PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktuelle Kinderwunsch Umfrage



Albstein
04. Mai 2005, 10:02
Ich kann leider keine 2 Polls erstellen, daher werde ich dir Frauen einfach übergehen. Die Frage ist einfach, wollt ihr Kinder, da nach aktueller Umfrage 26% aller Männer keine wollen.Ich weiß, daß das Alter hier noch recht jung ist, aber es würdemich doch interessieren, da ich weiß das einige Leser/-inen schon kleine BW-Spieler in die Welt gesetzt haben und einige aus meinem Abi Jahrgang kriegen die Kinder haben.

EDIT:
Bin mit dem finger der Enter Taste zu nahe gekommen, wenn ihr bitte noch:
- Nein, will niemals Kinder haben.
- Zu Jung mich festzulegen, aber denke schon, daß ich Kinder will.
- Zu Jung mich festzulegen, aber denke schon das ich Kinder will, allerdings erst in gehobenerem Alter.
- Zu Jung mich festzulegen, aber denke schon, daß ich keine Kinder will.

Picard
04. Mai 2005, 10:10
[x] Zu Jung mich festzulegen, aber denke schon das ich Kinder will, allerdings erst in gehobenerem Alter.

naja, so mit 30 vllt .. aber ka 8[

Kuma
04. Mai 2005, 10:38
Obwohl ich der festen Überzeugung bin, dass diese Welt eine Flut von Mini-Kumas gut gebrauchen könnte, werde ich mich wohl auch zukünftig auf den Geschlechtsakt beschränken.
Keine Ahnung ob sich das noch mal ändern wird, in einem Jahr bin ich mitm Studium fertig und hab evtl. ne tolle Frau gefunden aber das ist nur potentielle Zukunftsmusik, heutiger Stand der Dinge ist: Koks und Nutten, keine Blagen.

sonic
04. Mai 2005, 11:11
Original geschrieben von Kuma
Obwohl ich der festen Überzeugung bin, dass diese Welt eine Flut von Mini-Kumas gut gebrauchen könnte, [...]

:lol: :rofl:

Irgendwann auf jedenfall. Genaue Zeitpunkt kann man nich sagen, wenn ich dann die richtige Frau gefunden hab sieht man weiter.

Sacknase
04. Mai 2005, 11:22
Ich? nen kind?

wuhahaha.

Definitiv Nein! und diese einstellung ist festgelegt, auch wenn ich erst 22 bin.

AUsgangsbasis ist geschaffen, Job Gehalt, wohnung... trotzdem nein!

Werd mir keinen Kindersitz ins auto bauen, damit hätte ich das größte problem

Picard
04. Mai 2005, 11:26
wie? mit dem einbau? is bestimmt ne bauanleitung dabei :D

Myxomat
04. Mai 2005, 11:51
Kinder sind mühsam. Ich werde meine Gene via Samenspenden weitergeben oder so...

SlinkY
04. Mai 2005, 12:02
irgendwann ma denk ich schon. jetzt ist aber erst mal spaß im leben und die nächsten 7-8 jahre dauerdicht sein angesagt. danach besteht mein leben aus restalkohol und dann irgendwann will ich schon 2 kinder haben. bin ich mir relativ sicher. bedigung is: mein kind muss VfB fan werden.

Fen0r
04. Mai 2005, 12:19
bin zwar schon 27, aber hab noch keine zeit für kinder. will jedoch später mal :D

aMrio
04. Mai 2005, 12:46
ich bin jetzt 25 und hätte gerne in den nächsten 2-3 jahren nachwuchs, auch wenn ich dann evtl studiere. meine eltern sind relativ alt und hatten "keine zeit" für geschwister und das würde ich gerne bei meinen kindern vermeiden.

aber bei euch schnapsdrosseln ist es ganz ok wenn ihr keine kinder wollt, einen 8 jährigen setzt man ja auch nicht ans autosteuer :o

edit: mal ne frage an die "nie kinder"-fraktion? wie stellt ihr euch euren lebensabend vor? die letzten 20 jahre alleine in irgendner wohnung mit den pornos aus eurer jugendzeit vergammeln weil ihr keine familie habt, euch keine frau langfristig wollte (weil keine kinder), ihr keine neuen pornos runterladen könnt weil ihr keinen sohn habt der euch die neue technik erklärt? und freut euch dann diese 20 jahre lang, daß ihr keinen stress mit kindern hattet, das geld für sie in alkohol investiert habt und deswegen eure leber im arsch ist?
auf dem grabstein steht dann mal "es trauern der pc, die nutten und das immer von kindersitzen freigebliebene autolein?" :ugly:

Raffdaroudenripp0r
04. Mai 2005, 12:47
omfg ich will glaube ich keine, ich hasse es wenn die rumschreien und ka....... naja manche sind ganz süß und so aber habe kein bock die probleme mit ihnen auszuleben wie sie in der schule oder irgendwo anders vorkommen werden.
habe ich lust mir ein problem zu züchten?

BigBadWolf
04. Mai 2005, 12:51
[x] ja, definitv.

erst will ich aber mal ne ausgangsstellung haben, damit ich meinem kind etwas bieten kann. ich will allerdings auch nicht zu lange warten!


und naja - ne frau, die's mit mir aushält, wär auch net schlecht. alternativ werd ich alleinerziehender vater ;)

Kuma
04. Mai 2005, 13:05
Original geschrieben von aMrio

edit: mal ne frage an die "nie kinder"-fraktion? wie stellt ihr euch euren lebensabend vor? die letzten 20 jahre alleine in irgendner wohnung mit den pornos aus eurer jugendzeit vergammeln weil ihr keine familie habt, euch keine frau langfristig wollte (weil keine kinder), ihr keine neuen pornos runterladen könnt weil ihr keinen sohn habt der euch die neue technik erklärt? und freut euch dann diese 20 jahre lang, daß ihr keinen stress mit kindern hattet, das geld für sie in alkohol investiert habt und deswegen eure leber im arsch ist?
auf dem grabstein steht dann mal "es trauern der pc, die nutten und das immer von kindersitzen freigebliebene autolein?" :ugly:
Aus Deinem Mund klingt das so negativ :elefant:

Und man kann auch nen Lebensabend mit Kindern mies reden wenn mans unbedingt will, nur weil jemand keinen Nachwuchs will isser also in Deinen Augen ein asozialer Nerd. Gott bist Du der typische Anti-Toleranz-Internet-Mongo.

aMrio
04. Mai 2005, 13:12
a) habe ich nie von asozial geredet
b) sind deine posts zumindest in diesem thread sehr asozial
c) habe ich noch keinen alten + kinderlosen menschen gesehen der glücklich mit seinem leben ist. da ich recht viele von ihnen kenne (altenpfleger in der familie) kann ich zumindest von diesen sagen, daß sie alle irgendwann im altersheim oder einer betreuten wohnung wo die pflegerin 2 mal am tag für 5 minuten den arsch abwischt und der zivi fix das alufressen ablädt enden, da mindestens 10 jahre rumvegetieren und _nie_ besuch bekommen außer von anderen denen es ebenso erging wie ihnen.

mach doch was du willst; wie gesagt, ich finde es gut daß menschen wie du keine kinder wollen. hier im forum ist es sowieso weit verbreitet, sich als gegensatz zum einsamen internetdasein + internetfreunde ein leben voller rl sauferei zu verschaffen.

Zsasor
04. Mai 2005, 13:12
[x] Ja, ich will definitiv Kinder.

also jetzt noch nicht, aber später auf jeden fall.

Sacknase
04. Mai 2005, 13:17
Original geschrieben von aMrio



edit: mal ne frage an die "nie kinder"-fraktion? wie stellt ihr euch euren lebensabend vor? die letzten 20 jahre alleine in irgendner wohnung mit den pornos aus eurer jugendzeit vergammeln weil ihr keine familie habt, euch keine frau langfristig wollte (weil keine kinder), ihr keine neuen pornos runterladen könnt weil ihr keinen sohn habt der euch die neue technik erklärt? und freut euch dann die
aber bei euch schnapsdrosseln ist es ganz ok wenn ihr keine kinder wollt, einen 8 jährigen setzt man ja auch nicht ans autosteuer :ose 20 jahre lang, daß ihr keinen stress mit kindern hattet, das geld für sie in alkohol investiert habt und deswegen eure leber im arsch ist?
auf dem grabstein steht dann mal "es trauern der pc, die nutten und das immer von kindersitzen freigebliebene autolein?" :ugly:

Also die annahme das ein Glücklicher lebensabend allein daraus besteht von seinen 60 jährigen Söhnen und töchtern besucht zu werden, dann müssen deine großeltern, von denen du vermutlich dieses Szenario kennst, ziemlich scheisse sein.

Wie ich meinen Lebensabend vorstelle kann ich Dir noch nicht sagen... ich bin ein sehr sehr spontan denkender und handelnder mensch. Macht es sinn eine "investition" in die nächsten 60 Jahre, die ich vermutlich noch leben werde, zu tätigen?

- NEIN!

und seh mal das kinderhaben nicht als das Mekka des Lebens... Es gibt auch andere dinge die einen genauso glücklich machen können.

Beispielsweise wie verrückt in der weltrumreisen mit seinem Lebenspartner. --> das geld was du in kinder investierst sind bestimmt 5 Jahre urlaub am stück

Kuma
04. Mai 2005, 13:19
Original geschrieben von aMrio
a) habe ich nie von asozial geredet
Wie kann man denn "allein und einsam in seiner Wohnung" anders interpretieren? Also zumindest seine eigenen Posts sollte man dann doch kennen.

Original geschrieben von aMrio

b) sind deine posts zumindest in diesem thread sehr asozial
Eigentlich nicht. Nur weil diese Momentaufnahme MEINES Lebens nicht mit DEINEN Zukunftsvorstellungen konform geht? Lächerlicher bitte.

Original geschrieben von aMrio

c) habe ich noch keinen alten + kinderlosen menschen gesehen der glücklich mit seinem leben ist. da ich recht viele von ihnen kenne (altenpfleger in der familie) kann ich zumindest von diesen sagen, daß sie alle irgendwann im altersheim oder einer betreuten wohnung wo die pflegerin 2 mal am tag für 5 minuten den arsch abwischt und der zivi fix das alufressen ablädt enden, da mindestens 10 jahre rumvegetieren und _nie_ besuch bekommen außer von anderen denen es ebenso erging wie ihnen.
Da hast Du zum Teil sogar meine Zustimmung, aber andersrum wird ein Schuh daraus: Es gibt so viele Menschen die trotz ach so schönem Umfeld unglücklich sind und bei denen man es nur nicht so offensichtlich sieht. Glücklich ist man doch, wenn man in etwas das Leben führt welches man sich gewünscht hat. Wenn dieses Leben nun mal ohne Kinder sein soll ist das doch ok, auch wenns vielleicht nicht in Deine begrenzten Vorstellungen reinpasst.

Original geschrieben von aMrio

mach doch was du willst; wie gesagt, ich finde es gut daß menschen wie du keine kinder wollen. hier im forum ist es sowieso weit verbreitet, sich als gegensatz zum einsamen internetdasein + internetfreunde ein leben voller rl sauferei zu verschaffen.
Womit wir wieder bei billigen Pauschalisierungen und schlechten RL-Flames werden, Du schiebst echt gern den Obernerd was?

aMrio
04. Mai 2005, 13:30
Original geschrieben von Sacknase

Also die annahme das ein Glücklicher lebensabend allein daraus besteht von seinen 60 jährigen Söhnen und töchtern besucht zu werden, dann müssen deine großeltern, von denen du vermutlich dieses Szenario kennst, ziemlich scheisse sein.

mh, kannst du mir diese schlußfolgerung erklären? also wie du erstens darauf kommst daß ich von "allein" sprach und zweitens was das mit meinen großeltern zu tun hat? oder war das nur ein billiger flame?

außerdem bin ich mir ziemlich sicher daß du niemals 80 jahre alt wirst. viel alkohol, viel übertriebene fahrerei und viel nikotin verhindern sowas üblicherweise.


Original geschrieben von Sacknase

Wie ich meinen Lebensabend vorstelle kann ich Dir noch nicht sagen... ich bin ein sehr sehr spontan denkender und handelnder mensch. Macht es sinn eine "investition" in die nächsten 60 Jahre, die ich vermutlich noch leben werde, zu tätigen?

- NEIN!

nun, wenn du andere menschen und vor allem potentielle eigene kinder als geldding betrachtest dann natürlich nicht.
du kannst sehr froh sein, daß deine eltern nicht genauso dachten .. denk da mal drüber nach.


Original geschrieben von Sacknase

und seh mal das kinderhaben nicht als das Mekka des Lebens... Es gibt auch andere dinge die einen genauso glücklich machen können.

nur machen diese anderen dinge dauerhaft glücklich?


Original geschrieben von Sacknase

Beispielsweise wie verrückt in der weltrumreisen mit seinem Lebenspartner. --> das geld was du in kinder investierst sind bestimmt 5 Jahre urlaub am stück
5 jahre vs 60 .. du kannst doch so gut rechnen, na los, tu es!


Original geschrieben von Kuma

Wie kann man denn "allein und einsam in seiner Wohnung" anders interpretieren? Also zumindest seine eigenen Posts sollte man dann doch kennen.

nach meiner definition hat asozial nichts mit "alleine leben" zu tun. viel eher schon mit absichtlichem jahrelangen besaufen und frei-in-der-gegend-herumbeleidigen. wenn du das anders siehst kann ich nichts dafür.


Original geschrieben von Kuma

Da hast Du zum Teil sogar meine Zustimmung, aber andersrum wird ein Schuh daraus: Es gibt so viele Menschen die trotz ach so schönem Umfeld unglücklich sind und bei denen man es nur nicht so offensichtlich sieht. Glücklich ist man doch, wenn man in etwas das Leben führt welches man sich gewünscht hat. Wenn dieses Leben nun mal ohne Kinder sein soll ist das doch ok, auch wenns vielleicht nicht in Deine begrenzten Vorstellungen reinpasst.

du hast recht, aber hab ich denn bitte irgendwo gesagt daß meine meinung universell ist und daß du dich gefälligst dran halten sollst? nein. warum reagierst du dann so?
kennst du das sprichtwort mit den getroffenen hunden? :o

Duracel2
04. Mai 2005, 13:34
Ich will definitiv mal Kinder.

Weiß ja nicht wie es auch geht, aber ein Kind Großzuziehen ist doch schon was anderes als ein Auto zu tunen; es ist wesentlich herausfordernder und zugleich wesentlich erfüllender.


Ich denke es ist zu vergleichen mit Haustieren - die machen ja auch nur Dreck, nerven rum, dass sie was zu essen wollen und es ist verdammt umständlich mit ihnen eine Wohnung zu finden oder in Urlaub zu fahren; und trotzdem ist es einem die Mühe am Ende wert.

Oder mit Frauen ... ... ihr wisst ja alle, wie kompliziert und nervtötend das weibliche Geschlecht mitunter sein kann ... aber sein lassen, komplett darauf verzichten ... nie im Leben!


Nur Kinder setzen noch einen drauf, da sie einfach ein vielfaches an Verantwortung beanspruchen, Frauen und Haustiere bleiben Lebensabschnittsgefährten; Kinder dagegen auf ewig im eigenen Leben(im Normalfall).
Und dieses erhöhte Maß an Verantwortung einhergehend mit der Herausforderung dieser so gut wie möglich gerecht zu werden ... reizt mich absolut.
Außerdem glaube ich erfährt man viel über sich selbst, wenn man Kinder großzieht. Und es macht sicher mehr Spaß, als sich einem Auto oder ähnlichem zu widmen, genau wie es mehr Spaß macht im Battle.net gegen menschliche Kontrahenten anzutreten, als die Computergegner zu bashen.


Leider brauchts halt immer die entsprechende Frau, und das Geld muß auch zumindest einigermaßen verfügbar sein, dass man nicht unter der finanziellen Last zusammenbricht. Wobei man da überschätzt, was man seinem Kind bieten können muß(Kinder brauchen keinen Luxus); viel entscheidender ist, auf was man selber verzichten können muß. Es ist halt eine Entscheidung fürs Leben.

Und dazu kommt, dass man vom Gefühl her lieber früher als später Kinder hätte, von der Lebenssituation her schiebt man es aber auf, da man so schön genügend Probleme zu bewältigen hat.

Kuma
04. Mai 2005, 13:36
Original geschrieben von aMrio

wenn du das anders siehst kann ich nichts dafür.
Das stimmt, das ist ausnahmsweise wirklich nicht Deine Schuld Bro.


Original geschrieben von aMrio

du hast recht, aber hab ich denn bitte irgendwo gesagt daß meine meinung universell ist und daß du dich gefälligst dran halten sollst? nein. warum reagierst du dann so?
kennst du das sprichtwort mit den getroffenen hunden? :o
Was redest Du für sinnlosen Mist? Darf man sich zu Schwachsinn wie Deinem nur äußern wenn man sich persönlich ertappt fühlt oder was? Netter Versuch.

Ramanujan
04. Mai 2005, 13:41
Ok, sobald ich meine eigenen kinder ficken will seh ich das auch als pro-argument.
Aber vorher vergleiche ich sie NICHT mit dem weiblichen Geschlecht.

Weiterhin:

Hör auf anderen deine nerdige Meinung aufzudrängen Gossen-Amrio.Schön und gut wenn du Kinder willst,auch wenn ich die Verbreitung deines Erbgutes nicht unterstützen kann,aber lass es doch bitte alle außer dir in einen Topf zu werfen und alle die keine Kinder wollen als sozial-arme Einzelgänger zu brandmarken.

Und das Argument "Stell dir mal vor deine Eltern hätten genau so gedacht!" ist ja mal total banane.Dann kannst den Thread auch gleich schliessen.Idiot.

Myxomat
04. Mai 2005, 13:42
Wer dieser von unserer Gesellschaft suggerierten Familienidylle mit einem eigenen Häuschen und einem Garten und einem Hund und zwei Katzen und der Friede-Freude-Eierkuchen Stimmung nachleben will, der soll das tun.

Das Problem ist einfach, dass die Menschen, die ihr Leben anders gestalten wollen und nicht diesen idealtypischen Mustern und als "normal" akzeptierten Vorstellungen von einem erfüllten Leben nacheifern, zu schnell von der Gesellschaft ausgegrenzt werden (was man in diesem Thread ja auch wieder sieht). Wir werden durch unsere Sozialisierung von Kindesalter an so sehr in diese langweiligen Lebenspfade gedrängt, dass uns Alternativen dazu fast schon undenkbar erscheinen. Das ist schon sehr traurig.

Thring
04. Mai 2005, 13:43
Offen gestanden hab ich viel zu viel Angst davor, dass meine Kinder igrndwelche schlimmen Krankheiten haben und eigentlich hab ich auch voll keinen Bock da immer Nachts aufzustehen und so nen Mist. Ich mag Kinder zwar, aber ich will nicht 24/7 welche um mich haben.

@Myxomat: Dich mag ich. Du sagst schlaue Sachen.

aMrio
04. Mai 2005, 13:55
Original geschrieben von Ramanujan

Und das Argument "Stell dir mal vor deine Eltern hätten genau so gedacht!" ist ja mal total banane.Dann kannst den Thread auch gleich schliessen.Idiot.

was ist daran genau banane oder idiotisch? daß deine eltern dir etwas geschenkt haben was du selbst keinesfalls weitergeben möchtest? stimmt, es gibt sicherlich menschen die solch ein denken als egoistisch oder gar idiotisch bezeichnen würden :o.
außerdem darf ich leider keine threads schliessen :8[:, aber du bist ja noch neu hier, das mit den moderatoren und so lernst du sicherlich auch noch irgendwann.

btw: warum meinst du mich zu kennen?

Ramanujan
04. Mai 2005, 13:59
Bist du ein wenig behindert?
Du kriegst hier von allen auf die Fresse und alles was dir einfällt ist darauf rumzuhacken,dass ich erst "seit kurzem" dabei bin?
Und nur weil man geboren ist hat man die Pflicht Kinder zu zeugen,weil man sonst ein Egoist ist?

Alls kla.Diskussion beendet.Du bist der Vollspast.

Shihatsu
04. Mai 2005, 14:03
gute nacht ramanujan. dem rest empfehle ich dringenst die nettiquette ab jetzt zu beachten, niemand wird für seine meinung persönlich angegriffen, danke.

Shabazza
04. Mai 2005, 14:19
Original geschrieben von aMrio

mh, kannst du mir diese schlußfolgerung erklären? also wie du erstens darauf kommst daß ich von "allein" sprach und zweitens was das mit meinen großeltern zu tun hat? oder war das nur ein billiger flame?

außerdem bin ich mir ziemlich sicher daß du niemals 80 jahre alt wirst. viel alkohol, viel übertriebene fahrerei und viel nikotin verhindern sowas üblicherweise.

[/B]

Manche zielen evtl. gar nicht darauf ab älter als 80 zu werden. Ich meine : Was hat man davon wenn man xy-Jahre alt wird?
Und woher nimmst du dir das Recht darüber urteilen zu können wann jemand im Alter glücklich ist und wann nicht?

Du gehst hier von Gesellschaftsnormen aus und von Dingen von denen du nicht aus Erfahrung reden kannst, daher wäre ich in solchen Dingen vorsichtig.

Sacknase
04. Mai 2005, 14:21
Original geschrieben von aMrio

mh, kannst du mir diese schlußfolgerung erklären? also wie du erstens darauf kommst daß ich von "allein" sprach und zweitens was das mit meinen großeltern zu tun hat? oder war das nur ein billiger flame?



zum allein sein:
irgendwann wird dein partner wegsterben, dann biste halt allein logisch oder?

Maxime werden durch vorbilder geschaffen... oder erfindest du das leben neu?


Original geschrieben von aMrio
außerdem bin ich mir ziemlich sicher daß du niemals 80 jahre alt wirst. viel alkohol, viel übertriebene fahrerei und viel nikotin verhindern sowas üblicherweise.


dann werde ich halt nur 60 oder 70... mein gott, wenn ich dann so alt bin habe ich mein leben gelebt!!!!

Original geschrieben von aMrio



nun, wenn du andere menschen und vor allem potentielle eigene kinder als geldding betrachtest dann natürlich nicht.
du kannst sehr froh sein, daß deine eltern nicht genauso dachten .. denk da mal drüber nach.

Wie meine eltern darüber denken weiss ich nicht und die frage stell ich mir auch nicht... das ist über eine Tatsache die in der vergangenheit geschehen ist... über die Vergangenheit zu diskutieren ist schwachsinn oder hast du mal eine rückwärtslaufende uhr gesehen? ich nicht!

Original geschrieben von aMrio

nur machen diese anderen dinge dauerhaft glücklich?


Ist einstellungslache... kommt auf die persönlichkeit des menschens an. ich würde sagen, ja!
ausserdem ist nichts von dauer...

aka. sterben musst du sowieso schneller gehts mit marlboro /löl


Original geschrieben von aMrio

5 jahre vs 60 .. du kannst doch so gut rechnen, na los, tu es!


sind 55 Jahre ich tat es... --> aus welchem film war das nochmal... dieses tu es...

in den 55 Jahren lebt man halt... und? 60 Jahre nulll leben < 5 Jahre geiles leben, das ich jetzt schon teilweise genießen kann durch meine freiheiten.

Überleg ma... du setzt nen kind in die welt... stribst 2 wochen bevor das kind geboren wird... geiles leben wa? Is wie weihnachten ohne bescherung

Myxomat
04. Mai 2005, 14:32
Das Risiko, irgend son kackdummes rotzfreches Stinkerkind zu kriegen, mit dem man sich dann ein Leben lang rumärgern muss, ist mir sowieso zu gross :P

HeatoR
04. Mai 2005, 14:44
ich glaub nicht dass ich ein guter vater wäre.

mir gehen kinder voll auf den sack, vor allem diese ungehorsamen und lauten. und was ist wenn mein kind voll der versager ist und womöglich nichtmal abi schafft? oder n verbrecher? ^^

ach kA im moment mag ich halt einfach keine kinder aber vielleicht ändert sich dass irgendwann. lege mich da also mit meinen 19 jahren noch nicht fest. aber AUF JEDEN fall will ich KEINE kinder bevor ich mitm studium durch bin und nen job habe.


da ich recht viele von ihnen kenne (altenpfleger in der familie) kann ich zumindest von diesen sagen, daß sie alle irgendwann im altersheim oder einer betreuten wohnung wo die pflegerin 2 mal am tag für 5 minuten den arsch abwischt und der zivi fix das alufressen ablädt enden,
als ob im altenheim nicht genausoviele menschen sind die von ihren dreckskindern ins altenheim gesteckt wurden und nun das gleiche erleiden.

als ob deine kinder wenn du ein alter sack bist bei ihnen aufnehmen würden ^^ träum weiter.


Ich denke es ist zu vergleichen mit Haustieren - die machen ja auch nur Dreck, nerven rum, dass sie was zu essen wollen und es ist verdammt umständlich mit ihnen eine Wohnung zu finden oder in Urlaub zu fahren; und trotzdem ist es einem die Mühe am Ende wert.
schau das is auch etwas was mich beunruhigt....ich wollt mit 12 soo gern nen hund haben. nun hab ich einen und er geht mir voll auf den sack. die 3 mal am tag gassi gehen und paar mal futter geben sind mir schon zu nervig, wie soll ich denn dann mit nem balg klarkommen? hab den hund auf meine eltern abgeschoben, die kümmern sich nun gut um ihn ^^
kA vielleicht geht das mit kindern auch, bin auch bei meiner oma groß geworden.

ach und @ das argument mit "wenn deine eltern genauso gedacht hätten"
wenn meine eltern genauso gedacht hätte, gäbs mich nicht und mir wär eh alles scheissegal ;)
ich mein, ok toll dass sie mich gemacht haben, aber nicht da zu sein hätte mich auch nicht weiter gestört so..

Clawg
04. Mai 2005, 14:47
Wie ich sehe beunruhigt einige Leute hier der Gedanke an die eigene Zukunft :rolleyes:

Ich sehe Kinder in dieser mittlerweile sehr kinderfeindlichen Gesellschaft als echte Herausforderung. Nicht das 'Kinderkriegen' an sich sondern eben die richtige Erziehung zu einer gefestigten Persoenlichkeit.
Der Kinderwunsch haengt meiner Meinung auch sehr stark davon ab, wie man sich selbst sieht und welche Lebensziele man sich gesetzt hat. Mit einer Einstellung Kinder als 'Ablenkung vom eigenen Leben' zu verstehen und der Hoffnung, dass sie moeglichst bald aus dem Haus sind damit man 'Zeit fuer sich selbst' hat, ist von einem Kinderwunsch sicher wenig zu spueren.
Den persoenlichen Wert bei den erwaehnten materiellen Zielen legt man selbst fest, mit allem kann man gluecklich sein, ob mit oder ohne Ferrari, ob mit oder ohne Kinder. Das ist reine Einstellungssache.
Aber man muss im sozialen Aspekt natuerlich bedenken, naemlich dass viele Menschen uns nur in einem Lebensabschnitt (Schulfreunde, Mitstudierende, Arbeitskollegen etc.) begleiten, Kinder das ganze Leben lang, wie sie auch jede Menge Lebensenergie und Motivation fuer sich selbst bringen.
Ich fuer meinen Teil wuerde mir Kinder wuenschen, sobald ich wie man so schoen sagt selbst 'fest im Leben stehe'.

@Myxomat:
Ob dein Kind "rotzfrech" wird oder nicht, liegt in deiner Hand :p

Duracel2
04. Mai 2005, 15:10
Meine Rede, Claw! :)




Original geschrieben von Myxomat
Wer dieser von unserer Gesellschaft suggerierten Familienidylle [...] -snip- [...] dass uns Alternativen dazu fast schon undenkbar erscheinen. Das ist schon sehr traurig.

Und auch dir stimme ich absolut zu.

Beides schließt sich aber durchaus nicht aus. :)
- Also ich meine jetzt Kinderwunsch ist nicht gleichzusetzen mit dem Wunsch nach Familienidyll im klassischen Sinne.

Cutthroat1
04. Mai 2005, 16:17
irgendwann vielleicht. aber mal schauen. kann ich jetzt noch nicht sagen.
ich habe angst, dass mein kind sterben würde, wenn ich eins hätte. vielleicht nicht sofort, aber irgendwann, und zwar vor mir. und dann wäre mein leben automatisch scheiße.
also mal schaun, kommt auch sicher auf die frau an.

MahZagony
04. Mai 2005, 16:35
[x] Definitiv will ich Kinder...

Gehört einfach zum Familienleben dazu... ich muss auch ehrlich sagen, dass ich, auch wenn ich alle posts hier gelesen habe, die Meinung von KEINEM der "nie-Kinder"-Leute verstehen kann.
Keine Kinder asdf das geht ja mal garnich...

Ich meine, jung sein, blackjack&nutten etc is ja ne feine sache, aber mit 30 wollt ihr das doch nicht ernsthaft noch machen, oder? :bored:

Devotika
04. Mai 2005, 16:59
Pro Kinder, allein schon deshalb, weil das Leben ohne Kinder doch gar keinen Sinn hat. Egal was ich in meinem Leben alles schaffe, es wird historisch gesehen überhaupt keine Bedeutung haben. Daher muss es jemand weiterführen. Damit, wenn die Erde, das Sonnensystem oder gleich die ganze Milchstraße untergeht, ein Nachfahre von mir dabei ist.

Die einzige Hürde ist die Frau. Das ist ein echtes Problem.

Kuma
04. Mai 2005, 17:08
Original geschrieben von Devotika
Pro Kinder, allein schon deshalb, weil das Leben ohne Kinder doch gar keinen Sinn hat. Egal was ich in meinem Leben alles schaffe, es wird historisch gesehen überhaupt keine Bedeutung haben. Daher muss es jemand weiterführen. Damit, wenn die Erde, das Sonnensystem oder gleich die ganze Milchstraße untergeht, ein Nachfahre von mir dabei ist.

Die einzige Hürde ist die Frau. Das ist ein echtes Problem.
Wenn Du in die Geschichte eingehen willst musst Du viele Leute töten und nicht zeugen. Das haben Leute wie Hitler eindrucksvoll bewiesen, oder wieviele Leute stehen im Geschichtsbuch weil sie 200 Kinder hatten? he? HE?
Davon abgesehen ist das Leben ohne Kinder kein Stück sinnlos, es sei denn man hält sich selber für so extrem wertlos, dass man ohne andere Menschen nichts wert ist.
Außerdem hätte ich auch kein Problem mit Blackjack und Nutten wenn ich 50 bin, zumindest aus heutiger Sicht.

Devotika
04. Mai 2005, 17:16
Original geschrieben von Kuma

Wenn Du in die Geschichte eingehen willst musst Du viele Leute töten und nicht zeugen. Das haben Leute wie Hitler eindrucksvoll bewiesen, oder wieviele Leute stehen im Geschichtsbuch weil sie 200 Kinder hatten? he? HE?
Ich will ja nicht in die Geschichte eingehen, ich stelle nur fest, dass meine Vorfahren und ich eigentlich nur Dinge erlebt haben, die objektiv gesehen total egal sind. Und wenn ich mich meine Gene weitergebe könnte sich das ändern.

Original geschrieben von Kuma

Davon abgesehen ist das Leben ohne Kinder kein Stück sinnlos, es sei denn man hält sich selber für so extrem wertlos, dass man ohne andere Menschen nichts wert ist.
Ich will einfach, dass ein Teil von mir weiterlebt. Deshalb halte ich mich doch nicht für wertlos. Das verstehe ich irgendwie nicht.

mikano
04. Mai 2005, 17:16
Ich könnt mir ein Leben mit und ohne Kinder vorstellen, aber irgendwie will ich schon so kleine Wonneproppen. Wär nur schlecht, wenn ich dann ein scheiß Vater wär. :8[:

~uessel~
05. Mai 2005, 03:44
kann ich so pauschal nicht sagen und ist sehr abhängig von meiner frau dann.
wenn sie berufstätig ist und ich, dann wahrscheinlich keine kinder.
und z.z. lebe ich eher mit dem gedanken keine kinder haben zu wollen, da ich im beruf mich schon um die pflege und betreuung von menschen kümmere und da im falle eines eigenen kindes dies in den ersten jahren auch so sein wird, hätte ich keine grossartige abwechslung.
zudem hat ne arbeitskollegin von mir(26) mit 24 nen kind bekommen, recht schnell danach von ihrem freund getrennt und nun sieht man schon welche belastung so ein kind mit sich bringt (auch aus finanzieller sicht).

und ich möchte zudem lieber ne frau haben die auch arbeiten geht und wenn beide personen berufstätig sind, käme meiner meinung nach das kind zu kurz -> sprich : lieber kein kind.

also der kinderwunsch ist für mich für die nächsten 10jahre auf eis gelegt (aus heutiger sicht). vielleicht änderts sich in 4-5 jahren mal, was ich mir z.z. nicht vorstellen kann...
time will tell ;)

Kuma
05. Mai 2005, 03:51
Original geschrieben von Devotika

Ich will ja nicht in die Geschichte eingehen, ich stelle nur fest, dass meine Vorfahren und ich eigentlich nur Dinge erlebt haben, die objektiv gesehen total egal sind. Und wenn ich mich meine Gene weitergebe könnte sich das ändern.

Ich will einfach, dass ein Teil von mir weiterlebt. Deshalb halte ich mich doch nicht für wertlos. Das verstehe ich irgendwie nicht.
Jo, teilweise haste schon damit Recht, Du wirst zumindest nicht schon kurz nach Deinem Tod in Vergessenheit geraten und kannst mit dem Gefühl sterben, etwas hinterlassen zu haben was noch etwas schaffen kann. Gut, wer das möchte, ich kanns verstehen, aber ich kann auch nachvollziehen wenn jemand andere Prioritäten hat.

Und sorry falls ich Dich da falsch verstanden hab, aber "Leben ohne Kinder ist sinnlos" kam eben etwas komisch rüber für mich, denn ich halte z.B. meines für sehr erfüllt und KANN mir zumindest VORSTELLEN, dies auch so weiter zu führen und trotzdem weiterhin Sinn und Freude in meiner Existenz zu empfinden.

Biba
05. Mai 2005, 05:55
Hätte schon gerne Kinder, aber wann ka ich bin selbst zur Zeit noch nicht reif genug dass ich weiß was ich will. Ich würde nicht sagen, dass Kinder mein Lebenszieh ist, es kann halt auch genug dazwischen kommen z.B. Frau kann keine Kinder kriegen oder ich...

Andere Sache wäre natürlich, wenn meine Frau keine will. Weiß nicht ob ich mich damit abfinden könnte.

Ja schauen wir mal in 10 Jahren.

aMrio
05. Mai 2005, 06:27
Original geschrieben von Sacknase

Maxime werden durch vorbilder geschaffen... oder erfindest du das leben neu?

und was hat _das_ schon wieder mit meinen großeltern zu tun? gibt es in deinem leben vielleicht nur deine großeltern und deswegen verallgemeinerst du auf mich, daß meine vorbilder automatisch auch die großeltern sind? und hast du vielleicht mal drüber nachgedacht, daß man sich durchaus seine ziele selbst stecken kann?

oder wolltest du nur möglichst philosophisch klingen und hast gehofft dadurch bleibt deine schlechte logik unerkannt?


Original geschrieben von Sacknase

dann werde ich halt nur 60 oder 70... mein gott, wenn ich dann so alt bin habe ich mein leben gelebt!!!!

ein ähnlich dummer spruch wie dein marlboro spruch. spring doch jetzt aus dem fenster, dann hast du dein leben gelebt! :8[:


Original geschrieben von Sacknase

Wie meine eltern darüber denken weiss ich nicht und die frage stell ich mir auch nicht... das ist über eine Tatsache die in der vergangenheit geschehen ist... über die Vergangenheit zu diskutieren ist schwachsinn oder hast du mal eine rückwärtslaufende uhr gesehen? ich nicht!
schwachsinn ist es eher so zu diskutieren wie du es da tust. zum einen ist vergangenes das einzige woraus wir lernen können und zum anderen hast du weiter oben selbst noch behauptet, daß man seine maxime durch vorbilder schafft. diese vorbilder müssen aber etwas getan haben um vorbild sein zu können. dieses liegt nun naturgemäß in der vergangenheit. aber die vergangenheit ist doch schwachsinn?
na, merkst du wie krumm du denkst/diskutierst?

und wie blöd ist bitte der satz "wie meine eltern drüber denken weiß ich nicht" wenn ich dich drauf hinweise daß du froh sein kannst daß deine eltern als sie dich zeugten nicht so dachten wie du heute ("auf keinen fall kinder"). da du offensichtlich lebst solltest du eigentlich auch wissen daß sie dich für das kinderbekommen entschieden haben.


Original geschrieben von Sacknase

in den 55 Jahren lebt man halt... und? 60 Jahre nulll leben < 5 Jahre geiles leben, das ich jetzt schon teilweise genießen kann durch meine freiheiten.

wenn du meinst daß ein leben mit familie und kindern wirklich "null leben" bedeutet dann ist es absolut sinnlos mit dir drüber zu reden.


Original geschrieben von Sacknase

Überleg ma... du setzt nen kind in die welt... stribst 2 wochen bevor das kind geboren wird... geiles leben wa? Is wie weihnachten ohne bescherung
ich habe krampfhaft versucht herauszufinden warum du dies geschrieben hast und was du mir damit sagen willst, aber ich habe es leider nicht geschafft. immerhin könnte man solch eine stupide (siehe marlboro und "dann hat man gelebt") zu _jedem_ thema sagen.
erklär mir entweder was du damit sagen wolltest oder gesteh ein daß das ein dummer gossenspruch ohne jedwede bedeutung war.


Original geschrieben von Myxomat
Das Risiko, irgend son kackdummes rotzfreches Stinkerkind zu kriegen, mit dem man sich dann ein Leben lang rumärgern muss, ist mir sowieso zu gross :P
wenn du so ein kind bekommst bist du selbst dran schuld.


Original geschrieben von Myxomat
Wer dieser von unserer Gesellschaft suggerierten Familienidylle mit einem eigenen Häuschen und einem Garten und einem Hund und zwei Katzen und der Friede-Freude-Eierkuchen Stimmung nachleben will, der soll das tun.

Das Problem ist einfach, dass die Menschen, die ihr Leben anders gestalten wollen und nicht diesen idealtypischen Mustern und als "normal" akzeptierten Vorstellungen von einem erfüllten Leben nacheifern, zu schnell von der Gesellschaft ausgegrenzt werden (was man in diesem Thread ja auch wieder sieht). Wir werden durch unsere Sozialisierung von Kindesalter an so sehr in diese langweiligen Lebenspfade gedrängt, dass uns Alternativen dazu fast schon undenkbar erscheinen. Das ist schon sehr traurig.
lol?
die heutige gesellschaft ist doch alles andere als kinderfreundlich/-fördernd. der staat, hohe jugendarbeitslosigkeit und viele soziale brennpunkte machen es doch schwer, halbwegs sorgenfrei an kinder zu denken.
wo bitte suggeriert unsere gesellschaft irgendeine familienidylle? durch die täglichen schreckensmeldungen über anschläge / kriege / arbeitslose / gewaltverbrechen / teurungsraten / verschuldungen / drogen und und und?
du laberst in diesem punkt wie einer aus den 70ern, aber diese sorgenlosen zeiten sind schon längst vorbei, in der heutigen gesellschaft lernt man sehr früh, daß kinder nur sorgen machen (sieht man ja auch schön an diesem thread).
eine welt in der menschen nur noch als wirtschaftliche nenngrößen betrachtet suggeriert doch niemanden eine heile familienidylle.

auch auf dich trifft offenbar zu, daß du nur irgendwas schlaues schreiben wolltest aber nicht großartig nachgedacht hast.

nicht die die keine kinder wollen gestalten ihr leben anders als die anderen sondern die die trotz der widrigen zeiten gerne viele dinge opfern um kinder großzuziehen.
immerhin leben wir in einem der länder mit den geringsten neuekinder/einwohner-raten weltweit (dafür extrem hohe scheidungsraten). und das ist ja auch nicht erst seit gestern so. und du laberst was von wegen unsere gesellschaft würde eine familienidylle suggerieren.
LOL


Original geschrieben von HeatoR

als ob im altenheim nicht genausoviele menschen sind die von ihren dreckskindern ins altenheim gesteckt wurden und nun das gleiche erleiden.

nun, wenn fast alle die alleine alt geworden sind im altenheim landen aber sagen wir nur die hälfte derjenigen mit eigener familie dann ist das schon ein nicht unwichtiger unterschied :o


Original geschrieben von HeatoR

als ob deine kinder wenn du ein alter sack bist bei ihnen aufnehmen würden ^^ träum weiter.

das werden sie.


Original geschrieben von HeatoR

schau das is auch etwas was mich beunruhigt....ich wollt mit 12 soo gern nen hund haben. nun hab ich einen und er geht mir voll auf den sack. die 3 mal am tag gassi gehen und paar mal futter geben sind mir schon zu nervig, wie soll ich denn dann mit nem balg klarkommen? hab den hund auf meine eltern abgeschoben, die kümmern sich nun gut um ihn ^^
kA vielleicht geht das mit kindern auch, bin auch bei meiner oma groß geworden.

ich kenn das mit dem hund :o
aber keinen hund hast du mit deiner frau gezeugt, 9 monate wachsen fühlen und danach das gefühl haben können, daß du viel von dir an dein kind (hund) weitergeben willst/wirst.
ein hund entwickelt sich nach einem jahr nicht mehr, sagt nicht papa, geht nicht in die schule, stellt keine ständigen fragen usw usf.


Original geschrieben von [HoT]Texas

und ich möchte zudem lieber ne frau haben die auch arbeiten geht und wenn beide personen berufstätig sind, käme meiner meinung nach das kind zu kurz -> sprich : lieber kein kind.
dann arbeitet ihr also euer ganzes leben um euch 2 oder 3 mal im jahr etwas ganz besonderes zu gönnen und dann in nem 500m² anstatt nem 200m² haus zu sterben. eine eigene familie könnte euch ständig etwas besonderes bieten.
kein urlaub und kein haus/auto/sonstwas der welt kann imho so sehr stolz oder freude machen wie das eigene kind wenn es seinen ersten schritt tut, zum ersten mal papa sagt, die schuleinführung/uni macht usw usf.

Sacknase
05. Mai 2005, 10:44
Original geschrieben von aMrio

und was hat _das_ schon wieder mit meinen großeltern zu tun? gibt es in deinem leben vielleicht nur deine großeltern und deswegen verallgemeinerst du auf mich, daß meine vorbilder automatisch auch die großeltern sind? und hast du vielleicht mal drüber nachgedacht, daß man sich durchaus seine ziele selbst stecken kann?


oder wolltest du nur möglichst philosophisch klingen und hast gehofft dadurch bleibt deine schlechte logik unerkannt?

Du sprichst vom alt sein: gegenfrage, wie alt sind deine eltern. sicher sind diese noch nicht 70 oder 75. Das können, wenn sie noch leben, nur deine Großeltern sein.



Original geschrieben von aMrio


ein ähnlich dummer spruch wie dein marlboro spruch. spring doch jetzt aus dem fenster, dann hast du dein leben gelebt! :8[:


Klar könnte man machen, da ich aber noch mehr als die hälfte meines lebens vor mir habe und dieses nach meinen maximen richten kann, würde das keinen sinn machen.


Original geschrieben von aMrio

schwachsinn ist es eher so zu diskutieren wie du es da tust. zum einen ist vergangenes das einzige woraus wir lernen können und zum anderen hast du weiter oben selbst noch behauptet, daß man seine maxime durch vorbilder schafft. diese vorbilder müssen aber etwas getan haben um vorbild sein zu können. dieses liegt nun naturgemäß in der vergangenheit. aber die vergangenheit ist doch schwachsinn?
na, merkst du wie krumm du denkst/diskutierst?

Wenn du deine Vorbilder aus der Vergangenheit hast tut es mir eigentlich irgendwie leid. Ich kann mir auch Karl den Großen als Vorbild nehmen, nur weil er vielleicht was gutes geleistet hat. Und? ich wusste details nicht... wie er lebt, sein allgemeines wohlbefinden.

Original geschrieben von aMrio


und wie blöd ist bitte der satz "wie meine eltern drüber denken weiß ich nicht" wenn ich dich drauf hinweise daß du froh sein kannst daß deine eltern als sie dich zeugten nicht so dachten wie du heute ("auf keinen fall kinder"). da du offensichtlich lebst solltest du eigentlich auch wissen daß sie dich für das kinderbekommen entschieden haben.



ja weiss ich auch nicht. Ich frag sie danach auch nicht, weil dann vermutlich eine antwort kommen würde... die mir nicht gefällt... und ausserdem sind es 2 Verschiedene meinungen die dann kommen würden. Meine Eltern sind geschieden und das schon seit 4 Jahren... Meinst du, wenn ich sie jetzt danach frage würde das ich eine Objektive meinung bekomme? Ohne die geschichte vielleicht zu kennen, aber ich bin mir 100%tig sicher das diese beiden meinungen abweichen. Nicht umsonst stand die scheidung über der Frage nach den kindern.


Original geschrieben von aMrio

wenn du meinst daß ein leben mit familie und kindern wirklich "null leben" bedeutet dann ist es absolut sinnlos mit dir drüber zu reden.

Das ist eine Meinung die von mensch zu mensch unterschiedlich zu beantworten ist.

Ich sage, das es null leben bedeutet,
du hälst es für eine absolution. Das Mekka des Lebens....

Das macht uns menschen zum glück so verschieden. Ich hoffe du wirst damit leben können das ich keine kinder will. Wenn nicht, tut es mir leid. Ich habe meine Ideen du deine... und? Macht es mich, oder dich zu schlechteren menschen? NEIN.
Unterschiede bedeuten nicht gleichzeitig das es was schlechteres und was besseres gibt. es gibt nur anders....





Original geschrieben von aMrio

ich habe krampfhaft versucht herauszufinden warum du dies geschrieben hast und was du mir damit sagen willst, aber ich habe es leider nicht geschafft. immerhin könnte man solch eine stupide (siehe marlboro und "dann hat man gelebt") zu _jedem_ thema sagen.
erklär mir entweder was du damit sagen wolltest oder gesteh ein daß das ein dummer gossenspruch ohne jedwede bedeutung war.


Kinder zu bekommen heißt verantwortung übernehmen, auch wenn das kInd noch nicht auf der welt ist. Würde ich nun durch eigenverschulden beispielsweise einen Unfallbauen, wäre ich meiner verantwortung nicht gerecht geworden. Und? hälst du diesen Gedanken für großspuhrig? Ich nicht...

So, aber nun sollten die frage geklärt sein wieso ich keine Kinder und du kinder willst. - weil wir alle miteinander anders denkende menschen sind... kannst du mein denken nicht verstehen, tut es mir leid. VIelleicht solltest du dir mal ein paar Partnerschaften anschauen, die glücklich und ohne kinder sind.

Gruß

ETBrooD
05. Mai 2005, 11:27
Original geschrieben von aMrio
das werden sie.

und falls nicht, kannst du ja noch mit enterbung drohen
guter plan

~uessel~
05. Mai 2005, 12:05
dann arbeitet ihr also euer ganzes leben um euch 2 oder 3 mal im jahr etwas ganz besonderes zu gönnen und dann in nem 500m² anstatt nem 200m² haus zu sterben. eine eigene familie könnte euch ständig etwas besonderes bieten.
kein urlaub und kein haus/auto/sonstwas der welt kann imho so sehr stolz oder freude machen wie das eigene kind wenn es seinen ersten schritt tut, zum ersten mal papa sagt, die schuleinführung/uni macht usw usf.

Ohne kinder und mit 2 arbeitnehmer in ner familie haste halt die möglichkeiten. Exakt, haus / wohnung wäre grösser, urlaub, schönes auto usw usf säßen drin.

vielleicht treffe ich die frau, die endlos gern nen kind möchte etc, dann fällt das natürlich ins wasser, aber traumfrau wäre auch berufstätig ; - )

ETBrooD
05. Mai 2005, 12:18
übrigens kann man gar nicht stolz auf die leistungen anderer sein
wenn das eigene kind in der schule gute noten kriegt, ist das allein die leistung des kindes
man kann als elternteil nur darauf stolz sein, dass das kind überhaupt die möglichkeit hat in die schule zu gehen, weiter nichts
es ist also leeres gerede, wenn man sagt, man wäre stolz auf sein kind
das einzige, was man bei erfolgserlebnissen der eigenen kinder empfinden kann, ist freude
nicht stolz

möchte ich nur endlich mal gesagt haben, weil es mich langsam anwidert wie leichtfertig mit manchen begriffen um sich geschmissen wird

Jesus0815
05. Mai 2005, 13:09
ich will auf jeden fall mal kinder. aber erstma studium...

grüße

Getraenkeautomat
05. Mai 2005, 13:39
Kinder sind scheisse.

BiBaButzemann
05. Mai 2005, 16:40
Ja.

Zum Müllrunterbringen, Rasenmähen und Regenrinne säubern :)

KeYKa
05. Mai 2005, 16:45
[X] Zu Jung mich festzulegen, aber denke schon, daß ich keine Kinder will.

Grumel
05. Mai 2005, 18:51
Original geschrieben von HeatoR
ich glaub nicht dass ich ein guter vater wäre.

mir gehen kinder voll auf den sack, vor allem diese ungehorsamen und lauten. und was ist wenn mein kind voll der versager ist und womöglich nichtmal abi schafft?

Verdammt dann sind über 80% der Deutschen totale Versager. Gehts noch?

Leinad
05. Mai 2005, 20:19
wer sagt er hätte noch keine Zeit oder will seinen Kindern erst etwas (materiell) bieten können bevor der welche kriegt ist wirklich nur zu bedauern.
Habt ihr denn nicht das Bedüftniss euren Kindern auf geistiger Ebene etwas weiterzugeben?
Wollt ihr nicht, dass von eurer Persönlichkeit euren eigenen Tod überdauert?
Wie kann man denn für seine eigenen Kindern keine Zeit haben, die nimmt man sich einfach.
Kinder haben ist doch keine Pflicht oder Belastung, sondern ein tägliches Geschenkt, ein zentraler Punkt in unserem Dasein, vielleicht sogar der einzige Sinn des Lebens => Fortbestand.
Auch immer wieder diese Ausrede der materiellen Beweggründe, denn heisst es nicht "arm sind die geistig reichen"?
Wenn ihr euren Kindern wirklich geistig etwas mit auf den Weg geben könnt, wird das Materielle letztendlich keine Rolle spielen.
Allerdings, wenn ihr dazu nicht in der Lage seit ist es wohl besser kinderlos zu bleiben, diese Gesellschaft musst schon zuviele hohle Geister verkraften.

Baal106
05. Mai 2005, 20:20
nein
ich will arbeiten bis ich tot umfalle. (sollte ich einen job finden der mir spaß macht 8[ ) da haben blagen nix zu suchen.

Jesus0815
05. Mai 2005, 23:37
Leinad, du übertreibst ein wenig. Es sind nicht nur "materielle Beweggründe", sondern auch der Wunsch sich erst einmal selbst zu verwirklichen. Wenn du nichts in deinem Leben erreicht hast, kannst du deinen Kindern auch geistig nichts mitgeben.

For[Roxanne]
06. Mai 2005, 12:16
Mordor und ich haben einen Sohn und erwarten im August einen zweiten.

Natürlich sind viele Sachen anstrengend, es ist anstrengend immer konsequent zu sein, es ist anstrengend oft zu ermahnen, es ist anstrengend in der Nacht aufzustehen.

Aber für nichts in der Welt möchte ich diese Sachen tauschen. Es ist wunderschön, m it Niklas zu toben, es ist ein tolles Gefühl, totales Vertrauen zu spüren und grenzenlose Liebe. Es macht einfach Spass.

Ich empfinde die Gesellschaft meines Sohnes als sehr angenehm.

Mordor und ich nehmen uns ca. 1 mal die Woche einen Abend für uns, d.h. diesen Abend verbringen wir in trauter Zweisamkeit und haben auch für die Nacht keinerlei Verantwortung. Niklas schläft dann bei seiner Oma. Wenn besondere Tage sind, wie z.B. Geburtstage, Lanpartys oder ähnliches, klappt dies auch. Man muss nur mehr organisieren, dann hat man auch die Zeit alles zu machen was man für wichtig erachtet.

Und wegen Geld oder Garten oder Haus, obwahl wir ein Häuschen mit im moment 130qm Wohnfläche und 500qm Garten besitzen, denke ich nicht, dass dies sooo unheimlich wichtig für das Kind ist. Es ist bequem aber nicht wichtig. Jede Stadt hat wunderschöne Parks, Spielplätze oder ähnliches, man muss nur gewillt sein dort tagtäglich hinzugehen. Uner Garten ist toll, wenn man wenig Zeit hat, um ihn an die frische luft zu bringen, aber im Normalfall gehe ich morgens 1h spazieren + halbe Stunde Spielplatz und am Nachmittag sehr oft 2h + Spielplatz.

Für niklas ist das Haus und der Garten echt zweitrangig, woanders ist es am schönsten, und das eigene Zimmer ist auch zweitrangig, spielen in der Nähe von mir, sprich im Wohnzimmer macht mehr Spass.

Und am meißten Spass machen nicht battariebetriebene komische Musikmachende Dinge sondern Steine, Stöcke und Matsch.

Rox

Albstein
06. Mai 2005, 12:33
Roxanne herzlichen Glückwunsch. Ich muss glaube ich wieder mehr BW gamen, wusste ja noch garnichts vom Zweiten und Wolfgang hat auch nix gesagt. Alles gute für die Geburt.

BigBadWolf
06. Mai 2005, 13:20
wenn ich mir hier die meinungen mancher durchlese, habe ich echt das gefühl, dass einige in ihrem leben echt verdammt enttäuscht wurden...

HeatoR
06. Mai 2005, 13:54
Original geschrieben von aMrio
werden sie

ja lol und was wenn nicht? ich denke dass haben alle gedacht die nun alleine im altenheim sitzen. glaub mir undankbarkeit ist der welten lohn, man erwartet es am wenigsten von den eigenen kindern, aber man kann nie wissen.


Verdammt dann sind über 80% der Deutschen totale Versager. Gehts noch?

gott nimm es halt nicht so persönlich, so war es ja nicht gemeint. ich meine damit nur meine individuelle situation. für mich ist abitur so selbstverständlich dass ich, denke ich, arge probleme damit hätte wenn mein kind es nicht packt. ist aber wahrscheinlich von meinen eltern vererbt, sie hätten auch nie im leben akzeptiert wenn ich nicht abi machen würde und studierte usw.
kA ich finde diese hohen ansprüche die sie an mich stellen auch belastend, aber nun bin ich damit vorbelastet und kann nichts dagegen tun.

aMrio
06. Mai 2005, 16:48
Original geschrieben von Sacknase

Du sprichst vom alt sein: gegenfrage, wie alt sind deine eltern. sicher sind diese noch nicht 70 oder 75. Das können, wenn sie noch leben, nur deine Großeltern sein.

nun, mein vater ist auch schon rentner, und das ist dann "alt". und selbst wenn meine eltern 40 und meine großeltern 80 wären gäbe dir dies immer noch kein recht irgendnen scheiss zu reden von wegen meine großeltern müßten scheisse sein weil die ja automatisch meine vorbilder sind oder sonstwas.


Original geschrieben von Sacknase

Wenn du deine Vorbilder aus der Vergangenheit hast tut es mir eigentlich irgendwie leid.

lol gehts noch? DU hast doch von vorbildern angefangen .. und woher bitte soll man vorbilder sonst nehmen wenn nicht aus der vergangenheit? aus der zukunft? :ugly:
denk doch bitte einmal nach was du postest oder bleib halt im lsz und den auto-/besaufenthreads.


Original geschrieben von Sacknase

ja weiss ich auch nicht. Ich frag sie danach auch nicht, weil dann vermutlich eine antwort kommen würde... die mir nicht gefällt... und ausserdem sind es 2 Verschiedene meinungen die dann kommen würden. Meine Eltern sind geschieden und das schon seit 4 Jahren... Meinst du, wenn ich sie jetzt danach frage würde das ich eine Objektive meinung bekomme? Ohne die geschichte vielleicht zu kennen, aber ich bin mir 100%tig sicher das diese beiden meinungen abweichen. Nicht umsonst stand die scheidung über der Frage nach den kindern.

du raffst es einfach nicht. ich sage dir "sei froh daß deine eltern sich damals für das kinderbekommen entschieden haben anstatt wie du heute dagegen" und du erzählst mir die lebensgeschichte deiner eltern und daß du nicht weißt wie sie damals davon gedacht haben.
omg :8[:


Original geschrieben von Sacknase

Kinder zu bekommen heißt verantwortung übernehmen, auch wenn das kInd noch nicht auf der welt ist. Würde ich nun durch eigenverschulden beispielsweise einen Unfallbauen, wäre ich meiner verantwortung nicht gerecht geworden. Und? hälst du diesen Gedanken für großspuhrig? Ich nicht...

nein, aber ich finde es lächerlich keine verantwortung tragen zu können. klar, zweifellos bedeuten kinder die höchste verantwortung die es gibt im leben .. sieh es doch als mission dich selbst zu beweisen :o.


Original geschrieben von Sacknase

VIelleicht solltest du dir mal ein paar Partnerschaften anschauen, die glücklich und ohne kinder sind.

bei lebensabschnittsgefährten findet man sowas oft, stimmt.


Original geschrieben von ETBrooD
übrigens kann man gar nicht stolz auf die leistungen anderer sein
wenn das eigene kind in der schule gute noten kriegt, ist das allein die leistung des kindes
man kann als elternteil nur darauf stolz sein, dass das kind überhaupt die möglichkeit hat in die schule zu gehen, weiter nichts
es ist also leeres gerede, wenn man sagt, man wäre stolz auf sein kind

auf die eigenen kinder trifft genau dies eben nicht zu. kinder werden maßgeblich von den eltern beeinflusst. gerade in jungen jahren können eltern ihre kinder sehr stark beeinflussen und prägen.
das was du da erzählst ist totaler mist, es sind die eltern die ein kind dazu bringen sich in der schule anzustrengen, sich für verschiedene dinge zu interessieren (oder dumm vor der glatze zu verelenden) usw usf.


Original geschrieben von TE)Kain
Leinad, du übertreibst ein wenig. Es sind nicht nur "materielle Beweggründe", sondern auch der Wunsch sich erst einmal selbst zu verwirklichen. Wenn du nichts in deinem Leben erreicht hast, kannst du deinen Kindern auch geistig nichts mitgeben.
leinad übertreibt überhaupt nicht. ein kind wird doch kein besserer mensch wenn die eltern nen fetten mercedes anstatt nem polo haben. und deine gedanken "wer etwas im leben erreicht ist geistig höher als die anderen" sind etwas sehr abartig.
die besten eltern sind nicht die mit dem internationalen bwl 1.0 studium und 1. million mit 30 sondern die die ihre kinder fördern und für sie da sind.
das sind kinder und keine wirtschaftlichen nenngrößen.


Original geschrieben von HeatoR

ja lol und was wenn nicht? ich denke dass haben alle gedacht die nun alleine im altenheim sitzen. glaub mir undankbarkeit ist der welten lohn, man erwartet es am wenigsten von den eigenen kindern, aber man kann nie wissen.

meine kinder werden in einem sehr familienfreundlichen umkreis aufwachsen in welchem es noch nie vorkam, daß die eltern alleinegelassen werden.
es gibt durchaus noch kulturen in welchen die familie das wichtigste ist und nicht die bessere arbeit / das geld.


Original geschrieben von HeatoR

gott nimm es halt nicht so persönlich, so war es ja nicht gemeint. ich meine damit nur meine individuelle situation. für mich ist abitur so selbstverständlich dass ich, denke ich, arge probleme damit hätte wenn mein kind es nicht packt.

im leben kommt es doch nicht drauf an ob jemand abi oder sonstwas hat. egal in welcher religion und egal aus (fast) welcher moral: die taten zählen, wie man sich verhält. und nicht was man für ein (potentielles) bankkonto hat.
zudem hängt der iq kaum vom erlernten wissen ab. und selbst ein niedriger iq ist doch kein grund "arge probleme" mit ihm zu haben.


Original geschrieben von HeatoR

kA ich finde diese hohen ansprüche die sie an mich stellen auch belastend, aber nun bin ich damit vorbelastet und kann nichts dagegen tun.
doch könntest du. sofern du den willen dazu hättest :o

ViperDK
06. Mai 2005, 16:57
Irgendwie ist es traurig wenn da jemand meint ohne abi waere man ein versager und im gleichen atemzug es sich selbst nicht zumutet ein kind zu bekommen und verantwortung zu uebernehmen.

HeatoR
06. Mai 2005, 19:00
und selbst ein niedriger iq ist doch kein grund "arge probleme" mit ihm zu haben.
mh doch. ich komme ja so nicht mit dummen menschen klar, wie soll ich dann ein dummes kind 24/7 um mich haben O_o

@ viper
ähm, sorry aber mit 19 mute ich mir noch kein kind zu. du magst es mir verzeihen aber ich denke es ist in ordnung wenn man sich in dem alter für noch nicht reif genug hält oder? dass ich generell NIE kinder haben will hab ich nie gesagt...ich habe nur große bedenken.

Cutthroat1
06. Mai 2005, 19:34
Original geschrieben von BigBadWolf
wenn ich mir hier die meinungen mancher durchlese, habe ich echt das gefühl, dass einige in ihrem leben echt verdammt enttäuscht wurden...

ach was. zähle leider auch dazu .[

Jesus0815
07. Mai 2005, 02:16
Original geschrieben von aMrio

leinad übertreibt überhaupt nicht. ein kind wird doch kein besserer mensch wenn die eltern nen fetten mercedes anstatt nem polo haben. und deine gedanken "wer etwas im leben erreicht ist geistig höher als die anderen" sind etwas sehr abartig.
die besten eltern sind nicht die mit dem internationalen bwl 1.0 studium und 1. million mit 30 sondern die die ihre kinder fördern und für sie da sind.
das sind kinder und keine wirtschaftlichen nenngrößen.
[/B]

ich glaube du hast mich missverstanden. ich meine nicht noten oder leistungen auf akademischer ebene, sondern von selbst gesteckten zielen. für den einen ist das die kandidatur zum bundeskanzler für den anderen der filialleiter von aldi oder einfach nur hausmann. die erfahrung macht den menschen und sein wissen aus. und genau das soll man seinem kind doch mitgeben, und möglichst viel davon. oder seh ich das zu idealistisch? und natürlich habt ihr recht, kinder sind der einzig wahre reichtum den man zu besitzen vermag. aber ich möchte das mein kind zu mir in jeder beziehung aufschauen und mich zum vorbild nehmen kann. und an diesem wunsch ist doch nichts verwerfliches, oder?

grüße

Arwing2
07. Mai 2005, 13:39
Zu Jung mich festzulegen, aber denke schon, daß ich keine Kinder will. nicht in diesem system/gesellschaft. man muss erstmal selber eine gesicherte zukunft haben, ohne dauernd wegrationalisiert zu werden. oder angst haben mit billiglohn über die runden zu kommen. in 2 jahren gehöre ich dann auch zu den 30+ männern, die keine kinder rechtzeitig gezeugt haben, oder anlagen erkennen lassen, dies in näherer zukunft zu tun. ich überlasse es meinem bruder in der hinsicht die familie weiterzuführen, wenn er denn mal von seinem ich-will-single-und-party-sein-leben runterkommt. aber er ist erst 25^^ hat noch zeit. und im bekanntenkreis gibt es durchaus päärchen die 1-2 kinder haben. also werden diese menschen für mich und andere schon kinder mit in die welt setzen.

aber bei optimalen vorraussetzungen hätte ich natürlich nichts gegen kinderchen:cool:

R3tr0
09. Mai 2005, 00:10
1. Kinder sind deine neue Altersvorsorge ( es sei denn du vergraulst sie )
2. Kinder halten dich auf trab :>
3. Jeder will seine Gene "weiterverbreiten" o_0

-> pr0 Kinder

myK
09. Mai 2005, 12:41
Kinder möchte ich haben!
Nur nicht mit meinen zarten 18 Jahren.
5 Jahre regelmäßiges Einkommen und mitte 20 sollte man meiner Meinung nach sein!

dann gerne

Am liebsten einen jungen und dann ein mädchen