PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FC Bayern mal wieder auf Trainersuche



Didier
18. November 2007, 19:38
Mit seinen Kommentaren der letzten Woche hat Rummenigge einmal mehr eine Trainerdiskussion bei den Bayern begonnen.

Eine Quelle bei der die Situation diskutiert wird ist: http://www.sport1.de/de/sport/artikel_1939360.html. Auch wenn ich weder Benitez noch Morinho fuer realistisch halte, wuerde ich Euch um Eure Meinung bitten.

Warum bringt Rummenigge so einen Kommentar? Hitzfeld hat schon immer rotieren lassen. Zumal es in diesem Fall wirklich Sinn machte.

Inwiefern beeintraechtigt solch eine Diskussion die Arbeit von Hitzfeld?

Wen haltet ihr fuer moegliche bzw. geeignete Kandidaten fuer die Nachfolge und wann wuerde die Abloesung stattfinden? Bald oder erst zur neuen Saison?

Noel2
18. November 2007, 19:53
Also wenn Rummenigge was gegen Spielerrotationen hat, ist Benitez mit Sicherheit der komplett falsche Mann.

Ziemlich gut zu Bayern mit ihren vielen jungen guten Spielern würde imho Arsene Wenger passen, aber ich glaube nicht, dass der auch nur einen Gedanken daran verschwendet, Arsenal zu verlassen.

Mourinho kann ich mir nicht vorstellen; vielleicht Lippi?

reh
18. November 2007, 21:11
Die Sache mit Benitez ist... interessant. Hat ja grade seinen Vertrag verlängert, aber mal schauen wie es dann mit der Vereinsführung aussieht. Man kann ja nie ausschließen dass es zwischen Trainer und den 'Chefs' mal Ärger gibt, wobei ich da nix heraufbeschwören will.
Aus freien Stücken würde ich aber nie vom FC Liverpool zum FCB gehen. Niemals.

Mourinho fände ich sogar ganz interessant, könnte mit den Bayern ja was vernünftiges anstellen.

GettinJiggyWithIt
18. November 2007, 21:33
Wieso wollen die bitte Hitzfeld rauswerfen?
In der Bundesliga immernoch die Nummer 1, im DFB-Pokal und international vertreten. Man ist also überall noch dabei. Sowas verstehe ich einfach nicht.

Mourinho würde ich allerdings gerne sehen, ich liebe den Kerl :)

Sabel
18. November 2007, 21:39
Aber spielt Morinho nicht ein wenig zu defensiv? Also wenn ich mir Chelsea manchmal anguckte...

IsCream
18. November 2007, 21:48
Kontrollierte Offensive spielt Morinho.

Aber Hitzfeld ist mit dem FCB überall noch drin - fragt sich nur wie lange. Ist schon komisch, dass da der Rummenige so eine dicke Lippe riskiert. Sollse sich ruhig mal weiter angreifen, dann is der FCB wieder nicht Meister und alle freuen sich :D

Leinad
18. November 2007, 22:47
Hitzfeld hat zuletzt schon ein paar diskussionswürdige Entscheidungen getroffen, ausserdem mag es zwar sein das Bayern noch 1. ist, aber man kann durchaus sagen, dass die Punktausbeute mit dem Kader nicht optimal war.

Die Frage ist ja auch nicht nur, ob Bayern jemanden anderen will, sondern ob Hitzfeld überhaupt weitermacht.
Wenn ich mir Hitzfeld so ansehe wirkt der schon wieder sehr gestresst. Könnte mir von daher schon vorstellen, dass er sich das nach der Saison nicht mehr antun will.
Einen vorzeitigen Wechsel wirds sicher nicht geben, dafür steht Hoeneß zu sehr in Hitzfels schuld (hat nach Magath ja sofort übernommen).
Aber wenn man so die letzten Aussagen betrachtet ist die Chance nicht gerade klein, dass tatsächlich ein neuer Trainer nach der Saison kommt, dann kann Hitzfeld Nationaltrainer bei der Schweiz werden. °°

Die Frage nach dem neuen Trainer ist schwer. Für eine ausländische Lösung wäre ich nur, wenn der Trainer deutsch sprechen kann, alles andere führt nur wieder zu Problemen.
Persönlich fände ich Hiddink interessant. Der würde auch mein Kriterium erfüllen und lässt auch offensiven/modernen Fussball spielen.
Wäre auch jemand mit der richtigen Reputation.
Mourinho und Benitez sollen es bitte nicht sein, deren Fussballphilosophie gefällt mir nicht.

Alternativ könnte man über einen jungen/aufstrebenden Trainer nachdenken.
Armin Veh wurde nicht umsonst ins Spiel gebracht, bin mir aber persönlich nicht sicher, ob er mit so einem Kader zu Recht kommt.
Genauso könnte man über Rangnick nachdenken, wobei der wohl bei Hoffenheim ganz glücklich ist.
Schuster ist ja leider schon vergeben, aber wer weiss was bei Real passiert.
Dann wäre da noch Von Heesen, könnte vom Typ her zu Bayern passen, hatte aber auch nur kleine Vereine bisher.

Also insgesamt nicht allzu viel Auswahl, wobei ich sicherlich noch den ein oder anderen vergessen habe.

Also ich würde wirklich Hiddink gerne bei Bayern sehen, sollte auch möglich sein, er wird Russland sowieso nur noch bis zur EM trainieren, wenn diese sich überhaupt qualifizieren.

Ph!L
18. November 2007, 22:48
Lächerlich. Absolut lächerlich.

Bayern steht super da. Ich kriege so nen Hals wenn jetzt schon am Trainer gezweifelt wird. Nur noch purer Idiotismus..

Darth Vater
18. November 2007, 23:11
Wie Leinad schon richtig anmerkte, hat die Trainersuche weniger mit Hitzfelds Ergebnissen zu tun, als mit der Tatsache, dass dieser sich vielleicht dazu entschließt seinen zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.
Benitez ist nur ein von der Presse reingeworfener Name und auch absolut unverständlich und unrealistisch. Wenn Rummenigge schon Probleme mit Hitzfelds Rotation hat, dann sollte er lieber die Finger von Benitez lassen.

Mourinho wird natürlich wieder ins Spiel gebracht, weil er zurzeit verfügbar ist. Viel Wind um nichts (jedenfalls nichts Konkretes), wie immer.

Leinad
18. November 2007, 23:19
Original geschrieben von vaj.PhiL
Lächerlich. Absolut lächerlich.

Bayern steht super da. Ich kriege so nen Hals wenn jetzt schon am Trainer gezweifelt wird. Nur noch purer Idiotismus..

für Hitzfeld gilt das gleiche wie für Magath, Platz 1 in der Liga wird erwartet und das auf attraktive Art und Weise, genauso ist ein ordentliches int. Abschneiden Pflicht (UEFA Cup Halbfinale ist das Minimum).

Und ich finde soviel darf man schon erwarten, vor allem wenn man sich die nationale Konkurrenz ansieht und wieviel Bayern diese Saison investiert hat.
Alles andere wäre doch lächerlich, mit diesem Kader muss jeder Erstligatrainer Meister werden.
Das ist Pflicht und wie ich finde völlig zu Recht. Ein Scheitern in der Meisterschaft kann nur dann gerechtfertigt werden, wenn der int. Erfolg dafür überdurchschnittlich ist oder man trotz ein sehr starken Saison nur 2. wird, aber in der Regel ist es so, dass Bayern nicht dann die Meisterschaft verpasst, weil die Konkurrenten so gut sind, sondern weil man selber schlecht ist (Ausnahme war da eben die letzte Bremer Meisterschaft als Bremen auch überragend spielte).
Man sollte nie vergessen, dass Bayern zu den Topclubs in Europa gehört, aber im Gegensatz zu Spanien, England oder Italien gibt es keine Konkurrenten auf (finanzieller) Augenhöhe.
Wenn Barca nicht Meister wird, dann scheitern sie an Real, das ist etwas anderes als wenn Bayern an Bremen, HSV und co. scheitern würde (übrigens reicht bei Real nicht mal die Meisterschaft um sich des Trainerpostens sicher zu sein ^^), gleiches gilt für ManU, Arsenal, Liverpool und Chelsea, bzw. Inter, AC Mailand und Juve.
Dagegen hat es Bayern doch sehr einfach national.

Zudem hängt die Trainerdiskussion damit zusammen, das Hitzfeld sich eben noch nicht festgelegt hat, also es geht nicht um Entlassung während der Saison.
Wie gesagt man darf auch nicht Hitzfelds Vergangenheit bei Bayern vergessen, er war damals ausgebrannt und gab er im nachhinein auch selber zu und es gibt gewisse Anzeichen das sich dies wiederholen könnte.

reh
18. November 2007, 23:22
Streich Arsenal aus der Liste raus.
Von denen wurde eigentlich nichts wirkliches erwartet wenn man die Transferaktionen der anderen Teams anschaut. Arsenal hat da in letzter Zeit weitaus weniger getan bei den namenhaften Spielern und Stars, kein Vergleich zu Pool, mufc und Chelsea. Dafür wurden sie am Anfang auch stark genug kritisiert...

Eike
18. November 2007, 23:25
würden klinsi und die bayern sich nicht so hassen ... :D

[SCU]ExeCutoR
18. November 2007, 23:27
Da Hitzfeld offen die Möglichkeit in Betracht zog, Nationaltrainer der Eidgenossen zu werden, ist die Einstellung auf alle Eventualitäten seitens des Bayernvorstandes absolut legitim und hat wenig mit "Idiotismus" zu tun.
Desweiteren könnt ihr Mourinho und Benitez auch getrost aus der Liste streichen, denn Hoeneß hat vor nicht allzulanger Zeit klargestellt, dass der Hitzfeld-Nachfolger auf jeden Fall des Deutschen mächtig sein muss.

Leinad
18. November 2007, 23:57
Original geschrieben von rettich
Streich Arsenal aus der Liste raus.
Von denen wurde eigentlich nichts wirkliches erwartet wenn man die Transferaktionen der anderen Teams anschaut. Arsenal hat da in letzter Zeit weitaus weniger getan bei den namenhaften Spielern und Stars, kein Vergleich zu Pool, mufc und Chelsea. Dafür wurden sie am Anfang auch stark genug kritisiert...

ja in England ist Arsenal da natürlich ein Aussenseiter, aber das wäre ein Verein der wenn er in der BL wäre mit Bayern auf Augenhöhe sein würde, denn Bayern wäre mit dem Kader letzte Saison in England sicherlich auch nicht als Meisterschaftsfavourit gehandelt worden. ;)


Original geschrieben von eike|
würden klinsi und die bayern sich nicht so hassen ... :D


ha! wusste ich doch das ich jemanden vergessen habe.
Klinsmann wäre natürlich auch interessant. Übrigens, wenn ich es Richtung in Erinnerung habe meinte Klinsmann doch, dass Bayern durchaus auch für ihn als Trainer interessant wäre.
Glaube also nicht, dass das Verhältniss da so schlecht ist das eine Zusammenarbeit grundsätzlich nicht möglich wäre.
Ich denke es würde eher daran scheitern, dass Klinsmann keine Erfahrung als Vereinstrainer hat (Bayern war ja schon skeptisch bei Schuster der noch nie einen großen Verein traineirt hat, weswegen ein Aussenseiter sowieso eher unwahrscheinlich wird).

DrOhnE7
19. November 2007, 00:57
Original geschrieben von Homer Jay
Wieso wollen die bitte Hitzfeld rauswerfen?
In der Bundesliga immernoch die Nummer 1, im DFB-Pokal und international vertreten. Man ist also überall noch dabei. Sowas verstehe ich einfach nicht.

Mourinho würde ich allerdings gerne sehen, ich liebe den Kerl :)


Jungs, es geht hier nicht um "Hitzfeld rauswerfen".

Es besteh ein Vertrag bis 30.06.08.

Die Vereinsfuehrung steht in der Pflicht, den Markt nach geeigneten Trainern zu sondieren.

Wer weiß ob Hitzfeld verlaengert?
wer weiß ob die Vereinsfuehrung in 2 Monaten an einer Vertragsverlaengerung interessiert ist?

2kewl4you
19. November 2007, 01:57
Udo Lattek wirds mit Dragoslav Stepanovic als Co-Trainer :elefant:

Didier
19. November 2007, 11:31
Ich wollte gerade hier posten, dass doch Huub Stevens auch ein Kandidat waere, zumal sein Vertrag am Saisonende auslaeuft. Und was sehe ich, er hat gerade heute morgen aus persoenlichen Gruenden bei Eindhoven unterschrieben.

Ansonsten faellt mir aber auch kein Name mehr ein, der noch nicht hier gepostet wurde. Vielleicht Jogi, wenn er die EM gewinnt.

Leinad
19. November 2007, 12:04
das mit Stevens ist mal ein Ding. °°

Bzgl Löw.... der wird sicherlich nicht nach einer erfolgreichen EM aufhören und nach einer unerfolgreichen wird Bayern ihn auch nicht haben wollen. ;)
Aber denke da wäre das Problem auch, dass Löw im Vereinsfussball zu wenig vorzuweisen hat.
Vielleicht könnte er nach seiner NM Zeit mal ein Thema werden, wenn er mit der NM noch ein paar Jahre erfolgreich war.

Dhalsim
19. November 2007, 12:17
stevens kann ich aber verstehen, da seine frau immer noch schwerkrank im eindhovener krankenhaus liegt.
mal sehen wie sich das ganze beim hsv entwickeln wird. um 14 uhr soll eine PK sein.


Wer noch bei Bayern in frage käme weiß ich nicht, dennoch glaube ich nicht, dass es ein Trainer ist, der momentan gut in der Premier League steht. Außerdem kann ich mir einen italienischen Trainer bei den Bayern nicht vorstellen.

Darth Vater
19. November 2007, 12:52
http://i0.data.gsp.ro/BDE25C91FD985847222D0CC2370134AA1/cfr-trappatoni.jpg

Maverick
19. November 2007, 13:42
Offensichtlich sollte Bayern sich auch nach einem neuen Außenverteidiger umschauen:

http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/fc-bayern_aid_139669.html

SlinkY
19. November 2007, 13:56
hamburg darf sich auch umschauen... stevens geht zu PSV.

Maverick
19. November 2007, 13:59
Tjo, das schlimme ist, dass man ihm bei den Gründen nicht mal böse sein kann. Trotzdem schade...

GettinJiggyWithIt
19. November 2007, 14:20
Was denn für Gründe? Bin da absolut 0 informiert.

[SCU]ExeCutoR
19. November 2007, 14:25
Seine Frau leidet an einer Darmerkrankung und wird in Eindhoven behandelt.

Maverick
19. November 2007, 14:45
Und das schon seit geraumer Zeit, u.a. auch mit mehreren, schweren OPs.

:(

BigD
19. November 2007, 16:08
ach huub :(

GettinJiggyWithIt
19. November 2007, 16:17
Aua. Dann kann man die Entscheidung nur gut heißen.
Schade für den HSV.

Trollkoenig
19. November 2007, 16:44
Kloppo Bayernmeistertrainer !
:D

mal ehrlich:
Mourinho nein
Benitez (der Typ mit den Computern, pff) nein
Fazit:
Bundesjogi !


quatsch, Bayern bleibt bei Hitzfeld, was soll auch das ganze Gerede

reh
19. November 2007, 16:58
Bayern kann ja bei Hitzfeld bleiben, nur ob Hitzfeld bei den Bayern bleiben will, das ist die Frage. : D
Für Benitez ist in München eine deutlich zu geringe Spanierdichte.

Didier
29. November 2007, 02:07
Mittlerweile ist ein ganz neuer Name in der Diskussion aufgetaucht. Unser Loddar... eine ebenso witzige wie absurde Vorstellung.

Leinad
29. November 2007, 02:17
was so ein unbedarfter Satz von Hoeneß bei Premiere so alles für Gerüchte aufkommen lässt...

Auf lange Sicht gesehen kann man Matthäus bei Bayern wohl nicht ausschließen, aber für die nähere Zukunft ist der Definitiv kein Kandidat und darüber bin ich sehr froh.

Malosch
29. November 2007, 05:26
hat der nicht erst noch ne amateur mannschaft auf rtl 2 trainiert?

beninjo
29. November 2007, 12:43
Borussia banana 8[

2kewl4you
29. November 2007, 14:36
Oja bitte feuert Ottmar und holt Loddar... es wird immer besser mit dem FCB :elefant:

Cicatriz
29. November 2007, 15:45
Imo wird Bayern keinen Trainer holen, der keine/wenig Internationale Erfahrung hat, wenn man sich die neue Transferpolitik ansieht, wäre es grade zu schizo. jetzt nochmal jmd. vom Schlage eines Magath zu holen, falls Hitzfeld nicht verlängert tippe ich stark auf eine Lösung aus dem Ausland, Mourinho wäre mir zwar vom Spielsystem nicht sooo genehm, aber ich mag den Typen einfach, das ist einer, der zu einem froßen Verein passt und imo auch die Kompetez hat.

Didier
10. Dezember 2007, 11:35
Die Trainerdiskussion wird heisser und heisser. Mittlerweile wuerde ich sogar Zweifel anmelden, ob Hitzfeld wirklich in jedem Fall bis Sommer bleibt. Wenn sie die Herbstmeisterschaft nicht holen, wird es auf jeden Fall spannend ueber die Winterpause.

Logischerweise tauchen nun auch neue Namen auf. So schreibt die Bild heute:

Im Gegensatz zu früheren Jahren sind die Bayern nicht mehr auf Hitzfeld angewiesen. Marco van Basten, Lothar Matthäus oder Frank Rijkaard stehen wohl u.a. im Sommer 2008 zur Verfügung. Auch ein Modell mit Fachmann und Vorstands-Berater Paul Breitner als starkem Mann wäre denkbar.

Paul Breitner ist klasse, mal wieder typisch Bild. Aber Frank Rijkaard hoert sich fuer mich wirklich nach einer vernuenftigen Alternative an, die bisher noch nicht genannt wurde. Weiss jemand, ob der ein wenig Deutsch spricht?

MyMind
10. Dezember 2007, 11:40
lothar matthäus :x

pummeluff
10. Dezember 2007, 12:26
alle holländer sprechen doch n bisschen deutsch oder? ;)

Skaarj
10. Dezember 2007, 12:37
Lothar Matthäus wär so geil ey :D
Aber wird wohl nie passieren ;)

pummeluff
10. Dezember 2007, 12:40
lothar hat doch schon zu genüge gezeigt, dass er es als trainer nicht drauf hat. außerdem erinner ich mich noch an hoeneß "der-wird-hier-nichtmal-greenkeeper"-kommentar. das wird sich doch auch nicht durch eine trainerlizenz ändern.

Leinad
10. Dezember 2007, 14:04
wenn ich einem Ex-Spieler den Posten als Bayerntrainer zutraue dann nur Effenberg.

Bei dem könnte ich mir gut vorstellen, dass er weiss wie er eine Mannschaft auf dem Level führen muss.

Allerdings wird Bayern leider nie solche Experimente eingehen und am Ende wirds wieder irgendein "etablierter" Trainer.

Ich hege zwar immer noch die Hoffnung, dass man sich endlich mal für einen Trainer entscheidet der ein Konzept für modernen Offensivfussball hat. Seitdem ich Bayernfan bin gibt es immer den gleichen Minimalistenfussball und das obwohl auch von der Vereinsführung gefordert wird ansehnlicher zu spielen.

Stellt sich halt die frage wie das gehen soll, wenn man Trainer wie Rehhagel, Trappatoni, Hitzfeld oder Magath engagiert.

Persönlich würde ich momentan Armin Veh als 1. Option sehen, wenn man so eine Art Fussball bei Bayern haben will.
Er hat bereits auf Vereinsebene gezeigt, dass er seiner Mannschaft eine attraktive Spielphilosophie vermitteln kann und die Krise hat er mit dem VfB auch gut gemeistert.
Wäre natürlich bitter für den VfB, wenn Bayern sich wieder dort einen Trainer holt.

Ansonsten gibt es nicht allzu viele Kandidaten die momentan für Bayern in Frage kommen.

chiemsee
10. Dezember 2007, 16:29
im prinzip hat leinad es auf den punkt getroffen, aber das veh sich von heldt trennt glaub ich nich so wirklich, gerade weil der erfolg imo über die maßen vorhanden is für den vfb

petersilieistgeil
10. Dezember 2007, 18:13
Jürgen Klopp

"Hey Jungs heut gemma mal richtig einen saufen !! höhöhö"

Noel2
10. Dezember 2007, 19:18
rofl Effenberg

Warum nicht gleich die DSF Expertencrew Helmer, Strunz und Kohler? :stupid:

chiemsee
10. Dezember 2007, 19:47
weil keiner von denen das potential hat ne mannschaft zu begeistern o O


effenberg kann ich mir zwar auch eher schlecht bei bayern vorstellen, aber er erfüllt dieses kriterium deutlich mehr als kohler helmer oder sammer ....

enOr
10. Dezember 2007, 20:15
Mourinho hat den Trainerposten Englands abgelehnt. ;)

petersilieistgeil
10. Dezember 2007, 20:53
mourinho wär natürlch auch extrem geil, allerdings wird er auch keine offensive spielweise an den tag legen können, weil er dadurch seinen ruf riskieren könnte, wenn es in erfolgslosigkeit endet.

offensiver fußball ist ja in der tendenz eigentlich eher der erfolglosere, siehe werder bremen.
außer man heißt fc barcelona, aber auch die brennen ja nicht jedesmal ein schützenfeuerwerk ab.

GettinJiggyWithIt
10. Dezember 2007, 21:27
Gott wär das geil wenn Murinho zu den Bayern gehen würde.
Der Kerl ist einfach nur göttlich.
Dann gäbe es auch mal wieder witzige Interviews in der Bundesliga neben denen von Hans Meyer.

Dhalsim
10. Dezember 2007, 22:02
Original geschrieben von Homer Jay
Gott wär das geil wenn Murinho zu den Bayern gehen würde.
Der Kerl ist einfach nur göttlich.
Dann gäbe es auch mal wieder witzige Interviews in der Bundesliga neben denen von Hans Meyer.
oder bayern und duisburg lassen einfach häufiger podolski und ailton spielen, dann kommen die lustigen interviews ganz von alleine.

bayern wäre auch der einzige verein der mourinho wirklich bezahlen könnte in der bundesliga.

[SCU]ExeCutoR
10. Dezember 2007, 23:37
Original geschrieben von FA_Leinad
Ich hege zwar immer noch die Hoffnung, dass man sich endlich mal für einen Trainer entscheidet der ein Konzept für modernen Offensivfussball hat. Seitdem ich Bayernfan bin gibt es immer den gleichen Minimalistenfussball und das obwohl auch von der Vereinsführung gefordert wird ansehnlicher zu spielen.

Zunächst einmal impliziert sog. "moderner" Fußball nicht zwangsläufig eine offensive Ausrichtung, der Trend geht sogar eher zu defensivere Spielphilosophien hin, wie uns die letzte Weltmeisterschaft gezeigt offenbart hat. Niemand kann garantieren, dass Schönspielerei und Harakirifußball von Erfolg gekrönt sein wird, desweiteren ist es äußerst riskant, die Philosophie und Ausrichtung eines Vereins und ihrer Mannschaft so schlagartig zu ändern.
Die zuletzt hinter den Erwartungen gebliebenen Ergebnisse beruhen meiner Einschätzung nach auf dem Fehlen tonangebener Führungsspieler (Kahn ist zu weit vom relevanten Geschehen entfernt, als dass er aktiv eingreifen könnte) und der zu bildenen internen Mannschaftshierarchie, als an Verfehlungen Hitzfeld und seines Fußballs, den er praktizieren lässt. Mit dem ihm zur Verfügung stehenden "Spielermaterial" ist eine Formation wie die von dir geforderte Mittelfeldraute mit Spielmacherposition mittel- bis langfristig nicht im Bereich des Möglichen, ohne sich in diesem Zeitraum von ein bis zwei Spielern total abhängig zu machen, zumal wir nur zwei Spieler haben, die der Aufgabe in gewünschtem Maße nachkämen könnten.

Leinad
10. Dezember 2007, 23:51
Original geschrieben von peter silie
mourinho wär natürlch auch extrem geil, allerdings wird er auch keine offensive spielweise an den tag legen können, weil er dadurch seinen ruf riskieren könnte, wenn es in erfolgslosigkeit endet.

offensiver fußball ist ja in der tendenz eigentlich eher der erfolglosere, siehe werder bremen.
außer man heißt fc barcelona, aber auch die brennen ja nicht jedesmal ein schützenfeuerwerk ab.


keiner redet vom Bremer Hurrafussballstil.

Vielleicht ist "Offensivfussball" auch der falsche Begriff, denn man kann auch attraktiv spielen ohne ständig nach vorne zu stürmen.
Es würde ja reichen, wenn Bayern einfach mal eine klare Philosophie in seinem Spiel hat. Momentan ist es einfach struktur- und planlos.
Der VfB unter Veh rennt (in der Regel ;) ) auch nicht planlos nach vorne, aber es ist einfach eine Spielkultur zu erkennen die nicht auf reiner individuellen Klasse beruht.
Mit dieser individuellen Klasse kann sich Bayern national von Erfolg zu Erfolg schleppen, aber spätestens international fehlt es dann an der Spielkultur und da hat man dann eben nicht mehr den Vorteil die besseren Einzelspieler zu haben und die Schwächen werden aufgedeckt.

Ausserdem spielen und spielten zahlreiche Vereine offensiven Fussball und waren erfolgreich.
Das ist doch sowieso das typische "Gegenargument" welches man sofort immer von den Verantwortlichen hört, wenn man dieses Thema anspricht, als würde man nur erfolgreichen Fussball spielen können, wenn man unansehnlichen Fussball zeigt.
Und als nächstes kommt dann immer man könne halt nicht immer schön spielen.
Leider kommen solche Aussagen dann, wenn man in 90% der Fälle nur Müll zusammenspielt und das ist bei Bayern jetzt seit 2 Monaten der Fall und der Trend zeigt klar nach unten.

Übrigens ist Bremen ein schlechtes Gegenbeispiel, gemessen an den zur Verfügung stehenden Mitteln hat Bremen in den letzten Jahren mehr erreicht als Bayern und an Bremens Fussballstil wird man sich positiv erinnern, ähnlich wie auch die 70er Mannschaft der Gladbacher noch heute legendär ist.

Ich finde gerade ein Verein wie Bayern sollte Ansprüche haben die über die Titeljagd Jahr für Jahr hinausgehen. Es sollte da ein übergeordnetes Konzept geben, zumal das letztlich auch im sportlichen und finanziellen Eigeninteresse liegt.
Immerhin ist eine attraktive Spielweise gute "Werbung" für den eigenen Verein.
Leverkusen hat z.b. seit knapp einem Jahrzehnt eine ganz klare Spielphilosophie entwickelt die auf ansprechendem Fussball basiert und sich auch nicht mit dem Trainer verändert, weil die Verantwortlichen dort eine ganz klare Vorstellung haben wie es aussehen soll.
Bei Bayern vermisse ich das, mag damit zusammenhängen, dass zu sehr die Mentalität des Ergebnissfussballs bei einigen Verantwortlichen verankert ist und man national zu selten gefordert wird, vor allem macht man es den Spielern zu einfach, wenn man sich mit Spielen wie gegen Bielefeld zufrieden gibt, Ergebniss hin oder her.
Da ist es dann kein Wunder, wenn die Leute nicht auf dem Feld brennen.

[SCU]ExeCutoR
11. Dezember 2007, 00:17
keiner redet vom Bremer Hurrafussballstil.

Vielleicht ist "Offensivfussball" auch der falsche Begriff, denn man kann auch attraktiv spielen ohne ständig nach vorne zu stürmen.
Es würde ja reichen, wenn Bayern einfach mal eine klare Philosophie in seinem Spiel hat. Momentan ist es einfach struktur- und planlos.

Ich hätte mal gerne deine Definition vom attraktiven Spielstil erläutert, mich deucht es wird öfters attraktiv mit erfolgreich verwechselt bzw. verwischt.


Mit dieser individuellen Klasse kann sich Bayern national von Erfolg zu Erfolg schleppen, aber spätestens international fehlt es dann an der Spielkultur und da hat man dann eben nicht mehr den Vorteil die besseren Einzelspieler zu haben und die Schwächen werden aufgedeckt.

Fehlende Struktur? Ich erkenne sehr wohl eine Struktur, nur scheinen einige Spieler diese nicht umsetzen zu können, wie es eigentlich erwartet wird. Da man vor der Saison schnelles Flügelspiel propagiert hat, wird die Umsetzung natürlich umso mehr erschwert, wenn ein Schweinsteiger meint noch drei Pirouetten drehen zu müssen und ein Altintop der Meinung ist, er müsse das Konterspiel wie im komatösem Zustand ausführen. Das Spiel verlagert sich dadurch zu sehr auf Ribery, der natürlich keine 90 Minuten alleine ein Spiel gestalten kann und sich abrennt. Genau an dieser Stelle sind Charaktere, welche die übrigen Spieler ins Gedächtnis ruft, wie zu spielen ist und die fehlen bzw. müssen sich erst entwickeln.



Übrigens ist Bremen ein schlechtes Gegenbeispiel, gemessen an den zur Verfügung stehenden Mitteln hat Bremen in den letzten Jahren mehr erreicht als Bayern und an Bremens Fussballstil wird man sich positiv erinnern, ähnlich wie auch die 70er Mannschaft der Gladbacher noch heute legendär ist.

National ja, was bei der Konkurrenz auch nicht sonderlich verwundert und ich darf daran erinnern, dass auch Bremen nie über das CL-Achtelfinale gekommen ist.



Bei Bayern vermisse ich das, mag damit zusammenhängen, dass zu sehr die Mentalität des Ergebnissfussballs bei einigen Verantwortlichen verankert ist und man national zu selten gefordert wird, vor allem macht man es den Spielern zu einfach, wenn man sich mit Spielen wie gegen Bielefeld zufrieden gibt, Ergebniss hin oder her.
Da ist es dann kein Wunder, wenn die Leute nicht auf dem Feld brennen.

Fußball ist nunmal ein reiner Ergebnissport, es gibt keinen Trostpreis für den "attraktivsten" Fußball noch ist er ein Garant für Erfolge, besonders auf diesem Niveau, wo ja nicht wenig Geld im Spiel ist. Bei dem, was bei Bayern an Erwachtungshaltung und Verantwortung zu verzeichnen ist, hat ein Spieler dieses Vereins bei _jedem_ Spiel zu brennen, ansonsten hat er sich zu verziehen, am besten nach Schalke.

ddv
13. Dezember 2007, 01:14
Doll kriegt ihr jedenfalls nicht :rofl2:

Eike
13. Dezember 2007, 14:11
also, executor, dafür, dass bayern das flügelspiel so heraushebt spielen sie aber ganz schön oft langweilig und einfallslos durch die mitte

[SCU]ExeCutoR
13. Dezember 2007, 15:37
Das war die Devise, welche man im Vorfeld der Saison vorgegeben hat, dass es mittlerweile (oder zur Zeit) an ihrer Umsetzung Defizite auszumachen sind, habe ich bereits angeführt. Evident ist jedoch, dass wir momentan keinen Kader besitzen, der diesbezüglich viel Freiraum einräumt, wirkliche Spielmacher sind nicht vorhanden (außer Kroos, aber der ist noch zu roh, um soviel Verantwortung auferlegt zu bekommen) und auch der Sturm ist eher mit Strafraumspielern als mit Stoßstürmern besetzt. Mit der letztlich präsentierten Spielweise sind natürlich mit der Ausrichtung des Kaders dauerhaft keine Erfolge zu erzielen.

Cicatriz
14. Dezember 2007, 13:25
Neues Grücht:
Van Basten.

pummeluff
14. Dezember 2007, 15:32
Original geschrieben von Cicatriz
Neues Grücht:
Van Basten.

sagt wer? BILD? Irgendein Videotext? Dein Nachbar? Du? ...

[SCU]ExeCutoR
14. Dezember 2007, 15:35
Unwahrscheinlich, nachdem was van Basten und van Bommel an Differenzen bei den Oranjes hatten. Außerdem hat van Bommel bereits klargestellt, dass er im Falle einer Verpflichtung von van Basten den Verein sofort verließe.

Malosch
14. Dezember 2007, 16:06
dafür kann er jetzt wieder für holland spielen :)

pummeluff
14. Dezember 2007, 16:08
van Basten ist ja auch kein guter Trainer, zumindest hat er doch noch nichts geleistet oder sich irgendwie auszeichnen können.
Wenn die Bayern den haben wollen würden, könnts genauso Lothar Matthäus machen.

Cicatriz
14. Dezember 2007, 16:21
Original geschrieben von pummeluff


sagt wer? BILD? Irgendein Videotext? Dein Nachbar? Du? ...
DSF.

Didier
15. Dezember 2007, 05:29
sport1 hat einen Artikel verfasst: http://www.sport1.de/de/sport/artikel_2044341.html

Schlauer als wir sind sie aber auch nicht. Der einzige neue Name ist Arsene Wenger und der geht garantiert nicht zu Bayern. Witzig ist nur, dass Sport1 bei den Negativpunkten zuwenig Erfolg auffuehrt, ein aehnliches Argument bringen sie auch bei Mourinho. Das finde ich mehr als nur lustig.

Leinad
15. Dezember 2007, 20:18
evtl. messen sie Mourinho's Erfolge an den Mitteln die ihm zur verfügung standen?
Ich sehe ich auch keineswegs als Übertrainer und ich wüsste nicht wie er mit Hoeneß und co funktionieren könnte.

Eike
17. Dezember 2007, 17:04
guus hiddink wurde von sport1 nicht genannt und könnte auch zur interessant sein

KienO
18. Dezember 2007, 09:04
Original geschrieben von FA_Leinad
evtl. messen sie Mourinho's Erfolge an den Mitteln die ihm zur verfügung standen?
Ich sehe ich auch keineswegs als Übertrainer und ich wüsste nicht wie er mit Hoeneß und co funktionieren könnte.

Welcher Trainer würde denn überhaupt mit Hoeneß und Rummenigge funktionieren? Was dieses ganze Reinreden in Angelegenheiten des Trainers betrifft entwickelt sich Bayern ja wieder zurück in die Steinzeit :elefant:


http://www.sport1.de/de/sport/artikel_2059189.html

Auf Managersuche ist man wohl auch ;)

petersilieistgeil
02. Januar 2008, 18:07
Nun ist es absolut offiziell:

http://www.n-tv.de/898573.html

pummeluff
02. Januar 2008, 18:38
Um mal die Trainerdiskussion an richtiger Stelle weiterzuführen:

Klopp wäre natürlich fast eine Sensation. Der passt natürlich vom Typ, Alter, Charakter nicht so in die Rolle "Bayerntrainer", aber vielleicht wäre das ja mal ein Experiment wert. Ich fänd das richtig cool. Aber man sucht natürlich einen mit großem Namen.

Paul Breitner wurde im TV vorhin auch in den Topf der Kandidaten geworfen. Der macht bei den Bayern ja momentan den Talentscout. Aber war der mal irgendwo Trainer?

Noel2
02. Januar 2008, 18:47
Original geschrieben von FA_Leinad
Ich sehe ich auch keineswegs als Übertrainer.
Du meinst doch nicht ernsthaft Mourinho? Gott, bist du ein Schwätzer. Der Mann ist gerade mal 44 und konnte in den letzten 4 Jahren folgende Erfolge verbuchen:

Champions League: 2004 (FC Porto)
UEFA-Pokal: 2003 (FC Porto)
Portugiesischer Fußball-Meister: 2003 und 2004 (FC Porto)
Portugiesischer Pokal: 2003 (FC Porto)
Portugiesischer Super-Cup: 2003 (FC Porto)
Englischer Ligapokal: 2005 und 2007 (FC Chelsea)
Englischer Fußball-Meister: 2005 und 2006 (FC Chelsea)
Englischer Pokal: 2007 (FC Chelsea)

Außerdem war er 2005 und 2006 Welt-Klubtrainer.

Und jetzt führ das bitte nicht auf die Ressourcen zurück, die er bei Chelsea hatte. Dafür war er in Porto gerade auch international einfach viel zu erfolgreich.

Das einzige, was er noch nachweisen muss, ist, dass er Mannschaften auch langfristig auf hohem Niveau halten kann. Aber mein Gott? Der Mann ist erst 44. Wenn er in den 20 Jahren, die ihm wohl noch verbleiben, sofern er will, genauso erfolgreich ist wie in den letzten 5, dann wird als einer der besten, vielleicht sogar als der beste Trainer aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Und das sage ich, obwohl ich ihn eigentlich hasse. Und das sagen auch unter anderem fast alle Manu - Fans, die sich als Nachfolger von Fergie niemand anderes als ihn wünschen.

Sieh es einfach ein. Mourinho steht über Bayern, zumindest in der derzeitigen Verfassung.

Malosch
02. Januar 2008, 18:52
der wird zum ac mailand gehen im sommer

petersilieistgeil
02. Januar 2008, 19:00
Original geschrieben von pummeluff

Paul Breitner wurde im TV vorhin auch in den Topf der Kandidaten geworfen. Der macht bei den Bayern ja momentan den Talentscout. Aber war der mal irgendwo Trainer?
rofl paul breitner :rofl2:

der war mal für n paar stunden bundestrainer :D

Leinad
02. Januar 2008, 20:10
Original geschrieben von Noel2

Du meinst doch nicht ernsthaft Mourinho? Gott, bist du ein Schwätzer. Der Mann ist gerade mal 44 und konnte in den letzten 4 Jahren folgende Erfolge verbuchen:

Champions League: 2004 (FC Porto)
UEFA-Pokal: 2003 (FC Porto)
Portugiesischer Fußball-Meister: 2003 und 2004 (FC Porto)
Portugiesischer Pokal: 2003 (FC Porto)
Portugiesischer Super-Cup: 2003 (FC Porto)
Englischer Ligapokal: 2005 und 2007 (FC Chelsea)
Englischer Fußball-Meister: 2005 und 2006 (FC Chelsea)
Englischer Pokal: 2007 (FC Chelsea)

Außerdem war er 2005 und 2006 Welt-Klubtrainer.

Und jetzt führ das bitte nicht auf die Ressourcen zurück, die er bei Chelsea hatte. Dafür war er in Porto gerade auch international einfach viel zu erfolgreich.

Das einzige, was er noch nachweisen muss, ist, dass er Mannschaften auch langfristig auf hohem Niveau halten kann. Aber mein Gott? Der Mann ist erst 44. Wenn er in den 20 Jahren, die ihm wohl noch verbleiben, sofern er will, genauso erfolgreich ist wie in den letzten 5, dann wird als einer der besten, vielleicht sogar als der beste Trainer aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Und das sage ich, obwohl ich ihn eigentlich hasse. Und das sagen auch unter anderem fast alle Manu - Fans, die sich als Nachfolger von Fergie niemand anderes als ihn wünschen.

Sieh es einfach ein. Mourinho steht über Bayern, zumindest in der derzeitigen Verfassung.

ich glaube du hast mich falsch verstanden. Ich hätte nichts gegen Mourinho bei Bayern und halte ihn auch für einen sehr guten Trainer, aber teils wird er so dargestellt als wäre er mit Abstand das beste was es gibt und natürlich muss man auch beachten was für Resourcen ihm bei Chelsea zur Verfügung standen.
Natürlich hat er mit Porto großes geleistet, aber auch ein Toppmöller war mal mit Leverkusen im CL Finale.
Also Mounrinho ist zweifelsfrei ein Toptrainer, aber man muss seine Leistung als Trainer auch realistisch einschätzen.

Deinen letzten Satz verstehe ich allerdings nicht, wie kann ein Trainer über Bayern stehen?
Bayern gehört finanziell und sportlich immer noch zur Top8 in Europa und die meisten anderen der Topvereine haben einen Trainer von daher gibt es auch für Mounrinho nicht allzuviel Auswahl.
Am ehesten könnten noch Rijkaard bei Barca, Ancelotti bei AC Mailand und Benitez bei Liverpool entlassen werden, aber aktuell sucht sonst kein anderer Topverein einen Trainer und ob einer der 3 überhaupt entlassen wird ist auch keine sichere Sache.
Also wenn Bayern an Mourinho wirklich interessiert ist, dann standen die Chance wohl nie besser als jetzt.

enOr
02. Januar 2008, 22:44
Original geschrieben von FA_Leinad

Natürlich hat er mit Porto großes geleistet, aber auch ein Toppmöller war mal mit Leverkusen im CL Finale.

Und davor und danach? Sorry, aber der Vergleich ist doch für die Tonne.
Ich halte Mourinho auch für einen der besten, wenn nicht den besten Trainer, den es zur Zeit gibt im Fußballgeschäft gibt. Seine bisherige Vita kann man nicht anders als mit "absolut beeindruckend" beschreiben.

ddv
03. Januar 2008, 00:38
Puh! Gut das ich Bild.de lese! Hab den besten ja ganz vergessen:

Peter Neururer! Wie ich finde eine vortreffliche Wahl :rofl2:

Maasl
03. Januar 2008, 05:08
Ja der und Dieter Hoeneß und dann zerlegts Bayern. Brrrrrrr.

Aber Augenthaler wäre eine Option die evtl. zu versuchen wäre. Seine Erfolge bei anderen Vereinen waren jetzt eher nicht so herrausragend, aber er ist einer der einfach zu Bayern gehört und bevor man Matthäus in den Raum wirft. So jemand wie Veh hatte auch keine großen Erfolge vor dem VfB (Aufstiege mit unterklassigen Mannschaften sind toll, aber keine Empfehlung für Bayern). Klopp ist auch einfach nicht der Richtige fürs bayrische Umfeld meiner Meinung nach.

Mourinho wäre meine erste Wahl als Bayern-Offizieller. Ansonsten seh ich sowieso nicht viele Top-Trainer auf dem Markt oder überhaupt welche die Bayern voranbringen könnten bzw. vom Vorstand gewollt sind.

Didier
05. Januar 2008, 07:46
Mourinho kann ich mir absolut nicht vorstellen. Seine Qualifikation als Trainer steht natuerlich ausser Frage, es gibt jedoch einige Gruende dagegen.

1. Er kann kein Deutsch. Sprachkurs hin, Sprachkurs her, der Sprachnachteil bleibt.

2. Er ist teuer. Selbst fuer Bayern ist er noch teuer.

3. Er ist unglaublich exzentrisch. Schon Magath kam ueberhaupt nicht mit der Bayern Fuehrung klar und wurde nach zwei sehr guten Jahren beim allerkleinsten Zeichen von Misserfolg gefeuert. Niemals wuerde Mourinho diese staendige Einmischung von Seiten des Vorstandes in sportliche Dinge dulden, deshalb kann ich mir auch ueberhaupt nicht vorstellen, dass das gut geht. Da braucht es schon jemanden sehr diplomatischen wie Hitzfeld es ist.

4. Es kann schon sein, dass Mourinho einen richtig grossen Verein will. Mit viel gutem Willen, kann man Bayern vielleicht gerade noch zur Top 8 zaehlen, aber dennoch gibt es mindestens sechs Vereine, die sehr viel besser ausgestattet sind. Wenn Mourinho noch ein wenig wartet, bekommt er frueher oder spaeter zweifellos einen dieser Jobs angeboten. Warum sollte er also das Risiko eingehen und einen zweitklassigen Verein, der auch noch den Anspruch hat erste Klasse zu sein, trainieren?

pummeluff
05. Januar 2008, 09:59
Also ich habe diese Nacht geträumt, dass es der Klinsmann wird.
Dass Träume nicht wahr werden, merk ich daran, nicht einmal mit Jess Alba und co eine Nacht verbracht hab, aber irgendwann muss auch dieser Spruch ja mal recht haben.

petersilieistgeil
05. Januar 2008, 18:24
Original geschrieben von Didier
4. Es kann schon sein, dass Mourinho einen richtig grossen Verein will. Mit viel gutem Willen, kann man Bayern vielleicht gerade noch zur Top 8 zaehlen, aber dennoch gibt es mindestens sechs Vereine, die sehr viel besser ausgestattet sind. Wenn Mourinho noch ein wenig wartet, bekommt er frueher oder spaeter zweifellos einen dieser Jobs angeboten. Warum sollte er also das Risiko eingehen und einen zweitklassigen Verein, der auch noch den Anspruch hat erste Klasse zu sein, trainieren?
Naja, das ist nicht direkt das Problem. Der FC Bayern wäre schon die erste Klasse, die Bundesliga aber nur leider nicht.

Siehe Süddeutsche von heute.

Marneus
05. Januar 2008, 19:14
bayern würde mourinho sicher reizen, da er ja auch eine neue sprache lernen will, aber glaub ich auch nicht, dass er eben deshalb genommen wird. ich glaub es wird jemand mit deutschland erfahrung, wenn nicht sogar doch ein deutscher trainer wie zb klinsmann (was sich doch anbieten würde wie ich finde...)

matthäus und sonstige luschentrainer kommen da absolut nicht infrage..

sare
05. Januar 2008, 19:53
Wäre Daum sehr unwahrscheinlich? so ganz glücklich isser ja mit Köln auch nich=)

2kewl4you
05. Januar 2008, 21:20
Könnte schon sein, Hoeneß und Daum pflegen ja eine innige Freundschaft...

Malosch
06. Januar 2008, 00:24
Original geschrieben von sare
Wäre Daum sehr unwahrscheinlich? so ganz glücklich isser ja mit Köln auch nich=)

kann ich mir auch gut vorstellen

Als im Herbst 2000 in der Münchner Presse behauptet wurde, der damalige Bundestrainer-Kandidat Christoph Daum wäre „verschnupft“, forderte Hoeneß zunächst intern, dann öffentlich, dies zu bestreiten. Dadurch brachte er einen Stein ins Rollen, der am Ende dafür sorgte, dass Daum sich einer Haarprobe unterzog, bei der sich herausstellte, dass Daum tatsächlich Kokain konsumiert hatte.

enOr
06. Januar 2008, 12:14
Mourinho lässt aus seiner Heimatstadt Setubal herzlich grüßen. Sein persönlicher Sprecher Eliado Parames sagte gegenüber WELT ONLINE, Mourinho fühle sich sehr geehrt, „wenn eine der großen Persönlichkeiten des Weltfußballs ihn ins Gespräch bringt“. Es gebe noch keine konkrete Anfrage, aber Parames betonte: „Bayern München – warum nicht?“
http://www.welt.de/sport/article1521150/Mourinho_kann_sich_Hitzfeld-Nachfolge_vorstellen.html
Wooot!
;)

petersilieistgeil
06. Januar 2008, 12:39
lol das heißt gerade mal so viel wie "wow seht her wie geil ich bin, selbst franz beckenbauer empfiehlt mich"

perplexus
06. Januar 2008, 13:37
sry aber einfach nur omg