PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : flugzeuge und atomkraftwerke!



AdMiRaL
31. Mai 2005, 18:45
Jo, wie manch einer vielleicht weiss bin ich ja flugschüler, heute hatte ich die schöne aufgabe eine strecke abzufliegen die direkt an einem Atomkraftwerk bei Speyer vorbeiführt.

Sicherheitshalber hat mir mein Fluglehrer noch gesagt das der Luftraum über den Atomkraftwerk gesperrt ist, alles klar soweit

beim abfliegen der strecke fliege ich also am Atomkraftwerk vorbei, der gesperrte Luftraum bezieht sich grade mal auf das gelände des atomkraftwerks. Ich musste also mit meinem Helikopter zwar dran vorbei, dennoch kommt man noch sehr nah ran!!!

Ich fragte mich also, wer hindert Mr.Xyz oder auch Terrorist genannt, sich ein flugzeug zu chartern und darein zu brettern?!?!

Es ist absolut legal sich dem atomkraftwerk zu nähern, bis auf ca 1. maile, ....und wenns einer drauf anlegt sind nicht mal die schnellsten Abfangjäger oben um den noch dran zu hindern da reinzuknallen, find ich bissle strange das ganze, oder haben die neuerdings aufm Atommailer raketen stationiert ?

:eek3:

BladeFist
31. Mai 2005, 18:47
Nichts.

aMrio
31. Mai 2005, 18:51
die sperrgebiete sind nicht gegen terroristen gedacht sondern sollen verhindern, daß gelegentliche unfälle (die ja durchaus öfters mal passieren) zufällig über einem atomkraftwerk bzw bei direkter flugrichtung darauf geschehen.

kernkraftwerke kann man zudem einfach nicht erfolgreich gegen terroranschläge absichern, was übrigens ein (sehr gutes) argument der atomkraftgegner ist.

shaoling
31. Mai 2005, 18:59
Weißt du, was passiert, wenn du mit einer Charter-Maschine in ein Atomkraftwerk donnerst? überhaupt nichts.

Clawg
31. Mai 2005, 19:15
Aus meiner dvd Sammlung ;)

http://download.alciada.net/concreteplane.jpg
http://download.alciada.net/concreteplane1.wmv(1,5mb)
(http://download.alciada.net/concreteplane1.wmv)
US F4 Phantom Jet wird mit 500mph gegen eine verstaerkte Wand aehnlich der eines Kraftwerks gejagt.

PS: (sorry ich kanns mir nicht verkneifen) Aber eine auf Gewicht und Luftwiderstand optimierte Passagiermaschine konnte natuerlich 3 verstaerkte Ringe des Pentagons durchschlagen

Brot1
31. Mai 2005, 19:15
So kann man es auch nicht sehen: Es sind ja schließlich nicht alle ATomkraftwerke gleicher Bauart.
Ich GLAUBE,besonders bei älteren AKWs könnte eine an der richtigen stelle reinkrachende Chartermaschine durchaus für den Austritt höherer Mengen radioaktiven Materials sorgen...

Clawg
31. Mai 2005, 19:42
http://www.antenna.nl/wise/terrorism/112001gre.html

Da steht eigentlich alles was man wissen muss, v.a. eine Uebersicht ueber deutsche Atomkraftwerke und Ueberlegungen wieviel Schaden ein Flugzeug verursachen kann und es wird diskutiert wie es mit den sekundaeren Strukturen (z.B. Stromversorgung, Steuerung, Regelung etc.) aussieht.

aMrio
31. Mai 2005, 19:43
Original geschrieben von [AMB]Claw

PS: (sorry ich kanns mir nicht verkneifen) Aber eine auf Gewicht und Luftwiderstand optimierte Passagiermaschine konnte natuerlich 3 verstaerkte Ringe des Pentagons durchschlagen

hallo,
ich weiß das es quasi keine beweise gibt dafür daß da eine passagiermaschine und keine rakete oder ähnliches war.

aber vergleich doch mal eine f4 mit einem mittleren verkehrsflugzeuge, egal ob in den punkten gewicht oder größe wirst du gravierende unterschiede feststellen :O.
zudem verstehe ich deinen "gewicht / luftwiderstand" zusatz nicht, meinst du nicht daß _alle_ flugzeuge daraufhin optimiert werden? und wenn es nur es ums treibstoffsparen (zivil als auch militärisch) geht.

Clawg
31. Mai 2005, 19:51
Es geht ja nicht ums Totalgewicht sondern um die Verteilung der Kraefte beim Aufschlag. Und da denke ich, dass primaer die massivsten Teile, Antrieb und Fahrwerk, relevant sind. Eine Rakete mit Urankern wird bei der Kraftuebersetzung etwas besser abschneiden als ein Aluminiummantel :)
Desweiteren erreicht eine Passagiermaschine nicht die Geschwindigkeit eines Abfangjaegers... Naja, die sekundaeren Ziele (Stromversorgung, Steuerzentrale) wuerde ich fast als gefaehrdeter ansehen als den Reaktor selbst.

Brot1
31. Mai 2005, 19:53
Original geschrieben in Claws Link

Ground-to-air missiles which miss their target could by mistake hit the power plant and cause damage. The air defence posts could themselves become the target of terrorist attacks. Terrorists could try to take them over so as to shoot at the nuclear plant. For this to be avoided the posts would have to be permanently protected by ground troops - which would be a big step towards militarisation of the whole electricity supply system, something which cannot in any way be regarded as desirable.



Meine Fresse... :stupid:
Wer außer dem Militär sollte denn solche Verteidigungsanlagen bewachen? Die Aktivbürgermiliz?

Clawg
31. Mai 2005, 20:02
Original geschrieben von Brot1


Meine Fresse... :stupid:
Wer außer dem Militär sollte denn solche Verteidigungsanlagen bewachen? Die Aktivbürgermiliz?

Mir ging es eigentlich nur um die Daten die dort aufgezaehlt werden :rolleyes:
Dass der ganze Muell mit den Terroristen nicht meiner Meinung entspricht, sollte bekannt sein.
100% Schutz gibt es nicht, bei keiner Technik, auch nicht fuer den Preis eines militaerisch/polizeilich total abgesicherten Werkes/Landes. Deshalb sollte alles in die Ursachenbekaempfung gesteckt werden und nicht in die Symptombekaempfung.

AdMiRaL
31. Mai 2005, 20:02
jo also von ner kleinen maschine selber geht auch nicht unbedingt ne große gefahr aus :) es sei denn man nimmt noch bischen was explosives mit T_T

Gast
31. Mai 2005, 20:38
claw wasn das für video?

das bei dem das flugzeug nicht mehr zu finden ist..sozusagen pulverisiert wird??

Clawg
31. Mai 2005, 20:48
Original geschrieben von Rambo's Dad
claw wasn das für video?

das bei dem das flugzeug nicht mehr zu finden ist..sozusagen pulverisiert wird??

Meinst du das (http://download.alciada.net/911/911InPlaneSite-TheDirectorsCut.avi) (500mb) oder meinst du das (http://download.alciada.net/concreteplane1.wmv) (1,5mb)?

Zu letzterem ein Artikel hier: Nation, INEEL prepare for nuclear attack (http://www.byui.edu/scroll/111301/11.html).

@fenixguy: les den Artikel :8[:

fenixguy
31. Mai 2005, 21:34
Original geschrieben von [AMB]Claw
~crashtest~ich hör gerade musik und kein bock die auszustellen.. man sieht ja nich das ergebnis.. immerhin die flügel fliegen dran vorbei *g*
wie sieht die wand aus, nachdem sich der blöde qualm da verzogen hat?

Gast
31. Mai 2005, 22:09
jup war das kleinere...

und solange die wand nicht durchbrochen ist..sollte ja gg sein, oder?

Family Guy
31. Mai 2005, 22:26
Original geschrieben von BladeFist
Nichts.

#2

Wer ein Ziel erreichen will wird dies mit genug Muehe und Planung immer schaffen.

Steep
31. Mai 2005, 23:24
die wand hat eineige kratzer aber ansich in intakt.. das video kam schon2938472304723 mal auf n24 oder ähnlichem

EasyRider
31. Mai 2005, 23:52
Es ist außerdem soweit ich informiert bin eine Kuppelkonstruktion bei einem Atomkraftwerk, die deutlich stabiler ist als eine senkrechte Wand... oder nicht?

aMrio
01. Juni 2005, 00:27
ja, kuppeln sind weitaus stabiler.

ach claw: wie man sieht bleibt von einem flugzeug bei einem crash nicht viel übrig, war nicht eines deiner hauptargumente aber immer, daß kaum trümmer vorm pentagon lagen? :ugly:

Firefield
01. Juni 2005, 00:34
das containment eines akws hält dem einschlag einer passagiermaschine stand.

was nicht so wirklich klar ist, ob das containment den turbinenwellen standhalten würde wenn sie richtig auftreffen

Dr. Picasso
01. Juni 2005, 11:27
Original geschrieben von aMrio
ach claw: wie man sieht bleibt von einem flugzeug bei einem crash nicht viel übrig, war nicht eines deiner hauptargumente aber immer, daß kaum trümmer vorm pentagon lagen? :ugly:

beim pentagon zerschellte das "Objekt" ja auch nicht an der ersten mauer ...

[pG]havok
01. Juni 2005, 11:38
Also mit Maschinen die so über Deutschland fliegen, zerstörst Du kein AKW, viel zu wenig Power.

Mean
01. Juni 2005, 12:13
Original geschrieben von haviii
Also mit Maschinen die so über Deutschland fliegen, zerstörst Du kein AKW, viel zu wenig Power.

Wie siehts mit nem R32 Biturbo aus? Oder ist der zu teuer in der Versicherung :confused:

Smarty
01. Juni 2005, 12:19
Ich bin mit dem Sohn eines weltweit agierenden AKW-Konstrukteurs befreundet. Der versicherte mir, dass jedes deutsche AKW recht problemlos mit einem Passagierflugzeug der doppelten Größe einer 747 "umgehen" kann, d.h. beim Aufschlag selbst an ungünstigster Stelle keine Gefahr bestünde.
Ich glaube ihm.


Edit: Nach kurzem Überfliegen von Claws Link muss ich dieser "Quelle" das gleiche Qualitätsniveau attestieren wie fast allen seinen Quellen: Spekulation pur, Beweise oder wenigstens schlüssige Argumente (Bilder, Baupläne) Fehlanzeige.

HellAngel
02. Juni 2005, 01:13
ich habe ja so angst das heute nacht ein böser mann mit turban in meinem garten rumschleicht und mich meucheln will
vielleicht ist es sogar osama selbst
ich melde mich gleich morgen zu anti-terror-übungen an und baue mir einen bunker in den keller

Sacknase
02. Juni 2005, 08:56
das gefällt mir gar nicht das ein bw.de user an einem atomkraftwerk in meinem Bundesland vorbeifliegt :cry:

Clawg
02. Juni 2005, 09:08
Original geschrieben von aMrio
ach claw: wie man sieht bleibt von einem flugzeug bei einem crash nicht viel übrig, war nicht eines deiner hauptargumente aber immer, daß kaum trümmer vorm pentagon lagen?

Ich habe nicht mit dem Pentagon *argumentiert* (zumindest nicht in den dafuer vorgesehenen Threads :rolleyes: ), weil ich mich mehr auf bewiesene Dinge beschraenke. Die Theorie ist, dass ein kleineres ferngesteuertes Flugzeug mit Rakete ins Pentagon geflogen ist. Klar identifizierbare Einzelteile gab es ja im Pentagon. Mittlerweile ist aber schon recht vieles ans Tageslicht gerueckt, die aktuellen Nachforschungen (nicht meine) sind z.B. hier (http://www.tomflocco.com/modules.php?name=News&file=article&sid=110&mode=&order=0&thold=0) nachzulesen.

@Smarty: Ok, dann liefere du bitte eine Quelle die eine eindeutige, klar bewiesene Aussagen liefert. Das wird bei diesem Thema recht schwer moeglich sein. Es existieren im Netz verschiedene Meinungen, z.B. laut der Sueddeutschen (http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/186/24162/) ist keines der AKWs sicher.

Meine persoenliche Meinung ist auch, dass keinerlei Gefahr fuer deutsche AKWs besteht, solange die Betreiber und/oder offizielle Stellen nicht gemeinsame Sache mit den 'Terroristen' machen.

@~HellAngel~: :)

Greg
02. Juni 2005, 10:38
Wir waren vor paar wochen im Philipsburger Atomkraftwerk mitm Physik kurs und irgendwer fand sich lustig und hat gefragt was passieren würde wenn ein flugzeug ins AKW fliegt... Der Führer meinte eine Cessna oder ein ähnliches kleines flugzeug würde einfach abprallen, eine 747 würde das Kraftwerk total zerstören und das gilt für jedes Atomkraftwerk auf der welt.

Allerdings würden die riesigen betonmassen (der Reaktorraum ist insgesamt von über 20m dickem beton abgedeckt) die Brennstäbe unter sich begraben, es würde also zu keinem nuklearen Supergaukommen wie es ihn z.b. in Tschernobyl hab.

fenixguy
02. Juni 2005, 12:15
Original geschrieben von Picasso
beim pentagon zerschellte das "Objekt" ja auch nicht an der ersten mauer ... und sicher liegen auch nach diesem flugzeug=>mauer crashtest überall teile herum... das flugzeug wird wohl kaum "verpuffen"

Fen0r
02. Juni 2005, 12:43
son flugzeug ist ja trotz seiner grösse "leicht" gebaut, ich denke nicht dass son teil nen akw ernsthaft beschädigen kann. ich wohne zufällig in der nähe des besagten akw in phillipsburg und wenn man fast vor dem teil steht, ist das schon beeindruckend. dagegen wirkt die 747, die im museum speyer steht fast lächerlich

Sacknase
02. Juni 2005, 13:03
also die 747 hat nen leergewicht von 172 Tonnen. Und eine maximale Geschwindigkeit von 900 km/h

Nun rechnet mal aus was passiert, wenn das ding mit zusätzlich 158 Tonnen Kerosien bei maximaler geschwindigkeit auf das Atomkraftwerk fliegt.

Da kommt bei mir ein so astronomischer wert raus, da kannste selbst ne 20m dicke wand knicken.

Clawg
02. Juni 2005, 13:33
Original geschrieben von Sacknase
also die 747 hat nen leergewicht von 172 Tonnen. Und eine maximale Geschwindigkeit von 900 km/h

Nun rechnet mal aus was passiert, wenn das ding mit zusätzlich 158 Tonnen Kerosien bei maximaler geschwindigkeit auf das Atomkraftwerk fliegt.

Da kommt bei mir ein so astronomischer wert raus, da kannste selbst ne 20m dicke wand knicken.


1. Das Flugzeug verformt sich beim Aufschlag
2. Die Bewegungsenergie ist nicht auf einem Punkt konzentriert (Groesse des Flugzeugs, Ableitung der Energie)

Es kommt nicht nur darauf an, wieviel Energie das Flugzeug besitzt, die Form und das Material des auftreffenden Koerpers macht einen sehr grossen Unterschied. Vergleich' nur mal Uranwaffen ("bunker buster") mit konventionellen Bomben.
In deiner Physikwelt verursachen Haemmer wohl tiefe Schnittwunden, waehrend Nadeln und Messer die Haut nicht durchdringen koennen :p

Sacknase
02. Juni 2005, 14:33
Original geschrieben von [AMB]Claw



1. Das Flugzeug verformt sich beim Aufschlag
2. Die Bewegungsenergie ist nicht auf einem Punkt konzentriert (Groesse des Flugzeugs, Ableitung der Energie)

Es kommt nicht nur darauf an, wieviel Energie das Flugzeug besitzt, die Form und das Material des auftreffenden Koerpers macht einen sehr grossen Unterschied. Vergleich' nur mal Uranwaffen ("bunker buster") mit konventionellen Bomben.
In deiner Physikwelt verursachen Haemmer wohl tiefe Schnittwunden, waehrend Nadeln und Messer die Haut nicht durchdringen koennen :p

Der Vergleich mit dem Hammer und der Nadel hinkt bei einer 747 und einem Atomkraftwerk...wenn man das in Relation setzen würde.

Mach dich mal mit dem zerdrücken von Coladosen vertraut. dann merkste wie toll du nen Zylinder stauchen kannst. Thx!

Fen0r
02. Juni 2005, 14:41
ist der reaktor nicht halbkugelförmig?

und ist die kugel nicht die stabilste form?

:fu:

Sacknase
02. Juni 2005, 14:53
Nicht alle

Brunsbüttel beispielsweise.

Jeder der mir nun erzählt das wenn dort ne 747 reinfliegt nichts passiert... der is irgendwie etwas verklärt

Bild folgt

Teegetraenk
02. Juni 2005, 14:56
Original geschrieben von Fen0r
ist der reaktor nicht halbkugelförmig?

und ist die kugel nicht die stabilste form?

:fu:
Ja und? N Tischtennisball is auch ne Kugel. D:

Quint
02. Juni 2005, 15:11
Viel interessanter: Was passiert, wenn man statt einen vielleicht drei "geeignete" Flugzeuge nimmt, Konstruktion und Aufbau des AKWs analysiert und nacheinander in drei vitale Punkte einschlagen lässt?

Fen0r
02. Juni 2005, 15:42
Original geschrieben von PivoUser_R7

Ja und? N Tischtennisball is auch ne Kugel. D:

jetz mach mal nen tischtennisball mit ner schnake kaputt :fu:

Teegetraenk
02. Juni 2005, 15:45
Es geht um große Passagierflugzeuge nicht um so ne beschissende Chesna.

Fen0r
02. Juni 2005, 15:51
kay, versuchs mit ner scheisshausmücke -_-

und wenn du jetzt mit ner hummel kommst -> wir reden von ner passagiermaschine und nicht von der A 380