PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : studieren was einem spass macht, oder lieber durchquälen und was brauchbares haben ?



~bRetzeL~
30. Juni 2005, 17:47
hai,
also bin n bisschen unentschlossen, könnte mir gut vorstellen geographie zu studieren, aber höre allerorten, dass es schwer wird damit am ende n job zu finden.

man sagt ja technische berufe werden viel eher gesucht also überlege ich auch ob ich vielleicht ein fach wähle, an dem ich im moment weniger interessiert bin, vielleicht kann man sich ja während des studiums dafür begeistern, und wahrscheinlich mehr knüppeln müsste, bei dem ich aber weiss, dass ich danach mit dem abschluss bessere jobaussichten habe, wie zum beispiel verfahrenstechnik

andererseits sagen ja manche, man geht ja erstmal davon aus, in seiner studienrichtung sein leben lang zu arbeiten und man sollte schon das nehmen, worauf man bogg hat.

meinungen pls

Doomhammer_1
30. Juni 2005, 17:52
es ist dämlich einen bestimmte studium zu nehmen was gerade gebraucht wird. weil erstens nehmen das dann sowieso viel zu viele leute die glauben sie finden dadurch einen ganz ganz tollen job, der ihnen zwar überhaupt keinen spaß macht und den sie hassen, aber dafür verdeinen sie dann ganz toll.

nimm lieber das was dir spaß macht.

Family Guy
30. Juni 2005, 17:54
[x] Was einem Spasz macht.

Was bringt es wenn man etwas studiert was man nicht mag, daher darin nicht wirklich gut ist, und das Studium dann spaeter nicht mehr gute Jobmoeglichkeiten liefert?

Wenn man etwas studiert was man mag und worin man verdammt gut ist, dann hat man auch gute Chancen auf einen Job, wuerde ich jetzt behaupten.

BillyJean2
30. Juni 2005, 17:56
ganz klar, mach das was dir spass macht.
ich kenn viele beispiele aus meinem freundeskreis, da wurde ein studium angefangen, mit guten jobaussichten aber ohne wirkliches interesse, spätestens nach dem zweiten semester wird so ein studium dann abgebrochen :x
studium ist hart, wenn dich was nicht interessierst, wirst du auch kaum die geduld und ausdauer haben dich wirklich intensiv mit dem fach zu beschäftigen.
es gibt soviele studiengänge, dad wirst du doch bestimmt nen kompromiss zwischen interesse und jobaussichten finden.

Prof.Dr.Zwiebel
30. Juni 2005, 18:02
Original geschrieben von ~bRetzeL~


andererseits sagen ja manche, man geht ja erstmal davon aus, in seiner studienrichtung sein leben lang zu arbeiten und man sollte schon das nehmen, worauf man bogg hat.

halte ich für ein gerücht. solang die kohle stimmt isses latte, wer braucht bitte spaß, wenn man geld haben kann? geh ins BIZ schnapp dir da gehaltsübersicht und nimm das oberste

SlannesH
30. Juni 2005, 18:05
[x] Spaß

wenn du was nimmst was dir spaß macht, bist du motivierter. und wer garantiert dir, das du am ende auch in der technischen richtung nen job findest? denn wer weiß wie die jobsitutation aussieht wenn du mal fertig studiert hast.

Getraenkeautomat
30. Juni 2005, 18:17
spass und so für mehr bluna

Zsasor
30. Juni 2005, 18:24
[x] Mach watt Dir Spass macht, wenn de begeistert dabei bist, findeste auch watt

Scorpionking
30. Juni 2005, 18:43
Original geschrieben von Prof.Dr.Zwiebel

halte ich für ein gerücht. solang die kohle stimmt isses latte, wer braucht bitte spaß, wenn man geld haben kann? geh ins BIZ schnapp dir da gehaltsübersicht und nimm das oberste
Ich hoffe das war blanke Ironie!
Da hat man evtl. 1-2 Monate Lust drauf, mehr nicht :eek3:

Family Guy
30. Juni 2005, 18:44
Original geschrieben von Skorpion

Ich hoffe das war blanke Ironie!
Da hat man evtl. 1-2 Monate Lust drauf, mehr nicht :eek3:

Ja, es war Ironie.

petersilieistgeil
30. Juni 2005, 18:47
Original geschrieben von Family Guy
[x] Wenn man etwas studiert was man mag und worin man verdammt gut ist, dann hat man auch gute Chancen auf einen Job, wuerde ich jetzt behaupten.
stimmt eigentlich schon. aber was macht man, wenn man etwas studiert, das einem spaß macht, wo man aber nur mittelmaß ist.

dann würde ich doch lieber das aussichtsreichere empfehlen, @topic!

Pissdrank)G(
30. Juni 2005, 18:48
Ich würd das nehmen , was mir auch spaß macht , denn wenn man studiert braucht man auch bisschen motivation für das , was man studiert.
Ich denke mir wenn ich was durchpauken will , was mich absolut nicht interessiert , werden meine noten dadurch automatisch schlechter , weils mich absolut nicht anspricht.
Somit kommt mit spaß und motivation besser durchs Studium

Swatch
30. Juni 2005, 19:09
Das sinnvollste ist wohl eine gesunde Kombination aus Interessenkreis und eigenen Fertigkeiten. Kommen dann weiterhin mehrere Studiengänge in Betracht, kann eine wirtschaftliche Abstufung helfen.

HeatoR
30. Juni 2005, 19:20
ich versuche beides zu kombinieren. denn ich wäre NIE im leben glücklich wenn ich das studieren würde was mir spass macht, ich damit aber nicht genug geld verdienen würde.

deswegen werde ich etwas studieren was mir spass macht und womit man geld verdienen kann.

HowHigh
30. Juni 2005, 19:52
grundsätzlich 1)

vielleicht gibt's einen Studiengang der dir auch gefällt mit besseren Berufschancen, aber etwas bei dem du "knüpplen" musst, sprich nicht wirklich Lust drauf hast, kannst du vergessen. Irgendwann wirst du es bereuen und hinschmeißen ...

[mogeln]ist_gut_inaktiv
30. Juni 2005, 20:11
da es den Studiengang Pornographie noch nicht gibt, habe ich letzteres gewählt.

Baaldur
30. Juni 2005, 20:16
Auf jeden Fall das was dir Spaß macht, nen halbwegs gut bezahlten Job wirste dann schon finden, weil Spaß = Motivation = gutes Abscheiden = guter Job - letztlich.

TiCaL[LoT]
30. Juni 2005, 20:28
Original geschrieben von SwAtCh-IrOnY
Das sinnvollste ist wohl eine gesunde Kombination aus Interessenkreis und eigenen Fertigkeiten. Kommen dann weiterhin mehrere Studiengänge in Betracht, kann eine wirtschaftliche Abstufung helfen.

der mann hat recht

The_Company
01. Juli 2005, 15:31
Original geschrieben von [mogeln]ist_gut
da es den Studiengang Pornographie noch nicht gibt, habe ich letzteres gewählt. Das heisst Grafikdesign heutzutage.

BigBadWolf
01. Juli 2005, 16:21
Spaß und Interesse sollten an oberster Stelle stehen - erst danach sollte man sich Gedanken über etwaige spätere Berufsaussichten machen.

Aber (und das predige ich in fast jedem Thread hier): in so gut wie jedem Fach werden Akademiker gebraucht und vor allem junge Leute, die gerad mit dem neuesten Wissen von der Uni kommen, haben da sehr gute Chancen...d.h.: die Arbeitslosenzahlen für Akademiker sind geringer als von Nichtakademikern und diese Akademiker-Zahlen kommen noch dazu vor allem durch ältere Berufslose. Außerdem hast du mit Geographie durchaus eine ganze Menge Einsatzgebiete, Freundin von mir macht das auch. Musst dich halt gut und sinnvoll spezialisieren. Und du kannst auch nicht sagen, wo in 5-6 Jahren Bedarf bestehen wird - das antizyklische Studieren wird ja schon fast Mode...

Einschränkung: Ohne Erfolg (also AUCH Geld!) wirst du aber wohl in keinem Beruf Spaß haben und mit Erfolg kommt ja auch der Spaß an einer Sache, aber ich wäre mit solchen Aussagen trotzdem vorsichtig, für meine Person gilt das jedenfalls nicht so.


Und wenn du - wie hier schon viel gesagt - an einer Sache Spaß hast, dann kannst du dich auch viel besser motivieren, mal etwas (zusätzlich) für deinen Studiengang zu machen und du wirst dadurch auch wieder besser abschneiden, was dann wieder zu besseren Aussichten auf dem Arbeitsmarkt führt.

[x] Spaß > all!

Cutthroat1
01. Juli 2005, 19:33
generell eher, was einem spaßmacht. ausnahmen sehe ich z.b. in philosophie, wenn man nicht lehrer o.ä. werden will.
aber geographie geht schon klar.

wutvolta
01. Juli 2005, 20:09
mein nachbar studiert das auch, einen platz für sein diplom hat er meine ich schon und berufschancen, naja , wenn man spass dran hat findet man schon was
wenn einem der beruf keinen spass macht dann hats eh kein sinn
btw dauert sowas recht langer normalerweise , also haste noch genügend zeit dann dir nen job zu suchen
und du musst das auch so sehen : wenn es wenige gibt dann ist man auch eher wieder dran wenn irgendwo ne stelle freiwird
und wer weiss schon was in 6 jahren ist ?
also machs

~bRetzeL~
01. Juli 2005, 20:51
ich finde auch sowas wie materialwissenschaften superspannend, aber kenn dis bloß populärwissenschaftlich aufbereitet & hab son bisschen die befürchtung, dass die naturwissenschaften zu krass sind und mich erschlagen.

petersilieistgeil
01. Juli 2005, 21:33
da würde ich lieber maschinenbau studieren und mich dann im hauptstudium spezialisieren. da hast du imho mehr davon, als wenn du von vornherein einen total speziellen studiengang studierst.