PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Vermächtnis des geheimen Buches



Matrixguy
24. Januar 2008, 20:50
Gerade eben gesehn und ich finde ihn durchgängig solide gut.

Nicht besser als der erste Teil aber auch auf keinen Fall schlechter.

Die Dame am Ende >> WoW :love:

Wenn jmd nen Namen hat :top2:

ferdi1337
24. Januar 2008, 21:00
hab gestern den ersten gesehen, war ganz ok
dvd vll aber kino sicher nich

wobei nicolas cage eigentlich immer recht gut spielt
rain man oder tricks zum bsp :hammer:

2kewl4you
24. Januar 2008, 21:14
Damit werde ich hier wohl nicht gerade auf viele Freunde stoßen, aber ich fand "Vermächtnis der Tempelritter" schon richtig geil.

Octantis
24. Januar 2008, 21:36
Teil1 ist ganz unterhaltsam, Teil2 scheint ziemlich genau gleich "gut" wie Teil1 zu sein -> wird geguckt.

aber warum muss sich die Kruger selbst synchronisieren...

qbcc
24. Januar 2008, 21:38
Ist doch geil die Alte :top2:

und die Stimme roxx auch, cry cry sie synchronisiert sich selbst cry

2kewl4you
24. Januar 2008, 21:39
Naja schonmal Terminator auf Englisch angekuckt? Grauenhaft wie der Arni spricht. Zum Glück ist er anderst syncronisiert im Deutschen ;)

Supervisor3
24. Januar 2008, 21:49
Ich werde wohl am wochenende reingehen, wenn er hier irgendwo in der ov läuft :elefant:

Moranthir
24. Januar 2008, 22:06
Die Geheimnisse der Welt, so wie sie sich Bruckheimer vorstellt.
Thx but nothx...

Der Trailer war schon so schlimm, dass ich mich auf dem Kinositz gewunden hab.

Octantis
24. Januar 2008, 22:17
klar über die Logik darf man nicht nachdenken
aber mal ehrlich, waren die Indy Filme etwa realistischer mit dem Gral der untersterblich macht aber nur solange man im Tempel bleibt, mit der Bundeslade, mit den magischen indischen Steinen?

qbcc
24. Januar 2008, 22:40
Realismus Diskussion plz

typisches popcornkino halt, und ich bin dabei!

mercy
24. Januar 2008, 23:33
Naja, alle Geheimnisse der Welt in ein Buch zu schreiben, halte ich irgendwie für dumm, aber ich denke, ich werde mir den Film trotzdem ansehen. :8[:

tic0r
24. Januar 2008, 23:43
Hab nur den ersten gesehen, und der war wirklich abartig schlecht.

Das hat auch nichts mit Logik zu tun, wie gesagt gibt es die bei Indy auch nicht. Dieser Film hatte aber einfach _nichts_ eigenes, alles wirkte geklaut, die schauspielerische Leistung war schlecht bis mittelmäßig und die Story schlicht und ergreifend langweilig.
Das war Schnitzeljagd für Arme. :8[:

Da der zweite so sein soll wie der erste rate ich jedem dringenst davon ab ihn zu gucken.

Lyrinx
24. Januar 2008, 23:56
so
grad gesehen
und muss sagen
geht in ordnung
vllt sogar nen bissel besser als der erste

kann man sich anschauen


bissel seltsam gegen ende aber nunja^^
gehört dazu^^

2kewl4you
25. Januar 2008, 00:23
Original geschrieben von tic0r
Dieser Film hatte aber einfach _nichts_ eigenes, alles wirkte geklaut, die schauspielerische Leistung war schlecht bis mittelmäßig und die Story schlicht und ergreifend langweilig.


Stimmt, wieviele Filme hab ich schon gesehn die darüber gehandelt haben das auf der Rückseite der Verfassung der Vereinigten Staaten ein Hinweis auf den größten Schatz der Menschheit ist und zum Schutz dieses Schatzes muss sie entwendet werden. Einfach langweilig und schon 1000mal dagewesen


Ich hoffe der Sarkasmus ist erkennbar.

sare
25. Januar 2008, 09:42
die story is aber ich das einzige im film
ich kann eig ticor nur rautieren=)

achja wg der terminator sache. der dialekt is doch gerade das kultige=)
ansonsten hätte "hercules in new york" nie diesen kultstatus erreicht:P

Butterbrot
25. Januar 2008, 10:00
Original geschrieben von ^mErCenary^
Naja, alle Geheimnisse der Welt in ein Buch zu schreiben, halte ich irgendwie für dumm, aber ich denke, ich werde mir den Film trotzdem ansehen. :8[:

ja und das buch dann auch noch irgendeeinem temporär gesehen unwichtigen 3. welt entwicklungsland wie amerika kurz nach der kolonialzeit zu geben nochn bissle komischer.

tic0r
25. Januar 2008, 10:07
Original geschrieben von 2kewl4you


Stimmt, wieviele Filme hab ich schon gesehn die darüber gehandelt haben das auf der Rückseite der Verfassung der Vereinigten Staaten ein Hinweis auf den größten Schatz der Menschheit ist und zum Schutz dieses Schatzes muss sie entwendet werden. Einfach langweilig und schon 1000mal dagewesen


Ich hoffe der Sarkasmus ist erkennbar.

Naja ohne Abstraktion ist wohl auch jeder Baum den du siehst eine großartige neue Erfahrung. Lass es mich etwas umformulieren:

Menschen stoßen auf ein großes Geheimnis, den Weg zu einem "Schatz", böse Leute sind ihnen auf der Spur und eine Jagd nach dem Schatz beginnt.
Wie gesagt, das ist erstmal auch gar nicht schlimm, so ist diese Art von Film immer aufgebaut. Die Frage ist, was bietet er, um sich von den anderen abzusetzen?
Bei Indy zum Beispiel haben wir einen saucoolen Hauptdarsteller und mit den Nazis das ideale Feindbild.
Das Vermächtnis der Tempelritter bietet aber IMHO nichts eigenes.

ramke
25. Januar 2008, 13:11
was wäre wenn der film mit nazis wäre? :>

tic0r
25. Januar 2008, 13:38
Das würde ihn definitiv ein Stück cooler machen. :D
Ich hab den ersten nicht mehr richtig im Kopf, ich weiß also nicht mehr viel über die Bösewichte aber ich fand sie schon relativ fad.

ChoseYourWeapon
25. Januar 2008, 13:55
Erster Teil ist herrlich kitschiges Popcornkino und wenn man den Film von der Seite betrachtet ist er super. Ich fand ihn klasse und werd mir auf jeden Fall auch den zweiten anschauen.

Ich gehöre anscheinend zu den wenigen Leuten, die die Stimme von Diane Kruger toll finden. Beim ersten mal schauen wusste ich weder, wer das ist, noch dass sie sich selbst synchronisiert und dachte wirklich "mhh die Synchrostimme ist super" :P

2kewl4you
25. Januar 2008, 14:35
Original geschrieben von tic0r


Naja ohne Abstraktion ist wohl auch jeder Baum den du siehst eine großartige neue Erfahrung. Lass es mich etwas umformulieren:

Menschen stoßen auf ein großes Geheimnis, den Weg zu einem "Schatz", böse Leute sind ihnen auf der Spur und eine Jagd nach dem Schatz beginnt.
Wie gesagt, das ist erstmal auch gar nicht schlimm, so ist diese Art von Film immer aufgebaut. Die Frage ist, was bietet er, um sich von den anderen abzusetzen?
Bei Indy zum Beispiel haben wir einen saucoolen Hauptdarsteller und mit den Nazis das ideale Feindbild.
Das Vermächtnis der Tempelritter bietet aber IMHO nichts eigenes.

Mhh ja ok. Dann könnte ich aber auch sagen, dass der erste Teil so gut war, weil die Informationen um an diesen Schatz zu kommen sehr kreativ versteckt waren.

Lumpeh
29. Januar 2008, 23:53
Komme grad aus dem Film, eine Frage hätte ich da noch :)

Was hat es denn nun mit dieser geheimnissvollen Seite 47 im Buch auf sich? Kommt da noch was nach dem Abspann?

Octantis
30. Januar 2008, 00:09
Original geschrieben von Lumpeh

Was hat es denn nun mit dieser geheimnissvollen Seite 47 im Buch auf sich? Kommt da noch was nach dem Abspann?

naja es wird wohl ein Rästel zu irgendnem Schatz sein, sonst hätte der Präsident nicht Gates fragen müssen, das wird wohl dann Inhalt von National Treasure 3 sein
und da es bei den NT Teilen immer um Schätze in Amerika handelt gehe ich mal von so etwas wie dem "Jungbrunnen" als Schatz für Teil3 aus

ramke
30. Januar 2008, 18:34
NAZIGOLD!!!

sare
30. Januar 2008, 19:55
so hab ihn gestern geschaut

immerhin war es ein teil der Filmreihe, die "das vermächtnis der tempelritter" qualtitativ noch unterboten hatte.
so ein schwachsinniger film is mir lang nich mehr untergekommen

Scorn4
30. Januar 2008, 22:27
Der Film ist 2mal ganz böse nominiert: http://www.imdb.com/title/tt0465234/awards

sare
31. Januar 2008, 20:59
hm der alte auch? da fand ich die diane kruger aber schlümmer=(

ScarFace
03. Februar 2008, 03:50
War heute (gestern für die Herren Erbsenzähler) und fand ihn langweilig, stellenweise sehr vorhersehbar.

Vor allem als Cage seine Hand in "das herz des kriegers" (adler im stein) steckt und dann plötzlich losbrüllt...

ich meine wie oft wurde dieser "Gag" schon in Filmen verwurstet? Grauenhaft...

Auch die Szene mit dem Präsidenten war totaler mist imho

"Hi, me irgendein schatzsucher den sie nur aus der zeitung kennen." "hi me präsident der USA" "ey lass ma in irgendwelche katakomben gehen" "k"

ja ne, is klar.


alles in allem

4/10

Teil 1 war besser :/

Octantis
03. Februar 2008, 12:47
Original geschrieben von [LSQ]ScarFace


Vor allem als Cage seine Hand in "das herz des kriegers" (adler im stein) steckt und dann plötzlich losbrüllt...

ich meine wie oft wurde dieser "Gag" schon in Filmen verwurstet? Grauenhaft...



ich muss zugegeben diesen Gag fand ich da auch schrecklich unpassen, immerhin waren sie ja in Begleitung des Bösewichts der sie allem Anschein nach später umbringen wollte...

ansonsten war ich von "Indy light" aber gut unterhalten

Outsider23
03. Februar 2008, 17:15
Selten so einen lamen streifen gesehen. (Hab den ersten teil nicht gesehen)

Held kriegt hinweis überlegt 2 minuten kommt darauf wo der nächsten hinweis versteckt ist, findet nächsten hinweis überlegt 2 min weiss wo nächster hinweis versteckt ist...etc.

Ein paar mäßige action szenen reingestreut, 0815 witze und fertig ist der miese indy abklatsch...

mercy
10. Februar 2008, 16:56
Die Szene mit dem Stein wurde ja nun schon oft im Trailer vermarktet und war dementsprechend nur noch wenig lustig. Ansonsten fand ich den Film okay. Halt hirn ausschalten und unterhalten lassen. Positiv überrascht war ich doch von dem großen Aufgebot an bekannten Persönlichkeiten für so einen Film. Und was war bitte an Diane krugers Stimme so schlecht? Hätte ich das hier nicht gelesen, hätte ich auch gedacht, dass es eine Synchronisations-Sprecherin gewesen ist.