PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kommt der 3te Weltkrieg ?



Maderix
30. Juni 2004, 11:55
Ich bin fest der Meinung, haltet mich verrückt oder sonst was, das es in 5 bis 10 Jahren, evtl auch später, aber auf alle Fälle so dass ich ihn noch miterlebenw erden, zum totalen Krieg Moslems gegen Christen kommen wird. Im Prinzip isses nur noh eine Frage der Zeit und vorallem eben auch eine militärische, denn solange die westliche Welt den muslimischen Ländern in Sachen millitärische Ausrüstung noch so deutlich überlegen sind wie heute wird es bei Terror und Partisanenkämpfen bleiben.
Wir sind in Sachen Annäherung zwischen beiden Kulturen im Prinzip wieder auf dem Stan der Kreuzzüge, und es spielt schpn lange keine Rolle mehr ob Israel den Palistinensern das Land weggenommen hat oder ob der Krieg der USA gegen den Irak gerechtfertigt war oder nicht. Das alles war letztendlich der Anlass aber noch lange nicht der Grund, auch wenn viele Leute Probleme haben daziwschen zu unterscheiden und die El Qaida und ihre Untergruppen auch noch verteidigen wollen.

Wie seht ihr die Entwicklung und gibt es noch eine Möglichkeit meine Vision aufzuhalten ? Wenn ja welche ?

Feos
30. Juni 2004, 11:58
ach bla... ich denke nicht, dass sowas passieren könnte...


da sind wir doch viel zu aufgeklärt und bla... :8[:

naja... ich enthalte mich weiterer argumente ^^

mandOZer
30. Juni 2004, 12:01
und wenn schon wollen die uns mit ihrem sand bewerfen :D

Maderix
30. Juni 2004, 12:05
Original geschrieben von Feos

da sind wir doch viel zu aufgeklärt und bla... :8[:


Das haben die Leute vor dem 2ten auch gesagt als Hitler in Polen einmarschiert ist.
Ach bla, der wird schon wieder verschwinden, die Deutschen haben doch erst neulich nen Krieg angefangen. Wir haben ja aus unseren fehlern gelernt und bla ... :8[:

[pG]havok
30. Juni 2004, 12:08
lol natürlich. Der Weltkrieg wäre ja auch hammerlang. Jedes einigermassen vernünftige Land würde sich hüten gegen deine "Christliche Koalition" zu stellen. China bliebe neutral, Indien auch. Pakistan würde sicherlich nicht versuchen aufzumucken. Atombomben würden nicht massiv eingesetzt werden, da uns die realistische Schule des Kalten Krieges gelehrt hat: so dumm ist niemand.
Alle arabischen Länder würden in ca zwei Monaten eingenommen sein.
Wenn Du jetzt sagst: ja dann gibts Megaterrorismus und Ausnutzung asymetirischer Kriegsführung ... sage ich: dann nutzt die "Christliche Koalition" die Asymentrie richtig aus.

Ergo: Die Christen wollen keinen Krieg, weil es sich gegen solche Steinzeitländer einfach nicht lohnt und man an das Öl auch so kommt.
Die Muslime werden, einermal an der macht auf irgendeinem Staatsgebiet schön zusehen, dass sie ihre Macht (und damit verbundenen Annehmlichkeiten) möglichst lange halten und sich auf keinen Krieg einlassen.


Fazit: nein kein 3WK und nein keine Kreuzzüge und ja du bist ein noob.

Shihatsu
30. Juni 2004, 12:11
kein krieg wie wir ihn kennen. aber er ist schon im gange imho. seit ein paar jährchen... wie war das? europaöl teurer weil china öl braucht? das is das schlachtfeld, das sind die waffen.

Starfury
30. Juni 2004, 12:48
Deus Ex :8[:

Mackiavelli
30. Juni 2004, 13:26
lol, ich find die Idee schon komisch, aber das die Araber/Moslems den dritten Weltkrieg starten können ist hart lächerlich.

Ich möchte dich daran erinnern, daß die Araber alle auf einmal schon dreimal von einem winzigen Land (Israel) auf die Fresse bekommen haben.
Ein Krieg gegen die NATO hätten die schon verloren, bevor er begonnen hätte.

Für nen Weltkrieg braucht man schon vernünftige Länder, die ordentliche Waffen bauen können, tapfere Soldaten haben und eine entsprechend große Einwohnerzahl - das letzte erfüllen die Moslems vielleicht, für den Rest reicht es niemals. :lol:

Maderix
30. Juni 2004, 13:35
Original geschrieben von Mackiavelli

Für nen Weltkrieg braucht man schon vernünftige Länder, die ordentliche Waffen bauen können, tapfere Soldaten haben und eine entsprechend große Einwohnerzahl - das letzte erfüllen die Moslems vielleicht, für den Rest reicht es niemals. :lol:

Ersetz tapfer mit fanatisch und dir fehlen nur noch die Waffen

Devotika
30. Juni 2004, 13:48
Original geschrieben von haviii
Fazit: nein kein 3WK und nein keine Kreuzzüge und ja du bist ein noob.
#2

Wieso prognostizieren jetzt auf einmal alle den Untergang Deutschlands oder der Welt?

Eike
30. Juni 2004, 14:13
Noch mal rasch bisschen meine Goldvorräte aufstocken

ramke
30. Juni 2004, 14:18
3. welt wird es der 1. welt heimzahlen :fu:

HellAngel
30. Juni 2004, 14:26
ich glaub dazu wird es nicht kommen
die muslimischen länder sind viel zu schlecht ausgerüstet um einen richtigen krieg von zaun zu brechen
ich kann mir eher vorstellen dass es zu einer art atomkrieg kommt

was ich allerdings für wahrscheinlicher halt ist, dass sich amerika und europa in den nächsten 10-20 jahren politisch trennen und es zu einer art wirtschaftskrieg kommt, der im verborgenen geführt wird

ramke
30. Juni 2004, 14:52
in israel wirds nen terroranschlag noch nie dagewesenen ausmaßes geben. israel antwortet dann mit na a-bombe. die länder um israel erklären denen den krieg, die nato greift ein. nordkorea maschiert in süd korea ein, weil südkorea israel hilft. china maschiert dann in nordkorea ein

Scarab
30. Juni 2004, 14:56
Warum sollte Nordkorea in Südkorea einmarschieren, wenn Südkorea Israel hilft?

Nordkorea marschiert ja auch nicht in Südkorea ein, wenn sie 3000 Mann in den Irak schicken.

Brauereipferd
30. Juni 2004, 14:58
es wird zu keinem kommen wei dush kaput is.

nyron
30. Juni 2004, 15:17
da müsset man schon den führer klonen

SyNc2
30. Juni 2004, 15:36
alle aufständischen völker werden sofort weggenuket

Shabazza
30. Juni 2004, 15:42
3.WK wird sicherlich irgendwann stattfinden. Das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche.

Aber nicht Christen vs Moslems. Das macht keinen Sinn.

Antrax4
30. Juni 2004, 16:02
Südafrika erklärt Amerika den Krieg --> dritter Weltkrieg :ugly:

hasuobs
30. Juni 2004, 16:32
also wenn überhaupt muss der 3te weltkrieg von deutschland aus ausgehen... die tradition darf nicht durchbrochen werden ;)
aber dazu wird es wohl in den nächsten jahren nicht kommen

SuicideSquad
30. Juni 2004, 17:30
na ja, der erste wk war nicht (nur) deutschlands schuld.

was den rest betrifft, unsinn. ein dritter weltkrieg würde automatisch atomkrieg bedeuten, da es im weltkrieg ums überleben geht und da wird jeder einsetzen was er hat. das wiederum würde alle teilnehmenden länder so stark verwüsten, dass der krieg sich unmöglich lohnen kann. selbst wenn ein wahnsinniger präsident irgendwo auftaucht denke ich nicht, dass es genug unterstützung für einen krieg in der bevölkerung gäbe.

ich glaube auch dass die großen kriege der zukunft durch die wirtschaft und großkonzerne geführt werden werden.

[pG]havok
30. Juni 2004, 17:38
Unter Militärexperten (dazu gehöre ich nicht, aber ich darf manchmal deren weisen Worten lauschen) und Experten für strategische Analysen ist mit keiner, in der Quantität des 2WK vergleichbaren, Kampfhandlung für die nächten 50 bis 100 Jahre zu rechnen. Das größte Mögliche Szenario, das wir noch mitbekommen werden ist eine chinesiche Invasion in National China.

Euer Oberbösewicht Nordkorea öffnet sich immer und immer mehr (wenn auch in winzigen Schritten) der Welt und den Brüdern aus Südkorea.
China wird in den nächsten 100 Jahren zu 4. Wirtschaftsmacht hinter USA, GER, JPN werden.

Kriegführen (richtigen Krieg halt, mit allem was dazugehört) können auf der Welt folgende Länder:

USA, Kanada, Russland, China, Indien, Pakistan, Ger, FR, UK, Türkei, ITL, Süd und Nordkorea und Israel.


Südamerikanische Länder = nix (siehe Falklandkrieg 1982)
Afrikanische Länder = nix
Restlichen Europäischen Länder = nix
Restlichen Asiatischen Länder = nix

Ein 3WK kann also nur von diesen Ländern untereinander Ausgehen.

Da stricke mir mal jemand ein Szenario ....


MfG haviii

[pG]havok
30. Juni 2004, 17:40
Nein Suicide. Ein Weltkrieg würde nicht gleichzeit Atomkrieg bedeuten. Das ist ein solch fester Irrglaube der sich in den Köpfen der Menschen festgesetzt hat...

flothefreak
30. Juni 2004, 17:59
Original geschrieben von Shabazza
3.WK wird sicherlich irgendwann stattfinden. Das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche.

Aber nicht Christen vs Moslems. Das macht keinen Sinn.

#2

wahrscheinlich denk ich mal wäre amerika vs rest
zumindest wenn deren politische linie weitergeführt wird

afghanistan, irak, bald lybien & syrien...



atomwaffen werden als druckmittel eingesetzt werden
wenn nämlich ein land 50 atomraketen abschießen würde, kämen 150 zurück :[

HeatoR
30. Juni 2004, 18:10
hm nein finde das szenario unrealisitsch. christen vs. moslems...neinnein


ich denke sowieso nicht dass in den nächsten jahrhunderten ein wirklicher krieg abgehen wird. der krieg so wie wir ihn noch aus den geschichtsbüchern kennen, also organisierte armee vs- andere organisierte armee exestiert doch sogut wie nicht mehr. oder wo bzw. wann gab es den letzten krieg in dem sich zwei gleichstarke armeen gegenüber standen und sich mit regulären mittlen bekämpft haben? imho doch im ww2 zum letzten mal.

korea ---> naja 50/50
vietnam ---> untergrund
russlandvs.afghanistan---->untergrund
iran vs. irak vielleicht noch ja...

und die israelischen "blitzkriege" ...aber in letzter zeit wohl nicht und ich denke auch nicht dass es soweit kommt.

krieg wird anders aussehen. sehr anders und ich will gar nicht wissen wie =/

NuklearNudel
30. Juni 2004, 18:11
was soll sich denn so großartig verändert haben seit tausenden von jahren?
es gibt immer noch soviele vorurteile, unterdrückung, unterversorgung und genausoviele blöde menschen.

einzig das waffenpotenzial hat sich erhöht.
ihr könnt nicht von der hohen bildungselite in reichen ländern erwarten, dass diese in zeiten des notstands die vernunft aufrechterhaten und sich dem pöbel entgegenstellt.

krieg kommt und geht immer wieder, aber das kann man nicht einschätzen

skyhooked
30. Juni 2004, 18:13
havii hat ausnahmsweise mal recht

BigBadWolf
30. Juni 2004, 20:19
bis auf, dass deutschland in der lage wäre, nen krieg vom zaun zu brechen.

vor der wende ddr>>>>brd - und die brd hat sich militärisch gesehen nicht sonderlich verbessert.

Scorn4
30. Juni 2004, 20:28
DDR > BRD?
LOL?

Hätten die uns totgesächselt oder was?

SuicideSquad
30. Juni 2004, 20:34
vielleicht meint er ja, dass die sovjets geholfen hätten:8[:

SubTarvoc
30. Juni 2004, 21:04
Original geschrieben von ~HellAngel~
was ich allerdings für wahrscheinlicher halt ist, dass sich amerika und europa in den nächsten 10-20 jahren politisch trennen und es zu einer art wirtschaftskrieg kommt, der im verborgenen geführt wird

#2


Original geschrieben von hasuobs
also wenn überhaupt muss der 3te weltkrieg von deutschland aus ausgehen... die tradition darf nicht durchbrochen werden ;)

Was heißt hier Tradition! Einen haben wir angefangen, und das war der Zweite!
Der Erste kam durch die unglücklichen, nicht mehr zu meisternden Bündniskoalitionen zwischen den europäischen Mächten und den Nationalismus in Europa zustande. Daran hatte Deutschland nicht viel mehr Schuld als Russland oder Frankreich, den einzigen, denen man vielleicht eine "größere" Schuld zuschieben könnte, wären die Ösis, weil die trotz der Annahme des Ultimatums an Serbien dort einmarschiert sind.


Original geschrieben von haviii
China wird in den nächsten 100 Jahren zu 4. Wirtschaftsmacht hinter USA, GER, JPN werden.

Jaein. Die führenden Wirtschaftsmächte im 21. Jahrhundert werden USA (zumindest vorerst), Russland, Japan, Europa und später China sein. So gesehen stimmt deine Aufzählung, bis auf die Tatsache, dass du schlichtweg Russland vergessen und Deutschland hypostasiert hattest.


Original geschrieben von Scorn
DDR > BRD?
LOL?

Naja, wirtschaftlich vielleicht nicht (wobei die DDR wirtschaftlich nicht so schwach war, wie allgemein angenommen wird), aber militärisch hätten die uns sicher weggerult! Schließlich war ihr System zumindest teilweise auf einen potentiellen Krieg ausgerichtet, unseres jedoch auf die Verhinderung eines solchen. Tatsächlich gab es ja sogar anno '89 noch Pläne in der DDR-Führung, die BRD gewaltsam zu übernehmen (wobei das zumindest zu dem Zeitpunkt allerdings nur noch Hirngespinste gewesen sein dürften, das wäre schon gesellschaftlich gar nicht mehr gegangen).

TerrorPinky
30. Juni 2004, 21:53
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc

Was heißt hier Tradition! Einen haben wir angefangen, und das war der Zweite!
Der Erste kam durch die unglücklichen, nicht mehr zu meisternden Bündniskoalitionen zwischen den europäischen Mächten und den Nationalismus in Europa zustande. Daran hatte Deutschland nicht viel mehr Schuld als Russland oder Frankreich, den einzigen, denen man vielleicht eine "größere" Schuld zuschieben könnte, wären die Ösis, weil die trotz der Annahme des Ultimatums an Serbien dort einmarschiert sind.


naja aber irgendwie war das ranking dann doch ösiland 12 points germany 10 points
die ösis wurden im endeffekt auch genug bestrafft aber die waren ja ehh schon auf dem absteigenden ast und hatten nicht mehr viel zu verlieren

DrOhnE7
30. Juni 2004, 22:14
Original geschrieben von Shabazza
3.WK wird sicherlich irgendwann stattfinden. Das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche.

Aber nicht Christen vs Moslems. Das macht keinen Sinn.

warum nicht?

TerrorPinky
30. Juni 2004, 22:37
sicher wird er gleich andere grössere konfliktherde aufzählen :p

Albstein
30. Juni 2004, 22:51
Es gibt einfach auf der Welt kein ausreichendes Bedrohungspotential um die Nato anzugreifen, außer Russland, was aber, wie der kalte Krieg gezeigt hat unwarscheinlich ist und heute noch unwarscheinlicher. Selbst wenn Nordkorea A-Waffen hätte, wie sollten die gegen die USA und die Nato eingesetzt werden? Vieleicht kann man einige kleinere Bomben zünden, aber effektiv einen Krieg gewinnen nicht.

BHCDeadeye
30. Juni 2004, 22:58
wohlstand und vorzüge intressieren die fanatischen muslime nen dreck. ein multimillionär namens bin laden gibt sein ganzes geld bestimmt nicht wegen des wohlstandes für waffen und terrorzellen aus. sondern nur wegen seines heiligen glaubenkrieges.

insofern fehlen zur zeit nur die mittel um einen weltkrieg auzulösen, denn wenn die terrorhonks die chance hätten einen solchen krieg zu führen-gewinnen sie würden keine sekunde zögern.

Maderix
30. Juni 2004, 23:33
Original geschrieben von (BHC)Dead'eye
wohlstand und vorzüge intressieren die fanatischen muslime nen dreck. ein multimillionär namens bin laden gibt sein ganzes geld bestimmt nicht wegen des wohlstandes für waffen und terrorzellen aus. sondern nur wegen seines heiligen glaubenkrieges.

insofern fehlen zur zeit nur die mittel um einen weltkrieg auzulösen, denn wenn die terrorhonks die chance hätten einen solchen krieg zu führen-gewinnen sie würden keine sekunde zögern.
jepp so seh ich das eben auch

TerrorPinky
30. Juni 2004, 23:48
ihr wisst schon grob umrissen was weltkrieg bedeutet?

[pG]havok
30. Juni 2004, 23:58
Ne wissen sie nicht! Das finde ich auch immer so geil! :top2: Selbst wenn die Kameltreiberkoalition 5 Atombomben hätte und an 5 Plätzen ihrer Wahl zünden dürfte, Amerika hat tausende Atomwaffen, 1 Million Soldaten in Waffen, die beste Wehrtechnik der Welt und ein zum grösstenteil dummpatriotisches Volk mit einer riesen Nationalgarde (Reservearmee), die grösste Volkswirtschaft der Welt und eine Kriegserprobte Logistik. Dazu haben sie mit der Nato das mächtigste Militärbündnis der Welt.

Die Amis geben mehr Geld für ihr Militär im Jahr aus (um die 450 Milliarden US Dollar - das ist mehr als 1,2 Millarden Dollar am Tag) als der gesammte Nahe Osten an kompletten Haushalten aufbringen kann ...


Ich kann euren Hass und eure jugendliche Angst ja nachvollziehen, aber bei so Themen von denen ihr wirklich überhauptkeine Ahnung zu haben scheint, fragt doch vielleicht erstmal nach.
Ich halte bei Mathethemen doch z.B. auch die Fresse ....

Scorn4
30. Juni 2004, 23:59
Original geschrieben von [tt]Pinky
ihr wisst schon grob umrissen was weltkrieg bedeutet?

Was sind Umrisse?


Mal ehrlich - wenn über Politik gelabert wird, wird aus allem Kraut und Rüben. Bei Mathe manchmal auch ...

TerrorPinky
01. Juli 2004, 00:01
naja A-waffen wären da die grosse unbekannte und pakistan hätte da schon ein paar aber es würde schon ne menge krativität nötig sein um daraus nen weltkrieg zu baun -_-

TerrorPinky
01. Juli 2004, 00:02
Original geschrieben von Scorn


Was sind Umrisse?


Mal ehrlich - wenn über Politik gelabert wird, wird aus allem Kraut und Rüben. Bei Mathe manchmal auch ...
und wenn man garnix zum thema zu sagen hat kann man auch im OT rumspammen

EatNoFish
01. Juli 2004, 00:27
die schweiz wird euch alle bös überraschen, denn die hat 40 stück von denen:

http://runway.cz/img/abcd/041.jpg

HeatoR
01. Juli 2004, 00:33
toll ne f-15 o_O

was meinst du wie viele tausend die amis oder israelis davon haben

Kommentierer
01. Juli 2004, 00:36
es sollte jedem klar sein dass es irgenwann nen 3ten weltkrieg geben wird.... die menscheit kann nicht ohne

BHCDeadeye
01. Juli 2004, 02:11
ja definiert euch ruhig die köpfe wund, wegen mir nennt das ganze auch rummelkeile.

aber ein glaubenskrieg lässt sich von seiten der turbanaffen bestimmt nicht durch nato usa militär blablub abschrecken, solange sie keine chance haben, was wiegesagt wohl sehr lange dauern kann, machen sie halt so weiter wie jetzt. aber das ist trotzdem keine grundlage um einen glaubenskrieg ewig zu verhindern. und selbst wenn es nie zu einen wie ihr es gerne definiert umfassenden echten weltkrieg kommt, es reicht ja schon wenn eine a-bombe in der westliche zivilisation gezündet wird um als highlight der neuzeit in den geschichtsbüchern zu erscheinen.

hass und fanatismus sind der nährboden für einen neuen krieg, alles was den dattelbauern noch fehlt sind die geräte um das feld zu bestellen.

BladeFist
01. Juli 2004, 02:24
machtn poll draus. havii hat recht.

tEnChii[uG]
01. Juli 2004, 12:43
wenn wir nicht diese völlig überzogenen moralvorstellungen hätten, wäre ein glaubenskrieg wie im irak auch leicht unterdrückbar.

im 2. weltkrieg hat die deutsche armee damit auch alles unterbinden können:

für jeden toten deutschen werden 40 frauen und kinder auf offener straße exekutiert.

wenn die amis das im irak machen würden, wären unsere kopftuch-junkies schon lange ruhig. die "kämpfer" wollen sterben für ihr ding. wenn aber ihr ganzes volk dran glauben muss (vor allem ihre familien), dann hat ihr ganzer glaubenskrieg keinen sinn und keine grundlage mehr.

behandelt die probleme an den wurzeln.

hitler sagte einmal: "und wirft england 40 bomben an einem tag auf unser land, werfen wir in der folgenden nacht 4000 bomben über ihnen ab"

ich bin weit davon entfernt für einen krieg zu sein oder kranke nazi-köpfe zu unterstützen, aber ein krieg ist nunmal ein krieg und da gibt es keine regeln. diese ordentlichen kriege von heute sind nichts halbes und nichts ganzes. dann kann mans auch gleich lassen.

nen dritten weltkrieg wirds auf grund der atomwaffen-verteilung nicht geben denke ich. das wär allen zu risky.

BigBadWolf
01. Juli 2004, 12:50
Original geschrieben von Scorn
DDR > BRD?
LOL?

Hätten die uns totgesächselt oder was? militärisch war die ddr der brd _klar_ überlegen, was das aufmarschpotential angeht.

nur mal eine sache - wäre die ddr am freitag abend in der brd einmarschiert, hätte man die brd locker einnehmen können, praktisch ohne gegenwehr.

dass das szenario recht unwahrscheinlich war, ist klar, aber militärisch gesehen ist die bundeswehr lächerlich. wir werden so gut wie _nie_ zu kampfeinsätzen eingesetzt. auch die ausbildung derzeit sieht so aus - mehr funker, mehr sanitäter, mehr leute, die "nachbearbeitung" machen, logistik etc. richtige einsatztrupps größerer stärke hat deutschland jedenfalls nicht zu bieten

[pG]havok
01. Juli 2004, 13:14
Die NVA war der Bundeswehr in tatsächlicher Kampfkraft nie überlegen. Es herschte eine quasi Gleichgewichtung.

BigBadWolf
01. Juli 2004, 13:25
Original geschrieben von haviii
Die NVA war der Bundeswehr in tatsächlicher Kampfkraft nie überlegen. Es herschte eine quasi Gleichgewichtung. das halte ich aber mal für nen gerücht...vielleicht, was die mannschaftsstärke angeht, aber garantiert nicht disziplin, ausbildung. von der ausstattung her war die bw vielleicht besser, aber wenn freitag ab eins jeder seins macht, bringt das net viel...

Doomhammer_1
01. Juli 2004, 14:11
Es wird eher so sein das aus den afrikanischen länder immer mehr einwanderer kommen weil sie immer mehr mitbekommen wie beschissen es ihnen geht, und wie gut den europäern. wenn 20mio. leute an der grenze stehen und ins land rein wollen musst du sie enweder reinlassen oder alle umbringen, und wenn sie reingelassen werden kann man die wirtschaft ehh gleich knicken. zu viele ungebildete billige arbeitskräft sind scheisse für die wirtschaft.

[pG]havok
01. Juli 2004, 15:41
Original geschrieben von BigBadWolf
das halte ich aber mal für nen gerücht...vielleicht, was die mannschaftsstärke angeht, aber garantiert nicht disziplin, ausbildung. von der ausstattung her war die bw vielleicht besser, aber wenn freitag ab eins jeder seins macht, bringt das net viel...

Es gab sicher solche und solche Zeiten. Früher war auch nicht für alle um eins Freitags Schluss, sondern das soganannte Natokontingent musste in der Kaserne bleiben. Ausserdem waren sowohl NVA als auch BW so durch die Nachrichtendienste versetzt, das nicht mal nen Aufmarsch einer Kompanie geheimgehalten werden konnte.

Llew Silverhand
01. Juli 2004, 15:52
vielleicht laeufts ja auch wie bei Clancy ;)

Aber allgemein halte ich Buergerkriege und Unruhen weltweit fuer wahrscheinlicher als Kriege Staat gegen Staat, aufgrund der heutigen Waffentechnik eben ....

[pG]havok
01. Juli 2004, 15:54
Welche Waffentechnik meinst Du denn?

Einen Krieg gewinnst du im Endeffekt nur durch die Infantrie.

Llew Silverhand
01. Juli 2004, 15:59
zB



Japp, nur in Verstrahltes Gebiet wird auch mit Infantrie nimma viel.

Denn im Zweifelsfall steht eben gewissen Staaten immer diese Option zur Verfuegung.

Der Weg kann mit Bombern, recht gut geebnet werden.
Und wenns ein rein militaerischer Konflikt waer wuerde man einfach auf irgendwelche staedte scheissen und nur das militaer wegbomben.

Wenn man selbst im Nachteil ist : Hey Ho ABC

Antrax4
01. Juli 2004, 16:01
Original geschrieben von TenChii[uG]
wenn die amis das im irak machen würden, wären unsere kopftuch-junkies schon lange ruhig. die "kämpfer" wollen sterben für ihr ding. wenn aber ihr ganzes volk dran glauben muss (vor allem ihre familien), dann hat ihr ganzer glaubenskrieg keinen sinn und keine grundlage mehr.



Sehe ich nicht so. Osama bin-Lande, sowie alle Terroristen scheren sich einen Dreck um ihr Volk. Für ihre Ideologie würden sie sogar ihr Volk opfern.

Wenn ich die Nachrichten schaue, dann sehe ich, das Terroristen ihre eigenen Leute in den Tot schicken. Ein wirkliches Ziel gibt es nicht, Hauptsache es wird was Kaputt gemacht.

Die einzige Grundlage, die sie haben, ist ihre fanatische und menschenverachtende Ideologie. Damit z.B. die USA kein Erfolg beim Wiederaufbau im Irak haben, würden sie auch noch den letzten Iraki in die Luft sprengen.


Zum Thema:

"Wie der dritte Weltkrieg aussieht, weiß ich nicht.
Aber der Vierte wird mit Steinschleudern und Stöckern ausgetragen."

-Das hat, glaube ich, Einstein mal gesagt


MfG
Antrax

[pG]havok
01. Juli 2004, 16:04
Also ich weiss nicht wie klein ihr euch die Welt immer vorstellt. Selbst wenn ne Atombombe in Berlin Mitte hochgeht, kannst du in den Randbezirken noch und sogar Jahre kämpfen bevor du an den Wirkungen der Strahlen stirbst.

ABC Waffen wurden auf der Welt so gut wie noch nie eingesetzt. Höchstens 1WK und mal von Sadam, sind ausserdem verboten und wer ABC Waffen einsetzt (als Staat) muss mit seiner eigenen nuklearen Vernichtung (auf ziviler Ebene) rechnen. Deshalb würde selbst ein Weltkrieg weitestgehend ohne nukleare Waffen auskommen.

Leinad
01. Juli 2004, 16:05
solange es die westliche Welt mit ihrem Vorsprung in Technologie, Wirtschaft und Militär gibt wird es keinen 3. Weltkrieg geben.
Ein Krieg innerhalb der westlichen Welt kann man ausschliessen (die realistische Chance ist zu schwindend gering) und da der Rest der Welt sicherlich in den nächsten 100 Jahren in den o.g. Punkten nicht aufholen wird wirds auch bis dahin keinen Krieg geben.
Allerdings sobald aufgeholt wurde stellt sich die frage wozu ein Krieg, da man in einer modernen Gesellschaft bei einem Krieg nur Sachen zu verlieren hat.
Früher wurde Kriege um Territorium, Resourcen oder wegen dem Glauben geführt, das sind bei einer modernen Gesellschaft keine Kriegsgründe. Territorium interessiert keinen mehr, Resourcen werden eh von Konzernen und der Weltwirtschaft kontrolliert und Glaubensauseinandersetzungen versetzen heute keine modernen Länder mehr in Krieg.
Die einzige Gefahr stellt ein Diktator in einem modernen Land da, jemand der wirklich nur durch sein Wort/seinen Wahnsinn einen Krieg vom Zaun brechen könnte.
Allerdings sehe ich bei keinem Land mit dem Potential zu einer zukünftigen Macht zu werden diese Gefahr.
Sicherlich es gibt Nordkorea und China, aber sogar diese zeigen eine immer stärker werdende Tendenz zur westlichen Kultur und der Demokratie.

Steep
01. Juli 2004, 16:39
Auch wenn ich es nicht eigestehen will aber irgendwie hat Havii hier 100% recht :kotz:
Und bei normalen Atombomben sind die Strahlungserte nach einer Woche in dem Gebiet wieder auf normalniveu dann noch eine Staubschutzmaske vorm Gesicht und es kann eigentlich nichts passieren... es sei denn mann leckt dort den boden ab....

btw. das is ne F/A-18 und keine F-15 NOOBS :ugly:

SuicideSquad
01. Juli 2004, 17:01
Original geschrieben von haviii
Also ich weiss nicht wie klein ihr euch die Welt immer vorstellt. Selbst wenn ne Atombombe in Berlin Mitte hochgeht, kannst du in den Randbezirken noch und sogar Jahre kämpfen bevor du an den Wirkungen der Strahlen stirbst.

ABC Waffen wurden auf der Welt so gut wie noch nie eingesetzt. Höchstens 1WK und mal von Sadam, sind ausserdem verboten und wer ABC Waffen einsetzt (als Staat) muss mit seiner eigenen nuklearen Vernichtung (auf ziviler Ebene) rechnen. Deshalb würde selbst ein Weltkrieg weitestgehend ohne nukleare Waffen auskommen. angenommen china steht mit ner riesigen invasionsflotte an der westküste der usa, deren konventionelles militär ist zu großen teilen aufgerieben, glaubst du die würden nicht alles unternehmen um sich zu retten? wenn sie nuklearwaffen einsetzen um ein land zu bezwingen, warum sollten sie keine einsetzen um sich selbst zu retten? gerade wenn man die sache mit ihrem raketen-abwehrschild da bedenkt.

Alpha
01. Juli 2004, 17:27
"ich weiss nicht mit was der 3. Weltktrieg geführt wird, aber der 4. mit Steinen und Äxten"


Albert Einstein.:top2:

[pG]havok
01. Juli 2004, 18:56
Original geschrieben von SuicideSquad
angenommen china steht mit ner riesigen invasionsflotte an der westküste der usa, deren konventionelles militär ist zu großen teilen aufgerieben, glaubst du die würden nicht alles unternehmen um sich zu retten? wenn sie nuklearwaffen einsetzen um ein land zu bezwingen, warum sollten sie keine einsetzen um sich selbst zu retten? gerade wenn man die sache mit ihrem raketen-abwehrschild da bedenkt.

lol

glaubst du sowas kann man vorbereiten ohne das die amis das wissen? ey die wissen sogar wenn irgendeine werft in china nen holzboot baut, das nicht im schiffahrtregister eingetragen ist. ausser der technischen unmöglichkeit einer amerikanischen invasion und der absoluten absurdität dieser annahme, könnten die amis die flotte immernoch mit ihren rakten sowas von wegnuken, das hasste nicht gesehen. man kann das atompotential des gegner nicht durch atombomben zerstören. die amis haben bunker in den rockies, da kannst du 10 wasserstoffbomben raufhauen, da lacht so ne anlage drüber ...

SuicideSquad
01. Juli 2004, 19:40
ich meine ja auch am ende eines krieges zwischen china und usa, den china gewonnen hat und nun eine invasion startet.

[pG]havok
01. Juli 2004, 19:45
was soll man zu sowas schreiben T_T ...

Doomhammer_1
01. Juli 2004, 20:02
Original geschrieben von SuicideSquad
ich meine ja auch am ende eines krieges zwischen china und usa, den china gewonnen hat und nun eine invasion startet.

wir sind hier nicht bei command % conquer

TerrorPinky
01. Juli 2004, 20:10
Original geschrieben von TenChii[uG]


hitler sagte einmal: "und wirft england 40 bomben an einem tag auf unser land, werfen wir in der folgenden nacht 4000 bomben über ihnen ab"


afaik besiegelte dieser spruch die niederlage deutschlands in der luftschlacht um england da man begann vertsärkt zivile ziele zu bombardieren anstatt wie zuvor sehr erfolgreich militärische ziele im süden englands

die härte gegen die zivilbevölkerung die du davor erwähnt hast hat auch dazu geführt das deutschland in den besetzten gebieten keinerlei rückhalt hatte und somit den wiederstand gestärkt
den nutzen möchte ich darum anzweifeln

SubTarvoc
01. Juli 2004, 20:44
Original geschrieben von haviii
glaubst du sowas kann man vorbereiten ohne das die amis das wissen? ey die wissen sogar wenn irgendeine werft in china nen holzboot baut, das nicht im schiffahrtregister eingetragen ist.

Leicht paranoid?

Kommentierer
01. Juli 2004, 20:51
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc


Leicht paranoid?


leicht naiv?

SubTarvoc
01. Juli 2004, 20:53
Ja, aber nur leicht! Tut mir leid, dass ich nicht glaube, dass die Amis uns mit Sateliten in die Wohnzimmer sehen!

HeatoR
01. Juli 2004, 21:25
Ja, aber nur leicht! Tut mir leid, dass ich nicht glaube, dass die Amis uns mit Sateliten in die Wohnzimmer sehen!

ins wohnzimmer sicher nicht, aber du kannst gift drauf nehmen dass sie jeden cm truppenbewegung in china nordkorea und sonstwo genaustens analysieren.

Scarab
02. Juli 2004, 01:58
Original geschrieben von haviii
was soll man zu sowas schreiben T_T ...

Er hat schon Recht. Klar kann zur Zeit kein Land mit konventionellen Mitteln einen Krieg gegen die USA gewinnen. Aber sollte dies einmal der Fall sein, und eine Invasion der USA absehbar bzw. ihr militärisches Ende in die Nähe rücken, würden sie doch garantiert nicht auf Nuklearwaffen als letztes Mittel zur Selbstverteidigung verzichten wenn sie mit dem Rücken zur Wand stehen.

bracul
02. Juli 2004, 02:12
Original geschrieben von BigBadWolf
militärisch war die ddr der brd _klar_ überlegen, was das aufmarschpotential angeht.

nur mal eine sache - wäre die ddr am freitag abend in der brd einmarschiert, hätte man die brd locker einnehmen können, praktisch ohne gegenwehr.

dass das szenario recht unwahrscheinlich war, ist klar, aber militärisch gesehen ist die bundeswehr lächerlich. wir werden so gut wie _nie_ zu kampfeinsätzen eingesetzt. auch die ausbildung derzeit sieht so aus - mehr funker, mehr sanitäter, mehr leute, die "nachbearbeitung" machen, logistik etc. richtige einsatztrupps größerer stärke hat deutschland jedenfalls nicht zu bieten

Wenn ich mich recht erinnere, hatte die DDR auch eine gewisse "Hilfe". Wenn man bedenkt, dass die Russen jederzeit mit der DDR-Armee einmarschieren hätte können, wäre das ganze Unternehmen sowieso kein Problem für die "Ostmächte" gewesen :) Da aber die Russen keinerlei Konflikte in der Art mit den Wessis eingegangen sind, erübrigt sich dieses "was wäre wenn...".

[pG]havok
02. Juli 2004, 09:55
Überlege mal genau wo der Logikfehler in deiner Aussage steckt. Was möchte ich machen wenn ich ein Gebiet invasiere? A.) Es ausbeuten oder B.) eine Ideologie verbreiten. Bei China wäre das wohl B.).

Eine Invasion der USA um eine Ideologie zu verbreiten, dann noch auf die Gefahr hin genuked zu werden ... sicherlich.


Ausserdem könnten nukleare Waffen auch zur Abwehr der Invasionsflotte (löl) genutzt werden.

aMrio
02. Juli 2004, 11:49
die konflikte usa vs die anderen (china, islamische länder, südamerika) wird sich nach wie vor über die sogenannten bruchlinienkonflikte (glaube ich ^^) austragen.

das heißt: zwei große staaten unterstützen je einen kleinen die beide miteinander in irgendwelche konflikte verwickelt ist. so mehren sie ihren einflußbereich ohne sich gegenseitig militärisch zu beeinflussen und zu dingen wie atombombeneinsatz genötigt sein könnten.

oder die usa überfällt weiterhin kleine länder die noch keine atombombe haben und diese im handgepäck eines terroristen nach L.A. schmuggeln könnten.

die usa und china weiten auch ohne direkten militärischen konflikt beide weiterhin ihre macht aus, china wird wieder zum tiga asiens und die usa zum großen erdölsammler.

Doomhammer_1
02. Juli 2004, 12:29
Original geschrieben von Trashpilot
die konflikte usa vs die anderen (china, islamische länder, südamerika) wird sich nach wie vor über die sogenannten bruchlinienkonflikte (glaube ich ^^) austragen.


das nent man stellvertreterkriege

[LSQ]Cypher
02. Juli 2004, 12:47
2 Dinge auf dieser Welt sind unendlich - Die menschliche Dummheit und das Universum, wobei ich mir beim Universum noch nicht ganz sicher bin. :angel:

BigBadWolf
02. Juli 2004, 13:16
Original geschrieben von [LSQ]Cypher
2 Dinge auf dieser Welt sind unendlich - Die menschliche Dummheit und das Universum, wobei ich mir beim Universum noch nicht ganz sicher bin. :angel: und dafür hast du dich jetzt registriert?

aMrio
02. Juli 2004, 13:48
Original geschrieben von Puschnik


das nent man stellvertreterkriege

stimmt, danke ;)