PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : was würdet ihr tun ?(bin stinksauer)



AdMiRaL
28. Juni 2005, 16:51
Vielleicht ist ja doch der eine oder andere experte unter euch

folgendes problem:

wie ihr vielleicht wisst mache ich meinen privathubschrauber-schein
dazu gibt es theorie zu lernen

diese theorie hab ich in einem kurs 2003 gelernt und direkt abgelegt bzw. bestanden, ein Fach (meteorologie) bin ich durchgefallen, konnte ich aber problemlos nachholen musste aber trotzdem noch ins Mündliche und hab dort bestanden!! war saufroh endlich diesen ganzen theoriekram hinter mir zu haben !!!!!

soweit so gut
leider ist nun seit ablegen der prüfung über 1 jahr vergangen und anscheinend muss man seine Lizenz (praktische prüfung) innerhalb eines Jahres gemacht haben.

Das problem waren Termin/wetter probleme und wir kamen eben nicht zum fliegen, jetzt sind inzwischen 1,5 jahre rum....

soeben erfahre ich, das ich noch 3 prüfungen die ich damals bestanden habe einfach nochmal machen soll !!!!!! darunter auch Meteorologie (mein hass fach)

Ich könnte einfach nur kotzen oder amok laufen, im prinzip bin ich nicht gewillt das nochmal zu schreiben weil ich es ja eben schon bestanden habe, finde diese regelung total überflüssig

als ich meinen fluglehrer gefragt habe ob dies irgendwie gesetzlich geregelt sein das man das wiederholen müsste, sagte er nein, das regierungspräsidium stuttgart sagt einfach: wiederholen

LOL? dürfen die mich einfach dazu verbannen ?? einfach so ???

was tun ich bin auf 180 :mad:

Rafale
28. Juni 2005, 16:54
lol mit luxusproblemen brauchste hier nun echt net ankommen :/

AdMiRaL
28. Juni 2005, 16:56
Original geschrieben von Rafale
lol mit luxusproblemen brauchste hier nun echt net ankommen :/

:( bin einfach nur kurz vorm durchdrehen

Scorpionking
28. Juni 2005, 17:01
Das ist nun mal so. Beim Führerschein genau das gleiche.
Wenn du den Antrag abgibst, hast du genau ein Jahr um die Theorie Prüfung abzulegen. Diese verlängert ab dem Zeitpunkt genau den Termin für die Praktische Prüfung um ein Jahr.
Ich vermute so wird es auch beim Flugschein sein.

Supervisor3
28. Juni 2005, 17:02
musst du deshalb irgendeine prüfungsgebühr doppelt zahlen?

Franzmann2
28. Juni 2005, 17:04
Diese Regelung ist...

a)'nun mal so.'
b)sinnvoll.

Was willst du denn bitte? Wenn du deine Praktische nicht in einem Jahr auf die Reihe kriegst bist doch wohl nur du selber schuld. Und das Gelabere von wegen "die machen das einfach so" ist einfach nur eine Lüge.

AdMiRaL
28. Juni 2005, 17:04
Original geschrieben von Supervisor
musst du deshalb irgendeine prüfungsgebühr doppelt zahlen?

ja

:(

AdMiRaL
28. Juni 2005, 17:07
Original geschrieben von Franzmann
Diese Regelung ist...

a)'nun mal so.'
b)sinnvoll.

Was willst du denn bitte? Wenn du deine Praktische nicht in einem Jahr auf die Reihe kriegst bist doch wohl nur du selber schuld. Und das Gelabere von wegen "die machen das einfach so" ist einfach nur eine Lüge.

1. lag es nicht an mir das ich es nicht innerhalb eines jahres gemacht habe sondern an anderen faktoren
a)der hubschrauber der flugschule wurde 5 monate gegroundet (durfte nicht fliegen)
b) kannst als flugschüler fast nur im sommer fliegen und wenn deine solo flüge genau in den winter fallen lässt dich kein fluglehrer der welt bei schlechtem wetter in die luft, und da vergeht eben auch massig zeit

sinnvoll ? vielleicht als wiederholung, dazu brauch ich aber keine prüfung

jemand der innerhalb eines jahres alles gemacht hat weiss nach 2 jahren auch nicht mehr alles was er vorher gelernt hat, nur das er in keine prüfung muss

Devotika
28. Juni 2005, 17:10
Mach ihnen ein Angebot, dass sie nicht ablehnen können. ;)

Franzmann2
28. Juni 2005, 17:13
Ich bitte dich, in einem Jahr werden Kriege gewonnen, in einem Jahr kann ich einen Sohn machen und ihm bei der Geburt zusehen und Kuma schleppt in einem Jahr wahrscheinlich 150 Mädels ab.
Wenn der Heli 5 Monate 'gegroundet' (yes yor) ist, dann mach die Prüfung halt woanders, was weiss denn ich.
Viel wichtiger ist aber, dass du dir mit Bestehen deiner Theorie im Klaren darüber hättest sein müssen, dass du nur ein Jahr Zeit hast.

Einfach mal nen Schritt zurück und über den Tellerand und so...

waah11
28. Juni 2005, 17:13
In der Schweiz kann man für sowas Verlängerungsfristen verlangen...

Family Guy
28. Juni 2005, 17:19
Einfach nachholen?

AdMiRaL
28. Juni 2005, 17:22
Original geschrieben von Family Guy
Einfach nachholen?

hast du dich schon mal mit Meteorologie beschäftigt ? :D
das ist superätzend find ich, zwar auch interessant, aber in mir steigt die wut wenn ich es nochmal machen soll obwohl ich es schon bestanden hatte

EasyRider
28. Juni 2005, 17:26
No risk no fun

Duracel2
28. Juni 2005, 17:26
Original geschrieben von waah!!
In der Schweiz kann man für sowas Verlängerungsfristen verlangen...

Klignt ind iesem Fall auch sinnvoll - wobei ... aber ob das "im Nachhinein" möglich ist!?

Grudnsätzlich würd ich deinen Fluglehrer darum bitten das zu Regeln, der hat da mehr Einfluss; der kann denen aufm Amt klar und deutlich machen, dass du nicht die Möglichkeit hattest es in der Zeit zu schaffen(wenn es denn so ist).

Ansonsten solltest du mit geringfügigen Aufwand die Prüfungen erfolgreich wiederholen können.
Ich könnte Theorie fürn PKW-Führerschein jetzt spontan auchnetmehr unter 9 Fehlerpunkte, aber 1-2Tage 'n paar Zahlen wieder ausweniggelernt -> no prob.


PS: Was zahlst du für den Schein!?

AdMiRaL
28. Juni 2005, 17:30
Original geschrieben von Duracel


Klignt ind iesem Fall auch sinnvoll - wobei ... aber ob das "im Nachhinein" möglich ist!?

Grudnsätzlich würd ich deinen Fluglehrer darum bitten das zu Regeln, der hat da mehr Einfluss; der kann denen aufm Amt klar und deutlich machen, dass du nicht die Möglichkeit hattest es in der Zeit zu schaffen(wenn es denn so ist).

Ansonsten solltest du mit geringfügigen Aufwand die Prüfungen erfolgreich wiederholen können.
Ich könnte Theorie fürn PKW-Führerschein jetzt spontan auchnetmehr unter 9 Fehlerpunkte, aber 1-2Tage 'n paar Zahlen wieder ausweniggelernt -> no prob.


PS: Was zahlst du für den Schein!?

mein fluglehrer hats schon versucht zu regeln, aber die beim regierungspräsidium sind da einfach eiskalt, die juckt das leider gar nicht

ps. der schein kostet ca. 17-20k €

Supervisor3
28. Juni 2005, 17:33
oha, das ist ja ein schnäppchen :D

RRA^StArFiRe
28. Juni 2005, 17:44
jo, das ist quasi dummheit eigener.
ich hatte ma verplant inner uni mich zu einer klausur beim prüfungsamt anzumelden.
warn 2 teilklausuren, die über ein jahr geschrieben wurden.
tjo, durft ich beide nochmal machen, nur weil ich einen zettel nicht ausgefüllt hatte.

so is das nun mal mit den bürokraten x_X

AdMiRaL
28. Juni 2005, 17:50
Original geschrieben von Starfire
jo, das ist quasi dummheit eigener.
ich hatte ma verplant inner uni mich zu einer klausur beim prüfungsamt anzumelden.
warn 2 teilklausuren, die über ein jahr geschrieben wurden.
tjo, durft ich beide nochmal machen, nur weil ich einen zettel nicht ausgefüllt hatte.

so is das nun mal mit den bürokraten x_X

mir fehlt bei diesem bürokratenscheiss das verständniss

Cinamon
28. Juni 2005, 18:11
Also, wenn das wirklich so ne Bestimmung ist, wirst du da nicht drumrumkommen, die Prüfung ein zweites Mal zu schreiben....

Dann versuch wenigstens, es positiv zu sehen.
Schau, jetzt checkst du dann endlich die Meteorologie und kannst täglich ein Bulletin zum Wetter des Tages im OT posten... So gegen 6.30h wärs am angenehmsten, weils dann noch jeder lesen kann, bevor er zur Uni/Schule/Arbeit muss.

Dann hat bw.de seinen eigenen Hausmeteorologen und du erlangst Berühmtheit... ;)

Mir gings mal so in Biochemie... irgendwann hab ich dann kapiert, dass es besser ist, mit Verständnis zu lernen. Dann behält mans auch.

Ähm, brauchst du die Kenntnisse der Theorie denn nicht, um deine Sicherheit beim Flug abschätzen zu können? (nur so nebenbei...)

C.

AdMiRaL
28. Juni 2005, 18:14
Original geschrieben von Cinamon
Also, wenn das wirklich so ne Bestimmung ist, wirst du da nicht drumrumkommen, die Prüfung ein zweites Mal zu schreiben....

Dann versuch wenigstens, es positiv zu sehen.
Schau, jetzt checkst du dann endlich die Meteorologie und kannst täglich ein Bulletin zum Wetter des Tages im OT posten... So gegen 6.30h wärs am angenehmsten, weils dann noch jeder lesen kann, bevor er zur Uni/Schule/Arbeit muss.

Dann hat bw.de seinen eigenen Hausmeteorologen und du erlangst Berühmtheit... ;)

Mir gings mal so in Biochemie... irgendwann hab ich dann kapiert, dass es besser ist, mit Verständnis zu lernen. Dann behält mans auch.

Ähm, brauchst du die Kenntnisse der Theorie denn nicht, um deine Sicherheit beim Flug abschätzen zu können? (nur so nebenbei...)

C.

als flieger muss man sich auch mit dem wetter auskennen
was mich nervt ist das ich alles von vorne lernen soll was mit dem fach "meteorologie" zu tun hat,

die grundlegenden dinge die man fürs fliegen braucht behersche ich auch, leider ist es aber so das man für die prüfungen jeden scheiss den kein mensch braucht und nie brauchen wird mitlernen muss UND darauf hab ich keine lust :(

Rafale
28. Juni 2005, 18:42
Original geschrieben von AdMiRaL]A[-ScT-


mir fehlt bei diesem bürokratenscheiss das verständniss

Versteh doch mal dass alles seine GRENZE haben muss. Es ist notwendig für Gerechtigkeit... wenn du jetzt eine Frist um 2 Tage überziehst und fragst ob die nicht ein Auge zudrücken können, müssten sie das ja mit jedem machen -> die Frist wird um 2 Tage verlängert... dann könnt ja wieder einer ankommen und einen Tag später versuchen die Frist noch einzuhalten... neue Grenze? Sinnlos. Es muss daher solche festen Grenzen geben, die auch bei knapper Überschreitung zur Ahndung führen. Ist genauso bei den Höchstgeschwindigkeiten bei der StVO etc.

AdMiRaL
28. Juni 2005, 19:03
es ist ja nicht alles
ich hab eben mal meine rechnungen durchgeschaut und überprüft wann wir immer geflogen sind, dabei hab ich festgestellt das mindestens 11-12 monate dabei sind an denen wir nicht geflogen sind

januar - mai 04
august 04 - januar 05

und immer wieder termine ins wasser gefallen sind und ich bin jetzt der leidtragende

mich kotzt es nur an
:mad:

Benrath
28. Juni 2005, 19:13
dann hohl dir doch das geld von deiner fulgschule wenn die an allem schuld sind....

woher nimmst du 17-20 k€?

melaw
28. Juni 2005, 19:15
naja du wusstest es, jetz musst du damit leben

Duracel2
28. Juni 2005, 19:28
Jop, kann ich nachvollziehen - mich kotzt solche Bürokratie auch an.

Per Gesetz ist's OK, wenn man Grenzen setzt, aber man muß diese Gesetze doch frei auslegen!
Meiner Meinung nach versagt da der einzelne Verwaltungsbeamte!
Die Gesetze sind ja nur dafür da, um im Zweifelsfall Halt zu geben, nicht um als Maß aller Dinge hochstilisiert zu werden.
Es kann nunmal nicht für alle Ausnahmen eine eigene Regel geben - da erwarte ich, dass von dem Verwaltungsbeamten individuell beurteilt und entsprechend entschieden wird.
Nur wenn zwei unterschiedliche Meinungen vorhanden sind, sollte das Gesetz greifen müssen.


Ich erinnere mich da auch ein ein "beispielhaftes" Verhalten der Behörden, als ich meinen Wohnsitz in Münster angemeldet hab -> 'n Monat zu spät.
War garkein Problem.

AdMiRaL
28. Juni 2005, 19:28
Original geschrieben von Benrath[BN]
dann hohl dir doch das geld von deiner fulgschule wenn die an allem schuld sind....

woher nimmst du 17-20 k€?

gespart und arbeiten.

meine flugschule ist nicht direkt schuld, aber auch nicht unschuldig

Die Maschine wurde januar 04 gegroundet, durfte also nicht abheben wegen evtl. mängel usw.

es hat bis Mai 04 gedauert bis ein neuer Heli startklar war.
zwischendrin war mein fluglehrer glaub ich 3-4 x je 2 wochen im urlaub, ok das kann ich ihm nicht verübeln,
höhere mächte wie zb. das wetter haben ende 04 bis januar gesorgt das wir wieder ca 4 monate nicht geflogen sind

die letzten wochen sahen einfach so bei mir aus:

ich: wann fliegen wir ?
lehrer: sagen wir an xx.xx.xx

ok wir treffen uns also am besagten tag, es regnet! ok flug unmöglich

dann wartet man wieder 1-2 wochen , gehe wieder hin, dummerweise regnets wieder an dem besagten termin
schon ist wieder 1 monat rum

kann ich was für? nein :(

hab eben erfahren das es sowas wie prüfungsrecht gibt :D vielleicht gibts ja ne interessante klausel für mich, hab nämlich immer noch 0 bock mir einen abzuschwitzen.

versteht mich nicht falsch, hätte ICH immer keine zeit gehabt, hätte ICH meine termine kaputt gemacht, wär alles np , würd ich einsehen und hingehen, mir stinkt es nur das durch diese unglückliche verkettung für die ich zweifelsfrei nichts kann, nun bestraft werde

Cinamon
28. Juni 2005, 19:29
Also, ich an deiner Stelle tät jetzt lernen...und zwar alles, nicht nur die Meteorologie!

Und dann würd ich mal vorsichtig bei Siegfried Axtmann in Nürnberg vorfühlen. Er unterhält die gößte private Helicopterflotte zu kommerziellen Zwecken in Deutschland.
Fiegt sogar Beckham. Ach, falsch, nicht er selber... dafür hat er natürlich seine Piloten.
Und Gute kann er immer brauchen.

C.

AdMiRaL
28. Juni 2005, 20:01
also mein plan sieht nun folgendermaßen aus:

ich werd mich die nächsten 2 tagen mal erkundigen ob man das gesetzestechnisch drehen kann, notfalls anwalt einschalten! diesmal will ich es echt wissen grrrr

denn es scheint ein "prüfungsrecht" bzw. ähnliches zu geben
ich informier mich mal bei meiner alten theorieschule, bei nem kundigen anwalt

diese fristen ect. sind wohl nur klauseln die von den ämtern gemacht werden, vom gesetz her ist da nichts verankert!

wenn die sagen, keine chance hab ich halt pech!

aber ich hab wirklich keinen nerv im moment bei dem tollen wetter für 3 prüfungen zu lernen die ich bereits bestanden habe, also erstmal abchecken was alles möglich ist!

[pG]havok
28. Juni 2005, 21:49
Meine Mama hat mir immer gesagt: Jungs die heulen mag keiner. Recht hatte sie.

2kewl4you
28. Juni 2005, 22:42
Als ich meinen Space Shuttle Führerschein gemacht hab, wurde ich vorher über die Fristen informiert. Liegt wohl am Anbieter selber.


MfG
2k4u

Benrath
28. Juni 2005, 23:57
bei so viel geld würd ich auch an nen anwalt denken

AdMiRaL
29. Juni 2005, 00:24
naja, ich denke ich werde als erstes einen ausführlichen brief ans regierungspräsidium aufsetzen und ganz genau schreiben und nachweisen wann und wie oft wir geflogen sind und versuchen ihnen klarzumachen das ich ja wohl am wenigsten dafür kann und an deren verständniss apellieren werde

hoffentlich bringts was :mad:

MortisRex
29. Juni 2005, 00:45
Jetzt mal bitte ganz ehrlich: Wenn man sich mit diesen Inhalten beschäftigen muss, dann doch wohl deshalb, weil es für deine Befähigung zu fliegen und die Sicherheit erforderlich ist.

Und wenn du jetzt sagst, daß du sauer bist, weil du anscheinend beim ersten Mal schon nur mit Glück durchgekommen bist, und du das deshalb nicht wiederholen willst, weiß ich einfach nicht, ob du in der Luft was verloren hast.

Und wenn du soo selten deine Flugstunden hattest, fehlt dir doch sicherlich auch irgendwas an Übung, oder?

Also jetzt nichts gegen dich, aber ich finde es bekommen schon viel zu viele Idioten nen Führerschein, und wenn ich mir vorstelle, daß ein paar davon auch noch mit der Fliegerei anfangen würden (wie gesagt, nicht auf dich gemünzt) finde ich solche Regelungen eigentlich gut.

Sinn macht das ganze allerdings nur, wenn man quasi regelmässig seine Befähigung überprüfen lassen muss.

Kannst du mir sagen wies dahingehend ausschaut? Oder macht man einmal den Schein und das wars?

AdMiRaL
29. Juni 2005, 01:00
Original geschrieben von MortisRex
Jetzt mal bitte ganz ehrlich: Wenn man sich mit diesen Inhalten beschäftigen muss, dann doch wohl deshalb, weil es für deine Befähigung zu fliegen und die Sicherheit erforderlich ist.

Und wenn du jetzt sagst, daß du sauer bist, weil du anscheinend beim ersten Mal schon nur mit Glück durchgekommen bist, und du das deshalb nicht wiederholen willst, weiß ich einfach nicht, ob du in der Luft was verloren hast.

Und wenn du soo selten deine Flugstunden hattest, fehlt dir doch sicherlich auch irgendwas an Übung, oder?

Also jetzt nichts gegen dich, aber ich finde es bekommen schon viel zu viele Idioten nen Führerschein, und wenn ich mir vorstelle, daß ein paar davon auch noch mit der Fliegerei anfangen würden (wie gesagt, nicht auf dich gemünzt) finde ich solche Regelungen eigentlich gut.

Sinn macht das ganze allerdings nur, wenn man quasi regelmässig seine Befähigung überprüfen lassen muss.

Kannst du mir sagen wies dahingehend ausschaut? Oder macht man einmal den Schein und das wars?

ich bin NICHT mit glückgekommen, sondern ich habe damals sehr viel gelernt und deswegen durchgekommen, in einem von 7 fächern wars zwar wackelig, aber auch da bin ich durch nachlernen durchgekommen :D Fliegerisch läufts bei mir ansonsten sehr gut, ich fliege sehr sicher und mein dreiecksflug letzte woche war auch sehr schön.

mir geht es jetzt nicht darum das ich schiss habe durchzufallen, sondern darum das es , auch wenn ich es schon einmal gelernt habe, das ganze nochmal auffrischen muss. Die Themen sind so umfangreich das man den gesamten stoff, der auch nicht unbedingt für deinen täglichen flug notwendig ist, lernen muss und es eben sehr zeitaufwendig ist diese unrelevanten details zu lernen

fürs auto fahren brauchst du auch nicht zu wissen bei welcher temperatur der sprit im motor verbrennt, mit welchem luftdruck dein auto am besten fährt usw. alles theorie, aber in der praxis brauchst du das niemals.

genau so gibts auch, zb. in der Meteorologie prüfung fragen was für verschiedene spähren, wolkentypen, luftdruckunterschiede gibt usw usw. Das sind sachen die lernst du für die prüfung, 2-3 wochen später weisst du es einfach nicht mehr weil du dir die ganzen untypischen, ausländischen ähnlichklingenden begriffe niemals dauerhaft merken kannst.

Das ist einfach so, als ob du jetzt nochmal die fragebögen für deinen führerschein ausfüllen müsstest, du würdest 100% wieder fehler machen weil einfach komische fragen dabei sind, die du ohne auswendiglernerei und vielem wiederholen nicht wissen kannst.

Es gibt sachen die du lernst und dann wieder vergisst, da du diese nie wieder brauchst. deswegen war ich so froh das ich es hinter mir hab, und nu soll ich es wieder machen, es nervt einfach

NuklearNudel
29. Juni 2005, 01:14
Ich würde definitiv klagen, falls der Brief nichts bringt.
So wie es aussieht kannst du nachweisen, dass es aufgrund zB ?grounden? dir nicht möglich war Flugstunden zu nehmen und viele andere Faktoren zusätzlich die Sache in die länge gezogen haben ohne dass _du dafür etwas konntest._

Ich glaube die Chancen vor Gericht sind aufgrund dessen sogar recht gut. Kommt darauf an wieviel Zeit du herausschlagen kannst in denen du wirklich nichts für den Zeitplan konntest.

PS:
Dein Fluglehrer ist NICHT dein Freund und das Präsidium AUCH NICHT.
Wenn da einer um die Ecke käme und dich fragt ob du ihm 20k €uronen erstattest würdest du doch auch erstmal :stupid: machen.
Hallo? Die profitieren alle von deiner Nachsicht, die eigentlich die ihre ist und verdienen nochmal dick Kohle an dir.
Du bist irgendwie das perfekte Bauernfänger Opfer :/

klagen...
wenigstens um dein Gewissen zu beruhigen alles versucht zu haben

AdMiRaL
29. Juni 2005, 01:28
Original geschrieben von fghhjk
Ich würde definitiv klagen, falls der Brief nichts bringt.
So wie es aussieht kannst du nachweisen, dass es aufgrund zB ?grounden? dir nicht möglich war Flugstunden zu nehmen und viele andere Faktoren zusätzlich die Sache in die länge gezogen haben ohne dass _du dafür etwas konntest._

Ich glaube die Chancen vor Gericht sind aufgrund dessen sogar recht gut. Kommt darauf an wieviel Zeit du herausschlagen kannst in denen du wirklich nichts für den Zeitplan konntest.

danke für den zuspruch ;)

"gegroundet" bedeutet das das Luftfahrzeug am Boden bleiben muss.
In unserem fall war es so, das irgendwo auf der Welt ein Hubschrauber des selben Models, des selben alters abgestürzt war, aufgrund dessen wurde unser Heli dann gegroundet so das sich nicht evtl. ein zweiter absturz aufgrund des selben Mangels ereignet. Der Helikopter war dann die besagten 5 Monate weg.

Aber das war ja nicht alles, immer wieder musste ich auf ne flugstunde warten, immer wieder gabs verzögerungen.

schaut man sich meine rechnungen an indem die flugstunden genaustens aufgezeigt werden, sieht man das ich 2x über 5 monate nicht geflogen bin, manchmal 3-4 wochen nicht.
rechnet man alles zusammen kommen sicher mindesten 12 monate stillstand zusammen.

die frage ist, ob man das so regeln kann bzw. ob ein Anwalt sowas durchbringen kann, sofern es nicht direkt von denen anerkannt wird.

[pG]havok
29. Juni 2005, 08:37
schonmal das wort "Pech" gehört? Was kann denn dein Lehrer dafür wenn es a.) regnet und du dich nicht traust da rumzufliegen oder noch so boon bist das du es nicht darfst und b.) er nen aldiheli besitzt der halbes jahr gechecked werden muss. sowas nennt man höhere gewalt und ein richter lacht dich aus.

AdMiRaL
29. Juni 2005, 10:04
es geht in die nächste runde, natürlich hat mir der quark keine ruhe gelassen und wie ich bin, hab ich mal nachgestöbert und nachgeforscht und habe folgendes herausgefunden.

die prüfungsordnung besagt folgendes, ich zitiere :

"Vorbehaltlich anderer Bestimmungen der JAR-FCL 2 hat der Bewerber die theoretischen Prüfungen für den Erwerb der PPL (H) erfolgreich abgelegt, wenn er innerhalb von zwölf Monaten alle Prüfungen bestanden hat. Eine bestandene theoretische Prüfung wird für den Zeitraum von 24 Monaten ab dem Datum des Bestehens für den Erwerb einer PPL (H) akzeptiert."

Ich verstehe das folgendermaßen: die theorie ist erst ab dem zeitpunkt bestanden an dem ALLE theoriefächer bestanden wurden.
Bei mir war die letzte prüfung Oktober oder Nov. 2003
laut der obigen regelung müssen also ab dem tag an dem alle bestanden wurden 24 Monate zeit bis zur praktischen gegeben werden. d.h Oktober 2005 !!!!!!!!!!!

oder hab ich das missverstanden ?

MortisRex
29. Juni 2005, 10:56
Hmm, also ich kenn es nur aus Diplomprüfungsordnungen. Da ist es auch so, daß du in bestimmten Studiengängen alle Diplomprüfungen innerhalb von 3 Monaten machen must. Die 3 Monate laufen ab der Prüfungsanmeldung, aber erst, nachdem du alle bestanden hast, beginnt die Frist, um dich für ne Diplomarbeit anzumelden.

Und genauso würde ich das hier auch verstehen. Nach deiner Erklärung kann ich übrigens deinen Ärger besser verstehen und wünsche dir hiermit viel Glück!

AdMiRaL
29. Juni 2005, 12:41
Najo hab ein nettes Fax an meinen fluglehrer aufgesetzt und ihn auf die entsprechenden Regelungen aus dem obigen Jar-fcl2 hingewiesen und das es doch eigentlich 24 monate sind und nicht 12.

ich hoffe das ich damit durchkomme

:angel:

AdMiRaL
29. Juni 2005, 19:29
offizieles Ende: ich hab die arschkarte gezogen

ich hab nach altem prüfungsrecht geschrieben, die Zeit ist verstrichen, pech!
muss ich halt noch mal durch, aber mein fluglehrer ist bei mir unten durch mit seinem "ich regel das" gelaber.

Mal wieder was fürs leben gelernt, verlass dich nie auf andere...

:mad:

[pG]havok
29. Juni 2005, 20:31
war doch ab post 1 seite 1 klar?!?

20Rine05
29. Juni 2005, 20:41
Jetzt biste aber richtig stinksauer!
Nä...?

:hammer: :D

AdMiRaL
29. Juni 2005, 21:33
hab mich schon etwas abgeregt, aber sauer bin ich trotzdem noch, und wie gesagt, mein fluglehrer ist bei mir unten durch^^

Es ist das übliche, ich war einfach zu nett, hab zuviel durchgehen lassen, immer mal wieder gabs pausen und ich habs immer hingenommen und mich auf sein wort verlassen

und dafür wurd ich nun bestraft^^

Zukünftig gibts da nix mehr

Rackelhahn
30. Juni 2005, 08:33
Kannst du da Anwalttechnisch nix machen?
Immerhin kannst du nix dafür das der Schrab Schrab am Boden blieb.
Das is eigentlich Zeit rauszögerung der Flugschule gewesen.

Franzmann2
30. Juni 2005, 12:41
Original geschrieben von haviii
war doch ab post 1 seite 1 klar?!?

ACH SCHMARRN!

NuklearNudel
30. Juni 2005, 12:56
also du wirst nicht mal einen anwalt konsultieren?

aMrio
30. Juni 2005, 13:34
Original geschrieben von AdMiRaL]A[-ScT-

fürs auto fahren brauchst du auch nicht zu wissen bei welcher temperatur der sprit im motor verbrennt, mit welchem luftdruck dein auto am besten fährt usw. alles theorie, aber in der praxis brauchst du das niemals.

genau so gibts auch, zb. in der Meteorologie prüfung fragen was für verschiedene spähren, wolkentypen, luftdruckunterschiede gibt usw usw. Das sind sachen die lernst du für die prüfung, 2-3 wochen später weisst du es einfach nicht mehr weil du dir die ganzen untypischen, ausländischen ähnlichklingenden begriffe niemals dauerhaft merken kannst.


also was ich zumindest von kampfpiloten sagen kann ist, daß bei denen auch lange nach der ausbildung meterologie sehr wichtig ist. wenn man so 20 oder 30 jahre lang fliegt ist es nicht unwahrscheinlich irgendwann in einem wetter zu stecken, daß man ohne gute bis sehr kenntnisse in diesem fach nicht richtig einschätzt und dann halt fehler macht. und fehler beim fliegen = selbst tot, eventuelle passagiere tot + eventuell leute am boden tot. dieses risiko rechtfertigt durchaus ständige und nicht verschwindende kenntnisse in der meterologie.
wenn du die einstellung hast, dass das scheissegal und nur für die lästige prüfung gut ist, dann fick dich bitte und werde fluguntauglich oder sowas.

natürlich ist es beim autofahren unwichtig genau die technischen details des autos zu wissen, aber der vergleich ist total bescheuert. meterologie gibt dir kenntnisse über das medium in welchem du unterwegs bist, das kannst du nicht mit nem autoMOTOR vergleichen. jemand der vor allem professionell auto fährt (bus/lkw/taxi) sollte möglichst auch ganz perfekt straßenbelag, andere verkehrsteilnehmer, verkehrsregeln etc kennen um in diesem medium keinen unfall zu bauen, und dasselbe trifft auch auf dich zu, nur daß du halt nicht fährst sondern fliegst.

wie wäre es mit folgendem vergleich: jemand der sein auto super beherrscht (wie du deinen heli) hat damit keinesfalls automatisch perfekte fähigkeiten bei plötzlichem glatteis auf der straße super zu reagieren.

AdMiRaL
30. Juni 2005, 15:50
Original geschrieben von aMrio


also was ich zumindest von kampfpiloten sagen kann ist, daß bei denen auch lange nach der ausbildung meterologie sehr wichtig ist. wenn man so 20 oder 30 jahre lang fliegt ist es nicht unwahrscheinlich irgendwann in einem wetter zu stecken, daß man ohne gute bis sehr kenntnisse in diesem fach nicht richtig einschätzt und dann halt fehler macht. und fehler beim fliegen = selbst tot, eventuelle passagiere tot + eventuell leute am boden tot. dieses risiko rechtfertigt durchaus ständige und nicht verschwindende kenntnisse in der meterologie.
wenn du die einstellung hast, dass das scheissegal und nur für die lästige prüfung gut ist, dann fick dich bitte und werde fluguntauglich oder sowas.

natürlich ist es beim autofahren unwichtig genau die technischen details des autos zu wissen, aber der vergleich ist total bescheuert. meterologie gibt dir kenntnisse über das medium in welchem du unterwegs bist, das kannst du nicht mit nem autoMOTOR vergleichen. jemand der vor allem professionell auto fährt (bus/lkw/taxi) sollte möglichst auch ganz perfekt straßenbelag, andere verkehrsteilnehmer, verkehrsregeln etc kennen um in diesem medium keinen unfall zu bauen, und dasselbe trifft auch auf dich zu, nur daß du halt nicht fährst sondern fliegst.

wie wäre es mit folgendem vergleich: jemand der sein auto super beherrscht (wie du deinen heli) hat damit keinesfalls automatisch perfekte fähigkeiten bei plötzlichem glatteis auf der straße super zu reagieren.

Du hast nicht unrecht, aber warst du schon mal in einer MET prüfung ?

es gibt einen Haufen fangfragen, die du auch falsch beantworten kannst obwohl du dich vorher sehr gut vorbereitet hast, weil die Fragen hinterfotzig gestellt sind.

Nur deswegen bin ich so genervt, ich hatte damals irre viel gebüffelt und knapp bestanden, nun soll ich es nochmal machen, und der erneute lernaufwand garantiert nix, weil Met einfach sehr komplex ist. Glaub mir einfach wenn ich dir sage, das jeder angehende Pilot überglücklich ist wenn er Met bestanden hat.

[pG]havok
30. Juni 2005, 16:37
wenn du ein thema kannst, können die fragen noch so hinterfotzig gestellt sein, du kennst die antwort.

AdMiRaL
30. Juni 2005, 17:12
Original geschrieben von haviii
wenn du ein thema kannst, können die fragen noch so hinterfotzig gestellt sein, du kennst die antwort.

das bringt hier alles nix, du würdest mich erst verstehen wenn du in einer MET prüfung sitzt und die Zeit läuft :)

Willst du mir ernsthaft erzählen das du dich in keiner Matheklausur bisher verrechnet hast obwohl du fähig bist 1+1 zusammenzuzählen?

Family Guy
30. Juni 2005, 17:15
Die Vergleiche hier werden immer geiler :top2:

NuklearNudel
30. Juni 2005, 20:50
addi BITTE verdammt nochmal sei nicht so naiv und versuche auch noch mit haviii zu diskutieren.
Wegen Haviii nochmal ein cooler Vergleich samt Frage:
Was machst du, wenn dir ein Klotz auf der Straße sagt, dass du Ihm 500€ schuldest, dass du seinen Bekannten Geoffres Digett geschlagen hast und ihn mit seiner Freundin betrogen hast?

1. wegrennen
2. gekonnter Tritt in die Eier
3. Du versuchst ihm zu erklären, dass du mr Rosetti nicht kennst, niemals 500€ ausgeliehen hast und auch die letzten 5 jahre niemanden gebumst hast


Original geschrieben von haviii
war doch ab post 1 seite 1 klar?!?

hatter wohl leider Recht.

AdMiRaL
01. Juli 2005, 01:10
ich klinke mich hiermit offiziel aus der enstandenen diskussion aus ;) bringt eh nix, jeder hat seine ansichten und soll damit leben :P

abgesehen davon sind wir ja vom eigentlichen Thema abgewichen, ich werd die Prüfungen eh nochmal schreiben (und bestehen) also belassen wirs dabei :D

Dr.Baltar
01. Juli 2005, 16:14
Wegen dem "mein Geld hab ich durch arbeiten und sparen":

wie alt bist du denn und wo arbeites du?

Du bekamst das Geld von deinen Eltern und hast es "gespart" so sieht es aus.

Lugburz
01. Juli 2005, 19:14
Neidisch?

Cinamon
01. Juli 2005, 20:37
Original geschrieben von AdMiRaL]A[-ScT-
ich klinke mich hiermit offiziel aus der enstandenen diskussion aus ;) bringt eh nix, jeder hat seine ansichten und soll damit leben :P

abgesehen davon sind wir ja vom eigentlichen Thema abgewichen, ich werd die Prüfungen eh nochmal schreiben (und bestehen) also belassen wirs dabei :D

Gute Einstellung,

viel Erfolg!

C.

AdMiRaL
01. Juli 2005, 23:21
Original geschrieben von Dr.Balthar
Wegen dem "mein Geld hab ich durch arbeiten und sparen":

wie alt bist du denn und wo arbeites du?

Du bekamst das Geld von deinen Eltern und hast es "gespart" so sieht es aus.


Ich bin inzwischen 25.

Ich hab zwar als kind von meinen Eltern monatlich was aufs Sparbuch bekommen, aber als ich mich entschieden hatte mein studium Informatik abzubrechen und doch lieber Pilot zu werden, gabs nur einen weg, irgendwas arbeiten und sparen sparen sparen um das Konto aufzubessern.

Ich hab dann über 2 Jahre für Arvato direct Services gearbeitet. Arvato macht für recht viele große bekannte Firmen, wie zb.Telekom, T-Online, Arcor, Bosch, usw. Kundenservice-arbeiten.

Und da du ja nicht die ganze Ausbildung auf einmal zahlen musst, sondern lediglich alle paar Flugstunden ne Rechnung kriegst ist es auch _bezahlbar_.

Für manch einen ist es unverständlich. Aber für Helibegeisterte wie mich gibts kein Weg dran vorbei ;)

Die einen sparen auf ein tolles Auto und geben Ihr geld dafür aus, andere wie ich für ne Flugausbildung :D und da ich vorhab irgendwann meinen Berufspilotenschein zu machen, kann ich davon ausgehen und hoffen die kohle irgendwann wieder reinzukriegen.

Supervisor3
01. Juli 2005, 23:23
hmm so nen helischein muss ich auch irgendwann mal machen :D

AdMiRaL
02. Juli 2005, 00:38
Original geschrieben von Supervisor
hmm so nen helischein muss ich auch irgendwann mal machen :D

wenn du einmal einen Heli steuern kannst, bzw fliegen lernst, dann macht es durchaus süchtig :D

[pG]havok
02. Juli 2005, 00:40
schnarch 3000 bitte