PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer ist schlauer Hunde oder Katzen



GHoSTFool
09. Januar 2005, 19:57
Heute abend kommt dazu ein Bericht auf 3Sat. Aber mal ganz unabhängig von diesem Bericht, was denkt ( wisst oder glaubt zu wissen) ihr welches tier im Schnitt intelligenter ist.

Starfury
09. Januar 2005, 19:59
Katze.

Doomhammer_1
09. Januar 2005, 20:00
hund.
weil katzen sind scheiße

ahja
09. Januar 2005, 20:01
Woran macht man das fest? Und man müsste eigentlich noch zwischen männlich und weiblich unterscheiden.

HellAngel
09. Januar 2005, 20:01
hmmm
hunde würd ich sagen
kenn ne katze die greift meinen hund immer an wenn sie ihn sieht
in anbetracht dessen, dass er rund 30kg muskelmasse schwerer ist ein ziemlich hohles unterfangen

Starfury
09. Januar 2005, 20:02
Ich meine die Sendung schonmal gesehen zu haben, da ist es dann 3:2 für die Katze ausgegangen. Eigenen Beobachtungen zufolge, muss ich da leider zustimmen, die Katzen meiner Schwester können plötzlich sehr clever sein, wenn es ums Essen, oder schlafen geht.

Trotzdem, Hunde sind mir lieber....

Pulex
09. Januar 2005, 20:10
katzen >> hunde...

gammelgul
09. Januar 2005, 20:11
Original geschrieben von Puschnik
hund.
weil katzen sind scheiße
genau andersrum
und was ergab dieser bericht?

Doomhammer_1
09. Januar 2005, 20:12
Original geschrieben von gammelgul

genau andersrum

ach du hast keine ahnung

GHoSTFool
09. Januar 2005, 20:15
Original geschrieben von gammelgul

genau andersrum
und was ergab dieser bericht?

20.15

kann ich in die zukunft sehen?

im übrigen finde ich es schade das die vierte möglichkeit kommentarlos gelöscht wurde.

SpliffStar_inaktiv
09. Januar 2005, 20:48
imo auch katzen

SuicideSquad
09. Januar 2005, 20:53
ganz klar katzen. und wenn katzen nicht so faul wären, würden sie in den tests die hunde noch mehr ownen glaub ich.

[pG]havok
09. Januar 2005, 20:59
Katzen sind Mädchentiere, Hunde für Männer.

Scarab
09. Januar 2005, 21:02
Hat leider 0 mit der Topicfrage zutun.

#x Katzen

lifesux2
09. Januar 2005, 21:07
hehe war klar das haviii son mist ablässt
katzen sind genauso intelligent wie menschen will ich meinen

Starfury
09. Januar 2005, 21:08
Original geschrieben von lifesux
hehe war klar das haviii son mist ablässt
katzen sind genauso intelligent wie menschen will ich meinen

lol, ich könnt ja jetzt was sagen...

akiller112
09. Januar 2005, 21:09
Original geschrieben von gammelgul

genau andersrum


#2


Was war denn die vierte Möglichkeit @ Ghost?

GHoSTFool
09. Januar 2005, 21:15
die vierte möglichkeit war HHH o/

ViperDK
09. Januar 2005, 21:16
Original geschrieben von ahja
Woran macht man das fest? Und man müsste eigentlich noch zwischen männlich und weiblich unterscheiden.

vor allem sollte man nach rassen unterscheiden.
wahrscheinlich sind hochgradig arische deutsche schaeferhunde die schlausten :elefant:

Lutz
09. Januar 2005, 21:17
Original geschrieben von haviii
Katzen sind Mädchentiere, Hunde für Männer.


Falsch, Hunde sind was für dominante Menschen, Katzen was für umgängliche.

Turtur
09. Januar 2005, 21:18
ich hab keine ahnung, aber katzen > hunde
ich will auch eine 78[

SuicideSquad
09. Januar 2005, 21:31
Original geschrieben von ~XantoS~



Falsch, Hunde sind was für dominante Menschen, Katzen was für umgängliche. aus dem fundus meiner erfahrung würde ich dem sogar zustimmen.

Starfury
09. Januar 2005, 21:39
Original geschrieben von ~XantoS~



Falsch, Hunde sind was für dominante Menschen, Katzen was für umgängliche.

Und wenn man beides hat du Gehirnspaten?

cidos
09. Januar 2005, 21:49
hunde verstehen den menschen gut,
aber katzen meistern kleine aufgaben besser
blöh

FragmanXiC
09. Januar 2005, 21:53
Hunde sind die Sklaven des menschen... sie machen (richtig dressiert) alles.
Katzen hingegen sind unsere Herrscher... wir machen alles für sie (richtig dressiert... ja ich meine wenn wir menschen richtig dressiert sind)
Daraus schließt für mich ganz eindeutig, dass katzen intelligenter sind.

Apfelbaeumchen
09. Januar 2005, 21:55
was schmeckt besser?

ist vielleicht die besser frage ^^

SpliffStar_inaktiv
09. Januar 2005, 22:01
so, sendung war ja mal mehr als schlecht oder nich? :\

GHoSTFool
09. Januar 2005, 22:12
3sat hast du was erwartet?

SpliffStar_inaktiv
09. Januar 2005, 22:26
naja nix trotzdem wars einfach sucky^^

Zwaps
09. Januar 2005, 22:53
Original geschrieben von ~HellAngel~
hmmm
hunde würd ich sagen
kenn ne katze die greift meinen hund immer an wenn sie ihn sieht
in anbetracht dessen, dass er rund 30kg muskelmasse schwerer ist ein ziemlich hohles unterfangen

Jo dachte sich der Hund Bobby auch. Er war groß und stark.
Leider war dort Nachbars Katze.
Sprang ihm in die Schnautze, kratzt alles kaputt.

Bobby musste eingeschläfert werden.
Die Katze sagte "Gutes Spiel".

Katze > Hund.

0Smacks0
09. Januar 2005, 22:56
Katze hat denke ich weniger Körpermasse in Relation zur Gehirnmasse, damit wäre sie klüger. Ist natürlich auch von den Rassen abhängig. Pudel sollen ja z.B. sehr intelligent sein.

Myxomat
09. Januar 2005, 23:25
Original geschrieben von @Smacks@
Katze hat denke ich weniger Körpermasse in Relation zur Gehirnmasse, damit wäre sie klüger. Ist natürlich auch von den Rassen abhängig. Pudel sollen ja z.B. sehr intelligent sein.
Wie dumm muss man sein um Körpermasse irgendwie in Beziehung mit Intelligenz zu setzen?

Eeth
09. Januar 2005, 23:29
schonmal drogenkatzen oder rettungskatzen gesehen ?
8[

Clawg
09. Januar 2005, 23:29
Original geschrieben von Myxomat

Wie dumm muss man sein um Körpermasse irgendwie in Beziehung mit Intelligenz zu setzen?

Big Tower ist schneller als XPC, das sollte doch klar sein?

Zum Thema:

Der Hund ist so klug um das Denken dem Herrchen/Frauchen zu ueberlassen. Die Katze denkt lieber fuer sich selbst.

In wie weit das auf einem absoluten Masstab die Katze vor den Hund bzw. den Hund vor der Katze zu stellen haengt wohl von der Definition von 'Schlauheit' ab.

Mackiavelli
09. Januar 2005, 23:40
Original geschrieben von haviii
Katzen sind Mädchentiere, Hunde für Männer.

#2

Starfury
09. Januar 2005, 23:42
Original geschrieben von Eeth
schonmal drogenkatzen oder rettungskatzen gesehen ?
8[

Mal abgesehen davon, dass Katzen zu clever sind um sich einem Menschen unterzuordnen, säh das auch arg scheiße aus, wenn ne Katze einen Ertrinkenden an Land ziehen soll. Oder ne Polizeikatze. "Fass Kittie, fass den bösen Mann mit der Pistole"

GHoSTFool
09. Januar 2005, 23:45
katzen sind nicht zu clever sie sind einfach nicht dafür geschaffen. ich glaube kaum das die unabhängigkeit von katzen mit ihrer intelligenz sondern eher mit ihrem natürlichen sozialverhalten zusammenhängt. das macht intelligenz nicht aus.

MickT
09. Januar 2005, 23:46
katzen sind für faule leute.

FragmanXiC
09. Januar 2005, 23:51
Original geschrieben von Starfury

Oder ne Polizeikatze. "Fass Kittie, fass den bösen Mann mit der Pistole"

schonmal n polizei dackel gesehen?

ne tigerpolizeikatze wäre schon irgendwie böse 8]

DoktorFaust
09. Januar 2005, 23:59
Original geschrieben von GHoST_[FOOL]
Heute abend kommt dazu ein Bericht auf 3Sat. Aber mal ganz unabhängig von diesem Bericht, was denkt ( wisst oder glaubt zu wissen) ihr welches tier im Schnitt intelligenter ist.
Beide dumm wie Scheiße.

FragmanXiC
10. Januar 2005, 00:02
Nicht immer von dir auf andere schließen.

SuicideSquad
10. Januar 2005, 00:23
schlechtester konter ever

Butterbrot
10. Januar 2005, 00:52
Original geschrieben von MickT
katzen sind für faule leute.

#2
passt bei mir auch irgendwie :)

BiBaButzemann
10. Januar 2005, 01:33
Ok, gehen wir es mal ganz wissenschaftlich an:

Schlaue Hunde:
http://www.dogtimes.com.br/imagens/lassie-cap.jpg
http://kommissarrex.bip.ru/pics/vhod.gif
http://todmar.net/quality4u/ebay/books/lgb-benji.jpg
http://www.digitalvd.org/covershots/dvd20030902_41.jpg
http://www.spielfilm.org/00335/00335.jpg



Schlaue Katzen:
http://www.buddies.org/2nd/GIFs/garfield.gif
Und der ist nichtmal echt.

Damit haben Hunde ganz klar gewonnen.

MickT
10. Januar 2005, 01:45
du hast beethoven vergessen :x

BiBaButzemann
10. Januar 2005, 01:47
Egal, Lassie + Rex ownen alle Katzenviecher dieser Welt schon alleine weg.

BrannigansLaw
10. Januar 2005, 02:06
hunde ganz klar.

der eigensinn von katzen wird von vielen als intelligenz gewertet, von wegen der dumme hund ordnet sich unter.
warum gibts keine katzenhalsbänder? weil sie sich sonst selber zu tode würgen
was passiert, wenn man ner katze blechdosen an schwanz bindet? sie rennen sich zu tode.
>> katzen sind dumm wie knäckebrot >_<

SuicideSquad
10. Januar 2005, 02:35
Original geschrieben von BrannigansLaw

warum gibts keine katzenhalsbänder? weil sie sich sonst selber zu tode würgen
was passiert, wenn man ner katze blechdosen an schwanz bindet? sie rennen sich zu tode.
>> katzen sind dumm wie knäckebrot >_< verschone uns bitte mit deinen infantilen macht - und gewaltfantasien.

FragmanXiC
10. Januar 2005, 02:35
Es gibt Katzenhalsbänder... z.b. gegen Flöhe und daran ist noch keine Katze gestorben.

Yussuf
10. Januar 2005, 06:05
Das Schlaueste was ich von ner Katze bisher gesehen hab, war dass das Vieh wusste, dass aus nem Wasserhahn Wasser kommt.

Hunde checken Sachen viel schneller und sind als Rudeltiere auch umgaenglicher. Grundsaetzlich wuerde ich mir aber nie ein Haustier halten, das Laerm und Dreck macht und stinkt.

Yussuf

TM_MS
10. Januar 2005, 08:18
Hunde sind dumm, also Katzen :top2:

aMrio
10. Januar 2005, 08:36
eine meiner katzen wollte vorhin aus meinem glas trinken, kam mit der schnauze nicht ran, hat ne pfote reingesteckt und davon dann geleckt inkl ca 20 wiederholungen -> gosu

ich hab ihr das garantiert nie beigebracht, abgeschaut hat sie sich das auch nicht und als instinkt würde ich das nicht gerade bezeichnen

Baaldur
10. Januar 2005, 11:56
Gleich?
:8[:

BrannigansLaw
10. Januar 2005, 13:10
Original geschrieben von Ronin[XiC]
Es gibt Katzenhalsbänder... z.b. gegen Flöhe und daran ist noch keine Katze gestorben.

das is nich dein ernst oder?

HALSBÄNDER MIT LEINE zum dran herumführen.

sonst bräuchte man ja auch keine körbe für die garstigen viecher, oder?

Butterbrot
10. Januar 2005, 13:20
also unsere katze ist so verückt nach irgenwelchen leckerlies die wir in einer schublade im tisch im wohnzimmer haben. nach dem diese mitbekommen hat das dort halt ihr lieblingsfressen drin war kam sie auf die idee mit anlaufen gegen diese schublade zu rennen, einmal um den tisch zu laufen, und sich die packung nahrung aus der nun geöffneten schublade zu nehmen.

:gosu:

ah ja paar wochen später hat sie bemerkt, dass immer wenn sie ihre leckerliepackung ( :x ) vom tisch wirft einige herausfallen. -> mit der packung im maul ca 10 mal auf den tisch gesprungen und diese runtergeworfen

Butterbrot
10. Januar 2005, 13:20
Original geschrieben von BrannigansLaw


das is nich dein ernst oder?

HALSBÄNDER MIT LEINE zum dran herumführen.

sonst bräuchte man ja auch keine körbe für die garstigen viecher, oder?

ja geil, willste mit deiner katze gassie gehen oder wie

:rofl:

aMrio
10. Januar 2005, 13:36
es gibt btw tatsächlich katzen die schon wegen den halsbändern gestorben sind. würden hunde auch stundenlang inkl halsband durch wald und wiese rennen gäbe es auch da eine gewisse wahrscheinlichkeit, daß sie mit dem ding irgenwo hängenbleiben und sich selbst strangulieren. da hunde allerdings treudoof nie außer sichtweite des herrchens laufen passiert sowas quasi nie.

das mit dem leckerlie runterschmeissen macht meine katze auch gerne. und einem kater hab ich beigebracht daß er nicht vor dem monitor stehen darf, soviel zum thema katzen sind nicht dressierbar :ugly:. einem hund könnte man höchstens beibringen wie er sich ganz schnell und auf kommando vom falschen platz fortbewegt, aber nicht daß er generell nicht vor nem monitor / fernseher sitzen darf -.-

Antrax4
10. Januar 2005, 14:32
Original geschrieben von BrannigansLaw


der eigensinn von katzen wird von vielen als intelligenz gewertet, von wegen der dumme hund ordnet sich unter.


#2


Für die meisten hier gilt mal wieder:
"Keine Ahnung, hauptsache 'ne Meinung."


MfG
Antrax

Myxomat
10. Januar 2005, 14:41
Und für dich gilt wohl:
"am besten keins von beidem".

BrannigansLaw
10. Januar 2005, 16:38
Original geschrieben von Butterbrot


ja geil, willste mit deiner katze gassie gehen oder wie

:rofl:

wenn katzen intelligent genug wären sich nich selber aufzuhängen bzw frau/herrchen ohne anstalten irgendwohin zu folgen wäre das sicherlich eine option. O_O

Pulex
10. Januar 2005, 17:13
warum sollten katzen sich auch an ne leine binden lassen un mit gassi kommen ? katzen ordnen sich halt net wie hunde unter und können auch selbstständig kacken gehen. im übrigen läuft meine katze oft mit mir mit, wenn ich bei mir in der gegend bissl lauf. un sobald se halt kein bock mehr hat oder reviergrenze erreicht hat verzieht se sich halt wieder -> selbstständigkeit ownt

Antrax4
10. Januar 2005, 17:33
Der Vergleich
Katze = Geliebte
Hund = Ehefrau
könnte vielleicht passen.

Die Ehefrau ist abhängig von ihrem Mann. Sie gibt ihm eine gewisse Sicherheit und ist in vielen Bereichen des Lebens nützlich... sie holt ihm z.B. die Zeitung und kocht Mittag, geht einkaufen und passt auf die Kinder auf.
Die Ehefrau liebt ihr Herrchen, und dieser wiederrum liebt seine Frau. Er profitiert von ihren zahlreichen "Specials", die ihm das leben angenehmer machen. Ohne diese "Specials" hätte er sie wahrscheinlich nie geheiratet, da ihm eine Geliebte ausgereicht hätte.

Die Geliebte: Sie ist so gut wie immer schlank, hübsch und gut gebaut, im Gegensatz zu den meisten Ehefrauen. Sie ist unabhängig und trifft eigene Entscheidungen. Ab und zu trifft der Mann seine Geliebte und beide haben Spaß. Anschließend darf ( oder muß?) die Geliebte wieder gehen, ... natürlich nicht ohne ihre "Belohnung" erhalten zu haben. Verliert die Geliebte ihren Freund, muß sie entweder arbeiten gehen, oder wird zur Prostituierten. Als Prostituerte holt sie sich ihre Belohnung nach "Streicheleinheiten" des jeweiligen Mannes ab.

Es gibt Männer, die bevorzugen eine Ehefrau, andere wiederum eine Geliebte.
Ganz dreiste (und reiche) Männer können sich sowohl eine Ehefrau, als auch eine Geliebte leisten. Dann ist es jedoch ratsam, die beiden stets getrennt zu halten. Ein Zusammentreffen der beiden würde mit Blutvergießen enden.



MfG
Antrax

SuicideSquad
10. Januar 2005, 17:48
wasn selten schwachsinniger text

Starfury
10. Januar 2005, 17:54
Original geschrieben von SuicideSquad
wasn selten schwachsinniger text

Das muss ich leider rautieren.

Würde eher sagen Hunde sind für Männer. Die wollen spielen, die wollen rumtoben, die wollen jemanden, er intelligenzmäßig auf ihrer Ebene ist...

Katzen sind was für Frauen. Lassen sich nix sagen, machen was sie wollen, kommen nur, wenn SIE wollen und stolzieren wie ne Königin durchs Haus.

Butterbrot
10. Januar 2005, 19:39
ich will mein haustier ja auch nicht 24/7 um mich herum haben :/

kA wenn die katze hier mal 10+h weg ist störts auch keinen.

Lutz
10. Januar 2005, 20:12
Typisch, daß die meinungsdominanten Extremisten (wie Mackiavelli, Haviii oder Antrax, also sowohl rechtes als auch linkes Spektrum) Hunde bevorzugen.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, daß ich im Schnitt (also deutlich überdurchschnittlich oft) mit "Katzenmenschen" (also Leuten, die Katzen lieber mögen) besser klarkomme als mit "Hundemenschen". So rekrutieren sich 90% meiner näheren Freunde aus "Katzenmenschen", obschon es in der Bevölkerung wohl 50/50 verteilt ist.
Diese Stichprobe ist sowohl subjektiv als auch klein, also werde ich sicher keine (eh a priori falschen) Allgemeinaussagen treffen, es geht mir nur um eine persönliche Beobachtung. Und die besagt eben auch - s.o. - dass Hundemenschen IM SCHNITT dominanter (und damit nicht positiv sozial) sind, als Katzenmenschen.

JAnGo
10. Januar 2005, 20:26
regenwürmer lassen sich auch nich vom menschen abrichten, sind die jetzt intelligenter als hunde?

Scarab
10. Januar 2005, 20:33
Was mich mal interessieren würde, öffnen Hunde genauso selbstverständlich Zimmertüren? (unsere Katze ist immer an die Türklinke gesprungen und hat sie mit ihrem Gewicht nach unten gezogen um die Türen zu öffnen).

Hab keine Erfahrung mit Hunden als Haustieren.

ahja
10. Januar 2005, 21:02
Original geschrieben von JAnGo
regenwürmer lassen sich auch nich vom menschen abrichten, sind die jetzt intelligenter als hunde?

Lernen können sie aber schon. Auch wenn sie das Gelernte nur ein paar Stunden behalten..

ViperDK
10. Januar 2005, 21:41
Original geschrieben von Starfury
Würde eher sagen Hunde sind für Männer. Die wollen spielen, die wollen rumtoben, die wollen jemanden, der intelligenzmäßig auf ihrer Ebene ist.. .

Der war hinterhaeltig :)

Lutz
10. Januar 2005, 21:45
Übrigens: Pauschal behaupten, dass Katzen schlauer sind, will ich nicht. Ich will nur sagen, dass ich sie bevorzuge und im Schnitt auch ihre Halter. Ich suche ja auch meine Freunde nicht primär nach Intelligenz aus.

Pulex
10. Januar 2005, 21:47
Original geschrieben von Starfury


Das muss ich leider rautieren.

Würde eher sagen Hunde sind für Männer. Die wollen spielen, die wollen rumtoben, die wollen jemanden, er intelligenzmäßig auf ihrer Ebene ist...

Katzen sind was für Frauen. Lassen sich nix sagen, machen was sie wollen, kommen nur, wenn SIE wollen und stolzieren wie ne Königin durchs Haus.

omg, ich find das gelaber hunde sin was für männer un katzen was für frauen für totalen schwachsinn. katzen sind wenn sie jung sind genauso verspielt wie hunde. un auch bei hunden lässt das mitm alter nach. weiterhin sin katzen auch net so egoistisch, wie du schreibst, sie rennen einem halt nich die ganze zeit hinterher wie hunde.
auserdem kapier ich beim besten willen nich, warum das eine laut deiner beschreibung nur auf männer zutreffen sollte un das andere nur für frauen. un was soll die intelligenz nu damit zu tun haben ? willst du sagen, du bist so intelligent wie nen chihuahua ?

Antrax4
10. Januar 2005, 22:30
Original geschrieben von ~XantoS~
Typisch, daß die meinungsdominanten Extremisten (wie Mackiavelli, Haviii oder Antrax, also sowohl rechtes als auch linkes Spektrum) Hunde bevorzugen.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, daß ich im Schnitt (also deutlich überdurchschnittlich oft) mit "Katzenmenschen" (also Leuten, die Katzen lieber mögen) besser klarkomme als mit "Hundemenschen". So rekrutieren sich 90% meiner näheren Freunde aus "Katzenmenschen", obschon es in der Bevölkerung wohl 50/50 verteilt ist.
Diese Stichprobe ist sowohl subjektiv als auch klein, also werde ich sicher keine (eh a priori falschen) Allgemeinaussagen treffen, es geht mir nur um eine persönliche Beobachtung. Und die besagt eben auch - s.o. - dass Hundemenschen IM SCHNITT dominanter (und damit nicht positiv sozial) sind, als Katzenmenschen.


Mich hier als meinungsdominanten Extremisten zu bezeichnen, grenzt schon an grober Frechheit. Und wo ich behauptet habe, dass ich Hunde bevorzuge, mußt du mir auch erst noch zeigen.


Der Glaube, Katzen seien intelligenter als Hunde, weil sie keine Befehle von Menschen ausführen, ist totaler Quatsch.

--> Da einige Leute in diesem Forum offenbar nicht in der Lage sind, diesen einfachen Satz zu verstehen, betone ich: Mit dem Satz behaupte ich nicht, dass Hunde intelligenter sind, oder Katzen und Hunde gleich intelligent/dumm sind. Ich prangere damit lediglich die falsche Schlußfolgerung an.

Der Höhepunkt der Lächerlichkeit ist aber der Glaube, Katzen führten einfach deswegen den Befehl des Menschen nicht aus, weil sie "nicht wollen". Katzen könnten natürlich locker bei der Drogenfahndung helfen, wenn der Mensch sie dafür bezahlen würde :-)


Einigen Usern aus diesem Forum ist zuzutrauen, dass sie demnächst Delphine für dumm erklären, weil diese gerne mit Menschen spielen(das erste Anzeichen primitiver Lebewesen) und diesen in Notsituationen helfen("Dem Menschen zu Diensten sein": Das zweite Anzeichen primitiver Lebensformen).
Und Wellensittiche sind die intelligentesten Lebewesen auf diesem Planeten... oder hat schon mal einer einen Wellensittich "Sitz" machen sehen?

MfG
Antrax

Scarab
10. Januar 2005, 22:38
Katzen spielen auch mit Menschen, unsere Katze zumindest war recht verspielt.

[pG]havok
10. Januar 2005, 22:55
Gott meine Fresse wie kann man denn als Typ mit nem Piepmatz zwischen den Beinen allen ernstes sagen man möge Katzen. BITTE?
Meine Freundin hat schon Jahre nen Pitbull (zum Abi gekriegt). Der kann ihre Emotionen ganz genau spüren und weiss auch wie er sich verhalten muss etc...Wesensprüfung nach 10 Minuten zuende und bestanden hört 100% aufs Wort und wenn sie "faß" sagt, dann wünscht man sich man sei nie geboren.


Wenn ich mir dagegen so ne überzüchteten dicken Katzen angucke die NIX machen ausser scheissen und essen, rofl.

Bier Bauch
10. Januar 2005, 23:15
Katze natürlich

Hunde sind genauso dumm wie Pferde, da sie sich vom Menschen versklaven lassen und ihrem "Herrchen" blindlings folgen und aufs wort gehorchen, ganz egal, was für ein idiot das herrchen sein mag oder wie stumpfsinnig die befehle sein mögen

ein nutztier halt

@haviii - sehr schön, an deinem post erkennt man wunderbar deine denkweise und kann nachvollziehen, wie du z.b. von einem idiotenverein wie dem bundesheer so sehr beeindruckt sein kannst

wenn du stumpfsinniges gehorsam als "schlau" empfindest, dann sind lemminge bestimmt deine größten idole

ach und leider hast du die fragestellung nicht ganz verstanden - es geht darum, welche der beiden tiere man als schlauer empfindet, nicht, welches man mehr mag

so und jetzt salutier noch mal brav und dann geh heia um morgen wieder vater staat ausgeschlafen dienen zu können

Scarab
10. Januar 2005, 23:19
Jaja, Hunde, was für wahre Männer wie haviii:
http://www.senitel.org/lathund/pudel.jpg

Starfury
10. Januar 2005, 23:22
Original geschrieben von Diallo[DDH]


omg, ich find das gelaber hunde sin was für männer un katzen was für frauen für totalen schwachsinn. katzen sind wenn sie jung sind genauso verspielt wie hunde. un auch bei hunden lässt das mitm alter nach. weiterhin sin katzen auch net so egoistisch, wie du schreibst, sie rennen einem halt nich die ganze zeit hinterher wie hunde.
auserdem kapier ich beim besten willen nich, warum das eine laut deiner beschreibung nur auf männer zutreffen sollte un das andere nur für frauen. un was soll die intelligenz nu damit zu tun haben ? willst du sagen, du bist so intelligent wie nen chihuahua ?

Nimm nicht alles so total wörtlich, ich sagte doch, dass es wohl so wäre und damit meinte ich in den meisten Fällen. Es gibt IMMER Ausnahmen und man kann NIE verallgemeinern. Der eine tobt halt lieber mit seinem Hund draußen rum, während der andere mit der Katze und ner Spielzeugmaus spielt, gibt nunmal unterschiedliche Typen, aber die Spieltypen können ja wohl mehr mit nem Hund anfangen. Also keif nicht so rum, ich hab nämlich sowohl Hund, als auch Katze ;)

[pG]havok
11. Januar 2005, 09:03
Fassen wir mal zusammen:


http://www.pitbull.info.pl/red_nose/_red.jpg

http://www.geraldgroos.de/Bilder/Rassebilder/Pitbull.jpg

http://www.knowbull.com/pics/casperco.jpg

http://www.huerth.de/politik/service/amt32/dog-sites/fila%20brasileiro.jpg

http://www.bv-tierschutz.de/bild/10011.jpg

http://www.nuernberger-land.de/sicherheitsrecht/StaffordshireTerrier.gif




VS



http://www.kimmich.ch/tiere/g6.jpg

http://www.chefkoch.de/forumuploads/43/67162/910507/Beide%20Katzen%20005.jpg

http://www.katzentatzen.de/images/buecher/Naturheilkunde%20fuer%20Katzen.jpg

http://www.vets4pets.ch/Katzen/cats1/image018.jpg



Gut das Katzen kein Stück intelligenter sind als Hunde. Nichtmal als Ratten.
Katzen kann man ja nicht mal über das Zuckerbrot und Peitsche Raster abrichten, weil sie zu dumm sind ihre Aufgabe 10 Minuten zu behalten. Desweiteren bauen Katzen keine emotionale Beziehung zu ihrem Besitzer auf. Für ne Schale Brekkies würden die euch verrecken lassen, ein Hund ist so treu, der weicht in Notsituationen nicht von der Seite des Herrchen. Ausserdem war mal bei Günter Jauch nen Hund der konnte 100 Wörter zu Dingen zuordnen. Desweiteren gibt es weder: Drogenkatzen, Minen-, Vermissten-, oder Blindenkatzen und auch keine Kampfkatzen oder Jagdkatzen. Es gibt auch keine Wachkatzen und keine Spürkatzen.
Wenn ihr kleinen Mamasöhnchen jetzt von irgendwelchen fressgesteuerten Einmaligkeiten euer so süssen Fellknäule von der Intelligenz von Katzen rumpalabert, dann macht doch mal bitte die Augen auf und erkennt die Realität.


gg

Brainbug
11. Januar 2005, 09:14
Original geschrieben von haviii
Gut das Katzen kein Stück intelligenter sind als Hunde. Nichtmal als Ratten.
Katzen kann man ja nicht mal über das Zuckerbrot und Peitsche Raster abrichten, weil sie zu dumm sind ihre Aufgabe 10 Minuten zu behalten. Desweiteren bauen Katzen keine emotionale Beziehung zu ihrem Besitzer auf. Für ne Schale Brekkies würden die euch verrecken lassen, ein Hund ist so treu, der weicht in Notsituationen nicht von der Seite des Herrchen. Ausserdem war mal bei Günter Jauch nen Hund der konnte 100 Wörter zu Dingen zuordnen. Desweiteren gibt es weder: Drogenkatzen, Minen-, Vermissten-, oder Blindenkatzen und auch keine Kampfkatzen oder Jagdkatzen. Es gibt auch keine Wachkatzen und keine Spürkatzen.
Wenn ihr kleinen Mamasöhnchen jetzt von irgendwelchen fressgesteuerten Einmaligkeiten euer so süssen Fellknäule von der Intelligenz von Katzen rumpalabert, dann macht doch mal bitte die Augen auf und erkennt die Realität.


gg


Es gibt Menschen, die alles tun, was man ihnen sagt.
Und es gibt Menschen mit einem eigenen Willen und Persöhnlichkeit.

Eine Art Mensch ist Sklave.

Maverick
11. Januar 2005, 09:23
Und es gibt Menschen, die schreiben Persönlichkeit mit 'h'.

Was für ein Schwachsinn, die Intelligenz von Tieren daran festzumachen, ob sie sich abrichten lassen. Wenn ich das so lese glaube ich fast, Hunde und Katzen sind sogar intelligenter als manche Menschen...

Yussuf
11. Januar 2005, 09:25
Es gibt auch Hunde, die Tueren oeffen... Bei uns Zuhause ist die Klinke von der Haustuere senkrecht nach unten, damit der Hund nimmer abhauen kann.

Ausserdem gibt es sehr wohl Hunde, die auf eigene Faust unterwegs sind, der meiner Tante z.B. ist oft tagelang abgehauen.

Zu Katzen- oder Hundemenschen. Die Katzenmenschen, die ich kenne, sind alle nicht ganz normal oder von der Intelligenz weiter unten im Spektrum angesiedelt. Hundemenschen als dominant zu bezeichnen mag in Einzelfaellen vielleicht stimmen, aber die meistens wollen wohl eher nen Kameraden.

Hunde haben auf jeden Fall mehr Empathie fuer Menschen.

Wer ein arrogantes und ignorantes Haustier will, soll zu einer Katze greifen.

Yussuf

Brainbug
11. Januar 2005, 09:51
Original geschrieben von MaV
Und es gibt Menschen, die schreiben Persönlichkeit mit 'h'.


uhhhh jetzt haste es mir aber gegeben.

Maverick
11. Januar 2005, 10:00
Es sollte auch nur lediglich eine Anmerkung sein du Schwachkopf.

Scarab
11. Januar 2005, 11:30
Es ist wirklich eine Weile her, daß so viel konzentrierte Scheiße in einem einzigen Topic gepostet wurde, und dabei gehts hier eigentlich um etwas völlig banales. Faszinierend.

waah11
11. Januar 2005, 11:52
Hab irgendwo mal gelesen das ein Hund ansich kein „kluges“ Tier ist. Er wird nur von vielen für Intelligent gehalten weil er sich abrichten lässt, was mit Intelligenz allerdings nicht viel zu tun habe...

Wies mit Katzen steht weiss ich nicht, würde Sie aber als Intelligenter bezeichnen.
Meine Katze stösst übrigens nicht mal ne Türe auf wenn Sie weiss das ich oder wer anders im Haus ist, ist Sie allein (oder hat nicht geschnallt das man da ist) macht Sies aber ohne weiteres.

Pulex
11. Januar 2005, 13:34
Original geschrieben von Starfury


Nimm nicht alles so total wörtlich, ich sagte doch, dass es wohl so wäre und damit meinte ich in den meisten Fällen. Es gibt IMMER Ausnahmen und man kann NIE verallgemeinern. Der eine tobt halt lieber mit seinem Hund draußen rum, während der andere mit der Katze und ner Spielzeugmaus spielt, gibt nunmal unterschiedliche Typen, aber die Spieltypen können ja wohl mehr mit nem Hund anfangen. Also keif nicht so rum, ich hab nämlich sowohl Hund, als auch Katze ;)

k, dann hab ich das wohl zu wörtlich genommen, sry. mich kotzt halt immer an, wenn solche sachen nur männern bzw frauen zugeordnet werden (siehe havii :stupid: ).
mir isses eigentlich auch relativ wayne, welche der beiden rassen nu intelligenter ist, aber katzen sin mir einfach sympathischer.

ToDesRiTTeR
11. Januar 2005, 13:55
Die Frage ist schon ziemlich dämlich.
Katzen sind in der Regel eigensinnig, Hunde ordnen sich ihrem Besitzer unter. Davon kann man nicht auf Intelligenz schließen.

SuicideSquad
11. Januar 2005, 14:09
Original geschrieben von Yussuf
Die Katzenmenschen, die ich kenne, sind alle nicht ganz normal oder von der Intelligenz weiter unten im Spektrum angesiedelt. goil, katzenlibhaber sind dumm :elefant:

FragmanXiC
11. Januar 2005, 14:39
sinT dumm, denn seiD dem sie KaHtzen haHben, sinT ihrE GehirnN kaHputTT

TM_MS
11. Januar 2005, 14:39
Original geschrieben von SuicideSquad
goil, katzenlibhaber sind dumm :elefant:

cool, mein ganzer freundeskreis besteht aus dummen idioten
kenne kaum hundeliebhaber
aber irgendwie haben 2 der katzenliebhaber nen 1,x durchschnitt kurz vorm abi, der eine davon nen 1,0, also irgendwie kann das gerücht net stimmen :flop:

Butterbrot
11. Januar 2005, 14:48
eigentlich müsste man haviis gesammelten schwachsinn in diesem thread irgendwie festhalten :/

ah ja was kam denn nu eigentlich bei dieser doku raus :/
hab das irgendwie überlesen oder es wurde erst gar net gepostet.

Gast
11. Januar 2005, 14:49
bis auf den letzten sehn die hunde aus wie arny auf 4 beinen.

aber zumindest ist deine argumentation wie immer schlüssig und natürlich RICHTIG, havi.

wutvolta
11. Januar 2005, 22:13
hunde und katzen haben beide keinen strunz intelligenz
wer etwas anderes behauptet soll sich bitte weiterhin glauben das diese niederen tiere irgendwelche intelligenz besitzen und am besten (wie ichs leider zu oft erlebe) die tiere als ersatzkinder nehmen und sie wie kleinkinder behandeln.
diese leute haben dann mein mitleid

Yussuf
12. Januar 2005, 04:46
Original geschrieben von TM_MS


cool, mein ganzer freundeskreis besteht aus dummen idioten
kenne kaum hundeliebhaber
aber irgendwie haben 2 der katzenliebhaber nen 1,x durchschnitt kurz vorm abi, der eine davon nen 1,0, also irgendwie kann das gerücht net stimmen :flop:

Soso, Abiturnoten sagen was ueber Intelligenz aus. Waere mir neu.

Yussuf

Scarab
12. Januar 2005, 11:07
Aber ob jemand eine Katze oder einen Hund besitzt,
sagt etwas über seine Intelligenz aus ja? :stupid3:

Da würde ich doch den Abiturnoten als Indikator mit Abstand den Vorrang geben.

Brainbug
12. Januar 2005, 11:53
Yussuf mach dich mal nicht lächerlich. Abiturnoten sagen sicherlich mehr aus als deine bekoloppte Behauptung.

ansonsten denke ich sowieso nicht, dass man überhaupt von Intelligenz bei haustieren sprechen kann. Jedefalls keine sehr große.

Yussuf
12. Januar 2005, 13:31
Die Dame, die an meiner Schule das beste Abi hatte, war net gerade die Hellste.
Gute Abiturnoten sagen etwas ueber den Fleiss ODER die Intelligenz einer Person aus.

Btw, bist du der Brainbug der aus Fuerth kommt?

Yussuf

Brainbug
12. Januar 2005, 16:52
nope bin ich nicht.
Aber wir sollten beim topic bleiben :ugly:

Ich mein ja garnet dass die Note der beste Indikatior für Intelligenz ist, aber Menschen nach Hunde-/ Katzenbestizer einzuteilen ist doch irgendwie schmarn.
Katzen sind schon alleine fürn Urlaub viel praktischer. Die können zu Hause im Garten-/(Haus) bleiben und versorgen sich so gut wie selbst....ab und zu sollte mal jemand kommen und Futter geben aber nich jeden halben Tag wie beim Hund.
Der Hund würde zu Grunde gehen, Katzen würden sich einfach Mäuse fangen.

waah11
12. Januar 2005, 17:05
Unsre Katze würde verhungern, die erwischt nie ne Maus...

Yussuf
12. Januar 2005, 17:12
Ehm. Hunde sind problemloser jemanden ueber die Ferien anzuvertrauen als Katzen.

Ich habe schon ein paar mal die neurotischen Katzen meiner Schwestern hueten duerfen.

Und ich habe nicht mit der Muelleinteilung angefangen, ich habe nur ueberspitzt meine persoenliche Erfahrung damit mitgeteilt.

Und zum Thema: Die Intelligenz des Hundes ist (wie Haviii schon bemerkte) von grosserem praktischen Wert fuer die Menschheit.

Yussuf

For[Roxanne]
12. Januar 2005, 18:53
Katzen empfinde ich als intelligenter

Meinem Kater habe ich beigebracht nicht vor dem Monitor zu stehen und nicht auf die Tastatur zu treten. Allerdings halte ich diesen für ein weniger intelligentes Exemplar seiner Gattung. Wenn ich spazieren gehe läuft er den ganzen Weg an meiner Seite.

Meine Katze dagegen macht einige Dinge. sie holt mich, wenn mein sohn schreit, (es muss nicht sein, da ich ein Babyphone habe). Sie passt auf ihn auf, wenn er draussen spielt . Sie bleibt auf ihrem Platz wenn ich ihr das sage und bewegt sich erst dort weg, wenn ich ihr ein Kommando dafür gebe. Sie weiss genau wann ich traurig bin und leckt dann meine Hand. Sie kommt wenn ich sie rufe. usw...

Force8
13. Januar 2005, 05:19
Ole ihr Deppen!

Also ich hatte nie nen Hund und mag auch keine Hunde.

Aber die Grundlage für diese Diskussion muss schon die Definition von Intelligenz sein.

Ihr diskutiert über weite strecken welches Tier sich besser ABRICHTEN bzw DERSSIEREN lässt.

Ausserdem sind die Speziellen Fähigkeiten zu beachten:

Hunde haben krasse Nasen -> Drogenhunde
Hunde haben diesen Bewachertick -> Wachunde
Hunde sind stark -> Kampfhunde
Hunde sind leicht zu Brechen (Wille/Unterwürfigkeit) -> Gehorsam

Was Katzen angeht, schaut euch die Tiger und Löwen Nummern im Zirkus an, es gibt also Dressur, aber die is ned ganz ungefährlich ^^.

Katzen sind Jäger, sie haben ausserordentliche Hand-Auge Koordination, eine Unglaubliche Situation-Awareness, immense Athletik. Katzen sind auch in der Lage taktische und strategische Konzepte umzusetzen.

Zum Beispiel das auflauern oder die "Pounce Attack" auf ein bewegtes Ziel.

Katzen sind unglaublich neugierig und haben die Fähigkeit Objekten die sie Visuell identifizieren Eigenschften zu zu ordenen. Sie sind auch in der Lage zu antizipieren.

Wenn Intelligenz als die Fähigkeit definiert wird, basierend auf informationen eigene Entscheidungen zu treffen, und kreative Lösungsansätze zu entwickeln - dann trifft das auf katzen in Hohem masse zu.

Was die Emotionale Bindung angeht - Katzen reden einfach nicht mit jedem. Wenn eine Katze dich nicht leiden kannt, dann kannst dich auf den Kopf stellen dann mag sie dich nicht und fertig.

Was die Kampfkraft von Hunden und Katzen angeht:
Katzen können unglaublich kräftig kämpfen. Es wirklich kaum zu Glauben, aber eine Katze die es ernst meint kann sich geradezu verwandeln.

Ich habe als Kind eine Siam Katze besessen, eine besonders mutige rasse, zugegeben.

Eines tages sind 2 Windhunde aus dem nachbargarten ausgebrochen und haben die katze die Strasse entlang gejagt.
Nach 50 Metern hat die Katze realisiert das sie den Sprint nicht gewinnen kann und hat von 100 auf 0 gebremst und sich gestellt.
Auch hier musst ein Hund eingeschläfert werden. Beide Augen und die Nase waren einfach weg. Und das war 2on1!

Die Katze hat überhaupt nichts abbekommen. Die show dauerte 15 Sekunden dann sind die hunde wie wahnsinnig in die andere Richtung gerannt und die Katze ging mit einem riesen buckel ganz ruhig in der mitte der Fahrbahn bis zum gegnerischen gartenzaun...