PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieso wollen Spieler Esport?



Leinad
07. Februar 2004, 13:52
ich möchte das mir das mal jemand erklärt, da ich glaube einige wissen das selber nicht, obwohl sie dafür sind.

Thrillboy
07. Februar 2004, 13:53
weil ich mir zumindest sehr gerne starcraft games im tv angucken würde
ownt ja wohl mehr als handball, skispringen und was weiß ich fürn müll :elefant:

Leinad
07. Februar 2004, 13:59
BW im Fernsehen ist (noch) nicht gleichbedeutend mit Esport.

KeyserSoze
07. Februar 2004, 14:04
weil man das gefühl hat: wow ich spiele etwas, das die ganze welt spielt. oder so

Ketama)Djin(
07. Februar 2004, 14:30
Meinst du professionellen eSport oder die Herausforderung im Internet ein Strategiespiel zu gewinnen?

enOr
07. Februar 2004, 14:35
ich denke mal u.a. weil es eine gewisse anerkennung für sein hobby mitbringen würde, was dieses atm noch nicht so hat.

Sas~iN~LoVe
07. Februar 2004, 14:46
richtig, ich denke es geht in erster linie um gesellschaftliche anerkennung.

zum anderen ist es auch natürlich, dass man eben den sportlichen wettkampf in dem sucht, was man am liebsten tut. aber esport als dieses gibt es ja schon seit geraumer zeit.

Lutz
07. Februar 2004, 16:05
Blöde Frage, u.a. weil unpräzise.

ESport als Begriff für Wettbewerb im Online-Spiel ist ja wohl selbstverständlich von den meisten Spielern erwünscht.
Was glaubst du, warum es Fussballturniere gibt? Weil man keinen Wettbewerb sucht? ...

Und wenn es um etwas "professionelles" geht, dann wünscht sich doch jeder Mensch, dass sein Hobby anerkannter wird.
Frag mal Triathleten, wie scheisse die es finden, dass man selbst als Weltspitzensportler nicht davon leben kann.

Dazu kommt die schon erwähnte Unterhaltungsschiene, BW im Fernsehen wäre einfach unterhaltsam.

yard
07. Februar 2004, 16:26
xantos hats gesagt.

mir gehts zum beispiel nich darum selber esportler zu werden, dazu hab ich weder lust noch zeit, obwohl ich es, wenn man dazu nich trainieren müsste oder so durchaus mitnehmen würde ;)

ich denke einfach, dass bw ein ganz krass gutes spiel ist und dass die 90%, die es nich kennen, was verpassen, weil sie dem neuen (alten) halt einfach zu reserviert gegenüber stehen.

Jesus0815
07. Februar 2004, 16:38
lol, sry aber die frage ist dämlich?!

wieso wollen fußballer eine liga? könnten doch im garten spielen?
wieso wollen schwimmer schwimmbecken? könnten doch in badewanne planschen? richtig, so machts wesentlich mehr FUN. außerdem kann man dabei auch was verdienen. verküpfung von hobby und beruf. klingelts?

wieso sollten also computerspieler auch keine entsprechende plattform haben um über ihr hobby auf einer höheren eben zu diskutieren und es auszuüben? ist das so schwer zu verstehen?

und ja letzlich spielt auch der faktor annerkung eine rolle

Entwirker
07. Februar 2004, 17:06
halt der unterschied zwischen nem spiel und nem sport. wennde sagst du spielst den ganzen tag denk jeder, dass man nen spaßlüsterner taugenichts ist, aber wenn du sagst, du trainierst den ganzen tag ernteste jede menge bewundernde blicke :elefant:

Leinad
07. Februar 2004, 18:24
Wenn wir von Esport reden dann natürlich im Sinne von profesionellem spielen, alles andere zu diskutieren hätte wohl keinen Sinn und würde nur auf eine Diskussion hinauslaufen ob Computerspiele Sport sein können was aber total egal ist.
Dann mal zum Thema.

Als Fußballer brauchst du Ligen um den Sport effektiv auszuführen, weil es sonst nahezu unmöglich wäre Spiele zu kriegen, das hat noch lange nichts mit Professionalität zu tun.
BW funktioniert aber ohne jeglichen Wettbewerb im professionellen Sinn (Ligen bilden sich online, man besitzt über eine ausreichende Plattform um sich zu messen) und da setzte meine Frage an, was Leute sich dann eben durch dieses neue Element der Professionalität versprechen.

Auch stellt Anerkennung für mich kein wirkliches Argument dar, das bleibt nahezu jedem Spieler verwährt (nur weil ich bissel irgendwo in der Kreisliga kicke werde ich nicht bewundert).
Die einzigen die das evtl. betrifft sind die genannten Spitzensportler, aber auch da ist das nicht immer so.
Ebenfalls bezweifel ich das BW im Fernsehen auf Dauer interessant wäre, beim Fussball klappt das, weil man zu seinem Verein eine Bindung aufbaut und eine ganz andere Distanz zu den Spielern herrscht, mal abgesehen von der langen Tradition die sich bei populären Sportarten aufbaut, was bei Computerspielen wohl schwer sein wird.
Es ist ja schon auffällig, dass meistens die Mannschaftssportarten den größten Erfolg haben, sogar in der Formel1 ist es nicht alleine der Fahrer, während BW letztendlich doch ein Einmannsport ist.
Also wie gesagt durch professionelles spielen würde sich für den Einzelnen nichts oder kaum etwas (positiv) ändern, außer das er Fisheye und Co. im Fernsehen sieht statt sein Rep im Bnet.
Ist es am Ende wirklich nur die Anerkennung der Masse?
Ist es nicht weiter ziemlich primitiv nach Anerkennung zu ringen?
Hat nicht jeder mit BW angefangen, weil es einfach funny ist?
Klar wird nun die Argumentation folgen, dass nichts dagegen spricht neben dem Fun noch mehr zu haben. Allerdings geht das eine nicht ohne Kosten auf das andere.

In BW wäre es wohl weniger tragisch, da sich vieles eingefahren hat, aber würde es nicht doch zu einer Mentalitätsspaltung kommen?
Wenn auf einmal auch nur etwas Geld ins Spiel kommt, würden sich schnell Teams bilden (wie es in WC 3 der Fall ist) die den Spielern Geld anbieten würden und viele Spieler würden drauf eingehen.
Das führt dann zu einer Mentalität des Geldes anstatt des Rufs und Charakters. Stark wären die Clans mit Geld, es würde anfangen sich alles immer mehr um Geld zu drehen und das führt dann in einem generellen Veränderungen des Verhaltens vieler.
Sicher es gibt nur einen geringen Prozentteil der es wirklich schaffen könnte, aber ein großer Prozentteil wird sich Hoffnungen machen, teilweise evtl. zu recht, aber führt das nicht zu vielen negativen Effekten?
Wenn die Communitystütze in Form der Clans nur noch darauf basiert das diese leben um etwas zu erreichen und Profit zu machen und sich das irgendwann nicht mehr auszahlt und solche Clans dann wegbrechen, wer fängt das ab?
Die wenigen verbliebenen guten traditionellen Clans sicherlich nicht. Vielleicht unterschätzt man wie wichtig es ist, dass in der BW Community sich viele Clans über lange Zeit halten und damit eine Art Basis stellen.
Wäre es wirklich wünschenswerter, wenn die Topclans durch Geld ihre Stellung erlangen oder durch ihren Namen/Ruf/Charakter und ihre Spielerauswahl?
Natürlich wird es in BW nie so weit kommen, da einerseits es nie richtigen Esport geben wird und zum anderen die Community dafür doch zu alt ist.
Jedoch frage ich mich wie es mal sein wird, wenn eines Tages doch SC 2 kommt und dann Leute mit dieser Esport Einstellung kommen. WC 3 ist gerade mal ein Vorgeschmack darauf, da die Medien auch WC 3 noch nicht allzugroß vermarkten und sich somit die Summen in Grenzen halten und dennoch die Szene bereits dort durch "Geld"clans bestimmt wird.
Ich befürchte den Tag an dem ich das erste mal einen Channel bei SC 2 betrete und mich von tausend Fisheye's umringt sehe.

FragmanXiC
07. Februar 2004, 18:26
das es funktioniert zeigt korea

gg

HekKo
07. Februar 2004, 18:39
Original geschrieben von Thrillboy
weil ich mir zumindest sehr gerne starcraft games im tv angucken würde
ownt ja wohl mehr als handball, skispringen und was weiß ich fürn müll :elefant:

handball ist kein Müllsport du minderbemitteltes Wesen :elefant:

Teegetraenk
07. Februar 2004, 19:23
RTS sind einfach zu komplex. Um den 0815 Fernsehzuschauer für was zu begeistern, braucht man einfache, leicht durchschaubare Spiele (Sport z.B.)
Die community-typische Sprache die man zum Shoutcasten unbedingt braucht (Zeitersparniss) versteht auch kein Schwein.
Die meisten wollen sicher nur gesellschaftlich mehr akzeptiert werden. Was ich aber nicht ganz nachvollziehen kann, da ich nicht gemobbt aufgrund meines Hobbys gemobbt werde:eek3: Ich binde es aber auch nicht jedem auf die Nase, bzw. habe auch andere Gesprächsthemen:fu:

Leinad
07. Februar 2004, 19:45
Original geschrieben von Ronin[XiC]
das es funktioniert zeigt korea

gg

was heisst denn bitte funktionieren (funktionieren tut vieles, wie "geklonte" Popstars oder die mediengepushte Formel1)?

Ich will sowas wie in Korea nicht haben, da gibt es nämlich keine richtige BW Community, sondern Stars und ihre "Grouppies".
Alles dreht sich dort nur um die Pro's.
Der standard Korea gamer hat sicherlich nicht mehr Fun evtl. noch weniger als wir hier.
Sry aber ich kann wenig mit diesem Egokult anfangen, weder in BW noch in anderen Sportarten, auch wenn das heutzutage modern ist.
Ich dachte immer viele hätten mit BW angefangen als Alternative zu anderen "Sportarten" um eine andere Art von Wettkampf zu erleben, die nicht diesen ganzen Zwängen unterliegt wie man sie eben von allen profesionellen Sportarten oder Spielen kennt.
Gab es nicht unlängst eine Umfrage weswegen die Spieler BW treu bleiben und war das Resultat nicht, dass der Hauptgrund die Community ist.
Klar durch Esport gewinnt der kleine Teil der absoluten Topspieler eine Menge, aber Leute die zum fun spielen werden eine Menge verlieren, denn ein Großteil der Motivation lag immer darin, dass man nicht das spielen zum Beruf (professionellen Sport) machen muss um Teil der ganzen Community zu sein und jeder eine Erwähnung/Anerkennung durch viele Wege finden kann.

Swatch
07. Februar 2004, 19:53
zumal es absurd ist, zwei gänzlich unterschiedliche kulturen in einer solchen art und weise zu vergleichen.

Thrillboy
07. Februar 2004, 20:14
Original geschrieben von Swing


handball ist kein Müllsport du minderbemitteltes Wesen :elefant: das ist nur meine unwichtige meinung :8[:
und das da oben is deine

Entwirker
07. Februar 2004, 20:54
leinad, was hast du denn gegen nichtgruppensportarten? es spielt doch gar keine rolle ob du fan einer gruppe oder eines einzelnen spielers bist. und alle sportarten wo einzelne spieler die hauptrolle spielen als mediengepusht abzutun ist irgendwie :stupid:

sare
07. Februar 2004, 21:52
Original geschrieben von Thrillboy
weil ich mir zumindest sehr gerne starcraft games im tv angucken würde
ownt ja wohl mehr als handball, skispringen und was weiß ich fürn müll :elefant:

ohamn bist du n armes würstchen;)

handball is ma noch richtiger sport ...besser gehts nich

Leinad
07. Februar 2004, 22:09
Original geschrieben von EnTi
leinad, was hast du denn gegen nichtgruppensportarten? es spielt doch gar keine rolle ob du fan einer gruppe oder eines einzelnen spielers bist. und alle sportarten wo einzelne spieler die hauptrolle spielen als mediengepusht abzutun ist irgendwie :stupid:

kannst du mir die Stelle raussuchen wo ich "alle" sage?
Versuch doch einfach richtig zu lesen bevor du antwortest anstatt hier was falsches zu implizieren, denn ich kann auf den nächsten Idioten antworten der den Scheiss aus deiner Antwort herausliest, nochmal für dich da steht:,, Es ist ja schon auffällig, dass meistens die Mannschaftssportarten den größten Erfolg haben...", der Begriff "mediengepusht" kam nur in Zusammenhang mit der Formel1 und dort ist es wohl berechtigt.
Aber ansonsten kannst du mir gerne eine andere populäre Sportart nennen die nicht nur dann in Mode ist, wenn es die glänzenden Einzelspieler gibt, beste Beispiel ist wohl Tennis und btw hat es ja wenig mit mir zu tun das es eben so ist das Mannschaftssportarten bevorzugt werden.

haschischtasche
07. Februar 2004, 22:35
Original geschrieben von sare


ohamn bist du n armes würstchen;)

handball is ma noch richtiger sport ...besser gehts nich
handball is wie murmeln
nur das murmeln mehr style hat :elefant:

Jesus0815
08. Februar 2004, 01:22
Original geschrieben von haschischtasche

nur das murmeln mehr style hat :elefant:

und hauptsächlich nur von kindern gespielt wird :elefant:

[TGF]Eraser2
08. Februar 2004, 01:24
Was ist an Handball mehr Sport als an Fußball? :confused:

Asta Khan_inaktiv
08. Februar 2004, 01:43
Original geschrieben von Leinad
Auch stellt Anerkennung für mich kein wirkliches Argument dar, das bleibt nahezu jedem Spieler verwährt (nur weil ich bissel irgendwo in der Kreisliga kicke werde ich nicht bewundert).




sry, ich will ins bett und nehm mir deshalb net die zeit, den rest deines postings oder des thread zu lesen, aber ich will dich nur mal darauf aufmerksam machen, dass das zitat da schlichtweg falsch ist.
a) es geht nicht nur um bewunderung, sondern um jegliche form von anerkennung. ganz egal wie gut du spielst, heutzutage steht man immer als sonderling da, erst recht, wenn man starcraft auch noch als sport sieht. wenn wenigstens esport allgemein anerkannt würde statt belächelt zu werden, wäre das schonmal ein fortschritt.
b) natürlich findest du als "guter" fußballer anerkennung, dazu brauchst du nichtmal in einem verein spielen. wenigstens giltst du dann als sportlich. jemand, der gut in einem esport ist, hat immerhin gute reflexe oder ist sehr geschickt (irgendwann gab es mal eine studie, die besagte, dass computerspieler im schnitt eine hand-augen-koordnination haben, die mit der von athleten vergleichbar ist).


kommt noch hinzu, dass, wenn starcraft als sport anerkannt würde, wir alle vielleicht eine chance hätten, die viele zeit, die wir investiert haben, auch mal zum lebensunterhalt zu nutzen. :ugly:

haschischtasche
08. Februar 2004, 10:06
Original geschrieben von TE)Kain


und hauptsächlich nur von kindern gespielt wird :elefant:

handball doch auch :confused:




vorm halben jahr liefen auf eurospurt murmelweltmeisterschaften.
hab keine kinder gesehen muss ich sagen

Jesus0815
08. Februar 2004, 12:47
hmm okay, ich wusste nicht das es sogar weltmeisterschaften dafür gibt! ich revidiere somit meine aussage ;)

pApAsChLuMpF4
08. Februar 2004, 13:02
handball is gut
fussball is gut
nur diese amerikanische scheisse braucht kein schwein!

TeeMann
08. Februar 2004, 13:46
ich denke wie asta khan es schon sagte allgemein darum, dass wenn man nach hobbys und freizeitbeschäftigung gefragt wird und man sagt "Ja ich bin halt mehr doer weniger professioneller Computerspieler in nem clan" die lacher auf seiner seite hat und mehr net , während man mit dem spruch "Spiele Fußball im Verein" immer mindestens ein würdigendes nicken abbekommt.

und daqs ist meiner meinung nach der hauptgrund warum man sich für esport einsetzen sollte. klar, mit dem fersehen und den medien kommen auch interessierte sponsoren und mit ihnen auch das geld. jedoch kann man ja dann beweisen wie "erwachsen" eine community ist indem man zeigt dass man dem negativen effekt des geldes trotzt und die positiven seiten zum vorschein bringt!

alexxpainn
08. Februar 2004, 14:39
Starcraft mag E-Sport sein, aber was ist dann mit Kinderspielen wie Warcraft III?

Kerri
08. Februar 2004, 15:14
dummerweise verbinden viele mit pc-spielen immer noch cs und amoklauf - dass es da aber auch noch andre sparten gibt und "pc-spielen" nicht so einen "schlechten ruf" verdient hat - dafür esport

sonst schliess ich mich xantos sas und andren an :)

Teegetraenk
08. Februar 2004, 15:43
Original geschrieben von alexxpainn
Starcraft mag E-Sport sein, aber was ist dann mit Kinderspielen wie Warcraft III? arm

ras
08. Februar 2004, 16:45
Original geschrieben von PivoUser_R7
arm

ärmer

mono_inaktiv
08. Februar 2004, 16:51
ich finde man sollte auch zu "professionellem spielen" nicht mehr spielen sagen, sondern was anderes...irgendein neuer begriff der Sport mit einbindet :ugly2: :chobo:

Teegetraenk
08. Februar 2004, 19:26
Original geschrieben von ras


ärmer
am ärmsten

Thrillboy
09. Februar 2004, 00:21
Original geschrieben von Mono
ich finde man sollte auch zu "professionellem spielen" nicht mehr spielen sagen, sondern was anderes...irgendein neuer begriff der Sport mit einbindet :ugly2: :chobo: man sagt aber auch fußball spielen oder basketball spielen :stupid:

ALF6
09. Februar 2004, 01:33
Mann kann esports mit Sport vergleichen, frag mal ein Sportler warum er denn Sport ausübt .... gibt sicherlich einige gründe und unteranderem ist es auch das Geld. (btw Manschaftssportarten sind nicht umbedingt beliebter seihe Golf oder Schach hir zulande vieleicht nicht so begehrt aber in andernen ländern schon) Es ist doch toll wenn mann von seinen Hobby Leben kann sicherlich bringt das auch nachteile mit sich, aber welche Sportart tut das net. Mann könnte zb die Clan transfers mit den Club tranfers der Bundesliga vergleichen, da wo meiste kohle ist sind gute Spieler und wenn net werden sie gekauft siehe 1.FCB und das selbe bei zb mouz. im endefekt muss jeder selber wissen ob er dafür oder dagegen ist. Aber ich persönlich schaue mir schon gern vods an und das dann life oder im tv zu sehn wer doch net.Ich Spiele zb auch Fußball und sag net wiso soll ich mir Fußball an schaun kann es doch selber. Aber jeder sollte selber wissen ob oder ob nicht.

Benjo7777777
09. Februar 2004, 20:23
Handball rockt !
Der geilste Sport auf Erden, leider zu unbekannt weil zum Teil die technischen Anforderung im Vergleich zu anderen Sportarten sehr ausgebildet sein müssen. Zudem sehr unterhaltsam, da auch sehr viel über Kampf geht !

Handball wird von Kindern gespielt ??
HAHAHA spiel mal Handball ! Vielleicht hast Du Lust gegen zum Teil über 2m Riesen mit weit über 100 KG zu "kämpfen"?
Hau ab mit deinem Basketball, Volleyball, Teniss, Fussball, Eishockey usw. Harmlos gegen Handball. Aber lieber mal labern ohne Plan, gell ? :D
:angel:

TheRine
09. Februar 2004, 21:46
da hat einer aber ahnung !

MAD)Apple
09. Februar 2004, 21:49
dummerweise verbinden viele mit pc-spielen immer noch cs und amoklauf - dass es da aber auch noch andre sparten gibt und "pc-spielen" nicht so einen "schlechten ruf" verdient hat - dafür esport


meine mutter sieht sc als nen ballerspiel :eek3: :eek: :8[:

Adhonaj
09. Februar 2004, 23:25
Kennt hier jemand den Lauf der Dinge? Also ich will ihn noch nicht kennen, aber vielleicht läuft er mir ja mal über den Weg :top:

Apfelbaeumchen
10. Februar 2004, 03:32
Original geschrieben von FA_FuMe
Kennt hier jemand den Lauf der Dinge? Also ich will ihn noch nicht kennen, aber vielleicht läuft er mir ja mal über den Weg :top:

wieso dürfen mods spamm0rn?

Adhonaj
10. Februar 2004, 04:06
Original geschrieben von Apfelbaeumchen


wieso dürfen mods spamm0rn?

Wieso dürfen Menschen ohne Verstand posten?

XuuL
10. Februar 2004, 10:06
sinnlose diskussion... sobald jemand ein Spiel regelmässig spielt ist es automatisch ein eSport, ob man will oder nich -_-