PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : hoffentlich fake-Horrorzigaretten!



Antrax4
22. Oktober 2004, 17:14
http://www.faz.net/s/Rub28FC768942F34C5B8297CC6E16FFC8B4/Doc~E9EAD8BF652404E38AAE5E2050C535EB0~ATpl~Ecommon ~Scontent.html



22. Oktober 2004 Schatten auf der Lunge, verklumpte Spermien und häßliche Wucherungen am Kehlkopf: Das sind drei Beispiele für eine Bilder-Kampagne auf Zigarettenpäckchen, die die EU-Kommission gegen das Rauchen startet.


Mit einer 72 Millionen Euro teuren Medienoffensive und den abschreckenden Bildmotiven auf Zigarettenpäckchen will die Europäische Kommission Nikotinabhängige zum Aufhören bewegen. Gesundheitskommissar David Byrne stellte die Kampagne am Freitag in Brüssel vor. „Die Menschen müssen aus ihrer Gleichgültigkeit gegenüber dem Tabak aufgeschreckt werden”, sagte Byrne. „Ich entschuldige mich nicht für die Bilder, die wir einsetzen. Das wahre Gesicht des Rauchens sind Krankheit, Tod und Schrecken - nicht Glanz und große weite Welt, wie die Werbung der Tabakindustrie uns weismachen will.”
Die Kommission hat eine Galerie mit 42 Motiven zusammengestellt. Die EU-Staaten können selbst entscheiden, ob sie diese nutzen wollen oder nicht. Den Angaben zufolge werden Belgien und Irland die Tabakhersteller verpflichten, die Bilder auf den Päckchen zu drucken.







Muß ich hier bald dauernd ecklige Bilder sehen? Wie z.B. :
http://www.faz.net/IN/INtemplates/faznet/img/leer.gif


Es vergeht ja kaum ein Tag, wo man nicht an der Uni oder im Supermarkt Zigarettenschachteln sieht. Außerdem sollte die EU auch nicht so sehr gegen das Rauchen im Allgemeinen vorgehen, sondern gegen die Verbreitung bei Schulkindern!
Dass es in Deutschland z.B. Raucherhofe an Schulen(!) gibt, ist ja wohl nicht in Ordnung. Es muß strenger gegen Kinder(!) vorgeganen werden, die Rauchen.
Wenn ein ERwachsener raucht, dann ist das sein gutes Recht, und die EU braucht ihn nicht zu schikanieren.
Wer das Rauchen alleine nicht aufgeben kann als Erwachsener, kann einen sich professionelle Hilfe beim Arzt holen, und ist nicht auch die Hilfe irgendwelcher EU-Bürokraten angewiesen.

Doch wie immer, hat alles 2 Seiten!! Einige dieser Bilder fand ich schon in Ordnung, z.B.:


http://www.faz.net/IN/INtemplates/faznet/img/leer.gif

http://www.faz.net/IN/INtemplates/faznet/img/leer.gif

MfG
Antrax

Getraenkeautomat
22. Oktober 2004, 17:16
ich rauche nich :-)
Steuererhöhung waer mal wieder geil....passiert glaub ich auch bald..

Antrax4
22. Oktober 2004, 17:16
Keine AHnung, ob ich "BIld- Post verbot in diesem Forum habe?

Auf der Seite jedenfalls sind die Bilder alle drauf

MfG
Antrax

Getraenkeautomat
22. Oktober 2004, 17:19
jo die bilder sind nett.
Trotzdem werden alle weiter rauchen.

SuicideSquad
22. Oktober 2004, 17:23
steuern erhöhen -> thx

is immer noch die beste möglichkeit, raucher zum aufhören zu bewegen, von den zusätzlichen einnahmen ganz zu shcweigen

GuddnTag
22. Oktober 2004, 17:28
Ich finde diese Maßnahme gar nicht schlecht...

Steuer erhöhung kommt doch bald oder nicht?

btw. me nichtraucher gg re no thx -.-

Getraenkeautomat
22. Oktober 2004, 17:35
jo marlboro fängt glaub an die andern ziehen nach... 30 cent?

Tisch
22. Oktober 2004, 17:45
Nicht mehr lange und ne Schachtel kostet ACHT Mark....sollte aufhören oder auf crack umsteigen, ist bald günstiger....

Manson2
22. Oktober 2004, 18:21
naja die bilder sind doch schon verständlicher für die ganzen 12 jährigen die anfangen (wollen). Das leseverständnis ist ja bei dieser ziehlgruppe net so stark ausgeprägt...
aber übers geld is natürlich der sichere weg

Kohlmeise
22. Oktober 2004, 18:39
Original geschrieben von SuicideSquad
von den zusätzlichen einnahmen ganz zu shcweigen

genau das hat doch jetzt nich geklappt durch die letzte erhöhung der steuern sind die einnahmen gesunken weil viele doch aufgehört haben und die regierung hat sich mal wieder selbst gefickt.

Entwirker
22. Oktober 2004, 18:48
aber dennoch erreicht, was sie erreichen wollten.

NaturalBornFarmer
22. Oktober 2004, 19:56
Ich finde, mit dem Geld könnte man auch vernünftigeres machen, wer raucht ist doch selber Schuld. Das soll jeder für sich selbst wissen; Alkohol kann genauso dem Körper schaden wie Zigaretten und Betrunkene gelten ja auch nicht als die friedlichsten Menschen und sichersten Fahrer und gefährden damit ihre Umwelt. Insofern halte ich Alkohol für "schlimmer" als Nikotin, wohl auch "schlimmer"als leichte Drogen, beispielsweise Cannabis. Aber Alk stört wiederum niemanden.

Naja, zurück zum Thema. Ich denke jeder muss das selbst wissen und dafür zu sorgen das Kinder nicht rauchen ist nicht Problem irgendeiner Eu-Kommission, sondern Problem von Eltern und Schulen die das imo in den Griff kriegen müssen! Als Fazit für mich würde ich sagen, dass es schon schlechtere Ideen gab, aber man das Geld auch hätte deutlich sinnvoller investieren können.

shaoling
22. Oktober 2004, 20:23
Statt solcher zweifelhaften Kampagnen, die auch noch Geld verschlingen, sollten sie lieber ein komplettes Werbeverbot für Tabak-Produkte einführen, auf strengere Kontrollen achten - vor allem unter Jugendlichen und Kindern -, die Steuern nochmal erhöhen, Krankenkassenbeiträge für Raucher drastisch anheben - gilt übrigens auch für einige andere Beschäftigungen - und ein allgemeines Rauchverbot in allen öffentlichen Räumlichkeiten - mit entsprechenden Ausweichmöglichkeiten - sowie auf Kinderspielplätzen und an ähnlichen Erholungs-Orten einführen.

[edit] Der Abbau der Zigarettenautomaten ist eine hervorragende Idee, head. Außerdem sollte man die Strafe für den illegalen Vertrieb solcher Produkte anheben, bzw. dafür eine Art Bußgeld samt entsprechender Stichproben einführen, um den Geschäftsbesitzern Angst zu machen.

head_inaktiv
22. Oktober 2004, 20:25
meiner meinung nach sollten sie lieber ersteinmal sämtliche kippenautomaten abbauen. wenn die kids ihre zigaretten im laden kaufen müssten würde sich die sache schon um einiges schwieriger darstellen.

stattdessen werden die eu-bürger wieder als totale trottel hingestellt, durch "horror" bildchen auf zigarrettenschachteln, als ob nicht jeder legitime raucher (16+) ganz genau wüsste, dass rauchen gefährlich sein kann.. demnächst muss dann wohl auch bei uns auf jeder kaffetasse "caution-hot" und auf jeder einkaufstüte "this bag is not a toy" stehen.

head_inaktiv
22. Oktober 2004, 20:28
Original geschrieben von sHaO-LiNg
Krankenkassenbeiträge für Raucher drastisch anheben
wieso dass ? raucher sind ein segen für unser gesundheitssystem, zahlen ihr ganzes leben zigarettensteuer und sterben dann in der regel früh an kleinzelligem lungenkrebs, das dauert drei monate und ist nicht behandelbar. keine operationen, reha aufenthalte, lebensverlängernde massnahmen und und und...

Boromir4
22. Oktober 2004, 20:28
ja klar noch mehr steuergelder rausschmeißen.
Die fotzen sollen mal endlich die zigarettenpreise auf 5€/schachtel setzen, das wirkt 10 mal besser.

shaoling
22. Oktober 2004, 20:30
Original geschrieben von head

wieso dass ? raucher sind ein segen für unser gesundheitssystem, zahlen ihr ganzes leben zigarettensteuer und sterben dann in der regel früh an kleinzelligem lungenkrebs, das dauert drei monate und ist nicht behandelbar. keine operationen, reha aufenthalte, lebensverlängernde massnahmen und und und... Es gibt aber auch noch andere Krankheiten, die durch das Rauchen stark gefördert werden, bei denen es nicht so "günstig" geht.

Getraenkeautomat
22. Oktober 2004, 20:33
Original geschrieben von Schnubedibuff


genau das hat doch jetzt nich geklappt durch die letzte erhöhung der steuern sind die einnahmen gesunken weil viele doch aufgehört haben und die regierung hat sich mal wieder selbst gefickt.
lol genau dann hat es doch geklappt!
Steueren =Bestrafung
Wenn du es nicht kaufst musst du auch nich bestraft werden

Antrax4
22. Oktober 2004, 21:21
Steuererhöhungen werden den gewünschten Effekt nicht erreichen. Dann kaufen sich die kiddies halt nicht mehr den spannenden Roman, weil soviel Geld für die Zigaretten draufgeht. Insgesamt sind Steuererhöhungen auch nicht gut für die Wirtschaft.
Das Werbeverbot halte ich auch nicht für sinnvoll, zumal man das schon früher im Ostblock (zumindest in Polen) gemacht hat --> es war wirkungslos.

Ein Rauchverbot an Schulen und öffentlichen Plätzen wäre schon mal ein guter Anfang.
Die Abschaffung der Automaten ist wohl auch sinnvoll, zumal die Kinder so nicht an die Zigaretten rankommen können.

Man kann sich noch andere sinnvolle Maßnahmen einfallen lassen, die erwachsene Raucher nicht schikanieren, die Nichtraucher vor dem Zigarettenrauch schützen, und vor allem die Kinder von all dem fern halten.

MfG
Antrax

Eike
23. Oktober 2004, 02:26
Welche Kinder kaufen bitte einen Roman ?

Albstein
23. Oktober 2004, 02:46
Schon nice, mal schauen was die SZ dazu sagt (-8
Ich frage mich ja, ob dann demnächst Zigarettenschachteln ab 18 sind.

Malagant
23. Oktober 2004, 09:14
Eine bodenlose Frechheit was dort mal wieder passiert...

Marlboro schlägt btw ab 1.12 40ct drauf.

Llew Silverhand
23. Oktober 2004, 10:55
Ich wär für automaten die man nur mit ner art chipkarte bedienen kann. Diese Chipkarte müsste sich jeder erst an einer öffentlichen stelle ( gemeinde zB) ausstellen lassen. Kostet dann 20 Euro die karte, und dann kann derjenige mit dieser karte am automaten holen. Sollte er dabei erwischt werden wie er kindern zigaratten gibt/kauft, gehören da saftige strafen rein und endzug der karte, dauerhaft.

shaoling
23. Oktober 2004, 11:13
Das ist aber wieder mit enormen Kosten verbunden: Sämtliche Zigarettenautomatem im Bundesgebiet erneuern? Ich ahne schon, wer diese Kosten tragen soll, bin aber dennoch dagegen, da das ganze auch mit einem relativ hohen organisatorischen und zeitlichen Aufwand verbunden wäre. Es würde erstmal reichen, die Automaten zu schließen und in Tabakwarenläden die Abgabe an Minderjährige zu verbieten.

Smarty
23. Oktober 2004, 12:05
Es gab doch schon mehrmals Pläne, alle Automaten auf nur-mit-ec-Karte umzurüsten?! Was ist daraus geworden? Die Kosten für die Umrüstung wären im Verhältnis zum Gesamtumsatz geradezu lächerlich.

Getraenkeautomat
23. Oktober 2004, 12:08
Original geschrieben von Antrax
Steuererhöhungen werden den gewünschten Effekt nicht erreichen. Dann kaufen sich die kiddies halt nicht mehr den spannenden Roman, weil soviel Geld für die Zigaretten draufgeht. Insgesamt sind Steuererhöhungen auch nicht gut für die Wirtschaft.

No
Menschen reagieren auf Anreize. Wenn Zigaretten zu teuer sind kaufen sie Alternativen.
Letzendlich ist doch auhc völlig egal was aus den Kindern wird.
Jeder ist für sich selbst verantwortlich.
Viel geiler wäre es doch, wenn man sich die ganzen Drogen in der Apotheke kaufen könnte. Wenn sich jemand umbringen möchte ->bitte...es gibt genug Leute auf der Welt :D

ILANA(R7)
23. Oktober 2004, 13:51
Stell Dir mal vor es hören noch mehr Leute auf zu rauchen.

Eichel fehlen jetzt schon aufgrund der letzten Tabaksteuererhöhung 1.Mrd € in der Kasse obwohl genau das Gegenteil erwartet wurde. (d.h. statt Mehreinnahmen fehlt jetzt Geld, weil es einfach überrissen war mit +1€ rauf pro Schachtel)

Volkswirtschaftlich ist das Rauchen ein so wichtiger Faktor, den die meisten nur erahnen.
( ... ich geh mal fix "Kippen" holen, kauf aber meist noch 'ne Zeitung und wat weiss ich bei Tante Emma ...)
Die ganze tabakverarbeitende Indurstrie und die Gewerbe die daran gekoppelt sind ... .
Wieder Tausende von Arbeitsplätzen die den Bach runtergehen.

Langfristig wird die Tabaksteuererhöhung zu noch viel mehr Kosten führen und negativen Auswirkungen haben.

Fahr mal am Wochenende nach Polen, die Leute kaufen da neben Treibstoff meist Zigaretten.

Geld was in deutschen Kassen fehlt.

Schmuggel steigt.
Schon jetzt kannst du in Berlin an jedem zweiten S u. U-Bahnhof nette Asiaten sehen, die "günstigere" Tabakwaren verkaufen.

D.h. Polizei, BGS, und Zoll müssen aufgrund kurzsichtiger Politik ihre Ressourcen für sein Quatsch verbrauchen, obwohl es 'zig wichtigere Dinge gibt, um die sich die Behörden gerade in der jetzigen Zeit kümmern müssen.

denk mal drüber nach!

Pulex
23. Oktober 2004, 13:53
ich find die aktion mit den bildern auf den packungen eigentlich relativ gut, weil sie regen schon zum nachdenken an. und sie sind auf jedenfall deutlicher als diese sätze, wie z.b. "rauchen macht impotent" oder so. was juckt das sonen kleinen 12-jährigen möchtegern gangster, der noch nichma haare am sack hat, das er davon impotent wird ? un vll passiert es dann auch seltener, dass bei bwcl nach dem 1. game sätze wie "sec, kippenpause plz" kommen :elefant:

pericolum
23. Oktober 2004, 14:01
wer finanziert denn eigentlich die bilder auf den packungen? müssen das die zigaretten firmen selber bezahlen? ich hoffe doch mal ...

naja ansonsten find ich die kampagne super :D

RRA^StArFiRe
23. Oktober 2004, 14:18
schwachsinn sowas.
wenn dann sollnse zigaretten gleich komplett vom markt nehmen.
auf schokolade packense auch keine bilder von verfetteten herzen oder übergewichtigen leuten.
oder auf colaflaschen usw.

shaoling
23. Oktober 2004, 14:22
ILANA_R7 und Getraenkeautomat, wie geistig beschränkt seid ihr eigentlich? Natürlich sind Tabakprodukte ein wirtschaftlicher Faktor, aber ihr solltet mal abgesehen von der moralischen Verantwortung des Staates auch nicht die Folgekosten vergessen, die durch die Behandlung von durch Krankheiten entstehen, die das Rauchen in hohem Maße fördert. Ich weiß nicht, ob es seriöse Statistiken zu der Frage gibt, ob Raucher im Durchschnitt für den Staat nun ein Verlust- oder ein Gewinngeschäft sind. Doch selbst, wenn da am Ende eine schwarze Zahl rauskommt, halte ich eure Einstellung für unverantwortlich und unmoralisch: Der Staat kann doch nicht wissentlich gesundheitsschädigende Suchtmittel unters Volk streuen, um seine Kassen zu füllen. Wie stellt ihr euch das vor? Da können wir ja auch gleich ein paar Crackhöhlen eröffnen, das hilft der Staatskasse schließlich auf die Beine...

Ich bin auch gegen solche Witzkampagnen, aber vor allem gegen das Rauchverhalten vieler Jugendlicher muss energisch vorgegangen werden. Und wenn man schon einen Gedanken daran verschwendet, das Rauchen als wirtschaftlichen Faktor zu betrachten, sollte man auch daran denken, wieviele Milliarden in den letzten Jahrzehnten in den Taschen der Tabakkonzerne gelandet sind.

Llew Silverhand
23. Oktober 2004, 14:29
der verkauf in läden brignt es nicht. Denn der wird zu wenig und zu schwer kontrolliert

aMrio
23. Oktober 2004, 14:31
ilana & co:
es gibt zu diesem thema verschiedene studien. die allermeisten sagen aus, daß die volkswirtschaftlichen kosten durch rauchen weitaus höher sind als der nutzen. die extrem hohen behandlungskosten machen zwar den größten teil aus, aber vergessen werden oft dinge wie arbeitnehmer (und somit know how) die firmen durch tod und krankheit verloren gehen, unfälle durch rauchen am steuer und deren ganze kosten (einsätze, staus, arbeitnehmer die ausfallen etc), tote / kranke passivraucher, die ganze kriminalität rings um den kippenschmuggel, beschaffungskriminalität bei jugendlichen und sozial schwachen, kosten für die müllbeseitigung (in quasi jeder größeren stadt kann man die arbeitsstunden die täglich alleine für die beseitigung von kippen anfallen längst nicht an einer hand abzählen) usw usf.

es gab allerdings mal eine studie die aussagte, daß raucher den staat insgesamt entlasten, denn selbst die hohen behandlungskosten werden noch überwogen von der gesparten rente (immerhin stirbt jeder raucher im schnitt 15 jahre eher). allerdings hatte die eben nicht die gesamten wirtschaftlichen folgen sondern nur die staatseinnahmen/ausgaben berechnet und außerdem, wo bleibt da bitte die moral? "cool, dann haben wir weniger rentner. schenkt jedem einen kippenautomaten, möglichst schon im kinderbett"?

shaoling
23. Oktober 2004, 14:32
Die mangelnde Fähigkeit zur Flächendeckenden Kontrolle ist sicher ein Problem. Da bleibt nur, stichprobenartig vorzugehen, um mit hohen Bußgeldern die Angst zu schüren.
Lebten wir in einer besseren Welt, könnten wir auch auf die Mithilfe der Bevölkerung bauen...

Trash bringt es auf den Punkt. Es gibt vieles, das gut für die Staatskasse wäre, wovon der Staat trotzdem nicht alles umsetzen darf, weil er eine Verantwortung für seine Bürger trägt und diese Verantwortung beschränkt sich nicht nur auf ihren Geldbeutel.

Jack
23. Oktober 2004, 14:41
Original geschrieben von Llew Silverhand
Ich wär für automaten die man nur mit ner art chipkarte bedienen kann. Diese Chipkarte müsste sich jeder erst an einer öffentlichen stelle ( gemeinde zB) ausstellen lassen. Kostet dann 20 Euro die karte, und dann kann derjenige mit dieser karte am automaten holen. Sollte er dabei erwischt werden wie er kindern zigaratten gibt/kauft, gehören da saftige strafen rein und endzug der karte, dauerhaft.

hab letzte woche meine neue EC-karte gekriegt...

Im Chip ihrer VR-BankCard ist ein Jugendschutzmerkmal aufgebracht. Mit diesem Merkmal wird - ab 1.1.2007 - sichergestellt, dass Jugendliche unter 16 Jahren an öffentlich zugänglichen Automaten keine Tabakerzeugnisse mehr erhalten.

...

grünerBeutel
23. Oktober 2004, 14:44
lol wie lächerlich

ETBrooD
23. Oktober 2004, 15:03
der scheiss mit den steuern, erhöhten kosten, bildern/texten auf packung is doch sowas von dämlich
wuzeltabak is immer noch klar im vorteil, und an den werden sich alle halten die merken was abgeht
schmeckt besser, kostet weniger, enthält mehr nikotin, is auf dauer nicht so schädlich, hat mehr style
irgendwie treten diese penner, die ständig gegen tabak ankämpfen, nur im sand rum und kappieren nicht, dass es noch andere strände gibt auf der welt
so haben die menschen das schon immer gemacht
krieg ich hier nicht was ich hier immer schon bekommen hab, geh ich eben woanders hin

der aufwand, den eine allumfassende tabakbekämpfung für die regierung bedeuten würde, is so groß wie der turm von pisa, ganz zu schweigen von den kosten
auf dauer is das selbstmord

und was die u16-raucher angeht: die kriegen ihre tschicks von ihren eltern
loel, wer verklagt seine eigenen eltern

Greg
23. Oktober 2004, 15:43
ich werd die neuen päckchen genauso sammeln wie die mit den sprüchen

ILANA(R7)
23. Oktober 2004, 15:43
Original geschrieben von sHaO-LiNg
Trash bringt es auf den Punkt. Es gibt vieles, das gut für die Staatskasse wäre, wovon der Staat trotzdem nicht alles umsetzen darf, weil er eine Verantwortung für seine Bürger trägt und diese Verantwortung beschränkt sich nicht nur auf ihren Geldbeutel.

Das sehe ich ganz anders.
Der Staat sollte mehr moderieren als regulieren.
Raucher wissen doch was sich und ihrem Körper antun.
Die Informationspolitik halte ich für richtig, jedoch nicht die Art und Weise wie er es den Leuten "abgewöhnen" will, da der Staat sich damit dermassen selber schadet, dass es dazu in keiner Relation steht. (Die Punkte warum das so ist habe ich oben aufgeführt.)

Der Staat tut das nicht weil er sich um die Gesundheit seiner Bürger sorgt, sondern weil ihm Geld fehlt und das nicht zuwenig.
Mit seinen überzogenen Maßnahmen hat er nun dafür gesorgt das nochmehr Geld fehlt. Sowas nennt man Politik die sich selber ad absurdum führt.

Was soll denn da noch kommen?
Zuckerregulierung gegen Verfettung?
Alkoholmarken gegen Alkoholismus?
Klebstoff nur per Antrag gegen Schnüffeln ... ?

shaoling
23. Oktober 2004, 16:28
Original geschrieben von ILANA_R7
Das sehe ich ganz anders.
Der Staat sollte mehr moderieren als regulieren.Deine Meinung, nicht die des Staates...
Original geschrieben von ILANA_R7
Raucher wissen doch was sich und ihrem Körper antun.
Die Informationspolitik halte ich für richtig, jedoch nicht die Art und Weise wie er es den Leuten "abgewöhnen" will, da der Staat sich damit dermassen selber schadet, dass es dazu in keiner Relation steht. (Die Punkte warum das so ist habe ich oben aufgeführt.)Du kannst viel erzählen. Solange du aber keine seriöse Statistik vorlegst, die solche Angaben beweist, lohnt es sich nicht.
Original geschrieben von ILANA_R7
Der Staat tut das nicht weil er sich um die Gesundheit seiner Bürger sorgt, sondern weil ihm Geld fehlt und das nicht zuwenig.Der Staat tut was nicht? Du kannst doch keine Äußerung über ein unausgefülltes Objekt tätigen...
Original geschrieben von ILANA_R7
Mit seinen überzogenen Maßnahmen hat er nun dafür gesorgt das nochmehr Geld fehlt. Sowas nennt man Politik die sich selber ad absurdum führt.Schon wieder wirfst du hier eine leere Behauptung in den Raum, ohne auch nicht ein einziges Argument zu liefern. Wie stellst du dir so eine Diskussion vor? Ich könnte jetzt antworten:
"Nein, die überzogenen Maßnahmen waren völlig gerechtfertigt, da sie ihr eigentliches Ziel erreicht haben. Sowas nennt man moralische Politik."
Das ergäbe allerdings keinen Sinn, weil du überhaupt nicht darauf eingegangen bist, auf welche mysteriösen Maßnahmen du dich beziehst, von welchem Geld du explizit sprichst und welche Politik du im Detail meinst. So könnten wir uns ewig im Kreise drehen.
Original geschrieben von ILANA_R7
Was soll denn da noch kommen?
Zuckerregulierung gegen Verfettung?
Alkoholmarken gegen Alkoholismus?
Klebstoff nur per Antrag gegen Schnüffeln ... ? Wer weiß das schon. Worauf zielen diese Fragen ab?

Ich stelle fest, dass du bisher zu keiner verwertbaren Argumentation fähig warst.

aMrio
23. Oktober 2004, 16:35
ja genau ilana, da kommen so häßliche bilder auf die packungen weil der staat die leute abzocken will!
du hast sehr gut aufgepaßt und dein logisches denken überwältigt mich förmlich.

shaoling
23. Oktober 2004, 16:41
Original geschrieben von rAnGeD
der scheiss mit den steuern, erhöhten kosten, bildern/texten auf packung is doch sowas von dämlich
wuzeltabak is immer noch klar im vorteil, und an den werden sich alle halten die merken was abgeht
schmeckt besser, kostet weniger, enthält mehr nikotin, is auf dauer nicht so schädlich, hat mehr style
irgendwie treten diese penner, die ständig gegen tabak ankämpfen, nur im sand rum und kappieren nicht, dass es noch andere strände gibt auf der welt
so haben die menschen das schon immer gemacht
krieg ich hier nicht was ich hier immer schon bekommen hab, geh ich eben woanders hinIch stimme dir dahingehend zu, dass der Staat keine Politik betreiben darf, die dazu dient, dem einzelnen Menschen - in diesem Falle dem Raucher - einen Willen aufzuzwingen. Allerdings sollte man eine Politik verfolgen, die den einzelnen Menschen für genau die Auswirkungen zur Verantwortung zieht, die sein Verhalten hat. Das gilt für alle Menschen, nicht nur für Raucher.
Original geschrieben von rAnGeD
der aufwand, den eine allumfassende tabakbekämpfung für die regierung bedeuten würde, is so groß wie der turm von pisa, ganz zu schweigen von den kosten
auf dauer is das selbstmordEben, nicht bekämpfen, sondern zur Verantwortung ziehen, heißt deshalb die Devise.
Raucher schaden ihrer Gesundheit? -> Raucher zahlen mehr in die Krankenkassen ein. Raucher belästigen ihre Mitmenschen? -> Raucher müssen woanders hingehen. Wer bereit ist, die Konsequenzen seines Verhaltens zu tragen, der soll meinetwegen auch mit Glimmstengel im Mund glücklich werden, solange es mein Schaden nicht ist.
Original geschrieben von rAnGeD
und was die u16-raucher angeht: die kriegen ihre tschicks von ihren eltern
loel, wer verklagt seine eigenen eltern Da muss ich leider widersprechen. Das geschieht hauptsächlich durch die der Jugendkultur innewohnenden Eigendynamik. Die Eltern können da in den meisten Fällen nur begrenzten Einfluss geltend machen. Die Kinder kommen viel zu früh mit Zigaretten in Kontakt, wollen es dann natürlich ausprobieren - ich meine, es ist ja auch ziemlich cool und so... - und sind so mit 15, 16 abhängig. Natürlich wissen sie, dass es schädlich ist und sie würden vielleicht auch nicht nochmal damit anfangen, aber nun tun sie es nun mal und kommen nicht mehr davon weg.

Vystup
23. Oktober 2004, 17:15
Ich halte die Gesundheitsfuersorge fuer eine wichtige staatliche Aufgabe, nicht umsonst sind die meisten Krankenhaeuser in oeffentlicher Hand. Aus medizinischer Sicht muesste jedes Mittel ergriffen werden, um die Zahl der Raucher zu reduzieren. Dass die Bildchen auf den Schachteln helfen werden, bezweifele ich stark, einzig das mit den Zaehnen mag noch ein wenig Eindruck machen.

Sinnvoller waere in meinen Augen ein Rauchverbot an allen oeffentlichen Orten und wo immer man das sonst noch haben mag. Dazu noch hoehere Zigarettenpreise (Prof. Schuler, einer der anerkanntesten deutschen Kardiologen, hat mir mal gesagt, dass die Schachtel etwa 10 Euro kosten muesste, um die volkswirtschaftlichen Folgekosten zu kompensieren, allerdings weiss ich nicht, inwiefern da noch eigene Ueberzeugung reinspielte). Verbot saemtlicher Tabakwerbung und gezielte Werbekampagnen gegen das Rauchen. Staatliche Unterstuetzung bei der Raucherentwoehnung. Ach ja, Rauchverbot unter 18 sollte auch noch drin sein.

Mit diesen Massnahmen koennte man die Zahl der Raucher sicher drastisch reduzieren, was letztlich sicherlich eine Verbesserung der Lebensqualitaet fuer die ueberwiegende Zahl der Menschen bedeuten wuerde.

Cannabis-Rauch ist uebrigens sehr viel schaedlicher als Tabakrauch, insbesondere weil dieser ueblicherweise auch nicht gefiltert wird.

shaoling
23. Oktober 2004, 17:45
Dem Stimme ich grundsätzlich zu, bis auf die Sache mit den Anti-Raucher-Werbekampagnen. Ich würde weniger auf Werbung, sondern eher auf Aufklärung setzen, da leider immernoch viel zu wenige Menschen mehr wissen, als dass Rauchen eben irgendwie ungesund ist. Außerden fördert ein zu hartes Einprasseln von allen Seiten bloß die Resignation und man läuft Gefahr, früher oder später nur noch auf völlige Ignoranz zu treffen. Hinzu kommt, dass viele Jugendliche offensichtlich immernoch das Bedürfnis verspüren, sich bewusst zu schaden. Das größte Problem ist hier meiner Ansicht nach das immer niedrigere Einstiegsalter. Natürlich verletzen hier auch viele Eltern ihre Verantwortung sträflich.

Pulex
23. Oktober 2004, 18:07
wenn krasse bilder (raucherlungen etc ) drauf sin, dann denke ich shcon, dass das was bringt. weil wir haben in der 8. klasse wars glaub nen film angekuckt, bei dem man auch raucherlungen, leute ohne kehlkopf usw gesehen hat. so ziemlich jeder raucher aus der klasse ( waren damals halt noch die möchtegerns) war davon ziemlich beeindruckt und 2 habens glaub auch aufgehört dannach.

shaoling
23. Oktober 2004, 18:08
Wie sieht denn deiner Meinung nach eine Raucherlunge aus?

aMrio
23. Oktober 2004, 18:59
http://www.luca.demon.co.uk/Raucherlunge.jpg

http://www.nichtraucher-wiesbaden.de/images/raucherlunge_579.jpg

ILANA(R7)
23. Oktober 2004, 19:31
Du kannst viel erzählen. Solange du aber keine seriöse Statistik vorlegst, die solche Angaben beweist, lohnt es sich nicht.

Meine Ausführungen sollten Dich und Andere zum Denken anregen!
Muss man alles mit einer Statistik belegen, wenn es sich durch Logik selbst erschliesst?


Der Staat tut was nicht? Du kannst doch keine Äußerung über ein unausgefülltes Objekt tätigen...

Wenn Du den Satz bzw. Absatz genau liest, kommst Du alleine drauf was der Staat macht bzw. nicht macht.
(Also ich hoffe jedenfalls dass Du das "Was" erkennst.)


Schon wieder wirfst du hier eine leere Behauptung in den Raum, ohne auch nicht ein einziges Argument zu liefern. Wie stellst du dir so eine Diskussion vor? Ich könnte jetzt antworten:

Verfolgst Du die Tagespresse? Vor ca. 2 Wochen hat Eichel sich dazu bekannt, dass ihm durch die Tabaksteuererhöung mehr als 1 Mrd. € fehlt.


Wer weiß das schon. Worauf zielen diese Fragen ab?

... hoffe auf deine erkenntnis zu rethorischen fragen


ich will dich in keiner weise diskreditieren, aber wenn du nicht dazu in der lage bist schlüsse aus aussagen zu ziehen bzw. auf sie einzugehen antworte bitte nicht mehr auf meine postings. thx

Vystup
23. Oktober 2004, 19:46
Mal ein Hinweis: die Nichtraucherlunge, die in den Bildern gezeigt wird, stammt sicherlich nicht von einem Menschen, der in einer groesseren Stadt wohnt, ich bezweifele sogar, dass dieser Mensch aus Deutschland stammt. Auch die Nichtraucherlungen enthalten, wenn man sie sich in einer Sektion anschaut, eine Menge schwarze Einlagerungen, die wohl auf die verschmutzte Luft zurueckzufuehren sind.

Ausserdem ist da noch das Herz mit dran :ugly:

Aendert aber nichts an der Schaedlichkeit des Rauchens.

Antrax4
23. Oktober 2004, 20:04
Wie ist das eigentlich mit den Rauchern, die ihr kennt?

Ich kenne 3 Sorten von Rauchern:

Typ 1
Weiß, dass Rauchen ungesund ist und hat schon mehrmals erfolglos versucht, aufzuhören (davon kenne ich am meisten)

Typ 2
Nimmt das Risiko der Erkrankung einfach in Kauf. Er raucht, weil er rauchen will! Darüber, ob er mit dem Rauchen aufhören könnte, macht er sich keine Gedanken. (davon kenn ich einen)

Typ 3
Bildet sich ein, dass das Rauchern garnicht so ungesund ist ( " Rauchen ist ja gut wie die Verdauung" bla) (davon kenne ich einige)

Letzten Endes ist Rauchen bei Jugendlichen (häufig) ein Zeichen des Protestes gegen das autoritäre Elternhaus/die Schule.

SuicideSquad
23. Oktober 2004, 20:07
ich kenne keine menschen (rl-loser u know)

FiRe
23. Oktober 2004, 21:30
ach is doch total lächerlich mal wieder .. früher warn dat mal 2mark fürne schachtel fluppen naja für 2,50 bekommst 30 zum selber stopfen ownen zwar nich´so aber tjo.. :sonot:
müssen die rauchen mal wieder die fehler vom staat stopfen..
naja aber rauch eh net so viel

aMrio
24. Oktober 2004, 14:58
Original geschrieben von ILANA_R7

Meine Ausführungen sollten Dich und Andere zum Denken anregen!
Muss man alles mit einer Statistik belegen, wenn es sich durch Logik selbst erschliesst?

Verfolgst Du die Tagespresse? Vor ca. 2 Wochen hat Eichel sich dazu bekannt, dass ihm durch die Tabaksteuererhöung mehr als 1 Mrd. € fehlt.



wenn _deine_ (theoretischen) ausführungen aber in unseren augen unsinnig sind und sie sich zudem noch durch diverse (real life) statistiken widerlegen lassen, warum ist dann deiner meinung nach immer noch deine ausführung richtiger? frauenlogik? oder spricht da schlichtweg die ignorante sucht aus dir?

und ja, der staat hat steuerausfälle, und die bedeuert er natürlich, immerhin sind das nicht unwichtige zahlen mit denen da geplant wird. aber er bedauert auf der anderen seiten nicht, daß es jetzt weniger raucher gibt, sonst würde er nämlich die weiteren stufen der tabaksteuererhöhung aussetzen (was definitiv nicht passiert) und auch groß rumschreien bei den vorschlägen zu den neuen kippenbildchen (was er definitiv auch nicht tut, auch wenn noch nicht raus ist ob sie auch in deutschland zur pflicht werden).
versuch doch mal den gesamtzusammenhang zu sehen und nicht nur kleine details zu einem weltbild zu verallgemeinern.


Original geschrieben von Vystup
Mal ein Hinweis: die Nichtraucherlunge, die in den Bildern gezeigt wird, stammt sicherlich nicht von einem Menschen, der in einer groesseren Stadt wohnt, ich bezweifele sogar, dass dieser Mensch aus Deutschland stammt. Auch die Nichtraucherlungen enthalten, wenn man sie sich in einer Sektion anschaut, eine Menge schwarze Einlagerungen, die wohl auf die verschmutzte Luft zurueckzufuehren sind.

Ausserdem ist da noch das Herz mit dran :ugly:


also ich sehe auf beiden nichtraucherlungen mehr als genug schwarze stellen .. du nicht?
auf der ersten halt mehr auf der einen seite und auf der zweiten weniger, dafür aber größere ..

edit: bei der oberen raucherlunge .. hat der ein so fettes herz oder was ist das?

Jesus0815
24. Oktober 2004, 15:05
harte pics...

HeatoR
24. Oktober 2004, 15:37
Dass es in Deutschland z.B. Raucherhofe an Schulen(!) gibt

achja?
und wo soll ich als volljähriger oberstüfler sonst rauchen? denk ma nach was du redest, raucherhöfe müssen sein aber halt erst ab der 12.

im übrigen soll sich der staat einfach aus dem privatleben seiner bürger raushalten, wer rauchen will soll rauchen, der staat muss nur dafür sorgen dass dem kunden bewusst ist dass er damit seine gesundheit schädigt. ein simples rauchen tötet schild reicht und fertig. die ganze psycho scheisse sollen die gefälligst lassen, jeder ist für sich selbst verantwortlich.

achso und man muss auch mal sehen was das für raucher waren von denen die lungen stammen. ich mein, 30 zigs am tag ist dermaßen heftig. als ich noch geraucht habe ( ing. 3 jahre, seit einer op wo ich zwangsweise aufhören musste hab ich nicht wieder angefangen) habe ich vielleicht 3 zigaretten am tag geraucht.

aMrio
24. Oktober 2004, 15:47
heator, es gibt auch leute die 40 oder 60 am tag rauchen, nur weil du es bei 3 belassen hast (ich behaupte du warst nichtmal "richtig" süchtig sondern hast schlichtweg aus dummheit/stolz etc geraucht) heißt das noch lange nicht, daß die ganze welt nur 3 kippen am tag konsumiert.

und das problem bei raucherecken auf schulhöfen liegt doch auf der hand: die jüngeren sehen das, finden das cool und würden gerne dazugehören. und was liegt da näher als selbst mit dem rauchen anzufangen?
jetzt denkst du sicherlich "ist doch denen ihre sache, da hat er der staat nichts zu suchen", es sind aber a) kinder und b) hat der staat auch eine gewisse verantwortung für seine mitbürger.

du denkst doch eh nicht wirklich ausnahmslos, daß der staat nichts im privatleben zu suchen hat, oder bist du dafür beispielsweise das heroinverbot aufheben zu lassen?

im gesamten zwischenmenschlichen bereich reguliert der staat doch auch, strafe auf mord, körperverletzung, diebstahl usw. da stört es dich nicht. dann sieh doch einfach das passivrauchen als körperverletzung und schon sollte deine geistige barriere gelöst sein :-D

HeatoR
24. Oktober 2004, 15:50
erklär mir mal wie ich an der frischen luft passiv rauchen soll ^^

und bei uns an der schule kriegen die balgen nen verweis wenn sie beim rauchen erwischt werden, sobald sie in der 12 sind dürfen sie. das ist immer so eine phase dann stehen sie da alle und qualmen, aber nach paar monaten hören sie auf.

rauchen ist halt etwas was die meisten menschen mal probieren und ja mir ist es scheissegal was jemand mit seinem körper macht. wer sich umbringen will ---> flagge in die hand und ab fürs vaterland.
es ist mir egal.

ich denke ein 18 jähriger muss reif genug sein um das risiko abzuschätzen wenn er heroin nimmt oder raucht. dass kinder geschützt werden müssen ist klar aber das ist aufgabe der eltern und nicht der schule oder des staates.

shaoling
24. Oktober 2004, 16:05
Ich bin weitestgehend deiner Ansicht, Heater. Allerdings muss man Raucher einfach für jeden Einfluss, den ihr Handeln auf andere ausübt, zur Verantwortung ziehen. Mit dem "jeder nach seiner Fasson" ist es im Sozialstaat nämlich nicht weit her. Deswegen müssen brauchbare Studien her, um festzustellen, wo und in welchem Maße der Raucher dem Statt bzw. der Gesellschaft schadet und für genau dieses Maß müssen dann die Raucher zur Kasse gebeten werden. Wer dann immernoch meint, unbedingt rauchen zu müssen, soll es meinetwegen tun.

Was die Raucherhöfe angeht: Eine Schule ist ein Erziehungsanstalt, in der ein unverantwortliches Verhalten wie Rauchen einfach nichts zu suchen hat. Da die Raucher eh alle Zwölftklässler sind, können sie auch auf der Straße rauchen.

Ich habe übrigens letztens erst einen Artikel gelesen, der deine These über das Passiv-Rauchen an der frischen Luft zumindest teilweise widerlegt. Deswegen wäre zum Beispiel ein Rauchverbot auf Kinderspielplätzen sinnvoll.
Ich kann mich allerdings nicht für die Seriösität verbürgen, da es nur irgendwas aus dem Netz war. (t-online.de oder so)

Was die Raucherlungen angeht:
Die Bilder sind wirklich sehr verherrlichend gewählt. Ein Mensch, der sein ganzes Leben lang in einer Großstadt lebt, darf sich mit 80 Jahren auch über eine hübsche grau-schwärzliche Lunge freuen.
Es kommt natürlich auch auf die Stadt an. In Berlin zu leben dürte gesunder sein, als ihn Tokio zu leben.

Vystup
24. Oktober 2004, 18:02
ja, wie shao ling gerade gesagt hat, in jeder nichtraucherlunge findet man mehr als die drei schwarzen flecken, die gezeigt werden. was das herz angeht, kann es schon sein, dass das raucherherz ein bisschen hypertroph ist (uebrigens ist die haeufigste durch rauchen bedingte todesursache nicht etwa der lungenkrebs sondern der herzinfarkt), allerdings ist der winkel auch etwas anders, so dass die lunge nicht ganz so viel davon verdeckt. das zeug in der mitte sind die grossen gefaesse und die luftroehre.

raucherhoefe in schulen abschaffen waere sehr sinnvoll. selbst wenn die schueler dann keine moeglichkeit mehr haben, in den pausen zu rauchen, waere das in meinen augen kein weltuntergang.

Smarty
24. Oktober 2004, 20:16
Also, ich weiß, dass jährlich zigtausende Deutsche an den Folgen des Passiv-Rauchens sterben. Ich hab zwei Cliquen: eine mit einem Raucher auf 20; eine mit 17 Rauchern auf 20. Ich reagiere etwas empfindlicher auf Rauchen als die meisten. Und deswegen ist es eine echte Qual für mich einen Kneipenabend mit der Raucherclique zu verbringen. Wenn mehr als zwei Leute neben mir rauchen, krieg ich Augenjucken, Halsschmerzen. Reizhusten. Wenn ich nen ganzen Abend in der verrauchten Kneipe saß, muss ich zwischendurch raus, weil ich's nicht mehr aushalte.
Und das Schlimmste ist: Einige Raucher aus der Clique haben überhaupt kein Einsehen, dass man den Zigarrettenrauch vielleicht nicht unbedingt ins Gesicht gepustet haben möchte, oder dass man nicht unbedingt rauchen sollte, wenn der Gegenüber gerade isst. Die Allermeisten unterschätzen den Faktor, was sie ihren Mitmenschen mit ihrem Rauchen antun.



Zurück zum Thema: Das typische 12-14jährige Girlie, das mit dem Rauchen anfängt, weil die (älteren) Freundinnen es tun.. natürlich wird dieses Girlie von den geplanten Bildern abgeschreckt. Vielleicht nicht jedes, aber mit Sicherheit ein ganz schön großer Teil. Ich hab keinen Bock an einem Raucherkrebs zu sterben, weil der Staat das Geld von der Steuer braucht. Ich sehe nicht ein, warum Raucher an öffentlichen Plätzen das Recht haben ihren Mitbürgern zu schaden. In Kneipen etc. ist das noch was anderes.. man kann sich aussuchen ob man hingeht oder nicht. In der Schule (unser Raucherschulhof war quasi der Durchgang zum normalen Schulhof) und an anderen Plätzen hat man diese Wahl nicht.

shaoling
24. Oktober 2004, 21:15
Das kann ich ergänzend zu meinen vorherigen Ausführungen noch rautieren.

Rape[ME]
24. Oktober 2004, 21:28
Als ich die Bilder sah musste ich gleiche eine Zigarette rauchen :hammer:

Ich glaub irgendwie nich das kettenraucher und co sich von den bildern abschrecken lassen.
das bild mit der lunge is scho so alt und oft gesehn das es zb bei mir nix mehr hervorruft.

shaoling
24. Oktober 2004, 21:31
Du bist also einfach ein ignoranter Dummkopf? Schön.

Malagant
24. Oktober 2004, 22:14
Original geschrieben von Smarty
Zurück zum Thema: Das typische 12-14jährige Girlie, das mit dem Rauchen anfängt, weil die (älteren) Freundinnen es tun.. natürlich wird dieses Girlie von den geplanten Bildern abgeschreckt. Vielleicht nicht jedes, aber mit Sicherheit ein ganz schön großer Teil.

Genau das glaube ich nicht. Jedes Kind weiss, daß Rauchen gesundheitsschädlich ist, aber jedes Kind weis auch, daß man nach einer Zigarette nicht tot umfällt. Mit dem Glauben, wieder aufhören zu können wenn man es will, und sicherlich geringen gesundheitsbewusstsein wird das imho solche Leute nicht vom rauchen Abhalten.

Majorsnake
24. Oktober 2004, 22:27
http://ongesundheit.t-online.de/c/26/44/80/2644802,tid=i.jpg http://ongesundheit.t-online.de/c/26/44/80/2644804,tid=i.jpg http://ongesundheit.t-online.de/c/26/44/81/2644812,tid=i.jpg
http://ongesundheit.t-online.de/c/26/44/80/2644806,tid=i.jpg http://ongesundheit.t-online.de/c/26/44/80/2644808,tid=i.jpg http://ongesundheit.t-online.de/c/26/44/81/2644818,tid=i.jpg

Das rockt doch !

shaoling
24. Oktober 2004, 22:30
Original geschrieben von (nSK)MalagaNt
Genau das glaube ich nicht. Jedes Kind weiss, daß Rauchen gesundheitsschädlich ist, aber jedes Kind weis auch, daß man nach einer Zigarette nicht tot umfällt. Mit dem Glauben, wieder aufhören zu können wenn man es will, und sicherlich geringen gesundheitsbewusstsein wird das imho solche Leute nicht vom rauchen Abhalten. Ja, sie wissen sicherlich, dass es ungesund ist, aber eben oft nicht, wie weitreichend die Folgen sein können.

Malagant
24. Oktober 2004, 22:36
Ja aber solche Leute fangen doch nicht an mit dem Vorsatz, nun das ganze Leben zu rauchen... Also werden die Bilder auch nichts bewirken.

Cheggar
24. Oktober 2004, 22:55
bilder bringen genauso wenig wie die aktuelle aufschrift auf den kippenschachteln. Da sollten Sachen drauf, die die Leute sofort betreffen, und nicht irgendwann in 20 jahren. zb "rauchen verursacht gelbe zähne" "wer raucht hat mundgeruch"

Cheggar
24. Oktober 2004, 23:00
ps: ich weiß nicht wies sonst ist, aber in diesem threat
ILANA_ >>>> shao-ling, trashpilot

shaoling
24. Oktober 2004, 23:08
Da sage ich energisch nein.

Smarty
25. Oktober 2004, 00:40
Ich hab dazu vorhin meinen Persönlichkeits- und meinen Sozialpsychologie-Prof angemailed, und der Persö-Psy hat mir zurückgemailt. Er meint, dass die Bilder mit großer Sicherheit einen viel abschreckenderen Effekt haben als die momentanen Schriftzüge. Gerade bei Raucher-Anfängern.

Antrax4
25. Oktober 2004, 00:45
Original geschrieben von Smarty
Ich hab dazu vorhin meinen Persönlichkeits- und meinen Sozialpsychologie-Prof angemailed, und der Persö-Psy hat mir zurückgemailt. Er meint, dass die Bilder mit großer Sicherheit einen viel abschreckenderen Effekt haben als die momentanen Schriftzüge. Gerade bei Raucher-Anfängern.

man könnte auch einfach eine bessere aufklärung in den schulen betreiben!!!

es geht hier in erster linie um kinder, und nicht um die erwachsenen!! man soll kinder schützen! und soviel wie möglich machen, dass kinder von zigaretten fern bleiben, bzw. furcht davor haben.

mfg
antrax