PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Illegale Graffiti



Steep
08. April 2005, 01:41
Es fand ja wie grad so nebenbei mitbekam ein "Graffiti-Kongress" in berlin statt der über gegenmassnahmen und Strafe debatierte

Hier der Artikel:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,349644,00.html

Ich persoehnlich bin da auf Seiten der Politiker und empfinde es als Schande und Frechheit was sich teilweise erlaubt wird und dann muss ich mir auch noch diese dämlichen Kommentare alla " öhh alder das is meine Ausdrucksform" anhören. ich meine ich kacke auch nicht aufn Bürgersteig nur weil ich mich mitteilen will....

Und dann wagen si es sich auch noch gegen diesen kongress zu demonstrieren und auf die unterdrückung der Polizei aufmerksam zu machen wie sie es sich erlauben könne arme Sprayer verhaften zu können.

Ich kann in dieser Hinsicht auch absolut wowereit nicht nachvollziehen .. er schützt als Bürgermeister der deutschen hauptstadt welche extrem hoch verschuldet ist ein Pack was jährlich millionen Euro von Schaden anrichtet.

gogo wie Skandinavien und richtig durchziehen... die auf geld verklagen bringt eh nix sind eh assozial oder spätestens nach der ersten erfolgreichem verdonnern von paar k euros..

Gast
08. April 2005, 01:49
trifft mich zwar nicht direkt...bin aber auch auf seiten der politiker...denn diese zecken...habn nix anderes zu tun..und wnen sie selebr nix aus ihrem leben machn sollen sie wenigstens anderes nicht schlimmer machen....

und diese proteste...omg im tv sahen die alle aus wie kleine junkies...und irgendwie zugedröhnt...naja

ich würde mal sagen die gehören zu den grünen!! :D

lemontree
08. April 2005, 02:02
Mal ehrlich, an den meisten Orten, stört Graffiti niemanden. Ich sprühe selbst (legal...), hab früher auch illegal gemalt und kenne genug Leute, die auf privates Eigentum Rücksicht nehmen. Ich hab vielmehr das Gefühl, dass man damit versucht, gegen die Einstellungen, die nunmal von vielen Sprayern vertreten werden (wobei ihr da wohl auch falsche Ansichten habt...) vorzugehen, indem man sie in die Illegalität treibt.
Ausserdem glaube ich, dass mehr legale Wände, die auch durch Freigabe von Brücken etc (wie in Holland) entstehen könnten, illegales Graffiti durchaus reduzieren könnten.

Steep
08. April 2005, 02:13
Sorry mal sonebenbei finde ich das graffiti hart scheisse aussieht weil die meisten "künstler" unbegabt sind. es entstehlt einfach so ziemlich jede architektur die auf diesen bunten scheiss nicht ausgelegt ist .. und das unsere weeddealer von nebenan sowieso alles Bunter sehn sollte klar sein.. zählt hier aber nicht.

moRvh
08. April 2005, 02:41
Original geschrieben von l337~Ðr4lm
Mal ehrlich, an den meisten Orten, stört Graffiti niemanden. Ich sprühe selbst (legal...), hab früher auch illegal gemalt und kenne genug Leute, die auf privates Eigentum Rücksicht nehmen. Ich hab vielmehr das Gefühl, dass man damit versucht, gegen die Einstellungen, die nunmal von vielen Sprayern vertreten werden (wobei ihr da wohl auch falsche Ansichten habt...) vorzugehen, indem man sie in die Illegalität treibt.
Ausserdem glaube ich, dass mehr legale Wände, die auch durch Freigabe von Brücken etc (wie in Holland) entstehen könnten, illegales Graffiti durchaus reduzieren könnten.

ich seh das ähnlich, ich denke es muss mehr legale möglichkeiten zum sprayen geben, vorallem auch an stellen die gesehen werden, weil man ja meist auch was mit dem graffiti ausdrücken will.
Jedoch denk ich auch dass im gleichen zuge die gesetze härter gemacht werden sollten....
Nur die gesetze härter zu machen, ohne den sprayern mehr und bessre möglichkeiten zu geben legal zu sprayen, ist kompletter schwachsinn ...

Steep
08. April 2005, 03:01
Original geschrieben von mOrPh


ich seh das ähnlich, ich denke es muss mehr legale möglichkeiten zum sprayen geben, vorallem auch an stellen die gesehen werden, weil man ja meist auch was mit dem graffiti ausdrEken will.
Jedoch denk ich auch dass im gleichen zuge die gesetze härter gemacht werden sollten....
Nur die gesetze härter zu machen, ohne den sprayern mehr und bessre möglichkeiten zu geben legal zu sprayen, ist kompletter schwachsinn ...



ich seh das ähnlich, ich denke es muss mehr legale möglichkeiten zum Leute umfahren geben, vorallem auch an stellen die gesehen werden, weil man ja meist auch was mit dem Leute umfahren ausdrücken will.
Jedoch denk ich auch dass im gleichen zuge die gesetze härter gemacht werden sollten....
Nur die gesetze härter zu machen, ohne den Leute umfahrern mehr und bessre möglichkeiten zu geben legal Leute umzufahren, ist kompletter schwachsinn ... (ich weiss Leute umfahren ist illegal von mir aus ersetzt es gegen vor Haustüren kacken)



sorry wenn ihr sprayen wollt kauft euch A1 Format Leinwände und wenn ihr wollt das es Leute sehen macht ne Ausstellung wo ist da jetzt das problem .. ah ich verstehe mann müsste den scheiss kaufen mann müsste für sein hobby mehr Geld ausgeben als mann bereit ist auszugeben ... naja mein hobby wären nutten .. trotzdem lauf ich nicht die die Gegend und vergewaltige andere Frauen...

lemontree
08. April 2005, 03:23
Na komm, bei den meisten Wänden, die besprüht werden, kann man nun wirklich nicht von Architektur sprechen. Und allzu sehr geschadet wird dir nun wohl auch nicht, wenn du ein Graffiti sehen musst, ich kann auch der Meinung sein, dass dein Haus scheisse aussieht, na und? Und ja, wenn die Leute es nicht drauf haben, müssen sies halt lernen, deswegen werden ja auch mehr legale Wände gefordert...
Aber gut, ich persönlich mal nur auf legale Wände und Leinwände, aber wenn man zB ne Wohnung ohne Balkon und Garten hat, siehts mit den Leinwänden schon mal ziemlich schlecht aus, die giftigen Dämpfe machen sich in der Wohnung nicht so gut...

Steep
08. April 2005, 03:31
gut durchlüften und atemschutzmaske sollte nun nicht das Problem sein wenn man es ernst meint mit seinem Hobby

lemontree
08. April 2005, 03:48
Also ich fühl mich mit Atemschutzmaske so eingeschränkt, dass es mir keinen Spass macht und ich lieber meine Gesundheit gefährden würde...

moRvh
08. April 2005, 04:29
@ Ia[mG]odOfLag
hab ich irgendwo geschrieben dass ich spraye? nein! ich hab nichtmal freunde die sprayen. das was ich oben geschrieben habe ist lediglich meine meinung zu dem thema, nachdem ich mich damit auseinandergesetzt hab, also komm mal wieder runter...
ich halts schlichtweg für schwachsinnig sofort überall härtere strafen zu verhängen ohne zu versuchen das problem auch auf alternativen wegen zu lösen.

hauptsache mal wieder die keule ausgepackt und draufgeknüppelt ...

Eike
08. April 2005, 04:49
Original geschrieben von Ia[mG]odOfLag




ich seh das ähnlich, ich denke es muss mehr legale möglichkeiten zum Leute umfahren geben, vorallem auch an stellen die gesehen werden, weil man ja meist auch was mit dem Leute umfahren ausdrücken will.
Jedoch denk ich auch dass im gleichen zuge die gesetze härter gemacht werden sollten....
Nur die gesetze härter zu machen, ohne den Leute umfahrern mehr und bessre möglichkeiten zu geben legal Leute umzufahren, ist kompletter schwachsinn ... (ich weiss Leute umfahren ist illegal von mir aus ersetzt es gegen vor Haustüren kacken)

.

wenn Du keine anständigen vergleiche ziehen kannst so halt Dich doch bitte ganz aus diskussionen raus und starte nicht auch noch welche. über sprayer kann man denken was man will aber es ist in keinem fall eine aktion, die irgendwem wehtut. erst sowas mit schweren vergehen gleichzusetzen und nachher wieder zu revidieren ist bisschen sehr dämlich, denk ich mir grad so. macht Deinen thread sehr orkig.

Kuma
08. April 2005, 04:59
Naja, gut gemachte Graffitis sind durchaus nett anzusehen, aber in grob geschätzt 19 von 20 Fällen ist es nur irgendein beschissenes Tag oder Geschmiere, dessen einziger Sinn es ist, an einer vielgesehenen Stelle zu thronen um zu beweisen, was für ein Ober-Pimp der Sprayer doch ist.
Und genau diese kostenverursachenden Schandflecke werden durch mehr legale Möglichkeiten wohl kaum eingeschränkt, denn schliesslich ist es ja viel cooler, wenn man ne Strassenbahn oder ein Strassenschild mit seiner Duftmarke versieht als eine dafür vorgesehene Stelle, weil "das ja jeder kann".
Und es ist ja eben nicht nur eine optische Belästigung, sondern es kostet halt die Stadt massig Kohle den ganzen Scheiss wieder zu entfernen. Ob deftigere Strafen unbedingt was nützen sei dahingestellt, schliesslich wird dadurch der Reiz des Verbotenen noch mal ne Ecke größer.
Hier in Köln gibbet schon länger die sogenannte "KASA" (Kölner Ani Spray Aktion), was die außer einer Hexenjagd letztendlich bewirken soll ist mir allerdings schleierhaft. Deswegen musste ich schon etwas schmunzeln, als genau unter so einem Plakat mal einer "Fick die KASA" hingesprüht hatte.

BiBaButzemann
08. April 2005, 05:59
Das Problem ist, die Jungs erstmal zu erwischen. Und ich denke auch, dass legale Wände helfen würden, nicht gegen Tagger (also sowas wie Oz - oder wie der sich nannte) und auch nicht gegen Anarchie Zeichen und sowas - aber gegen so halb fertig gestellte Bilder, wo man genau sah, wann die Polzei kam und sie abgebrochen haben bzw gegen Stellen wo sie wirklich unerwünscht sind.

Als Strafe gegen Tagger könnte ich mir vorstellen, dass die Jungs ihren Scheiss mitten am Tage, wo sie dann auch jeder sehen kann, selber wieder wegputzen dürfen.

Clawg
08. April 2005, 10:59
Schily ist fuer eine Ueberwachung der Staedte mittels Bundesgrenzschutz Hubschrauber und Waermebildkameras.
Auch von der CDU ist zu hoeren: "Um die Graffiti-Seuche einzudämmen, brauchen wir Hubschraubereinsätze bundesweit."
(da fuehle ich mich doch gleich um einiges sicherer)
http://tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4234928_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

http://tagesschau.de/styles/container/image/style_images_default/0,1307,OID4073868,00.jpg

Ist ja toll, dass die mal wieder ein Thema gefunden haben...
Nennt mich paranoid, aber Hubschrauber die ueber den Staedten kreisen um 'Recht und Ordnung' durchzusetzen entsprechen nicht ganz meinen Vorstellungen einer freien Gesellschaft.

Gesetze ok, aber Geld fuer Ueberwachung sollte lieber in Kuenstler/Architekten etc. gesteckt werden. Man denke da z.B. an das Hundertwasserhaus oder man koennte sich ueberlegen mehr Baeume/Pflanzen in die betroffenen Gegend zu setzen. Aber nein, nicht die Ursache will man bekaempfen sondern die Symptome ... :stupid:
Natuerlich gibt es ich nenne sie mal 'Unzufriedene' die durch 'Sprayen' ihren Widerstand ausdruecken wollen, die wird man aber durch einen Helikopter nicht ploetzlich 'bekehren' koennen, das Problem verlagert sich hoechstens in einen anderen Bereich.

Raffdaroudenripp0r
08. April 2005, 11:57
mir ist es egal, weil ob man nur erwischt wird oder nicht, die meisten werden zum glück eh nicht erwischt. und ist es gerecht das sprayer die nur eigentum "verunstalten" , eher verschönern einer gefängnisstrafe auszusetzen und schwerverbrecher oder drogendealer die menschen umbringen oder abhängig machen und mehr gewalt durch abhängigkeit provozieren nur bewährung oder eine geldstrafe zu geben?
ja ist schon klar das man sich aufregt wenn z.b. das eigene haus beschmutzt wird, aber es gibt ja auch welche die nur auf eigentum des staates sprayen oder tags machen.
aber ich bin dagegen das man für harmloses malen sogar "kunst" ins gefängnis kommt

omg is des arm
08. April 2005, 12:03
Original geschrieben von Rambo's Dad
trifft mich zwar nicht direkt...bin aber auch auf seiten der politiker...denn diese zecken...habn nix anderes zu tun..und wnen sie selebr nix aus ihrem leben machn sollen sie wenigstens anderes nicht schlimmer machen....

und diese proteste...omg im tv sahen die alle aus wie kleine junkies...und irgendwie zugedröhnt...naja

ich würde mal sagen die gehören zu den grünen!! :D
tja tv-bildung > u.
genau aus den leuten wird nie was ... und haben nix zu tun ... und es sind alles zecken ... soll ich mal lachen?
ich mein ich stimme dir zwar zu, dass wilde tags und billige pieces von irgendwelchen toys derbst scheisse sind und die landschaft nicht gerade ansehnlicher machen und das mit sicherheit keine kunst ist, aber mal wieder alles zu pauschalisieren ist doch auch nicht das wahre oder? aber ich mein wenn in besagten tv berichten kein einizges bild zu sehen ist, von dem ich sagen wuerde, dass es graffiti is, sondern man nur kleine kinder sieht, wie sie wild durch die gegend bomben ... was will man da erwarten. aber ich mein schau dich ma in frankfurt um ... da gibt es einige bilder die verdammt gut aussehen, ebenso an meiner schule (dort teils legal, teils illegal). und es sind ja alles assoziale zecken, die nix zu tun haben... alles klar mein lieber. ich kenn ehrlich gesagt genut leute die frueher gemalt haben und jetzt mit ihrem 1,x abi irgendwo studieren sind ... also plz wenn man keine ahnung hat ...

Tazz
08. April 2005, 12:14
Original geschrieben von Eike

wenn Du keine anständigen vergleiche ziehen kannst so halt Dich doch bitte ganz aus diskussionen raus und starte nicht auch noch welche. über sprayer kann man denken was man will aber es ist in keinem fall eine aktion, die irgendwem wehtut. erst sowas mit schweren vergehen gleichzusetzen und nachher wieder zu revidieren ist bisschen sehr dämlich, denk ich mir grad so. macht Deinen thread sehr orkig.
Schonmal versucht n Leinwandgroßes Graffiti von Auto oder Haus abzuwaschen? Viel Spass. Außerdem ist 98% der Graffiti einfach nur widerliches Geschnörkel in meinen Augen und dient nur dazu das eigene Ego aufzubauen aber sicherlich nicht wegen irgendwelchen revolutionären Gedanken oder Unzufriedenheit über unsere Gesellschaft zu spwas sind die meisten Kinder die sprayen doch nichtmal im Stande ...

ich würde mal sagen die gehören zu den grünen!!
Boar Fresse -.-

Und ein Lösungsvorschlag ... ich hab die Erfahrung gemacht dass das Gefühl etwas ordentlich und richtig zu vollenden sehr gut sein kann wie z.B. ein baufälliges Haus komplett neu zu streichen und zu sehen "Hey, das war(en) ich/wir !" oder soetwas in der Art ... und ich denke wenn die Graffiti Sprayer das einmal erlebt haben in der Gruppe so ein Projekt wirklich mit eigenem Willen zu vollenden könnten sie auch längerfristig ihre Energie in solche Sachen stecken etc.

...Gewinn für alle Partein... nur wie bringt man die Kinder/Jugendlichen dazu sowas zu machen? Ich weiß es nicht aber man muss irgendwo anfangen ... und ich denke man brächte nur eine umschubwelle in Gang zu setzen so z.B. ne Gruppe Sprayer hochgehen lassen und die müssen dann mit 3 Eimern Farbe ein Haus streichen .... bis zum Ende des Monats oder was weiß ich...und wenns fun ktioniert das es ihnen gefällt bringen sie ihre Freunde mit zu neuen Projekten etc.

Ach ja, die Welt könnte schön sein -_-

@mehr legale Stellen
Da stimm ich unserm Gott uneingeschränkt zu o,O
@Hubschrauber über Städte
lol. Mehr Druck erhöht dochcn ur den Coolnessfaktor von so ner Aktion und weil es noch cooler ist wollen es noch mehr machen ... Drogenverbote in Deutschland ... Lockerungen in den Niederlanden .... Drogentote in % ...

Devotika
08. April 2005, 12:17
Wäre ich der Führer, würde ich alle Werbeflächen zu Graffitiflächen machen und im Gegenzug die Strafen für's Geschmiere erhöhen, inklusive Selbst-Putzen.

Pulex
08. April 2005, 12:52
Ich bin auch dafür, dass die Strafen erhöht, aber auch mehr legale Flächen zur Verfügung gestellt werden. Ich find, das Graffiti teilweise wirklich geil aussehen kann, allerdings stört es mich, wenn irgendwelche Spacken meinen ihr Tag überall an Wände sprühen zu müssen. Dabei ist es mir auch egal, ob es nu Staats- oder Privateigentum ist, es ist einfach scheisse und kostet nur Geld. Auserdem ist es doch so ( auf jedenfall bei mir in der Gegend ), dass die wirklich gut aussehenden Graffitis auch auf legalen Flächen gespüht wurden. Solche Flächen stören ja dann auch nicht, sondern verschönern die Gegend.

gameSportsQ
08. April 2005, 12:52
Mein Vater ist Stadtjugendpfleger in einer Mittelgroßen deutschen Stadt. Seit Anfang der 90er hat er durchgesetzt das es dort große legale Flächen für die Sprayer gibt.
Prinzip ist folgendes. Sprayer meldet sich bei meinem Dad und gibt seine Daten an und bekommt dafür eine Art Berechtigungsschein für die legalen Flächen. Effekt ist das die Sprayer intern namentlich bekannt sind was natürlich die Hemmschwelle mal was illegales zu machen extrem erhöht.
Das ganze läuft jetzt über 10 Jahre ziemlich erfolgreich und wenn man den Leuten die Möglichkeit gibt bei Tageslicht mit Zeit und entsprechen d großen Flächen zu sprayen produzieren die z.T. echte Kunstwerke. So hat dort ein Kunstpädagogikstudent seine Werke in 4x4m produziert und das in einer Qualität die absolut umwerfend ist.
Damit ihr mal einen Eindruck bekommt hab ich gerad mal seine Homepage rausgesucht auf der man einige Werke bewundern kann..

http://www.webyards.de/ecb/

Dekriminalisieren und dadurch kontrollieren ist viel effektiver als extrem zu sanktionieren. Beides gleichzeitig wäre vertretbar :) Höhere Strafen aber dafür entsprechend legale Möglichkeiten

Btw. Tagging halte ich für reinen Vandalismus - das hat nichts mit Kunst zu tun!

MfG Dominik ;)

Swatch
08. April 2005, 13:15
Härtere Strafen könnten womöglich nicht den gewünschten Effekt bewirken. Gerade bei Jugendlichen haben Kriminologen sehr interessante empirische Daten erhoben (nachzulesen z.B. bei Prof. Dr. K. Boers, Jugend- und Gewaltkriminalität).

Ich halte die Schmierereien auf öffentlichen oder privaten Einrichtungen auf für absolute Scheisse und kann jetzt auch kein Patentrezept zur Lösung dieses Problems anbieten, aber einen Jugendlichen zu kriminalisieren ist - kriminalsoziologisch betrachtet - schlicht falsch. Abschreckung - mit Ausnahmen in Bereichen der Verkehrs- oder Eigentumsbagatellen - ist empirisch nicht nachzuweisen. Warum also ein Konzept verfolgen, das keinen gesellschaftlichen Nutzen hat?

omg is des arm
08. April 2005, 14:07
Original geschrieben von (thc)Q
Mein Vater ist Stadtjugendpfleger in einer Mittelgroßen deutschen Stadt. Seit Anfang der 90er hat er durchgesetzt das es dort große legale Flächen für die Sprayer gibt.
Prinzip ist folgendes. Sprayer meldet sich bei meinem Dad und gibt seine Daten an und bekommt dafür eine Art Berechtigungsschein für die legalen Flächen. Effekt ist das die Sprayer intern namentlich bekannt sind was natürlich die Hemmschwelle mal was illegales zu machen extrem erhöht.
Das ganze läuft jetzt über 10 Jahre ziemlich erfolgreich und wenn man den Leuten die Möglichkeit gibt bei Tageslicht mit Zeit und entsprechen d großen Flächen zu sprayen produzieren die z.T. echte Kunstwerke. So hat dort ein Kunstpädagogikstudent seine Werke in 4x4m produziert und das in einer Qualität die absolut umwerfend ist.
Damit ihr mal einen Eindruck bekommt hab ich gerad mal seine Homepage rausgesucht auf der man einige Werke bewundern kann..

http://www.webyards.de/ecb/

Dekriminalisieren und dadurch kontrollieren ist viel effektiver als extrem zu sanktionieren. Beides gleichzeitig wäre vertretbar :) Höhere Strafen aber dafür entsprechend legale Möglichkeiten

Btw. Tagging halte ich für reinen Vandalismus - das hat nichts mit Kunst zu tun!

MfG Dominik ;)
dito
ich denke, dass das hier:
http://www.klarkkent.de/graff/archiv1/openwindow.php?img_url=1997_1998_image6.jpg
http://www.klarkkent.de/graff/archiv1/openwindow.php?img_url=1997_1998_image11.jpg
http://www.klarkkent.de/graff/archiv2/openwindow.php?img_url=1999_2000_image15.jpg
http://www.klarkkent.de/graff/archiv1/openwindow.php?img_url=1997_1998_image12.jpg
nicht unbedingt das bild einer stadt verschandelt.
bei ersterem freu ich mich immer wenn ichs seh, wenn ich mit der S5 ma nach frankfurt dengel

FragmanXiC
08. April 2005, 16:03
Grafiti KUNST ist keine Schmiererei.

YesNoCancel
08. April 2005, 16:28
Kommt absolut auf die Qualität an, fein säuberlich geplante und mit hohem handwerklichen Skill ausgeführte Arbeiten sind absolut eine bereicherung und sollten eventuell sogar mit einem Kleinkunstpreis gefördert werden.

Swatch
08. April 2005, 20:08
Ich meinte mehr solche unverständlichen Zeichen und Buchstabenreste.

Mackiavelli
09. April 2005, 17:43
Die von allen hier propagierten tollen Bilder und sogenannten Kunstwerke sind aber nunmal leider der allerkleinste Teil.
Stupide Tags, Anarchie-Zeichen oder dämliche Parolen, also schlicht Sachbeschädigung machen doch den Großteil der Graffiti-Aktivitäten aus.

herrhund
09. April 2005, 18:32
Original geschrieben von Ronin[XiC]
Grafiti KUNST ist keine Schmiererei.

ich finde die flagge ist teil unsrer geschichte.

ich finde die flagge ist rassistisch.

Revolutionär
10. April 2005, 15:09
Ich wäre dafür, dass die Graffiti Künstler von einem Tatoo Künstler schöner gemacht werden, schliesslich ist es ja auch Kunst!

Egal wie gut sie Aussehen, Kunst liegt immer im Auge des Betrachters und wenn die Besitzer es nicht wollen ist es schlichtweg Sachbeschädigung!

0Smacks0
10. April 2005, 20:50
Original geschrieben von l337~Ðr4lm
Na komm, bei den meisten Wänden, die besprüht werden, kann man nun wirklich nicht von Architektur sprechen. Und allzu sehr geschadet wird dir nun wohl auch nicht, wenn du ein Graffiti sehen musst, ich kann auch der Meinung sein, dass dein Haus scheisse aussieht, na und? Und ja, wenn die Leute es nicht drauf haben, müssen sies halt lernen, deswegen werden ja auch mehr legale Wände gefordert...
Aber gut, ich persönlich mal nur auf legale Wände und Leinwände, aber wenn man zB ne Wohnung ohne Balkon und Garten hat, siehts mit den Leinwänden schon mal ziemlich schlecht aus, die giftigen Dämpfe machen sich in der Wohnung nicht so gut...

Sry, diese Schmierereien verschandeln das Stadtbild und jede Wand gehört letztendlich jemanden und somit entsteht immer ein Schaden und wenn nur ein ästhetischer oder einer der den Wert mildert oder die Wohnqualität senkt. Und vergessen wir nicht den "Broken Window Effekt", wenn einmal durch so eine Schmiererei eine Wand beschmutzt ist, dann ist die Nachbarwand quasi fast schon zum Abschuss freigegeben.

Für bestimmte freigegebene Stellen(von der Gemeinde) - wenn sich solche finden lassen - muss man nicht unbedingt sein, aber man kann auch nichts dagegen sagen. Letztlich wird dann aber das Sprayen rein auf den ästhetischen Wert reduziert, das Markieren eines Sprayerreviers(An möglichst vielen Stellen das eigene Kürzel ranschmieren) oder der Adrenalinkick sind damit dahin. Letztlich sind ja die größten Ärgernisse untalentiertes Rumgeschmotze, ich glaube nicht, dass sich diese Sprayer wirklich zu höheren Künsten berufen fühlen. Meinetwegen kann es für sowas ruhig schwerere Strafen geben, mich regt es immer tierisch auf.

omg is des arm
10. April 2005, 21:54
Original geschrieben von Mackiavelli
Die von allen hier propagierten tollen Bilder und sogenannten Kunstwerke sind aber nunmal leider der allerkleinste Teil.
Stupide Tags, Anarchie-Zeichen oder dämliche Parolen, also schlicht Sachbeschädigung machen doch den Großteil der Graffiti-Aktivitäten aus.
da stimme ich dir bedenkenlos zu, jedoch ist das nicht was einige leute, die diese kunst praktizieren, als hauptbestandteil dieser kultur ansehen. da allerdings alles unter einem begriff zusammengefasst wird wehrt man sich natuerlich dagegen, weil ich irgendwelche schmierereien und "bullen raus" schriftzuege auch total daneben sowie als eine beleidigung fuer das auge empfinde und man sich selbst nicht damit identifiziert, aber im grunde ja angesprochen wird.

das ist in etwa so, als wuerde man alle demonstraten unter einen hut packen ... egal ob jetzt rechts- und linksextreme gruppen, die sich gegenseitig die fresse einhauen, irgendwelche hippies die bloed in der gegend hocken, oder n haufen studenten, die friedlich durch die strassen marschieren um gegen studiengebuehren zu protestieren.

[buendig]2
10. April 2005, 22:18
in der stadt finde ich graffitis ganz in ordnung. ist sowieso sonst alles grau und langweilig. belästigt fühle ich mich eher durch werbeplakate etc.
es gibt viele gute graffitis, ich mag sogar tags wenn sie gut gemacht sind, auch bei den ganzen klebebildern sind viele geile styles und interessante sachen dabei. schade nur dass nur noch so wenig züge besprüht werden, die scheibenkratzereien sind kein ersatz.

omg is des arm
10. April 2005, 22:24
naja war nie n grosser fan von der scheibenkratz geschichte ... und zuege ... naja es gibt nicht sonderlich viele gute cars die man so siehst, weil da der zeitrahmen doch noch ne ganze ecke begrenzter is als bei waenden

[buendig]2
10. April 2005, 22:35
die kratzbiester nerven sogar richtig, hab glaub ich noch nie eins gesehen was ich gerne betrachtet hätte. züge sind man in berlin leider fast nie in freier wildbahn, aber zB auf dem pure hate video sieht man dass auch hier ein paar sehr gut gemachte exemplare rumfahren sollten.

Ideal
11. April 2005, 00:46
Original geschrieben von l337~Ðr4lm
Mal ehrlich, an den meisten Orten, stört Graffiti niemanden. Ich sprühe selbst (legal...), hab früher auch illegal gemalt und kenne genug Leute, die auf privates Eigentum Rücksicht nehmen. Ich hab vielmehr das Gefühl, dass man damit versucht, gegen die Einstellungen, die nunmal von vielen Sprayern vertreten werden (wobei ihr da wohl auch falsche Ansichten habt...) vorzugehen

Das Graffiti "an den meisten Orten" nicht stört, kannst du so nicht sagen. Es wirkt auf viele Leute nun einmal wie schmutziges Geschmiere. Und diese Leute stört es schlichtweg überall.

Für mich nicht unverständlich, sehe ich doch leider in viel zu vielen der Graffitis zahllos unbeholfes Gekrakel und bloß pubertäres Aufbegehren. Zwischen diesem Blödsinn und ausdrucksstarker Symbolik liegen wirklich Welten, man kann da nicht pauschalisieren. Genauso wie die verantwortungsvollen Leute die du kennst, nicht die Heerscharen von Kids wettmachen können, die mit Spraydosen von Bushaltestelle zu Bushaltestelle eilen, um mit unsicherer Hand groß und aufdringlich ihr Tag zu verbreiten.

Eike
11. April 2005, 01:30
Original geschrieben von L$Dr4g0N

Schonmal versucht n Leinwandgroßes Graffiti von Auto oder Haus abzuwaschen? Viel Spass. Außerdem ist 98% der Graffiti einfach nur widerliches Geschnörkel in meinen Augen und dient nur dazu das eigene Ego aufzubauen aber sicherlich nicht wegen irgendwelchen revolutionären Gedanken oder Unzufriedenheit über unsere Gesellschaft zu spwas sind die meisten Kinder die sprayen doch nichtmal im Stande ...




kann ja schon sein das 98 % der bilder einfach scheiße sind, meinetwegen auch gern mehr, dennoch sind die vergleiche völlig unangebracht und es steht immer noch ausser frage, dass keinem weh getan wird damit, wie zb durch die anderen netten sachen, die der oberork aufgezählt hat. und darum gings mir. weh tun. weißt schon. aua. bubu. mama. weh tun halt.

Steep
11. April 2005, 03:47
Original geschrieben von [buendig]
die kratzbiester nerven sogar richtig, hab glaub ich noch nie eins gesehen was ich gerne betrachtet hätte. zEe sind man in berlin leider fast nie in freier wildbahn, aber zB auf dem pure hate video sieht man dass auch hier ein paar sehr gut gemachte exemplare rumfahren sollten.

Darf mit einem Schraubenziher in deinem gesicht rumkratzen?? och ne ich tus einfach mal gucken ob was kunstvolles bei rauskommt...

aMrio
11. April 2005, 05:18
http://www.berlin.de/polizei/Presse/archiv/24530/index.html

omg is des arm
11. April 2005, 08:15
Original geschrieben von Ia[mG]odOfLag


Darf mit einem Schraubenziher in deinem gesicht rumkratzen?? och ne ich tus einfach mal gucken ob was kunstvolles bei rauskommt...
kannst du lesen?

Steep
11. April 2005, 13:49
Original geschrieben von RockingDuck

kannst du lesen?


ja kann ich .. und wenn du es auch könnest wäre dir aufgefallen das er die nur von style her scheisse findet ansonsten es in ordnung ist wenn alles zerkratzt wird...

Swatch
11. April 2005, 14:27
Der Vergleich zwischen Sachbeschädigung und Körperverletzung hätte nicht besser inszeniert werden können. Glückwunsch!

[buendig]2
11. April 2005, 14:32
@ iamgodoflag : wenn ich mal eins sehen würde dass ich schön fände und es mir spass machen würde es anzugucken, würde ich mich wohl kaum darüber ärgern, dass es da ist. das ist nun allerdings noch nie passiert. die kratzereien die ich bisher so gesehen habe, waren allesamt langweilig und veranlassten mich noch nie mir eines genauer anzugucken oder die kunstfertigkeit zu bewundern (was mir bei graffitis durchaus mal vorkommt).
auch wennn ich diese dinger also allgemein eher unschön finde, störe ich mich nicht sonderlich daran und finde es ziemlich seltsam wie sehr manche leute hier dadurch aus der fassung gebracht werden. macht euch ma locker, so dramatisch ist das alles doch nicht.

shaoling
11. April 2005, 17:35
Manche hier haben wirklich eine recht bedenkliche Rechtsauffassung.
Es ist in erster Linie einmal völlig unwichtig, wie man solche Abbildungen vom ästhetischen Standpunkt aus bewerten möchte. Tatsache ist nun einmal, dass dabei fremdes Eigentum beschädigt wird und der Schutz des Eigentums ist Sache des Staates. Es lässt sich also durchaus rechtfertigen, dass so ein Handeln als Angriff gegen das Eigentum unter Strafe stehen soll.
Förderlich wirken sich wohl weder eine übertriebene Herabwürdigung noch eine dreiste Verharmlosung auf eine Debatte zu diesem Thema aus.
Was den Blickwinkel der Kunst betrifft, so sollte jedem klar sein, dass Werte wie Schönheit und Kunstfertigkeit immer eine subjektive Geschichte sind. Es findet sich wohl schwerlich ein Argument dagegen, dass jemand seinen künstlerischen Ambitionen frei nachgehen kann, aber eben nur so frei, dass andere Menschen sich dadurch nicht belästigt fühlen.
So und jetzt kommen wir nämlich zum eigentlichen Knackpunkt an der Sache: Jeder Künstler hat des Bemühen um seine Arbeit zunächst einmal selbst zu tragen. Weder der Staat noch irgend jemand anders sind dafür verantwortlich, jemandem eine Plattform für seine Kunst zu bieten. Was machen seriöse Künstler, die ihre Kunst schätzen und Anerkennung dafür verlangen? Sie stecken viel Arbeit und Geld dort hinein. Wenn sie wollen, dass ihre Kunstwerke ausgestellt werden, müssen sie sich um Plätze auf Ausstellungen bemühen, wo Menschen hinkommen, die diese Kunst sehen wollen.
Doch dafür scheinen sich die meisten Sprayer offenbar zu schade. Da kann ich nur sagen: Wenn ihr als Künstler anerkannt werden wollt, dann verhaltet euch auch so. Mietet euch Plätze, besorgt euch Flächen, die euch gehören, wo ihr dann ungestört und legal der Betätigung eurer Wahl nachgehen könnt. Sich einfach wie ein Rotzlöffel hinzustellen und zu sagen: Wenn man mir nicht erlaubt, irgendwo hinzusprühen, dann mach ich es eben illegal - ist völlig inakzeptabel und gehört bestraft. So einfach ist das.
Natürlich leuchtet auch mir ein, dass es sich bei den Anhängern dieser Kunst oft um junge Menschen handelt, die nur schwerlich die nötigen finanziellen Mittel aufbringen können, um oben beschrieben Wege zu gehen. Hier sind Engagement und guter Wille bei den verantwortlichen Staatsdienern gefragt. Doch auch hier muss man sagen: Von nichts kommt nichts. Wer etwas will, muss etwas dafür tun und den Staat regelrecht zu erpressen halte ich für eine ganz schlechte Idee. Solange man mit einer Ich-darfs-nicht-dann-tu-ichs-eben-Einstellung an die Sache herangeht, wird das zu keinem guten Ende führen.
Es gibt sicher in so mancher Großstadt Ecken und Plätze, die sowieso hauptsächlich von Jugendlichen besucht werden und an solchen Orten sollte man sich meiner Ansicht nach großzügig zeigen und den Kindern ihre Freude nicht ohne guten Grund nehmen.

Ich persönlich kann zwar nicht behaupten, angesichts dieser Kunstfertigkeit ins Schwelgen zu geraten, aber solange es nicht an den falschen Orten ist, stören mich solche Bilder nicht. Wer sein Leben in der Großstadt verbringt, gewöhnt sich daran, dass es nicht überall schön ist.
Und für welche ästhetischen Errungenschaften der Staat sogar vorsätzlich das Geld der Steuerzahler in Massen verschleudert, will ich hier lieber gar nicht erst anschneiden.

DrBonjour
13. April 2005, 23:00
Ich fühle mich belästigt durch Wände an denen kein Graffiti ist.

Shabazza
14. April 2005, 04:06
Nen Freund von mir ist ziemlich begabter Künstler. Der Typ macht in 5 Minuten für Kunst ein Bild fertig und kriegt 15 Punkte drauf :>

Graffitimäßig ist er genauso gut und hat u.a. offizielle Aufträge bekommen um z.B. ein Haus zu besprayen.

Aber er selber meint auch dass der Großteil an Graffiti wirklich scheiße ist. Ebenso fehlt ihm auch die Masse an Möglichkeiten legal zu sprayen. Manchmal würd er schon gern mehr machen, aber das würde dann alles ins Illegale abdriften.

An und für sich kann es wirklich eine Kunst sein, wenn es nicht unbedingt ein beschissener Jamaicaner mit Joint im Mund ist.

Selbst wenn es offizielle Wände o.ä. gibt wo man sprayen kann : Ein Kunstwerk wird dort kaum länger als 2 Tage halten bevor es von beschissenen Tags und Konsorten entstellt wird.

0Smacks0
14. April 2005, 18:10
Original geschrieben von [1A]Mann
Ich fühle mich belästigt durch Wände an denen kein Graffiti ist.

Dann zieh doch um
http://www.danhagerman.com/images/South%20Bronx%20Playground.jpg

CNWDNeo
14. April 2005, 20:14
Apropos Illegalität. Viele echauffieren sich über die Kosten die dem Staat entstehen, dass das alles illegal ist, dass das alles kleine Gangster sind etc. Ist das Runterladen von Musik und Videos nicht auch illegal? Bringt man so nicht auch viele Menschen um ihr Geld, für das sie hart arbeiten? Leute die Programme geschrieben haben müssen auch von irgendwas leben, aber viele von uns kopieren sie einfach mal ganz dreist und verursachen so ebenfalls einen riesen Schaden. Und dann schimpfen wir auf andere, weil sie Eigentumer anderer beschädigen....

Doppelmoral detected?

0Smacks0
14. April 2005, 21:25
Original geschrieben von [CNWD]Neo
Apropos Illegalität. Viele echauffieren sich über die Kosten die dem Staat entstehen, dass das alles illegal ist, dass das alles kleine Gangster sind etc. Ist das Runterladen von Musik und Videos nicht auch illegal? Bringt man so nicht auch viele Menschen um ihr Geld, für das sie hart arbeiten? Leute die Programme geschrieben haben müssen auch von irgendwas leben, aber viele von uns kopieren sie einfach mal ganz dreist und verursachen so ebenfalls einen riesen Schaden. Und dann schimpfen wir auf andere, weil sie Eigentumer anderer beschädigen....

Doppelmoral detected?

Die Schäden unterscheiden sich aber von ihrer Art und von ihrem Effekt her, ganz deutlich. Außerdem hat ja niemand gesagt, dass das Raubkopieren nicht etwas Schlimmes wäre, hier trägt aber auch einen Teil der Schuld die Musikindustrie, die mit dem Problem falsch umging.

shaoling
14. April 2005, 21:34
Lol, so ein Unsinn...

BigBadWolf
15. April 2005, 01:11
graffiti can't be stopped
writers - unlike rappers - can't go pop

kk? kk

CNWDNeo
15. April 2005, 01:30
Original geschrieben von @Smacks@
Die Schäden unterscheiden sich aber von ihrer Art und von ihrem Effekt her, ganz deutlich.

Das eine ist Sachbeschädigung, das andere ist Diebstahl. Trotzdem ist und bleibt beides Unrecht.


Außerdem hat ja niemand gesagt, dass das Raubkopieren nicht etwas Schlimmes wäre, hier trägt aber auch einen Teil der Schuld die Musikindustrie, die mit dem Problem falsch umging.

Die Musikindustrie muss natürlich cleverer vorgehen, denn die meisten Leute haben nicht immer die Kohle oder sind bereit 7 Euro und mehr für eine Maxi auszugeben. Oder 15 Euro und mehr für eine DVD. Das halte ich auch für überteuert. Auch ein Office Paket ist nunmal sehr teuer und entweder du bezahlst den Preis und nutzt das Produkt oder du raubkopierst es dir und begehst damit Unrecht. Denn Diebstahl ist nunmal Diebstahl.

Du kannst ja auch nicht einfach einen Mercedes klauen und sagen, dass er dir zu teuer zum Kaufen war und wenn er nur 1000 Euro gekostet hätte, hätte ich ihn ja auch gekauft... Wenn du es dir nicht leisten kannst, dann musst du es bleiben lassen. Oder du begibst dich in die Illegalität mit all seinen Folgen.

Aber auf diese Diskussion wollte ich auch gar nicht hinaus, das ist schon tausendmal durchgekaut worden ("blabla, diesen Film hätte ich nie geschaut, wenn ich ihn mir nicht runtergeladen hätte, also ist kein Schaden entstanden blabla").

Provozierend gesagt: Es geht mir nur um den Gesichtspunkt, dass Kriminelle anderen Kriminelle ihre Straftaten vorhalten und sie belehren wollen --> Doppemoral

Ich habe auch einige Lieder auf meiner Platte und natürlich mag ich auch keine Tags an der Wand (bei mir im Haus sind auch ganz viele geschmiert). Aber ich möchte nicht einen auf unschuldig machen, nur weil ich meine "Art des Verbrechens" sauberer darstellen kann (die Musikindustrie ist mitverantwortlich und ich gehe nicht in einen Laden und klaue, sondern ich lade mir das ganze ausm Netz, wo es sowieso anonym ist und es auch jeder andere macht...).

Und auf diesen Missstand wollte ich nur hinweisen.

0Smacks0
15. April 2005, 17:00
Original geschrieben von [CNWD]Neo
Und auf diesen Missstand wollte ich nur hinweisen.
Ist ja auch gerechtfertigt, auch wenn am Ende davon eine Gleichsetzung jeder Straftat und eine Gleichgültigkeit gegenüber allen Straftaten allgemein steht.

TenakaKhan
16. April 2005, 15:48
http://heimat.de/home/hiphoppartisan/images/walls4g.jpg



sowas is aufjedenfall schöner als ne graue hässliche mauer!

richtige graffiti is kunst