PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Todeszug nach Yuma



NaturalBornFarmer
13. Dezember 2007, 23:11
http://www.moviesection.de/v3/img/datenbank/119_todes1.jpg

Nach "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford" ist "Todeszug nach Yuma" ("3:10 to Yuma") der zweite große Western dieses Jahresende. Die Hauptdarsteller des Remakes sind Russel Crowe und Christian Bale, Regisseur ist James Mangold ("Identity", "Walk the Line").

Hat ihn vielleicht heute schon jemand gesehen oder hatte wer das Glück, ihn in der Sneak zu sehen?

Ich werde ihn mir auf jeden Fall am Mittwoch anschauen, dann gibt es ein ausführlicheres Statement von mir.

Supervisor3
13. Dezember 2007, 23:39
hab ihn vor 2-3 monaten schon gesehen :ugly:

fand ihn recht gut, aber das ist ja bei filmen mit christian bale meistens schon standard.

8/10 würde ich sagen

YngwieM
13. Dezember 2007, 23:42
Fand ihn so lala. Bale und und Crowe haben zwar spitze gespielt und ein paar Szenen waren auch richtig fein ( In der Bar: “Billy was weak, Billy was stupid, Billy is dead." ). Aber das Ende fand ich so arm und ich hab echt nur noch annen Kopf gefasst und konnte nicht fassen das man einen Film so enden lassen kann.

Also 6 - 6,5/10.

Memo
14. Dezember 2007, 00:43
kam bei uns in der sneak, war ganz töfte :)

bin nicht so wirklich der western fan..aber war schon unterhaltsam

ramke
14. Dezember 2007, 01:32
hoffe mal das es wieder in mode kommt, das western gedreht werden.
kommen mit sicherheit nicht an die damaligen ran, aber immerhin mal was "neues" im kino.

Brauereipferd
14. Dezember 2007, 04:05
Original geschrieben von YngwieM
Fand ihn so lala. Bale und und Crowe haben zwar spitze gespielt und ein paar Szenen waren auch richtig fein ( In der Bar: “Billy was weak, Billy was stupid, Billy is dead." ). Aber das Ende fand ich so arm und ich hab echt nur noch annen Kopf gefasst und konnte nicht fassen das man einen Film so enden lassen kann.

Also 6 - 6,5/10.

was genau fandest du denn am ende arm? btw den "billy" spruch fand ich sehr schlecht, war zu aufgesetzt. eine der besten szenen war, fand ich, wie er ihm erklärt, dass er nicht dickköpfig sei.


hab ihn in der sneak gesehen und war froh darüber! klasse film - 7,5/10

xScorpioNx
14. Dezember 2007, 08:33
Ich finde Bale super, aber Russel Crowe und Western allgemein nicht. Sollte ich mir den Film ansehen? Im Moment tendiere ich zu nein. 8(

ahi
14. Dezember 2007, 08:43
Bale und Crowe zähle ich schon zu meinen Lieblingsschauspielern, Western ist allerdings nicht so unbedingt mein Genre.
Hmm. Weiß net so recht ob der was fürs Kino ist, ich warte lieber noch auf n paar mehr Meinungen.

Cicatriz
14. Dezember 2007, 11:54
Würde gerne, aber mein Spastikino scheint ihn nicht im Programm zu haben...

Kuma
14. Dezember 2007, 12:51
Ich mag Western und ich find die beiden Hauptdarsteller schnafte, aber solange der Film net "Todeszug nach Kuma" heißt boykottiere ich ihn.

mercy
14. Dezember 2007, 16:01
Wird da mehr gelabert oder geschossen?

YngwieM
14. Dezember 2007, 16:32
Ich würd eher zu mehr labbern tendieren, wobei aber die "Schussszenen" durchaus sehenswert sind. Es ist kein Eastwood-Western o.ä., aber das habe ich auch nicht erwartet.
@Rain: Hast du den Film auch auf Englisch gesehen? Also auf Englisch fand ich den "Billy" nur geil und nicht aufgesetzt.
Richtig schön skruppellos und hart gesagt, was die Zwiegespaltenheit von Crowes Charakter unterstützt hat. Am Ende fand ich ihn einfach zu schnulzig und das Ende kam auch sehr rapide und eher schnell zusammengewürfelt. Das Warten im Hotel fand ich auch eher öde und es war irgendwie nur noch eine Wiederholung des Konfliktes von Bale und Crowe.

Brauereipferd
14. Dezember 2007, 17:14
Original geschrieben von YngwieM

Richtig schön skruppellos und hart gesagt, was die Zwiegespaltenheit von Crowes Charakter unterstützt hat. Am Ende fand ich ihn einfach zu schnulzig und das Ende kam auch sehr rapide und eher schnell zusammengewürfelt. Das Warten im Hotel fand ich auch eher öde und es war irgendwie nur noch eine Wiederholung des Konfliktes von Bale und Crowe.

ja, hab ihn auf english gesehen... aber spruch kam mir einfach so vor wie "ok, wir brauchen noch nen coolen spruch, der später oft zitiert wird"... ist aber auch egal, geschmackssache ;)

über das ende kann man auf jeden fall streiten, crowes charakter wird da etwas unglaubwürdig, weil die reaktionen einfach zu heftig und zwischenmenschlich waren... das warten fand ich ok, vielleicht etwas zu lang, aber hat man dort ja erfahren, was evans wahre beweggründe sind. zudem springen die andern ja erst dort ab und er entschliesst sich wade ganz alleine zum zug zu führen.

so im nachhinein würde ich aber auch fast sagen, dass das ende nicht unbedingt perfekt war. ich weiss jetzt aber nicht, wie es im original endet, also ob das einfach übernommen wurde...

Outsider23
22. Dezember 2007, 18:53
Hab ihn gestern gesehen, war ganz anständig. Bis auf das ende.

Fand crows charakter da zu unglaubwürdig. Dass er sich zum Zug bringen lässt = ok, dass er seine komplette bande erschiesst = no go.

7/10 würd ich sagen.

Bei mir im kino hat der film geflimmert wie auf nem 60hz monitor. Vorallem aufnahmen mit viel blauen himmel im hintergrund, hab ich bisher bei keinem film (auch nicht in dem kino) so krass erlebt. War das bei euch auch so oder hat das kino nur einen "neuen" projektor?

Albstein
22. Dezember 2007, 23:54
5/10
Sehr nice gespielt und gefilmt, zudem inteligent gemacht, dann kam das Ende.

Hätten sie Britney ihr neues Video am Zug performen lassen, wäre es ähnlich passend/glaubwürdig gewesen.

sTyLe
23. Dezember 2007, 00:43
Original geschrieben von Outsider23
Fand crows charakter da zu unglaubwürdig. Dass er sich zum Zug bringen lässt = ok, dass er seine komplette bande erschiesst = no go.

#2
Was ich noch gut fand:
Charlie aus seiner Gang war ein sehr kranker Charakter, kam echt super rüber

Outsider23
23. Dezember 2007, 01:05
Original geschrieben von sTyLe

Charlie aus seiner Gang war ein sehr kranker Charakter, kam echt super rüber

Da hast du recht. Hat Ben Foster exzellent gespielt.

SchlumpfVI
24. Dezember 2007, 02:28
KA 'n besseres Ende hätt ich mir nich ausdenken können, definitiv einer der besten Filme dieses Jahr. :elefant:

ReDruM5
24. Dezember 2007, 23:35
unglaubwürdig war das ende schon etwas, aber mitfühlen bzw. nachvollziehen konnte ich die handlungen dann doch.
für mich ebenfalls eine große positive überraschung

Peeping Tom
04. Januar 2008, 22:31
bis kurz vorm schluss hätte der film ne 8/10 bekommen, nach dem ende nur eine 6/10...

wie kann man einen solchen geilen film soooo scheisse enden lassen?

welcher gangster lässt sich freiwillig ins gefängnis bringen, schützt seinen gegenpart, erschießt danach seine ganze bande und hat mitleid mit dem farmer? großes NO GO!!!

Maderix
04. Januar 2008, 22:34
Original geschrieben von morphium
bis kurz vorm schluss hätte der film ne 8/10 bekommen, nach dem ende nur eine 6/10...

wie kann man einen solchen geilen film soooo scheisse enden lassen?

welcher gangster lässt sich freiwillig ins gefängnis bringen, schützt seinen gegenpart, erschießt danach seine ganze bande und hat mitleid mit dem farmer? großes NO GO!!!

er lässt sich ja nicht ins Gefängnis bringen, er will nur dass der Junge denkt er hätte ihn in den Zug gebracht. Am Ende pfeift er doch seinem Pferd zu

Peeping Tom
04. Januar 2008, 22:39
das ist klar, aber er hätte seine bande ja auch zurückrufen können... so ist (indirekt) die bande und die halbe stadt "hinter ihm" her... wäre ich dieser gefangene, hätte ich meinen bewacher erschossen oder die bande zurückgepfiffen... fand das ende jedenfalls sehr strange - und das hat den film 2/10 punkte gekostet!

Maderix
04. Januar 2008, 22:43
Original geschrieben von morphium
das ist klar, aber er hätte seine bande ja auch zurückrufen können... so ist (indirekt) die bande und die halbe stadt "hinter ihm" her... wäre ich dieser gefangene, hätte ich meinen bewacher erschossen oder die bande zurückgepfiffen... fand das ende jedenfalls sehr strange - und das hat den film 2/10 punkte gekostet!

ja auf jeden Fall, aber komisch ist schon dass ich sofort dachte, omg jetzt erschießt er seine Bande, noch weit bevor irgendetwas passiert. Hab die Stelle grade nochmal angeschaut. Wenn das so abwegig wäre, hätte ich bestimmt nicht sofort daran gedacht, aber im Prinzip hast du natürlich schon recht. Vorallem hätte Russle Crowe das ganze ja auch locker unblutig beenden können

Kuma
04. Januar 2008, 22:44
Ich würd so gern mitreden, aber ich will eure Spoiler nicht lesen weil ich den Streifen noch nicht kenne. Aber es macht mich total nervös dass anscheinend richtig gesprächsbedarf bzgl. des Endes herrscht. Daher eine Frage: Besser oder schlechter als z.B. 300? Ansonsten: Alpa Gun für Berlin!

sare
05. Januar 2008, 11:11
das Ende erinnert mich an die gute alte Zeit, wo es Pflicht war, n Happy Ending reinzubaun. Lol als wenn er demJüngen beweisen musste, dass sein vater es geschafft hat; dieser hat doch eh scho den paps gelobt. und sowieso: bande erschießen, die er vorher immer schön gelockt hat zum Zug.. naja was solls

SchlumpfVI
06. Januar 2008, 16:54
Du hast wohl n anderen Film geguckt als ich sare... Der Sohn war alles andere als 'n Fan vom Vater. Denkt zum Ende was ihr wollt, der Junge hatte eben Recht mit Ben Wade. Er war n guter Mann und hatte so viel Ehre dem Vater die letzte Ehre zu erweisen ~

sare
06. Januar 2008, 17:01
Original geschrieben von SchlumpfVI
Du hast wohl n anderen Film geguckt als ich sare... Der Sohn war alles andere als 'n Fan vom Vater. Denkt zum Ende was ihr wollt, der Junge hatte eben Recht mit Ben Wade. Er war n guter Mann und hatte so viel Ehre dem Vater die letzte Ehre zu erweisen ~

er meinte aber schon, als der vadder am boden lag, dass er supertoll wäre und es geschafft hätte. und dass wade freiwillig wieder in zug gehüpft ist, sah doch eh nur der Junge. Soweit ich das noch in Erinnerung hatte, war der Vater da scho tot

Nilso
06. Januar 2008, 17:13
Ich finde Western sind direkt nach Franzsischen Schwarz-Weß-Filmen das langweiligste Filmgenre.
Von daher werde ich den Teufel tun und mir den ansehen.

ReDruM5
06. Januar 2008, 17:30
das interessiert keine sau!

Der Wandel vom Bösewicht zum Ehrenmann wurde nicht gut genug umgesetzt, um ein derartiges Ende zu rechtfertigen. Ich vermute es ist daran gescheitert.

ProfProtoss
19. Januar 2008, 01:54
Redrum hat diesem Thread einen passenden Schlusspunkt gesetzt wie ich finde.

NuklearNudel
30. April 2008, 00:41
sorry dass ich noch meinen senf dazu abgeben muss, hab den film erst jetzt gesehen und bin stinkwütend!
WARUM?
warum muss hollywood einen im ansatz begnadeten film so dermaßen mit dem kack ende verpfuschen? es passiert immer öfters. stirb massenkonsum-filmkacke, echt.

von dieser ganzen gefühlskacke und "böse müssen sterben" fällt jeder gute philosophische ansatz unter den tisch.
MAN

anstatt dass die kinogänger aufstehen und sagen:
"OH MAN ICH BIN AUCH SO EIN LOSER. ICH WERD JETZT OUTLAW!"
und das kino auseinandernehmen, setzen sie sich am ende wieder hin und sagen sich "ah gut sein wird doch belohnt"

wie bekackt kann man sein seine freunde so dermaßen zu verraten ? so daneben unglaubwürdig. alles an den haaren herbeigezogen

Darth Vater
30. April 2008, 02:00
Seine Freunde? I don't think so. Ist jetzt länger her, aber war Crowes Character nicht schon vorher mehr oder weniger angwidert von seiner Bande? Als Happy Ending würde ich es auch nicht bezeichnen. Bale stirbt, Crowe zeigt nochmal so richtig schön seine asoziale Ader und legt die eigene Gang um und der Junge muss jetzt nach Hause seine Familie versorgen, lol. Im Endeffekt wurde Crowe ja nicht bekehrt oder so, er lebt immernoch seine eigenen Werte und Moralvorstellungen aus -> Outlaws ftw.:cool:

Memo
30. April 2008, 12:30
Original geschrieben von Kuma
Ich würd so gern mitreden, aber ich will eure Spoiler nicht lesen weil ich den Streifen noch nicht kenne. Aber es macht mich total nervös dass anscheinend richtig gesprächsbedarf bzgl. des Endes herrscht. Daher eine Frage: Besser oder schlechter als z.B. 300? Ansonsten: Alpa Gun für Berlin!

Da kannst du auch gleich fragen ist der neue Britney Spears song besser als der von Slayer?

Aber mir hat 300 besser gefallen ^^

Kuma
30. April 2008, 12:39
Gott, als ich das geschrieben hab war ich auf jeden Fall hacke. Der Film juckt mich im Grunde net und gegen 300 kommt er auch 300.000 Mal nicht an.

Werd ihn mir aber trotzdem anschauen, nur um mich dann auch über das Ende ärgern zu können.

Memo
30. April 2008, 17:08
wenn du dich über was ärgern willst dann schau dir badland an..

spatz^
30. April 2008, 17:31
fand n kacke, mag das genre wohl nich

mariods
01. Mai 2008, 13:19
bin auch kein western fan und wie schon oft genug gesagt, waren einige szenen einfach lächerlich.

"4. Apparently no one bothers to theorize that when you are firing dozens of rounds of ammunition at two men who are as close together as they can be without being Siamese twins you just might hit the guy you're trying to rescue."

Darth Vater
01. Mai 2008, 14:17
Haha, ja das Drehbuch war ziemlich schlampig. So z.B. auch das Verhalten bei der Überführung.
So ein Superschurke gehört doch geknechtet und geknebelt und an das Pferd gekettet. Soll er doch halb verhungern und sich die Hose vollpissen. Und die Szene, wo der eine Typ sich selbst im Wagen einschließt und dann die Infos trotzdem weitergibt, will ich gar nicht näher ausführen. Dümmer gehts echt nicht. Ah ja, doch. Bei der Hotelszene zieht natürlich keiner in Erwägung die Bande zu Snipern. Dagegen war das Ende ein Geniestreich.