PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zivi-Stellen



Picard
09. Mai 2005, 22:26
eins vorweg: ich will hier keinen haben der mir hier was von bundeswehr >> zivi usw usf erzählt -.-

naja, wollte eigentlich mal anfragen an euch (ex)-zivis, in welchen einrichtungen ihr eueren dienst ableistet / abgeleistet habt :)
vielleicht auch was am angenehmsten is ^^

thx im vorraus :)

Getraenkeautomat
09. Mai 2005, 22:29
bei ingame oder im Altersheim

Swatch
09. Mai 2005, 23:07
Ich habe in einem Wohnungslosenheim gearbeitet. War viel zu tun, manchmal auch durchaus belastende Jobs, aber in der Summe hat es mir menschlich unheimlich was gebracht.
Wahrscheinlich muss man sich einfach nur in seine Stelle voll reinhängen und Teil des Teams werden, dann bringt einem fast jeder Job eine gewisse Befriedigung.

Picard
09. Mai 2005, 23:10
naja altenheim wäre da nix für mich. netmal wegen den arbeiten, sondern eher... naja, falls da jemand stirbt und so ... glaube net das ich mir sowas auf dauer geben kann 8[


zumal die altenheime hier in der gegend keine zivis mehr nehmen -> 1 euro jobs

Tisch
09. Mai 2005, 23:42
Ich selber war beim Bund, aber:

Sanitäter:
Mein Bruder war da. Er durfte Monatelang auf dem Messegelände verbringen und cameboy spielen

In ner Kirche:
Musst kaum bis ga nix machen- Rasenmähen, Stühle umstellen, fegen, ggf mal ins Altenheim was spielen.

Im Kindergarten: Kinder beschäftigen

Krankenhaus: Leute rumfahren, Pfannen leeren usw

Fahrtendienste: Behinderte oder kranke Leute von a nach b fahren


Was schwebt dir denn so vor?

Sholvar
09. Mai 2005, 23:53
wenn alles klappt mach ich bei der AWO in nem Alterspflegeheim 5 meter vor meiner Haustür. 2 nette junggebliebene Damen leiten dass... denke scho dass es Arbeit wird, aber man wirds auch überleben ^^

Honk2000
09. Mai 2005, 23:58
Deutsche Rote Kreuz, wichtig ist immer ein Kissen mitzunehmen und abchecken ob Fernseher&DVD-Player vorhanden ist.

BigBadWolf
10. Mai 2005, 00:18
Original geschrieben von Picard)STF
zumal die altenheime hier in der gegend keine zivis mehr nehmen -> 1 euro jobs echt jetzt? soweit ich weiss, ist das illegal!

zu meiner stelle:

mach meinen zivi bei der volkssolidarität. klingt erstma scheisse, is aber ganz cool. bin in ner tagespflege - kindergarten für alte leute. viele alte leute, die noch fast selbstständig sind, coole schwestern, gute arbeitszeiten (mo-fr 7.30 - 16.00)...jedenfalls 1000 mal besser als da, von wo ich strafversetzt wurde -.-


mir bringt es auf jeden fall menschlich viel, fachlich naja, eher weniger :8[: mehr oder weniger alltagsaufgaben und beschäftigung, also wenn du noch nicht weisst, wie man mensch ärgere dich nicht spielt, wirst du es dort lernen (und zwar genau, die leutz passen _genau_ auf und zählen alles 3 mal nach ;) ), aber sonst wohl kaum etwas. gut, ich les mir manchmal noch die patientenakten durch und kenne daher krankheiten, von denen man sonst wohl nie gehört hätte. da, wo ich vorher war, hab ich noch dienstpläne kontrolliert, weil die schwestern unfähig waren und ich gute schichten wollte - also organisatorische dinge. bin auch der meinung, dass ich den laden nach einem monat einarbeitungszeit übernehmen könnte, so hirnlos is das, was die chefin dort macht, aber gut, ich halt mich zurück.


wegen untätigkeit: ich wollte eigentlich nie nen job, bei dem ich die ganze zeit nur rumsitze und die uhr anstarre, denn da geht die zeit nicht vorbei. musst du selber wissen, was du willst.

Prof.Dr.Zwiebel
10. Mai 2005, 00:51
alten- und pflegeheim --> betreuung
fands gut

xScorpioNx
10. Mai 2005, 01:10
hab behindertenpflege gemacht innem kinderheim. fands super, aber bestimmt nich jedermanns sache. zu allen anderen zivistellen kann ich nur vom hörensagen erzählen... altersheim muss sehr scheiße sein, fahrdienste hingegen sehr locker.

HaMi
10. Mai 2005, 01:15
Hätte auch mal ne Frage dazu.

Kann man den Zivildienst auch freiwillig ableisten? Hab da irgendwie noch keine näheren Informationen gefunden. Zur Musterung musste ich nicht da ich 2 ältere Brüder hab die ihren Dienst geleistet haben und ich deshalb nicht mehr "unter Beobachtung" stehe.

Also ist sowas möglich oder bleibt mir nur die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres in der Richtung??

Und nein, ich will keine Sprüche hören von wegen fang eher mit studieren an oder so..... :8[:

BigBadWolf
10. Mai 2005, 05:20
wenn du nicht musst, geh ich mal davon aus, dass du auch nicht darfst. ist jedenfalls bei ausmusterung auch so.

d.h. das ganze ist nur im bereich fsj/öko jahr o.ä. möglich. aber 100% sicher bin ich mir auch net, sorry.

@fahrdienste: würd ich dir _nicht_ empfehlen. von meinen kumpels im fahrdienst findet's einer gut. bei meiner organisation ist es so ziemlich das beschissenste, was du machen kannst. theoretisch kannst du pro tag 12h arbeiten, wenn du 4+ stunden "bereit" bist, und bekommst trotzdem nur 8h angerechnet.

kann aber auch sein, dass du die zeit angerechnet bekommst. allerdings ist das bei immer weniger dienststellen der fall! die arbeitszeiten sind auch nich immer so prickelnd. da kann man auch mal 15h am we unterwegs sein. der fahrdienst, der meine omis früh abholt und nachmittags zurückbringt, arbeitet imho von 7.00 bis 17.00/17.30 - jeden wochentag!

FragmanXiC
10. Mai 2005, 06:16
Warum sollte man (regelmässig) länger arbeiten als man müsste?
Klar sollte mana uch mal ein oder zwei überstunden für den Betrieb machen, aber wenn das öfter vorkommt einfach verweigern.... selten dämlich wenn man sowas durchgehen lässt...

Ich hab damals Zivi im Krankenhaus gemacht und wurde dort überall ne Zeitlang eingesetzt.

Pflege der Patienten.
Austeilen der Medikamente.
Betten putzen.
Im OP zuschaun und fast ohnmächtig werden :x.
An der Annahme sitzen.
Fahrdienste machen.
Essen austeilen.
ect ect.
War echt ne schöne Zeit so im Nachhinein betrachtet.

Duracel2
10. Mai 2005, 10:32
Nur Medikamente darfst als Zivi definitiv nicht austeilen! ;)

Ich war auch im Krankenhaus, allerdings dauerhaft auf Station(Interne Männer) inkl. Bettenfahrdienst für die Station(weils dafür keine extra-Zivis bei uns gab.)

Im Nachhinein betrachtet möchte ich die Erfahrung auchnet missen - zwischendurch wars halt auch mal weniger prickelnd.
Auf Station gibbet halt jenach Tag unterschiedlich viel zutun. Manchmal ist die Bude rappelvoll und man hat noch Zugänge, und manche Tage hat man gerademal Mindesprogramme.

Und wie guts insgesamt ist liegt halt wie überall auch da an den Mitarbeitern.
Manche denken wirklich, du willst hier eine Lebensaufgabe starten, während andere einfach auch wissen, dass du "nur" Zivi bist.

Achja, auf einer Inneren Station sterben auch zwischendurch Leute(idR. an Krebs oder an Altersbeschwerden(Leute, die fürs Altersheim zu krank warn)) ... aber gerade das ist echt eine Erfahrung, bei der ich froh bin, sie schon in der Häufigkeit(schätze 'n Dutzend Todesfälle in den 10Monaten) ohne unmittelbar davon betroffen zu sein miterlebt zu haben.

Picard
10. Mai 2005, 10:45
Original geschrieben von BigBadWolf
echt jetzt? soweit ich weiss, ist das illegal!


kann ich leider trotzdem nix machen... die mudder eines kumpels arbeitet in dem altenheim...(läuft unter der diakonie) ... sie meinte sie hätte auch lieber zivis, aber da das geld knapp is werden lieber 1euro jobber genommen. soweit wie ich das verstanden habe müssen die die zivis auch selber bezahlen. also einerseits kann ichs verstehen, andererseits ärgert mich das auch.

ne andere frage:
hab evtl in betracht gezogen inner jugendherberge meinen dienst zu vollziehen...
wie wäre das bei einer, die ein stück weiter weg is? bezahlen die evtl unterkunft / verpflegung / reisekosten?

CNWDNeo
10. Mai 2005, 10:58
Ich hab in ner Straßenambulanz gearbeitet. Soll heißen, die ganzen Penner, Obdachlosen, Fixer, Abhängigen etc. sind zu uns gekommen und haben medizinische Versorgung, was zu Essen etc. bekommen. War eigentlich ganz cool. Irgendwann kannte man die ganzen "Sozialfälle" in der Stadt und wenn man in der Innenstadt rumgelaufen ist, dann haben einen die ganzen Leute gegrüßt. War auch total cool, als ich mit meiner Tante über den Hauptbahnhof gelaufen bin und plötzlich kommts von unten: "ÄÄÄÄÄÄÄÄIIIII HIIIIII", wir drehn uns um und am Boden lag der betrunkene schizophrene Jürgen, den ich aus der Ambulanz kannte. "EY Jürgen, wie gehts? Na schon wieder breit??"
Meine Tante hat sich herrlich amüsiert ^^

Vystup
10. Mai 2005, 11:45
Krankentransport/ Rettungdienst.

Hat eigentlich Spass gemacht, ich habe was gelernt, eine kostenlose "Ausbildung" bekommen und danach sogar mit dem Medizinstudium angefangen. Kann das nur empfehlen. Ich denke man hat auch mehr davon, ein Jahr ein wenig zu arbeiten, als die ganze Zeit nur auf seinen 4 Buchstaben zu sitzen und Computer zu spielen. Minesweeper wird irgendwann langweilig ;)

Wenn ich nochmal waehlen koennte, wuerde ich wohl das gleiche machen, evtl. ein Ersatzdienst im Ausland stattdessen.

Picard
10. Mai 2005, 12:07
jo sowas würde mich wohl auch am meisten intressieren... nur hab ich leider keine fleppe 8[

Saksa Poiss
10. Mai 2005, 13:06
ich mache statt zivi ein fsj beim dt. roten kreuz, bereich "hausnotrufdienst"

Vystup
10. Mai 2005, 13:49
Original geschrieben von Picard)STF
jo sowas würde mich wohl auch am meisten intressieren... nur hab ich leider keine fleppe 8[
es ist noch nicht zu spaet, den fuehrerschein zu machen, das ist dir klar, oder? das zivi-einkommen ist zwar nicht grossartig, sollte die bezahlung aber nachtraeglich ermoeglichen. gibt halt doch viele jobs, in denen man einen braucht, von daher lohnt es sich schon, auch wenn man privat nicht fahren moechte. habe meinen seit 8 oder 9 jahren und eigentlich nicht vor, mir in den naechsten jahren ein auto zu kaufen, aber fuer nebenjobs war es immer hilfreich...

HaMi
10. Mai 2005, 14:50
Original geschrieben von DC|irc
ich mache statt zivi ein fsj beim dt. roten kreuz, bereich "hausnotrufdienst"

Und was kommt da so bei rum wenn ich fragen darf?

Kriegt man auch "Zusatzleistungen" angerechnet, wie Verpflegungs- oder Kleidungsgeld?

Vystup
10. Mai 2005, 15:03
Original geschrieben von HaMi


Und was kommt da so bei rum wenn ich fragen darf?

Kriegt man auch "Zusatzleistungen" angerechnet, wie Verpflegungs- oder Kleidungsgeld?
wenn sie dir keine verpflegung stellen (d.h. taeglich 3 mahlzeiten) muessen sie dir die verpflegungspauschale auszahlen. wenn sie nur mittagessen stellen, dann eben nur die pauschalen fuer fruehstueck und abendessen, usw.

kleidungsgeld muessen sie dir ebenfalls zahlen, wenn sie dir nicht komplette dienstkleidung (incl. unterwaesche wenn ich mich recht erinnere) stellen. ich jedenfalls hab es bekommen trotz rot-kreuz-uniform.

ansonsten findest du die bezahlungssaetze sicherlich schnell ueber google, ich hab das nicht mehr im kopf, ist dann doch schon eine weile here.

[buendig]2
10. Mai 2005, 15:17
http://www.sfd-bremen.de/

diesen verein empfehle ich immer gern bei solchen fragen.
sie bieten dir dienststellen an (unterschiedlichste bereiche), machen quasi eine betreuung während deines zivildienstes, organsieren deine zivi-lehrgänge und diverse regelmässige veranstaltungen (auch ausflüge, diskussionen mit gastrednern etc.) während deiner dienstzeit, die als arbeitszeit gelten.
ausserdem hast du immer ansprechpartner die sich mit der materie auskennen und dir mit allen möglichen dingen weiterghelfen können.
dazu kommt noch, dass du mit deinem "zivijahrgang" (in meinem fall waren ~120 leute die ungefähr zeitgleich angefangen haben) regelmässig kontakt hast ausserdem noch wöchentliche treffen mit kleineren gruppen, die im gleichen bereich arbeiten wie du. kurz man hat dort eine hervoragende betreuung und austausch, lernt viele nette leute kennen und macht interessante dinge: so viele vorteile gegenüber einem normalen zivi, dass es sich imho auch lohnt für seinen zivi nach bremen zu ziehen.

=[MOIN]=theCh0sen
10. Mai 2005, 15:59
Unfallambulanz, Klinikum Bad Hersfeld

xScorpioNx
10. Mai 2005, 16:30
ich hab mit verpflegungs- und kleidergeld und allem anfangs ~530, am ende ~560 euro gekriegt. soldstufe3 usw.

Devotika
10. Mai 2005, 16:36
Löl ich bekomme 400, hallo?

Hast du 100€ Fahrtgeld bekommen oder was????


Übrigens: Zivildienst als Sani bekommt man kaum noch, da der Dienst auf 9 Monate gekürzt wurde. Die Ausbildung benötigt 6 Monate und du kannst nur 3 Monate arbeiten. Das lohnt sich für die leider nicht mehr. Sind ja auch knapp bei Kasse.

Btw FSJler bekommen noch weniger als Zivis, dafür behält man den Anspruch auf Kindergeld. Das sind immerhin ~200€ pro Monat, also unterm Strich FSJ >> Zivildienst.
Es sei denn man hat 'ne eigene Wohnung, die einem im Zivildienst subventioniert wird.

BroCkie
10. Mai 2005, 21:57
ich hab meinen zivildienst in einer ambulanten altenpflegestation angefangen (sehr krasse erfahrung) und bin nun in einer psychatrie, suchtabteilung, geschlossener alkohol- und drogenentzug...auch geil :cool:

crazyBlTCH
10. Mai 2005, 22:02
hat jemand was im ausland gemacht? ich überlege ob ich evtl 1 jahr nach jordanien gehen soll

FragmanXiC
10. Mai 2005, 22:12
Original geschrieben von Duracel
Nur Medikamente darfst als Zivi definitiv nicht austeilen! ;)



Ich hab sogar Spritzen gelegt :x
hab nonstop Sachen gemacht die man als Zivi alleine nicht hätte machen dürfen.
Oder auch mal n Patienten alleine vor den OP geschoben weil halt keine Schwester Zeit hatte....
Wenn du wüsstest ;)

BigBadWolf
10. Mai 2005, 23:53
Original geschrieben von Ronin[XiC]
Warum sollte man (regelmässig) länger arbeiten als man müsste?
Klar sollte mana uch mal ein oder zwei überstunden für den Betrieb machen, aber wenn das öfter vorkommt einfach verweigern.... selten dämlich wenn man sowas durchgehen lässt...zivileitfaden:

Verlängerte regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit kann verlängert werden,

-wenn Vor- und Abschlussarbeiten erforderlich sind (z. B. Überprüfen von Gebäuden und Anlagen).
-wenn in sie regelmäßig und in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft (Nr. 2.4.7) fällt (§ 7 Abs. 1 Nr. 1 a ArbZG), ohne dass diese Verlängerungen Überstunden sind.

Gilt beispielsweise der Bundesangestelltentarifvertrag (BAT) so kann nach dessen § 15 Abs. 2 und 3 die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit verlängert werden

bis zu zehn Stunden täglich (durchschnittlich 49 Stunden wöchentlich), wenn in sie regelmäßig eine Arbeitsbereitschaft von durchschnittlich mindestens zwei Stunden pro Tag fällt,

bis zu elf Stunden täglich (durchschnittlich 54 Stunden wöchentlich), wenn in sie regelmäßig eine Arbeitsbereitschaft von durchschnittlich mindestens drei Stunden pro Tag fällt,

bis zu zwölf Stunden täglich (durchschnittlich 60 Stunden wöchentlich), wenn der Angestellte lediglich an der Arbeitsstelle anwesend sein muss, um im Bedarfsfall vorkommende Arbeiten zu verrichten,

bis zu zehn Stunden täglich (durchschnittlich 50 Stunden wöchentlich), wenn Vor- und Abschlussarbeiten erforderlich sind.



@fsj: fsj>zivi ? nein! kindergeld ist 153€ (wir wollen mal nicht übertreiben -.- ) oder is das im westen schon wieder mehr? 8[
fsj bekommt so schon weniger (freies ökologisches jahr sogar noch weniger, wenn ich mich recht erinnere), und zuschläge für essen, kleidung gibt es imho nicht!? die mädels, die ich kenne, die fsj machen, bekommen jedenfalls insgesamt deutlich weniger als die zivis (meist im monat ~200€). ich bekomm um die 500 im monat.

~uessel~
11. Mai 2005, 00:45
sie meinte sie hätte auch lieber zivis, aber da das geld knapp is werden lieber 1euro jobber genommen.

jupp. bei uns im behinderten heim werden auch keine zivi's auf genommen, dafür haben wir nun ne 1euro/std kraft, die aber auch ausschliesslich aufgaben bekommt, die nicht mit pflege/betreuung der bewohner zu tun hat, sondern HWK-sachen und gartenarbeiten usw.
gründe : wenig vertrautheit mit bewohnern usw, fehlende erfahrung mit dem umgang etc
zudem befürchtung des arbeitskreises, dass eine wegrationalisierung der ausgebildeten fachkräfte durch 1euro/jobber entstehen kann. unerlässlichkeit der fachkräfte wird dadurch demonstriert :p :top2:

BigBadWolf
11. Mai 2005, 14:17
das kann ich mir schon eher vorstellen...dafür gibt es bei uns auch 1€-leute.

aber richtig zur betreuung dürfen die imho gar nicht eingesetzt werden, da sie einfach nicht mal dazu befugt sind, alleine in die zimmer der leute zu gehen, geschweigedenn arsch abwischen o.ä. - privatsphäre halt.

und dass die schwestern lieber nen zivi wollen, hat wohl 2 ganz einfache gründe:

1. 1€-leute sind _eher_ unmotiviert (will jetzt keine diskussion vom zaun brechen)

2. die zivis machen viele dinge, weil sie meist in dem alter sind, in dem man eben den "netten" schwestern einfach mal hilft, weil man's ja kann. ich bin eigentlich schon seit nem monat krank geschrieben - bis einschließlich heute. nun war ich heute sicherheitshalber nochmal beim arzt und der meinte: "naja, also soll ich sie noch 2 wochen krank schreiben, wenn's schmerzt, zu sehr sollen sie's ja auch nicht belasten." da hab ich gemeint, dass ich ab morgen sowieso urlaub hab und den schwestern nach dem monat krank schon irgendwie entgegenkommen will und dann nicht in meinem letzten monat (juni) noch mit 16 urlaubstagen ankommen will (eben diese nettigkeit der masse der zivis in meinem/unseren alter). da hat der nur gesagt "tja, sie wissen aber schon, dass sie extremst ausgenutzt werden...meine frau arbeitet im krankenhaus als chirurgin und die erzählt immer von den krankenschwestern, die immer mit ganz lieben lächeln alles auf die zivis abwälzen und sich dann hinter deren rücken über die schlapp lachen, während deren ärsche immer fetter werden!" (ja, der hat ärsche fett werden gesagt -.- ) hab ihm dann gesagt, dass ich nächsten freitag eh wegfahre und ja nicht "krank" ins ausland fahren kann - man muss ja bei dienstunfähigkeit eigentlich zu hause sein. da hat er mir tief in die augen geguckt und gesagt - "naja, sie machen ja schon nen schweren job, oder??? ich schreib sie mal bis inklusive nächsten donnerstag frei, das scheint mir angemessen" :hammer:

danach hat er mir noch ne familienpackung arznei verschrieben, weil man ja als zivi eh nix drauf zahlt...goiler arzt o_O.

was ich sagen will: für die schwestern sind zivis >> 1€ leute, das ist klar!

Picard
11. Mai 2005, 14:54
nur isses halt auch so in dem nahegelegenen altenheim. ich denke mir ja sowas net aus ;)

[pG]havok
11. Mai 2005, 22:06
oh mein gott, ich frage mich hier seit 5 jahren was einen mann dazu veranlasst zivi zu machen. es ist einfach so lol.

HeatoR
11. Mai 2005, 22:12
vielleicht damit man nicht mit typen wie dir zusammen kommt? oder wenn man einfach keinen bock auf körperliche dinge hat sondern lieber chillig essen durch die gegend fahren will?

jaja tolleranz ist ja was tolles, offenbar wird einem das beim bund aus dem gehirn gebrüllt. ( falls sowas jemals bei menschen drin war die freiwillig in eine armee gehen )

Picard
12. Mai 2005, 00:24
oh gott er is wieder da....
ich sehe das ganz einfach aus der perspektive...

bund = sinnlose verschwendung von steuergeldern
zivi = ein dienst fürs allgemeinwohl.
was überwiegt... hmmmmm

Vystup
12. Mai 2005, 08:06
Dieser Benutzer ist auf deiner Ignorier-Liste. Um diesen Beitrag zu sehen, klicke [hier]
Nach drei Klicks auf [hier] in 2 verschiedenen Threads ist mir wieder klar geworden, warum das der Fall ist. Danke havii, meine Vorurteile bestätigen sich immer wieder.

Man wird als Zivis von den Hauptamtlichen nicht immer nur gut behandelt, auch die Arbeit macht nicht unbedingt immer nur Spaß - trotzdem ist der Zivildienst sicherlich keine Ausnutzung. Ich sehe es eher als gute Möglichkeit, der doch recht egoistischen Gesellschaft zumindest ein wenig Wärme wiederzugeben. Ich glaube, dass ich in meiner Zivi-Zeit viele Dinge gelernt habe, die die Schule oder das Studium mir bestimmt nicht hätten beibringen können. Meine Bekannten, die auch Zivi gemacht haben, sehen das in aller Regel genauso, unabhängig von der Tätigkeit.
Such Dir also irgendwas aus, auch die weniger einfachen Jobs können Spaß machen. Und die Erfahrung mal ein Jahr ernsthaft gearbeitet zu haben, schadet sicherlich auch nicht. Da hat man gleich doppelt so viel Lust zu studieren :ugly:

Syzygy
14. Mai 2005, 00:55
ich mach gerade ein FSJ beim DRK, geschlossene Psychiatrie, das rockt, hab noch nie in meinem Leben so viel gelacht wie hier. Und Leute kennengelernt die man sein Leben lang nicht mehr vergisst.

Du verdienst exakt folgendes:

Taschengeld: 150 € / Monat
Verpflegungspauschale: 200 € / Monat
Monatskarte Bus/Bahn: 40 € / Monat*
Kindergeld: 160 € / Monat

*kriegst Du bar, ob Du dir eine kaufst oder mitm Rad fährst oder läufst ist alles dein Bier

macht am ende: ca. 550 € / Monat.

Fazit: sofern Du noch bei den Eltern lebst eine super Sache da du je nach einsatzstelle sehr viel lernst, haufenweise spass hast** und jeden monat 500 € kriegst.

**wenn Du's richtig anstellst...

HeatoR
14. Mai 2005, 10:28
ch mach gerade ein FSJ beim DRK, geschlossene Psychiatrie, das rockt, hab noch nie in meinem Leben so viel gelacht wie hier.

sind die geisteskranken solustig? O_o

MesH
14. Mai 2005, 12:42
War im hiesigen Altersheim. War eigentlich nett im Nachhinein. Bissel Stresserchefin gehabt aber sonst in Ordnung eigentlich.

Noel2
14. Mai 2005, 17:38
Pflegedienst auf einer Privatstation für Innere Medizin

Man macht ungeheuer viele Erfahrungen und die Sache kann einen menschlich weiterbringen, aber man muss auch sehr unangenehme Arbeiten verrichten (was damit wohl gemeint ist...) ; ich musste zudem in Schichtbetrieb arbeiten.

Ich war kurz davor, aufzugeben, aber ich habe das irgendwie durchgehalten...aber das nun weiter zu machen, wäre nichts für mich....ach verdammt, manchmal wünschte ich, ich wäre mir sicher, dass es die Erfahrungen wert waren...

KnusperZergling
16. Mai 2005, 12:20
ich habe gehört kindergarten soll ganz lustig sein

ernst :elefant: