PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luis Bunuel auf 3Sat



NaturalBornFarmer
03. Februar 2008, 20:00
Und wieder einmal beschert uns einer der wenigen Kultursender Deutschlands ein gutes Programm. 3Sat sendet sechs Filme von Luis Bunuel und einen Dokumentarfilm über ihn. Da ich zwei Filme von Bunuel kenne, freue ich mich sehr auf die Reihe und einen Einblick in den Surrealismus.


Donnerstag, 7. Februar 2008
21:00 Uhr/3Sat: Belle de Jour

Freitag, 8. Februar 2008
22:40 Uhr/3Sat: Der diskrete Charme der Bourgeoisie

Samstag, 9. Februar 2008
22:40 Uhr/3Sat: Ein andalusischer Hund

Sonntag, 10. Februar 2008
11:40 Uhr/3Sat: Die Vergessenen

Dienstag, 12. Februar 2008
22:40 Uhr/3Sat: Viridiana

Donnerstag, 14. Februar 2008
22:40 Uhr/3Sat: Das Gespenst der Freiheit

Montag, 18. Februar 2008
23:10 Uhr/3Sat: Das letzte Drehbuch - Erinnerungen an Luis Buñuel

Am Sonntag, den 27ten, lief übrigens auch Tagebuch einer Kammerzofe auf Arte. Den fand ich mittelmäßig, den Anfang fand ich gut, aber in der zweiten Hälfte kam dann irgendwie nichts mehr.

Viel Spaß beim Gucken. Um den unsäglichen Zeiten auszuweichen, solltet ihr die Filme mit www.onlinetvrecorder.com aufnehmen.

Jumbala
04. Februar 2008, 02:16
Welches Genre gehen denn die Filme? Kenne keinen einzige davon. Die Kubrick Reihe auf Arte hat mir gut gefallen. Denke mal das ich nen Blick riskieren werde.

Picard
04. Februar 2008, 02:49
Original geschrieben von Natural Born Farmer

Samstag, 9. Februar 2008
22:40 Uhr/3Sat: Ein andalusischer Hund
.

ein surrealistischer film von dali ^^
geht auch net lang, kannst dir sogar online angucken (ist legal, war auch auf wikipedia verlinkt):

http://www.ubu.com/film/bunuel.html

den rest kenn ich leider aber auch nicht.

Kuma
04. Februar 2008, 03:37
Lois ist bekanntermaßen immer einen Blick wert.

NaturalBornFarmer
04. Februar 2008, 13:45
Original geschrieben von Jumbala
Welches Genre gehen denn die Filme? Kenne keinen einzige davon. Die Kubrick Reihe auf Arte hat mir gut gefallen. Denke mal das ich nen Blick riskieren werde.

Bunuel ist der bekannteste Vertreter des surrealistischen Filmes. Von seinen surrealistischen Spielfilmen habe ich selber noch keinen gesehen (Tagebuch einer Kammerzofe würde ich nicht in den Bereich zählen), aber sie haben eben einen enormen Ruf und scheinen mal was ganz anderes zu sein. Die von Pikkart verlinkte Zusammenarbeit von Dali und Bunuel, "Un Chien Andalou", hat es jedenfalls in sich.

Mit "Belle de Jour" und "Der diskrete Charme der Bourgeoisie" laufen zuerst auch zwei seiner bekanntesten Werke, insofern kann man wahrscheinlich nichts falsch machen, wenn man in einen der beiden mal hineinschaut und sich danach entscheidet, ob man der Reihe weiter folgt.

Der diskrete Charme der Bourgeoisie - Trailer (http://www.youtube.com/watch?v=GJ7m-Jb4a5g)

Belle de Jour - Trailer (http://www.youtube.com/watch?v=FJXLCYZMGQ8)

Jumbala
07. Februar 2008, 21:21
Donnerstag, 7. Februar 2008
21:00 Uhr/3Sat: Belle de Jour

gleich gehts los

Meta123Tron
07. Februar 2008, 22:25
Hmm, ist das nicht der Film mit dem Auge und der Rasierklinge?
Neee, sowas mag ich nun wirklich nicht sehen - da mag der Film "künstlerisch wertvoll" sein wie er will :-(

Devotika
07. Februar 2008, 22:31
Hab' gerade eingeschaltet und bisher ist mir noch nichts surreales aufgefallen.

e: Jetzt schon. :)

NaturalBornFarmer
07. Februar 2008, 23:52
Ja, der Film ist zuende. Das Ende überfragt mich jetzt spontan, ich würde sagen, dass ganze wechselt am Ende wieder in eine Traumsequenz um, ab dem Moment, in dem er aufsteht. Als sie zum Balkon gegangen ist, habe ich gedacht, nun käme noch einmal irgendwas richtig abgefucktes, nackte Frauen, die auf Elefanten tanzen oder so, aber das Ende schien mir irgendwie auch okay. Ich könnte nicht sagen, was es bedeutet, aber irgendwie erschien es mir zu passen. Ich habe die ein oder andere Idee dazu im Kopf, aber was handfestes könnte ich auch nicht formulieren.

Was war eigentlich in der Szene mit dem Toten-Fetisch? Er bückt sich neben den Sarg, sie schaut hoch - und in der nächsten Szene soll sie das Haus verlassen? Hätte sie sich nicht bewegen dürfen? Was hat er unten gemacht? Sehr merkwürdig.

Der Film hat mir insgesamt gefallen. Er war spannend und die Geschichte... ja, was soll ich sagen! Viele Leerstellen. Der Schauspieler der den jugendlichen Verliebten - Marcel? - gespielt hat, hat mir gut gefallen.

Morgen geht's dann weiter mit "Der diskrete Charme der Bourgeoisie".


@ Meta-tron: Das mit dem Auge ist nur eine Szene aus "Ein andalusischer Hund", ein Frühwerk Bunuels zusammen mit Salvador Dali. Die Spielfilme scheinen mir bisher bei weitem nicht so extrem.


Edit: Wikipedia hat eine Frage schonmal beantwortet: "Die Szene, in deren Verlauf Séverine auf Wunsch des Freiers in einem Sarg liegt, wurde von der Zensur gekürzt. Im weiteren Verlauf wurde ursprünglich eine Schwarze Messe abgehalten."