PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wirkungsgrad



Franzmann2
20. Juni 2008, 16:50
hi,

hab mit nem kumpel gewettet, es geht darum wer/was den höheren wirkungsgrad hat.
ich hab gesagt der menschliche organismus in _ruhe_, er meint der ottomotor ist effektiver.

ich war mir eigentlich recht sicher, weil der mensch die anfallende wärme im gegensatz zum motor besser nutzen kann, so wies aussieht ist es aber ne ziemlich knappe angelegenheit. hat jemand genaue, richtige zahlen?

Rachi
20. Juni 2008, 17:09
yo hab ich




32 !!

Franzmann2
20. Juni 2008, 17:15
quelle?

qwertzasdf1234
20. Juni 2008, 17:19
http://www.google.de/search?hl=de&q=wirkungsgrad+skelettmuskulatur&btnG=Google-Suche&meta=

8 Energiehaushalt und Arbeitsphysiologie
Der maximale Wirkungsgrad der Skelettmuskulatur liegt bei 30–35 % und. erreicht damit den für moderne Verbrennungsmotoren geltenden Bereich. ...
www.springerlink.com/index/h876456688717622.pdf

e:

[DOC]
Der Energieumsatz des Menschen
Dateiformat: Microsoft Word - HTML-Version
erbrachte Leistung. h = ---------------------------. umgesetzte Energie. Wirkungsgrade der Skelettmuskulatur: max. 30 – 35%; in vivo max. 20 – 25% ...
www.medizinstudent.de/lernen/skripte/skripte-download/?no_cache=1&tx_dcmedstudscripts_id=276

SkyHawK
20. Juni 2008, 20:46
Was verstehst du denn unter der Nutzleistung des menschlichen Organismus "in _ruhe_"?

Meinem Verständnis nach verrichtet der Mensch in Ruhe keine Nutzarbeit. Folglich ist der Wirkungsgrad gleich null.

tic0r
20. Juni 2008, 21:06
Ich glaube er meint, wieviel Arbeit in Ruhe theoretisch geleistet werden könnte, also wieviel Energie in Ruhe nicht durch Wärme verloren geht.

qwertzasdf1234
20. Juni 2008, 22:57
siehe mein post: musst das auf bestimmte sachen beziehen, kannst nicht wirkungsgrad des organismus bestimmen, das is quatsch. habs in meinem fall auf skelettmuskulatur bezogen. der mensch braucht seine temperatur, um seine enzyme nutzen zu können.

Feos
21. Juni 2008, 15:15
Original geschrieben von SkyHawK
Was verstehst du denn unter der Nutzleistung des menschlichen Organismus "in _ruhe_"?

Meinem Verständnis nach verrichtet der Mensch in Ruhe keine Nutzarbeit. Folglich ist der Wirkungsgrad gleich null.

oha... dein körper verrichtet in ruhe also keine arbeit?
ich glaub, deine definition von "in ruhe" ist "tot" -_-

qwertzasdf1234
21. Juni 2008, 15:28
Da arbeit = Kraft * Weg ist, nein :elefant:

Jumbala
21. Juni 2008, 16:56
Original geschrieben von JustSkilled
Da arbeit = Kraft * Weg ist, nein :elefant:

hierbei entspricht dem weg aber die strecke des blutes, das das herz durch die venen pumpt, auch wenn man null andere muskeln bewegt. :elefant:

Asta Khan_inaktiv
21. Juni 2008, 18:07
Original geschrieben von Jumbala


hierbei entspricht dem weg aber die strecke des blutes, das das herz durch die venen pumpt, auch wenn man null andere muskeln bewegt. :elefant:


+ sämtliche andere inneren Organe
+ kleine Bewegungen aller anderen Muskeln ohne die das Blut nicht mehr zum Herzen zurück käme

Ich denke aber wirklich, dass die Frage sehr viel präziser formuliert werden muss. Wie gesagt, kann man die Abwärme beim menschlichen Organismus ja nicht als reinen Verlust verbuchen, weil wir sie zum Teil an anderen Orten wieder verbrauchen, so wie auch ein Turbo-geladener Motor die Abwärme zum Teil nutzt. Bloß die abgestrahlte Wärme könnte man als Verlust verbuchen. Ich gehe mal davon aus, dass das bei den 30%-35% nicht berücksichtigt wurde.
Viel wichtiger ist aber, dass die menschliche Muskulatur wahrscheinlich je anch Belastungsprofil ganz andere Wirkungsgrade hat. Z.B. wenn man 100m sprintet, verbraucht man mehr Energie, als wenn man ne ganze Weile geht; dabei ist das Verhältnis ein ganz anderes als beim Motor.

Ich habe mal gelesen, dass ein Mensch auf einem Fahrrad die effektivste Fortbewegungsart aller Landlebewesen hat. :)

Jumbala
21. Juni 2008, 18:48
vor allem wird die abwärme durch kleidung ja auch gespeichert und so weiterverarbeitet.

qwertzasdf1234
21. Juni 2008, 19:24
Original geschrieben von Jumbala
vor allem wird die abwärme durch kleidung ja auch gespeichert und so weiterverarbeitet.

dann haste wieder durch Schweißsekretion einen Energieverlust, weil die Drüsen ja auch ned von Luft- und Liebe funktionieren. Du kannst die Wärme, die normalerweise abgegeben wird, ned speichern, ohne deine Körpertemperatur zu erhöhen, was nicht sehr effektiv im Bezug auf die Funktion körpereigener Enzyme ist :elefant: ergo wie bereits schon erwähnt: Fragestellung ned eindeutig, aber Skelettmuskulatur hat nunmal n Wirkungsgrad von (im besten Fall, kann sehr viel schlechter ausfallen) 30-35%.

petersilieistgeil
21. Juni 2008, 20:23
Original geschrieben von SkyHawK
Was verstehst du denn unter der Nutzleistung des menschlichen Organismus "in _ruhe_"?

Meinem Verständnis nach verrichtet der Mensch in Ruhe keine Nutzarbeit. Folglich ist der Wirkungsgrad gleich null.
jede deiner zellen hat ein membranpotential, welches aufrecht erhalten muss. dazu sind ionenpumpen zuständig. ohne membranpotential kein leben.

SkyHawK
21. Juni 2008, 22:16
@Feos & peter silie:
Ich habe ausdrücklich von "Nutzarbeit" bzw. "Nutzleistung" gesprochen.

Der "menschliche Organismus" entspricht dem System "Mensch" als Ganzes. Dieses System gibt in Ruhe keine nennenswerte nutzbare Leistung ab.
Die Prozesse auf die ihr euch bezieht, laufen vollständig systemintern ab. Die dabei verrichtete Arbeit ist keine Nutzarbeit, weil sie über die Systemgrenze hinaus keinen Nutzen hat. Das System gibt lediglich Energie in Form von Wärme ab (Verlustleistung).

Der Wirkungsgrad ist definiert als das Verhältnis zwischen abgegebener, nutzbarer Leistung und aufgewendeter Leistung.

Er ist anhängig vom betrachteten System:
Mensch in Ruhe: ~0%
Mensch bei der Arbeit (= Gesamtwirkungsgrad der Muskulatur nach außen): 20-25% [1]
Herz: 30% [1]
ATP-Synthese: 38%
Sarkomer: 40-50% [1]

Quellen:
[1] Schmidt - "Physiologie Kompakt", 3. Aufl., Springer Verlag.