PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Todesstrafe für Saddam?



Kalash
07. Juni 2004, 17:54
http://shortnews.stern.de/start.cfm?id=520766&rubrik1=Politik&rubrik2=Ausland&rubrik3=Irak&sort=1&sparte=4

dafür oder dagegen?

ich mein verdient hats keiner .. lieber einsperren, bei wasser und brot und er darf sich net rassiern usw

Teegetraenk
07. Juni 2004, 17:58
Da er ja noch dieses Jahr an den Irak ausgeliefert werden soll, wird er wohl um eine Todesstrafe drum herum kommen.
Im Gegensatz zu den USA wurde diese im Irak vom provisorischen Regierungsrat nämlich bereits abgeschafft. :top2:

SubTarvoc
07. Juni 2004, 17:58
Kein Mensch hat das Recht, einen Anderen zu töten!

aMrio
07. Juni 2004, 17:59
Original geschrieben von PivoUser_R7
Da er ja noch dieses Jahr an den Irak ausgeliefert werden soll, wird er wohl um eine Todesstrafe drum herum kommen.
Im Gegensatz zu den USA wurde diese im Irak vom provisorischen Regierungsrat nämlich bereits abgeschafft. :top2:

falsch bzw neuerdings falsch. denn der irak führt sie gerade wieder ein.

Kalash
07. Juni 2004, 17:59
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Kein Mensch hat das Recht, einen Anderen zu töten!
ist aber wieder ne moralische frage ob man menschen töten darf die andere menschen getötet + misshandelt haben :eek3:

0Smacks0
07. Juni 2004, 18:00
Ab mit ihm zum internationalen Gerichtshof. Dann könnte er sich mit Leidensgenossen wie Milosevic unterhalten, von Mann zu Mann, von gleichgesinnten zu Gleichgesinnten ...

Die zwei könnten dann einen Verband für gescheiterte Existenzen aufbauen oder auch zusammen nen 2on2 Clan aufmachen und die Welt wenigstens virtuell bashOrn und vereint die US Channels vollspammen...

Ach und könnten sie sich nicht zusammen eine herrliche Page basteln? Besser als diese?

http://www.free-slobo.de/

Dhalsim
07. Juni 2004, 18:01
Er hätte sich lieber ins Exil verpissen sollen..

ScarFace
07. Juni 2004, 18:02
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Kein Mensch hat das Recht, einen Anderen zu töten!

Man sollte Ausnahmen für Menschen wie Saddam Hussein machen. Sowas hat den Tot verdient.

St3vE
07. Juni 2004, 18:08
Original geschrieben von [LSQ]ScarFace


Man sollte Ausnahmen für Menschen wie Saddam Hussein machen. Sowas hat den Tot verdient.

#02

sonic
07. Juni 2004, 18:10
Original geschrieben von [LSQ]ScarFace


Man sollte Ausnahmen für Menschen wie Saddam Hussein machen. Sowas hat den Tot verdient.

Und wenn...das würde er sich doch sicherlich wünschen, eiskalt erschiessen und dann nichts mehr spüren, keine prob's mehr haben etc.
Sie sollten ihn echt einsperren mit Wasser und Brot.

aMrio
07. Juni 2004, 18:14
Original geschrieben von St3vE


#02

-1, also #01 wieder. -.-

Fotzerei
07. Juni 2004, 18:17
wieso hat er den tot verdient?
damit für ihn gleich alles vorbei ist?

lieber in das loch in dem er sich versteckt hat einmauern und grad soviel zum essen geben das er nicht gleich verreckt

Turtur
07. Juni 2004, 18:22
hör doch bitte auf politthreads mit links zu shortnews zu starten
danke

Maderix
07. Juni 2004, 18:22
Was hat er denn so pöses gemacht um eine Hinrichtung zu rechtfertigen ?

TerrorPinky
07. Juni 2004, 18:23
Original geschrieben von [LSQ]ScarFace


Man sollte Ausnahmen für Menschen wie Saddam Hussein machen. Sowas hat den Tot verdient.
das problem an ausnahmen ist das sie die regel zerstören
siehe steuerecht , strafrecht usw....

Teegetraenk
07. Juni 2004, 18:25
Original geschrieben von [LSQ]ScarFace


Man sollte Ausnahmen für Menschen wie Saddam Hussein machen. Sowas hat den Tot verdient.
--> Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Erschreckend, wie wenige hier die Menschen- und Bürgerrechte verinnerlicht haben.
P.s. Es heißt: der Tod

Kalash
07. Juni 2004, 18:29
Original geschrieben von PivoUser_R7

--> Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.


wenn sich da auch alle dran halten würden wärs super ...

Pedder
07. Juni 2004, 18:30
Original geschrieben von PivoUser_R7
Erschreckend, wie wenige hier die Menschen- und Bürgerrechte verinnerlicht haben.Und die Rechtschreibung :8[:

crazyBlTCH
07. Juni 2004, 18:34
niemand hat das recht einen anderen menschen zu töten, da man sich so auf die gleiche stufe wie dieser mensch stellt, man sollte ihn sein ganzes leben und normalen bedingungnen inhaftieren

zudem hat die usa keinerlei recht in zu verurteilen, das ist das alleige recht der bürger des iraks stellvertreten durch ein unabhängiges gericht

St3vE
07. Juni 2004, 18:36
Original geschrieben von sonic


Und wenn...das würde er sich doch sicherlich wünschen, eiskalt erschiessen und dann nichts mehr spüren, keine prob's mehr haben etc.
Sie sollten ihn echt einsperren mit Wasser und Brot.

das wird aber nicht passieren weil es sowas in USA nicht gibt entweder der ist normal im Knast oder Todesstrafe.


Original geschrieben von PlaY)Maderix
Was hat er denn so pöses gemacht um eine Hinrichtung zu rechtfertigen ?

bist Du ein Waldmensch ?

sTyLe
07. Juni 2004, 18:40
Original geschrieben von Trashpilot


-1, also #01 wieder. -.-
#-1
#0

Kein Mensch hat den Tod verdient. Gut, verdient vlt schon, aber nicht die Todesstrafe.
Außerdem hat Arjunoor Recht.

Jesus0815
07. Juni 2004, 19:11
ich seh das so:

die usa wollte mit sicherheit die todesstrafe für ihn. da sie ihn aber nicht im eigenen land killen konnten (politische gründe)wälzen sies halt auf die iraker ab - denn wenn jemandem in einem anderen land die todesstrafe bevorsteht, darf er asyl erbitten. nichts anderes passiert ja derzeit mit dem massenmörder kaplan in deutschland. er darf ja auch nicht in die türkei abgeschoben werden - dort steht ihm die todesstrafe bevor. besser gesagt die deutsche regierung kann es nicht verantworten ihn dem vermeindlich sicheren tod auszuhändigen.

den amis passt das aber ganz gut in den kram. würde mich auch nicht wundern wenn sie die quelle des ganzen wären (cia bla verschwörung, ahhhhh) und überhaupt, was geht ab? ein demokratisches land auf dem blut und dem tod des ex despoten zu gründen finde ich irgendwie nicht so geil :8[:

Devotika
07. Juni 2004, 19:19
#x-1

=

#-1

oder

#1 contra Todesstrafe

GHoSTFool
07. Juni 2004, 19:36
Ich weiss nicht. Todesstrafe ist für mich sowas emotionales, also die indirekte Rache der von Saddam betroffenen. ABer als Strafe ansich find ich glaube ich Rest des LEbens harter Knast schlimmer und sinnvoller.

Scarab
07. Juni 2004, 20:02
Soweit ich weiß gibts in der Türkei doch garkeine Todesstrafe mehr.

aMrio
07. Juni 2004, 20:12
Original geschrieben von Medion
Soweit ich weiß gibts in der Türkei doch garkeine Todesstrafe mehr.
stimmt, und jetzt?

Scarab
07. Juni 2004, 20:17
Original geschrieben von Trashpilot

stimmt, und jetzt?


Original geschrieben von TE)Kain
die usa wollte mit sicherheit die todesstrafe für ihn. da sie ihn aber nicht im eigenen land killen konnten (politische gründe)wälzen sies halt auf die iraker ab - denn wenn jemandem in einem anderen land die todesstrafe bevorsteht, darf er asyl erbitten. nichts anderes passiert ja derzeit mit dem massenmörder kaplan in deutschland. er darf ja auch nicht in die türkei abgeschoben werden - dort steht ihm die todesstrafe bevor. besser gesagt die deutsche regierung kann es nicht verantworten ihn dem vermeindlich sicheren tod auszuhändigen.
...

aMrio
07. Juni 2004, 21:13
achso, gar nicht gelesen. ich tendiere immer dazu die beitrage von kain zu ignorieren weil es mir oft vorkommt als ob er meint dies hier wäre ein bayrischer stammtisch oder so :8[:

SubTarvoc
07. Juni 2004, 21:35
Original geschrieben von [LSQ]ScarFace
Sowas hat den Tod verdient.


Original geschrieben von J.R.R. Tolkien
Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?

Dann sei nicht so schnell mit einem Todesurteil bei der Hand!

Das Recht auf Leben ist ein unveräußerliches Menschenrecht!

Arme Generation, wo 90% der Bevölkerung entweder keine Ahnung von den Menschenrechten und den dahinterstehenden ethisch-philosophischen Theorien hat oder darauf scheißt.
Unsere Überheblichkeit und die Verleugnung unserer demokratischen Wurzeln wird das Ende unserer Zivilisation sein! :(


Original geschrieben von PivoUser_R7
Erschreckend, wie wenige hier die Menschen- und Bürgerrechte verinnerlicht haben.

#2 :(


Original geschrieben von St3vE
das wird aber nicht passieren weil es sowas in USA nicht gibt entweder der ist normal im Knast oder Todesstrafe.

Schon 'mal 'was von Guantanamo Bay gehört (nicht, dass ich sowas befürworten würde)? Oder von Hochsicherheitsgefängnissen?

SuicideSquad
07. Juni 2004, 21:39
Original geschrieben von TE)Kain
ein demokratisches land auf dem blut und dem tod des ex despoten zu gründen finde ich irgendwie nicht so geil :8[: deutschland..

Mackiavelli
07. Juni 2004, 22:30
Hm, eigentlich bin ich ja Befürworter der Todesstrafe, aber er hat unseren Staatsbürgern ja nichts getan und sich moralisch über das irakische Volk zu stellen und ihren ehemaligen Herrscher hinrichten find ich auch nicht so prickelnd.
Am besten wärs gewesen, wenn er sich seiner Verhaftung wiedersetzt hätte und dabei erschossen worden wäre.

So sollte man ihn wohl am besten nach Den Haag ausliefern.

BHCDeadeye
07. Juni 2004, 23:47
die geschichte von saddam husein ist eine geschichte voller missverständnisse.

saddam und satan sind liebhaber und wenn man saddam jetzt tötet schickt man ihn im grunde zurück in die arme seines geliebten, also so krass ist die strafe da nicht.

Anarchist
07. Juni 2004, 23:56
Original geschrieben von (BHC)Dead'eye
die geschichte von saddam husein ist eine geschichte voller missverständnisse.

saddam und satan sind liebhaber und wenn man saddam jetzt tötet schickt man ihn im grunde zurück in die arme seines geliebten, also so krass ist die strafe da nicht.
zuviel southpark geguckt auge wa ??

aMrio
08. Juni 2004, 00:15
das war eine sehr geniale folge ;->

Kalash
08. Juni 2004, 00:17
Original geschrieben von Trashpilot
das war eine sehr geniale folge ;->
war das nicht der film?

xScorpioNx
08. Juni 2004, 01:33
tarvoc du laberst doch scheiße
unveräußerliches menschenrecht blabla
is ja ne schöne sache
aber predige dass doch irgendwo, wos auch gebraucht wird, wo richtig auf menschenrechte geschissen wird, so in 70% der zivilisation

du kannst gern die menschenrechte beachten und saddam hussein nen urlaub auf malle schenken damit er sich seine böse seite mit sangria wegknallt

ich würd den lieber richtig bluten lassen
lebenslang einsperren oder so
oder halt tot, aber das wär zu lässig
das is zwar alles gegen die menschenrechte
aber die sind ja zum glück nich die höchste instanz :)

GHoSTFool
08. Juni 2004, 09:46
jemand der so hart gegen die menschenrechte über langen zeitraum verstoßen hat sollte nachher nicht von ihnen begünstigt werden

aMrio
08. Juni 2004, 10:49
Original geschrieben von Kalash

war das nicht der film?

ka, ich bin mir absolut sicher das nachts um halb eins im tv gesehen zu haben. ich meine da kommen nur serien / doppelfolgen. ist ja auch nicht so wichtig -.-

xScorpioNx
08. Juni 2004, 12:04
das kommt sowohl im film als auch in der serie vor
ich empfehle da die absolut geniale doppelfolge "do the handicapped go to hell" + "properly" :top2:

Antrax4
08. Juni 2004, 12:53
Saddam wurde aus dem Irak vertrieben und sein Besitz wurde ihm gestohlen. Also kann er sich dem BdV anschließen :D

-->Er wird verurteilt, in Deutschland zu leben :8[:

SubTarvoc
08. Juni 2004, 13:10
Original geschrieben von Mackiavelli
eigentlich bin ich ja Befürworter der Todesstrafe

Aber auch nur, weil du nicht unschuldig anhand von Indizienbeweisen zum Tode verurteilt wirst, wie es in den USA (besonders bei Schwarzen und ausländischen Touristen) so oft passiert!

@ ScorpioN: Deine menschenverachtende Einstellung geht mir ganz schön auf den Sack! Wie glaubst du denn wollen wir die Menschenrechte, auf denen unsere Demokratie gründet, in den anderen Kulturen durchsetzen, wenn wir sogar selbst auf sie scheißen?

Und btw. dein Beitrag zeigt, dass du dich mit der dahintersteckenden Ethik und Philosophie einen Scheißdreck auseinandergesetzt hast (ich kann dir gerne die Stellen posten, wenn du willst), und Leute, die keine Ahnung haben (zumindest dann, wenn sie aus Ignoranz sich diese Dinge nicht selbst aneignen, obwohl sie es könnten, und ich bin überzeugt, du könntest es), haben meiner Meinung nach hier auch kein Mitspracherecht, da es um zu wichtige moralische Fragen geht, als sie Laien zu überlassen!

Deswegen bin ich auch für einen umfassenden Philosophieunterricht an allen Schulformen, damit eben die Menschen die Kenntnis von Ethik und Philosophie bekommen, die sie benötigen, um mitzureden.


Btw. wer ist denn deiner Meinung nach höchste Instanz? Du?

Brainbug
08. Juni 2004, 13:12
Viele bedenken einfach nicht, dass es für SIE der Norm entspricht diesen Menschen zu töten, weil er Unrecht begangen hat.
Aber vllt ist es für ihn ja kein Unrecht? Darf man jemanden töten, weil er nach seinem eingen Gerechtigkeitssinn gehandelt hat?
Wessen Gesetz ist nun richtig, und wessen falsch? Ist meine eigene Meinung die einzig richtige, und darf ich danach gegen andere Handeln?
Ich finde es höchst überheblich und anmaßend seine Meinung über das Leben eines Menschen zu stellen.
Das hat Saddam mit tausenden gemacht. Gefoltert, vergewaltigt, ermordet.
Nur müssen wir uns auf eine Stufe mit solch kranken Menschen stellen?

Die Frage nach der Todesstrafe geht erheblich weiter als die Frage nach gut und böse. Sie stellt unsere kompletten Ideale in Frage. Und ist philosophisch meiner meinung nach nicht klärbar.

Deshalb enthalte ich mich einer festen Meinung, weil Tod oder Leben ein viel zu krasser Gegensatz ist, als dass ich darüber entscheiden kann.

Man muss Handeln, dass ist klar, denn Saddam gehört für seine Taten bestraft, auch wenn es keine ebenbürtige Bestrafung gibt. Allerdings glaube ich nicht, dass es in diesem Forum auch nur eine Person gibt, die die richtige Bestrafung kennt.


So genung Philosophiert :elefant:

xScorpioNx
08. Juni 2004, 13:25
hehe tarvoc
welcome 2 my menschenverachtende einstellung
ja ich bin meine höchste instanz
und ich finde es höchst amüsant wie du über philosophieunterricht an den schulen und weltweite durchsetzung deiner komischen normen sabbelst
während in weiten teilen der welt da draußen
außerhalb deines kellerzimmers
snuff videos aufgenommen werden
menschen abgeschlachtet werden für ne heroinspritze
flüchtlinge von mörsergranaten zerfetzt werden
und sechsjährige mädchen vergewaltigt und mit aids angesteckt werden

aber vielleicht schaffst du es ja die welt zu ändern und deine heile regenbogenwelt in irgendwelchen anderen kulturen durchzusetzen ^^

was glaubst du eigentlich wer du bist
wer sagt dass deine vorstellung von recht und ordnung die richtige ist und dass du irgendwelche kulturen damit infizieren musst

ich hätte nichts dagegen wenn man diese affen da drüben sich einfach gegenseitig abschlachten lassen würde
quark mit recht auf leben, die hatten nie eins und werden nie eins haben, die waren schon am arsch als sie aus der verranzten möse ihrer affenmutter gekrochen sind
der zustand der da herrscht ist einfach nicht umkehrbar
und wenn du dich noch so oft mit pappschildern auf die straße stellst und "bush ist doof" schreist

shaoling
08. Juni 2004, 13:33
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Das Recht auf Leben ist ein unveräußerliches Menschenrecht!

Arme Generation, wo 90% der Bevölkerung entweder keine Ahnung von den Menschenrechten und den dahinterstehenden ethisch-philosophischen Theorien hat oder darauf scheißt.
Unsere Überheblichkeit und die Verleugnung unserer demokratischen Wurzeln wird das Ende unserer Zivilisation sein!Wer bestimmt, welche Menschenrechte unveräußerlich sind? Vielleicht bin ich nicht dieser Meinung, vielleicht ist Saddam es nicht, vielleicht, vielleicht...

Wie kommst du auf die Idee, dass "unsere" demokratischen Grundsätze für jeden Menschen gelten? Diese Behauptung ist sehr anmaßend.

Diese deiner Meinung nach unveräußerlichen Rechte und Gesetze wurden von Menschen geschaffen und sind daher alles andere als vollkommen. Es wäre also ein großer Fehler, sie als absolut, unveräußerlich oder unfehlbar zu betrachten.

Außerdem erwähnte Brainbug bereits, in welchen Konflikt man gerät, wenn man die moralischen Wertvorstellungen verschiedener Gesellschaften oder sogar Individuen gegeneinander abzuwägen versucht.

Wie man Saddam Hussein bestrafen sollte, weiß ich nicht und es ist mir letztendlich auch egal. Was er getan hat, lässt sich nicht ändern und es gibt soviel Wichtigeres, worüber man sich den Kopf zerbrechen sollte, als eine angemessene Strafe für Saddam Hussein, die sowieso kein Mensch der Welt finden oder rechtfertigen kann. Soll man ihn erschlagen, einsperren oder ins Kloster schicken, ich weiß es nicht und es kümmert mich nicht.

Ich möchte noch anmerken, dass ich sehr froh darüber bin, nicht verpflichtet zu sein, über Leben und Tod eines Menschen zu entscheiden.

xScorpioNx
08. Juni 2004, 13:38
genau meine meinung shao-ling

SubTarvoc
08. Juni 2004, 13:52
Original geschrieben von ScorpioN
was glaubst du eigentlich wer du bist
wer sagt dass deine vorstellung von recht und ordnung die richtige ist und dass du irgendwelche kulturen damit infizieren musst

Niemand sagt, dass "meine" Vorstellung die Richtige ist! Ich habe dich ja auch nicht angegriffen, weil du nicht meiner Meinung warst, sondern weil du dich offensichtlich nie mit den philosophischen Grundlagen auseinandergesetzt hast.

Um sich eine Meinung zu bilden, muss man imho auch wissen, was andere Menschen denken und gedacht haben.


ich hätte nichts dagegen wenn man diese affen da drüben sich einfach gegenseitig abschlachten lassen würde
quark mit recht auf leben, die hatten nie eins und werden nie eins haben, die waren schon am arsch als sie aus der verranzten möse ihrer affenmutter gekrochen sind

In deinen Augen sind sie also schlecht!
Aber wer sagt denn, dass deine Moralvorstellungen richtig sind?

Dein Umgang mit mir erinnert mich etwas an Cromwell, der seinen Feinden (den irischen Katholiken) vor der Schlacht ausrichten ließ, sie sollen doch in Gottes Namen darüber nachdenken, ob sie nicht vielleicht Unrecht haben könnten.
Dass er sich das selbst 'mal (über sich selbst) gefragt hat, ist nicht überliefert und wenn man seine Taten ansieht imho auch unwahrscheinlich.

Und btw. weisst du, wer schuld ist, dass die Kultur "dieser Affen da drüben" so im Arsch ist?
WIR! Die Europäer! Im Mittelalter war uns der Islam kulturell weit überlegen! Aber die Kreuzzüge und später die Kolonialzeit haben da alles zerstört! WIR sind schuld daran!

Und jetzt frag' dich mal, ob wir nicht doch eine Verantwortung haben!


Und wenn du dich mit Philosophie beschäftigt hättest, würdest du auch wissen, dass Moral auch dann nicht ihre Gültigkeit verliert, wenn sich niemand daran hält! Ethik liefert nämlich VERHALTENSREGELN, keine ZUSTANDSBESCHREIBUNGEN!

DoktorFaust
08. Juni 2004, 14:06
Original geschrieben von ScorpioN
genau meine meinung shao-ling
#2

Der Begriff Menschenrechte fängt doch schon damit an, was ist eigentlich ein Mensch? Die ganze Wertvorstellung gründet doch darauf, dass ein Mensch ein empfindungsfähiges, beseeltes Lebewesen ist. Da kenne ich aber durchaus Menschen, denen ich keine dieser Eigenschaften zusprechen würde, und die ich eigentlich auch ohne größere Skrupel umbringen könnte.
Die Frage kann man weitertreiben... ist ein kleines Baby empfindungsfähig? Ein geistig Behinderter? Ein Massenmörder? Ich möchte weder die Euthanasie unter den Nazis rechtfertigen, noch bin ich Befürworter der Todesstrafe. Es muss aber dennoch die Frage aufgeworfen werden, ob jeder Mensch den hohen ideellen Wert, den ihm der Begriff Menschenrechte zuspricht, auch wirklich verdient. Ich persönlich würde Saddam sicher keine Träne nachweinen, wenn man ihn hinrichten würde. Die furchtbaren Verbrechen, die der Mann gegen unzählige Menschen begangen hat, kann man nicht einfach vergessen.

xScorpioNx
08. Juni 2004, 14:09
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc


Und btw. weisst du, wer schuld ist, dass die Kultur "dieser Affen da drüben" so im Arsch ist?
WIR! Die Europäer! Im Mittelalter war uns der Islam kulturell weit überlegen! Aber die Kreuzzüge und später die Kolonialzeit haben da alles zerstört! WIR sind schuld daran!

Und jetzt frag' dich mal, ob wir nicht doch eine Verantwortung haben!

OMG! wie schrecklich! ich schäme mich so furchtbar! wir haben alles zerstöööört !!!

8[

-> das nennt man natürliche selektion, du hirn. wenn wir denen damals nicht in den arscht getreten hätten, hätten sie uns vielleicht in den arsch getreten, und wir würden jetzt so primitiv vor uns hinfurzen, und die würden sich in ihren reihenhäusern einen scheiß drum scheren
also ich bin ganz froh dass es dann doch so gelaufen ist :)

ich kann halt nichts dafür was vor xhundert jahren da gelaufen ist
ich bin halt in dieses leben hier reingeboren und interessiere mich halt auch mehr dafür, wie die dinge sind als dafür, wie sie nach maßgabe irgendwelcher alten leute sein sollte.
klar gibts weltbilder in denen alle viel viel glücklicher sind als heute, aber die sind schlicht und einfach unerreichbar und somit nicht viel mehr wert als n stück altes brot.

mit den philosophien hab ich mich tatsächlich nicht sehr ausführlich auseinandergesetzt
aber dein verhalten zeigt mir schon dass ich da nich viel verpasst hab.

ich sage dass meine moralvorstellung richtig ist. richtig ist vielleicht das falsche wort, "moral" und "richtig" sind unvereinbare sachverhalte, aber es ist eben mein äquivalent zu einer "moralvorstellung", die aufgrund meiner erfahrung und meiner sicht der dinge irgendwo zwischen meinen beiden schläfen entstanden ist... die interessiert auch eigentlich nich, weil ich einen scheiß auf dieser welt zu entscheiden hab.

ich kann auch nichts ändern, das ist tatsache. und wenn ich zehnmal so lange leben würde. aber anhand der gegebenen verhältnisse könnte ich nicht mal annähernd soviel ändern als dass es sich lohnen würde, meine zeit damit zu verschwenden.

SubTarvoc
08. Juni 2004, 14:19
Original geschrieben von ScorpioN
-> das nennt man natürliche selektion, du hirn.

Aha. Von Evolutionsbiologie hast du also auch keine Ahnung. Wie die meisten Sozialdarwinisten. :bored:


Original geschrieben von ScorpioN
[...]interessiere mich halt auch mehr dafür, wie die dinge sind als dafür, wie sie nach maßgabe irgendwelcher alten leute sein sollte.

Das ist genau das Problem!


Original geschrieben von ScorpioN
klar gibts weltbilder in denen alle viel viel glücklicher sind als heute, aber die sind schlicht und einfach unerreichbar

Diese Behauptung ist nicht falsifizierbar und somit unwissenschaftlich bzw. dogmatisch.


Original geschrieben von ScorpioN
die interessiert auch eigentlich nich, weil ich einen scheiß auf dieser welt zu entscheiden hab.

Alle Macht geht vom Volk aus. Es weiß es nur nicht (bzw. wird künstlich dumm gehalten).


Ganz abgesehen davon, dass die Möglichkeit oder sogar die Wahrscheinlichkeit, an der Veränderung der Welt zu scheitern, dich imho nicht von der Pflicht entbindet, es zu versuchen!

Korn2
08. Juni 2004, 14:26
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc




Diese Behauptung ist nicht falsifizierbar und somit unwissenschaftlich bzw. dogmatisch.





Nana, wir wollen ja mal nicht dass sich K.R. Popper noch im Grabe umdreht.

Die Behauptung ist sehr wohl falsifizierbar. Sie ist nämlich genau dann falsifiziert wenn sich ein "Weltbild" (hier wohl gemeint: gesellschaftlich-politisches System) in einem Teil der Welt durchsetzt in dem die Mehrheit der Leute viel glücklicher ist als in irgendeinem Teil der Welt heute.

SubTarvoc
08. Juni 2004, 14:28
Ich bezog mich auf "diese sind nicht erreichbar". :ugly:

Teegetraenk
08. Juni 2004, 14:29
Nochmal lesen Korn. Er bezog sich auf das "diese sind nicht erreichbar".

Korn2
08. Juni 2004, 14:31
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Nach dieser Argumentation wäre jede Aussage falsifizierbar. :ugly:

Edit: lol, Tarvoc hat das Edit System abused =)




Nein. Ich gebe dir mal ein paar Beispiele:


"Alles was geschieht, ist von Gott gewollt."

"Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht nachweisbar sind"

"Hinter mir schwebt ein Rosa Drache, aber nur ich kann merken dass er da ist"

"Elektronen sind in Wirklichkeit Rosa Elefanten, aber jedesmal wenn man sie beobachtet tarnen sie sich als Elektronen"



usw. usf

SubTarvoc
08. Juni 2004, 14:33
Original geschrieben von [pG]Korn
"Alles was geschieht, ist von Gott gewollt."

"Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht nachweisbar sind"

"Hinter mir schwebt ein Rosa Drache, aber nur ich kann merken dass er da ist"

"Elektronen sind in Wirklichkeit Rosa Elefanten, aber jedesmal wenn man sie beobachtet tarnen sie sich als Elektronen"

Hab' schon selbst gemerkt, dass es falsch war, und es editiert. ^^

Korn2
08. Juni 2004, 14:35
Ich bezog mich ebenso auf "diese Weltbilder sind nicht erreichbar"
Und natürlich ist diese Aussage falsifizierbar.
Sie ist falsch wenn so ein Weltbild erreicht ist / war / wurde

SubTarvoc
08. Juni 2004, 14:38
Okay, wenn die Aussage schon falsifizierbar ist, dann will ich sie auch gleich 'mal falsifizieren :ugly: :

- Indianer-Kultur: War eine durch und durch glückliche Zivilisation (ich meine die nordamerikanischen).
- Ebenso das China vor der Chou-Dynastie.
- Von einigen Künstler- und Hippiekolonien gar nicht erst zu reden.

NaegraGHQ
08. Juni 2004, 14:40
Original geschrieben von ScorpioN
das nennt man natürliche selektion, du hirn. wenn wir denen damals nicht in den arscht getreten hätten, hätten sie uns vielleicht in den arsch getreten,
mit den philosophien hab ich mich tatsächlich nicht sehr ausführlich auseinandergesetzt


Die natürliche Selektion hat Dich anscheinend übersehen. Man ehrlich, schreib lieebr gar nichts, bevor Du so einen Mist hier postest.

Und laut der Philosophen enden wir soweiso alle in der Entropie und der ist die Selektion herzlich egal :D

SubTarvoc
08. Juni 2004, 14:43
Original geschrieben von [GHQ]KruePpel
Die natürliche Selektion hat Dich anscheinend übersehen.

:lol: :top2:


Original geschrieben von [GHQ]KruePpel
Man ehrlich, schreib lieebr gar nichts, bevor Du so einen Mist hier postest.

Lass ihn doch! Er hat doch selbst geschrieben, dass er sich noch nie mit dem ganzen Zeug befasst hat, also einfach nicht ernst nehmen. ^^

Viel wichtiger ist es, dafür zu sorgen, dass die Generation, die uns nachfolgt, wieder dazu gebracht wird, sich mit den Sachen zu beschäftigen (wenn möglich natürlich freiwillig ^^).


Original geschrieben von [GHQ]KruePpel
Und laut der Philosophen enden wir soweiso alle in der Entropie und der ist die Selektion herzlich egal :D

Nein. Das, was du meinst, sind die Anhänger der Chaostheorie, und die rekrutieren sich nicht nur aus der Philosophie, sondern aus allen wissenschaftlichen Gebieten, besonders Evolutionsbiologie und Quantenphysik. Ich muss sagen, dass ich ihr auch nahe stehe.

Teegetraenk
08. Juni 2004, 14:44
Könnt ihr das in einem anderen Thread weiter betrachten?
Tatsache ist, dass die Menschenrechte die Grundbedürfnisse jedes Menschen berühren, gerade unabhängig davon, welcher Kultur, Religion etc. dieser sich zugehörig fühlt. Auch die Menschen des Iraks haben Anrecht auf die Menschenrechte (auch Saddam). Man kann nicht Unrecht mit Unrecht vergelten, denn dann stehen wir gesellschafts- und rechtstheoretisch wieder halb in der Steinzeit.
Alle, die hier für eine menschenunwürdige Behandlung, bzw. für die Hinrichtung Saddam Husseins sind, sind wohl auch mit Folter einverstanden, wenn sie für die Gewinnung von Informationen eingesetzt wird, die dem Kampf gegen den Terrorismus nutzen? Arme Welt.

SubTarvoc
08. Juni 2004, 14:48
@ PivoUser_R7: #2

NaegraGHQ
08. Juni 2004, 14:56
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Nein. Das, was du meinst, sind die Anhänger der Chaostheorie, und die rekrutieren sich nicht nur aus der Philosophie, sondern aus allen wissenschaftlichen Gebieten, besonders Evolutionsbiologie und Quantenphysik. Ich muss sagen, dass ich ihr auch nahe stehe.

Naja, habs halt auf die Philosophen abgesehen :D

Desweiteren hat Pivo natürlich recht und ich sehe gerade, daß ich etwas an meiner Orthographie arbeiten sollte :ugly:

TiCaL[LoT]
08. Juni 2004, 14:57
Diese Behauptung ist nicht falsifizierbar und somit unwissenschaftlich bzw. dogmatisch.

Yeah, der gute alte Karl Popper. Ich bringe das Argument der Falsifizierbarkeit immer gerne bei Evolutionstheoretikern, aber irgendwie wollten sie es nicht verstehen. :cry:

€: Da ist man kurz wech und schon schreibts jemand anderes. 8[



"Handle so, daß du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchest."
Keine Rache an Sadam und bitte auch keine Stammzellenforschung. 8[

SubTarvoc
08. Juni 2004, 17:37
Original geschrieben von LaCiT
Yeah, der gute alte Karl Popper. Ich bringe das Argument der Falsifizierbarkeit immer gerne bei Evolutionstheoretikern, aber irgendwie wollten sie es nicht verstehen. :cry:

Darwinisten stören mich nicht. Soll doch jeder seiner falschen Meinung anhängen!
Was mich stört, sind Sozialdarwinisten, weil sie die Evolutionstheorie falsch auslegen und auf Ethik übertragen, was nur zu unmenschlichen Systemen führen kann (-> 3. Reich).

Scarab
08. Juni 2004, 18:08
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Und btw. weisst du, wer schuld ist, dass die Kultur "dieser Affen da drüben" so im Arsch ist?
WIR! Die Europäer! Im Mittelalter war uns der Islam kulturell weit überlegen! Aber die Kreuzzüge und später die Kolonialzeit haben da alles zerstört! WIR sind schuld daran!


Das ist genauso einseitiger Schwachsinn, die islamische Welt war in der Hinsicht nicht anders als die Christliche Welt, Aggressionen gab es in beide Richtungen, vermutlich sogar mehr von islamischer Seite aus. Ausserdem bezweifle ich irgendwie, daß die insgesamt nicht gerade erfolgreichen Kreuzzüge für den Untergang der islamischen Kultur verantwortlich waren ...

Doomhammer_1
08. Juni 2004, 18:11
die kreuzzüge damals waren so legal wie der irakkrieg heute.

btw. er soll vors kriegsverbrecher tribunal in den haag kommen.

Atron
08. Juni 2004, 18:18
Soll er halt irgendwo verrotten, selbstverständlich aufgrund eines sauberen, natürlich die Menschenrechte verteidigenden Urteils. Keine Todesstrafe, für unser Gewissen.

Kann es eigentlich sein, dass Tarvoc ein wenig an Riot aus früheren Zeiten erinnert, höchstens vielleicht ein bisschen seriöser?

xScorpioNx
08. Juni 2004, 22:45
huch, ich sollte nie wieder den begriff natürliche selektion so leichtfertig benutzen, sonst leckt ihr hippies euch noch die ärsche wund :bored:

klasse flame, krueppel.

ich könnte euch ja nochmal meinen standpunkt erläutern
aber da anscheinend keiner von euch in der lage ist, auf die aussagen meinerseits einzugehen, auf die es mir auch ankam, spar ich mir die mühe.


ich stimme atron und medion zu.

pivousers standpunkt kann ich auch nicht verstehen. wie kann ein mensch sich dafür aussprechen, dass ein diktator, der abertausende _unschuldige_ menschenleben auf dem gewissen hat, nicht bestraft wird? oder fällt dir ne strafe ein, die seiner schuld angemessen wäre und gleichzeitig mit allen menschenrechten übereinstimmt?
ich kann nur jemanden aus diesem thread wiederholen: wer solange auf die menschenrechte geschissen hat, darf auch nicht mehr durch sie geschützt werden.
man kann einfach nicht leugnen das menschen bestien sind und man sie nie und nimmer davon abbringen kann, bestien zu sein. dass haben schon millionen vor euch versucht, und wir sind trotzdem in diesem schrecklich menschenverachtenden zeitalter gelandet.

auch das argument "wer nen massenmörder umbringt stellt sich
auf seine stufe" geht mir nich in den kopp.

der massenmörder hat menschen umgebracht, die unschuldig waren, die ihm nichts getan haben.
der scharfrichter bringt einen massenmörder um, der auf die grundprinzipien der gemeinschaft derbe geschissen und mutwillig existenzen vernichtet hat, der einfach schuldig ist.
ich wäre lieber der scharfrichter.
oder anders
wenn ihr die entscheidung fällen müsstet
wen ihr abknallt
n zehnjähriges mädchen oder nen massenmörder, drogendealer, diktator, sonstwas
warum würdet ihr dann wohl das kleine mädchen am leben lassen?

ich hoffe jetzt einfach mal auf irgendwelche anderen stimmen
ihr theoretiker nehmt mich ja nicht mehr ernst :(

sTyLe
09. Juni 2004, 00:35
Mit deinem niveaulosen, menschenunwürdigen Stammtischgebrabbel raubst du einem die letzte Motivation hier einen längeren Beitrag zu posten, ich wunder mich echt wieso Tarvoc überhaupt noch auf dich eingeht.

"quark mit recht auf leben, die hatten nie eins und werden nie eins haben, die waren schon am arsch als sie aus der verranzten möse ihrer affenmutter gekrochen sind"

Einfach nur traurig.

xScorpioNx
09. Juni 2004, 02:20
ich kann mich nur wiederholen
wenn du nich in der lage bist ne aussage zu erkennen
auch wenn sie polemik verpackt ist, ich schreib hier halt hin was ich denke
dann lass es halt sein

so leute wie dich hab ich ja gefressen
zwei zeilen ausm zusammenhang reißen, einzeiler drunter und fertig, geh weg du.

sTyLe
09. Juni 2004, 02:33
Allein deine Wortwahl spricht Bände.
Für jemanden der solche Gehirnwichse posted werde ich auch weiterhin nicht mehr als einen Einzeiler schreiben , weil du es erst gar nicht wert bist. Geschweige denn ernstzunehmen.

SubTarvoc
09. Juni 2004, 13:53
Original geschrieben von ScorpioN
auf die aussagen meinerseits einzugehen, auf die es mir auch ankam

Ach, also ist deiner Meinung nach auf sie eingehen = ihnen zustimmen?


ich stimme atron und medion zu.


Original geschrieben von ScorpioN
oder fällt dir ne strafe ein, die seiner schuld angemessen wäre und gleichzeitig mit allen menschenrechten übereinstimmt?

Sicher! Lebenslage Haft unter erschwerten Bedingungen!


Original geschrieben von ScorpioN
man kann einfach nicht leugnen das menschen bestien sind und man sie nie und nimmer davon abbringen kann, bestien zu sein.

In dem Falle müsste man die Menschenrechte konsequent ganz abschaffen.
Das würde aber auch bedeuten, dass der Staat kommen, und dich töten darf, wenn du ihm nicht passt.


Original geschrieben von ScorpioN
der massenmörder hat menschen umgebracht, die unschuldig waren, die ihm nichts getan haben.

Definiere "unschuldig"!


Original geschrieben von ScorpioN
der scharfrichter bringt einen massenmörder um, der auf die grundprinzipien der gemeinschaft derbe geschissen und mutwillig existenzen vernichtet hat, der einfach schuldig ist.

Was sind - deiner Meinung nach - die Grundprinzipien der Gemeinschaft?


Original geschrieben von ScorpioN
wenn ihr die entscheidung fällen müsstet
wen ihr abknallt
n zehnjähriges mädchen oder nen massenmörder, drogendealer, diktator, sonstwas
warum würdet ihr dann wohl das kleine mädchen am leben lassen?

Vom moralischen Standpunkt müsste derjenige, der vor so eine Wahl gestellt wird, in fast allen philosophischen Systemen den Selbstmord wählen, um einer solchen moralisch fragwürdigen Entscheidung zu entgehen.


Original geschrieben von Realist
ich wunder mich echt wieso Tarvoc überhaupt noch auf dich eingeht.

Weil ich noch Hoffnung habe.

xScorpioNx
09. Juni 2004, 15:43
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc

Ach, also ist deiner Meinung nach auf sie eingehen = ihnen zustimmen?


nein, aber ich schreibe hier ziemlich viel kram und alle die irgendwie auf mich eingehen gründen ihre gegenargumente auf 2-3 zusammenhanglosen zeilen. textverständnis is das nicht.



Sicher! Lebenslage Haft unter erschwerten Bedingungen!


nen größeren gefallen könnteste ihm wohl kaum tun. was heißt erschwerte bedinungen?



In dem Falle müsste man die Menschenrechte konsequent ganz abschaffen.
Das würde aber auch bedeuten, dass der Staat kommen, und dich töten darf, wenn du ihm nicht passt.


super, wie du alles sofort ins andere extrem reißt. ich hasse diesen diskussionsstil. eine friedliche welt ist utopie. fertig.



Definiere "unschuldig"!


wenn du mir ernsthaft erzählen willst, dass du nich weißt, was ich damit meinte, dreh ich durch.



Was sind - deiner Meinung nach - die Grundprinzipien der Gemeinschaft?


die antworten auf diese frage hab ich schon ein paar mal in diesem thread geschrieben. vielleicht findest du sie ja.



Vom moralischen Standpunkt müsste derjenige, der vor so eine Wahl gestellt wird, in fast allen philosophischen Systemen den Selbstmord wählen, um einer solchen moralisch fragwürdigen Entscheidung zu entgehen.


da haben wir doch den beweis das philosophische system schwachsinn sind :ugly:
wenn du das machst, lach ich dich halt aus.

Teegetraenk
09. Juni 2004, 15:46
Heß hat auch Selbstmord begangen. So harmlos wie ihr das darstellt, kann lebenslange Haft also _nicht_ sein. Vor allem nicht, wenn die einzigen Menschen die du zu Gesicht bekommst deine Wärter sind, sprich Einzelhaft.

SubTarvoc
09. Juni 2004, 16:24
Original geschrieben von PivoUser_R7
Heß hat auch Selbstmord begangen. So harmlos wie ihr das darstellt, kann lebenslange Haft also _nicht_ sein. Vor allem nicht, wenn die einzigen Menschen die du zu Gesicht bekommst deine Wärter sind, sprich Einzelhaft.

Wer behauptet, Haft unter verschärften Bedingungen sei "ein Gefallen für Saddam", der war noch nie in Einzelhaft!


Original geschrieben von ScorpioN
super, wie du alles sofort ins andere extrem reißt.

Wieso, du hast doch mit Überlebenskampf und so weiter angefangen!

Ich will einfach nur eine kurze Formulierung deiner Moralvorstellungen, mehr verlange ich nicht! Bist du jetzt für den Schutz des Lebens oder für das Überleben des Stärkeren? Beides zusammen geht leider nicht. Und nein, ich weiß nicht, was du mit "Unschuld" meinst! Um von "Unschuld" reden zu können, muss man nämlich erstmal ein konkretes moralisches System aufstellen, mit Regeln, die man brechen und so "schuldig" werden kann.

Und das geht ohne die Philosophie nunmal einfach nicht, wenn du dich nicht in den Sozialdarwinismus oder den religiösen Dogmatismus fliehen willst, und beide Systeme sind eindeutig und offensichtlich unmenschlich!


Original geschrieben von ScorpioN
eine friedliche welt ist utopie. fertig.

Fertig! Weil du das so sagst! Und was du sagst, kann ja nicht falsch sein! :lol:

"Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zu kämpfen."

TiCaL[LoT]
09. Juni 2004, 16:45
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc

Vom moralischen Standpunkt müsste derjenige, der vor so eine Wahl gestellt wird, in fast allen philosophischen Systemen den Selbstmord wählen, um einer solchen moralisch fragwürdigen Entscheidung zu entgehen.

Selbst_mord_ ist zumindest bei Kant schonmal ebenfalls moralisch verwerflich. :D



ch will einfach nur eine kurze Formulierung deiner Moralvorstellungen, mehr verlange ich nicht! Bist du jetzt für den Schutz des Lebens oder für das Überleben des Stärkeren? Beides zusammen geht leider nicht. Und nein, ich weiß nicht, was du mit "Unschuld" meinst! Um von "Unschuld" reden zu können, muss man nämlich erstmal ein konkretes moralisches System aufstellen, mit Regeln, die man brechen und so "schuldig" werden kann.
Sehr schön formuliert!

Scorpion, keiner verlangt, dass du dich mit allen großen Philosophen beschäftigst, aber du solltest zumindest deine Ansichten der Moral richtig überdacht haben; man merkt jedoch, dass du dies nicht getan hast. Sie krankt an allen Ecken und Enden, siehe das Stück von Tarvoc oben.

SubTarvoc
09. Juni 2004, 17:04
Original geschrieben von LaCiT
Selbst_mord_ ist zumindest bei Kant schonmal ebenfalls moralisch verwerflich. :D

Jaein. Es würde der ersten Formulierung des kathegorischen Imperatives widersprechen, da es ja bei seiner Verallgemeinerung sich selbst widersprechen würde. Ich glaube aber, dass Kant in so einer Situation, wo der KI durch deine Entscheidung auf jeden Fall verletzt wird, den Selbstmord einer moralisch auf jeden Fall fragwürdigen Entscheidung, wie sie in dem Beispiel gefordert wird, moralisch dennoch den Vorzug geben. Ich werde aber mal meinen Philosophielehrer fragen.


Original geschrieben von LaCiT
Scorpion, keiner verlangt, dass du dich mit allen großen Philosophen beschäftigst, aber du solltest zumindest deine Ansichten der Moral richtig überdacht haben; man merkt jedoch, dass du dies nicht getan hast. Sie krankt an allen Ecken und Enden, siehe das Stück von Tarvoc oben.

Das große Problem ist, dass er gar keine einheitliche Definition davon hat, was er denn nun als "gut", "böse", "schuldig", "unschuldig", etc. bezeichnet. Er setzt da bei verschiedenen Leuten z.T. verschiedene Maßstäbe an, so waren die Kreuzzüge seiner Meinung nach mit dem Argument der natürlichen Selektion zu verteidigen, während Saddam aber nicht töten darf, um sich einen evolutionären Vorteil zu verschaffen - das ist dann wieder böse.

TiCaL[LoT]
09. Juni 2004, 18:05
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc
Jaein. Es würde der ersten Formulierung des kathegorischen Imperatives widersprechen, da es ja bei seiner Verallgemeinerung sich selbst widersprechen würde. Ich glaube aber, dass Kant in so einer Situation, wo der KI durch deine Entscheidung auf jeden Fall verletzt wird, den Selbstmord einer moralisch auf jeden Fall fragwürdigen Entscheidung, wie sie in dem Beispiel gefordert wird, moralisch dennoch den Vorzug geben. Ich werde aber mal meinen Philosophielehrer fragen.
Es ist schon etwas her, dass ich Kants Werke gelesen habe, aber ich denke, er hat nie etwas über einen solchen Fall erwähnt.
Die Situation, die Scorpion vorgegeben hat ist doch sowieso konstruiert und wird niemals im wirklichen Leben vorkommen; wenn doch, so würde ich einfach keinen von beiden töten. :D



Das große Problem ist, dass er gar keine einheitliche Definition davon hat, was er denn nun als "gut", "böse", "schuldig", "unschuldig", etc. bezeichnet. Er setzt da bei verschiedenen Leuten z.T. verschiedene Maßstäbe an, so waren die Kreuzzüge seiner Meinung nach mit dem Argument der natürlichen Selektion zu verteidigen, während Saddam aber nicht töten darf, um sich einen evolutionären Vorteil zu verschaffen - das ist dann wieder böse.

Genau das meinte ich mit "krankt an allen Ecken und Enden." :ugly:

SubTarvoc
09. Juni 2004, 18:15
Original geschrieben von LaCiT
Es ist schon etwas her, dass ich Kants Werke gelesen habe, aber ich denke, er hat nie etwas über einen solchen Fall erwähnt.

Hat er auch soweit ich weiß nicht. Deswegen schrieb ich ja "ich glaube", d.h. ich zog aus dem, was ich über Kant weiß, Schlussfolgerungen über das, was er zu diesem Problem gesagt haben könnte. Ist zwar eigentlich nicht legitim sowas, aber ich hab's trotzdem 'mal gemacht. :eek3:


Original geschrieben von LaCiT
Die Situation, die Scorpion vorgegeben hat ist doch sowieso konstruiert und wird niemals im wirklichen Leben vorkommen;

Deswegen hat Kant so ein Problem ja auch nie erörtert. :8[:


Original geschrieben von LaCiT
wenn doch, so würde ich einfach keinen von beiden töten. :D

Es geht ja gerade darum, dass du gezwungen bist, einen von beiden zu töten. Ich ging davon aus, dass du dieser Entscheidung nicht auf diese Weise entfliehen kannst, dass du aber - wo du schon fähig sein musst, einen von beiden zu töten - sehr wohl fähig wärest, dich selbst zu töten.