PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Von Wc auf Bw?



MahZagony
07. März 2004, 19:32
Hey,

Ich hab seit dem release vor fast 2 Jahren ununterbrochen Warcraft gespielt.... teilweise mehr schlecht als recht... seit tft da is bin ich eigentlich ganz gut... sicherlich kein Gosu aber immerhin top 500 rt-ladder.
Ok, zur Frage: Kann man von Warcraft auf Starcraft umsteigen? Man sagt bei Warcraft immer: "Der war früher bw-ler, der kann sich mit warcraft nicht so schwer tun". Und leute wie Stoned und Fisheye habens ja gezeigt, dass der Umstieg von bw aus wc relativ easy is. Also musses doch ähnlich sein, oder nicht? Zumals von Blizz ist... die saugen sich ja bekanntlich nicht dauernd was neues aus den Fingern.
Ich war neulich auf ner Lan, und bw war echt das einzige, das ich noch nie gespielt hatte. Und das fand ich shice... also hab ich mir überlegt, ob ich anfangen soll. Aber
Wie einsteigerfreundlich is bw?
Ists Aufbau- und Microtechnisch mit Warcraft vergleichbar?
Gibts ne replay-funktion bzw wo krieg ich top und durchschnitts-replays her?
Ists balanced? :ugly:
Ist das b-net-system das selbe wie in warcraft?

Ehrlich gesagt hab ich nämlich keine lust, was ganz neues zu lernen... als absoluter nub anzufangen, der erstmal 50 Stunden gegen cpu zocken muss um hotkeys und einheiten kennenzulernen ist ja ok, aber ists dann möglich im bnet zumindest ein wenig chancen zu haben?

Thx schonmal...

Sas~iN~LoVe
07. März 2004, 19:48
am besten liest du mal den thread tipps für anfänger, der hier im forum sticky ist. da ist auch einer mit reps von leuten, die hier posten, ansonsten gibt es zb welche auf wgtour.com

zum bnet system kann ich nicht viel sagen, da ich warcraft seit irgend ner beta nicht mehr gespielt habe.

aufbau und microtechnisch ist es zwar ähnlich, allerdings musst du für bw _viel_ schneller sein, da du mehr units hast, sie im verhältnis viel weniger hitpoints haben und es kein autocast gibt.

ausserdem kann man zb keine sammelpunkte mit der rechten mousetaste setzen oder gebäude gruppieren. usw...

also kurz gesagt: bw verlang mehr von seinen spielern als warcraft, vondaher ist der umstieg auf bw sicher auch etwas schwerer als umgekehrt.

aber grundlegendes ist natürlich gleich ;)

edit: ach ja, und es gibt keine helden und erfahrungspunkte.

[TGF]Eraser2
07. März 2004, 19:49
Das einzige was die hilft ist das Mikro. Von der Art her ist BW ganz anders. Es ist ein richtiges Strategiespiel und man konzentriert sich ab der 2ten Minute schwer auf den Gegner. Du wirst viel mehr scouten müssen und dich richtig auf den Gegner einstellen müssen. Man kann nicht einfach so eine supertolle Kombo zusammenstellen und mit der dann gewinnen. BW ist insgesamt nicht so gemütlich wie War3. Du wirst viel mehr zu tun haben.
Ich hatte bei Warcraft immer nur 'ne APM von ~60 und spielte 2te Liga WC3CL damit. In BW hab' ich eine von ~80 und das ist noch wenig.

Die Steuerung leider etwas veraltet. Das nervt am Anfang. Die Arbeiter gehen nicht automatisch zum arbeiten, man muss vor'm Wegpunkt legen immer "f" drücken und die Gruppen sind auf 12 begrenzt. Das macht hier wesentlich mehr aus, da man auch wesentlich mehr Einheiten hat.

Ob es geballanced ist?
Also erstmal: als War3 Spieler weißt du nichtmal was ein echter Konter ist. In War3 macht Ranged vielleicht ein bisschen mehr Schaden an Wind Rider z.B. Das ist aber nicht wirklich ein Konter, das ist Kinderkacke. Ein Konter ist, wenn du 3 Archonen deine 12 Mutas wegen splashdamage mal eben verputzen.
Trotz oder gerade wegen dieser Konter ist BW äußerst gut ballanced. Man redet eigentlich nur noch von map imbas. Hier und da genießt eine bestimmte Rasse einen mapspezifischen Vorteil. Auf LT z.B. hat Z gegenüber P den Vorteil, fast immer eine FE durchbringen zu können.

Apropos: Exen sind viel wichtiger als in War3 und wegen des fehlenden Upkeeps lohnen sie sich auch immer. Der Anzahl der Exen ist eigentlich keine Grenze gesetzt.
Das Bnet-System ist leider sehr veraltet. Ab 10 Wins, darfst du laddern. Du machst ein Spiel auf, jemand kommt rein und laddet mit mir oder du verabredest dich halt mit einem anderen Spieler zu laddern. Der Gewinner kriegt ein paar Punkte, das war's auch schon. Imho kann man immer noch nur auf Speed 5 laddern, was eigentlich niemand macht.
Sehr beliebt ist aber wgtour. Hast bestimmt schon von gehört, ist ja auch ne War3 Liga. Dort spielt eigentlich jeder. Und Replays gibt es dort auch die meißten. www.wgtour.com

Naja jemand anders kann mal weiter erzählen...

proLamer
07. März 2004, 19:49
nein

Kerri
07. März 2004, 20:07
was mich an bw sehr reizt und an wc3 überhaupt nicht is die HP der einheiten - in bw sterben die units viel schneller und sehr viele einheiten sind mit einem schuss sehr vieler andrer einheiten tot - darum brauchst du VIEL mehr micro wie in wc3.

Das bnet hat keine ladder mehr leider weil blizz da den support eingestellt hat aber dafür kannst du auf www.wgtour.com laddern - da ist allerdings das niveau auch höher wie das einstiegsniveau

du solltest darauf gefasst sein dass du sehr schnell sein musst wirst dafür aber mit sehr feinen sachen belohnt wenn z.b. nen reaver in die mineralien gedropt wird und du weisst wenn du 20 dronen killst dass das jetzt effektiv war :D

try it

Sentinel_inaktiv
07. März 2004, 20:23
der umstieg is ja ganz gut möglich allerdings ist bw wie schon gesagt um einiges schwieriger als tft.
Wenn du das elrnen willst kannst musste natürlich ne rasse oder mehrere haben und dann dazu die bo die conter die strats und die mapspezifischen stratqs haben ...
andere gute reps gibts noch hier :
und sonst zum bnet da is das tft bnet nur in 2punkten besser sonst teilweise schlechter... naja bei bw gibt es dieses ladder system so nicht du zockst nicht gegen gleich gute sondern gegen irgendwelche, die halt in dein game reingehen oder andersrum
darum am anfang etwa nur in noob games reingehen oder nur noobgames aufmachen aber keine Fastes as possibel...
naja und dann haben routerbesitzer noch meistens mit games ab 3spieler aufwärts probleme weil der router stresst ...
besser is das amn reps angucken kann und das man mit tab den letzen befehl wiederholen kann hoffe konnte helfen .:cool:

Lutz
07. März 2004, 20:58
Afaik sagt die random-team-ladder in Wc3 (wenn du die mit rt meintest) soviel aus wie die BW-Ladder im Bnet. Also garnix :P

BetrayaL
07. März 2004, 21:01
Original geschrieben von Mah´agony

"Der war früher bw-ler, der kann sich mit warcraft nicht so schwer tun". Und leute wie Stoned und Fisheye habens ja gezeigt, dass der Umstieg von bw aus wc relativ easy is.


nicht nur die beiden. fast alle derzeitigen topspieler in w3 haben vorher bw mehr oder weniger "erfolgreich" gespielt.

ich hab jetzt nicht gelesen was vorher schon stand, aber ein paar vorteile hast du auch bezogen auf die grundkenntnisse bzw. für das spielverständnis (auch wenn das bw ein wenig anders ist).

Manson2
07. März 2004, 21:48
Elky hat ja auch nur 3 wochen gebraucht um bei wc3 in korland in den topliegen dabei zu sein. war ihm aber dann zu dumm^^

andersrum sollte es um einiges schwerer sein. Bw braucht viel mehr spielerfahrung brauchst so ca. 1 jahr bist du so das meiste kennst. Am anfang wirds wohl sehr frustrierend sein. Naja kannst mal gigaliga (gigaliga.de) spielen da gibs einige ander noobs(und einige sehr gute spieler^^). In brood war deu-1 findet man auch immer gute gegner.

Prof.Dr.Zwiebel
07. März 2004, 21:53
von wc auf bw wird um einiges schwerer sein als andersrum. Das wichtigste is aber immer noch die erfahrung und die kriegt man nur durch viel spielen, da helfen weder buildorder noch irgendwelche abgeschauten strats. Und wie schon angesprochen wurde, muss man um einiges schneller sein als in wc, da das macromanagment viel wichtiger is

Teegetraenk
07. März 2004, 22:16
Original geschrieben von KeRRi
was mich an bw sehr reizt und an wc3 überhaupt nicht is die HP der einheiten - in bw sterben die units viel schneller und sehr viele einheiten sind mit einem schuss sehr vieler andrer einheiten tot - darum brauchst du VIEL mehr micro wie in wc3.

Totaler Blödsinn. Mehr HP geben dir die Möglichkeit länger und intensiver mit den Units zu microen. Außerdem bedeutet jede tote Unit einen zusätzlichen Vorteil für den gegner da sie XP abgibt. In Bw juckt es mich kaum ob noch 3-4 Linge verrecken oder der Goon es nicht mehr zu meiner Base schafft. Die Kämpfe dauern länger und sind intensiver als in BW. Der Anteil am Spiel in dem gekämpft wird ist deutlich höher als in Bw.

In Bw wird vielmehr gepumpt (gemassed), du musst in nem Dutzend Gebäude Units nachbauen, teilweise an mehreren Stellen gleichzeitig kämpfen. Deine Units stehen öfters nur rum - ob sie nun den Gegner containen, deine Exe schützen etc.
Man ist also viel mehr mit Basisaufbau, Exen, Techtree, Eco etc. beschäftigt.
Die Kämpfe sind schnell und hart und für einen W3 Spieler sicher ungewohnt. Es gibt auch viele auf den ersten Blick unkonventionelle Taktiken wie Drops etc. an die man sich aber schnell gewöhnt.
Ein weiterer großer Unterschied ist das in BW das Terrain viel wichtiger ist als in W3. Es gibt Chokes (Aufgänge), Cliffs etc. die taktisch genutzt werden müssen um zu gewinnen.
Du wirst also kein deja vu erleben wenn du mit Bw anfängst, die Spiele unterscheiden sich echt in vielen Punkten.
Genau aus dem Punkt sollte man auch beide SPiele gespielt haben.
EDIT: Und spiel bloß keine von diesen Muchomaps...

BetrayaL
07. März 2004, 22:29
im early ist es schon wichtig ob es noch der goon "schafft" oder nicht.

das mit den hp kann man so oder so sehen. das die units in w3 deutlich mehr hp haben, bedeutet u.a. auch, dass fehler beim micro nicht gleich so schwer "bestraft" werden wie in bw.

wenn ich in bw mit 10 rines in lurker renne war es das. bei w3 wuerde ich die units einfach zurueckziehen und regenerieren lassen (auch wenn es keiner macht, es war nur ein allg. bsp.^^).

Kerri
07. März 2004, 23:05
Pivo dass du kein bw mehr spielst(annehm) sieht man... :p

aber keine diskussion darüber hier nu

wieso antwortet er nimmer? :elefant:

[TGF]Eraser2
07. März 2004, 23:18
@Pivo:

Ein paar Dinge.

1. Der größte Anteil am Spiel in Warcraft 3 haben nicht die Kämpfe, sondern das Creepen. Und Creepen
a) hat meißt nichts mit Kämpfen zu tun, sondern nur mit a-Klick.
b) tut man gegen den Comp. Ich weiß immer noch nicht wofür TFT ein Battle.net hat. Die meißte Zeit spielt man eh gegen NPCs.

2. Höhere HP = intensiveres Mikro? Der Schlachtmoment, indem 2 Spieler mit ihrem Mikro gegeneinander antreten wird in TFT einfach nur in die Länge gezogen. Zudem wirkt es sehr unrealistisch, wenn ein Ritter nach 20 Pfeilen immer noch nicht tot ist.

3. In BW ist in den Schlachten der Glücksfaktor zudem viel geringer. Es werden keine Spiele entschieden, weil ein Stormbolt in der letzten Sekunde vor'm wegteleportieren noch den Level9-Heroe erwischt hat.

Biba
07. März 2004, 23:55
BW ist schneller, brauchst mehr Grouping bla bla usw. Und vor allem man kann viele verschiedene Bo´s spielen. :)

Teegetraenk
08. März 2004, 00:59
Original geschrieben von [TGF]Eraser
@Pivo:

Ein paar Dinge.

1. Der größte Anteil am Spiel in Warcraft 3 haben nicht die Kämpfe, sondern das Creepen. Und Creepen
a) hat meißt nichts mit Kämpfen zu tun, sondern nur mit a-Klick.
b) tut man gegen den Comp. Ich weiß immer noch nicht wofür TFT ein Battle.net hat. Die meißte Zeit spielt man eh gegen NPCs.

2. Höhere HP = intensiveres Mikro? Der Schlachtmoment, indem 2 Spieler mit ihrem Mikro gegeneinander antreten wird in TFT einfach nur in die Länge gezogen. Zudem wirkt es sehr unrealistisch, wenn ein Ritter nach 20 Pfeilen immer noch nicht tot ist.

3. In BW ist in den Schlachten der Glücksfaktor zudem viel geringer. Es werden keine Spiele entschieden, weil ein Stormbolt in der letzten Sekunde vor'm wegteleportieren noch den Level9-Heroe erwischt hat.
Da sieht man, dass du vielleicht W3 gespielt hast, aber nicht einmal tft....
Man creept in tft kaum - höchstens mal um ne Exe freilegen zu können oder auf dem Weg zum Gegner. Ab lvl5 bekommen Heroes nichtmal mehr XP durch Creeps - und nein es wird nicht bis lvl5 gecreept eh man attacked...
Dadurch fallen dann schonmal viele Sachen weg die du dann aufgeführt hast.
Ahja. Der Schlachtmoment wird in die Länge gezogen, dadurch muss man länger und intensiver microen (und zwar in einem Ausmaß das in Bw nicht möglich ist).
Du sagst es doch selber..
Und was Realismus angeht. rofl:elefant: Der ist mir sowas von scheiß egal. Sc ist genauso unrealistisch (paar Schläge von nem kleinen Zerg und nen Tank is im Arsch :8[: )
So Sachen wie mit dem TP wurde auch entgegengewirkt. Teleportierende Helden sind unverwundbar, Items wurden balanced, Luck ist kaum mehr vorhanden als bei Bw. Ja das war nicht immer so, aber tft hat sich echt gemacht was das angeht.


Hier geht es auch nicht drum ob Bw oder W3 besser sind, sondern was einem W3 Spieler schwer fallen wird bzw. was er erst lernen muss wenn er mit Bw anfängt. Ich hab nirgends Bw runtergemacht, dummerweise springen alle möglichen Kiddies drauf an wenn man schreibt, dass W3 mehr Micro braucht. Das ist nunmal eine Tatsache. Und das Micro=/= Skill ist, sondern das Skill viele Bereiche abdeckt, sollte auch klar sein. Keine Ahnung wieso man sich dann immer angepisst fühlen muss. Ich hab jahrelang Bw gespielt und spiel es immer noch ab und zu. Und ich hab seit RoC Release W3 und tft gespielt. Ich kenn also beide Spiele in und auswendig und wollte hier nur mein Wissen mit einbringen.
Das aber anscheinend kein Thread in dem die Wörter Bw und W3 gleichzeitig drin vorkommen sachlich bleiben kann ist ein echtes Armutszeugnis für die Community (und damit mein ich die Bw und die tft Community). Für mich wars das mit dem Thread. Hoffe trotzdem (wie einige andere im Thread) Ma'hagony geholfen zu haben.
MfG Pivo

qwertzasdf1234
08. März 2004, 08:49
ich spiel in bw mit ~ T = 130 APM und P = 110 APM...

ok als ich dann ma w3 im netzwerk gespielt hab gings richtig ab... bei den APM kannste echt noch zwischendurch ne tasse kaffee trinken ... die building-aufbauzeiten und die hps der units...

seitdem nie wieder w3/tft gespielt... :fu:

bw >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> w3

violett
08. März 2004, 10:05
vielleicht sollt ich mir mal tft holen und w3 damit neu ausprobieren, ich war nur enttäuscht von w3 wegen dem creepen.

bw hat schließlich auch ne ganze weile gebraucht bis es richtig gut ausbalanciert wurde. W3 kann durch die 5 rassen und vielen verschiedenen units, viel komplexer werded, was heisst mehr taktiken und abweschlung.

Entwirker
08. März 2004, 11:52
da stellt sich die frage was man unter "mehr micro brauchen" versteht. in bw braucht man 200++ apm um nen optimales micro an den tag zu legen, in war3 kann ichs nich so genau beurteilen, da das spiel auf meinem athlon2000 nie so ruckelfrei lief, dass ichs optimal spielen konnte, aber es dürften wohl deutlich weniger sein ;)

Ph!L
08. März 2004, 11:58
Ich habe bei mir was schlimmes festgestellt, was sich nicht nur auf WC3 bezieht. Selbst wenn es mir gefallen würde und es zum Teil auch tut, ich bin einfach zu faul was neues so gut zu erlernen, dass es mir Spass macht auf diesem Niveou zu spielen. Ich bin froh, dass ich 98 anscheinend noch mehr Spass dazu hatte viel zu verlieren und noch viel Zeit in etwas wie Bw reinzustecken. Ich denke würde Bw heute rauskommen und ich nicht wissen wie gut es ist, ich würde wohl glatt das selbe mit Bw machen wie mit Wc3.

Ist wirklich schlimm. Bei mir ist das nicht nur mit Computer/wc3 so sondern auch zb in der Schule oder Sport. Fußball habe ich mit 4 angefangen und Tischtennis machte mir Spass. Skifahren auch. Nun wollte ich Snowboard lernen und hätte es ja vielleicht auch geschafft, aber ich konnte es nicht aushalten, wie ich den Berg runterrutschte und noch wie die letzte Gurke gefahren bin und die Skifahrer noch unter meinem Niveou über mich gelacht haben. Da hab ich das abgebrochen und bin wieda den Berg hinuntergewedelt und gecarved.

Musste ich jetzt mal los werden. Gehts manchen hier auch so ?

DFDS-Baene
08. März 2004, 13:20
teilweise phil...muss am Alter liegen :ugly:

Ich persönliche spiele Starcraft: Broodwar seit 5 Jahren online und ich muss sagen, dass WC3 im vergleich einfach für mich frustrierende Momente enthielt. Mit dem Held fällt und steht meiner Ansicht nach fast alles und mir kommt es manchmal vor (nicht immer! ;)) als wären die anderen Units nur Kannonenfutter.
Stirbt dein Held hast du (meistens) ein Problem und ich persönlich habe keine Lust babysitter für den Helden zu spielen.
In dieser Hinsicht finde ich Broodwar einfach stressfreier und auch von der taktischen Vielfalt her ergiebiger als WC3: tft.

Doch nun zum eigentlichen Thema. Ich denke - wie viele meine Vorredner auch - dass ein Umstieg von WC3 auf BW um einiges schwieriger ist als anders herum.

Zwar orientieren sich beide am seit dem ersten Warcraft am selben Bausystem und teilweise sleben Techtree, so dass es beim Base Managment zu wenig schwierigkeiten kommen sollte, aber die kompletten Kämpfe laufen - meines erachtens - in BW auf einer anderen (höheren!) Eben ab. Man muss isch viel mehr Gedanken machen, ob man eine Aktion wagt oder nicht.

Beispiele:

Ich sehe in WC3, dass meine Base angegriffen wird während ich gerade am anderen Ende der Karte mit meinen Truppen eine gegnerische Exe aufmische. In WC3 teleportiere ich mich daraufhin einfach in meine Base zurück und bereinige die Sache. Das kann ich bei BW nicht, wenn ich gerade am anderen Ende der Karte droppe habe ich gelitten :eek3:

Ebenfalls ist ein gut zugebautes Cliff in BW, dass sich meistens über dienen Überlebenswichtigen exen befindet meist nicht mehr zu befreien. Ich glaube in WC3 gibt es so etwas garnicht wie Cliffs und die Exen sind auch einfacher zu sichern (bitte korregieren wenn ich mich irre).

Soviel von hier ;)

Zu guter letzt bleibt noch zu sagen, dass ich finde, dass die APM zu oft überbewertet werden und vieles auf das Stellungsspiel ankommt :fu:

[TGF]Eraser2
08. März 2004, 13:49
Original geschrieben von PivoUser_R7

Da sieht man, dass du vielleicht W3 gespielt hast, aber nicht einmal tft....
Man creept in tft kaum - höchstens mal um ne Exe freilegen zu können oder auf dem Weg zum Gegner. Ab lvl5 bekommen Heroes nichtmal mehr XP durch Creeps - und nein es wird nicht bis lvl5 gecreept eh man attacked...
Dadurch fallen dann schonmal viele Sachen weg die du dann aufgeführt hast.
Ahja. Der Schlachtmoment wird in die Länge gezogen, dadurch muss man länger und intensiver microen (und zwar in einem Ausmaß das in Bw nicht möglich ist).
Du sagst es doch selber..
Und was Realismus angeht. rofl:elefant: Der ist mir sowas von scheiß egal. Sc ist genauso unrealistisch (paar Schläge von nem kleinen Zerg und nen Tank is im Arsch :8[: )
So Sachen wie mit dem TP wurde auch entgegengewirkt. Teleportierende Helden sind unverwundbar, Items wurden balanced, Luck ist kaum mehr vorhanden als bei Bw. Ja das war nicht immer so, aber tft hat sich echt gemacht was das angeht.


Hier geht es auch nicht drum ob Bw oder W3 besser sind, sondern was einem W3 Spieler schwer fallen wird bzw. was er erst lernen muss wenn er mit Bw anfängt. Ich hab nirgends Bw runtergemacht, dummerweise springen alle möglichen Kiddies drauf an wenn man schreibt, dass W3 mehr Micro braucht. Das ist nunmal eine Tatsache. Und das Micro=/= Skill ist, sondern das Skill viele Bereiche abdeckt, sollte auch klar sein. Keine Ahnung wieso man sich dann immer angepisst fühlen muss. Ich hab jahrelang Bw gespielt und spiel es immer noch ab und zu. Und ich hab seit RoC Release W3 und tft gespielt. Ich kenn also beide Spiele in und auswendig und wollte hier nur mein Wissen mit einbringen.
Das aber anscheinend kein Thread in dem die Wörter Bw und W3 gleichzeitig drin vorkommen sachlich bleiben kann ist ein echtes Armutszeugnis für die Community (und damit mein ich die Bw und die tft Community). Für mich wars das mit dem Thread. Hoffe trotzdem (wie einige andere im Thread) Ma'hagony geholfen zu haben.
MfG Pivo
Sorry, aber wenn du so einen Mist schreibst:

1. "W3 braucht mehr Mikro".

Das ist schlicht und ergreifend falsch. In BroodWar wirst du garrantiert mehr mit Maus und Keyboard zu tun haben. Und zwar die ganze Zeit, nicht nur in einem in die länge gezogenen Kampf.


2. "Man Creept in TFT höchstens mal um eine Exe freizukriegen."

Das ist sowas von falsch. Ich spielte TFT seit der Beta auf Warforge und da sah es anfangs wirklich so aus, als könnte das so werden. Aber schau dir die Top-Replays doch an. Die Spieler konzentrieren sich höchstens auf den Gegner, wenn sie techen und mit ihrem schwulen Heroe ein bisschen harrassen gehen. Sonst wird nur herumgecreept und bis der Held mal Level 5 erreicht vergeht schon 'ne Weile. Die meißte Zeit des Spiels wird immer noch gecreept. Das ist nunmal 'ne Tatsache.


3. "Luck ist kaum mehr vorhanden als bei BW"

Das ist von allem wohl die größte Lüge. Es werden Spiele entschieden, weil man dem Gegner 2 mal hintereinander beim Creepen in den Rücken fällt. Und sowas gibt es bei BW nunmal garnicht, genau wie dieses ewige Herumgelümmel mit den Heroes.


Wenn man so einen Mist schreibt muss man sich nicht wundern, wenn hier mal jemand sauer wird.
Ich teste TFT immer 1 mal monatlich und stelle jedes mal fest wie schlecht es ist. Es ist für mich nichtmal ein Strategiespiel, da fast alle Aspekte eines Strategiespiels weggefallen sind (Gelände, Economy nur sehr abgeschwächt, taktische Manöver).

Teegetraenk
08. März 2004, 14:01
Creepjacking hat was mit Skill und Scouting zu tun, nicht mit Luck.
Bei einem Spiel/Monat bist du natürlich sehr aussagekräftig wie Tft gespielt wirst. Dank dem Laddersystem triffst du da auch meistens auf neue Spieler mit wenigen Games die sich unsicher im Spiel bewegen.
Micro wird ja wohl nicht daran gemessen wieviel man mit Maus/Tastatur rumklickt, sondern an den Aktionen die man mit seinen Units während eines Kampfes abzieht (surrounden, stunnen, blocken, fokussieren, dancen, Spells, nuken, Items usw usw.)
Das sind großteils Sachen die es auch in Bw gibt- aber nur ansatzweise. Ist eben so.
Man muss in BW (fast) das gesamte Spiel eine hohe apm aufrecht erhalten und man kann mit hoher apm (solang man sie sinnvoll nutzt) in BW viel reißen. In W3 erreichen die SPieler nur in Kämpfen hohe apm - weshalb sie im Gamedurchschnitt oft unter denen von BW liegen.
Wie wärs wenn du mal den Link von nem tft Nick von dir postest, damit wir sehen können wie qualitativ deine Aussagen in Hinsicht auf tft sind?!
Du hast definitiv recht wenn du sagst dass Bw strategischer ist und das ist eben genau der Punkt. Die Games ähneln sich kaum, sprechen (meist) verschiedene Typen von Spielern an, die Communities überschneiden sich nicht wirklich - also wo ist das Problem?
Sich aber hinstellen und sagen: W3 is low skilled, W3 isn Kinderspiel, Luckergame etc. ist einfach nur kindisch:stupid:
EDIT: Ich stimm auch Phil zu. Wenn ein BW Spieler jahrelang auf gutem Niveau gespielt hat und plötzlich auf ein ganz anderes Spielkonzept trifft und wieder bei 0 anfangen muss, dann ist das sicher frustrierend- vor allem dann wenn man gern und oft über Newbies hergezogen ist und plötzlich selbst wieder einer ist. Geht aber W3 SPielern die auf BW umsteigen sicher ähnlich.

Thrillboy
08. März 2004, 14:04
fakt ist aber dass wc3 einfach viel weniger fordernd ist als bw und der einstieg demnach einiges leichter fällt
weiterhin kann in bw ein falscher klick nen game drehen, in wc3 wohl eher nur sehr selten

Teegetraenk
08. März 2004, 14:10
Du kannst bei deiner Handvoll TFT SPielen gar nicht beurteilen wie fordernd W3 sein kann. Wenn ich einmal im Monat Bw Spiel kann ich auch nicht die Möglichkeiten und die Spieltiefe von Bw begreifen.
Mit dem "Ein Fehler Lose" kann man so und so bewerten. In W3 muss man eben über viele kleine Geplänkel und einige Schlachten sich mühsam Vorteile erringen. Die Spiele bleiben oft durchweg spannend. Die Games sind allgemein viel intensiver. Nach drei - vier Sologames oder 2v2 brauch ich erstmal ne halbe Stunde Pause. W3 ist definitiv kein Spiel bei dem man super relaxen kann oder was man zwischendurch mal spielen kann. Bw ist zwar schnell, imo sogar schneller als W3, man kann aber viel mit Routine rausholen. Das ist eben auch ein Punkt den man so und so bewerten kann. Ich spiel beides gern.

Kerri
08. März 2004, 14:28
Original geschrieben von RuNe[Jg44]
vielleicht sollt ich mir mal tft holen und w3 damit neu ausprobieren, ich war nur enttäuscht von w3 wegen dem creepen.

bw hat schließlich auch ne ganze weile gebraucht bis es richtig gut ausbalanciert wurde. W3 kann durch die 5 rassen und vielen verschiedenen units, viel komplexer werded, was heisst mehr taktiken und abweschlung.

lol nein kann es nicht weil 2 Sachen fehlen : a)keine Konter/units dafür..
b)Terrain macht fast 0 unterschied in wc3(keine cliffs etc)

[TGF]Eraser2
08. März 2004, 14:46
Original geschrieben von PivoUser_R7
Creepjacking hat was mit Skill und Scouting zu tun, nicht mit Luck.
Also erstmal zum Scouting. Niemand scoutet mit einer Einheit nach der Gegnerarmee um ihr in den Rücken zu fallen. Das ist so, weil man diese Einheit 100pro irgendwann verliert, das bei W3 ein großer Verlust ist und sie sowieso lieber selbst beim Creepen braucht.
Der einzige Skill liegt darin, vom Gefühl her sagen zu können wo der Gegner ist. Aber man kann es nie sicher sagen. Es gibt beispielsweise 3 Positionen wo er sein könnte und du wählst zufällig die richtige. Natürlich hat das was mit Luck zu tun.

Ich spiele übrigens nicht seit Release 1 Spiel pro Monat, sondern habe in Classic ca. 300 Spiele gemacht bis es mir dann zu dumm wurde. Dann mit TFT wieder angefangen nochmal so ~100 Spiele gemacht und gemerkt, dass sich am Gameplay wirklich garnichts geändert hat.

Ja Routine macht bei TFT einen sehr großen Teil vom Spiel aus. Es gewinnt oft der, der sich die bessere Creepreihenfolge zurecht gelegt hat. Aber darin sehe ich nunmal keinen Sinn.

XuuL
08. März 2004, 14:55
wtf is creepen ?

Prof.Dr.Zwiebel
08. März 2004, 14:56
bw is wohl eindeutig das schnellere spiel und je weniger zeit man hat, desto fordernder isses

iv.Joka
08. März 2004, 15:17
in WC3 kann man gemtülich nebenher essen und muss nur mal die tastatur benutzen, wenns zu größeren Kämpfen kommt.
In BW würd ich damit so wie Bert spielen.

BetrayaL
08. März 2004, 15:32
w3 gibt es mittlerweile schon gut 2 jahre.

wie lange wollen die w3 spieler noch warten, bis es balanced ist?

diesselbe ausrede im vergleich mit bw wird nun schon seit ~2 jahren verwendet von w3 spielern, aber wie üblich ohne erfolg.

Biba
08. März 2004, 15:43
Man sieht ja wie Fisheye sein Mikro geownt hat gegen Take -.-

Teegetraenk
08. März 2004, 15:53
Thats it Biba. Guckt euch doch mal euren Micro Gott Fisheye an wie er gegen W3 Gosus platt gemacht wird.
:elefant:

Ph!L
08. März 2004, 16:16
Original geschrieben von Biba
Man sieht ja wie Fisheye sein Mikro geownt hat gegen Take -.-

Idiot.
Was macht es Fisheye aus in einem game, dass er vor 6 Monaten intensiv angefangen hat zu üben, ein unwichtiges Spiel verliert ?
Er hat mit Spielen schon so viel Geld gemacht, da ist ihm sowas doch scheiss egal..

Koestritzer
08. März 2004, 16:20
ohja fisheye unser microgott wird plattgemacht, das kann nur eins bedeuten:
w3 erfordert 1000000 mal mehr skill als bw!! ehrlich!

Teegetraenk
08. März 2004, 16:30
Nö tuts nicht. Nur genauso viel. Nur eben anderen Skill.:hammer:

qwertzasdf1234
08. März 2004, 16:34
is halt ne umstellung für fishy -_- spiel du mal bw und versuch mal mit w3 units dein geiles zeal micro bzw goon dance zu machen... außerdem suxx0rn die helden in w3 immer noch... mit denen kannst eh ne ganze armee platt machen... also w3 > imba :8[:

[TGF]Eraser2
08. März 2004, 16:40
Ach und noch was: die Community

BW: 20 Jahre

War3: 15 Jahre

Sorry, keine Lust auf kleine Kinder. Man merkt den Unterschied im geistigen Alter im Bnet leider sehr stark.

qwertzasdf1234
08. März 2004, 16:42
Original geschrieben von PivoUser_R7

In Bw juckt es mich kaum ob noch 3-4 Linge verrecken oder der Goon es nicht mehr zu meiner Base schafft. Die Kämpfe dauern länger und sind intensiver als in BW. Der Anteil am Spiel in dem gekämpft wird ist deutlich höher als in Bw.

In Bw wird vielmehr gepumpt (gemassed), du musst in nem Dutzend Gebäude Units nachbauen, teilweise an mehreren Stellen gleichzeitig kämpfen. Deine Units stehen öfters nur rum - ob sie nun den Gegner containen, deine Exe schützen etc.
Man ist also viel mehr mit Basisaufbau, Exen, Techtree, Eco etc. beschäftigt.

wo is jetzt das negative? btw kampf ist wesentlicher teil von bw und das MACRO ist nunmal wesentlicher teil von strategiespielen (d.h. basis und unitbau) wenn du den gegner dort schwächen kannst (drops in eco) hast du schon vorteile, aber nur von vorne in die base rein suxx0rt hart....

und ja, es macht nen wesentlichen unterschied im early, ob deine linge oder dein goon verreckt, oder nicht...

sowas entscheidet oft das game bereits kurzzeitig...

bin sowieso eher n macrotoss der ab und zu mal paar nette microaktionen sind, im late aber eh masspump... ;-)

Teegetraenk
08. März 2004, 16:51
Ich hab doch nicht gesagt, dass das negativ wäre. Ich hab nur die Unterschiede aufgezählt:hammer:
@Eraser: Verallgemeinerungen rulen
@Shmoa: Ich spiel Bw und Goon Dance bzw. Vergleichbares ist sowas von Standard in W3.
Das liegt vor allem daran, dass man sich voll und ganz auf sowas konzentrieren kann.

[TGF]Eraser2
08. März 2004, 17:00
Das Durchschnittsalter ist bei BW nunmal ~20 und bei W3 ~15. Da kann das Spiel zwar nix für, aber es ist nunmal so.

Und das merkt man auch wenn wieder ein Replay erschienen ist, wo einer mit 3 Heroes den Gegner basht.
Kommentare:
HIHIHIH noobie haha der lässt sichv on 3 Heldfen abziehen
*wix*
Haha wie geilk das nenn ich Abuse so will ich auch mal werden
*wix*
*wix*
Hahahihihahahihihi
*wix*
Voll verarscht hihi

Oder wenn mal wieder ein Video zu einer Einheit gepostet wird, z.B. zur Warden. 5 Minuten lang wird eine Warden gezeigt die irgendwo herumrennt und alle gehen voll drauf ab.
BOAH GEIL BITTE GEIL BITTE MACH AUCH JEMAND SOWAS FÜR MEINEN MOUNTAIN KING!!!!!!!!!

So ist leider der Großteil der War3 Comm.

Teegetraenk
08. März 2004, 17:04
Dumme Aussage, srry:8[:
Das Durchschnittsalter bei Bw ist sicher nicht 20, bei BW Reps wird kein Chatlog aufgezeichnet (toller Vergleich:eek3: ).
Die W3 Comm ist nunmal um einiges größer als die momentane BW Community. Deshalb gibts auch genug Deppen. Mit denen muss man sich aber nicht abgeben. Wenn dir VODs nichts geben, dann guck sie nicht an (wie ich). Auf alle Spieler zu schlussfolgern ist verallgemeinern und das ist dumm.

[TGF]Eraser2
08. März 2004, 17:10
Was hat das Chatlog der W3 Reps jetzt bitte mit dem geistigen Alter der Comm zu tun?

Und wo sage ich, dass alle War3-Spieler so sind?

Teegetraenk
08. März 2004, 17:14
Mit dem Chatlog: Der unterscheidet sich in Ladder Games sicher nicht von Ladder Games in Bw.
Du sagst, dass der Großteil der COmm so wäre und kennst sicher nichtmal zehn W3 only Spieler. Srry das ist auch schon verallgemeinernd.

BetrayaL
08. März 2004, 17:33
wie dumm muss man bitte schön sein, hier mit fisheyes w3 künsten zu argumentieren und das dann noch in games gegen spieler, welche das spiel 1,5 jahre (plus betazeit) länger spielen.

Teegetraenk
08. März 2004, 17:37
Wenn W3 keinen Skill bräuchte und da Fisheye definitiv ein BW Ausnahmespieler ist, sollten die 9 Monate die es tft gibt und die Fisheye tft spielt doch ausreichen um oben mitspielen zu können. Das dem nicht so ist lässt nur einen Schluss zu: Wer in BW gosu ist muss das nicht zwangsläufig in W3 auch sein - genauso andersrum.

Benrath
08. März 2004, 18:04
ICh dachte er spielt oben mit ?

udn nur weil er ein game da verliert...hab das sogar auf giga gesehen , sollten die häufiger machen ,egal ob bw oder wc3 oder cs , mehr gamer einladen , und mit denen dann spiele besprechen. das ist viel interessanter...
der wc3 gamer kam leider besser rüber als goody letzens , der war "cooler"

Teegetraenk
08. März 2004, 18:18
Fisheye spielt aufgrund seines Clans oben mit, hat nach meiner Erinnerung aber noch nie gegen einen Top Spieler bei Turnieren/Cws gewonnen. Ladder weiß ich jetzt gar nicht. Er ist zumindest kein Thema.

Ich empfehle jedem W3 Spieler der BW nich kennt sich das mal anzuschauen. Und ich kann auch nur jedem BW Spieler empfehlen mal unvoreingenommen und motiviert TFT anzutesten.

Butterbrot
08. März 2004, 19:21
also wenn ich in bw mein komplettes macro mit 2 tasten absolvieren könnte würde ich auch jeden ling einzelnd microen

dafür brauchen die doch keine 500hp dann :8[:

nK)Nightwish
08. März 2004, 19:45
Das mit dem motiviert und so habe ich schon öfter versucht. Leider führt es jedes Mal zum gleichen Ergebnis: WC3 ist nichts für mich, ob nun TFT oder nicht TFT.
Ich finde das Game auch ehrlich gesagt zu langweilig.
Es mag ja sein, dass du öfter kämpfst, aber das kann man in BW auch. Wenn du 2 Goons hast, könntest du auch die ganze Zeit den Gegner nerven.
Allerdings musst du die Entscheidung machen, ob du die Zeit nicht sinnvoller nutzen kannst \ musst. In WC3 wohl eher nicht, zumal selbst das Creepen nach Aussagen einiger Leute nicht mehr wichtig ist. Das heißt, du hast gar nichts anderes zu tun, als Hit & Run zu machen.

Und was das Micro angeht, so führen mehr oder weniger Hitpoints wohl nicht zu mehr oder weniger Micro. Bei mehr Hitpoints hat man einfach mehr Zeit (einmal davon abgesehen, dass ich die Bewegung von WC3 Einheiten schrecklich finde), etwas zu tun.

Dass man in WC3 - Kämpfen mehr Micro braucht, halte ich auch für falsch. Im Early von BW entscheidet sich schon mal ganz schnell durch Micro, ob man gewinnt oder verliert. Bei WC3 kann man durch einen solchen kurzen Sieg aber meist weder das Spiel gewinnen, weil man die Gebäude nicht zerstören kann und es keine Eco gibt, die man schwächen könnte (ok, es gibt paar Arbeiter, aber die kann man auch allein mit einem Helden kicken, da braucht man keinen Micro - Sieg für).
Im Mid werden die Kämpfe bei BW schon eher Mass, was aber nicht heißt, dass es kein Micro mehr gibt.
Eigentlich im Gegenteil, denn wenn zwei Massen aufeinander treffen, entscheidet entweder, wer wesentlich mehr hat, seine Spezialeinheiten besser einsetzt, die bessere EInheiten - Auswahl hat oder strategisch besser angreift (sprich von mehrern Seiten = wegen Auren in WC3 völlig fehl am Platze und \ oder von einem Cliff, einer Rampe etc.).

Es ist also auch immer eine strategische Frage, ob man das Micro zugunsten des Macros aufgibt, keine Regel. Das heißt, dass bei mehr Einheiten mit weniger Hitpoints die Geschwindigkeit, das alles zu managen, erheblich steigt, sprich, man muss mehr Micro haben.
Da das aber niemand hat, ist man gezwungen, sich zumindest teilweise auf das Macro zu verlegen.

Das heißt: In BW ist wesentlich mehr Micro nötig (mehr EInheiten, weniger Hitpoints). Da das aber niemand mehr schafft, wird auf Macro ausgewichen. Und je nachdem, wie schnell man ist, kann man beides aufteilen.

Bei vielen Magazinen lese ich bei neuen Strategiespielen, dass man sich endlich nicht mehr um Baseaufbau und Ressourcen Management kümmern muss und sich ganz auf den Kampf konzentrieren kann.
Einmal davon abgesehen, dass dieser es bei den allermeisten Spielen gar nicht wert ist, fokussiert zu werden, sehe ich keinen Nachteil darin, dass man bei BW viel Base und Ressourcen Management hat.
Im Gegenteil: Das erschließt ganz andere Dimensionen, die das Spiel erweitern. Gerade diese Herausforderungen, alles im Blick haben zu müssen. Meiner Meinung nach blüht das Spiel nach ein paar Minuten auf. Ab dem Zeitpunkt nämlich, an dem man gar nicht mehr alles gleichzeitig machen kann .
Es gibt immer etwas, das man besser, effektiver machen könnte und das sehe ich als eine Herausforderung. Man hat gar keine Zeit, sich zu langweilen, denn man kann immer etwas mehr machen (was man bei WC3 nicht kann... es sei denn, man beschränkt sich auf Hit&Run). Und das lässt sich zum großen Teil darauf zurückführen, dass es sehr effektiv ist, gleichzeitig zu exen, zu cliffen, von vorne zu nerven und hinten ein paar Einheiten rein zu droppen.

Bei WC3 fehlt mir das einfach. Man muss alle Units zusammen haben (schon allein wegen der EPs), man muss von vorne in die Base, man kann nie wissen, ob der Gegner ein TP hat oder nicht. Dadurch spielt es keine Rolle, wo er gerade ist. Ich finde, die EPs und Upkeep versklaven einen eher, alsdass sie etwas Neues hinzubringen. Ich finde WC3 zu starr und zu fokussiert.
Es sind wesentliche Teile, die für mich zu einem guten Strategiespiel dazu gehören, einfach nicht da.

Und dass WC3 länger spannend bleibt, finde ich auch falsch. Schon allein die Tatsache, dass man bei BW eine Eco schädigen kann und eine Menge Spezial Units hat können auch noch Games wenden, die schon verloren oder gewonnen geglaubt.
Außer dem Rollenspiel Aspekt der Helden sehe ich in WC3 keinen Vorteil (nein, auch die "tolle" Graphik nicht, die meiner Meinung nach alles nur unübersichtlicher macht) und selbst dieser hat für mich nur im SP etwas gehabt. Im Spiel ist der Held sowieso nicht individuell. Da verliert das irgendwie den Sinn, finde ich.

Naja, kann ja sein, dass ich mich wie einige andere auch nicht damit anfreunden kann, etwas von "Grund auf" neu zu lernen (wenn man die Erfahrung in BW nicht mitrechnet), aber das Gameplay gefällt mir einfach nicht.
Was jetzt besser oder schlechter ist, kann sowieso niemand fragen. Das Aufgeführte ist meine Meinung und natürlich tendiert das zu BW. Aber sonst hätte ich ja auch keinen Grund, zu sagen BW >>>>>>>>>>>>>>>>>>> WC3 (TFT) und W3 nicht zu mögen, oder?

P.S.
Ich bewundere PivoUser, dass er hier so ruhig bleibt. Einige sehen einfach nicht ein, dass du nicht versuchst, auf einem der Spiele rumzureiten. Tut mir leid für dich.

So far...

Socke
08. März 2004, 20:08
bin lvl 21 mit so 20-30 loss, und war auch mal go4wc3 2. und glaube man hielt mich auch mal für gut. --a

aber sry, bw ist echt um einiges härter, auch vom micro her.. da gibts halt ne menge sachen die man vielleicht garnicht sieht, und die zeitfenster für aktionen sind ca. 30x so klein wie bei tft, es gibt fights an verschiedenen stellen der map die man gleichzeitig managen muss.

in nem actionreichen zvz ist man quasi nur am fighten das ganze game über

Kerri
08. März 2004, 20:49
Original geschrieben von Nightwish
Das mit dem motiviert und so habe ich schon öfter versucht. Leider führt es jedes Mal zum gleichen Ergebnis: WC3 ist nichts für mich, ob nun TFT oder nicht TFT.
Ich finde das Game auch ehrlich gesagt zu langweilig.
Es mag ja sein, dass du öfter kämpfst, aber das kann man in BW auch. Wenn du 2 Goons hast, könntest du auch die ganze Zeit den Gegner nerven.
Allerdings musst du die Entscheidung machen, ob du die Zeit nicht sinnvoller nutzen kannst \ musst. In WC3 wohl eher nicht, zumal selbst das Creepen nach Aussagen einiger Leute nicht mehr wichtig ist. Das heißt, du hast gar nichts anderes zu tun, als Hit & Run zu machen.

Und was das Micro angeht, so führen mehr oder weniger Hitpoints wohl nicht zu mehr oder weniger Micro. Bei mehr Hitpoints hat man einfach mehr Zeit (einmal davon abgesehen, dass ich die Bewegung von WC3 Einheiten schrecklich finde), etwas zu tun.

Dass man in WC3 - Kämpfen mehr Micro braucht, halte ich auch für falsch. Im Early von BW entscheidet sich schon mal ganz schnell durch Micro, ob man gewinnt oder verliert. Bei WC3 kann man durch einen solchen kurzen Sieg aber meist weder das Spiel gewinnen, weil man die Gebäude nicht zerstören kann und es keine Eco gibt, die man schwächen könnte (ok, es gibt paar Arbeiter, aber die kann man auch allein mit einem Helden kicken, da braucht man keinen Micro - Sieg für).
Im Mid werden die Kämpfe bei BW schon eher Mass, was aber nicht heißt, dass es kein Micro mehr gibt.
Eigentlich im Gegenteil, denn wenn zwei Massen aufeinander treffen, entscheidet entweder, wer wesentlich mehr hat, seine Spezialeinheiten besser einsetzt, die bessere EInheiten - Auswahl hat oder strategisch besser angreift (sprich von mehrern Seiten = wegen Auren in WC3 völlig fehl am Platze und \ oder von einem Cliff, einer Rampe etc.).

Es ist also auch immer eine strategische Frage, ob man das Micro zugunsten des Macros aufgibt, keine Regel. Das heißt, dass bei mehr Einheiten mit weniger Hitpoints die Geschwindigkeit, das alles zu managen, erheblich steigt, sprich, man muss mehr Micro haben.
Da das aber niemand hat, ist man gezwungen, sich zumindest teilweise auf das Macro zu verlegen.

Das heißt: In BW ist wesentlich mehr Micro nötig (mehr EInheiten, weniger Hitpoints). Da das aber niemand mehr schafft, wird auf Macro ausgewichen. Und je nachdem, wie schnell man ist, kann man beides aufteilen.

Bei vielen Magazinen lese ich bei neuen Strategiespielen, dass man sich endlich nicht mehr um Baseaufbau und Ressourcen Management kümmern muss und sich ganz auf den Kampf konzentrieren kann.
Einmal davon abgesehen, dass dieser es bei den allermeisten Spielen gar nicht wert ist, fokussiert zu werden, sehe ich keinen Nachteil darin, dass man bei BW viel Base und Ressourcen Management hat.
Im Gegenteil: Das erschließt ganz andere Dimensionen, die das Spiel erweitern. Gerade diese Herausforderungen, alles im Blick haben zu müssen. Meiner Meinung nach blüht das Spiel nach ein paar Minuten auf. Ab dem Zeitpunkt nämlich, an dem man gar nicht mehr alles gleichzeitig machen kann .
Es gibt immer etwas, das man besser, effektiver machen könnte und das sehe ich als eine Herausforderung. Man hat gar keine Zeit, sich zu langweilen, denn man kann immer etwas mehr machen (was man bei WC3 nicht kann... es sei denn, man beschränkt sich auf Hit&Run). Und das lässt sich zum großen Teil darauf zurückführen, dass es sehr effektiv ist, gleichzeitig zu exen, zu cliffen, von vorne zu nerven und hinten ein paar Einheiten rein zu droppen.

Bei WC3 fehlt mir das einfach. Man muss alle Units zusammen haben (schon allein wegen der EPs), man muss von vorne in die Base, man kann nie wissen, ob der Gegner ein TP hat oder nicht. Dadurch spielt es keine Rolle, wo er gerade ist. Ich finde, die EPs und Upkeep versklaven einen eher, alsdass sie etwas Neues hinzubringen. Ich finde WC3 zu starr und zu fokussiert.
Es sind wesentliche Teile, die für mich zu einem guten Strategiespiel dazu gehören, einfach nicht da.

Und dass WC3 länger spannend bleibt, finde ich auch falsch. Schon allein die Tatsache, dass man bei BW eine Eco schädigen kann und eine Menge Spezial Units hat können auch noch Games wenden, die schon verloren oder gewonnen geglaubt.
Außer dem Rollenspiel Aspekt der Helden sehe ich in WC3 keinen Vorteil (nein, auch die "tolle" Graphik nicht, die meiner Meinung nach alles nur unübersichtlicher macht) und selbst dieser hat für mich nur im SP etwas gehabt. Im Spiel ist der Held sowieso nicht individuell. Da verliert das irgendwie den Sinn, finde ich.

Naja, kann ja sein, dass ich mich wie einige andere auch nicht damit anfreunden kann, etwas von "Grund auf" neu zu lernen (wenn man die Erfahrung in BW nicht mitrechnet), aber das Gameplay gefällt mir einfach nicht.
Was jetzt besser oder schlechter ist, kann sowieso niemand fragen. Das Aufgeführte ist meine Meinung und natürlich tendiert das zu BW. Aber sonst hätte ich ja auch keinen Grund, zu sagen BW >>>>>>>>>>>>>>>>>>> WC3 (TFT) und W3 nicht zu mögen, oder?

P.S.
Ich bewundere PivoUser, dass er hier so ruhig bleibt. Einige sehen einfach nicht ein, dass du nicht versuchst, auf einem der Spiele rumzureiten. Tut mir leid für dich.

So far...

wow ich glaube besser kann mans echt nich ausdrücken :thumb:

ich möchte sehen wie pivo DAS widerlegen will....

Teegetraenk
08. März 2004, 21:26
Ich hab gar nicht vor irgendwelche Meinungen zu widerlegen.
Außer Nightwish hat das aber anscheinend keiner mitbekommen.
Micro ist in BW wichtig und in vielen Situationen auch spielentscheidend. Warcraft3 besteht aber quasi aus nichts anderem als Microen. Was du beschrieben hast - der Reiz der Perfektion im Macro. Den empfinde ich bei W3 beim Microen eines größeren Fights. Da gibts auch immer was besser zu machen. Wenn mich ein Gosu bei gleichstarken Truppen absolut chancenlos killt dann fallen mir einfach die Augen aus dem Kopf.
Der Rollenspielaspekt ist ja eigentlich gar nicht vorhanden (im Multiplayer). Nightwish spricht ja auch von anonymen Helden. Das ist meiner Meinung nach aber gut so. Ich will nicht mit einem D2 ähnlichen Hero in einem RTS Spiel rumrennen. Der Held ist eher eine starke Unit die von Anfang an verfügbar ist. Was Spannung angeht, nunja das kann wirklich nur ejder für sich beantworten. Nach Jahren BW hat man alles hundertemal gesehen, die Routine übernimmt einen Großteil des Spielverlaufs. Da ist tft einfach noch frischer - vor allem da viel mehr Maps gespielt werden.
Auf der anderen Seite hat es natürlich einen enormen Reiz, wenn man ein schönes knappes Game in Bw hat.
So und jetzt nochmal für alle außer Nightwish: Ich spiel beides gern und wehre mich hier nur gegen das "Runtermachen" von tft aufgrund irgendwelcher Vorurteile oder Sachen die es in tft gar nicht mehr gibt. Wem das Spielprinzip nicht gefällt der solls halt nicht spielen. In dem Thread gings ja auch darum, einem W3 only Spieler aufzuzeigen, was in BW anders ist. Ich hatte niemals die Absicht eine erneute ausgelutschte und unsachliche DIskussion darüber zu führen welches Spiel besser ist.
MfG Pivo.

DerSchober
08. März 2004, 22:10
mal kurz was zum eigentlichen thema:
such dir ne rasse aus, saug dir auf www.wgtour.com replays mit der rasse und versuch dann mal so ca das selbe hinzubekommen
wird sicher schwer =)

jö und zum ewigen thema ob nun bw//tft mehr micro braucht:

bei war3 kann ich nebenbei in aller ruhe zeitung lesen und kaffe trinken weil beim creepen gehts ja eh genau um 0
und wenn der geegner kommt, na ja die grunts halten eh genug aus da kann ich kaffe noch austrinken und zum geschirrspüler bringen bevor der erste in den roten bereich kommt
exen muss man sowieso nicht
70 apm reichen locker
peons pumpen muss ich auch nicht
bo-wtf
gibt ja eh keine fast dt,fast muten,fast lurker,rvr drop
bau ich ja eh immer das selbe


nu mal ehrlich
du fährst zuerst mit einem 40 dann mit einem 200 PS auto
mit welchem is es spannender,wo musst du mehr bei der sache sein und wo werden fehler härter bestraft? 8[

`ne echt, tft is ja so grottenschlecht dass es weh tut

yard
08. März 2004, 23:04
also dass w3 wirklich viel weniger skill benötigt als bw zeigt mein beispiel glaub ich ganz gut: -_-
ich hab zu RoC zeiten bissel gegamt hatte solo 50-7 mit dem ersten acc und vorher nur die 1. kampagne durchgespielt, danach nur random :D
hab paar 1v1 mit nem kumpel gemacht (damals und bis heute AoT) und schon war ich reichlich stark in dem spiel. aber es is einfach so extrem annoying zu sehen, wie verdammt lahm die units sind und wie langweilig auch das spiel ist. wc3 muss man an sich nur massig theorie lernen um gut zu sein, bei bw brauch man skill, is einfach so!

hab letztens ma tft wieder installiert nach fast nem jahr und gegen nen rl kumpel gespielt, der spielt seit nem jahr täglich hat auch circa 700 spiele aufm account. na ja lange rede kurzer sinn: hab random gespielt und ihn volle sau verkloppt mit RoC only units lol
also es war nichtmal ansatzweise knapp X_X
ich mein der kumpel is kein pro oder so, aber trotzdem für bwler is wc3 bei genügend theorie-lernen echt keine schwere übung
andersrum sieht man an leuten, die mal wieder bw spielen, dass sie den mausspeed VOLLE sau verlernt haben. hab ma dalai oder ares spielen sehen und die waren so low, das war richtig erschreckend.

kala
08. März 2004, 23:24
toll
wc3 auf highlvl is genauso schwer wie bw gegen gute gamer ...
in bw gibts halt keine tausende newbies und gelegenheitsgamer mehr.
deswegen finde ich es auch affig wenn hier leute meinen: wow ich hab xyz geschlagen, der ein jahr wc3 gamed .... (RESPEKT!)
ausserdem kann man den aktuellen style nichtmehr mit roc vergleichen. Es gibt 100 mal mehr varianten. Fights an verschiedenen stellen hat man nun auch durch die zeppeline und 2on2 in wc3 is wesentlich anspruchsvoller als in bw.

btw gibt es genügend gamer die mit 100 apm in bw auskommen.
Das is ja wohl kein Argument.

Zergling
08. März 2004, 23:41
Original geschrieben von [TGF]Eraser
Das Durchschnittsalter ist bei BW nunmal ~20 und bei W3 ~15. Da kann das Spiel zwar nix für, aber es ist nunmal so.


Soll ich daraus schließen dass alle 15 jährigen so sind? :hammer:

Wenn ja, me auch 15 :8[: und nich wirklich so wie oben beschrieben. -.-

Asta Khan_inaktiv
09. März 2004, 00:07
Original geschrieben von Kala
btw gibt es genügend gamer die mit 100 apm in bw auskommen.
Das is ja wohl kein Argument.



bist du auf dem neuesten stand? unter 150 kenne ich niemanden, und das ist schon recht viel. und pros gehen bei 200 los (mit elky, zumindest fällt mir keiner mit niedrigeren apm ein). das niveau steigt in bw auch immer noch wöchentlich und macht alle 2-3 monate nen richtigen sprung (wobei vielen davon nur die 20 besten spieler der welt folgen können).

mal im ernst: findest du tft spielerisch wirklich interessanter als bw?

HekKo
09. März 2004, 00:36
hab letzens auf ner lan tft gezockt mit leuten die das ab und zu spielen, ihc habs noch nie gespielt.

nach ein paar games hatte ich mindestens genauso viele punkte wie sie und war ca auf gleichem level.

als sie mir beim bw zocken zugesehn haben, meinten sie, oah is der shcnell....

dabei bin ich nun wirklich nicht flink ^^

aber für wc3 tft reichts allemal, ich hab mich die ersten 10minuten nur gelangweilt im game bis man erst mal gegner trifft,
alle sind nur creepen gewesen -.-

und das ist die erfahrung mit gelegenheitsgamern / newbies.

und so läuft das ab.

bei pros mag das ja wieder anders sein.

aber es gibt wohl verhältnismäßig wenig pros im gegensatz zu gelegenheitsgamern, vor allem in wc3, da es neuer ist.

ich war übrigens völlig übberrascht als einer nach vielen games meinte, " komm wir machen mal towerrush"

das war die einzige Strategie die ich je in wc3 gesehn habe.

ich betone hier nochmal ich bin newbie und habe mit gelegenheitsgamern gezockt. !!

Teegetraenk
09. März 2004, 00:46
Ihr seid alle so skilled, wieso macht ihr nicht tausende von Euro als W3 Pro Gamer?:8[:

Narid
09. März 2004, 00:47
wc3 ist doch das Spiel bei dem man jede Minute nachschaut ob sein Grunzer schon aus der Kaserne gehüpft ist und bereits zum Hero läuft...:elefant:

das einzige was wc3 spieler lernen ist Hass auf Franzosen und sowas prägt ein ~15 Jähriges Kind schon enorm:flop:


@Nightwish Respekt für die ausgiebige Zusammenfassung seiner Gedanken :top2:

Malagant
09. März 2004, 01:09
Eraser red keinen scheiss, wenn du wir mal Replays der top Spieler angesehen hättest, würde dir auffallen, das teilweise (natürlich auch je nach map) kaum noch gecreept wird. Mag ja sein, daß das in der 2. WC3CL Liga anders ist...
Micro ist genauso erforderlich, da aber Macro wegfällt bei W3 ist man insgesamt weniger gefordert, das ist wohl wahr.

Im Übrigen ist es keine Leistung als Vielspieler jemanden zu schlagen, der wenig spielt, auch wenn das Spiel für einen neu sein mag. Das hat nix mit TFT zu tun, daß ist doch in anderen Spielen genauso.

[TGF]Eraser2
09. März 2004, 14:44
Ich spiele schon lange nicht mehr Liga, ich schaue nur zwischendurch bei TFT immer wieder rein. Auch nach Replays nur um zu gucken, was sich geändert hat.

Ich kenne immer noch kein einziges Spiel, wo der eine den anderen sofort gerusht hat. Das schlimme ist, meißtens ist der Agierende sogar im Nachteil. Am besten fährt man wenn man herumcreept und reagiert.

Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass selbst die Pros nur mangelhaft scouten. Meißtens nur um die Pos abzuchecken. Mehr brauchen sie ja auch nicht wissen, es gibt eh keine krassen Konter.

Ich fasse das Spielprinzip von TFT nochmal zusammen.
Man stelle sich BW vor.
Alle Gebäude und Einheiten haben 10fache HP.
Eine Exe bringt kaum etwas, jede weitere bringt garnichts.
Man darf seine gesamte Armee immer nur auf einmal ziehen.Einheiten und Gebäude sind zudem sehr viel teurer, so dass man nichts aus 10 Gates nachproduzieren kann beispielsweise.
Dann schwächt man noch alle Konter ab. Man entfernt die Unsichtbarkeit aus dem Spiel, Bestrahlung, Stasis und Psi etc. werden auch rausgeschmissen.
Nun noch ein paar RPG-Elemente hinzufügen und man hat TFT. Naja fast.

Weil es natürlich sterbenslangweilig ist sich immer mit 2 Armeen gegenüber zu stehen die sich nicht angreifen können, hat man noch die Creeps hinzuerfunden.
Kleiner Tip: schaut euch ruhig alle das neue Replay of the Week von wc.de an. Soll das Top-Replay schlechthin sein, wenn man die Kommentare so liest. Ich fand's ganz nett. Die meißte Zeit steht der Human vor der Base des Nes und kann ihn nicht kicken. Warum weiß auch keiner, der Human hat 100 Sup und der Ne nur ~50. Aber ist ja auch ein RPG und kein RTS.
Dann kommt die krasse taktisch superwertvolle Aktion. Der Human kommt auf die Idee als erster Mensch auf der Welt Invisibility strategisch zu nutzen und hat damit mehrere male Erfolg, weil der Ne als RPG-Spieler kein Denkvermögen besitzt um sich einen Konter dagegen einfallen zu lassen.
(Ja, ich weiß, dass es schon in RoC gute Hums gab die Invis nutzten.) Ich finde solche Aktionen viel zu selten und vor allem: viel zu selten spieltentscheidend. Das war in einem 20minütigen Spiel fast die einzige Finesse. Im 'nem BW-Rep zweier Durchschnittsspieler lassen sich schon 5 mal so viele Aktionen finden.

Ich hab' TFT so viele Chancen gegegen, es wird einfach nie strategisch anspruchsvoller sein als BW. Ich finde das sehr schade, denn wenn es so wäre, wären alle wunschlos glücklich und würden TFT mit seinen ganzen Turnieren und der geilen Ladder zocken.

Sorry ich kann dem Gameplay wenig abgewinnen. Es war eine Weile ganz unterhaltsam, aber immer dieses Herumgecreepe, das Kontersystem light... im Grunde ist alles auf den Schlachtmoment reduziert und der reizt mich nicht mehr.

Cutthroat1
09. März 2004, 14:57
Original geschrieben von Norca
das einzige was wc3 spieler lernen ist Hass auf Franzosen und sowas prägt ein ~15 Jähriges Kind schon enorm:flop:


als ich damals d2 gespielt hatte (zu der zeit wos rauskam), kam ich mit den franzosen auch nicht klar. wie kann eine bestimme bevölkerungsgruppe nur so dumm sein?
mein kumpel hat sich dann nen pk charakter gemacht, mit dem er nur in franz only games ging. die machten tp, er ging durch, erklärte feindschaft, tötete die franzosen. schrieb dann sry, machte wieder auf freundschaft und wiederholte das ganze. er meinte die peilen das erst nach dem 3. mal, das war echt zu geil.

Teegetraenk
09. März 2004, 15:20
Original geschrieben von [TGF]Eraser
Ich spiele schon lange nicht mehr Liga, ich schaue nur zwischendurch bei TFT immer wieder rein. Auch nach Replays nur um zu gucken, was sich geändert hat.

Ich kenne immer noch kein einziges Spiel, wo der eine den anderen sofort gerusht hat. Das schlimme ist, meißtens ist der Agierende sogar im Nachteil. Am besten fährt man wenn man herumcreept und reagiert.

Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass selbst die Pros nur mangelhaft scouten. Meißtens nur um die Pos abzuchecken. Mehr brauchen sie ja auch nicht wissen, es gibt eh keine krassen Konter.

Ich fasse das Spielprinzip von TFT nochmal zusammen.
Man stelle sich BW vor.
Alle Gebäude und Einheiten haben 10fache HP.
Eine Exe bringt kaum etwas, jede weitere bringt garnichts.
Man darf seine gesamte Armee immer nur auf einmal ziehen.Einheiten und Gebäude sind zudem sehr viel teurer, so dass man nichts aus 10 Gates nachproduzieren kann beispielsweise.
Dann schwächt man noch alle Konter ab. Man entfernt die Unsichtbarkeit aus dem Spiel, Bestrahlung, Stasis und Psi etc. werden auch rausgeschmissen.
Nun noch ein paar RPG-Elemente hinzufügen und man hat TFT. Naja fast.

Weil es natürlich sterbenslangweilig ist sich immer mit 2 Armeen gegenüber zu stehen die sich nicht angreifen können, hat man noch die Creeps hinzuerfunden.
Kleiner Tip: schaut euch ruhig alle das neue Replay of the Week von wc.de an. Soll das Top-Replay schlechthin sein, wenn man die Kommentare so liest. Ich fand's ganz nett. Die meißte Zeit steht der Human vor der Base des Nes und kann ihn nicht kicken. Warum weiß auch keiner, der Human hat 100 Sup und der Ne nur ~50. Aber ist ja auch ein RPG und kein RTS.
Dann kommt die krasse taktisch superwertvolle Aktion. Der Human kommt auf die Idee als erster Mensch auf der Welt Invisibility strategisch zu nutzen und hat damit mehrere male Erfolg, weil der Ne als RPG-Spieler kein Denkvermögen besitzt um sich einen Konter dagegen einfallen zu lassen.
(Ja, ich weiß, dass es schon in RoC gute Hums gab die Invis nutzten.) Ich finde solche Aktionen viel zu selten und vor allem: viel zu selten spieltentscheidend. Das war in einem 20minütigen Spiel fast die einzige Finesse. Im 'nem BW-Rep zweier Durchschnittsspieler lassen sich schon 5 mal so viele Aktionen finden.

Ich hab' TFT so viele Chancen gegegen, es wird einfach nie strategisch anspruchsvoller sein als BW. Ich finde das sehr schade, denn wenn es so wäre, wären alle wunschlos glücklich und würden TFT mit seinen ganzen Turnieren und der geilen Ladder zocken.

Sorry ich kann dem Gameplay wenig abgewinnen. Es war eine Weile ganz unterhaltsam, aber immer dieses Herumgecreepe, das Kontersystem light... im Grunde ist alles auf den Schlachtmoment reduziert und der reizt mich nicht mehr.
Damit hast du dich komplett lächerlich gemacht. Du hast keine Ahnung, hast keine zehn Spiele tft gespielt und sicher nichtmal 5 Replays angesehen. Gott sei Dank weiß jeder W3 Spieler der Bw mal antesten will, wie er deine Aussagen zu werten hat, sodass deine Aussagen auch da jeden Wert für diesen Thread verlieren.
Das war jetzt vielleicht etwas forsch, musste aber mal sein.
@Malagant und Kala: Er will es nicht kapieren.:stupid:

ETBrooD
09. März 2004, 15:39
also ich find das supersüß wenn ich pivos gequake auf bw.de zu lesen bekomme, ihr nicht auch?

Quint
09. März 2004, 15:39
6 Jahre SC/BW prägen einen einfach zu sehr. Ich kann auch kein anderes Echtzeitstrategiespiel mehr spielen, weil ich es ständig mit BW vergleiche und ich mit 3D/zu hübscher Grafik, die nicht zweckmässig ist, in diesen Genre einfach nicht zurechtkomme.

Ich habe mir damals auch RoC gekauft und habe es nichtmal ganz durchgespielt und nur sehr wenige Games im Bnet gespielt. Blizzard hat einfach ein komplett anderes Spiel geschaffen, leider für die falsche Community, die auf ein SC2 gehofft hat, während sich Warcraft 3 offensichtlich an eine "modernere" (jüngere) Zielgruppe richtet.

Um es auf den Punkt zu bringen: Hätte ich Starcraft niemals gespielt, hätte ich vielleicht Gefallen an Warcraft 3 gefunden. Leider gibt es einfach zuwenig Leute, die akzeptieren dass Warcraft 3 nicht Starcraft 2 ist und ganz andere Schwerpunkte hat.

Teegetraenk
09. März 2004, 15:44
Original geschrieben von rAnGeD
also ich find das supersüß wenn ich pivos gequake auf bw.de zu lesen bekomme, ihr nicht auch? Danke für die Blumen Honigschnäuzchen:elefant:

HekKo
09. März 2004, 15:47
ihc werde mich jez auf wc.de trauen und mir das repoftheweek anschauen -.-

Koestritzer
09. März 2004, 15:50
Original geschrieben von Quint
6 Jahre SC/BW prägen einen einfach zu sehr. Ich kann auch kein anderes Echtzeitstrategiespiel mehr spielen, weil ich es ständig mit BW vergleiche und ich mit 3D/zu hübscher Grafik, die nicht zweckmässig ist, in diesen Genre einfach nicht zurechtkomme.

Ich habe mir damals auch RoC gekauft und habe es nichtmal ganz durchgespielt und nur sehr wenige Games im Bnet gespielt. Blizzard hat einfach ein komplett anderes Spiel geschaffen, leider für die falsche Community, die auf ein SC2 gehofft hat, während sich Warcraft 3 offensichtlich an eine "modernere" (jüngere) Zielgruppe richtet.

Um es auf den Punkt zu bringen: Hätte ich Starcraft niemals gespielt, hätte ich vielleicht Gefallen an Warcraft 3 gefunden. Leider gibt es einfach zuwenig Leute, die akzeptieren dass Warcraft 3 nicht Starcraft 2 ist und ganz andere Schwerpunkte hat.

#2

war3 kann durchaus fun machen, ich habs auch mal ne weile ein wenig gezockt, aber auf die dauer wirds mir zu eintönig verglichen mit bw
ist halt geschmackssache, soll durchaus leute geben denen es gefällt, denn es ist wirklich kein schlechtes game

[TGF]Eraser2
09. März 2004, 16:03
Sorry Pivo, ich habe hunderte Spiele gemacht und mir Dutzende Reps angeschaut und das ist die Meinung die ich von dem Spiel habe. Wiederleg sie mit Argumenten oder lass es bleiben.

nK)Nightwish
09. März 2004, 16:12
Naja, auch wenn manche viel ohne Belege oder Begründungen schreiben, ich denke wenn man ein wenig kritisch liest, lässt sich zumindest herausfinden, wo die Unterschiede liegen, auch wenn der Thread wohl zu einem "besser - schlechter" ausartet.

Also noch mal an den Ersteller des Threads: Auch wenn einige schreiben "ist einfach so", muss das noch lange nicht stimmen. Lies einfach zwischen den Zeilen und lass die Flames weg, dann weißt du ganz gut, wo sich BW und WC3 unterscheiden.

Teegetraenk
09. März 2004, 16:32
Original geschrieben von [TGF]Eraser
Sorry Pivo, ich habe hunderte Spiele gemacht und mir Dutzende Reps angeschaut und das ist die Meinung die ich von dem Spiel habe. Wiederleg sie mit Argumenten oder lass es bleiben.
Du bringst Argumente auf die ich schon mehrmals eingegangen bin. Lesen bildet. Und aus deinen Aussagen kann man durchaus schlussfolgern, dass du _keine_ nennenswerte Spielerfahrung in tft hast. Da es ja aber auch darum geht einem W3 Spieler BW schmackhaft zu machen und nicht andersrum, ist das auch total egal.

kala
09. März 2004, 16:34
breakdown hat 100 apm
fisheye hatte auch nur 120 genau wie ich

alles nur eine frage der effizienz

klar is bw etwas hektischer weil eben mehr gleichzeitig gemacht werden muss. Allerdings wären auch alle top wc3 gamer in bw gosu wenn sie dieselbe Zeit reinstecken würden.
Da braucht sich niemand was vorzumachen.

Malagant
10. März 2004, 13:29
Eraser, meinst du nicht, daß Kala das von uns allen hier am Besten beurteilen kann? Er ist/war immerhin in beiden Spielen absolut top.
Schau dir doch einfach mal die letzten Top Replays von Replayers.com an; wenn du es auf die Spitze treiben willst, schaust du dir Hu vs Hu auf 2Rivers an, dort siehst du creepen eigentlich nur noch, um die Exe freizumachen und neben dem Harass noch n bischen zusätzliche Exp abzustauben.

MahZagony
10. März 2004, 18:16
Okok back to topic plz.. war ne weile nicht online. Also ich hab mir mal das Spiel besorgt und n Spezl von mir meinte mir paar von seinen reps schicken zu müssen... sind halt irgendwie nub/chobo-reps und ehrlich gesagt... ich hab gar keinen plan wie man in dem game bitte microen soll... der fight geht los und sofort is alles tot... so kams mir zumindest vor. Naja... ich werds mir nochmal bisschen genauer anschaun, aber ich hab das dumpfe gefühl, mit meinem Micro seh ich keine Sonne da. Es is durchaus was dran an der aussage, man könne in W3 essen während man spielt... relativ langsames Spiel, units haben viel hp etc. Wer 800-hp-grunts microet so wie ich sieht glaub ich bisschen hoffnungslos aus, wenn er versucht, angeschlagene marines zu retten, aber ok. Mal testen.

Btw braucht man fisheye keine chancen gegen hasuobs oder take auszurechnen... fisheye kann microen, er hat strats drauf, er weiß wie man exen sichert oder scoutet, aber er hat einfach keine ahnung von speziellem Kampfverhalten oder von bestimmten teilweise entscheidenden tricks (zb dass man mit mass hunts gegen fiends auf T2 Eulen braucht oder nicht kämpfen kann oder so nen Käse).

Naja. Ernüchternderweise bin ich mir im klaren, dass ich wohl in bw mit meinen warcraft-skills nicht viel anfangen werde. Aber vielleicht kann ich bw lernen und mit meinem neu erworbenen mega-micro zurück zu wc gehn und alles ownen :ugly:

zft5
10. März 2004, 19:12
Original geschrieben von Mah´agony
Okok back to topic plz.. war ne weile nicht online. Also ich hab mir mal das Spiel besorgt und n Spezl von mir meinte mir paar von seinen reps schicken zu müssen... sind halt irgendwie nub/chobo-reps und ehrlich gesagt... ich hab gar keinen plan wie man in dem game bitte microen soll... der fight geht los und sofort is alles tot... so kams mir zumindest vor. Naja... ich werds mir nochmal bisschen genauer anschaun, aber ich hab das dumpfe gefühl, mit meinem Micro seh ich keine Sonne da. Es is durchaus was dran an der aussage, man könne in W3 essen während man spielt... relativ langsames Spiel, units haben viel hp etc. Wer 800-hp-grunts microet so wie ich sieht glaub ich bisschen hoffnungslos aus, wenn er versucht, angeschlagene marines zu retten, aber ok. Mal testen.

Btw braucht man fisheye keine chancen gegen hasuobs oder take auszurechnen... fisheye kann microen, er hat strats drauf, er weiß wie man exen sichert oder scoutet, aber er hat einfach keine ahnung von speziellem Kampfverhalten oder von bestimmten teilweise entscheidenden tricks (zb dass man mit mass hunts gegen fiends auf T2 Eulen braucht oder nicht kämpfen kann oder so nen Käse).

Naja. Ernüchternderweise bin ich mir im klaren, dass ich wohl in bw mit meinen warcraft-skills nicht viel anfangen werde. Aber vielleicht kann ich bw lernen und mit meinem neu erworbenen mega-micro zurück zu wc gehn und alles ownen :ugly: also die einzigen situationen die ich kenne wo man marines echt microen muss sind wen lurker kommen (immer zurück und so) un dann son bischen darauf achten das sie richtig stehen aber sonst...
PS spiel als noob (und wc gamer) toss (wegen hitpoints)

Kerri
10. März 2004, 19:58
naja das micro bei bw ist oft auch nen vorahnen welche unit beschossen wird und somit zurückgezogen werden muss - meist halt die die vorne stehen oder wichtige wie reaver templer dts lurker oder tanks etc etc

das bekommst dann raus weil du auch siehst welche units dein gegner zuerst killt :)

[TGF]Eraser2
10. März 2004, 20:54
Original geschrieben von (nSK)MalagaNt
Eraser, meinst du nicht, daß Kala das von uns allen hier am Besten beurteilen kann? Er ist/war immerhin in beiden Spielen absolut top.
Schau dir doch einfach mal die letzten Top Replays von Replayers.com an; wenn du es auf die Spitze treiben willst, schaust du dir Hu vs Hu auf 2Rivers an, dort siehst du creepen eigentlich nur noch, um die Exe freizumachen und neben dem Harass noch n bischen zusätzliche Exp abzustauben.
Ich kann für mich am besten beurteilen, ob mir in TFT zuviel gecreept wird oder nicht.
Leider gibt es auch noch andere Maps außer PI und auch andere Matchups und dort wird in der Regel mehr gecreept, als auf den Gegner gegangen. Ich kenne auch genug Topreps, die über 15 Minuten dauern und wo die Gegner sich nur 2 mal direkt bekämpfen. :/
Sorry, sowas find ich einfach gay. :(

TeeMann
10. März 2004, 21:08
Original geschrieben von zft5
also die einzigen situationen die ich kenne wo man marines echt microen muss sind wen lurker kommen (immer zurück und so) un dann son bischen darauf achten das sie richtig stehen aber sonst...
PS spiel als noob (und wc gamer) toss (wegen hitpoints)

komplett falsch...

marines muss man ggn sämtlichenahkämpfer meist zurückziehen (vor allem wenn se von beiden seiten kommen) und n bissl splitten...

ggn lurks natürlich auch....

ansonsten...spiel kein terran - das iss am anfang die mit abstand schwierigste rasse zum lernen weil schon ne menge dazugehört da micro & macro unter einen hut zu kriegen!

zft5
10. März 2004, 21:23
Original geschrieben von Zergling


komplett falsch...

marines muss man ggn sämtlichenahkämpfer meist zurückziehen (vor allem wenn se von beiden seiten kommen) und n bissl splitten...

ggn lurks natürlich auch....

ansonsten...spiel kein terran - das iss am anfang die mit abstand schwierigste rasse zum lernen weil schon ne menge dazugehört da micro & macro unter einen hut zu kriegen! k aber ich spiel toss, deswegen sehe ich sehr selten marines

Manson2
10. März 2004, 21:57
marins brauchen bei jeden feindkontakt stimpacks im optimalfall^^

so ich glaub ihr habt jetzt erfolgreiche jeden wc3 beeindruckt oder vertrieben und könnt nun zu persöhnlichen flames übergehen.

Atron
10. März 2004, 22:06
Original geschrieben von Mah´agony
Hey,

Ich hab seit dem release vor fast 2 Jahren ununterbrochen Warcraft gespielt.... teilweise mehr schlecht als recht... seit tft da is bin ich eigentlich ganz gut... sicherlich kein Gosu aber immerhin top 500 rt-ladder.
Sorry, aber RT sagt absolut nichts aus. Wenn du wissen willst, wo dein Skill in WC3 liegt, spiel Solo. Kein RT, kein AT, nur Solo.


Ok, zur Frage: Kann man von Warcraft auf Starcraft umsteigen? Man sagt bei Warcraft immer: "Der war früher bw-ler, der kann sich mit warcraft nicht so schwer tun". Und leute wie Stoned und Fisheye habens ja gezeigt, dass der Umstieg von bw aus wc relativ easy is. Also musses doch ähnlich sein, oder nicht? Zumals von Blizz ist... die saugen sich ja bekanntlich nicht dauernd was neues aus den Fingern.
Umsteigen kannst du sicherlich, aber wie du schon bemerkt hast, läuft BW anders ab als WC3. Du musst dich auf völlig andere Sachen konzentrieren als in Warcraft und hast dafür weniger Zeit.


Wie einsteigerfreundlich is bw?
Hm, kommt drauf an, wie schnell du dich an das Spielprinzip gewöhnst, das sich ja nun unbestrittenermaßen von dem von Warcraft ziemlich unterscheidet. Anfangs wirst du sehr oft untergehen, mit der Zeit dürfte es aber schon für ein paar Wins langen. Bedenke immer, dass das Spiel 6 Jahre alt ist und von nicht wenigen bereits seit dieser Zeit gespielt wird. Gib also nicht vorschnell auf.


Ists Aufbau- und Microtechnisch mit Warcraft vergleichbar?
Wie schon festgestellt, sind in dieser Hinsicht die beiden Spiele überhaupt nicht vergleichbar. Eine Parallele beim Aufbau ist, dass du sorgfältig auf Building Placement achten solltest. Du baust als Orc ja auch Burrows, Rax' etc. nach System. Das musst du in BW auch. Wo sich die beiden Spiele unterscheiden, wurde ja bereits lang und breit diskutiert.


Ists balanced? :ugly:
Die Balance ist 1A. Wenn du Orc spielst (ich UD früher mal, hab mittlerweile keine Lust mehr auf WC3 Deathmatch, weils einfach Scheiße ist), wirst du dich freuen, endlich mal ein ausbalanciertes Spiel zu spielen. Es gibt wie gesagt nur Map Imbalances, zwischen den Rassen praktisch keine. Luck spielt eine viel kleinere Rolle als WC3, angefangen beim variablen Schaden bis zum Itemdrop, der grad in WC3 ein bisschen sehr heftig ist - ich freue mich über jeden +2 Dex Foliant für meinen DK ganz dolle, während der gegnerische MK mit einer Greater Mana Potion rumläuft. Aber ich will jetzt nicht mit Race Imbalance in WC3 anfangen, sonst sitz ich hier noch laaange...


Ist das b-net-system das selbe wie in warcraft?
Nope. Es ist praktisch wertlos da nicht mehr supportet. Spiel wie gesagt WGTour oder ganz normal im Battle.net.

nowhereMan
10. März 2004, 23:00
Original geschrieben von PivoUser_R7
Fisheye spielt aufgrund seines Clans oben mit, hat nach meiner Erinnerung aber noch nie gegen einen Top Spieler bei Turnieren/Cws gewonnen. Ladder weiß ich jetzt gar nicht. Er ist zumindest kein Thema.

Ich empfehle jedem W3 Spieler der BW nich kennt sich das mal anzuschauen. Und ich kann auch nur jedem BW Spieler empfehlen mal unvoreingenommen und motiviert TFT anzutesten.

ich hab tft im clan und liga gespielt, nooblike aber dennoch aktiv... erlich gesagt ist es zwar ein ganz lustiges spiel.. aber die tatsache das man sich kein vorteil durch bessere eco, makro etc verschaffen und das ich eigentlich nur direkt bei den kämpfen viel apm brauche kann (auf mich wirkt es wie hochpushtes mikro durch 10000000 dinge die man beachten will kann darf muss) kotzte mich dermaßen an das ich aufgehört hab, es regelmäßig zu spieln

warcraft:
-herrasen
-kämpfen nur wenn man im vorteil ist
-strat scouten
-truppen mix dem gegner anpassen und inteligent techen
-vorallem movement mikro im early, zaubersprüche, rollen etc etc im mid-late
-richtig den shop benutzten und immer so creepen dass man keine einheiten zu stark anschlägt oder gar verliert
-unter 16 jahre sein ^^ (sry aba mehr als die hälfte aus meinem clan sind nunmal unter 16)

starcraft:
-eco durchproduzieren (bis zu einem maximum)
-sehr wichtiges movement mikro im early
-psi, matrix, bestrahlung, schwarm etc. mikro im mid-late wichtig
-reaver, muta, rine etc mikro sehr wichtig
-entscheiden ob risky oder sicher spielen, obwohl risky gegen gute spieler meist in die hose geht
-scouten (exen, strat, units)
-map control
-genug fax, gates, hatchs und dauerproduktion von units auch während des angrifes
-possi gamer flamen ^^

deswegen ist starcraft besser in meinen augen:
- sinnvollerem mikro (ich sage nicht das MEHR !)
- schnellere kämpfe
- adrenalin"kick" im late, wenn das spiel immer hektischer wird
- cheese strats
- mehr balanced
- community

[edit] huch hab nur bis seite 2 gelesen.. naja egal...

qwertzasdf1234
10. März 2004, 23:21
Original geschrieben von PivoUser_R7
Ihr seid alle so skilled, wieso macht ihr nicht tausende von Euro als W3 Pro Gamer?:8[:

das bisschen ehrgefühl lass ich mir nicht auch noch nehmen :ugly:

MoooN
11. März 2004, 00:06
so !
könnt ihr jetzt mail mit euren BW >< WC3 geheule aufhören
DAS SIND EINFACH " UNTERSCHIEDLICHE GAMES!

jeder soll das gamen was er will und ned die ganze zeit meckern!
niemand zwingt EUCH dazu, euch mit wc3 zu beschäftigen!

XuuL
11. März 2004, 00:27
wie kann man sich nur für ein spiel begeistern, indem man mit totem fleisch werfend einen mountainking tötet ?

Malagant
11. März 2004, 01:58
Aus dem aktuellen Laddermaps sind 4/7 Maps 2-Spielermaps, wo du einfach kein powercreeping machen kannst. Und mit gutem Micro kannst du dir durch harassen sehr wohl einen Vorteil erspielen, ebenso durch eine FE (TFT != ROC).

MoooN
11. März 2004, 09:53
es ist ja langsam gut!
hört bitte auch zu :heul:

saatchi
11. März 2004, 10:19
der hat den thread bestimmt nur aufgemacht, um so ne schoene diskussion zu sehen :D

MoooN
11. März 2004, 10:28
ach ja
Mah´agony

um nochmal auf das thema zurückzukommen
wenn du willst helf ich dir n bischen dich in bw zurechtzufinden
ich kann dir ne menge tricks strats etcetc zeigen
oder dir einfach nur erklären wie das spiel funktioniert :D

wenn du interesse hast ... icq: 91026300
or soX)MoooN @ europe

DeSertKinG
11. März 2004, 12:32
naja wer wc3 kann, kann noch lange kein BW

Teegetraenk
11. März 2004, 13:57
und andersrum

Kerri
11. März 2004, 14:02
Original geschrieben von PivoUser_R7
und andersrum

richtig pivo aber es ist einfacher,mir gings zumindest so - bw hab ich bis heute nich begriffen :8[:

TeeMann
11. März 2004, 17:53
naja w3 iss au net soo einfach...

wenn ich als voller bw only mal w3 spiele spiel ichs dann meistens wie ich bw spiele und das klappt dann doch net immer wenn der gegner halbwegs was kann....

n bissl lernen auf was man achten soll und wo man die game schwerpunkte legt muss man auch!

und wenn man gosu reps von w3 sieht dann muss man auch sagen dass die leute was drauf haben!

w3 iss halt anders als bw und net so speedabhängig aber net unbedingt leichter!

Kerri
11. März 2004, 22:45
das stimmt schon - aber bei wc3 braucht man halt eigentlich nur viel wissen was man gegen was baut wenn der gegner was hat und das wars eigentlich - klar das ganze wird dann noch bisserl komplizierter wegen den ganzen schadensklassen und panzerungen aber das macht irgendwie keinen reiz aus - und die klassen gibts bei bw ja auch massig,wobei bei bw das mit den 150% schaden halt nich auftaucht....

Manson2
12. März 2004, 10:37
wobei bei bw das mit den 150% schaden halt nich auftaucht....

ich weis zwar noch wos bei w3 150% schaden gibt aber bei bw gibs 75, 50 und 25% dmg

Teegetraenk
12. März 2004, 11:05
http://www.battle.net/war3/basics/armorandweapontypes.shtml

Kerri
12. März 2004, 11:56
100 auch mans ;)

Teegetraenk
12. März 2004, 11:59
Es gibt 35%, 50%, 75%, 100%, 125%, 150%, 200%

NaegraGHQ
12. März 2004, 22:03
Hm, lasst Pivo doch in Ruhe. Er schildert die Dinge aus seiner Sicht und das nicht unbedingt falsch (bis auf die Mircogeschichte und Fisheye gell pivo? ;p). Ich habe selber Viel BW und RoC als auch Tft gezockt. Bei RoC war ich auch in Leipzig bei der WCG dabei (kann also ein "wenig" sStellung nehemn dazu :D ).

Im Endeffekt sollte es jeder mit sich selber ausmachen was ihm persönlich mehr Spass macht und gut ist. Was DE FACTO bei W3 stört ist das geflame. Ich habe beim BW-spielen noch NIE soviel geflame erlebt wie bei W3 "lol u n00b, with HU i will r0xx ur ass blablabla", "lol DL 1st, DK 2nd and massghouls olo n00b" etc.

DAS ist eine Sache die mir echt sauer aufstösst :D

Letzendlich bin ich auch wieder auf BW umgestiegen, da für den kurzen Zock mehr Abwechslung und Fun drinne ist.

Aber probiert doch mal auf ner LAN die W3-Funmaps aus :D Gibt nix was mit 4 Promille mehr bockt als W3-Funmaps :D

P.S. Ich muss Kala beipflichten.... die guten W3-Zocker werden in BW auch gut sein... prob iss nur, dass die meisten sehr guten W3-Zocker auch schon vorher gute BW-Zocker waren ;p Madfrog, Insomnia, ICH usw. %]

in diesem Sinne...

Teegetraenk
12. März 2004, 22:11
Ohja WCG.. Und dann war der Alkohol alle :8[:
Btw, ich wette das erzählst du noch deinen Enkeln, dass du in Leipzig dabei warst:fu:

NaegraGHQ
12. März 2004, 22:21
Nö Pivo, es soll nur darstellen, das ich zumindest "ein bißchen" bescheid weiss von was ich erzähle....

Ausserdem find ich es fast schon traurig, wenn man sich mit Funmapspielen zu einem Offlineevent qualifiziert, "schwache" Besetzung hin oder her....

in diesem Sinne.... (btw steht die Flasche Havanna Club immer noch in meinem Schrank :D ) und der kleine Drecksack ae.DarK hat mich um die Mitfahrkohle geprellt der Wi***er :(

Apfelbaeumchen
12. März 2004, 23:33
upkeep :/

Teegetraenk
13. März 2004, 00:21
Upkeep zwingt nur dazu den Gegner anzugreifen, da man sich durch Macro nicht ewig lang nen Vorteil verschaffen kann. Macro ist aber trotzdem extrem wichtig: Denn wer die bessere Eco und die bessere Infrastruktur hat, kann schneller Verluste ausgleichen. Außerdem wurde das Macro in tft entschärft.

JayJoy
13. März 2004, 02:05
----

Malagant
13. März 2004, 02:10
Und dafür hast du dich extra registriert? Verpiss dich scheiss Smurf & ban plz.

thecure82
13. März 2004, 02:12
Original geschrieben von (nSK)MalagaNt
Und dafür hast du dich extra registriert? Verpiss dich scheiss Smurf & ban plz.
#2

JayJoy
13. März 2004, 02:27
nein hab ich net sondern weil ich mir bw gekauft hab und es in diesem thread ja auch darum geht
omfg wollt halt nur erwähnen das diese streiterei ausserdem sinnlos ist...
deine ausdrucksweise is btw thx....

Kerri
13. März 2004, 12:24
joy wieso sollte man pc-spielen nicht so ernst nehmen wie auto tunen HM? :elefant:

komm nich mit dem rl argument - pc is auch rl :ugly:

und jetzt geh bw spielen ;)

[TGF]Eraser2
13. März 2004, 12:52
Was sollen wir denn bitte schön machen? Die Diskussion ist längst zu Ende und dann kommt so'n Spasti wie Pivo und schreibt wieder sowas:

Original geschrieben von PivoUser_R7
Upkeep zwingt nur dazu den Gegner anzugreifen, da man sich durch Macro nicht ewig lang nen Vorteil verschaffen kann...
Das ist einfach Schwachsinn und das weiß jeder der auch nur einmal War3 gezockt hat. Das Upkeep-System war irgendwann mal eine tolle Idee von Blizzard, die nie funktioniert hat, die man aber nichtmehr rausnehmen konnte, weil sie ein fester Bestandtteil des Spiels war.

JayJoy
13. März 2004, 13:02
jo mkay...
also ich habbet jetzt mal gezoggt und muss sagen...ja es is irgendwie herausfordernd
was mir so auf den ersten blick auffiel is das es net so knallbunt und poppig ist wie wc...was meiner meinung nach ganz angenehm ist^^(obschon gewöhnungsbedürftig)
nur wtf der comp überrent mich schon nach 10 min mit ner monster-armee und ich hab grad mal marines während der schon was weiss ich für nen unitmix hat....
ausserdem fehlt mir irgendwie sonen hero^^
na ja is aber gewöhnungsache würd ich ma sagn....
öhm kann mir ma jemand sagen was diese fliegenden overlords bei den zerg sin?(oder was auch immer)sind das sone art *häuser*?
thx schonmal

BlackOne
13. März 2004, 13:30
Ich bin vor kurzem von wc3 umgestiegen, (nein, ich hab weder sc noch bw aus irgendeinem magazin :)), und was mir noch aufgefallen ist, ist dass der Durchschnitts skill der bw'ler viel höher ist als in wc3. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es sc schon 4 Jahre länger gibt, aber es gibt in b.net irgendwie kaum noch n00bs, was es mir recht schwer macht, zu üben :)

[TGF]Eraser2
13. März 2004, 13:40
Das regelmäßige totale ablosen gegen den Comp ist am Anfang normal.

Die Overlords sind Supply, Detektoren (können unsichtbare Einheiten sehen), und per Upgrade auch noch fähig Einheiten wie die Shuttles zu transportieren.

Ja, das Niveau ist recht hoch. In TFT gibt's immer einen Haufen Newbies, weil das Spiel noch neu ist und weil es zumindest in Europa wohl auch mehr Spieler gibt, von denen einige nur wenig aktiv sind. Außerdem ist es in TFT viel einfacher diese Spieler ausfindig zu machen - durch ein simples Ladderspiel (wobei ich immer noch scheiße finde, dass Smurfen erlaubt ist und man so theoretisch als Level 1 gegen die Nummer 1 der Welt spielen könnte).
BW spielen fast nur noch Veteranen und es gibt nur wenig Nachschub. Die meißten sagen sich halt, wenn sie schon ein Spiel anfangen dann auch das Aktuellere --> TFT.

Kerri
13. März 2004, 13:51
joy einfach mal in replays reinschauen

die kannst du btw auch ONLINE MIT ANDEREN zusammen gucken ;)

BlackOne
13. März 2004, 14:48
Lohnt es sich denn noch, mit bw anzufangen?
Die Coummunity in Europa ist ja nicht mehr so groß, und sie wird wohl auch nicht mehr wachsen, meint ihr, es gibt in ein, zwei jahren noch eine nennenswerte Zahl von bw'lern in Europa?

NeDfLaNdErS
13. März 2004, 14:51
Original geschrieben von BlackOne
Lohnt es sich denn noch, mit bw anzufangen?
Die Coummunity in Europa ist ja nicht mehr so groß, und sie wird wohl auch nicht mehr wachsen, meint ihr, es gibt in ein, zwei jahren noch eine nennenswerte Zahl von bw'lern in Europa?

Seit 5 Jahren jammern immer wieder Leute

BW IST TOT


und ich bin mir sicher auch noch in weiteren 5 Jahren werden Sie von genausovielen Leuten mit einem herzlichen

STFU Spasst

zum Schweigen gebracht werden :D

BlackOne
13. März 2004, 14:56
Okay, das kenn ich, ich bin ja eigentlich Quaker :)

Prof.Dr.Zwiebel
13. März 2004, 14:57
Original geschrieben von BlackOne
Lohnt es sich denn noch, mit bw anzufangen?
Die Coummunity in Europa ist ja nicht mehr so groß, und sie wird wohl auch nicht mehr wachsen, meint ihr, es gibt in ein, zwei jahren noch eine nennenswerte Zahl von bw'lern in Europa?
bw is schon ziemlich alt und wird auch weiter net untergehen (jedenfalls so lang es in korea auch noch gezockt wird ;))
lohnen tut es sich alle mal, da es einfach viel mehr action als in wc gibt und das gameplay hektischer is. Zur grafik kann ich nur sagen, dass es um einiges angenehmer is als wc, da man immer die übersicht behält.

[TGF]Eraser2
13. März 2004, 15:24
Also ich habe gerade mit WGTour angefangen und ich brauche zu jeder Tageszeit maximal 10 Sekunden um ein Match gegen einen Ungaren, Polen, Russen, Tschechen, Franzosen, Engländer, Amerikaner, Spanier, Italiener usw.... auszumachen. :)

Kerri
13. März 2004, 15:32
Original geschrieben von BlackOne
Lohnt es sich denn noch, mit bw anzufangen?
Die Coummunity in Europa ist ja nicht mehr so groß, und sie wird wohl auch nicht mehr wachsen, meint ihr, es gibt in ein, zwei jahren noch eine nennenswerte Zahl von bw'lern in Europa?

http://www.wgtour.com/index.php?datab=broodwar

guckstu :p

und das wird sich auch nicht ändern - anfangen lohnt immer weils bockt ohne ende

BlackOne
13. März 2004, 16:32
Original geschrieben von Prof.Dr.Zwiebel

bw is schon ziemlich alt und wird auch weiter net untergehen (jedenfalls so lang es in korea auch noch gezockt wird ;))
lohnen tut es sich alle mal, da es einfach viel mehr action als in wc gibt und das gameplay hektischer is. Zur grafik kann ich nur sagen, dass es um einiges angenehmer is als wc, da man immer die übersicht behält.
Das waren auch die Gründe, warum ich mit wc3 aufgehört hab. Zuviel Luck, zuviel Kinder, zuviel Statisches Gameplay und die unübersichtliche Grafik.

Prof.Dr.Zwiebel
13. März 2004, 17:25
-also statisch is bw net, dafür isses zu schnell
-wenn bw dir zu unübersichtlich sein sollte, was willst du dann gamen? mühle online?
-luck gibbet in bw um einiges weniger als in wc
-kinder gibbet auch in bw, wer sich drüber aufregt is selber schuld ^^

BlackOne
13. März 2004, 18:37
Original geschrieben von Prof.Dr.Zwiebel
-also statisch is bw net, dafür isses zu schnell
-wenn bw dir zu unübersichtlich sein sollte, was willst du dann gamen? mühle online?
-luck gibbet in bw um einiges weniger als in wc
-kinder gibbet auch in bw, wer sich drüber aufregt is selber schuld ^^
Sicher, dass zu meinen Post verstanden hast?
Ich habe Warcraft 3 kritisiert, nicht bw.

Teegetraenk
13. März 2004, 19:28
Srry Eraser du bist einfach nur dumm und wirst immer dumm bleiben. MfG Pivo

Plue
13. März 2004, 20:00
dieser thread is echt das ärgste was ich je gesehen hab^^
is so zum abhaun ;D