PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neger verpetzen



Franzmann2
28. Juni 2005, 17:27
Man möge mir den Titel verzeihen. :D

Vor ein paar Wochen war ich mit meinen Homies weg. Wir waren in ner Bar um uns einzusaufen. Im Laufe des Abends gesellte sich dann ein heftigst betrunkener Schwarzafrikaner, vielleicht 35jährig, zu uns an den Tisch und fragte, wie man den ein Bier bestellt.
Wir haben im natürlich geholfen ein Bierchen zu bestellen und kamen dann ein bisschen mit ihm ins Gespräch, obwohl er nur ein paar extrem schlechte Brocken Englisch sprach. Im Laufe des Abends kam dann jedenfalls heraus, dass er anscheinend illegal in Deutschland ist. Ist jetzt natürlich dahingestellt ob das wahr ist, wir können die Frage aber auch hypothetisch stellen.
Irgendwann haben wir uns dann aufgemacht in die Clubs, er ist sitzen geblieben. Als wir rausgingen meinte ich noch so, "Höhö, lass mal die Polizei rufen." Ham wir natürlich (?) nicht getan.
Am nächsten Morgen hab ich mich dann an die Geschichte erinnert und mir nochmal die Frage gestellt ob es nicht besser gewesen wäre die Bullen zu rufen. Schliesslich ist er ein potentieller Krimineller und gefährdet einerseits Gesundheit und andererseits Hab und Gut meiner deutschen Mitbürger.

Also: Hättet ihr den Illegalen Einwanderer verpetzt?

e/ Bitte ernst bleiben, Leute.

EasyRider
28. Juni 2005, 17:30
Natürlich. Vorher noch ausgeraubt!

Edit: Hmpf :x

Nein, ich hätte ihn nicht verpetzt, wobei es schon eine knifflige Situation ist, es wäre wohl auf sein Verhalten in der Kneipe angekommen.

Entelechy
28. Juni 2005, 17:35
Wenn er nett war nein.

Beli2
28. Juni 2005, 17:44
Mein Griff wäre sofort zum Handy gegangen, aber zuvor hätte ich versucht ihm Drogen abzukaufen.

Picard
28. Juni 2005, 17:45
nein, lasst ihn doch sein glück versuchen.
allerdings wird er sowieso irgendwo auffallen, ist nur ne frage der zeit

ChoGoSy
28. Juni 2005, 17:46
Original geschrieben von Da_DaVe
Wenn er nett war nein.
#2

Family Guy
28. Juni 2005, 17:48
#3

melaw
28. Juni 2005, 17:49
hätt ihn nicht verpetzt. nur wenn ich was davon hätte

btw: yay look@postcount!!! number of the beast!

enOr
28. Juni 2005, 17:49
ganz klares nein. nicht alle illegalen in deutschland sind potentielle kriminelle...

WandMannWand
28. Juni 2005, 17:59
Original geschrieben von Franzmann
Man möge mir den Titel verzeihen. :D

Vor ein paar Wochen war ich mit meinen Homies weg. Wir waren in ner Bar um uns einzusaufen. Im Laufe des Abends gesellte sich dann ein heftigst betrunkener Schwarzafrikaner, vielleicht 35jährig, zu uns an den Tisch und fragte, wie man den ein Bier bestellt.
Wir haben im natürlich geholfen ein Bierchen zu bestellen und kamen dann ein bisschen mit ihm ins Gespräch, obwohl er nur ein paar extrem schlechte Brocken Englisch sprach. Im Laufe des Abends kam dann jedenfalls heraus, dass er anscheinend illegal in Deutschland ist. Ist jetzt natürlich dahingestellt ob das wahr ist, wir können die Frage aber auch hypothetisch stellen.
Irgendwann haben wir uns dann aufgemacht in die Clubs, er ist sitzen geblieben. Als wir rausgingen meinte ich noch so, "Höhö, lass mal die Polizei rufen." Ham wir natürlich (?) nicht getan.
Am nächsten Morgen hab ich mich dann an die Geschichte erinnert und mir nochmal die Frage gestellt ob es nicht besser gewesen wäre die Bullen zu rufen. Schliesslich ist er ein potentieller Krimineller und gefährdet einerseits Gesundheit und andererseits Hab und Gut meiner deutschen Mitbürger.

Also: Hättet ihr den Illegalen Einwanderer verpetzt?
e/ Bitte ernst bleiben, Leute.




also ganz ehrlich: was bist denn du für ein arschloch?

du trinkst mit dem typ den ganzen abend was, unterhälst dich mit ihm und dein erster gedanke an so einen MENSCH ist ob du ihn verpetzen sollst?


du bist ein ganz armes kameradenschwein, dass um '43 rum wohl bestens angekommen wär.


da fällt mir eigentlich nur ein spruch ein den ich aber jetzt nicht posten werde.

Beli2
28. Juni 2005, 18:02
Original geschrieben von Gaethaa





also ganz ehrlich: was bist denn du für ein arschloch?

du trinkst mit dem typ den ganzen abend was, unterhälst dich mit ihm und dein erster gedanke an so einen MENSCH ist ob du ihn verpetzen sollst?


du bist ein ganz armes kameradenschwein, dass um '43 rum wohl bestens angekommen wär.


da fällt mir eigentlich nur ein spruch ein den ich aber jetzt nicht posten werde.

wie krank bist du denn bitte, du wünscht franzmann den Tod im KZ?

Picard
28. Juni 2005, 18:04
Original geschrieben von Gaethaa





also ganz ehrlich: was bist denn du für ein arschloch?

du trinkst mit dem typ den ganzen abend was, unterhälst dich mit ihm und dein erster gedanke an so einen MENSCH ist ob du ihn verpetzen sollst?


du bist ein ganz armes kameradenschwein, dass um '43 rum wohl bestens angekommen wär.


da fällt mir eigentlich nur ein spruch ein den ich aber jetzt nicht posten werde.

also bitte, er hat überlegt. das würde jeder tun. selbst ich.

außerdem hört sich das so an als ob er (also der afrikaner) ausgegeben hat ^^

Swatch
28. Juni 2005, 18:07
[x] nein

Vernünftig begründen kann ich das nicht; wäre wohl einfach eine Bauchentscheidung gewesen.

0Smacks0
28. Juni 2005, 18:13
Ein vermutlich armes Schwein verpetzen, hm, kaum.

Nordlicht3
28. Juni 2005, 18:16
Natürlich. Es ist total lächerlich, daß einige Idioten hier es für ein großen Samariterdienst halten, ihn nicht zu melden. Denen ist wohl nicht klar, was es bedeutet, illegal in einem Land zu leben. Du kannst bei Krankheiten/Verletzungen nichtmal ins Krankenhaus gehen, weil du dann sofort auffällst. Du kannst keiner regulären meldepflichtigen, krankenversicherten Arbeit nachgehen und dadurch nur wieder illegal an Geld kommen. Und die Liste geht immer so weiter. Natürlich ist sowas sofort zu melden.

Picard
28. Juni 2005, 18:20
und das ist ein grund ihn zu verpetzen? er wird sich den konsequenzen schon bewusst sein, umsonst wird er wohl nicht den regulären weg vermieden haben ... vielleicht ist er nen politisch verfolgter aber hat kein visum gekriegt?

wie sieht denn das aus? er kommt in eine bar, um kontakte zu knüpfen, und das erste was getan wird ist ihn zu verpetzen... meine güte ....

Franzmann2
28. Juni 2005, 18:22
LoL, Gaethaa, Gehirnfurzparty?

Weder war es mein erster Gedanke ihn zu verpetzen, noch war mein Ausspruch danach ernst gemeint. (Hab ich vielleicht nicht klar geschrieben dass es eher lustig gemeint war und beim meinen bros auch so ankam. Obwohls ja eigentlich nicht lustig ist). Dass ich am nächsten Tag darüber reflektiere ist vollkomen natürlich wenn nicht sogar positiv.

20Rine05
28. Juni 2005, 18:22
Original geschrieben von [LoT]eNiAC
ganz klares nein. nicht alle illegalen in deutschland sind potentielle kriminelle...

haha...
Vergessen wir mal kurz, dass der illegale Aufenthalt in Deutschland an sich kriminell ist und somit jeder Illegale per Definition kriminell ist, hast du Recht.
50 % sind nicht kriminell , solange Prostitution nicht kriminell ist ...
haha...
Glaubst du Franzmanns Bekannter verdient sich sein Lebensunterhalt aufm Bau oder wird hartv IV -Empfänger??

:stupid3:

Nordlicht3
28. Juni 2005, 18:28
Original geschrieben von Picard)STF
und das ist ein grund ihn zu verpetzen?
Bist du eigentlich noch ganz klar im Kopf ? Wenn ich weiß, daß der Mensch nur illegal an Geld kommt, dann ist es _im besten Fall_ Schwarzarbeit, wahrscheinlich aber noch ganz andere Spielereien. Was für Gründe brauchst du noch ? Das ist diese asoziale "Ist mir doch egal, betrifft mich nicht, sollen sich andere drum kümmern"-Einstellung, die mich einfach nur ankotzt.

mOe8
28. Juni 2005, 18:44
doll dann muss ich am schluss zur polizei, ne aussage machen und womöglich noch vor gericht ne zeugenaussage machen... hab besseres zu tun

Aule2
28. Juni 2005, 18:46
Ich bin der Meinung, dass er selber wissen/ lernen msus, wielange er illegal in Dtl bleiben will - wie er es schafft, legal annerkannt zu werden.
Denn: a) Ich finde die bloße Anwesenheit nicht als Verbrechen -- Da bin ich für Lockerung der Rechtslage.
b) Ich gehe davon aus, dass er eine arme Sau ist, dem was weiß ich was erzählt wurde
c) Ich mag die Bullerei nicht

shaoling
28. Juni 2005, 18:57
Ja.

Aule2
28. Juni 2005, 19:03
Du Arsch!
:hammer:
(Ist vllt sogar ein wenig persöhnlich gemeint, soll Dich aber nicht beleidigen!)

petersilieistgeil
28. Juni 2005, 19:07
wenn er jedem dahergelaufenen seine lebensgeschichte erzählt, wird er sowieso nicht lange unentdeckt bleiben.
ich hätte ihn auch nicht gemeldet.

DocSnugglez[FS]
28. Juni 2005, 19:26
hätt ich nicht gemacht. sowas erinnert mich echt ans dritte reich.
wenn sie den abschieben bringen sie ihn vllt in seiner heimat um oder er tötet sich selbst. soll er ruhig sein glück hier versuchen, die illegalen sind sowieso arme säue.

20Rine05
28. Juni 2005, 19:31
Nah,
ich hätte ihn auch nicht verpetzt. (Gnade vor Recht, Nicht meine Sache, bla) .Aber die Möglichkeit das der noch weiter in die Kriminalität abrutscht ist doch sehr hoch.

WandMannWand
28. Juni 2005, 19:33
Original geschrieben von Beli


wie krank bist du denn bitte, du wünscht franzmann den Tod im KZ?


nein du dummkopf ich meinte damit die meldeposten der zivilen bevölkerung bei verdächtigem verhalten ...

Brot1
28. Juni 2005, 19:35
Hätte ihn verpetzt.
Der bedroht mein Hab und Gut sowie meine Gesundheit durch seine potentielle Kriminalität, von daher: Weg damit.
Und ich glaube er zahlt so auch keine Steuern. Pfui!

Entelechy
28. Juni 2005, 19:48
Da wäre ich Dienstags um kurz vor 20 Uhr nicht wirklich stolz drauf.

Der Typ ist schon arm genug dran, da braucht man ihn echt nicht verpetzen, schon gar nicht wenn er nett ist.

Revolutionär
28. Juni 2005, 19:53
sowas von egal,
ich dehne das gesetz, also kann er es auch tun, solange es keine grenze überschreitet.

Duracel2
28. Juni 2005, 19:54
In Anbetracht der Tatsache, dass es tausende guter Gründe geben kann, dass er in Deutschland bleiben dürfen sollte, die aber kein Gesetz abdeckt, würd ich in nicht verpetzen. Und wenn man sich mit ihm unterhalten kann und er sich sichtbar Mühe gibt, sich in dieser Welt einzuleben(wenn man z.B. gleich merkt, wie er gierig Deutsch lernt, und auch sonst viel Interesse an diesem Land zeigt), hat er es imho auch verdient.
Ist mir dreimal lieber als "legale" Einwanderer, die sich keine Mühe geben und sich selbst ghettoisieren.


Mir persönlich gefällt auch prinzipiell diese Unfreiheit nicht, was diese starke Nationale Gebundenheit anbelangt.
Man sah ja an der Entdeckung Amerikas, wieviele Menschen die Möglichkeit suchen, woanders ihr Glück zu (ver)suchen.
Da aber die erde nunmal nur begrenzten Raum bietet ... ... ...

Najo, die Gesetze sind nunmal nötig - ein Kompromiss.
Deswegen halte ich es auchnicht für falsch ihn anzuzeigen, wobei ich selbst es wohl nicht machen würde.

Picard
28. Juni 2005, 19:56
Original geschrieben von Nordlicht

Bist du eigentlich noch ganz klar im Kopf ? Wenn ich weiß, daß der Mensch nur illegal an Geld kommt, dann ist es _im besten Fall_ Schwarzarbeit, wahrscheinlich aber noch ganz andere Spielereien. Was für Gründe brauchst du noch ? Das ist diese asoziale "Ist mir doch egal, betrifft mich nicht, sollen sich andere drum kümmern"-Einstellung, die mich einfach nur ankotzt.

ok jungs, zeit unsere springerstiefel ausm schrank zu holen und weise schnürsenkel zu kaufen ... wir können der polizei eh net vertrauen, vielleicht bleibt er sogar hier und wird anerkannt. gogo lynchjustiz

"Der bedroht mein Hab und Gut"
aja. hm bei dem typen aus der bar werde ich heute gleichmal einbrechen.... das wars mir wert hier illegal immigrieren, mein leben eventuell aufs spiel zu setzen nur um danach mit nix abgeschoben zu werden :ugly:

"sowie meine Gesundheit durch seine potentielle Kriminalität, von daher:"
ah du holst dir ganz bestimmt nen pösen schnupfen!

"Weg damit."
er ist immernoch eine person. zügle dich in deiner wortwahl :mad:

Nordlicht3
28. Juni 2005, 19:58
Was der macht, ist nicht Gesetze "dehnen", der bricht sie _ständig_ dutzendweise. Und wieso sollte der eine "arme Sau" sein ? Illegale sind zu 100% aus reinen wirtschaftlichen Gründen hier, sonst hätten sie nämlich einen legalen Aufenthaltstitel über das Asylrecht bekommen. Es gibt wirklich nicht den geringsten Grund mit denen Mitleid zu haben.

Original geschrieben von Picard)STF
wir können der polizei eh net vertrauen, vielleicht bleibt er sogar hier und wird anerkannt.
Dir ist irgendwie schon bewußt, das die Polizei darauf angewiesen ist, daß auch die Bürger Gesetzesbrüche melden ? Wenn jemand neben dir bestohlen wird und er es nicht mitbekommst, wendest du dich auch ab, weil das ja nicht deine Sache ist und dafür ja die Polizei da ? Ja, solche Bürger braucht das Land.

Original geschrieben von Grumel
So weil jemand "potenziell" kriminell ist, sollte man für seine Abschiebung sorgen ?
Der Illegale ist nicht "potentiell" kriminell, er ist grundsätzlich ständig kriminell, weil es anders gar nicht geht.

Grumel
28. Juni 2005, 20:01
So weil jemand "potenziell" kriminell ist, sollte man für seine Abschiebung sorgen ? Dann müsste man so manches Viertel, durchaus auch mit Deutschen komplett abschieben wenn sowas wie 50% wahrscheinlichkeit für Kriminalität dazu ausreicht.

Entelechy
28. Juni 2005, 20:04
Doch, sie wurden in Afrika geboren. Denkst du echt, die geben allen Leuten aus Ätheopien, Eritrea, Sudan, Elfenbeinküste etc. Asyl, wenn sie nicht gerade eine ziemlich gehobene Position bei der Opposition haben?

Brot1
28. Juni 2005, 20:04
Original geschrieben von Picard)STF
"Der bedroht mein Hab und Gut"
aja. hm bei dem typen aus der bar werde ich heute gleichmal einbrechen.... das wars mir wert hier illegal immigrieren, mein leben eventuell aufs spiel zu setzen nur um danach mit nix abgeschoben zu werden :ugly:

"sowie meine Gesundheit durch seine potentielle Kriminalität, von daher:"
ah du holst dir ganz bestimmt nen pösen schnupfen!

"Weg damit."
er ist immernoch eine person. zügle dich in deiner wortwahl :mad:

Er ist illegal hier - als Bankmamager wird er seine Brötchen sicher nicht verdienen. Also muss er krumme Dinger drehen, von denen Schwarzarbeit noch das harmloseste wäre. Aber auch durch die harmlose Schwarzarbeit verliert der Staat jährlich viele Millionen € die er ohnehin dringend brauchen würde.
Und natürlich bedroht diese Kriminalität auch u.U. meine Gesundheit. Vor dem schnupfen fürchte ich mich da weniger, eher vor Gewaltverbrechen. Oder wählst du etwa Grün und bist daher natürlich der Meinung, es gäbe doch keine schwarzafrikanischen Gewaltverbrecher!?
Und das "Weg damit." bitte nicht falsch auffassen. Ich bin aber durchaus der Meinung, dass illegale durchaus ausnahmslos in ihre Heimatländer abgeschoben werden sollten.

Revolutionär
28. Juni 2005, 20:05
Original geschrieben von Nordlicht
Was der macht, ist nicht Gesetze "dehnen", der bricht sie _ständig_ dutzendweise. Und wieso sollte der eine "arme Sau" sein ? Illegale sind zu 100% aus reinen wirtschaftlichen Gründen hier, sonst hätten sie nämlich einen legalen Aufenthaltstitel über das Asylrecht bekommen. Es gibt wirklich nicht den geringsten Grund mit denen Mitleid zu haben.

1. ER ist nur aufgrund massiver Vorurteile in Verdacht geraten illegal zu sein.

2. Gesetze dehnen = Brechen , genau das was ich und viele viele andere Deutsche betreiben.

3. Aus wirtschaftlichen Gründen gibt es Gastarbeiter und hoffentlich werden bald auch aus wirtschaftlichen Gründen solche nutzlosen Spacken wie du abgeschoben.

Werd tollerant, mach die Augen auf und lies mal in deiner Familiengeschichte du bist niemals 100% Deutscher.

Nordlicht3
28. Juni 2005, 20:08
Original geschrieben von Da_DaVe
Denkst du echt, die geben allen Leuten aus Ätheopien, Eritrea, Sudan, Elfenbeinküste etc. Asyl, wenn sie nicht gerade eine ziemlich gehobene Position bei der Opposition haben?
Die Behörden sind _gezwungen_ jedem Asyl zu gewähren, der Anspruch darauf hat. Das ist hier kein Spiel, in dem sich der Staat aussucht, wen er denn reinläßt oder nicht. Gibt es einen Asylgrund, bekommt er Asyl.

Syzygy
28. Juni 2005, 20:08
nein, würde ich nicht. es liegen a) mir keine hinweise darauf vor, dass er mich oder andere schädigt und b) denke ich dass jeder mensch den weg gehen sollte den er selbst wählt, solange er damit anderen nicht schadet.

nur auf dem papier besteht das recht zu sagen "du darfst hier nicht sein!", wirklich ethisch/moralisch zu begründen ist es nicht, solange er niemandes anderen rechte einschränkt. und mein persönliches gewissen steht immer über dem "gesetz", ich würde nie eine handlung begehen die ich als "unrecht" empfinde, völlig egal, was im gesetz steht.

Nordlicht3
28. Juni 2005, 20:13
Original geschrieben von Zealo][
Werd tollerant, mach die Augen auf und lies mal in deiner Familiengeschichte du bist niemals 100% Deutscher.
Ich soll tolerant gegenüber Gesetzesbrüchen sein ?
Nein danke, eher nicht.
Aber es ist schön, daß du beurteilen willst, ob ich "100% Deutscher" bin. Großartig.

Swatch
28. Juni 2005, 20:23
Wunderbar! Wir leugnen die Existenz von Nationalitäten und begründen das mit der sog. Völkerwanderung von Afrika in die weite, weite Welt.

Jesus0815
28. Juni 2005, 20:25
Original geschrieben von SwAtCh-IrOnY
Wunderbar! Wir leugnen die Existenz von Nationalitäten und begründen das mit der sog. Völkerwanderung von Afrika in die weite, weite Welt.

selten so nen dreck gelesen.

dem urpsrung sind nationalität scheißegal

Nordlicht3
28. Juni 2005, 20:25
Original geschrieben von Picard)STF
hm? wie schauts aus?!
Wenn ich zu schnell fahre und geblitzt werde, zahle ich die Gebühren, ich trage die Konsequenzen meiner Handlung.

Original geschrieben von Zealo][
ich kann soweit zurückgehen, dass du schwarz bist idiot.
Achja, mach mal. Zu dumm, daß sich die Differenzierung des Homo Sapiens in den Typ Europa, Ostasien, Afrika, Australien erst nach der Wanderung aus Afrika gebildet hat. Aber das ist wohl zu hoch für dich.

Family Guy
28. Juni 2005, 20:28
Original geschrieben von Nordlicht

Ich soll tolerant gegenüber Gesetzesbrüchen sein ?
Nein danke, eher nicht.
Aber es ist schön, daß du beurteilen willst, ob ich "100% Deutscher" bin. Großartig.

"Never do anything against conscience even if the state demands it."

* As quoted by Virgil Henshaw in Albert Einstein: Philosopher Scientist (1949)

Swatch
28. Juni 2005, 20:29
Kain, lies einfach mal öfter deine postings, dann wirst du mit erstaunlicher Konstanz auf das von dir beschriebene, aber dummerweise grundsätzlich auf meine postings nicht anwendbare Problem treffen. Dem Asylrecht ist nämlich glücklicherweise der "Ursprung" egal.

Jesus0815
28. Juni 2005, 20:30
Original geschrieben von SwAtCh-IrOnY
Kain, lies einfach mal öfter deine postings, dann wirst du mit erstaunlicher Konstanz auf das von dir beschriebene, aber dummerweise grundsätzlich auf meine postings nicht anwendbare Problem treffen. Dem Asylrecht ist nämlich dummerweise der "Ursprung" egal.

aha, bei der frage woher der "mensch" stammt muss ich also das asylrecht beachten. jetzt wird mir einiges klar. danke -.-

edit: nur weil du meine posts nicht verstehst, sind sie nicht schlecht. gewisse absicht hinter einigen meiner vermeintlich "dümmlichen" posts weisen auf dinge hin die mannur zwischen den zeilen lesen kann. unvoreingenommenheit meiner person gegenüber vorrausgesetzt.

Revolutionär
28. Juni 2005, 20:31
http://de.wikipedia.org/wiki/Hominisation

done.

ich hoffe irgendwann wirst du mal eines besseren bekehrt, denn ich fände es sehr traurig, wenn ich in ein fremdes land einwandern will mich jemand aufgrund meiner hautfarbe und meiner sprachkenntnisse als krimineller abtut.

shaoling
28. Juni 2005, 20:33
Was soll diese Diskussion über Abstammung und Hautfarbe eigentlich?
Entweder ist er illegal hier oder er ist es nicht. Ist er es nicht, bekommt er auch keine Probleme. Falls er sich aber illegal hier aufhält, wird er nur durch weitere - über seinen illegalen Aufenthalt hinausgehende - illegale Aktivitäten sein Auskommen sichern können.
Schwarzarbeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzarbeit) ist nun mal kein Eierklauvergehen, sondern kostet die deutsche Wirtschaft und den deutschen Staat Jahr für Jahr Summen ins bis zu dreistelliger Milliardenhöhe.

Nordlicht3
28. Juni 2005, 20:40
Original geschrieben von TE)Kain
:lol: peilst du überhaupt wovon ich rede - omg ich kann nich mehr

Nein, wovon du redest, kann wirklich keine Mensch nachvollziehen und das liegt nicht daran, daß es auf einem so hohen intellektuellen Niveau ist.


Original geschrieben von Picard)STF
achja... aber wenn du nicht geblitzt wirst, aber mit 140 durch die stadt gejagd bist... dann rennste natürlich gleich zur polizei und rufst "HILFE! Ich bin zu schnell gefahren, bitte! Ich will nen bußgeld blechen!!!!"
Nein, aber ich würde mich nicht beschweren, wenn mich dann jemand anzeigt. Natürlich würde es mir nicht gefallen, aber ich müßte damit leben. Aber da du dich jetzt mehr und mehr in deiner Argumentation auf flachste Beleidigungen beschränkst, ist eine weitere Diskussion mit dir wohl auch nicht mehr weiter sinnvoll.

Ich würde auch gerne wieder von der Out-of-Africa Theorie wegkommen und mal wieder zum Problem der Illegalität und des Gesetzesbruch kommen.

Picard
28. Juni 2005, 20:55
Original geschrieben von Nordlicht

Nein, wovon du redest, kann wirklich keine Mensch nachvollziehen und das liegt nicht daran, daß es auf einem so hohen intellektuellen Niveau ist.


Nein, aber ich würde mich nicht beschweren, wenn mich dann jemand anzeigt. Natürlich würde es mir nicht gefallen, aber ich müßte damit leben. Aber da du dich jetzt mehr und mehr in deiner Argumentation auf flachste Beleidigungen beschränkst, ist eine weitere Diskussion mit dir wohl auch nicht mehr weiter sinnvoll.

Ich würde auch gerne wieder von der Out-of-Africa Theorie wegkommen und mal wieder zum Problem der Illegalität und des Gesetzesbruch kommen.

flache beleidigungen? ich würd dich hier gerne in grund und boden flamen sodass du blut und wasser rotzt, aber ich würde mir nen permban einhandeln.

also:
im grunde handelst du in der situation genauso...
du fährst zu schnell, er ist illegal hier
du bist froh wenn du damit ungeschoren wegkommst, er ist froh das er hier ist
du akzeptierst wenn du ne strafe kriegst - er muss es wohl auch tun
du ärgerst dich über korintenkacker, er sich ebenso
du hast mit dem zu schnell fahren ERNSTHAFT leben gefährdet, was tat er mit seiner anwesenheit?

---

ich glaube wir hattens auch mal hier im forum, da war einer in der innenstadt. irgendwie is ein tropfen benzin ausm auspuff gelaufen oder nen tropfen öl irgendwie auf den boden gekommen - EIN KORINTENKAGGENDER OPA hat die Feuerwehr angerufen, und der threadersteller musste dann den einsatz zahlen. ach, ich liebe deutschland ...

Nordlicht3
28. Juni 2005, 20:59
Ja, bitte flame mich doch in "Grund und Boden", ich brauche nach dem traurigen Thread dringend was zum lachen.

Du scheinst irgendwie nicht zu schnallen, daß die Sachen keine Kavaliersdelikte sind, die man mal einfach ohne Auswirkung unter den Tisch fallen lassen kann. Oder es ist dir völlig egal, wäre natürlich noch besser. Deswegen besteht da eben keine Grundlage weiter zu diskutieren.

SvenGlueckspilz
28. Juni 2005, 21:03
Original geschrieben von Nordlicht

Ich soll tolerant gegenüber Gesetzesbrüchen sein ?
Nein danke, eher nicht.
Aber es ist schön, daß du beurteilen willst, ob ich "100% Deutscher" bin. Großartig.

Glaubst du alles was Gesetz ist, ist auch automatisch richtig? Hast du vielleicht auch eine eigene Meinung?

Bestimmt darf/ durfte in der Schule nie jemand von dir abschreiben, dass ist ja schließlich verboten.

Jesus0815
28. Juni 2005, 21:03
Mir ist ein illegaler Bewohner dieses Landes lieber, als ein moralisch und ethisch verkommenes Individuum wie du.

Flamen hin oder her, mal im Ernst. Du stellst die von einer anderen Instanz aufgestellten Regeln/Gesetze über das Wohl einer anderen Person. Dieser "Neger" ist sicher nicht hier weil er Lust drauf hatte - womöglich blieb ihm keine andere Wahl.

Menschlichkeit > Gesetze > Alles

Das ist die Formel nach der du Leben solltest, wenn du als Mensch reifen willst

Grüße aus Nürnberg

Nordlicht3
28. Juni 2005, 21:05
Original geschrieben von Mithrandir
Glaubst du alles was Gesetz ist, ist auch automatisch richtig?
Nein, aber in diesem Fall finde ich die Gesetze völlig korrekt, also muß du dir darum keine weiteren Gedanken machen.

Original geschrieben von TE)Kain
Du stellst die von einer anderen Instanz aufgestellten Regeln/Gesetze über das Wohl einer anderen Person.
Ich stelle das Wohl einer Gruppe(deutsche Bürger) über das Wohl eines Einzelnen (Illegaler).

Jesus0815
28. Juni 2005, 21:12
Original geschrieben von Nordlicht

Ich stelle das Wohl einer Gruppe(deutsche Bürger) über das Wohl eines Einzelnen (Illegaler).

Dein Gedankengut vergiftet die Jugend, und vergiftet somit unsere Zukunft und das Wohl der Gruppe. Millionen von Toten bezeugen dies. Sperrst du dich jetzt deswegen weg? Oder änderst dich etwa?

Devotika
28. Juni 2005, 21:12
Illegale Einwanderer gehören abgeschoben. Das hat aber der Staat zu erledigen, und da er euch im Vertrauen mitgeteilt hat, dass er ein illegaler Einwanderer ist, fände ich es unmoralisch ihn der Polizei auszuliefern.

Wenn er in meinem Mietshaus herumdealt und ich das spitz kriege würde ich so einen natürlich sofort ans Messer liefern.

Nordlicht3
28. Juni 2005, 21:13
Original geschrieben von Picard)STF
nö ich kann dich net flamen - aus dem oben genannten grund.

Schick es mir per PN, dann poste ich es. So kann höchsten ich gebannt werden. Ich freue mich schon drauf.

Bei überhöhter Geschwindigkeit ist der Bereich der Menschen, die ich schädige, sehr begrenzt und vor allem zeitlich sehr kurz. Illegale schädigen Staat und Bürger ständig in hohem Maße, aber das wird in deinen Kopf wohl nie vordringen, deswegen wende dich doch bitte anderen Themen zu.

Original geschrieben von TE)Kain
Dein Gedankengut vergiftet die Jugend
Welches Gedankengut bitte ?

shaoling
28. Juni 2005, 21:21
Original geschrieben von Devotika
Illegale Einwanderer gehören abgeschoben. Das hat aber der Staat zu erledigen, und da er euch im Vertrauen mitgeteilt hat, dass er ein illegaler Einwanderer ist, fände ich es unmoralisch ihn der Polizei auszuliefern.

Wenn er in meinem Mietshaus herumdealt und ich das spitz kriege würde ich so einen natürlich sofort ans Messer liefern. So wie du es darstellst, ergibt es für mich durchaus Sinn, obwohl ich ja angeklickt habe.
Interessant wäre natürlich nun, ob du ebenso handeln würdest, wenn dir jemand in einem vertraulichen Gespräch mitteilt, dass er mit Diebesgut oder Drogen handelt. Die Frage ist, wo man die Grenze ziehen will. Aber das soll jeder für sich selbst entscheiden.
Für mich käme es im konkreten Fall doch sehr auf die genauen Umstände an und darauf, ob ich meine Beziehung zu dieser Person so einschätze, dass ich eine derartige Information vertraulich behandeln sollte.
Wie auch immer, es ist und bleibt eine Gratwanderung...

wutvolta
28. Juni 2005, 21:26
also ich möchte mich auch mal zu wort melden, denn was ich hier lese betrübt mich schon sehr.
ihr tut alle so als wäre dieser mann ein VERBRECHER
irgendwie meint ein großteil hier er könne nur durch illegale aktivitäten geld verdienen.
wisst ihr mir ist dieser typ sympathisch in gewisser weise

1.
es erfordert viel mut in ein völlig anderes, fremdes land zu kommen.
2.
woher wisst ihr ob er nicht geld hatte ? woher nehmt ihr euch das recht heraus ihn direkt als verbrecher abzustempeln ?
3.
Dieser mann hat sich schon mehr integriert als es viele andere die schon 10 jahre legal in deutschland sind, eben dadurch das er in eine kneipe geht und sich etwas trinkt...

wisst ihr es gibt 1000 möglichkeiten warum er nicht legal in deutschland ist, die müssen nicht zwangsläufig in kriminalität enden.
unzureichende papiere reichen, schon darf man freunde-bekannte-familie nicht besuchen.
glaubt ihr das familie einem menschen wichtiger sein kann als die einhaltung von gesetzen ?
man muss nicht immer alles ins negative ziehen so wie es hier grade passiert.
was hättet ihr gesagt wenn der mann nicht schwarz sondern weiß gewesen wäre ?
was wenn er nicht aus afrika sondern aus kanada gekommen wäre ?
auch von dort muss man erlaubnis haben, sonst ist man "illegal" in deutschland.
nur weil er aus afrika kam muss er nicht arm sein
und nur weil er aus afrika kam muss er nicht kriminell sein
oder ein schlechterer mensch.
manche ansichten hier machen mich traurig
wenn vielleicht einer mal darüber nachdenkt was ich gesagt habe, dann würde mein post schon was gebracht haben...

HeatoR
28. Juni 2005, 21:29
ach voltika, es ist wahrscheinlich wirklich so wie joachim feist jüngst sagte "der mensch ist dem bösen immer näher als dem guten"

immer wenn so deppen die möglichkeit haben jemandem zu schaden werden sie es tun. die besten helfer der gestapo waren damals ja auch normale "fleißige" bürger.

shaoling
28. Juni 2005, 21:42
Mann Heator, halt doch einmal deinen Mund, wenn du nichts Gescheites zu sagen hast. Davon mal abgesehen, dass Nordlicht ein Idiot zu sein scheint, könntest du ruhig auf die vorhandenen Argumente eingehen, statt dir hier mit anderen blindlings irgendwelche selbstbeweihräuchernden Phrasen um die Ohren zu dreschen.

volta,
es geht - zumindest mir... - nicht darum, ob es sich jetzt um einen Weißen, Schwarzen, Afrikaner, Kanadier oder sonst jemanden handelt.
Aber es gibt diesbezüglich nun einmal bestimmte Gesetze und du wirst mir wohl dahingehend zustimmen, dass solche Gesetze notwendig sind.
Mir persönlich wären, ehrlich gesagt, zehn tüchtige afrikanische Einwanderer, die sich hier mit Eifer und Freude einleben wollen, um ein besseres Leben zu haben, lieber als noch weitere der üblichen Verdächtigen, die meinen, sich hier ohne Verpflichtungen breitmachen zu können.
Das alles ist aber ein Problem der Politik, die seit Jahrzehnten zu dumm ist, um zu durchblicken, dass Deutschland nun mal ein Einwanderungsland ist und entsprechender politischer Regelungen bedarf.

[pG]havok
28. Juni 2005, 21:45
ich hätte bevor ich die bullen rufe, sein portmonaie leer gemacht.

HeatoR
28. Juni 2005, 21:47
Aber es gibt diesbezüglich nun einmal bestimmte Gesetze und du wirst mir wohl dahingehend zustimmen, dass solche Gesetze notwendig sind.
Mir persönlich wären, ehrlich gesagt, zehn tüchtige afrikanische Einwanderer, die sich hier mit Eifer und Freude einleben wollen, um ein besseres Leben zu haben, lieber als noch weitere der üblichen Verdächtigen, die meinen, sich hier ohne Verpflichtungen breitmachen zu können.
Das alles ist aber ein Problem der Politik, die seit Jahrzehnten zu dumm ist, um zu durchblicken, dass Deutschland nun mal ein Einwanderungsland ist und entsprechender politischer Regelungen bedarf.

sagt auch keiner was gegen, aber den "neger raus" schreiern geht es ebend darum dass es ein schwarzer ist. und die sollen bitte sterben.

shaoling
28. Juni 2005, 21:49
Könntest du mir diese Schreie bitte eben zitieren?

Clawg
28. Juni 2005, 23:06
*klingel* Runde 2 ist eroeffnet :8[:
In der Pause sind leider einige Posts verloren gegangen!


Original geschrieben von Picard)STF

meine güte claw, was für eine zensur. und von dir hätte ich das echt ma nicht gedacht ^^

Moeglichkeit a) Thread schliessen
Moeglichkeit b) Thread saeubern

bei b) ist mitinbegriffen das Loeschen von Beleidigungsspam.
Dass beim Loeschen von etwa 20 Beitraegen auch einige konstruktive Woerter unter die Raeder gekommen sind tut mir leid. Aber zumindest ist eine Fortfuehrung des Threads moeglich :x

GHoSTFool
28. Juni 2005, 23:28
wenn er gut drauf war nicht, aber auch wenn er mir negativ aufgefallen wäre nicht, ausser er hätte den eindruck gemacht gewaltätig zu sein. warum auch. was ich nicht alles "illegales" getan hab da hab ich besseres zu tun als irgendeinen typen zu verpetzen der sich aufm bau oder in der straßenecke ien paar öcken verdienen will.

JAnGo
28. Juni 2005, 23:46
hat es noch niemand gepeilt?

Nordlicht = binär

Aule2
28. Juni 2005, 23:54
Original geschrieben von sHaO-LiNg
Was soll diese Diskussion über Abstammung und Hautfarbe eigentlich?
Entweder ist er illegal hier oder er ist es nicht. Ist er es nicht, bekommt er auch keine Probleme. Falls er sich aber illegal hier aufhält, wird er nur durch weitere - über seinen illegalen Aufenthalt hinausgehende - illegale Aktivitäten sein Auskommen sichern können.
Schwarzarbeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzarbeit) ist nun mal kein Eierklauvergehen, sondern kostet die deutsche Wirtschaft und den deutschen Staat Jahr für Jahr Summen ins bis zu dreistelliger Milliardenhöhe.
Uhrheberrechtsverletzungen ("Raubkopien") sind nunmal kein Kavaliersdelikt, sonder ein klarer Verstoss gegen unsere Rechtsordnung, die obendrein unser Wirtschaft immensen Schaden zufügen.
Daher beantrage ich mit sofortiger Wirkung die Abschiebung und/ oder Todesstrafe für alle Raubkopierer
Weiter werde ich die Exekutive darauf aufmerksam machen, dass sich in einem Gewissen Forum einige Leute mit potenziell sehr hoher krimineller (s.o.) Energie herumtreiben, denn das ist ja meine Bürgerpflicht!

[Ironie Ende]

Entelechy
28. Juni 2005, 23:56
Original geschrieben von JAnGo
hat es noch niemand gepeilt?

Nordlicht = binär

Hab mich schon gewundert wo der steckt. Weshalb ist der nochmal gebannt - und bis wann?

@ Topic:
Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
Wenn ich jedesmal erwischt worden wäre bei etwas, dass ich gemacht hatte, hätt ich schon 20.000€ Strafe zahlen müssen, hätte 300 Punkte in Flensburg und 1/2 Jahr Jugendknast hinter mir.

Picard
29. Juni 2005, 00:12
Original geschrieben von Aule

Uhrheberrechtsverletzungen ("Raubkopien") sind nunmal kein Kavaliersdelikt, sonder ein klarer Verstoss gegen unsere Rechtsordnung, die obendrein unser Wirtschaft immensen Schaden zufügen.
Daher beantrage ich mit sofortiger Wirkung die Abschiebung und/ oder Todesstrafe für alle Raubkopierer
Weiter werde ich die Exekutive darauf aufmerksam machen, dass sich in einem Gewissen Forum einige Leute mit potenziell sehr hoher krimineller (s.o.) Energie herumtreiben, denn das ist ja meine Bürgerpflicht!

[Ironie Ende]

DAS habe ich schon lange geschrieben, aber ein gewisser mod musste es ja löschen :mad:

meine güte claw, was für eine zensur. und von dir hätte ich das echt ma nicht gedacht ^^

Aule2
29. Juni 2005, 00:24
Entschuldige -- ich habe es halt nicht gelesen gehabt ;)

Aber gut, so musstest Du es nicht 2mal schreiben, und ich musste mir nicht anhöhren, dass ich es überlesen hatte ^^


@ Ursprungstheorie: Das ist 1. mal alles Unsinn: Richtig ist, dass wir Europäer von Adam und Eva und damit von Gott direkt abstammen, während die Anderen quasi noch immer Affen sind
--Was ich sagen will: Wissenschaftlich ist die noch nicht klar! (Da hilft auch Wiki nix!)

So traurig es ist: kain hat in seinen ersten Postings durchaus verwendbares Geschrieben. (Aus meiner Sicht!)
Auch wenn Verderbung der Jugend mE lächerlich ist! (Also ein Mangel an echten Punkten)


Da_Dave
Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
Och ne, bitte nicht, sonst gibt es wieder einen Meteoritenschauer..

~uessel~
29. Juni 2005, 01:48
Und wenn man sich mit ihm unterhalten kann und er sich sichtbar Mühe gibt, sich in dieser Welt einzuleben(wenn man z.B. gleich merkt, wie er gierig Deutsch lernt, und auch sonst viel Interesse an diesem Land zeigt), hat er es imho auch verdient.

:stupid:

wir gingen von dem beispielt des "negers" in der kneipe aus...
er konnte kein deutsch, nur brocken-haft englisch und hat ein bier mit den kollegen da getrunken... ^^
er gibt sich sichtbar mühe sich einzuleben...

hätte ihn nicht verpfiffen. er wird seinen weg gehen, meinen mit sicherheit nicht 1 mal kreuzen. von daher ists mir relativ egal. irgendwann erwischts ihn auch, dann isser weg vom fenster. ich werde keinen gedanken an ihn ver(sch)wenden. hätte er mich gestresst, hätt ich ihn schnellstmöglich verpfiffen, getreu den plänen von günther beckstein (bayr. innenminister) wer in deutschland die gesetze nicht gefolgt muss gehen. (vereinfacht)

enOr
29. Juni 2005, 03:20
Original geschrieben von 20Rine05


haha...
Vergessen wir mal kurz, dass der illegale Aufenthalt in Deutschland an sich kriminell ist und somit jeder Illegale per Definition kriminell ist, hast du Recht.
50 % sind nicht kriminell , solange Prostitution nicht kriminell ist ...
haha...
Glaubst du Franzmanns Bekannter verdient sich sein Lebensunterhalt aufm Bau oder wird hartv IV -Empfänger??

:stupid3:


dumm? ich denke (und hoffe mal), dass genügend gehirnschmalz besitzt, um zu wissen, was damit gemeint habe. wenn nicht bitte: nicht jeder illegale versucht seinen lebensunterhalt mit dem verkauf von drogen oder dem ausrauben von bw.de forennerds oder anderen personen zu verdienen. es gibt mehr als genug hier, die trotz ihrer schwierigen situation versuchen dem kriminellen milieu fern zu bleiben und einer "ehrlichen tätigkeit" nachzugehen. natürlich ist er trotzdem illegal in deutschland . das macht ihn aber noch lange nicht zu einem kriminellen oder verbrecher im genannten sinn.
dazu auch ein dickes fettes #2 hinter wut)voltas beitrag.

mamamia
29. Juni 2005, 10:49
Original geschrieben von Nordlicht

Ich stelle das Wohl einer Gruppe(deutsche Bürger) über das Wohl eines Einzelnen (Illegaler).
immer wieder mein lieblingsargument. wer hat davon eigendlich schon gebrauch gemacht? nazis, kommunisten, argentinische folterknechte, ...

Maverick
29. Juni 2005, 11:07
Ohja, auf die Nazi-Argumente habe ich in diesem Thread gewartet.

Wie Shao-Ling schon sagte, ich weiss gar nicht, worüber hier diskutiert wird. Er ist illegal eingereist und hat daher gegen geltendes deutsches Recht verstoßen. Wenn er noch nicht einmal solche Regeln einhält, wie soll es dann erst mit anderen Gesetzen/Regeln aussehen?

@ topic: Ja, ohne zu zögern. Muss aber dazu sagen, dass ich bei einer Behörde tätig bin, die sehr viel mit Asylbewerbern zu tun hat und ich daher nicht ganz ohne Vorurteile bin.

SlinkY
29. Juni 2005, 11:29
klar hätte ich ihn verpetzt. er ist illegal hier und somit ohne jegliche kenntnis vom staat. was soll das bitte? womöglich sagt er noch seinen ganzen freunden bescheid wie blöd die deutschen sind und das alle kommen können, bissl drogen mitbringen und sie dann nen dickes geschäft aufmachen ( nein es spielt für mich keine rolle ob er schwarz ist). ich hab auch schon oft scheiße gebaut und bissl gegens gesetz verstoßen aber irgendwo is bei mir eine grenze. illegaler aufenthalt in einem land is für mich nicht mehr lustig. wenn er wirklich wöllte, könnte er hier legal einwandern. wenn er nicht bereit ist, diesen weg zu gehen, dann kann ich mir sicher sein, dass er hier nicht zum legalen arbeiten ist.

Cutthroat1
29. Juni 2005, 13:16
ich weiß es nicht. und vo euch hier kann das auch niemand sagen. man hätte in der situation sein müssen, ihn kennengelernt haben müssen etc.
denkt mal drüber nach: um sich selbst zu erkennen, muss man handeln.

man kann es nicht sagen. auch wenn man vielleicht ne tendenz hat, so kann von euch doch niemand sicher sein, was er/sie getan hätte.

[mogeln]ist_gut_inaktiv
29. Juni 2005, 13:29
lol rumposaunen dass man ein illegaler ist. und das im land der denunzianten. der afrikaner ist wirklich sehr dumm.

shaoling
29. Juni 2005, 13:46
Original geschrieben von Aule

Uhrheberrechtsverletzungen ("Raubkopien") sind nunmal kein Kavaliersdelikt, sonder ein klarer Verstoss gegen unsere Rechtsordnung, die obendrein unser Wirtschaft immensen Schaden zufügen.
Daher beantrage ich mit sofortiger Wirkung die Abschiebung und/ oder Todesstrafe für alle Raubkopierer
Weiter werde ich die Exekutive darauf aufmerksam machen, dass sich in einem Gewissen Forum einige Leute mit potenziell sehr hoher krimineller (s.o.) Energie herumtreiben, denn das ist ja meine Bürgerpflicht!

[Ironie Ende] Klingt ja wirklich spannend, aber in welchem Zusammenhang steht es bitte zu diesem Thread hier?
Original geschrieben von [LoT]eNiAC
dumm? ich denke (und hoffe mal), dass genügend gehirnschmalz besitzt, um zu wissen, was damit gemeint habe. wenn nicht bitte: nicht jeder illegale versucht seinen lebensunterhalt mit dem verkauf von drogen oder dem ausrauben von bw.de forennerds oder anderen personen zu verdienen. es gibt mehr als genug hier, die trotz ihrer schwierigen situation versuchen dem kriminellen milieu fern zu bleiben und einer "ehrlichen tätigkeit" nachzugehen. natürlich ist er trotzdem illegal in deutschland . das macht ihn aber noch lange nicht zu einem kriminellen oder verbrecher im genannten sinn.
dazu auch ein dickes fettes #2 hinter wut)voltas beitrag. Nein, er kann keiner ehrlichen Tätigkeit nachgehen. Das noch geringfügigste Vergehen, dessen er sich früher oder später schuldig machen würde, ist Schwarzarbeit, wie ich oben bereits kurz angeschnitten habe.
Original geschrieben von Cut_throat
ich weiß es nicht. und vo euch hier kann das auch niemand sagen. man hätte in der situation sein müssen, ihn kennengelernt haben müssen etc.
denkt mal drüber nach: um sich selbst zu erkennen, muss man handeln.

man kann es nicht sagen. auch wenn man vielleicht ne tendenz hat, so kann von euch doch niemand sicher sein, was er/sie getan hätte. Natürlich kann man, aus solchem Abstand betrachtet, niemals sicher sein, dass man auch wirklich so handeln würde. Aber es geht hier ja gerade um das Prinzip, also finde ich es schon in Ordnung, so darüber zu diskutieren.

[buendig]2
29. Juni 2005, 14:11
krass, was für charakterkrüppel hier rumlaufen und wie sie auch noch stolz darauf sind. nach feinster blockwartstradition jede auffälligkeit der obrigkeit melden. recht so, wo kämen wir hin wenn nicht millionen kleiner aktivbürger einander dass leben schwer machten.
es ist gesocks von eurer sorte, das bei parties die bullen ruft oder die gerichte mit irgendwelchen schwulen nachbarschaftskonflikten blockiert.
"das grösste schwein im ganzen land, ist und bleibt der denunziant."

Franzmann2
29. Juni 2005, 14:14
Also Moment mal.
Er war mir weder sympathisch noch war er irgendwie aufdringlich/störend etc.. Der war einfach nur sturzbetrunken, vom Aufbauen einer 'Beziehung' oder von einem Kontaktsuchen kann hier wohl kaum die Rede sein.
Und trotzdem hätte ich ihn wohl kaum verpetzt, allein wenn ich bedenke was der Kerl hinter sich haben muss...


PS: Bier hat er übrigens selber mit nem 5er bezahlt.

mamamia
29. Juni 2005, 15:24
Original geschrieben von [buendig]
krass, was für charakterkrüppel hier rumlaufen und wie sie auch noch stolz darauf sind. nach feinster blockwartstradition jede auffälligkeit der obrigkeit melden. recht so, wo kämen wir hin wenn nicht millionen kleiner aktivbürger einander dass leben schwer machten.
es ist gesocks von eurer sorte, das bei parties die bullen ruft oder die gerichte mit irgendwelchen schwulen nachbarschaftskonflikten blockiert.
"das grösste schwein im ganzen land, ist und bleibt der denunziant."
#2

Syzygy
29. Juni 2005, 15:37
Es würde reichen, sich die Frage zu stellen, ob man selbst wollen würde, wenn man sich in einem fremden Land aufhielte und dieses offensichtlich selbst auch so will, dann jemand anderes kommt, die Polizei ruft, welche einen zwangsweise wieder dahin schickt wo man herkam.

"tue keinem anderen, was du nicht willst dass man es dir tut!"

*stets unter der voraussetzung, dass es sich nicht um eindeutig verbrecherisches tun handelt*

jegliches argumentieren mit "staatliche aufgabe", "mögliche verbrechen" oder "geltendes recht" sind ausflüchte, um sich vor einer reinen gewissensentscheidung für die man notfalls auch einstehen müsste, zu drücken. genau so haben sich früher nazis und später mauerschützen versucht rauszureden, "ich habe darauf vertraut, dass der staat das schon richtig macht!" "es war doch geltendes recht damals..." und soweiter. das eigene gewissen steht immer ÜBER jedem gesetz - und messen lassen muss sich jeder mensch nicht daran, ob seine entscheidungen immer "rechtlich ok" waren, sondern ob sie stets reinen gewissens erfolgten.

da shao's hervorragende diskussions-skillz (die ich im übrigen sehr mag *g*) ihn natürlich sofort auf die "schwarzarbeit"-schiene abfahren lassen werden und eine "illegal hier -> ergo schwarzarbeit -> ergo kriminell -> ergo schaden -> ergo abschieben!" Argumentation entstehen wird, will ich noch anfügen:

- der "schaden" durch schwarzarbeit ist genauso imaginär wie der "schaden" durch raubkopien - für den privaten sektor zumindest. es ist nicht nachgewiesen dass überhaupt einer entsteht, selbst wirtschaftsexperten streiten sich darüber, denn ein grossteil der privaten schwarzarbeit wird "schwarz-oder-garnicht" erledigt, bei schwarzarbeit wird verdient der staat jedoch noch kräftig am materialverbrauch mit, während die arbeit anderweitig einfach liegenbliebe. gewerbliche schwarzarbeit bleibt selbstverständlich genau wie gewerbliches raubkopieren enorm schädlich, und muss daher bekämpft werden (heisst, sollte er das nachweislich tun [er wird erwischt] -> abschieben, da gibts keine diskussion).

- aus oben genannten gründen bestehen durchaus grosse betätigungsfelder, auf denen der mann sein einkommen sichern kann, ohne schaden zu verursachen. er kann privat bei irgendwelchen leuten putzen oder gartenarbeiten verrichten oder weiss der teufel was tun (klar "schwarz", aber es entsteht kein schaden, da diese leute NIE und unter KEINEN UMSTÄNDEN einen regulär steuern zahlenden menschen arbeiten lassen würden, weil sie den gar nicht bezahlen könnten. sie würden es von ihrer freizeit abziehen oder garnicht tun - beides schadet dem staat mehr, als es "den neger" machen zu lassen, der zudem davon leben kann, dinge kauft (und damit doch wieder steuern zahlt - nämlich mehrwertsteuern...)).

dass es "ungesetzlich" ist steht ausser frage, aber dass gesetze immer sinnvoll und unter allen umständen zu beachten sind wage ich höchst nachhaltig anzuzweifeln.

-

Sacknase
29. Juni 2005, 15:42
Ich weiss nicht was ich getan hätte.

einfach und ehrliche antwort!

Maverick
29. Juni 2005, 16:58
Dann will ich euch "Wir sind gegen das Establishment"-Helden mal hören, wenn der Typ sich in irgendeiner anderen Art und Weise strafbar macht.

Wg. Typen wie euch lassen Richter auch Kinderschänder nach 3 Jahren ausm Knast.

melaw
29. Juni 2005, 17:39
Original geschrieben von Franzmann
Man möge mir den Titel verzeihen. :D

Vor ein paar Wochen war ich mit meinen Homies weg. Wir waren in ner Bar um uns einzusaufen. Im Laufe des Abends gesellte sich dann ein heftigst betrunkener Weisser, vielleicht 35jährig, zu uns an den Tisch und fragte, wie man den ein Bier bestellt.
Wir haben im natürlich geholfen ein Bierchen zu bestellen und kamen dann ein bisschen mit ihm ins Gespräch, obwohl er nur ein paar extrem schlechte Brocken Englisch sprach. Im Laufe des Abends kam dann jedenfalls heraus, dass er anscheinend illegal in Deutschland ist. Ist jetzt natürlich dahingestellt ob das wahr ist, wir können die Frage aber auch hypothetisch stellen.
Irgendwann haben wir uns dann aufgemacht in die Clubs, er ist sitzen geblieben. Als wir rausgingen meinte ich noch so, "Höhö, lass mal die Polizei rufen." Ham wir natürlich (?) nicht getan.
Am nächsten Morgen hab ich mich dann an die Geschichte erinnert und mir nochmal die Frage gestellt ob es nicht besser gewesen wäre die Bullen zu rufen. Schliesslich ist er ein potentieller Krimineller und gefährdet einerseits Gesundheit und andererseits Hab und Gut meiner deutschen Mitbürger.

Also: Hättet ihr den Illegalen Einwanderer verpetzt?

e/ Bitte ernst bleiben, Leute.



und jetz nochmal nachdenken

20Rine05
29. Juni 2005, 20:37
bla und wo ist da der Unterschied?
Asylrecht gilt auch für Weisse.

:)

zappelfry
29. Juni 2005, 20:44
Original geschrieben von Franzmann
Schliesslich ist er ein potentieller Krimineller und gefährdet einerseits Gesundheit und andererseits Hab und Gut meiner deutschen Mitbürger.


:stupid:
ziemlich naive aussage imho.
eingentlich ist ja jeder ein potentieller krimineller, warum macht dich das bei einem schwarzen so sicher.

verpetzen? warum denn?
bin zwar österreicher, aber wegen sowas mache ich mir keine sorgen um meinen arbeitsplatz
außerdem bin ich student :elefant:

Franzmann2
29. Juni 2005, 20:51
Anscheinend ein ziemlich dummer Student. Versetze dich in die Position des Schwarzen. Du gibst deine letzten 5 Euro für ein Bierchen aus. Bleiben 1,50€. Davon kaufst du dir am nächsten Morgen dein Frühstück. Was machst du jetzt?

a)Zum Arbeitsamt gehen um Arbeit zu finden.
b)Zur Polizei gehen und sie um Unterkunft bitten.
c)Deine nicht vorhandenen Freunde nach Geld fragen.

Oder vielleicht doch den leeren Bierkasten aus dem Garten um die Ecke mitgehen lassen? Tell me more...

Brot1
29. Juni 2005, 22:22
a) fällt weg weil illegaler einwanderer, oder?

wutvolta
29. Juni 2005, 22:32
hallo ihr denkt immer das das illegal enden muss
evtl ist er bei freunden zu besuch ?
evtl lebt er bei/von denen ?
evtl nur zu besuch und kein visa bekommen ? das geht auch anderen so, das macht ihn trotzdem nicht zum verbrecher.

zappelfry
29. Juni 2005, 22:48
Original geschrieben von Franzmann
Anscheinend ein ziemlich dummer Student.

na ja, darüber kann man streiten ;)
wenn man einem nudelfetten schwarzen alles glaubt, was er in seinem vollsud erzählt (bin österreicher; wer was nicht versteht, einfach nachfragen ;)), dann zeugt das auch nicht gerade von intelligenz...

vielleicht hat er sich einen netten scherz mit dir erlaubt und wollte dich nur ein bisschen verarschen?

siehe mein vorredner

Dr.Baltar
30. Juni 2005, 00:01
Ich würde einem Betrunkenen immer alles glauben und wenn er mir völlig fremd ist, im Notfall sogar für den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen bürgen.

Franzmann2
30. Juni 2005, 00:01
Dämlicher Kleingeist.



Original geschrieben von Franzmann
Ist jetzt natürlich dahingestellt ob das wahr ist, wir können die Frage aber auch hypothetisch stellen.


Und Brot, lol, das war natürlich alles nicht ernst gemeint und sollte daraufhinweisen, dass er sich wohl kriminell betätigen muss.

Syzygy
30. Juni 2005, 00:42
Original geschrieben von Franzmann
...sollte daraufhinweisen, dass er sich wohl kriminell betätigen muss.

was ja mittlerweile genügend oft widerlegt wurde, er "muss" das garnicht. es könnte so sein, was aber nicht bewiesen ist. in dubio pro reo. amen.

Outsider23
30. Juni 2005, 01:08
Denunzianten kann kein mensch leiden.

Und an alle, die hier schreien: "LOS VERPETZEN ES IST ILLEGAL!!!!!"
Ich hoffe für euch, dass ihr keine Tauschbörsen benutzt um Musik, Filme, Programme und sonstige copyright geschützte Sachen herunter zu laden. Und falls ihr es doch tut, hoffe ich für euch, dass ihr von eurem besten Freund bei der Polizei verpfiffen werdet, denn hey was ihr da tut ist schliesslich Illegal.

SuicideSquad
30. Juni 2005, 01:32
Original geschrieben von Outsider²³
Denunzianten kann kein mensch leiden.

Und an alle, die hier schreien: "LOS VERPETZEN ES IST ILLEGAL!!!!!"
Ich hoffe für euch, dass ihr keine Tauschbörsen benutzt um Musik, Filme, Programme und sonstige copyright geschützte Sachen herunter zu laden. Und falls ihr es doch tut, hoffe ich für euch, dass ihr von eurem besten Freund bei der Polizei verpfiffen werdet, denn hey was ihr da tut ist schliesslich Illegal. mit raubkopien schadet man niemanden. der neger jedoch wird entweder drogen verkaufen, schwarz (lol) arbeiten oder klauen gehen. alles dinge, die anderen schaden.

Outsider23
30. Juni 2005, 02:07
Alles haltlose behauptungen. Ausserdem wurde hier vorwiegend mit der illegalität argumentiert und das ist "raubkopieren" eben genau so...

Dessweiteren ist es ziemlich schwer zu beweisen, das "raubkopieren" nimanden schadet... ^^

Drogen verkaufen schadet natürlich einigen leuten. Aber wo keine nachfrage ist ist auch kein markt... Das nur so am rande völlig ohne bezug zum thema...

SuicideSquad
30. Juni 2005, 02:14
Original geschrieben von Outsider²³
Alles haltlose behauptungen. wieso? sag mir, wie der neger hier überleben will, ohne etwas illegales zu tun? dass er hier freunde hat die ihn durchfüttern ist doch wohl arg unrealistisch.

Original geschrieben von Outsider²³

Dessweiteren ist es ziemlich schwer zu beweisen, das "raubkopieren" nimanden schadet... ^^
klar dürften die firmen einbußen haben, jedoch dürften die sich doch in grenzen halten. die meisten leute, die ich kenne, würden sich spiele von freunden ausleihen oder eben gar nicht spielen, wenn sie die spiele nicht brennen könnten.
und was die musik betrifft so konnte man früher auch lieder einfach vom radio aufnehmen, das ist doch fast genausogut wie sie runterzuladen. da hat sich komischerweise niemand über die bösen "raubkopien" aufgeregt.

Outsider23
30. Juni 2005, 02:47
Original geschrieben von SuicideSquad
wieso? sag mir, wie der neger hier überleben will, ohne etwas illegales zu tun? dass er hier freunde hat die ihn durchfüttern ist doch wohl arg unrealistisch.

Ja aber das sind spekulationen.



klar dürften die firmen einbußen haben, jedoch dürften die sich doch in grenzen halten. die meisten leute, die ich kenne, würden sich spiele von freunden ausleihen oder eben gar nicht spielen, wenn sie die spiele nicht brennen könnten.
und was die musik betrifft so konnte man früher auch lieder einfach vom radio aufnehmen, das ist doch fast genausogut wie sie runterzuladen. da hat sich komischerweise niemand über die bösen "raubkopien" aufgeregt.

Die dimension in der soetwas geschieht ist aber "geringfügig" gröser als beim aufnehmen von titeln aus dem radio.
Oder kennst du irgendjemand, der zu der zeit ca. 5000 titel aus dem radio auf kassette hatte? Ich nicht. Wohingegen ich sehr viele leute mit einer mp3 sammlung mit >5000 titeln kenne.

Aber ich möchte garnicht, dass es hier schon wieder zu einer "raubkopierer" disskussion kommt. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass man, wenn man mit illegalität argumentiert auch jeden verpfeifen müsste, der illegaler weise copyrightverletzungen übers internet begeht. Da es, genau so illegal ist.

Lutz
30. Juni 2005, 03:28
1) Es gibt Abstufungen von "Illegal", und es steht nicht in deinem Geist, welche Vorstellung dieser Grauzonen ein Anderer davon hat.

2) Ist die "Dimensionierung", in der sich die Optionen Radio und Mp3-Saugen unterscheiden ein rein definitorischer - Leute, die sich 10 Alben ihrer Lieblingsband kaufen und sonst "Sender ihrer Wahl" hören, lauschen nicht weniger Musik und auch nicht weniger verschiedener Musik als jemand, der sich 5k Mp3s zieht und auch 10 Alben kauft.
Es ist nicht einsehbar, dass man für die Steuerung des "Radio Inputs" (ich gehe davon aus, dass der Radio- wie der Mp3-Addict seine Fav-Alben immernoch erwirbt) 20.000€ hinblättern muss - mal nach iTunes-Preisen (1 € pro Song) gerechnet.
Gäbe es eine private Flat, mit der man sein eigenes Radioprogramm hören könnte, gäbe es keinen Anlass zur "Illegalität".

3) Passend zu Punkt 1: Urheberrechtsverletzungen sind strafrechtlich nicht vergleichbar mit illegalem Aufenthalt.

4) Muss ich jedoch sagen, dass nicht jeder, der sich nicht "legal" um den Aufenthalt in Deutschland bewirbt, automatisch reiner Wirtschaftsflüchtling ist. Genausowenig umgekehrt bei den "echten" Asylbewerbern.
Ich würde allein aus Bequemlichkeit da nicht verpetzen, zumal ja keine "Beweise" und auch nur Mund-zu-Mund-Hinweise vorliegen, das Ganze also fetter Aufwand für blosse Denunzierung wäre.
Ergo: Unfug.

mariods
30. Juni 2005, 03:50
nein.

zappelfry
30. Juni 2005, 09:36
Original geschrieben von Franzmann
Dämlicher Kleingeist.


:flop:
da du vom normal diskudieren anscheinend keine ahnung und immer gleich eine beschimpfung parat hast, werde ich mich aus dieser diskussion zurückziehen :fu:

macht doch mit eurem neger was ihr wollt, ich hoffe nur, dass ihr (alle, die den schwarzen gern hinter gittern sehen wollen) mal das selbe schicksal erleidet.

wörter wie "mitgefühl" oder "sozial" scheinen hier so manchem ein fremdwort zu sein.

die gesellschaft wird zugrunde gehen :D

TiCaL[LoT]
30. Juni 2005, 10:56
Original geschrieben von Syzygy
Es würde reichen, sich die Frage zu stellen, ob man selbst wollen würde, wenn man sich in einem fremden Land aufhielte und dieses offensichtlich selbst auch so will, dann jemand anderes kommt, die Polizei ruft, welche einen zwangsweise wieder dahin schickt wo man herkam.

"tue keinem anderen, was du nicht willst dass man es dir tut!"

*stets unter der voraussetzung, dass es sich nicht um eindeutig verbrecherisches tun handelt*

Das ist eine reichlich unzureichende Moralvorstellung; besonders aufgrund des Zusatzes ist es ziemlich subjektiv. Ich bin z.B. der Meinung, dass es eindeutig verbrecherisches Tun ist, illegal in ein Land einzuwandern (das ist übrigens auch was anderes als Verwandte besuchen).
Ich würde natürlich nicht wollen, dass man mich verpfeift, dass wäre aber bei Diebstahl o.ä. nicht anders.



- der "schaden" durch schwarzarbeit ist genauso imaginär wie der "schaden" durch raubkopien - für den privaten sektor zumindest. es ist nicht nachgewiesen dass überhaupt einer entsteht, selbst wirtschaftsexperten streiten sich darüber, denn ein grossteil der privaten schwarzarbeit wird "schwarz-oder-garnicht" erledigt, bei schwarzarbeit wird verdient der staat jedoch noch kräftig am materialverbrauch mit, während die arbeit anderweitig einfach liegenbliebe. gewerbliche schwarzarbeit bleibt selbstverständlich genau wie gewerbliches raubkopieren enorm schädlich, und muss daher bekämpft werden (heisst, sollte er das nachweislich tun [er wird erwischt] -> abschieben, da gibts keine diskussion).

Das ist natürlich ein sehr guter Punkt, der vorher nocht nicht aufgetaucht ist. (Fast) jeder hatte schon einen schwarzarbeitenden Gärtner oder eine entsprechende Putzfrau. Für sowas braucht man allerdings Kontakte und als illegaler Einwanderer ist es schwierig an eben diese zu kommen. Der normale private Schwarzarbeiter ist ja (bzw. war, mittlerweile ist es ja keine Schwarzarbeit mehr) ein Osteuropäer, der legal in Deutschland ist.
Ich muss jedoch zustimmen, dass hier "im Zweifel für den Angeklagten gilt". Wer ihn aber dennoch bei der Polizei meldet, einfach weil er ein illegaler Einwanderer ist, dem würde ich das nie und nimmer vorwerfen.
Ich würde es wohl nicht tun, weil ich alleine aus besoffenem Gelaber nicht solche Anstrengungen auf mich nehmen würde. Dafür ist mir die Beweislage zu schwammig.

Franzmann2
30. Juni 2005, 12:37
Lol, Syzygy, für so einen Haarespalter hab ich dich nicht gehalten. Es geht doch nicht darum ob der Schwarze aus genau diesem Fall sich illegal betätigt. Es geht um das Gros der illegalen Einwanderer, was sich definitiv illegal betätigen _muss_. Du scheinst ein Idealist zu sein dem die nötige Portion Realismus fehlt.

Ach und Klitus, nur weil ich deine minderbemittelten Thesen widerlege und verhöhne willst du nicht mit mir diskutieren? Du wirst im Leben noch ganz andere Leute treffen und da kannst du dich sicher nicht beleidigt wegdrehen. Ansonsten gilt: Weniger Smilies, weniger Rechtschreibfehler, mehr Inhalt.



:)

HERR 2FICKENDEHUNDE
30. Juni 2005, 12:55
es kann nur eine (end)lösung geben. abschieben! (voher) vielleicht arbeitslager? deutsche strassen puzten, müllkippen harken was weiss ich, scheissarbeit auf die 5 millionen arbeitslose keinen bock haben halt. wenn sie damit fertig sind, schieben wir die bambulo´s einfach ab. nachdem wir sie gedrillt haben, versuchen sie´s bestimmt nicht wieder, für unser eliteland durchs mittelmeer zu paddeln. und selbst wenn, etliche gehen allein beim versuch drauf, das nenn ich natürliche auslese. die paar die dann doch in der eu landen, siehe post anfang. es sei denn sie können fussballspielen ( wm06 ) oder sonst irgendwas, wofür es sich lohnen würde, sie einzubürgern. der rest kann zurück nach afrika. wer so viel energie hat, durchs mittelmeer zu paddeln, sollte doch beim aufbau einer infrastruktur keine probleme haben. ( man sollte vielleicht kugelsicher sein aber so wie die sicher vermehren... der nächste evolutionäre schritt vielleicht? )
vielleicht wäre auch ein zaun um afrika sinnvoll. damit die ganzen neger unter sich bleiben. ja, vielleicht sollte man bei der nächsten wahl tatsächlich die NPD wählen, so eine chance darf man sich ja fast nicht entgehen lassen. die werden schon dafür sorgen, damit deuschen recht gesprochen wird, wir deutschen endllich arbeit haben und uns wieder sicher durch die stadt bewegen können ohne neger und türken, die hier eh nur schmarotzen. *ei* *itle* ihr *otzen

Arwing2
30. Juni 2005, 13:22
soalnge er mir da net straffällig aufgefallen wäre, würde ich nix sagen :)

SuicideSquad
30. Juni 2005, 13:23
arbeitest du zufällig als schreiber einer antifa zeitung?

Outsider23
30. Juni 2005, 14:58
Original geschrieben von ~XantoS~
1) Es gibt Abstufungen von "Illegal", und es steht nicht in deinem Geist, welche Vorstellung dieser Grauzonen ein Anderer davon hat.


Nein. Es gibt keine Abstufung von Illegal. Es gibt lediglich MORALISCHE abstufungen von verschiedenen Verbrechen.
"Was du tust ist Illegal aber was andere tun ist Illegaler." :stupid:



2) Ist die "Dimensionierung", in der sich die Optionen Radio und Mp3-Saugen unterscheiden ein rein definitorischer - Leute, die sich 10 Alben ihrer Lieblingsband kaufen und sonst "Sender ihrer Wahl" hören, lauschen nicht weniger Musik und auch nicht weniger verschiedener Musik als jemand, der sich 5k Mp3s zieht und auch 10 Alben kauft.
Es ist nicht einsehbar, dass man für die Steuerung des "Radio Inputs" (ich gehe davon aus, dass der Radio- wie der Mp3-Addict seine Fav-Alben immernoch erwirbt) 20.000€ hinblättern muss - mal nach iTunes-Preisen (1 € pro Song) gerechnet.
Gäbe es eine private Flat, mit der man sein eigenes Radioprogramm hören könnte, gäbe es keinen Anlass zur "Illegalität".

Es ist aber de facto nach geltendem recht illegal.



3) Passend zu Punkt 1: Urheberrechtsverletzungen sind strafrechtlich nicht vergleichbar mit illegalem Aufenthalt.


Dennoch illegal und mir wurden bisher keine "Beweise" genannt, die mir zeigen, dass durch einen illegalen "Neger" unserer gesellschaft mehr schaden entsteht als durch einen hardcore "raubkopierer".

GHoSTFool
30. Juni 2005, 15:01
Also ich finds hart das einige hier ankommen das er wascheinlich direkt mal dick Drogen tickert und so, ich mein das er wenig bis keine möglichkeit hat was wirklich legales zu tun solange er illegal in D ist, ist verständlich, aber schwarzarbeit mit handlager usw sollte schon drin sein. ich glaub nicht das er alleine hierhin kam ohne irgendwen zu kennen.

Sansucal
30. Juni 2005, 15:16
in deutschland sind schon zuviele legale ausländer
müssen nicht auchnoch illegale dazukommen

HeatoR
30. Juni 2005, 15:30
mit raubkopien schadet man niemanden.

und raubkopieren ist kein diesbstahl? lol

Maverick
30. Juni 2005, 15:37
Original geschrieben von 2FICKENDEHUNDE
es kann nur eine (end)lösung geben. abschieben! (voher) vielleicht arbeitslager? deutsche strassen puzten, müllkippen harken was weiss ich, scheissarbeit auf die 5 millionen arbeitslose keinen bock haben halt. wenn sie damit fertig sind, schieben wir die bambulo´s einfach ab. nachdem wir sie gedrillt haben, versuchen sie´s bestimmt nicht wieder, für unser eliteland durchs mittelmeer zu paddeln. und selbst wenn, etliche gehen allein beim versuch drauf, das nenn ich natürliche auslese. die paar die dann doch in der eu landen, siehe post anfang. es sei denn sie können fussballspielen ( wm06 ) oder sonst irgendwas, wofür es sich lohnen würde, sie einzubürgern. der rest kann zurück nach afrika. wer so viel energie hat, durchs mittelmeer zu paddeln, sollte doch beim aufbau einer infrastruktur keine probleme haben. ( man sollte vielleicht kugelsicher sein aber so wie die sicher vermehren... der nächste evolutionäre schritt vielleicht? )
vielleicht wäre auch ein zaun um afrika sinnvoll. damit die ganzen neger unter sich bleiben. ja, vielleicht sollte man bei der nächsten wahl tatsächlich die NPD wählen, so eine chance darf man sich ja fast nicht entgehen lassen. die werden schon dafür sorgen, damit deuschen recht gesprochen wird, wir deutschen endllich arbeit haben und uns wieder sicher durch die stadt bewegen können ohne neger und türken, die hier eh nur schmarotzen. *ei* *itle* ihr *otzen

vote für das dümmste posting in diesem Thread

Lutz
30. Juni 2005, 16:04
Outsider, bist du wirklich dumm genug um keine Abstufung bei "verbotenen Dingen" zu sehen?
Bildreiches Beispiel für dich: Deine Mama war sicher nicht so sauer, wenn du deinem Bruder ein Bonbon nahmst, als wenn du ihm ein paar gepfeffert hast. Überall wird "illegales" verschieden hart verfolgt und bestraft. Ergo: Der Komparativ "Illegaler" ist durchaus nicht weit hergeholt.

Syzygy
30. Juni 2005, 16:07
Original geschrieben von HeatoR


und raubkopieren ist kein diesbstahl? lol

du hast es erfasst. raubkopieren ist kein diebstahl. noch nichtmal in irgendeinem rechtlichen sinne. wenn es zur anzeige kommt, dann wegen urheberrechtsverletzung, denn diebstal wird definiert durch die tatsache dass ein jemand (täter) einem anderen jemand (opfer) etwas wegnimmt (diebesgut) welches dieser dann nicht mehr hat. kapische?

@ LaCit: selbstverständlich ist meine moralische ansicht subjektiv, wer mag sich erdreisten, eine allgemeingültige moralvorstellung als die erstrebenswerteste zu proklamieren? daher sage ich ja: jeder muss die entscheidung treffen, die er vor seinem gewissen am besten vertreten kann. aus genau diesem grunde stelle ich rechtliche erwägungen auch hinten an, denn sie verleiten dazu unmoralische entscheidungen zu treffen, nur weil "das Gesetz" es so vorschreibt.

@ Franzmann: du hast einen "Denkfehler". Was Du da machst, wenn du jemanden "beschuldigst" (und solange Du keine Beweise hast, bleibt es ein beschuldigen), verändert unter Umständen ein Schicksal. Du kennst den Menschen nicht, weisst nicht warum er hier ist und was Du ihm persönlich antust, wenn Du ihn den Mühlen der Justiz übergibst. Es geht eben NICHT um "das Gros" (sehr schön unpersönlich ausgedrückt, um ja keine Verantwortung bei der Entscheidung zu überdenken) der "Illegalen". Es geht um hunderttausende Einzelschicksale und wenn deine Frage lautet "würdet ihr den Neger verpetzen?" dann antworte ich: "NEIN, denn..." - gründe habe ich bereits genannt. Und ich habe mir Gedanken gemacht - nicht über "das Gros" sondern über IHN, den den ich dort in der Kneipe sitzen sehe, den MENSCHEN Ubutuk oder wie immer er heisst, einen Namen wird er ja wohl haben. Und genau diesem Menschen werde ich nichts aufzwingen, was er nicht will, denn er tat mir auch nichts an was ich nicht wollte und ist solange unschuldig bis jemand das Gegenteil beweist.

Ich empfinde das auch nicht als "realitätsfern". Ich bin mir wohl bewusst, dass die meissten das nicht so handhaben und dass es viele Illegale Straftäter gibt die man sofort abschieben sollte. Aber nichts davon rechtfertigt es für mich, Verallgemeinerungen und Vorurteile als Grundlage meiner Entscheidungen herzunehmen. Es geht bei einer solchen Entscheidung nicht um Wahrscheinlichkeiten sondern um einen Menschen. Einen möglicherweise unschuldigen Menschen. In dubio pro reo.

bananenmarmelade
30. Juni 2005, 16:48
http://www.titanic-magazin.de/shop/images/default_shop/PK-Wirtschaftsasylanten-PK.jpg

und hört doch bitte endlich auf euch das raubkopieren schönzureden.
(die doppelmoral von suicidesquad ist ja schon hahnebüchend)

TiCaL[LoT]
30. Juni 2005, 17:01
Original geschrieben von Syzygy
@ LaCit: selbstverständlich ist meine moralische ansicht subjektiv, wer mag sich erdreisten, eine allgemeingültige moralvorstellung als die erstrebenswerteste zu proklamieren? daher sage ich ja: jeder muss die entscheidung treffen, die er vor seinem gewissen am besten vertreten kann. aus genau diesem grunde stelle ich rechtliche erwägungen auch hinten an, denn sie verleiten dazu unmoralische entscheidungen zu treffen, nur weil "das Gesetz" es so vorschreibt.

Naja, dann ist ja gut. Leider hast du dann allerdings den Sinn von Moral nicht ganz verstanden. Die Moral bestimmt Werte bzw. Grundsätze "die das zwischenmenschliche Verhalten einer menschlichen Gesellschaft regulieren" (Wikipedia). Wenn jemand eine Moralvorstellung vertritt, _kann_ er nicht sagen "naja, dass ist meine, aber jeder Mensch hat seine eigene".
Es ist doch gerade das Erstrebenswerte, eine allgemeingültige Moralvorstellung zu finden.

Syzygy
30. Juni 2005, 17:16
Original geschrieben von LaCiT
Wenn jemand eine Moralvorstellung vertritt, _kann_ er nicht sagen "naja, dass ist meine, aber jeder Mensch hat seine eigene".
Es ist doch gerade das Erstrebenswerte, eine allgemeingültige Moralvorstellung zu finden.
hmm dem kann ich mich nicht ganz anschließen:
- moral wird immer durch persönliche erfahrungen, erziehung, überlegungen und die eigenen teils genetisch bedingten, teils anerzogenen charaktereigenschaften, wünsche und vorstellungen beeinflusst. demnach -hat- jeder mensch seine eigene moral, keiner wird exakt dieselbe haben wie ich oder du. wenn dies jedoch so ist, wieso soll ich diese tatsache dann leugnen? es wertet doch weder meine noch die der anderen ab oder auf, dadurch dass es nunmal so ist.

- erstrebenswert finde ich, anderen menschen durch argumente, diskussion oder beispiele die eigene moral verständlich zu machen, um hinweise und vorschläge zu hören, andere sichtweisen zu sehen und diese in die eigenen denkweisen einfließen zu lassen - und das selbe gleichzeitig dem gesprächs/diskussionspartner zu ermöglichen. niemals würde ich behaupten, meine sicht der dinge sei die perfekte, denn moral entzieht sich der beurteilung, weil jegliche beurteilung immer subjektiv ist und nur ein "reiner, vollkommen guter Geist" (ein "Gott" sozusagen) in der Lage wäre eine objektive beurteilung vorzunehmen. eine allgemeingültige moral, die jeder teilen kann, ist ein gutes ziel. es ersetzt aber nicht die tatsache, dass man sich an seine eigene halten sollte und für diese einstehen sollte, solange man eben differenzen in der sicht der dinge hat.

Zsasor
30. Juni 2005, 17:26
[x] Keine Ahnung/Enthaltung/Neutral/Kommt drauf an
aber ich tendiere zu [x] nein

zappelfry
30. Juni 2005, 22:28
mal kurz offtopic: kein einziger rechtschreibfehler in meinem letzten beitrag...

ach ja, welche "thesen" hab ich denn aufgestellt, die du so großartig widerlegt hast?

Biba
01. Juli 2005, 04:18
Wäre mir wohl zu aufwendig, müsste mich schon argh genervt haben für den Schritt.

GettinJiggyWithIt
01. Juli 2005, 10:26
Ich hät' ihn nicht gemeldet, wieso auch. Wär mir viel zu umständlich.

Outsider23
01. Juli 2005, 15:51
Original geschrieben von ~XantoS~
Outsider, bist du wirklich dumm genug um keine Abstufung bei "verbotenen Dingen" zu sehen?
Bildreiches Beispiel für dich: Deine Mama war sicher nicht so sauer, wenn du deinem Bruder ein Bonbon nahmst, als wenn du ihm ein paar gepfeffert hast. Überall wird "illegales" verschieden hart verfolgt und bestraft. Ergo: Der Komparativ "Illegaler" ist durchaus nicht weit hergeholt.

Natürlich gibt es abstufungen zwischen Verbrechen. Aber der Begriff Illegal hat keine solche Abstufung. Es ist eine diskussion über den richtigen Gebrauch eines Begriffes. Kein Grund ausfallend zu werden. :stupid:

20Rine05
02. Juli 2005, 17:11
Einige Leute übertreiben es wirklich , wenn sie diese Asylfrage zu einer Gewissensfrage " Was hätte ich in der Nazizeit getan?" hochstilisieren.
Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat mit einer ordentlichen Verfassung und hat nun wirklich nichts mit dem 3. Reich zu tun. Das Asylrecht selber ist ein in allen Belangen verfassungsgemässe Gesetz. Jeder Polizist/ Ordnungsbeamter wäre zum Eingreifen bei Kenntnis der Fakten berechtigt.
Niemand wird aufgrund des deutschen Asylrechts in ein Land abgeschoben in dem ihm Folter, etc drohen.
Ferner gibt es in zahlreichen Städten Sonderausschüsse durch die selbst abgelehnte Asylbewerber dochnoch aufgrund besonderer Härten ein Bleiberecht erhalten können.

btw,
den hätte man schon wegen Blödheit abschieben sollen, damit er beim nächsten "Versuch" bloss keinem Fremden erzählt bzw. den Anschein erweckt, dass er illegal in Deutschland ist, sondern sich vorher schon mal ne schlüssige Story ausdenkt.

:doh:

MaoAm
09. Juli 2005, 15:44
also ich hätte es mal stark davon abhängig gemacht, wie er sich verhält

also ob er freundlich ist, sich korrekt verhält usw...

wenn nicht dann natürlich 911 ^^

Picard
09. Juli 2005, 15:46
und was ham die amis mit der ganzen sache zu tun :confused:

jaja der musste nun kommen

1236
09. Juli 2005, 17:18
Original geschrieben von 20Rine05
[...]
Niemand wird aufgrund des deutschen Asylrechts in ein Land abgeschoben in dem ihm Folter, etc drohen.
[...]


aus persönlicher erfahrung mit betroffenen kann ich definitiv sagen, dass das NICHT der fall ist. es bekommt eben nicht jeder eine aufenthaltsgenehmigung der im juristischen sinn ein recht darauf hätte. das system ist längst nicht so perfekt als dass es als rechtfertigung für denunzierung in diesem ausmaß herhalten könnte, wie es manche hier vorschlagen.

Ancaron
09. Juli 2005, 19:54
Kommt drauf an, ob er sympathisch gewesen ist oder nicht.

Gast
09. Juli 2005, 20:55
Also ich hätte ihn vl nicht in dieser Situation gemeldet..aber sonst ja!1

DerTotmacher
10. Juli 2005, 22:47
nein. Ich hätte den Mann in Ruhe gelassen. Allein das Du fragst bestätigt mich Dich weiterhin auf meiner Ignore-Liste zu lassen.

Ciao Franzi :)