PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rechts gegen Links - wayne?



Saksa Poiss
10. Oktober 2004, 16:36
Spiegel-Artikel (http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,322387,00.html)

jmd davon irgendetwas mitbekommen?
außer dem möglichen zusammenschluß von NPD/DVU war mir alles unbekannt.

Wird das von ARD/ZDF ignoriert (sind die einzigen nachrichten im tv die ich sehe)?
oder ist es einfach nur uninteressant das irgendwo ein laster brennt?

shaoling
10. Oktober 2004, 16:45
Das ist mir neu, aber es sollte niemanden wundern, wenn es in den großen Nachrichtensendungen totgeschwiegen wird. Dabei wäre es doch genau die richtige Gelegenheit, die wahre Gesinnung dieser Parteien offenzulegen.
Im Grunde sollte es einen ärgern: Da steht die Tür zum Schlag gegen die NPD/DVU mit vollkommen sachlichen, objektiven journalistischen Mitteln sperrangelweit offen und was tut man? Man schweigt. Aber ich hatte vergessen: Der Wahlabend ist wohl die bessere Bühne für Antipropaganda.

0Smacks0
10. Oktober 2004, 17:22
Finde das Schweigen mehr oder weniger in Ordnung.

shaoling
10. Oktober 2004, 17:30
Kannst du mir mal erklären, was daran in Ordnung sein soll?
Wenn man sich im Fernsehen reinziehen darf, dass neulich mal wieder ein Geisterfahrer auf der Ax zwei Menschen in den Tod gerissen hat, dann darf ja wohl auch verlangen, dass solche politischen Entwicklungen in den bundesweiten Nachrichten thematisiert werden. Diese Schweige-Haltung geht mir echt auf die Nerven. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten sind in der Pflicht, den Bürger über bedeutsame Geschehnisse zu informieren und als irrelevant kann man es ja wohl kaum abtun. Die sollen endlich aufhören, so zu tun, als wäre Berichterstattung so eine Art Kinderspiel, bei dem man hier mal ein bisschen kleckern, da mal ein bisschen klotzen und sich ansonsten einen faulen Lenz machen kann. Das ist wirklich erbärmlich und ein Armutszeugnis für etwas, das sich Rechtsstaat schimpft. Das kann ich leider nur in dieser Form immer wieder betonen.

ddv
10. Oktober 2004, 18:07
Das Problem ist, dass desto mehr darüber berichtet wird, man genau das Gegenteil davon erreicht, was man eigentlich will:

Gebe ich den Rechten eine Plattform, werden sie sich präsentieren und erzielen weitere Erfolge.

Wie in der Wirtschaft gilt auch in der Politik: Besser negativ Publicity als gar keine.

Llew Silverhand
10. Oktober 2004, 18:13
Das knallt noch, man wartet ja quasi ur so darauf

shaoling
10. Oktober 2004, 18:56
Wahrscheinlich ebenso gut, wie du weißt, was Bewährung und Ban bedeutet. :dead:
Original geschrieben von KöniG_RaVeN_I.
Das Problem ist, dass desto mehr darüber berichtet wird, man genau das Gegenteil davon erreicht, was man eigentlich will:

Gebe ich den Rechten eine Plattform, werden sie sich präsentieren und erzielen weitere Erfolge.

Wie in der Wirtschaft gilt auch in der Politik: Besser negativ Publicity als gar keine. Das steht in Frage und selbst, wenn es so wäre, ich erwähnte es schon: Die Berichterstattung der öffentlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten hat unvoreingenommen, vorurteilsfrei und vor allen Dingen vollständig zu sein. Ich kann nicht über diese oder jene Partei einfach nicht berichten, um ihr die öffentliche Basis zu entziehen. Das sind unrechtsstaatliche Methoden, deren Effektivität zudem ungeklärt ist.
Um hier mal einen kleinen Vergleich zu ziehen: Man hat auch eine Zeit lang versucht, Hitler einfach totzuschweigen. Natürlich ist es kein sachlich relevanter Vergleich, da die NSDAP selbst genug Presse erzeugen konnte, aber nun ja...

[buendig]2
10. Oktober 2004, 19:01
die taten sind nunmal nicht spektakulär genug für die tageschau. kleinere auseinandersetzungen oder sachbeschädigungen kommen halt nicht auf die titelseiten, bischen albern da gleich eine unterhölung des rechtsstaates zu wittern.

Pulex
10. Oktober 2004, 19:21
ich finds echt dreist, dass in den nachrichten nichts davon gebracht wurde/wird. die ganze zeit kommen filme über politische persönlichkeiten in 3. reich und den krieg, aber über solche sachen wird nicht berichtet :flop:

ddv
10. Oktober 2004, 19:22
Original geschrieben von sHaO-LiNg
Wahrscheinlich ebenso gut, wie du weißt, was Bewährung und Ban bedeutet. :dead:Das steht in Frage und selbst, wenn es so wäre, ich erwähnte es schon: Die Berichterstattung der öffentlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten hat unvoreingenommen, vorurteilsfrei und vor allen Dingen vollständig zu sein. Ich kann nicht über diese oder jene Partei einfach nicht berichten, um ihr die öffentliche Basis zu entziehen. Das sind unrechtsstaatliche Methoden, deren Effektivität zudem ungeklärt ist.
Um hier mal einen kleinen Vergleich zu ziehen: Man hat auch eine Zeit lang versucht, Hitler einfach totzuschweigen. Natürlich ist es kein sachlich relevanter Vergleich, da die NSDAP selbst genug Presse erzeugen konnte, aber nun ja...

Zensur ist ein Mittel, um die Demokratie zu sichern. Mag Paradox klingen, ist aber so.

Ich selbst würde es auch viel lieber sehen, wenn man die rechten Parteien nehmen würde und all ihre Aussagen Auseinander nehmen würde, damit selbst der letzte Bauer begreift, dass die braune Propaganda nichts als Worthülsen sind, jedoch sah man schon am bsp. Jörg Haiders, dass das nicht immer so einfach ist.

Swatch
10. Oktober 2004, 19:29
regional werden die themen sicher behandelt worden sein und wenn man sich etwas weiter informiert, findet man eh an jeder ecke einen artikel oder aufsatz zu dem geschehen.

ausserdem ist es einfach nicht von solcher relevanz. demo, gegendemo, gülle, abgeschraubte reifen - na und? da gibt es wirklich wesentlich interessantere dinge in politik, wirtschaft und kultur.

shaoling
10. Oktober 2004, 19:38
Original geschrieben von [buendig]
die taten sind nunmal nicht spektakulär genug für die tageschau. kleinere auseinandersetzungen oder sachbeschädigungen kommen halt nicht auf die titelseiten, bischen albern da gleich eine unterhölung des rechtsstaates zu wittern. Naja, in Zusammenhang mit den geplanten bundespolitischen Auswirkungen ist die Sache schon relevant und im Vergleich zu anderem, was man so in den Nachrichten sieht, gilt das erst recht.
Original geschrieben von KöniG_RaVeN_I.


Zensur ist ein Mittel, um die Demokratie zu sichern. Mag Paradox klingen, ist aber so.

Ich selbst würde es auch viel lieber sehen, wenn man die rechten Parteien nehmen würde und all ihre Aussagen Auseinander nehmen würde, damit selbst der letzte Bauer begreift, dass die braune Propaganda nichts als Worthülsen sind, jedoch sah man schon am bsp. Jörg Haiders, dass das nicht immer so einfach ist. Es ist ja nicht so, als ob mich dieses ganze rechtsstaatliche Getue in moralischer Hinsicht irgendwie tangieren würde und meine persönliche Einstellung zur Zensur gehört hier ebenfalls nicht hin, denn es geht lediglich darum, dass Zensur in diesem, unserem Rechtsstaat nun einmal nicht als Mittel gestellt ist, folglich auch nicht praktiziert werden darf. So einfach ist das.
Original geschrieben von SwAtCh-IrOnY
regional werden die themen sicher behandelt worden sein und wenn man sich etwas weiter informiert, findet man eh an jeder ecke einen artikel oder aufsatz zu dem geschehen.

ausserdem ist es einfach nicht von solcher relevanz. demo, gegendemo, gülle, abgeschraubte reifen - na und? da gibt es wirklich wesentlich interessantere dinge in politik, wirtschaft und kultur. Naja, das ganze könnte ja auch gewisse politische Konsequenzen nach sich ziehen und wenn man mal Vergleiche zieht - beispielsweise Hohmannaffaire, etc... - stellt man fest, dass die Irrelevanz als Argument hier nun wirklich unangebracht ist.

Llew Silverhand
10. Oktober 2004, 19:43
Das grösste Prob an der Sache könnte das gegenseitige Hochspielen sein.

shaoling
10. Oktober 2004, 19:44
Naja, mal gucken, ob es sich zu einem politischen Problem entwickelt. Momentan sehe ich da eigentilch noch keinerlei Bedrohung.

Swatch
10. Oktober 2004, 19:45
viele dinge _könnten_ politische konsequenzen nach sich ziehen und landen dennoch nicht auf den titelseiten der großen blätter oder bekommen sendezeit in der tagesschau.
da werden nunmal schwerpunkte gesetzt, die ich in diesem fall völlig richtig finde.
mit zensur hat das gar nichts zu tun, aber sowas wolltest du auch nicht behaupten, ich weiss.

Xp.ShadoW
10. Oktober 2004, 19:55
letztens habe ich mit nen paar kumpels in ner kneipe gesessen.
es waren auch einige mir unbekannte dabei. irgendwann kamen wir dann auf politik. weitgehend waren wir uns einig dass es nicht so weitergehen kann und dass atm leider keine der parteien wirklich gute arbeit leistet etc. in unserer verdrossenheit sah als dann einer der mir unbekannten die chance mal seine meinung zu sagen: tja das habt ihr euch ja selbst eingebrockt - ihr seht nur diese klassischen parteien und seid blind für die alternativen die es abseits der grossen volksparteien gibt. die npd und dvu die tun wenigstens was - die demonstrieren richtig und zeigen präsenz . er war völlig davon überzeugt dass er uns damit eine vernünftige alternative anbietet.

sicherlich sollten die medien mehr aufklären - aber gewissenhaft - solange das nicht gewährleistet ist und solche dinge in bildzeitungs oder rtl etc nachrichtenqualität sensationslüstern dargestellt werden. von ard und zdf bin ich etwas enttäuscht aber langsam gewöhnt man sich ja daran dass unsere medien lediglich zur manipulation genutzt werden.

ich fürchte außerdem dass durch diesen zusammenschluss die nationale rechte ein unangenehm grosses stammwählerpotential bekommt - gerade in den ländern in denen diese problematik auch jetzt schon bedrohlich war muss man damit rechnen dass in zukunft die rechte mehr potential entfalten kann wie zb eine bürgerliche partei wie die fdp...

time will tell

BurgerMeister
10. Oktober 2004, 20:11
HAb erst mal kein bock mir soviel durchzulesen, aber ich äußere mich kurz und knapp dazu: Ich bin gegn Nazis hab nichts von der aktion mitgekriegt, weil ich bin brandenburger

shaoling
10. Oktober 2004, 20:20
Original geschrieben von SwAtCh-IrOnY
viele dinge _könnten_ politische konsequenzen nach sich ziehen und landen dennoch nicht auf den titelseiten der großen blätter oder bekommen sendezeit in der tagesschau.
da werden nunmal schwerpunkte gesetzt, die ich in diesem fall völlig richtig finde.
mit zensur hat das gar nichts zu tun, aber sowas wolltest du auch nicht behaupten, ich weiss. Tut mir leid, aber ich kann deine Meinung hier nicht als sachlich werten. Du weißt, worüber so alles im Fernsehen berichtet wird und tust hier gerade so, als handele es sich um einen Fall von Eierklau in der Provinz.
Dass das Thema allmählich bundespolitisch wird, ist wohl nicht abzustreiten. Im Länderteil der FAZ finde ich einen Artikel über rechtsextreme Jugendkultur und einen über die Koalitionsverhandlungen in Sachsen, aber nichts darüber. Es wundert mich ehrlich gesagt nicht im geringsten, aber nun gut. Sieh es meinetwegen, wie du willst.

ddv
10. Oktober 2004, 20:24
Original geschrieben von sHaO-LiNg
.Es ist ja nicht so, als ob mich dieses ganze rechtsstaatliche Getue in moralischer Hinsicht irgendwie tangieren würde und meine persönliche Einstellung zur Zensur gehört hier ebenfalls nicht hin, denn es geht lediglich darum, dass Zensur in diesem, unserem Rechtsstaat nun einmal nicht als Mittel gestellt ist, folglich auch nicht praktiziert werden darf. So einfach ist das.

Bist du blind oder naiv? Selbstredend wird in Deutschland Zensur betrieben, und sie soll noch stärker werden, was man gemerkt hätte, wenn man das neue Pressegesetz der EU verfolgt hätte.

Swatch
10. Oktober 2004, 20:59
Original geschrieben von sHaO-LiNg
Tut mir leid, aber ich kann deine Meinung hier nicht als sachlich werten. Du weißt, worüber so alles im Fernsehen berichtet wird und tust hier gerade so, als handele es sich um einen Fall von Eierklau in der Provinz.
Dass das Thema allmählich bundespolitisch wird, ist wohl nicht abzustreiten. Im Länderteil der FAZ finde ich einen Artikel über rechtsextreme Jugendkultur und einen über die Koalitionsverhandlungen in Sachsen, aber nichts darüber. Es wundert mich ehrlich gesagt nicht im geringsten, aber nun gut. Sieh es meinetwegen, wie du willst.

es ist doch etwas gänzlich anderes, wenn ein allgemeines phänomen durch die presse behandelt wird, oder ob völlig unbedeutende auswüchse eines solchen breitgetreten werden. und genau sowas ist das eben. wenn du straßenschlachten und gülleaktionen spannend findest, dann geh im nachmittagsprogramm eines privatsenders deiner wahl auf die suche, da wirst du neben schlankheitswahn und brustvergrößerung sicher die art von informationen finden, die du dann auch als sachlich werten kannst.

aMrio
10. Oktober 2004, 21:14
das sowas nicht im fernsehen zu sehen ist liegt wohl nicht daran, daß die medien das volk verdummen wollen oder der staat dahintersteckt, sondern vielmehr daran, daß fernsehsender üblicherweise das zeigen was quoten bringt.
und big brother oder fußball bringen nunmal mehr quoten als politik.

zum thema: da hat die antifa ja endlich wieder ein betätigungsfeld, die in köln hat sich erst letztens aufgelöst weil sie nicht wissen wohin mit ihrem linken denken und tun :-D

shaoling
10. Oktober 2004, 21:18
Original geschrieben von SwAtCh-IrOnY


es ist doch etwas gänzlich anderes, wenn ein allgemeines phänomen durch die presse behandelt wird, oder ob völlig unbedeutende auswüchse eines solchen breitgetreten werden. und genau sowas ist das eben. wenn du straßenschlachten und gülleaktionen spannend findest, dann geh im nachmittagsprogramm eines privatsenders deiner wahl auf die suche, da wirst du neben schlankheitswahn und brustvergrößerung sicher die art von informationen finden, die du dann auch als sachlich werten kannst. Wer spricht denn von so etwas? Ich habe mich übrigens absichtlich explizit auf den Länderteil bezogen, weil es in dem Artikel um Sachsen ging und die Sache keinerlei Erwähnung findet. Das darf man wohl zumindest als zweifelhaft ansehen.
Im Übrigen kann ich mich natürlich auch nur auf die Informationen aus dem Spiegel-Artikel stützen, aber gerade die Annäherung zwischen krimineller rechtsradikaler Szene - Stichwort NPD-Bundesvorsitz - in Verbindung mit den Zuwachsraten der Parteimitglieder und eben dieser "Straßenkampf" sind meines Erachtens einfach Dinge, über die man informieren sollte.

Nun gut, ich hatte eigentlich nicht vor, so eine Diskussion vom Zaume zu brechen und im Grunde ist es ja auch egal, doch auch angesichts der Wahlberichterstattung vor einigen Wochen betrachte ich den öffentlichen Umgang mit der NPD/DVU durchaus skeptisch.
Original geschrieben von KöniG_RaVeN_I.


Bist du blind oder naiv? Selbstredend wird in Deutschland Zensur betrieben, und sie soll noch stärker werden, was man gemerkt hätte, wenn man das neue Pressegesetz der EU verfolgt hätte. Gut, dann biete mir doch bitte ein konkretes Beispiel, einen Gesetzestext, Auszug aus irgendeiner offiziellen Verordnung oder sons etwas, die das so explizit deutlich macht.

ddv
10. Oktober 2004, 22:01
Nach neuem EU Recht (ist noch nicht in Kraft) darf z.B. nicht mehr über private Dinge öffentlicher Personen berichtet werden, d.h. es gibt keine Kahn Stories mehr etc.

shaoling
10. Oktober 2004, 22:04
Tragisch zweifelsohne, aber was hat das mit dem vorliegenden Fall zu tun?

ddv
10. Oktober 2004, 22:54
Zensur.

Scarab
10. Oktober 2004, 23:08
Naja, ich finde : Privatssphäre von Personen zu schützen != Zensur
( das ist ähnlich wie mit Datenschutz vs Informationsfreiheit oder mit dem Recht auf freie Entfaltung, daß durch den Zusatz eingeschränkt wird, daß man die Rechte anderer nicht verletzen darf ).

Auch wenn die Klatschpresse das gerne so verkaufen würde und versucht ihre Leser, wie dich, aufzuhetzen. Über was soll die Bild auch sonst berichten ... :elefant:
Ich kann auf solche Geschichten gut und gerne verzichten, und halte sie auch für viel weniger von Belang für die Gesellschaft.

ddv
10. Oktober 2004, 23:15
Auf Tiefflieger wie dich hab ich gewartet.

Natürlich ist es Zensur, wenn der Presse vorgeschrieben wird, über was sie schreiben darf oder über was nicht.

Das hat überhaupt gar nichts damit zu tun, ob ich gerne was über Kahns Privatleben lesen würde oder nicht, dass steht überhaupt nicht zur Debatte.

Zensur bleibt es. Punkt. Ende. Aus.

mamamia
11. Oktober 2004, 14:08
"Heise erwarb sich Reputation, weil er zwei Jahre im Gefängnis saß, nachdem er in Göttingen mit einem Kübelwagen auf einen Asylbewerber losgefahren war. "Mindestens einer wird in den Bundesvorstand gewählt", hofft Voigt, "wir wollen damit ein Zeichen setzen!"
:uglyup:

TiCaL[LoT]
11. Oktober 2004, 15:54
Original geschrieben von KöniG_RaVeN_I.
Auf Tiefflieger wie dich hab ich gewartet.

Natürlich ist es Zensur, wenn der Presse vorgeschrieben wird, über was sie schreiben darf oder über was nicht.

Das hat überhaupt gar nichts damit zu tun, ob ich gerne was über Kahns Privatleben lesen würde oder nicht, dass steht überhaupt nicht zur Debatte.

Zensur bleibt es. Punkt. Ende. Aus.

Zensur ist kein Selbstzweck. Es handelt sich erst um Zensur, wenn die Pressefreiheit eingeschränkt wird, um "das Geistesleben in politischer, sittlicher und/oder religiöser Hinsicht zu kontrollieren".

In deinem Falle wird die Pressefreiheit aber eingeschränkt um die Privatsphäre zu schützen; niemand wird in irgendeine Richtung manipuliert. Nach der Definition also keine Zensur. keke?

aMrio
11. Oktober 2004, 16:13
Original geschrieben von LaCiT


Zensur ist kein Selbstzweck. Es handelt sich erst um Zensur, wenn die Pressefreiheit eingeschränkt wird, um "das Geistesleben in politischer, sittlicher und/oder religiöser Hinsicht zu kontrollieren".

In deinem Falle wird die Pressefreiheit aber eingeschränkt um die Privatsphäre zu schützen; niemand wird in irgendeine Richtung manipuliert. Nach der Definition also keine Zensur. keke?

das problem welches medien wie der spiegel damit haben liegt aber nicht darin, daß man dann mehr nicht über die affären von roy black schreiben dürfte, sondern darin, daß auch politiker beispielsweise vor berichterstattung über privat erflogene bonusmeilen geschützt wären; ein unding.

Entwirker
11. Oktober 2004, 16:33
warum hat hier noch niemand ne statistik über rechte/linke gewalttaten gebracht? damit hätte sich das thema dann erledigt ...

aMrio
11. Oktober 2004, 18:24
Original geschrieben von EnTi
warum hat hier noch niemand ne statistik über rechte/linke gewalttaten gebracht? damit hätte sich das thema dann erledigt ...

warum machst du es denn nicht?

Entwirker
11. Oktober 2004, 21:48
wozu denn, googlen kann jeder ...

0Smacks0
11. Oktober 2004, 22:20
Original geschrieben von EnTi
warum hat hier noch niemand ne statistik über rechte/linke gewalttaten gebracht? damit hätte sich das thema dann erledigt ...
Die Gewalt-/Straftaten einer der beiden sind irrerelevant...

NuklearNudel
11. Oktober 2004, 23:51
Der Zeitungsartikel....................LOL

@Topic:


Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten sind in der Pflicht, den Bürger über bedeutsame Geschehnisse zu informieren und als irrelevant kann man es ja wohl kaum abtun

Viele Dinge sind gesetzlich verankert, aber sie verpflichten nicht zur vollkommennen Dämlichkeit. Weil leider Menschen aufhörten Gesetze als Richtlinien zu sehen und logisch zu denken, werden heutzutage auch diverse Gesetze besser ausformuliert und erweitert.
Wie im Falle NPD. Jeder mündige Bürger kommt zum Entschluß, dass dort weitesgehend verfassungswidrige Umstände herrschen, aber vom Gesetz bleiben sie trotzdem verschont, aber Shao beschwert sich über unobjektive Medien, haha.

Nebenbei sei gesagt, dass ich eigentlich auch überrascht bin.
Komisch, dass sich die Braunen von den öffentlich rechtlichen dazu nicht durchsetzen konnten.

Linke und Rechte... für den ideologischen Scheiß habe ich nicht viel übrig. Eigene Fehler und Schwächen durch irgendwelche wahnwitzigen erfundenen Probleme ersetzen......
Sieht man sich die Entwicklung vor dem WW2 an, dann sollte man durchaus verstehen, dass die Existenz von organisierten Rechten die Existenz einer Antifa legitimiert.
Was ich davon halte? Nix, sollen sie und ihr alle hier doch machen was ihr wollt. Erschießen, Fremde hassen, deutsche gutbürgerliche Traditionen wahren, über die armen Asylantenschinder von Faschos Bericht erstatten, die von Antifas überfallen werden.
Wayne? Sowas von Wayne. Ich bin eigentlich sogar glücklich.
Paar Deppen weg vom Fenster und ich kann sie von meiner Karibikinsel aus meinem Rolce Royes auslachen.
np

wutvolta
12. Oktober 2004, 16:50
sry aber über einen "zusammenschluss" der dvu und reps hab ich schon kurz nach der wahl etwas gehört im tv, weiss netmehr wo aber neu ist das für mich nicht
gleichzeitig haben die da aber auch gesagt das der zusammenschluss unwahrscheinlich sind weil die herren xy und yx und ka wer alles vor jahren aus der npd raus sind usw usw.
irgendwelche machtspielchen da intern, deswegen gebe es die dvu auch erst
ich kann mich leider netmehr dran errinern wo ich das gesehen/gelesen habe :/

ddv
12. Oktober 2004, 21:50
Original geschrieben von LaCiT


Zensur ist kein Selbstzweck. Es handelt sich erst um Zensur, wenn die Pressefreiheit eingeschränkt wird, um "das Geistesleben in politischer, sittlicher und/oder religiöser Hinsicht zu kontrollieren".

In deinem Falle wird die Pressefreiheit aber eingeschränkt um die Privatsphäre zu schützen; niemand wird in irgendeine Richtung manipuliert. Nach der Definition also keine Zensur. keke?

Und wer hat diese Defintion aufgestellt? Du?

Es geht dabei eben nicht nur darum, ob O. Kahn mal wieder in der Disko war, sondern auch, wie einer meiner Vorposter schon richtig erkannte, darum, dass so z.B. über viele Machenschaften öffentlicher Personen nicht berichtet werden darf, ob wohl z.b. der Wähler ein Interesse daran haben muß, wenn ein Politiker z.B. Bonusmeilen mißbraucht oder ähnliches. Damit hättest du dann sogar nach deiner Definition eine Zensur, denn es würde eine Vorenthaltung von Tatsachen erstehen, welche ich zumindest so für nicht Tragbar halte!

FiRe
13. Oktober 2004, 02:34
armes deutschland mal wieder

Llew Silverhand
13. Oktober 2004, 17:10
Original geschrieben von wut)volta
sry aber über einen "zusammenschluss" der dvu und reps hab ich schon kurz nach der wahl etwas gehört im tv, weiss netmehr wo aber neu ist das für mich nicht
gleichzeitig haben die da aber auch gesagt das der zusammenschluss unwahrscheinlich sind weil die herren xy und yx und ka wer alles vor jahren aus der npd raus sind usw usw.
irgendwelche machtspielchen da intern, deswegen gebe es die dvu auch erst
ich kann mich leider netmehr dran errinern wo ich das gesehen/gelesen habe :/ wie komsmt auf reps, soweit ich weiss können die mit dvu und npd nicht viel anfangen ...