PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohne Eiweiß nix los?



Randogar
24. Februar 2008, 11:36
Grundsätzlich kann man über alles diskutieren, doch was hier im Forum für Eiweißleute rumlaufen ist grauenhaft. Da haben wir zum einen den Urlauber, der in Spanien nicht sein Eiweiß kaufen mag zum anderen die Leute die sich von anderen nutzloses Zeug aufschwatzen lassen.
In bunten Heften kann jedermann sich von der fantastischen Gewalt und rohen Potenzialsteigerung der Produkte überzeugen. Muskelberge und Tabellen verdeutlichen ganz klar, mehr Eiweiß mehr Muskeln! Nicht nur Pulver werden in Dosen verkauft, sondern auch Aminosäuren in Phiolen, Kohlenhydrate und anderes Gewäsch.
Meine Herren! Da heute Sonntag ist und ich gewillt bin mich mit euren Ernährungsmythen auseinander zusetzen, nehme ich kurzer Hand die Gelegenheit in die Hand.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat einen verständlichen Artikel veröffentlich.

Hier die Kernaussagen:

1) Wer sportlich aktiv ist, braucht keine besondere Ernährung und keine speziellen Ergänzungsprodukte

2) Nach Meinung der Experten sind spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen höchstens für den Leistungssportler sinnvoll, der an Wettkämpfen teilnimmt, regelmäßig (mindestens 3 bis 4mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1 ½ Stunde) trainiert und dabei mehr als 2000 Kilokalorien pro Woche verbraucht.

Link: http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=90

Bitte tut mir den gefallen und fangt nun nicht an zusagen ihr seid Leistungssportler. Die Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr empfehlen bei erwachsenen Menschen in der üblichen Mischkost eine tägliche Zufuhr von 0,8 g Protein pro kg Körpergewicht. Diese Menge ist gewissermaßen ein Spitzenwert, denn sie enthält Sicherheitszuschläge für unterschiedliche Bioverfügbarkeit und biologische Wertigkeit. Nach allen bisher vorliegenden experimentellen Befunden reicht sie aus, um jeden Bedarf an Aminosäuren sicherzustellen. Dies gilt auch für Menschen mit sehr großen Muskelmassen wie Kraftsportler und Bodybuilder, wie entsprechende Stickstoffbilanzen und biokinetische Untersuchungen mit Leistungssportlern gezeigt haben. Die tatsächliche Proteinzufuhr übersteigt in Deutschland die Zufuhrempfehlungen um etwa 50 %. Sie liegt bei ca. 1,2 g pro kg Körpergewicht/Tag. Somit wird auch ein evtl. geringfügig höherer Bedarf problemlos abgedeckt, aber immer noch ist der Irrglaube weitverbreitet, nur mit viel Protein könne Muskelmasse schnell aufgebaut werden.

Link: http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=283

Schönen Sonntag

ddv
24. Februar 2008, 12:11
Original geschrieben von Randogar
2) Nach Meinung der Experten sind spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen höchstens für den Leistungssportler sinnvoll, der an Wettkämpfen teilnimmt, regelmäßig (mindestens 3 bis 4mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1 ½ Stunde) trainiert und dabei mehr als 2000 Kilokalorien pro Woche verbraucht.


Da haste es dir doch schon selbst beantwortet.

Balko
24. Februar 2008, 12:36
Schön Geschrieben.

Na dann ernähre dich mal schön nach der DGE und ich bin mir sicher das du FETT wirst. Das ist einfach Fakt.
Pauschale aussagen über die Ernährung für einene Speziele Gruppe sind ein Verbrechen und werden durch TV und Medien Gepuscht.

Jeder muss für sich selber, die Aufnahme an Nährstoffen betrachten. Darunter Fallen mehr Aspekte als Nur der Sport.

Der Mensch muss als ganzes erfasst werden und danach muss entschieden werden.
Das ist Fakt Steht auch in der neuen Ernährungsumschau.

Nur auf das Proteinpulver bezogen:
Wenn jemand der Meinung ist das in einem Steak die Proteine besser dem Körper zurverfügung stehen als in einem Shake...
Na dann gute Nacht.
Die Proteinpulver führen schneller und Besser dem Körper die Nährstoffe zu. Da sie, in den meisten Fällen, eine viel bessere Bioverfügbarkeit haben. Das ist ebenso Fakt.

Jetzt muss Jeder für SICH entscheiden ob er 30€ im Monat zusätzlich ausgibt und davon vieleicht 15€ da ankommen wo sie hin sollen.

Jedem sollte aber auch Klar sein das Proteinpulver keine und NIMALS medikamenten ähnliche Wirkung haben KÖNNEN/WERDEN !!!!

Aussagen wie ich habe das Proteinpulver gekauft und habe 3 Kilo an Masse und 15 Kilo Bankdrücken zugelegt das ist leider die häufige Aussage von "Sportlern" und def Falsch.

Randogar
24. Februar 2008, 13:50
Original geschrieben von Balko
Schön Geschrieben.

Na dann ernähre dich mal schön nach der DGE und ich bin mir sicher das du FETT wirst. Das ist einfach Fakt.
Pauschale aussagen über die Ernährung für einene Speziele Gruppe sind ein Verbrechen und werden durch TV und Medien Gepuscht.

Jeder muss für sich selber, die Aufnahme an Nährstoffen betrachten. Darunter Fallen mehr Aspekte als Nur der Sport.

Der Mensch muss als ganzes erfasst werden und danach muss entschieden werden.
Das ist Fakt Steht auch in der neuen Ernährungsumschau.

Nur auf das Proteinpulver bezogen:
Wenn jemand der Meinung ist das in einem Steak die Proteine besser dem Körper zurverfügung stehen als in einem Shake...
Na dann gute Nacht.
Die Proteinpulver führen schneller und Besser dem Körper die Nährstoffe zu. Da sie, in den meisten Fällen, eine viel bessere Bioverfügbarkeit haben. Das ist ebenso Fakt.

Jetzt muss Jeder für SICH entscheiden ob er 30€ im Monat zusätzlich ausgibt und davon vieleicht 15€ da ankommen wo sie hin sollen.

Jedem sollte aber auch Klar sein das Proteinpulver keine und NIMALS medikamenten ähnliche Wirkung haben KÖNNEN/WERDEN !!!!

Aussagen wie ich habe das Proteinpulver gekauft und habe 3 Kilo an Masse und 15 Kilo Bankdrücken zugelegt das ist leider die häufige Aussage von "Sportlern" und def Falsch.

Du führst Fakten Fakten Fakten auf! Aber Ohne Fußnote oder Quellenangabe? Komm schon, so kann man doch nicht diskutieren.
Ich würde dir weiterhin raten, über den Begriff "gesund" und "sportlich" zu meditieren. Das sind Begriffe die sich nach meiner Ansicht nicht vollkommen decken.

Souvereign
24. Februar 2008, 17:47
Original geschrieben von Randogar
Grundsätzlich kann man über alles diskutieren, doch was hier im Forum für Eiweißleute rumlaufen ist grauenhaft. Da haben wir zum einen den Urlauber, der in Spanien nicht sein Eiweiß kaufen mag zum anderen die Leute die sich von anderen nutzloses Zeug aufschwatzen lassen.
In bunten Heften kann jedermann sich von der fantastischen Gewalt und rohen Potenzialsteigerung der Produkte überzeugen. Muskelberge und Tabellen verdeutlichen ganz klar, mehr Eiweiß mehr Muskeln! Nicht nur Pulver werden in Dosen verkauft, sondern auch Aminosäuren in Phiolen, Kohlenhydrate und anderes Gewäsch.
Meine Herren! Da heute Sonntag ist und ich gewillt bin mich mit euren Ernährungsmythen auseinander zusetzen, nehme ich kurzer Hand die Gelegenheit in die Hand.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat einen verständlichen Artikel veröffentlich.

Hier die Kernaussagen:

1) Wer sportlich aktiv ist, braucht keine besondere Ernährung und keine speziellen Ergänzungsprodukte

2) Nach Meinung der Experten sind spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen höchstens für den Leistungssportler sinnvoll, der an Wettkämpfen teilnimmt, regelmäßig (mindestens 3 bis 4mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1 ½ Stunde) trainiert und dabei mehr als 2000 Kilokalorien pro Woche verbraucht.


Bitte tut mir den gefallen und fangt nun nicht an zusagen ihr seid Leistungssportler.

Schönen Sonntag

Ich weiss garnicht wo ich anfangen soll...

Zu 1) Ja, wozu auch...

Zu 2) Schau mal du weisst doch garnicht was die Leute hier so essen. Um auf ihre 2-3g Eiweiß pro kg Körpergewicht zu kommen brauchen sie vielleicht einfach Proteinshakes.
Zum Thema Leistungssportler, da gehen hier nach deiner Definition wohl viele durch.
Wenn ich zum Aufwärmen 10 Minuten Laufband mache verbate ich so ca 150kcal, macht bei 3mal die Woche 450kcal, dazu betreibe ich noch 3mal die Woche Cardiokrams, also komme ich doch mal locker auf die 2000kcal.
Was glausbt du was ne Stunde Joggen oder Fahrradfahren verbennt... Das sind sogar lockere Hobbysportdinger.

Also mal echt, du bist glaub ich nen bisschen angepisst von dem Körperkult oder Sportflashs von anderen Leuten. Lass sie doch.

Balko
24. Februar 2008, 20:49
Na dann müsste ich meine UNI Skripte Scannen. Und dazu habe ich kein Bock. Entweder du glaubst es oder Halt nicht.

Wer aber Ahnung von Ernährung Sport und Leistung Physiologie und Bio hat. WEIS das nach DEG Ernährung aus einem ein FETTERSACK wird !!!

Und wer GLAUBT das durch die Nahrung aufgenommene Proteine ÜBERDENTAG genau so verfügbar und Effektiv sind wie in den Chemomischungen... naja dazu habe ich ja schon was geschrieben.

Jeder der Mehr also nur 8 Stunden Arbeite und 2 mal Pro Woche zum Sport geht fällt ja schon raus aus deren Statistik..... ich lass es hat ja eh kein Sinn....

Glaub was du magst und iss was du magst.

you are what you eat ;) !
So happy Abend ;) !

Randogar
25. Februar 2008, 12:21
Original geschrieben von Balko
Na dann müsste ich meine UNI Skripte Scannen. Und dazu habe ich kein Bock. Entweder du glaubst es oder Halt nicht.

Wer aber Ahnung von Ernährung Sport und Leistung Physiologie und Bio hat. WEIS das nach DEG Ernährung aus einem ein FETTERSACK wird !!!

Und wer GLAUBT das durch die Nahrung aufgenommene Proteine ÜBERDENTAG genau so verfügbar und Effektiv sind wie in den Chemomischungen... naja dazu habe ich ja schon was geschrieben.

Jeder der Mehr also nur 8 Stunden Arbeite und 2 mal Pro Woche zum Sport geht fällt ja schon raus aus deren Statistik..... ich lass es hat ja eh kein Sinn....

Glaub was du magst und iss was du magst.

you are what you eat ;) !
So happy Abend ;) !

Wos, deine Quellen finden sich nur in einem Uniskript? Kannste du nicht ähnliche im Internet finden? Was studierst du denn? Irgendwie mag ich deine Argumentation nicht, wieso verwendeste Wörter wie Fettsack, fühlst du dich von mir angegriffen? Wenn dem so ist, tut es mir leid.

Souvereign
25. Februar 2008, 12:56
Antwortest du eigentlich nur auf Sachen gegen die du argumentieren kannst?
Oder suchst du noch paar Quellen?

Ahja @Balko zum fett werden gehört auch Veranlagung..

2kewl4you
25. Februar 2008, 15:33
Erstmal muss man sagen das Balko teilweise recht hat:

Eine übermäßige Proteinzufuhr bedeutet auch eine übermäßige Energiezufuhr - sprich positive Energiebilanz - sprich Fettspeicherung.

Grundsätzlich ist für einen normalen Sporter in der Nahrung genug Eiweiß enthalten (ausgenommen Veganer). Der Mythos das ein Kraftsportler viel mehr Eiweiß braucht ist übrigens auch Quatsch.

Ein Ausdauersportler benötigt z.b. mehr Eiweiß wie ein Kraftsportler. Ein Kraftsportler braucht deshalb nicht mehr Eiweiß wie ein Nicht-Sportler, da die bei der Belastung freigesetzen Aminosäuren größtenteils wieder verwendet werden. Beim Ausdauersport hingegen wird ein gewisser Anteil dieser Aminosäuren verbraucht. (Für einen Aufbau von Muskelmasse genügen bereits 1.2 g/kg. Mehr als 1.8 g/kg ist nicht zweckmäßig und damit auch nicht sinnvoll.)

Deshalb kann man auch sagen das Eiweißaufnahme im Kraftsport überschätzt und im Ausdauersport unterschätzt wird.

Die Ausage "Die Proteinpulver führen schneller und Besser dem Körper die Nährstoffe zu" ist aber falsch und veraltet. Zwar werden die Aminosäuren etwas schneller resorbiert, aber nicht in größerem Umfang. Der Effekt ist also absolut minimal.

Leinad
25. Februar 2008, 18:00
was nen Opferthread.

Balko
25. Februar 2008, 18:51
Ne habe mich nicht angegriffen gefühlt. Das ist mir einfach so spontan in den Sinn gekommen.

Ich Studiere Ernährungsmedizin.

Das Thema ist einfach zu umfassend um es hier im Detail zu diskutieren.

So long Balko

Angelscream
25. Februar 2008, 19:17
An alle hier: Quellenangaben bitte.

Evtl. sind ein paar coole Lehrbuchempfehlungen dabei.

SouLy
27. Februar 2008, 23:20
stimmt aber schon dass magnesium in pillen nicht so gut aufgenommen werden wie das magnesium aus ner banane, weil nicht natürlich ??

frage mich das, weil ich wenn ich ne magnesium pille 150mg futtere, frage ich mich ob da alles aufgenommen wird und wenn nicht wieviel nicht ?

Core
27. Februar 2008, 23:36
Was ist denn bitte natürlich? Ich krieg immer ne ziemliche Krise wenn so Ökoleute davon reden, dass etwas natürlicher ist als etwas anderes und es dann dadurch besser sein soll. Ich finde ja solche Menschen dürften nur aus Pfützen trinken und Äpfel mit Würmern essen.

Mein jetzt dich damit nicht, souly. Aber wenn es etwas besser oder schlechter vom Körper aufgenommen wird, dann liegt es nicht daran ob es natürlich ist, sondern dann ist es vielleicht eine falsche Konzentration oder es fehlen zusätzliche Stoffe die die Aufnahme begünstigen.

Balko
29. Februar 2008, 14:54
Das spricht Core ein intressantes Thema an.
Warum soll Bio immer besser sein ?

BIO ist nicht immer besser. Es gibt Bereiche in denen die Nahrung Hochwertiger ist wenn sie aus BIO Produktion kommt. Doch gibt es auch genau das Gegenteil....

Nur mal als Beispiel.
Eier
Bei Käffighaltung ist die Salmonelose nahe 0 % da kaum bis keine Verunreinigungen.

aber die Landeier schön Eingeschissen oder im Dreck liegend. ect

PS: die Eischale ist semipermeable ;).

Das Thema ist aber zu Umfangreich. Leider ;)

SkyHawK
29. Februar 2008, 16:22
Original geschrieben von Balko
Bei Käffighaltung ist die Salmonelose nahe 0 % da kaum bis keine Verunreinigungen.
QUELLEN?!


Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit: (http://www.fli.bund.de/946.html)
Krankmachende Salmonellen in knapp 30 Prozent der großen Legehennenbetriebe nachgewiesen
[...]
Die Analyse der Salmonella-Befunde in den einzelnen Haltungssystemen ergab, dass der Anteil Salmonella-positiver Herden in der konventionellen Käfighaltung höher war, als in den alternativen Haltungsformen (ökologische Haltung, Bodenhaltung mit /ohne Auslauf).
Bundesinstitut für Risikobewertung: (http://www.bfr.bund.de/cd/7992)
Nach ersten Auswertungen scheint ein Zusammenhang zwischen Salmonellenbelastung, Betriebsgröße und Haltungsform zu bestehen: Größere Betriebe mit mehr als 3000 Legehennen und Tiere in Käfighaltung waren häufiger betroffen als kleinere Betriebe und als solche mit Boden-, Volieren- oder Freilaufhaltung. Betriebe mit weniger als 1000 Tieren wurden nicht untersucht.

Für einige weitere äußerst gewagte Behauptungen bleibst du ebenso noch Nachweisen schuldig.
Insbesondere dein sogenannter "Fakt" bezüglich des Zusammenhangs zwischen "DEG (sic) Ernährung" und "FETTERSACK" ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass ich bislang überhaupt keine Lust hatte mich hier an einer Diskussion zu beteiligen. Aber langsam wird mir schlecht von dem was du hier zum Teil behauptest!
Du willst Ernährungsmedizinstudent sein? Mit Verlaub, ich halte das für ein Gerücht.

Wenn sowas in deinen Skripten steht, dann verrate mir doch bitte, welcher Prof, in welchem Kurs, an welcher Uni dies lehrt. Und komm mir bitte nicht mit "zu umfangreich" oder "kein Bock". Wenn du nämlich kein Bock hast, dann schreib hier lieber garnichts mehr. Danke!

Randogar
02. März 2008, 21:14
Es ist nicht stets leicht hier Sky. Kennst du ein Forum, wo es "besser" läuft?

Wintermute
08. November 2008, 12:49
Hin oder her.

Ich sag dazu folgendes: Ich bin quasi-Vegetarier (kein Rind/Schwein/Geflügel, aber nicht aus ethischen Gründen.Muh), und habe daher nicht besonders viele Eiweißquellen - und jeden Tag n Pfund Fisch/Tofu zu mampfen, da hab ich auch keinen Bock drauf (Achtung, Achtung, Überspitzung !).

Daher sind Nährungsergänzungsmittel in Form von Proteinpulver gerade weil ich auch Sport treibe, nicht ungünstig, um mal vorsichtig zu bleiben.
(wobei ich mir atm nicht sicher bin, welche Aminosäuren optimal sind ergo welches Produkt die beste Preis/leistung bietet....meh)

2kewl4you
08. November 2008, 13:21
Ist in deinem Fall auch richtig. Ich zitier mich mal selber :D :


Grundsätzlich ist für einen normalen Sporter in der Nahrung genug Eiweiß enthalten (ausgenommen Veganer).

Wobei du ja dann trotzdem Fisch isst oder nicht?

GettinJiggyWithIt
08. November 2008, 17:37
Original geschrieben von Randogar
2) Nach Meinung der Experten sind spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen höchstens für den Leistungssportler sinnvoll, der an Wettkämpfen teilnimmt, regelmäßig (mindestens 3 bis 4mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1 ½ Stunde) trainiert und dabei mehr als 2000 Kilokalorien pro Woche verbraucht

Gott sei Dank, ich darf weiterhin zu Shakes greifen, danke!

Mackiavelli
08. November 2008, 18:26
Original geschrieben von Randogar

Hier die Kernaussagen:
...
2) Nach Meinung der Experten sind spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen höchstens für den Leistungssportler sinnvoll, der an Wettkämpfen teilnimmt, regelmäßig (mindestens 3 bis 4mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1 ½ Stunde) trainiert und dabei mehr als 2000 Kilokalorien pro Woche verbraucht.


owned.

Was ist denn daran bitte nen Leistungssportler? Ich mach 5 bis 6 mal die Woche Sport und bin sicher kein Leistungssportler.
Und die 2000 Kalorien pro Woche (!) sind ja nun auch nicht so der Knaller :(

SkyHawK
08. November 2008, 19:18
Intention dieser "Kernaussage" ist weder, eine möglichst nutzbringende Definition für den Begriff des Leistungssportlers zu finden, noch anzugeben, ab welchem Leistungsstand spezielle Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelergänzungen sinnvoll sind. Stattdessen werden nur untere Grenzen angegeben, unter denen die Nahrungsmittelergänzung nicht sinnvoll erscheint.

Ferner muss streng zwischen Nahrungsmittelergänzungen und Ersatznahrungsmitteln unterschieden werden: Eventuell kann die Ergänzung sinnvoll sein, nicht aber der Ersatz. Bei Letzterem überwiegen die Nachteile der einseitigen Ernährung den denkbaren Vorteilen.

Wintermute
08. November 2008, 19:47
Original geschrieben von 2kewl4you
Ist in deinem Fall auch richtig. Ich zitier mich mal selber :D :



Wobei du ja dann trotzdem Fisch isst oder nicht?
Ja sicher ess ich Fisch, aber meinen Bedarf decke ich echt nur knapp damit - und mich vollzustopfen, da hab ich eben keine Lust drauf ;)

Ancient
08. November 2008, 20:54
Original geschrieben von Mackiavelli
Und die 2000 Kalorien pro Woche (!) sind ja nun auch nicht so der Knaller :(
da steht ja auch 2000 kilokalorien, also 2 millionen kalorien.
da ich mich beim thema aber nicht auskenne halte ich zum rest mal die fresse und vertraue skyhawk.

Ph!L
11. November 2008, 23:01
Original geschrieben von Ancient

da steht ja auch 2000 kilokalorien, also 2 millionen kalorien.
da ich mich beim thema aber nicht auskenne halte ich zum rest mal die fresse und vertraue skyhawk.


:stupid3:

ComputerJunky
11. November 2008, 23:11
selten soviel scheisse in einem thread gelesen.. omg !!!

#2 an skyhawk in allem was er bisher geschrieben hat..

FiESoDuCk
12. November 2008, 09:30
Original geschrieben von Randogar

1) Wer sportlich aktiv ist, braucht keine besondere Ernährung und keine speziellen Ergänzungsprodukte

2) Nach Meinung der Experten sind spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen höchstens für den Leistungssportler sinnvoll, der an Wettkämpfen teilnimmt, regelmäßig (mindestens 3 bis 4mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1 ½ Stunde) trainiert und dabei mehr als 2000 Kilokalorien pro Woche verbraucht.


Du hast offensichtlich selbst noch nie ein ernsthaftes krafttraining absolviert. Wenn du uns belehren willst, dann trainier erstmal 1 jahr und bau 10 kg muskelmasse auf. Danach machst du eine ordentliche definitionsphase auf < 8% KFA. Dann nehme ich dich vielleicht ernst mit deiner überheblichen art und deinen DGE quellen.

Ancient
12. November 2008, 14:46
Original geschrieben von vaj.PhiL



:stupid3:
?

Randogar
12. November 2008, 15:34
Original geschrieben von FiESoDuCk


Du hast offensichtlich selbst noch nie ein ernsthaftes krafttraining absolviert. Wenn du uns belehren willst, dann trainier erstmal 1 jahr und bau 10 kg muskelmasse auf. Danach machst du eine ordentliche definitionsphase auf < 8% KFA. Dann nehme ich dich vielleicht ernst mit deiner überheblichen art und deinen DGE quellen.

Wie unhöflich.

TheWeightOfWind
16. November 2008, 22:37
Man kann sicherlich davon ausgehen, dass die Hersteller der Eiweiß-Produkte einiges investieren, um dem Hobbysportler einzureden, dass es ohne ihre Produkte kein/weniger Muskelwachstum gibt. Die Werbeanzeigen zu den ganzen Produkten in den Bodybuilding-Magazinen sind ja in aller Regel schon recht lächerlich. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die ein oder andere Studie zu diesem Thema von solchen Herstellern finanziert wird.
Es geht halt darum viel Geld zu verdienen.

Um mal aus einem der Artikel zu zitieren:


Durch Veränderung des Lebensstils mit verstärkter sportlicher Aktivität ist im Laufe eines Jahres eine Vergrößerung der Muskelmasse um 2 kg erreichbar. Dazu müssen nur 400 g Protein eingebaut werden, denn Muskeln bestehen zu 80 % aus Wasser. Das entspricht einem täglichen Zuwachs von 1,1 g. Unter Berücksichtigung weitestgehender Sicherheitszuschläge von 100 % sind nicht mehr als 2,2 g pro Tag an zusätzlicher Proteinzufuhr erforderlich. Das sind etwa 0,03 g pro kg Körpergewicht und damit weniger als 5 % der empfohlenen täglichen Proteinzufuhr. Die durchschnittliche Mischkost bei Sport treibenden Personen enthält unter Berücksichtigung des zusätzlichen Energiebedarfs etwa 100 g Protein pro Tag. Mit dieser Ernährung wird mehr Protein zugeführt, als selbst unter extremem Training für den Aufbau von Muskelmasse benötigt wird.

Das klingt doch eigentlich recht logisch. Oder ist da ein Denkfehler drin?

Balko
19. November 2008, 13:57
Die Eiweißzufuhr wird häufig überschätz. Hab da mal was zusammen getragen
Have fun !

Gemessen an der Stickstoffbilanz ist der Proteinbedarf bei Bodybuildern allerdings nur 10-20% bei Ausdauerathleten mit hohem Belastungsumfängen dagegen um bis zu 70% gegenüber Normalpersonen (0,73g Protein pro kg KG) erhöht entsprechend werden Sportlern Tagesproteinzufuhren von 1,4g Eiweiß pro kg KG empfohlen. Anders als in älteren sportmedizinischer Literatur beschrieben, erscheinen Zufuhren von mehr als 2g pro kg KG tag nicht vertretbar. Diese sollten selbst für Spitzensportler in Maximalkraftdisziplinen nicht überschritten werden. In unserer Bevölkerung liegt die übliche Eiweißzufuhr mit 13 14 % Energie in der Regel im Rahmen dieser spezifischen Nährstoffempfehlungen für Leistungssportler. Bezogen auf ihr Körpergewicht führen Sporttreibende mit mehr als 1,4g Eiweiß pro kg KG ausreichend Protein zu. Probleme mit erhalt der Muskelmasse entsteht nur unter Trainings und Diätzwängen mit unterkalorischer Ernährungsweise. Währen die unmittelbare Zufuhr eiweißreicher Nahrung nach dem Training die körpereigene Eiweißsynthese fördern kann, gibt es andererseits keine wissenschaftliche Begründungen für die Annahme, dass eine grundsätzlich erhöhter Eiweißangebot (>2g/kg KG/tag) den Muskelzuwachs oder die Kraftleistungsfähigkeit zu fördern vermag. Eine ausgewogene, dem insgesamt höheren Energieumsatz kalorische angepasste Kost deckt deshalb auch den Eiweißbedarf von Hochleistungssportlern. Eiweißkonzentrate wie auch der Zusatz von Kollagen zur Sportlernahrung bieten keine nachweisbaren ernährungs oder leistungsphysiologischen Vorteile…….

Quellen:
Berg A und König D Huonker M,Berg A Ernährung, Sport und muskelzelluläre Belastbarkeit Dtsch Z Sportmedizin.

König D Keul J Northoff Ratonales für eine gezielte Nährstoffauswahl aus soprtmedizinischer und sportorthopädischer Sicht.

mamamia
19. November 2008, 22:01
beim eiweiß sagt auch jeder was anderes. ich denke bei diesen 1,5-2,2 mg eiweiß pro kg körpergewicht spielt auch sehr das finanzielle interesse der firmen, die diese shakes verkaufen, eine rolle. andererseits stehen diese werte auch teilweise in seriöser literatur zum thema krafttraining und muskelaufbau. :confused:

ich hab mich letztens mit einem bekannten von mir unterhalten, der sport studiert und auch krafttraining macht. er meinte, dass es ausreichend ist, wenn man auf seine ernährung achtet und grob umstellt, d.h. statt schnitzel und pommes öfter pute, quark, fisch usw. jedoch seien diese o.g. werte nicht nötig, wenn man nicht professionell bodybuilding betreibt.

es mag ja richtig sein, dass eine so hohe eiweißzufuhr positiv für das muskelwachstum ist. es gibt aber viele dinge, die weitaus essentieller für den erfolg sind. wenn ich die ganzen discopumper bei mcfit sehe, die schön ihre arme und brust aufpumpen, aber nie die beine trainieren oder nicht das prinzip agonist - antagonist einhalten und mit verkürzten muskeln rumlaufen, dann kann ich nur den kopf schütteln. bei mir im studio gibt es ein großen freihantelbereich und ca. 10 bänke zum bankdrücken, aber nur eine (!) möglichkeit kniebeugen zu machen... das sagt schon alles. den leuten hilft das viele eiweiß auch nicht viel.

Balko
20. November 2008, 12:35
Mal ganz einfach.
Ein Profi BB nimmt Steroide + X und ist dadurch in der Lage höhere Eiweißmengen zu nutzen.

Ein Ottonormal Pumper der 3 mal die Woche Pumpen geht braucht def nicht mehr als 1,4g pro kg KG !

und dein Freund hat recht.

schierschandudel
20. November 2008, 13:14
Original geschrieben von mamamia

nicht das prinzip agonist - antagonist einhalten und mit verkürzten muskeln rumlaufen

erklärung pls

mamamia
20. November 2008, 16:26
Original geschrieben von DerLandschaftsmaler2
erklärung pls
man sollte immer agonist und antagonist trainieren.
z.b. beinstrecker und beinbeuger an der maschine oder bankdrücken (brust, trizeps) und dann klimmzüge (rücken, bizeps). sonst kann es zu einer muskulären dysbalance und halteschäden kommen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Muskul%C3%A4re_Dysbalance

BigBadWolf
25. November 2008, 21:18
Original geschrieben von mamamia
beim eiweiß sagt auch jeder was anderes. ich denke bei diesen 1,5-2,2 mg eiweiß pro kg körpergewicht spielt auch sehr das finanzielle interesse der firmen, die diese shakes verkaufen, eine rolle. andererseits stehen diese werte auch teilweise in seriöser literatur zum thema krafttraining und muskelaufbau. :confused:

ich hab mich letztens mit einem bekannten von mir unterhalten, der sport studiert und auch krafttraining macht. er meinte, dass es ausreichend ist, wenn man auf seine ernährung achtet und grob umstellt, d.h. statt schnitzel und pommes öfter pute, quark, fisch usw. jedoch seien diese o.g. werte nicht nötig, wenn man nicht professionell bodybuilding betreibt.

es mag ja richtig sein, dass eine so hohe eiweißzufuhr positiv für das muskelwachstum ist. es gibt aber viele dinge, die weitaus essentieller für den erfolg sind. wenn ich die ganzen discopumper bei mcfit sehe, die schön ihre arme und brust aufpumpen, aber nie die beine trainieren oder nicht das prinzip agonist - antagonist einhalten und mit verkürzten muskeln rumlaufen, dann kann ich nur den kopf schütteln. bei mir im studio gibt es ein großen freihantelbereich und ca. 10 bänke zum bankdrücken, aber nur eine (!) möglichkeit kniebeugen zu machen... das sagt schon alles. den leuten hilft das viele eiweiß auch nicht viel.
Wirklich guter Post imho. Bringt meine Meinung ganz gut auf den Punkt.

Da der Thread gerad offen ist...
Freizeitsport - Medikamentenmissbrauch bei Jugendlichen (Zeit) (http://www.zeit.de/online/2008/48/medikamentenmissbrauch-jugendliche-breitensport?page=all)
Hier meinte ja auch jemand, Kreatin zu nehmen sei ok. Ich gebe zu, keine Ahnung von der Thematik zu haben, wäre also über eure Erfahrungen bzgl. wieviele Leute in "euren" Studios Kreatin oder härtere Sachen nehmen/darüber reden etc.

Core
25. November 2008, 23:50
Creatin ist doch nicht wirklich jetzt was "hartes". So wie ich die Leute bei mir im Studio reden höre halten das wirklich viele für eine Wunderdroge. Letztendlich hat man jedoch nur durch Wassereinlagerung eine Verdickung des Muskelquerschnitts und dadurch eine leichte Kraftsteigerung (max 5-10%) und ein etwas aufgeschwemmteres Aussehen. Aber das Zeug ist in jedem Stück Fleisch und Fisch drin, ist noch nichtmal apothekenpflichtig. Und solange man genug trinkt schlägts auch nicht auf die Nieren.

Wintermute
16. Dezember 2008, 12:26
Hmmm....
mein Eiweiß geht zuneige - ich glaube da kann ich gleich mal fragen, auf was genau ich beim Eiweißpulverkauf achten soll(te), da sich die Pulver, so wie ich das sehe, nur durch die Quellen unterscheiden (Weizen-, Molke-, Sojaproteine, biologische Wertigkeit etc).

Hab grad noch nen Link bekommen, evtl könnt ihr dazu (und den anderen) noch was sagen

http://www.bodyaufbau.de/shop/index.php?mp=main&file=shop&cPath=43_100_92
(warum da zB noch Aminosäuren extra verkauft werden - lol ?!)
und natürlich good old:
http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=eiwei%DF&x=0&y=0

Wie gesagt, ich brauch keinen massgainer Scheiß und bin auch kein bodybuilder (lol), nur wegen meiner erwähnten fast-vegetarsischen Ernährung ist das Zeug nicht schlecht - nur wenn ich mir da mülliges Eiweiß gebe, kann ich's wohl auch gleich sein lassen.

Und naja, die Produkte der Links zahle ich a) weniger als hier im Kaufhaus und b) hab ich da mehr Auswahl - nur weiß ich mit vielen Angaben wie ULTRA AMINO X nix anzufangen :D

Und btw ich hasse (Mager)quark.
Hasse ihn.

Core
16. Dezember 2008, 20:31
Hol dir irgendein Whey (Molke), davon 50g und 50-100g Traubenzucker in den Post-Workout-Shake, mehr brauchste nicht.

pApAsChLuMpF4
16. Dezember 2008, 20:51
mal ne dumme frage. bei mir im fitnessstudio (MCfit :ugly: ) spritzen sie sich manchmal was direkt in die muskeln. ist das zu empfehlen?

Kuma
16. Dezember 2008, 20:52
Kommt sicher auch stark drauf an, WAS sie sich spritzen. Aber da es im McFit war: Nein.

Wintermute
16. Dezember 2008, 20:54
Original geschrieben von Core
Hol dir irgendein Whey (Molke), davon 50g und 50-100g Traubenzucker in den Post-Workout-Shake, mehr brauchste nicht.
Warum Molke ?
Also ich weiß ganz gern, warum ich etwas bevorzugen sollte ;)

Den Traubenzucker - no thx, das ist mir doch n bissl zuviel, ich hab meist ne Fruchtschorle dabei zwecks Zuckerspiegel....
Außerdem haben diese ganzen Pulver, (v.a.)wenn man sie mit Milch mischt, doch eh noch Kohlehydrate dabei ?

Core
16. Dezember 2008, 21:00
Whey hat die höchste biologische Wertigkeit, d.h. wird am schnellsten vom Körper verdaut und aufgenommen. In Verbindung mit dem Traubenzucker gibt es nen hohen Insulinausstoss und das Insulin drückt quasi die Nährstoffe direkt in die Muskelzellen rein womit der Körper direkt mit der Regeneration beginnen kann. Hab das glaub ich schonmal irgendwo hier gepostet:
Kreider et al
Ingestion of CHO and PRO following intense exercise has been reported to increase insulin levels, optimize glycogen resynthesis, enhance PRO synthesis, and lessen the immuno-suppressive effects of intense exercise [2,3,8,14,16,35]. Since different forms of CHO have varying glycemic effects [28,29,34], the purpose of this study was to determine whether the type of CHO ingested with PRO following resistance-exercise affects blood glucose availability, insulin levels, markers of anabolism and catabolism, and/or general immune markers during the first two hours of recovery.

The major findings of this study were:

1.) ingesting CHO with PRO following resistance-training promoted significant increases in insulin levels;

2.) no significant differences were observed among the forms of CHO ingested on insulin levels suggesting that each of these types of CHO can be an effective source of CHO for post-exercise CHO/PRO supplements;

3.) that glucose levels were maintained to a greater degree in subjects ingesting honey as the source of CHO; and,

4.) post-exercise nutritional supplementation did not significantly affect the time course of testosterone, cortisol, the ratio of testosterone to cortisol, muscle and liver enzyme efflux, or general markers of immunity during the first two hours of recovery following resistance-exercise.

These findings add to a growing body of literature indicating that ingestion of CHO and PRO following exercise can stimulate insulin levels and thereby anabolic processesCHO = Kohelnhydrate
PRO = Proteine

Das mit der Schorle während dem Training sollte aber auch schon klargehen. Trotzdem wäre Traubenzucker nachher besser, wobei das natürlich Erbsenzählerei ist.

Und was das mit den Spritzen soll weiss ich auch nicht, ich mein wenn man stoffen will kann man das ja auch zuhause machen, wie behindert muss man sein sich sowas publikumswirksam in der Umkleide zu setzen?

Wintermute
16. Dezember 2008, 21:29
Ah, interessant...

Schätze mal, das hier wird's dann tun:
http://www.bodyaufbau.de/shop/index.php?mp=products&file=info&products_id=604
(Was für ein krüppliger Name :ugly: )
thx :)

SkyHawK
16. Dezember 2008, 22:24
Original geschrieben von Core
Whey hat die höchste biologische Wertigkeit, d.h. wird am schnellsten vom Körper verdaut und aufgenommen.Das ist kompletter Unsinn!

Die biologische Wertigkeit ist KEIN Maß für die Geschwindigkeit, mit der ein Protein verdaut oder aufgenommen wird.
Molkeprotein hat NICHT die höchste biologische Wertigkeit. Gegenbeispiel: Molkeprotein: 104, Kartoffelprotein + Eiprotein: bis zu 136)

Core
16. Dezember 2008, 22:49
Gut, dann haut er sich halt ein paar Eier und Bratkartoffeln nach dem Training rein, ist mir doch egal. Wichtig ist einfach nur, dass man sich nach dem Training was Carbs & Proteine reinwirft und dass diese ganzen 7000-Komponenten-Proteine ziemlicher Unsinn sind.

Ancient
17. Dezember 2008, 10:24
Original geschrieben von pApAsChLuMpF4
mal ne dumme frage. bei mir im fitnessstudio (MCfit :ugly: ) spritzen sie sich manchmal was direkt in die muskeln. ist das zu empfehlen?
klaro, davon werden sie schön dick, fang am besten gleich damit an.