.

Zuvor kursierten Gerüchte, dass Abrams, der den Film produziert und für das Drehbuch mitverantwortlich ist, nicht daran interessiert sei, auch noch den Platz im Regiestuhl zu übernehmen.

Der Hollywood Reporter bestätigt, dass sich die Geschichte von Star Trek XI um den jungen James T. Kirk und Mr. Spock drehen wird, sowie ihr erstes Treffen an der Starfleet Academy und ihre erste Weltraum-Mission zeigen wird. Diese Version der Story wollten allerdings weder Abrams noch Paramount bestätigen. http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,j.j.abramsfuhrtregiebeiistartrekxii,1,1218 2,00.php

looks like we've got ourselves a new _LOST_ IN SPACE haha :/

Shadows
25. Februar 2007, 12:50
also ist dann kirk = jack, spock = locke und scotty...uuuhmm sawyer?

Leinad
25. Februar 2007, 14:42
langsam nervt es das immer in die Vergangenheit von ST gegangen wird (Enterprise war mehr als genug Retro).
Wäre schön wenns in ST mal wieder weitergehen würde anstatt die gleichen Dinge wiederzuerzählen.
Das Setting um Kirk und co. kennt doch jeder, finde es billig die wieder zu benutzen nur weil man sich so bessere Besucherzahlen erhofft.
Bei ST gehts doch um das "Unbekannte" und nun degradiert man ST zum Nebenschauplatz eines Kirk/Spock Beziehungsdramas.
Ja Charakterbeziehungen sind wichtig, aber doch bitte nur im Rahmen der grösseren Geschichte und nicht umkehrt, ST ist SciFi und kein Drama.
Bin mal gespannt was sie sich als Rahmenhandlung einfallen lassen ohne das es völlig aus den Fingern gesaugt rüber kommt.

Picard
25. Februar 2007, 15:03
also retro technisch fand ich ja enterprise season4 mehr als gelungen - grade da wieder die "alten" völker auftauchten, die menschheit fortschritte in richtung federation machte usw... also wirklich dieser abenteuer & gründungscharakter hervorstach (außer in der nazi ep und these are the voyages...)
aber bin wirklich sehr mit gemischten gefühlen bei st 11 - mitk kirk & co hätte spätestens seit st6 schluss sein müssen. und auch grade alles was nach tng/ds9/st10 kommt wäre doch viel interessanter als kirk&spock...
und wenns faustdick kommt machen kirk & spock innerhalb der ersten 5 minuten film ne zeitreise zu picard&co ^^

Starfury
25. Februar 2007, 15:09
Abrams: juhu. Kirk & Spock: ogott. Ich lese diese Meldung auch mit gemischten Gefühlen und sehe es ähnlich wie Pikkart. Warum wieder ein Prequel? Ent Season 4 war erste Sahne. Davon würde ich liebend gerne mehr sehen, aber Kirk und Spock...? Ne. Ganz bestimmt nicht. Aber ich halte einfach mal an der Hoffnung fest, dass Abrams uns alle gewaltig veräppelt und nur die ersten 20 Minuten mit Kirk & Co zu tun haben und es dann ins 24. Jahrhundert geht, wo sich andere mit etwas beschäftigen müssen, was die beiden verbockt haben. Hoffnung! HOFFNUNG!

:bored:

Octantis
25. Februar 2007, 15:16
naja die Authoren haben wohl Angst vor den uber Technologien die die voyager mitgebracht hat, aber die Panzerung + Torpedos + alle anderen Sachen wurden eh in Nemesis auch ignoriert also sollte das eigentlich kein Hinderniss für St im 24. oder 25. Jahrhundert sein

Starfury
25. Februar 2007, 15:21
Ach, Panzertechnologie - Blödsinn! Das ist keine Ausrede. Die Voyager wird nach ihrer Heimkehr (den Voy-Relaunch ignorieren wir mal) sowieso in einer geheimen Werft verschwinden, wo sich der Geheimdienst, oder sonstwas drüber hermacht, um die Technologie zu entschlüsseln. Und die temporalen Agenten erst! Das ist nun wirklich keine Ausrede. Die wollen Trek einfach wieder auf Teufel komm raus Massentauglich machen, das ist alles. Mal schaun, ob es funktioniert

bog
25. Februar 2007, 16:55
ich halts fuer kompletten unsinn. was jj abrams bisher produziert hat war zwar anfangs massentauglich, wurde aber auch zum grossteil nur anhand der schwachen storylines auffaellig.
man denke da an alias mit einer dahinplaetschernden rahmenhandlung in der NICHTS geklaert wurde, oder lost, das gerade im treibsand der neuanfaenge eingeht. und dann waere da noch M:I 3... manche finden's gut, die imdb score liegt bei 6.9, aber das genre seiner bisherigen kreationen ist so homogen, und gleichzeitig gar nicht auf star trek uebertragbar (sofern man enterprise nicht zu star trek zaehlt), dass ich nur denken kann, dass star trek mit diesem elften film seinen endgueltigen todesstoss gesetzt bekommt. der film wird noch mehr als nemesis floppen, und william shatner wird ein letztes mal ein paar dollar aus einem franchise kratzen, in dem er den einzigen erfolg seines lebens erfahren hat - millionen von fans, die den finanzfaschisten jetzt hassen wie die pest.

irgendwie bin ich recht sicher, dass kein neuer film, egal wie er werden wird, einem alteingesessenem trekkie gefallen kann, weil alles, was versucht wird massentauglich zu machen, letztendlich nur eine actionreiche perversion von roddenberry's idee werden kann. noch dazu kommen natuerlich auch noch wohl neue schauspieler, mit denen man star trek nicht identifizieren kann. naja, was solls. wenigstens haben sie ein paar sehr ordentliche filme, 2 sehr gute und zwei akzeptable serien hingelegt. rip star trek.

edit: achso, noch zum prequel-kram: das mag ja beim massentauglichen hirnlos-starwars funktioniert haben, aber ich befuerchte star trek-schauer haben ein wenig mehr grips. das hat man ja an den miserablen approval ratings von enterprise gesehen. drecksschund das.

Octantis
25. Februar 2007, 17:19
ich fürchte ja auch das er mal wieder eine Art "Lost Trek" produziert ohne Handlung, weil wie eh hier schon angesprochen wurde, gibts in seinen Serien und Filmen eigentlich kaum Handlung (z.b: MI3 hatte ja im Prinzip eigentlich auch keine Story zum erzählen)

aber das er mehr als Nemesis floppt glaube ich nicht, weil das is eigentlich gar nicht möglich, und alleine der Name Abrahams + wahrscheinlich bekannte Schauspieler wird wohl genug Leute bringen. (und 45 Millionen Dollar überbieten wird ja wohl nicht so schwer sein :D )

Zudem bin ich mir sicher das wird der "untrekisgste" aller bisheringen ST Filme werden (also möglichst wenig SciFi und so) um eben wirklich Massenkompatibel zu werden.

wahrscheinlich gehts darum das Kirk & Spock irgendnen vorkommis in der Akademie aufklären müssen (nen Mord oder so :8[: und dazu gibts irgendne Verschwörung oder sonst irgendwelche mysteriösen Vorkomonisse in der Akademie) dann sieht man vielleicht noch wie Kirk bei diesem Test beschissen hat (was in Star Trek 2 oder 3 erwähnt wird).

Picard
25. Februar 2007, 17:36
kobayashi maru test ^^
er hat das nicht gewinnbare szenarie umprogrammiert, dieser schlingel. und kriegt dafür noch ne auszeichnung für besondere kreativität :x

Meta123Tron
25. Februar 2007, 18:15
Original geschrieben von Starfury
Merkwürdig. Sooft, wie ich in den letzten 10 Jahren "das Ende von Star Trek" gehört habe, müsste ST doch so langsam mal tot sein, oder? Und doch gehts immer weiter und weiter und weiter und weiter...

Naja, also für mich ist ST tot. Voy habe ich nach 4 Seasons aufgehört zu kucken, Ent habe ich nach 2,5 Seasons aufgehört zu kucken, die Filme seit ST7 waren alle entweder wirklich schlecht oder nur Durchschnitt. Und ob Abrahms jetzt soo tolle Filme macht - weiß nicht. Auf jeden Fall gehe ich nicht in den neuen Film ohne mich vorher genau umgehört zu haben ob er auch sehenswert ist.
Ich denke einfach, eine >10jährige Kreativpause wäre im Moment stark angebracht für ST, und nach dem Nemesis-Reinfall hatte ich auch Hoffnung, daß so schnell sich niemand mehr an einen neuen Film wagt. Schade, falsch gedacht :-(

bog
25. Februar 2007, 20:10
ich weiss gar nicht was alle immer mit dieser 10 jahre kreativpause haben. das franchise ist auf einer idee aufgebaut, die in den sechzigern nicht bloss die nerds, sondern auch sonstige leute in jeder alterssparte interessiert hat. die heutige weltgesellschaft der industrienationen ist einfach viel zu dekadent und haelt die nahezu-utopische weltordnung im star trek universum nicht nur fuer irreal, sondern auch noch langweilig. fuer die identitaet star trek's gibt es einfach keine begeisterung mehr, weil die faszination der menschen nicht aufkommt; wohl dank uebersaettigung durch die so enorm boomende medienlandschaft und tausenden von 90-minuten-und-weg-scifi-filmen, die nicht den anspruch eines wissens ueber das universum stellen. ganz davon abgesehen wird scifi immer unpopulaerer, scheint mir. ich bin mir sicher, dass es schon seit dekaden gute ideen fuer star trek filme gibt, die aber letztendlich spaetestens abgelehnt werden, weil sie kein publikum anziehen. daran aendern auch kreativpausen ueber die beruehmten 10 jahre nichts. star trek ist tot.

Noel2
25. Februar 2007, 20:36
Original geschrieben von bog
ich halts fuer kompletten unsinn. was jj abrams bisher produziert hat war zwar anfangs massentauglich, wurde aber auch zum grossteil nur anhand der schwachen storylines auffaellig.
man denke da an alias mit einer dahinplaetschernden rahmenhandlung in der NICHTS geklaert wurde, oder lost, das gerade im treibsand der neuanfaenge eingeht. und dann waere da noch M:I 3... manche finden's gut, die imdb score liegt bei 6.9, aber das genre seiner bisherigen kreationen ist so homogen, und gleichzeitig gar nicht auf star trek uebertragbar (sofern man enterprise nicht zu star trek zaehlt), dass ich nur denken kann, dass star trek mit diesem elften film seinen endgueltigen todesstoss gesetzt bekommt. der film wird noch mehr als nemesis floppen, und william shatner wird ein letztes mal ein paar dollar aus einem franchise kratzen, in dem er den einzigen erfolg seines lebens erfahren hat - millionen von fans, die den finanzfaschisten jetzt hassen wie die pest.

irgendwie bin ich recht sicher, dass kein neuer film, egal wie er werden wird, einem alteingesessenem trekkie gefallen kann, weil alles, was versucht wird massentauglich zu machen, letztendlich nur eine actionreiche perversion von roddenberry's idee werden kann. noch dazu kommen natuerlich auch noch wohl neue schauspieler, mit denen man star trek nicht identifizieren kann. naja, was solls. wenigstens haben sie ein paar sehr ordentliche filme, 2 sehr gute und zwei akzeptable serien hingelegt. rip star trek.

edit: achso, noch zum prequel-kram: das mag ja beim massentauglichen hirnlos-starwars funktioniert haben, aber ich befuerchte star trek-schauer haben ein wenig mehr grips. das hat man ja an den miserablen approval ratings von enterprise gesehen. drecksschund das.
Nur aus Interesse. Welche Filme findest du ordentlic? IV und der erste Kontakt?
Und welche der Serien sind sehr gut und welche schätzt du als akzeptabel ein?
Will mich in Zukunft etwas mehr Star Trek widmen, aber kenne bis auf einige Folgen TOS, TNG und einige weniger Film leider nicht so viel.

Picard
25. Februar 2007, 20:46
6,2,4 sind imho die besten.
ds9 als serie ist pflicht, ebenso tng.

Starfury
25. Februar 2007, 20:49
Star Trek umfasst noch ein paar Mediem mehr, Bog, als nur TV und Kino. Und in Anbetracht dessen, was momentan allein am US-Buchmarkt in Sachen Star Trek abgeht, kann man das Franchise keinesfalls für tot erklären. Denn gerade dort sieht man beispielsweise, dass Trek bei weitem keine Pause benötigt, sondern einfach nur Leute, die Ahnung von der Materie haben weil sie selbst Fans sind und neue Wege gehen (dürfen).

Durch die Engstirnigkeit von UPN und "Ich mach alles, um dem Sender zu gefallen" Berman, ist Star Trek bei den Massen leider unpopulär geworden. Hinzu kam noch die Erstarkung anderer Sci-Fi-Serien, die mit der Zeit gingen und durch besondere Dinge hervorstachen. Farscape (Charaktere), Drama (BSG) und eine gehörige Portion Selbstironie (Stargate). Da ist es nicht verwunderlich, dass Voyager unterging, wenn der Sender von den Autoren verlangte, episodenübergreifende Story-Arcs auf jeden Fall zu vermeiden. Oder das Enterprise scheiterte, weil man sich zwar ein massenkompatibles und durchaus gutes Konstrukt ausdachte, dann aber bei den Geschichten nur noch aufgewärmtes servierte. Was aber passiert, wenn frisches Blut und kreative Leute, die Ahnung haben, hinzugezogen werden, hat man ja schön an der imho hervorragenden vierten Staffel Enterprise gesehen. Coto hatte Ahnung, sein Autorenteam war motiviert und man entschied sich auch mal ein paar neue Dinge auszuprobieren (Handkamera).

Dementsprechend würde ich den neuen Film nicht jetzt schon verteufeln und zum Scheitern verurteilen, sondern eher als mögliches Sprungbrett für zukünftige, gute Produktionen sehen. Ich bin auch sehr skeptisch, was die Prequel-Idee angeht, aber vielleicht geht die Rechnung ja auf, das Ding kommt vielleicht nicht so sehr bei den Großteil der Fans, aber wenigstens bei der Masse an und ebnet den Weg neuer, besserer Dinge. Vielleicht hat man dann ja auch mal wieder Lust etwas mehr Freiheiten in Star Trek zu stecken und neue Dinge zu riskieren. Dazu muss nur erst mal das Einspielergebnis wieder stimmen...
Ich persönlich brauche weder einen neuen Film, noch eine neue Serie und kann dem ganzen entsprechend ruhig entgegensehen. Dennoch würde es mich freuen, wenn durch Star Trek IX wieder etwas gutes kommt. Und selbst wenn der Film floppt, ist Star Trek nicht tot (immerhin kann man noch Geld aus der Kuh melken). Und wer was anderes behauptet, der ist nur zu faul zu den Büchern zu greifen :ugly:

Octantis
25. Februar 2007, 21:53
Original geschrieben von Noel2

Nur aus Interesse. Welche Filme findest du ordentlic? IV und der erste Kontakt?
Und welche der Serien sind sehr gut und welche schätzt du als akzeptabel ein?
Will mich in Zukunft etwas mehr Star Trek widmen, aber kenne bis auf einige Folgen TOS, TNG und einige weniger Film leider nicht so viel.


-TNG sind manche dinge heutzutage vielleicht schon ewtas altbacken und ruhig aber grundsätzlich war die beste Trek Serie. Einfach der Klassiker. Hat sicher die intelligentesten Storys von den Trek Serien.

-Ds9 ist eindeutig die dunkelste Serie, die Föderation und auch die Handlung paßt sich einem Krieg an der über mehre Staffeln geht, einige Handlungsweisen von Sternenflottenpersonal sind in dieser Serie mal wirklich stark gegen die eigentlich Star Trek Gedanken, nichts mit Friede,Freude Eierkuchen.

zudem gibts nur hier riesige Raumflotten zu sehen.
(Hunderte Sternenflotten oder Klingongen, Cardassianer, Romulaner Schiffe in diversen Schlachten ect.:)

Zusätzlich ist es aber auch öfters Pseudoreligiös weil der Captain der Station (Sisko) durch ein Ereingnis im Pilotfilm gleichzeitig auch ne Art Religiöse Figur wird für die Bewohner des Planeten woe Ds9 liegt. In dieser Serie haben die Cardassianer einen wichtigen Platz als Gegenspieler.

-TOS könnte ich mir heute echt nicht mehr ansehen, es stammt einfach aus ner zu anderen Zeit

-Voyager: naja Grundgedanke ist zwar interessant, aber etwas viele Technoblabla, Staffel 3-5 fand ich aber ehrlich gesagt recht gut teilweise. Vor allem die Doppelfolgen in dieser Zeit waren schon nice ("Ein Jahr Hölle" ect.:)
leider werden in dieser Serie die Borg hemmungslos verheizt da sie einfach zuooft auftauchen

-Enterprise: Naja in Staffel 1 und 2 wird leider ein Handlungsbogen aufgebaut der nie aufgelöst wird.
Staffel 3 ist insofern anders als die restlichen als das die Enterprise hier auf ne Mission in "the Expanse" geht, eine Art "eigener Raum" und in dem auf sich allein gestellt versucht die Erde zu retten, geht sehr kriegerisch zu und mit Roddenberry Trek hat die Staffel wirklich gar nix am Hut.



Filme :

ST 1: hmm irgendwie wie ein droge Trip der FIlm
ST 2: halte ich für etwas überschätzt, so doll ist Kahn auch wieder nicht
ST 3: direkte Fortsetzung von Teil 2, Kirk & Co gegen ein Klingongenschiff auf der Suche nach Spoch
ST 4: wieder ne Fortsetzung, is eigentlich wohl als Komödie gedacht, Kirk & Co reisen in die Vergangenheit (unsere 80er Jahr) um ein paar Buckelwale zu besorgen.
is also eher ne Kultur Clash Komödie.
ST 5: Schwachsinn, Schwachsinn, Schwachsinn
ST 6: Kirks Katz und Maus Spiel mit nem Klingonen Schiff das getarnt feuern kann,

also von den TOS Filmen würde ich sagen:

ST 6 > ST 2 > ST 3 > ST 4 >>>>>>>>> ST 5

ST 7: Picard übernimmt das Ruder, aber Kirk darf trotzdem noch auftreten, hmm naja, Handlung geht so aber is mehr was nie TNG Doppelfolge als Kinofilm

ST 8: sicher der actionsreichste ST Film und gleichzeitig die beste Star Trek Episode mit Borg als Gegner, kann man sich öfter ansehen

ST 9: ähm naja irgendwie seltsam die ganze Handlugn um den Paradischen Planeten + der Verschwörung zur ausbeutung von diesem Planeten

ST 10: oh gott darüber wurde wirklich schon genug gelästert, und alles ist wahr



so das waren so meine Erfahrungen aus ca. ~18 Jahren Star Trek gucken

Noel2
25. Februar 2007, 21:58
ok danke :)

bog
25. Februar 2007, 22:11
Original geschrieben von Noel2
Nur aus Interesse. Welche Filme findest du ordentlic? IV und der erste Kontakt?
Und welche der Serien sind sehr gut und welche schätzt du als akzeptabel ein?
Will mich in Zukunft etwas mehr Star Trek widmen, aber kenne bis auf einige Folgen TOS, TNG und einige weniger Film leider nicht so viel. die aufzaehlung von picard passt ganz gut. ich fand zusaetzlich noch first contact ganz gut. war meiner meinung nach ein gelungener abschluss der _guten_ tng-aera, 9 ist soapiger bullshit und 10 ist zwar ereignisreich aber fuerchterlich fehlerlastig.
wenn ich mich "in star trek reinschauen" wollte wuerde ich einfach alles von anfang an schauen. sprich TOS, dann die filme 1-6, dann TNG, dann film 7-10 einschieben, dann ds9 (bei weitem beste serie, leider nicht ganz im trek-sinne) und danach voyager zum einschlafen.


fury: ja prima, buecher.
ich hab drei sektion 31 romane hier liegen und hab den ersten nach der haelfte weggelegt, weils mir zu oede war. eigentlich habe ich keines der vier oder fuenf star trek buecher, die ich gelesen hab, gut gefunden. mehr als genug der buecher sind also auch dreck. meinetwegen trekkiger als enterprise, aber mit sicherheit nicht halb so stimmig wie die bisherigen prae-9 filme.

das problem an deinem wunsch, star trek durch massentauglichmachung und dann vielleicht die hinfuehrung zur trek-ideologie wieder zu einem aufschwung zu verhelfen hat leider den kleinen makel, dass wie ich bereits erwaehnt hab star trek kaum profit abwirft. paramount hat iirc ein budget von 100mio dollar angesetzt, das aber mit sicherheit von jj abrams als produzenten wieder um einiges uebertroffen wird. fuer den pilot von lost gab er letztendlich auch das doppelte des angesetzten budgets aus. ich hab aus zugegebenermassen inzwischen etwas betagteren interviews mit viacom/paramount-geschaeftsfuehrern in erinnerung, dass man sich sehr ungerne von star trek trennen wuerde, es aber finanzlich leider eine kaum rentable kiste sei. jetzt produziert abrams' eigene firma diesmal zwar auch mit, aber ich denke echt nicht, dass das was wird. weder fuer trekkies, die den aber aelteren charme von tng/dsn/voy suchen, noch fuer die trekkies, die in einem prequel den alten charme von tos/den alten filmen suchen. auch halte ich es fuer fraglich, dass in irgendeiner form neue fans gemacht werden. buecher hin oder her, die kaufen bloss leute, die schon von den serien und filmen verzaubert wurden. wieviele nicht-bereits-trekkie-fans hat enterprise gemacht? und stx? ich denke, die anzahl kann man an 20.000 haenden abzaehlen.

enOr
27. Februar 2007, 03:52
naja, nach nemesis ist meine erwarungshaltung eigentlich ziemlich im keller. bin ich mal gespannt.

VoodooDog
27. Februar 2007, 16:33
Original geschrieben von bog
ich weiss gar nicht was alle immer mit dieser 10 jahre kreativpause haben. das franchise ist auf einer idee aufgebaut, die in den sechzigern nicht bloss die nerds, sondern auch sonstige leute in jeder alterssparte interessiert hat. die heutige weltgesellschaft der industrienationen ist einfach viel zu dekadent und haelt die nahezu-utopische weltordnung im star trek universum nicht nur fuer irreal, sondern auch noch langweilig.

natürlich

die dekadenz der heutigen weltgesellschaft ist schuld das star trek nicht mehr so beliebt ist.

bog
27. Februar 2007, 17:37
danke, otto.

VoodooDog
27. Februar 2007, 17:58
wie kann man nur so realitätsentfernt leben ?

bog
28. Februar 2007, 01:16
http://movies.ign.com/articles/767/767783p1.html

soviel zur massentauglichkeit :elefant:

Starfury
28. Februar 2007, 01:27
Äh, ja. Und jetzt? Ist auch nur eines von sehr vielen Gerüchten, die in letzter Zeit die Runde machen. Da war schon alles dabei, von Tom Cruise bis eine weibliche Kirk ;(

Abwarten. Einfach abwarten. Jedenfalls hat Star Trek 11 jetzt offiziell grünes Licht bekommen und wird wohl Weihnachten 2008 anlaufen. Außerdem gefällt mir die Einstellung von Abrams, der sich erstmal in Ruhe alle Folgen angeschaut hat, bei den Fans nachfragte und wohl etwas betont Roddenberry'sches produzieren möchte. Verhindern kann es ohnehin keiner und in ein paar Monaten sind wir schlauer :hammer:

Bog, den Sektion 31 Bücher habe ich ebenfalls gelesen und bis auf den DS9 Roman waren die eher durchschnitt. Dir als DS9 Fan kann ich wirklich nur den DS9-Relaunch ans Herz legen. Das ist so eine Art achte, neunte Staffel in Romanform. Toll geschrieben, viele neue Handlungsfäden und sehr überraschend. Darüber hinaus ist Vanguard und New Frontier ein Muss. Am Besten immer nach Romanen von Peter David, David Mack und Keith R.A. DeCandido ausschau halten, dann ist Unterhaltung auf hohem Niveau garantiert. Sofern du TOS magst, dir einen Blick für das Neue und Skurile behalten hast, kannst du mir wegen NF ja mal eine PN schreiben :)

Octantis
28. Februar 2007, 02:08
Original geschrieben von bog
http://movies.ign.com/articles/767/767783p1.html

soviel zur massentauglichkeit :elefant:


omg, bitte las das wirklich nur ein Gerücht sein

Gary Sinese is geil aber Damon und Brodey ? lol ein wahrgewordener alptraum wäre das
:8[: :8[:

aMrio
28. Februar 2007, 02:22
an star trek waren nie die kinofilme geil sondern das halb seichte halb abgedrehte abschalten nach 8 stunden schule; und seit die schule vorbei ist ist star trek absolut langweilig.

ich verstehe einfach nicht was daran so faszinierend ist; die einzige halbwegs gute längere story gab es mit ds9 und das ist jetzt ewig her, der ist totaler unfug der nur aufgrund von nerds und ein oder zwei hübschen frauen nicht unter die mindestquoten für den fortbestand rutscht.

Picard
28. Februar 2007, 18:32
Original geschrieben von bog
ich weiss gar nicht was alle immer mit dieser 10 jahre kreativpause haben. das franchise ist auf einer idee aufgebaut, die in den sechzigern nicht bloss die nerds, sondern auch sonstige leute in jeder alterssparte interessiert hat. die heutige weltgesellschaft der industrienationen ist einfach viel zu dekadent und haelt die nahezu-utopische weltordnung im star trek universum nicht nur fuer irreal, sondern auch noch langweilig. fuer die identitaet star trek's gibt es einfach keine begeisterung mehr, weil die faszination der menschen nicht aufkommt; wohl dank uebersaettigung durch die so enorm boomende medienlandschaft und tausenden von 90-minuten-und-weg-scifi-filmen, die nicht den anspruch eines wissens ueber das universum stellen. ganz davon abgesehen wird scifi immer unpopulaerer, scheint mir. ich bin mir sicher, dass es schon seit dekaden gute ideen fuer star trek filme gibt, die aber letztendlich spaetestens abgelehnt werden, weil sie kein publikum anziehen. daran aendern auch kreativpausen ueber die beruehmten 10 jahre nichts. star trek ist tot.

die antwort auf deine aussage, trek sei langweilig. überhaupt 100% agreed

waah11
01. März 2007, 18:23
Ich hab TNG früher nach der Schule geschaut und jetzt (wenns noch läuft, kA) ab und an nach der Arbeit... Mitm rest konnt ich nie was anfangen obwol DS9 glaub auch nie im Vorabendprogramm war?

Amüsiert mich einfach immer wieder wennse ins Technische blahblah gehen :). Ansonsten, irgendwie wiederholte sich in dem ding doch immer alles?


Btw: Need Story was mit Wesley passiert ist ^^

Btw2: Need WH40k Serie :)

DouglasQuaid
01. März 2007, 22:16
Star Trek ist tot.

Es interessieren niemanden mehr irgendwelche behinderten Abenteuer um verlorengegangene Tricorder auf Low-Tech Planeten, lustig verkleidete Außerirdische und vernerdetes Techgelaber "Die Fluxkompensatorgelpacks der Kyrostabilisatoren drohen in die Judenröhre Alpha 7 zu fließen, schalten Sie die primäre Hilfsenergie der Analsonden in die Kotverflüssigungstransformer!".

Starfury
12. Oktober 2007, 13:09
*staub wegpust* Simon Pegg (Shaun of the dead / Hot Fuzz) wurde als neuer Scotty engagiert. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen, oder mit dem Kopf gegen die Wand rennen soll. :8[:

exe
12. Oktober 2007, 13:36
Simon Pegg ist ja ganz lustig, aber als Scotty? Na ich weiß nicht...
Eric Bana soll ja den neuen Bösewicht spielen, angeblich einen Romulaner namens Nero (sehr einfallsreich! :ugly: ).
Die Romulaner halte ich als Gegner für sehr problematisch, denn immerhin gibt es erst in TOS den ersten Sichtkontakt.

Octantis
12. Oktober 2007, 13:43
ich hätte jetzt eher erwartet das der nächste Simon Pegg Film ne SciFi Komödie ist und er dann ne Kirk Parodie spielt, als das der jetzt in nem echten ST Film Aufritt , lol

Starfury
12. Oktober 2007, 13:48
Ich persönlich hatte ja auf Paul McGillon aus Atlantis gehofft, da sie bisher wenigstens eine antrinkbare Ähnlichkeit zwischen der Neubesetzung und dem alten Cast gewahrt haben, aber Pegg? PEGG? Der würde nicht einmal wie Scotty aussehen, wenn er als selbiger geboren worden wäre. :8[:

Devotika
12. Oktober 2007, 14:36
ST wird immer dümmer.

Clawg
12. Oktober 2007, 14:53
http://image.alciada.net/ActressZo_Jeff_14594974_400.jpghttp://image.alciada.net/AntonYelch_Cohen_12084134_400.jpghttp://lea87.blogs.allocine.fr/blogsdatas/mdata/1/6/7/Z20051005084305673584761/img/tim_allen_galaxy_quest_003.jpg
http://image.alciada.net/ActorZach_Steve_14954602_400.jpghttp://image.alciada.net/MikeVogel_Grani_8584025_400.jpghttp://image.alciada.net/SimonPegg_James_13641653_400.jpg


Perfekter Cast :p

Starfury
12. Oktober 2007, 15:18
Was macht Tim Allen/Captain Taggert in der Liste? Habe ich was überlesen, oder ist das dein Wunsch für einen Charakter?

Kuma
12. Oktober 2007, 15:20
Naja, das letzte wirklich gute von Star Trek war leider die Abschlussfolge von Deep Space Nine.

Marneus
12. Oktober 2007, 15:21
syler darf nicht bei ST dabei sein, außer er hat die gleichen kräfte

Clawg
12. Oktober 2007, 15:21
Original geschrieben von Starfury
Was macht Tim Allen/Captain Taggert in der Liste? Habe ich was überlesen, oder ist das dein Wunsch für einen Charakter?

:hammer:

2kewl4you
12. Oktober 2007, 15:22
Gott wenn ich das schon sehe :bored: . Die sollen lieber wieder nen Film in die Richtung Erster Kontakt, Nemesis etc machen wo es richtig abgeht. Da würde sich Borg+Spezies 8472 wunderbar anbieten, aber das geht doch bestimmt wieder in diese merkwürdige Soap Richtung...

Clawg
12. Oktober 2007, 16:01
Naja, es gab ja ein paar Episoden mit relativ jungen Schauspielern. Aber die Story muss schon sehr kreativ sein, damit das irgendwie zusammenpasst...

Das lustige ist ja, dass gleichzeitig momentan ein anderer Star Trek Film gedreht wird (Star Trek: Of Gods and Men (http://www.startrekofgodsandmen.com/)), der irgendwie wesentlich vielversprechender aussieht, trotz niedrigem Budget... naja, mal schaun ^_^
http://img.photobucket.com/albums/v455/lordbat/legendary.jpg

waah11
12. Oktober 2007, 16:15
Solans übermegaschund wie... Andromeda, Stargate den ganzen CSI dreck u.s.w. als Serien gibt kann man von mir aus gern nochmal schlechtere Enterprise-Serien aufn markt werfen, besser als die vorher genannten isses dann immernoch.


Btw: Ich mocht nur TNG so wirklich.

Picard
12. Oktober 2007, 17:48
Original geschrieben von Clawg
Naja, es gab ja ein paar Episoden mit relativ jungen Schauspielern. Aber die Story muss schon sehr kreativ sein, damit das irgendwie zusammenpasst...

Das lustige ist ja, dass gleichzeitig momentan ein anderer Star Trek Film gedreht wird (Star Trek: Of Gods and Men (http://www.startrekofgodsandmen.com/)), der irgendwie wesentlich vielversprechender aussieht, trotz niedrigem Budget... naja, mal schaun ^_^
http://img.photobucket.com/albums/v455/lordbat/legendary.jpg

wtf
und du hast es nicht für nötig gehalten uns darüber zu informieren? schäm dich mal clemens!

Starfury
12. Oktober 2007, 18:19
Ahem, das ist aber auch nur ein Fanfilm, der staendig verschoben wird und für den man jetzt wohl doch irgendwie so (o-ton der Macher) Geld haben will. Und Starship Exeter finde ich als Fanfilme sehr viel näher an TOS, als das James Crawley-Gedöhns. Wen es interessiert: http://www.starshipexeter.com/

Clawg
12. Oktober 2007, 19:08
Original geschrieben von Pikkart


wtf
und du hast es nicht für nötig gehalten uns darüber zu informieren? schäm dich mal clemens!

http://www.turboconnection.com/images/picard.jpg
;)

@Starfury:
Naja, wenn man Kirk&Spock neu-casted und verfilmt, wie unterscheidet sich das dann von einem guten Teil der Fanfilme?

Primaer meinte ich halt jetzt wegen der Story und der daraus folgenden Besetzung... Gibt eben genug Leute die man von Star Trek kennt, mit der man einen Film in der Zeit nach TNG/VOY/DS9 rum drehen koennte. Ob nun die Allgemeinheit die Gesichter kennt ist im Vergleich zu der Besetzung jetzt eh egal, die kennt auch niemand.


Und wie kann Star Trek 11 wohl ablaufen? Man weiss, dass die Leute spaetestens am Ende des Films zusammenkommen. Ein Raumschiff Enterprise muss auch vorkommen, wohl aber erst ab der Haelfte. Jetzt ist die Frage, wie fuellt man die erste Haelfte und in der zweiten Haelfte hat man quasi maximal nur eine Stunde Zeit.
Zwangslaeufig wird man wohl mit TOS brechen muessen und die Beziehungen zwischen den Personen neu gestalten. Da Nimoy und ein relativ junger 'Boesewicht' gecasted wurden, wird wohl eine Zeitreise involviert sein (wahrscheinlich wieder um Kirk zu toeten). Man wird sehen wie Kirk&Spock sich in der Akademie treffen, der Anschlag wird fehlschlagen und die Truppe zusammenbinden. Gemeinsam nehmen sie Verfolgung ins All auf, besiegen ihn, treffen vielleicht noch mit Spock aus der Zukunft zusammen und Ende.
Naja ^_^

Shadows
12. Oktober 2007, 19:43
Original geschrieben von 2kewl4you
Gott wenn ich das schon sehe :bored: . Die sollen lieber wieder nen Film in die Richtung Erster Kontakt, Nemesis etc machen wo es richtig abgeht. Da würde sich Borg+Spezies 8472 wunderbar anbieten, aber das geht doch bestimmt wieder in diese merkwürdige Soap Richtung...

besser wäre da gewesen, nach dem Ende von DS9 anzusetzen und was mit den Überresten des Dominion im Alphaquadranten bzw der politischen Neuordnung nach dem Dominionkrieg zu erzählen aber nöööö :bored:

2kewl4you
12. Oktober 2007, 20:07
Stimmt DS9 wäre auch der Hammer. Da es das noch nicht in einem Film gab könnten sie es von mir aus auch Mitten im Krieg ansetzen.

Kann mir da einer von euch Freaks helfen ;) . Geht es überhaupt, dass man einen Film nach Nemesis zum Dominion-Konflikt bringt oder stimmt das zeitlich nimmer?

Shadows
12. Oktober 2007, 20:29
Nemesis spielt nach Ende des Dominionkriegs

2kewl4you
12. Oktober 2007, 20:32
Alle Hoffnung zerstört ... :(

Octantis
12. Oktober 2007, 21:16
Original geschrieben von Shadow7


besser wäre da gewesen, nach dem Ende von DS9 anzusetzen und was mit den Überresten des Dominion im Alphaquadranten bzw der politischen Neuordnung nach dem Dominionkrieg zu erzählen aber nöööö :bored:

besser wäre da gewesen, nach dem Ende von Voyager anzusetzen und was mit der Techonolgie der Voyager und wie die Förderation damit den ganzen Quadranten unter die "Friede, Freude, Eierkuchen" Herrschaft zwingt erzählen


:8[:

Crainy
14. Oktober 2007, 16:30
Pff, ich will lieber was mit Captain Picard und Data!Die hatten Klasse, es gab keine schlechte folge im TV!
Kirk und Spock mit neuen schauspielern braucht eh keiner...

Picard
14. Oktober 2007, 16:46
Original geschrieben von Octantis


besser wäre da gewesen, nach dem Ende von Voyager anzusetzen und was mit der Techonolgie der Voyager und wie die Förderation damit den ganzen Quadranten unter die "Friede, Freude, Eierkuchen" Herrschaft zwingt erzählen


:8[:

ogott, das was in voyager angerichtet wurde gehört eigentlich aus dem gesamten canon eliminiert.

Meta123Tron
14. Oktober 2007, 21:54
Original geschrieben von Pikkart
ogott, das was in voyager angerichtet wurde gehört eigentlich aus dem gesamten canon eliminiert.
Hmm, und was hindert Dich daran? Ich persönlich sehe Voyager (und natürlich auch Enterprise) als nicht zu ST gehörig an. So kann ich immer noch voll schöner Erinnerungen auf ST zurückblicken, ab und an mal an einem Abend ein par Folgen "Best of" sehen und im Großen und Ganzen ist ST für mich damit abgeschlossen.
Selbstverständlich werde ich auch den neuen Film sehen, aber nur mit den Augen eines Nerds, eines SF-Fans. Nicht als Trekkie :-)

ViperDK
14. Oktober 2007, 23:10
voyager war doch ganz ok, den tiefpunkt finde ich eher ds9. wie dem auch sei, no need kirk. war ne tolle zeit aber nochmal aufwaermen muss echt nicht sein.

bog
16. Oktober 2007, 20:39
http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,istartrexxiichrispineistderneuekirk,1,1280 7,00.php

http://us.movies1.yimg.com/movies.yahoo.com/images/hv/photo/movie_pix/twentieth_century_fox/just_my_luck/chris_pine/luckpred.jpg

8[

2kewl4you
16. Oktober 2007, 20:46
Finden die Trekkis Voyager schlecht? (Wenn ja warum)

bog
16. Oktober 2007, 20:51
nur stellenweise sympatische crew, zu wenig gute kontinuitaet, komplette verharmlosung von vorher unbesiegbaren gegnern, langweiliges ausgewuergtes grundthema, extrem bescheuerter captain, etc

2kewl4you
16. Oktober 2007, 21:01
Unbesiegbare Gegner? Sind damit die paar Folgen gemeint wo sie durch den Borg Korridor fliegen?

Starfury
16. Oktober 2007, 21:04
Original geschrieben von 2kewl4you
Finden die Trekkis Voyager schlecht? (Wenn ja warum)

Trekkies finden alles mögliche schlecht. Das Fandome ist aufgrund der Hülle und Fülle von 6 Serien und 10 Kinofilmen ziemlich gespalten, die unterschiedlichsten Geschmäcker treffen sich da unter dem "Star Trek"-Deckmantel. Die einen finden TNG toll und verabscheuen alles andere, während dann wieder welche nur TOS als Star Trek erachten und sowieso meinen, früher sei alles besser gewesen, usw, usf.

Kurz gesagt; hier kämpft jeder gegen jeden, um "seine" Serie/n zu verteidigen oder zu lobhuldigen. Die Quäker sind dabei die lautesten, die Genießer halten die Fresse und... genießen. Man kann jede Serie in den Himmel loben, man kann auch jede in Grund und Boden reden. Voy kam dann während einer Trek-Übersättigung dazu, hat mit dem Finger von Zeit zu Zeit ordentlich in der Kacke rumgerührt und schwupps, gibts wieder Grabenkämpfe. :8[:

Devotika
16. Oktober 2007, 21:22
Nö, ganz falsch.

TOS und TNG sind der Kern von Star Trek und ausgezeichnete Serien.

Über DS9 kann man sich bereits streiten, weil es nicht jedermanns Geschmack ist. Aber jeder muss anerkennen, dass die Serie verdammt gut ist.

Voyager bietet überhaupt nichts neues, hat den höchsten Anteil grottenschlechter Episoden und macht bei den wichtigen Handlungssträngen wirklich alles falsch. Befindet sich zudem oft auf dem Niveau einer Kinderserie (Beispiel Borg).

Die wenigen Perlen, die auch Voyager hervorgebracht hat, kann man dadurch leider nicht mehr genießen.

edit: Und dass ich ETP garnicht erst anspreche hat auch seine Gründe. Die Serie ist zwar gut gemacht, aber wenn man die komplette ST-History dafür umschreiben muss, dann kann man das auch nicht mehr als Star Trek ansehen.


Ach, btw, die Ratings von tv.com:

TOS: 8.7
TNG: 9.2
DS9: 9.0
Voy: 8.8
ETP: 8.4

2kewl4you
16. Oktober 2007, 21:26
Original geschrieben von Devotika

Voyager bietet überhaupt nichts neues, hat den höchsten Anteil grottenschlechter Episoden und macht bei den wichtigen Handlungssträngen wirklich alles falsch. Befindet sich zudem oft auf dem Niveau einer Kinderserie (Beispiel Borg).


Gibts da ne Seite wo sowas näher erklärt wird?

bog
16. Oktober 2007, 21:51
Original geschrieben von Devotika
Ach, btw, die Ratings von tv.com:

TOS: 8.7
TNG: 9.2
DS9: 9.0
Voy: 8.8
ETP: 8.4 absolut nichtsaussagend

Clawg
16. Oktober 2007, 22:49
Original geschrieben von bog
http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,istartrexxiichrispineistderneuekirk,1,1280 7,00.php

http://us.movies1.yimg.com/movies.yahoo.com/images/hv/photo/movie_pix/twentieth_century_fox/just_my_luck/chris_pine/luckpred.jpg

8[

http://shatneriskirk2.ytmnd.com/ :hammer:

ViperDK
17. Oktober 2007, 00:54
ich sag mal ganz ketzerisch voy > tng > ent > ds9

tos war definitiv geil... aber nicht mehr vergleichbar. das ist einfach wie schwarz-weiss geben farbe, klassiker hin oder her.

ds9 halte ich fuer den tiefpunkt... der prophetenkram ging mir noch mehr auf die nerven als troy in tng.

Shadows
17. Oktober 2007, 13:16
Der "Prophetenkram" wurde erst gegen S5 immer stärker präsent und obwohl oftmals langweilig und auch so einigen Bockmist hervorgebracht hat (Dukats Veränderung, Dax Ermordung etc) so war es doch immer noch um Ebenen besser als irgendeine von Voyagers fortlaufenden Handlungssträngen.
Ach warte mal, sowas hatte Voyager ja gar nicht 8[

Picard
17. Oktober 2007, 14:23
nah früher mochte ich ds9 auch net wirklich wegen dem ganzen religiösen gedöngs. passt aber doch, wenn man sich die serie mal anguckt. prohpheten sind einfach lebewesen (die halt eine gewisse >macht< besitzen, ähnlich wie Q) und halt von den bajorans verehrt werden. nicht mehr, nicht weniger. plottechnisch ist ds9 aber einfach herrausragend, da kann keine andere serie mithalten.

enterprise s4 fand ich btw auch sehr gelungen, ging immer mehr in richtung tos und hat halt einfach den bogen noch gekriegt (bis auf nazi-aliens, aber naja, sowas kann man ja auch verdrängen)

bog
17. Oktober 2007, 16:16
http://www.sf-radio.net/webbeat/startrek/meldung,derneueleonardpillemccoyist...,1,12808,00. php


somit gilt folgende liste:

mccoy: Karl Urban http://www.imdb.com/name/nm0881631/
kirk: chris pine http://www.imdb.com/name/nm1517976/
spock: zachary quinto http://www.imdb.com/name/nm0704270/
uhura: zoe saldana http://www.imdb.com/name/nm0757855/
scotty: simon pegg http://www.imdb.com/name/nm0670408/
sulu: john cho http://www.imdb.com/name/nm0158626/
chekov: anton yelchin http://www.imdb.com/name/nm0947338/
spock in alt: leonard nimoy http://www.imdb.com/name/nm0000559/

der fiesling ("nero") des filmes: eric bana http://www.imdb.com/name/nm0051509/

HERR 2FICKENDEHUNDE
17. Oktober 2007, 16:29
voyager fand ich langweilig, einzig der doktor war klasse. ds9 ebenso wie tng.

bei bildern von checkov muss ich irgendwie sofort an dr. bester denken :ugly:

Clawg
17. Oktober 2007, 17:23
Original geschrieben von bog
mccoy: Karl Urban http://www.imdb.com/name/nm0881631/

http://image.alciada.net/urban_mccoy.jpg

Devotika
17. Oktober 2007, 18:41
Hm... vom Gesicht her passen einige von denen sogar.

Das kann trotzdem nur 'ne Komödie werden. :elefant:

aFrI
17. Oktober 2007, 23:12
omfg da wart ich lieber auf ne starcraft verfilmung xD

ne jetzt ma for real: st zieht doch garnich mehr... egal welches konzept der serien man nimmt, is heutyutage zu langweilig...

dann lieber ne preproduktion als film mit komplett neuem setting und ner serie hinterher, als dass die ala ent anfangen neue scheisse zu produzieren, wo es dann nichtmal fuer nen film ne fanbase gaebe, da alle vorher abspringen ^^


die sollen st lieber begraben und sich andere projekte suchen :>

Starfury
17. Oktober 2007, 23:54
Original geschrieben von Devotika
Das kann trotzdem nur 'ne Komödie werden. :elefant:

So ziemlich dasselbe hat man über den neuen Bond Daniel Craig gesagt (ich übrigens auch). Trotzdem schlug er ein wie eine Bombe. Dasselbe erhoffe ich mir vom neuen Star Trek Film.

bog
18. Oktober 2007, 17:22
Original geschrieben von Starfury
So ziemlich dasselbe hat man über den neuen Bond Daniel Craig gesagt (ich übrigens auch). Trotzdem schlug er ein wie eine Bombe. Dasselbe erhoffe ich mir vom neuen Star Trek Film. das heisst aber auch nur, dass du immer falsch liegst.

bog
23. Oktober 2007, 00:05
http://img156.imageshack.us/img156/2323/pinemontage01ro1.jpg

gnihihihi

iLLumination
24. Oktober 2007, 14:40
hätte statt nemesis oder den geplanten teil 11 lieber ein kriegs-drama gehabt. die geschichte aus sicht eines soldaten im dominion-krieg. die crews aus ds9 und enterprise hätte man auch einbauen können, wenn der soldat da stationiert ist o.ä.

so schön auf die sozialen probleme der klingonen-menschen-romulaner-allianz eingehen, auf den schrecken des krieges etc etc

iLLumination
27. Oktober 2007, 14:19
doppelpost^^

da fällt mri grade ein, wie werden die bodentruppen von der föderation eigentlich auf die planeten gebracht? werden die gebeamt oder in kapseln abgetzt oder landen da transporter oder wie?

Picard
27. Oktober 2007, 14:25
normalerweise gebeamed, aber je nach situation (evtl transporter-jammer) auch via shuttle

eToDD
31. Januar 2008, 23:45
http://www.apple.com/trailers/paramount/startrek/large_trailer.html

Octantis
31. Januar 2008, 23:57
ehrlich gesagt ich finds extrem scheiße hier Leute zu zeigen die so aussehen als würden sie aus nem Rammsteim Video kommen, die gerade die Enterprise auf der ERDE !!!! mittels SCHWEISSBRENNERN !!!!! zusammenbauen......


WTF?
wie soll das Schiff den ins all kommen nach dem Bau? Keine von den Enterprise Schiffen konnte je in der athmosphäre fliegen

Picard
01. Februar 2008, 00:24
Original geschrieben von Octantis
ehrlich gesagt ich finds extrem scheiße hier Leute zu zeigen die so aussehen als würden sie aus nem Rammsteim Video kommen, die gerade die Enterprise auf der ERDE !!!! mittels SCHWEISSBRENNERN !!!!! zusammenbauen......


WTF?
wie soll das Schiff den ins all kommen nach dem Bau? Keine von den Enterprise Schiffen konnte je in der athmosphäre fliegen

doch?

besserer trailer ohne quicktime mist: http://www.stage6.com/user/RuudschMaHinda/video/2143072/Star-Trek-XI-Trailer---2008---720p

€: einzig timelinetechnisch haste recht, schon die nx01 wurde schon in nem raumdock zusammengeschustert

Starfury
01. Februar 2008, 01:22
Was ihr da seht ist nicht das komplette Schiff, sondern diverse Bauteile. Untertasse, Gondeln, usw. Es spricht nichts dagegen, dass die erst zwecks Einfachheit auf der Erde so weit fertiggestellt und dann in einem Raumdock zusammengeschustert werden.

Und jetzt für alle der richtige Link:

http://www.paramount.com/startrek/

Scarab
01. Februar 2008, 02:01
Original geschrieben von Starfury
Was ihr da seht ist nicht das komplette Schiff, sondern diverse Bauteile. Untertasse, Gondeln, usw. Es spricht nichts dagegen, dass die erst zwecks Einfachheit auf der Erde so weit fertiggestellt und dann in einem Raumdock zusammengeschustert werden.


Klingt irgendwie unökonomisch erst die komplette Untertassenhülle auf der Erde zusammenzuschweissen um dann so ein riesen Teil in den Orbit zu transportieren, anstatt nur die Einzelteile hochzubringen und sie erst im Orbit zusammenzuschweissen. Wie soll man das am Stück hochbekommen?

Picard
01. Februar 2008, 02:13
traktorstrahl! aber erst nach dienstag!

Starfury
01. Februar 2008, 02:36
Original geschrieben von Scarab


Klingt irgendwie unökonomisch erst die komplette Untertassenhülle auf der Erde zusammenzuschweissen um dann so ein riesen Teil in den Orbit zu transportieren, anstatt nur die Einzelteile hochzubringen und sie erst im Orbit zusammenzuschweissen. Wie soll man das am Stück hochbekommen?

Öh... Materietransport? Traktorstrahl? Hypermodulationsplasmaluxkompensator?

Ist wohl einfacher die Teile auf der Erde zu bauen und später legotechnisch zusammenzustecken (erster Hinweis auf das Merchandising...), als im Raumdock auf der Hülle herumzuhampeln. Da ist zwar dann zweifellos die Aussicht hübscher, aber da muss man in den eigenen Raumanzug pipi machen!!!! Wer will denn das schon?

:elefant:

Scarab
01. Februar 2008, 02:38
Naja, teils hatten sie schon im Weltraum ohne Schwerkraft und Luftwiderstand etwas damit zu kämpfen, wenn es nur darum ging ein Schiff mit dem Traktorstrahl abzulenken, das auf sie zukam.

Wenn ich mir da vorstelle, daß sie diese große Masse gegen das Schwerefeld der Erde und den Luftwiderstand rausheben müssen, und die Transportschiffe, die ja auch nicht zu klein sein dürften, dafür selbst noch durch die Atmosphäre fliegen müssen.. und dann spielt das auch noch in der Kirk Ära. Macht natürlich auch keinen großen Sinn über die technischen Möglichkeiten in einem SciFi-Universum zu diskutieren, wenns geht dann gehts halt, mir käms aber auch natürlicher vor, wenn die Schiffe erst im Orbit montiert werden würden. Oder wenn sie halt komplett am Boden gebaut werden würden um dann aus eigener Kraft abzuheben, wenn sie eh dazu in der Lage sind ( wie die Voyager oder ein Bird of Prey ).

2kewl4you
01. Februar 2008, 03:48
Mhh @ die Star Trek-Mods :D das Star Trek Universum (also die ganze Technik usw) ist doch ziemlich durchdacht oder nicht?

Starfury
01. Februar 2008, 04:25
Original geschrieben von 2kewl4you
Mhh @ die Star Trek-Mods :D das Star Trek Universum (also die ganze Technik usw) ist doch ziemlich durchdacht oder nicht?

*mein "Die Physik von Star Trek"-Buch zu den gesammelten Ausgaben von "Deckpläne der Enterprise-D", "Der Alpha-Quadrant von A bis Zonk" und "Tausendundeine optische Romulanertäuschung zum selber kleben" schieb*

Nö. Ist nicht durchdacht. Weiß gar nicht, wie du auf so was kommst.

Gentley
01. Februar 2008, 04:48
lol, praktisch alle sci-fi serien sind Physikalisch gesehen großer Humbug :ugly:

Das Hauptproblem ist glaub ich, das halbwegs realistisch weitergedachte Waffentechnologien zu furchtbar unspektakulären Raumschlachten führen würden.

HeLLsHInE
01. Februar 2008, 07:00
so unrealistisch ist die ST technologie gar nicht.

wenn man zbsp die ersten kommunikatoren anschaut und unsere heutigen handys dann ist das schon umgesetzt.

alternativ kann ich eine sendung empfehlen die die technologien vorstellt, resp was ist möglich und was nicht.

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2006/0328/000_science.jsp

und zum thema beamen, es gelang schon ein einezlens teilchen zu beamen. natürlich ist man noch meilenweit weg vom menschen beamen, aber es ist ein erster schritt.

http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtml?url=/tp/r4/artikel/20/20248/1.html

Devotika
01. Februar 2008, 08:31
Beamen ist physikalisch unmöglich. Teilchen Beamen ist etwas ganz anderes.
Der Warpantrieb und sogar Schutzschild oder der Traktorstrahl sind ebenfalls nicht möglich.

Ich empfehle da das hier: http://www.stage6.com/videos/search:science&plus;vs&plus;fiction


Übrigens, in dem Trailer sieht man ganz klar, dass die Enterprise komplett auf dem Boden zusammengebaut wird. Die Warpgondeln sind ja auch bereits installiert. Und ich glaube nicht, dass im 23ten Jahrhundert noch das normale Schweißgerät verwendet wird.

Hoffen wir mal, dass die nicht zu viel Unlogisches in den Film einbauen. Vom Style her sieht das gut aus.

Octantis
01. Februar 2008, 14:10
Original geschrieben von Devotika
Beamen ist physikalisch unmöglich. Teilchen Beamen ist etwas ganz anderes.
Der Warpantrieb und sogar Schutzschild oder der Traktorstrahl sind ebenfalls nicht möglich.


Diese Sachen sind jetzt physikalisch Unmöglich, aber wer weiß schon wie das in 400 Jahren. Ist

Vor 500 Jahren hätte man zum Mond fliegen, Atombomben, Computer und Autos auch für physikalisch unmöglich gehalten

Kuma
01. Februar 2008, 14:11
Das ist die richtige Einstellung.

Kerri
01. Februar 2008, 14:28
Original geschrieben von Pikkart


doch?

besserer trailer ohne quicktime mist: http://www.stage6.com/user/RuudschMaHinda/video/2143072/Star-Trek-XI-Trailer---2008---720p

€: einzig timelinetechnisch haste recht, schon die nx01 wurde schon in nem raumdock zusammengeschustert

"klicken sie hier um das plugin herunterzuladen" :bored:

Marneus
01. Februar 2008, 15:13
besser als der quicktime scheiß allemal

2kewl4you
01. Februar 2008, 15:17
Original geschrieben von Starfury
Nö. Ist nicht durchdacht. Weiß gar nicht, wie du auf so was kommst.

Ich hab mal ne Reportage gesehen wo sie so Dinge erklärt haben (also ob das möglich wäre zu beamen usw)... und ich glaub mich dran zu erinnern das da einer gemeint hat das Star Trek Universum wäre ziemlich durchdacht erstellt worden.

iFang
01. Februar 2008, 15:18
haha star trek wird ein si fi movie mit schwulen stahlarbeitern :top2:

Kuma
01. Februar 2008, 15:19
Der Trailer is doch schon ma ganz nice, der Film wird sicher der Knaller.

Picard
01. Februar 2008, 15:36
Original geschrieben von 2kewl4you


Ich hab mal ne Reportage gesehen wo sie so Dinge erklärt haben (also ob das möglich wäre zu beamen usw)... und ich glaub mich dran zu erinnern das da einer gemeint hat das Star Trek Universum wäre ziemlich durchdacht erstellt worden.

ist es auch, glaube der fury hat den ironie-tag vergessen :/
die hatten (und haben) etliche wissenschaftliche berater zur seite

Starfury
01. Februar 2008, 19:00
Ich ging davon aus, einen entsprechenden Tag nicht mehr zu benötigen, da Ironie ohnehin mein zweiter Vorname ist. Starironiefury der Sexuelle von Brühlenbrumm. Aber das nur am Rande. Star Trek ist von allen Sci-Fi Serien sicher die durchdachteste - zumindest was den wissenschaftlichen/technischen Aspekt angeht. Während in anderen Franchises (Star Wars/Farscape) die Dinge einfach irgendwie-so funktionieren und mit irgendwie-in-etwa-so erklärt werden, legte Trek seit jeher Wert auf eine zumindest theoretische Richtigkeit. Natürlich nicht in allen Aspekten - immerhin ist es eine Serie und muss diverse Kompromisse eingehen (Geräusche im Weltraum).

Gerade durch das teilweise recht ausufernde Science- und Technogebubble, hat Star Trek ja seinen nicht besonders guten Ruf weg: während der Otto-Normal-LSZler sich unter einem Plasmafluss noch Sperma vorstellen kann, und den obligatorischen Bruch des Eindämmfeldes, mit einem bevorstehenden Warpkern-Orgasmus erklärt, guckt er bei dem interdimensionalen Quantenriss, hervorgerufen durch den schweizer Taschendeflektor dann schon ziemlich in die Torpedoröhre. All die, die da noch durchblicken (Trekkies) werden dann recht schnell als Freaks und Nerds abgestempelt, obwooooohl sie ja nur sehr viel intellekl... intlelek... schlauer sind. (Oke oke. Und weil sie Pickel haben/Fett sind, nicht vor die Tür gehen und daher genug Zeit haben, sich technische Handbücher durchzulesen und die Entdeckungen zu machen, und Dinge zu erfinden, die alle Checker benutzen, um Mädels aufzureißen. *Handy aufschnipp und vergeblich Scotty ruf*)

Was den neuen Film betrifft, bin ich daher sehr, sehr guter Dinge, dass er Star Trek wieder zu einem spaßigen Teil der Pop-Kultur machen könnte. JJ.Abrams weiß wie man Werbung macht und Geld einspielt. Uuuund er wird schließlich nicht gleich bespuckt, wenn er irgendwo aufkreuzt. Das ist schon ein ziemlich großer Vorteil...

Gentley
01. Februar 2008, 19:29
Der punkt ist gar nicht unbedingt der, dass alles, was im Star Trek universum beschrieben ist, völlig unmöglich ist, sondern vielmehr der Umstand, dass die dort vorhandenen Technologien in der "schmutzigen Realität" ganz anders genutzt werden würden, Raumschlachten mit Gefechten und Manövern die auf eine Distanz von ein paar Hundert metern bis ein paar Kilometern geführt werden, sind einfach ein Witz.

Wenn man von der technologischen Basis Hyperraum, Schild, KIs, etc. pp. ausgeht wären einfach ganz andere Dinge möglich, jede "böse" Rasse würde sich ob jeder Flotte ins fäustchen lachen und getarnte, intelligente und mit schilden und hyperraumantrieb versehene Antimateriebomben auf Planeten und Schiffe jagen, Krieg vorbei.

Devotika
02. Februar 2008, 00:16
Original geschrieben von Octantis

Vor 500 Jahren hätte man zum Mond fliegen, Atombomben, Computer und Autos auch für physikalisch unmöglich gehalten
Vor 500 Jahren gab es keine Beschleunigerringe oder Hubble-Teleskope. So etwas wie der Warp-Antrieb oder reisen durch Wurmlöcher sind absolut unmöglich. Auch in 1000 Jahren.

Picard
02. Februar 2008, 00:27
Original geschrieben von Gentley
"schmutzigen Realität"

star trek ist nunmal eine fiktion, in der der mensch den schmutz überwunden hat. legt halt viel wert auf ethik und moral, geschmückt mit "plausiblen" technikgebrabbel.

und Devotika: sag niemals nie.

2kewl4you
02. Februar 2008, 01:07
Original geschrieben von Devotika

Vor 500 Jahren gab es keine Beschleunigerringe oder Hubble-Teleskope. So etwas wie der Warp-Antrieb oder reisen durch Wurmlöcher sind absolut unmöglich. Auch in 1000 Jahren.

Genauso unmöglich wie fliegen oder das die Erde rund ist?


Btw die Diskussion gabs schonmal im Comm

Devotika
02. Februar 2008, 03:17
Ihr könnt nicht Annahmen unserer präwissenschaftlichen Zivilisation auf unsere heutigen Kenntnisse beziehen.

Vladi
02. Februar 2008, 07:12
was ist denn "präwissenschaftlich"

ICH meine, dass es auch schon "wissenschaft" gab, bevor entdeckt wurde, dass die erde rund ist.
oder würdest du aristoteles und konsorten nicht zu echten naturwissenschaftlern zählen?

ich sage dir eins:
die menschen bilden sich heute, wie sie es vor 20, vor 500 oder vor 2000 jahren getan haben, etwas auf ihren "wissensstand" ein - sind zwar nicht mehr so ganz unreflektiert ihn für absolut zu halten, aber "unmögliches" gibt es immernoch - es wird weiterhin zu einer stetigen erweiterung dieses "wissensstandes" oder möglichkeitenhorizontes kommen und damit auch vielleicht (!) zur revidierung so mancher "unmöglich"-aussage

Clawg
02. Februar 2008, 07:48
Aussagen wie "You can't eat a cake, and have it, too." gelten auch noch in 2345457656 Jahren.

Devotika
02. Februar 2008, 08:38
Original geschrieben von clockworkorange-fO
was ist denn "präwissenschaftlich"
Jetzt mal ganz pauschal alles vor der Renaissance und Galileo Galilei.

Original geschrieben von clockworkorange-fO

ICH meine, dass es auch schon "wissenschaft" gab, bevor entdeckt wurde, dass die erde rund ist.
Ja, sie gab es, aber ihre Bedeutung war gering.
Es ist übrigens ein Mythos, dass der Großteil der Bevölkerung damals wirklich annahm, dass die Erde eine Scheibe sei. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,381627,00.html

Original geschrieben von clockworkorange-fO

oder würdest du aristoteles und konsorten nicht zu echten naturwissenschaftlern zählen?
Nein, würde ich in der Tat nicht. Sie hatten auch garnicht die Mittel. Aristoteles & Co waren in erster Linie Philosophen.

Original geschrieben von clockworkorange-fO

ich sage dir eins:
die menschen bilden sich heute, wie sie es vor 20, vor 500 oder vor 2000 jahren getan haben, etwas auf ihren "wissensstand" ein - sind zwar nicht mehr so ganz unreflektiert ihn für absolut zu halten, aber "unmögliches" gibt es immernoch - es wird weiterhin zu einer stetigen erweiterung dieses "wissensstandes" oder möglichkeitenhorizontes kommen und damit auch vielleicht (!) zur revidierung so mancher "unmöglich"-aussage
Ja, die Leute bilden sich viel ein. Aber es wird nicht das komplette Physikgebäude noch einmal revidiert werden, wie du es verlangst.

Beim Beamen müsste man einen ganzen Körper komplett zerlegen, das erzeugt erst einmal mehrere Tausend Grad. Dann müsste man absolut jede Information dieses Körpers 1 zu 1 abspeichern um ihn dann an anderer Stelle wieder zusammen zu setzen. No way...

Kuma
02. Februar 2008, 11:12
Also wenn das die Gründe gegen das Beamen sind dann sind die spätestens übernächste Woche schon nicht mehr aktuell.

Devotika
02. Februar 2008, 12:10
Geh wieder DSDS schauen, das entspricht eher deinem Intellekt.

Kuma
02. Februar 2008, 12:14
Du und dogfisch, ihr spielt halt gehirntechnisch in einer eigenen Liga. Da können wir einfach nicht mithalten.

Devotika
02. Februar 2008, 13:25
Hhmmm... das war vermutlich ein durchaus durchschnittlicher Flame, nur leider kenne ich diesen Dogfisch nicht. Das tun nur die Leute, die ein Internetforum benutzen, um den halben Tag über Sprüche zu klopfen.

Kuma
02. Februar 2008, 13:26
Das war gar kein Flame, sondern eine Huldigung deiner übermenschlichen Intelligenz.

Starfury
02. Februar 2008, 14:28
Ruhe jetzt. Wissenschaft ist immer eine Kette sich weiterentwickelnder Ideen und Theorien. Was heute noch wie futuristischer Nonsens klingt, kann morgen schon durchaus wahr werden. Unsere technologische Zukunft wird sicher nicht genau wie bei Star Trek aussehen, beispielsweise ein Warpantrieb mit Dilithiumkristallen und Plasmainjektoren und den entsprechenden Spulen. Das ist ein theoretisches Konstrukt und nur eine von vielen Möglichkeiten. Aber "so etwas wie" einen Warpantrieb - also einen verdammt schnellen Antrieb -, wie Devotika so schön sagte, würde ich nicht ausschließen.

Es ist im Grunde völlig wurscht in welcher Zeit man lebt, hundert, zweihundert Jahre später, wird man auf die Menschen jener Epoche mit gerümpfter Nase zurückblicken und sich wundern, was DIE doch alles zu wissen und besitzen zu glaubten.

Shadows
16. Oktober 2008, 13:01
ein paar neue Bilder (http://www.slashfilm.com/2008/10/15/sixstar-trek-photos-revealed/) wurden veröffentlicht, darunter

die Brücke
http://www.mtv.com/movies/photos/s/star_trek_080123/star_trek_400x765.jpg


Sylar...äh Spocks Griff
http://www.slashfilm.com/wp/wp-content/images/trekspockdeathgrip.jpg


die Crew
http://www.slashfilm.com/wp/wp-content/images/trekbridge.jpg
(vlnr: Chekov, Kirk, Scotty, McCoy, Sulu, Uhura)


und ein bißchen Äkschn :elefant:
http://img.trekmovie.com/images/st09/usskelvin1.jpg

Octantis
16. Oktober 2008, 13:09
hatte den Film schon ganz vergessen und erst recht den Sy...pock :ugly:

hmm naja zum Glück haben sie nicht wirklich die alte Enterprise Brücke neugebaut so wie damals in der TNG Folge mit dem alten Scotty wo er im Holodeck auf der Enterprisebrücke steht. Die würde heute einfach nur noch lächerlich wirken

Kuma
16. Oktober 2008, 13:15
Sieht doch allet jut aus.

iFang
16. Oktober 2008, 13:28
sieht nicht schlecht aus

obwohl ich sylar als spock finde ich aber schon ein bissel trashig :ugly:

Kuma
16. Oktober 2008, 13:29
Passt doch optisch gut in die Rolle, und Heroes ist eh unbekannter RTL2-US-Seifenopern-Müll. Hätts gar net gewusst wenns euch und Wikipedia net gäbe.

I3uster
16. Oktober 2008, 16:21
ich bin zu eingeprägt auf die alte crew, ich weiß nicht...
aber geguckt wird er trotzdem :elefant:

Das Schaf
16. Oktober 2008, 17:52
Original geschrieben von Kuma
[B und Heroes ist eh unbekannter RTL2-US-Seifenopern-Müll [/B]

stirb!!!!!!



achja spock is echt zu sehr sylar geprägt ^^


und täusch ich mich oder hat der junge kirk sehr wenig ähnlichkeit mit dem alten?

Sabel
16. Oktober 2008, 18:57
Täusch ich mich oder hat überhaupt keiner Ähnlichkeit mit keinem? 8[

Kuma
16. Oktober 2008, 18:58
Jo, auf dem Bild schaut Kirk wirklich net "original" aus, das ist mir auch aufgefallen.

E: Doch Sabel, eigentlich alle. Bis auf Kirk (zumindest auf dem Bild) und vielleicht noch Uhura.

Zwurbel
16. Oktober 2008, 19:01
Original geschrieben von Kuma
Passt doch optisch gut in die Rolle, und Heroes ist eh unbekannter RTL2-US-Seifenopern-Müll. Hätts gar net gewusst wenns euch und Wikipedia net gäbe.
Kuma ich mag dich ja aber fick dich mal richtig heftig.
Heroes ist geil.

Kuma
16. Oktober 2008, 19:07
Sorry, ich steh halt nicht auf diese wannabe-gepimpten DSDS-Hochglanz-Verschnitte mit Sci-Fi- bzw. Fantasy-Alibi-Kulisse.

Sabel
16. Oktober 2008, 19:12
Das wird vielleicht ein ganz guter Action-Film, aber Star Trek sieht für mich anders aus ::]:

Kuma
16. Oktober 2008, 19:18
Nachdem ich der größere Star Trek Nerd von uns beiden sein dürfte ist deine Meinung allerdings übelst wertlos. KOLLEGE!

Sabel
16. Oktober 2008, 19:25
Nur, weil du live dabei warst, als 1871 die erste Folge TOS ausgestrahlt wurde? No, das lass ich nicht gelten.

Kuma
16. Oktober 2008, 19:25
Das, und weil ich alle Folgen von TNG und DS9 auf DVD habe. Und auf DVD auch nur deshalb, weil es bisher keine BR davon gibt.

Shadows
16. Oktober 2008, 19:43
Original geschrieben von Kuma
Nachdem ich der größere Star Trek Nerd von uns beiden sein dürfte ist deine Meinung allerdings übelst wertlos. KOLLEGE!

http://home.arcor.de/rakanishu/sisko-facepalm.JPG


noch ein weiteres pew-pew Bild von der Kelvin
http://img2.timeinc.net/ew/dynamic/imgs/081015/Star-Trek-Movie/uss-kelvin-ncc-0514_l.jpg


und in diesem Artikel (http://www.ew.com/ew/article/0,,20233502,00.html?cnn=yes) wird erwähnt, daß es sich tatsächlich um einen Star Trek Reboot handeln soll :ugly:

Outsider23
17. Oktober 2008, 08:29
Die crew member bis auf mccoy sehen alle so aus als wären sie gerade frisch von der high school runter und hätten eben ihren ersten tag auf dem college hinter sich gebracht... :8[:

Picard
17. Oktober 2008, 09:38
die bilder sehen sehr, sehr gewöhnungsbedürftig aus :eek3:

Fotzerei
17. Oktober 2008, 09:51
ich finds oberaffentittengeil, vorallem das zyklopenschiff :elefant:

aber erstmal abwarten, vielleicht wird der film ja besser als er bisher scheint.

Octantis
17. Oktober 2008, 18:26
ich hab mir grad was überlebt, wenn dieser Film erfolg hat und sie mit dem Reboot weitermachen dann bleibt als einziges Star Trek Canon (TOS, TNG, DS9, Voyager sind dann nie passiert) der letzten 40 Jahre "Enterprise" übrig, weil das vor dem Kinofilm spielt

....ein fürchterlicher Gedanke

Devotika
17. Oktober 2008, 19:12
ST ist im Grunde eh tot.

Und bezeichne Voyager bitte nicht als Canon.

Clawg
19. Oktober 2008, 08:10
Wieviele Beispiele gibt es, bei denen zuerst ein Kinofilm gedreht wurde und sich daraus eine erfolgreiche Serie entwickelt hat (welche wohl für einen "Reboot" notwendig wäre)?

Shadows
19. Oktober 2008, 11:56
Terminator SCC wäre ein Beispiel

Leinad
19. Oktober 2008, 12:38
Wobei die Fortsetzung von T:SSC wohl momentan auf der Kippe steht. Fand es bisher recht unterhalsam.

Shadows
19. Oktober 2008, 13:04
Original geschrieben von FA_Leinad
Wobei die Fortsetzung von T:SSC wohl momentan auf der Kippe steht. Fand es bisher recht unterhalsam.

Fox hat bereits eine 3. Season à 22 Episoden geordert

iG00d
19. Oktober 2008, 15:06
ST hörte für mich bei Film X und den neuen "Enterprise" Folgen auf, mit denen ich mich gar nicht anfreunden konnte :( . Ob ein Film über die junge alte Crew das richtige ist, wird sich zeigen.

Sabel
19. Oktober 2008, 23:06
Ich will eine neue TNG Staffel!

I3uster
19. Oktober 2008, 23:37
Original geschrieben von Sabel
Ich will eine neue TNG Staffel!
data is tot, der rest is irgendwo verstreut, riker is verheiratet und picard wär der einzige grund sich das noch zu geben, abe rop stewart da noch bock drauf hat...

Shadows
20. Oktober 2008, 00:04
Original geschrieben von I3uster

data is tot, der rest is irgendwo verstreut, riker is verheiratet und picard wär der einzige grund sich das noch zu geben, abe rop stewart da noch bock drauf hat...

Stewarts Gage allein wäre wohl so hoch wie die Kosten ~einer halben TNG-Season und das er sich den Streß einer TV-Serienproduktion nochmal aussetzt ist zweifelhaft

Picard
21. Oktober 2008, 09:29
ach du meine fresse, der sulu kam mir ja so bekannt vor... kumer :rofl2: scheisse, wie ich den film jetzt schon net ernstnehmen kann...

Kuma
21. Oktober 2008, 12:47
Was is mit mir?

Picard
21. Oktober 2008, 16:46
http://www.imdb.com/title/tt0366551/ ;D

Vladi
21. Oktober 2008, 16:48
nanana, beim thema bleiben
:ugly:

Shadows
12. November 2008, 00:18
http://www.fohguild.org/forums/attachments/millies-movie-house/92441d1225225427-star-trek-movie-startrek-past-present.jpg

:ugly:

und noch 2 weitere Bilder

http://www.fohguild.org/forums/attachments/millies-movie-house/92442d1225225427-star-trek-movie-startrek-empire-oct-01.jpghttp://www.fohguild.org/forums/attachments/millies-movie-house/92443d1225225427-star-trek-movie-startrek-empire-oct-02.jpg

Sabel
12. November 2008, 01:15
Da ich ständig angeschissen werde, wenn ich mich über die Verunstaltung solcher Charaktere aufrege, sage ich jetzt mal nichts dazu. Vielleicht wird das ganze ja auch der Knaller schlecht hin :eek: :eek: :eek:

schnopsnosn
12. November 2008, 01:25
http://www.fohguild.org/forums/attachments/millies-movie-house/92441d1225225427-star-trek-movie-startrek-past-present.jpg

warum habe ich das gefühl, dass mich das ganze eher an nen schwulenporno erinnert? :ugly:

Shadows
12. November 2008, 01:43
Kirk lächelt wissend weil Sylar gleich seine Gourmethöhle besuchen kommt

Octantis
12. November 2008, 01:46
liegt vielleicht an der Perspektive

dadurch das bei Pic 1, Kirk und Spock beide nach oben in ne Kamera gucken aber in Pic 2 beide geradeaus in die Kamera gucken siehts da so aus als würde sich Spock in Richtung Kirks Gesicht lehnen während sie in Pic 1 einfach nur nebeneinander stehen
:ugly:

Starfury
12. November 2008, 06:39
Die neue Uglyprise...

http://popwatch.ew.com/photos/uncategorized/2008/11/11/enterprise579_l.jpg

Devotika
12. November 2008, 06:49
Die ist mal wieder übelst non-canon.

Aber das alte Modell wäre auch zu unkinogen gewesen.

schnopsnosn
12. November 2008, 08:03
Original geschrieben von Octantis
liegt vielleicht an der Perspektive

dadurch das bei Pic 1, Kirk und Spock beide nach oben in ne Kamera gucken aber in Pic 2 beide geradeaus in die Kamera gucken siehts da so aus als würde sich Spock in Richtung Kirks Gesicht lehnen während sie in Pic 1 einfach nur nebeneinander stehen
:ugly:

mag sein, trotzdem sehen beide einfach nur aus wie schwuchteln :8[:

Scarab
12. November 2008, 12:25
Soll Kirk da eigentlich bereits Captain sein? Oder welchen Rang hat er? Wie alt ist denn der Schauspieler bzw. der Charakter bitte? Sieht gerade ein bisschen älter aus als Wesley Crusher damals in TNG. Captain würde da ja kaum passen. :confused: :mad:

Shadows
12. November 2008, 13:01
Jo, Kirk ist da bereits Captain. (Pike?, Welcher Pike???)

Die neue alte Enterprise sieht doch so schlecht nicht aus, hat eben eher Ähnlichkeit mit der Enterprise-A aus den Filmen mit Ausnahme der Gondeln, die sehen nun wieder aus wie aufgesetzte Föhne (frisierte Enterprise haha -_- )

Outsider23
12. November 2008, 13:30
Original geschrieben von schnopsnosn
http://www.fohguild.org/forums/attachments/millies-movie-house/92441d1225225427-star-trek-movie-startrek-past-present.jpg

warum habe ich das gefühl, dass mich das ganze eher an nen schwulenporno erinnert? :ugly:

Das liegt daran, dass die glizernden klammoten von dem neuen film noch schwuler aussehen als die aus uralt enterprise...

Vladi
12. November 2008, 14:22
versucht mal halbwegs qualifiziert zu bleiben :)

I3uster
12. November 2008, 19:00
Original geschrieben von clockworkorange-fO
versucht mal halbwegs qualifiziert zu bleiben :)

schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul schwul


aber im ernst, das is doch hart scheisse, aber geschaut wirde r sowieso, da bringt das aufregen nix, sind halt der 10er und der 11er scheissfilme

Picard
13. November 2008, 09:10
http://downloads.scifinews.de/file_71083.html

pressescreening

€ ok ok falscher alarm, sitzt nur nen typ rum der erzählt was er im trailer gesehen hat oO

Clawg
13. November 2008, 10:10
Kirk hat Mickey Mouse Hände :hammer:

Shadows
13. November 2008, 11:16
Original geschrieben von Pikkart
http://downloads.scifinews.de/file_71083.html

pressescreening

€ ok ok falscher alarm, sitzt nur nen typ rum der erzählt was er im trailer gesehen hat oO

afaik wird der trailer am Mo nächster Woche auch im Internet veröffentlicht, solange wirst du wohl noch warten können :hammer:

Kuma
13. November 2008, 13:58
Nachdem der Film ja eh erst in nem guten halben Jahr kommt ist mir der Trailer jetzt auch egal 8[

Sholvar
13. November 2008, 14:16
Original geschrieben von Meta-Tron
http://img101.imageshack.us/img101/6366/xuf0090637so.gif (http://imageshack.us)

falls ihn noch keiner gebracht hat: Open the pod bay doors, HAL!

Kuma
13. November 2008, 14:20
Rick Berman ist doch schon seit Jahren net mehr bei Paramount? Außerdem war der doch für die beste ST-Serie ever (DS9) verantwortlich, oder nicht?

Shadows
13. November 2008, 14:40
Berman hat mit dem neuen Film nichts mehr am Hut.
Er übernahm nach Roddenberry's Tod dessen Platz als Producer/Writer und hat zusammen mit Michael Piller DS9 erschaffen.
Auch wenn Berman (zusammen mit Piller & Moore) für viele gute Episoden verantwortlich war, so hat er doch auch Bockmist verzapft, u.a. Voyager, Enterprise und Nemesis