PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Arbeitgeber...



Bladaras
20. Juli 2005, 16:34
Habe mich letzten Monat bei einer Zeitarbeitsfirma beworben, für einen Nebenjob der am 1.7 anfangen sollte. Vorstellungsgespräch super gelaufen, aber der Starttermin wurde auf den 1.9 verschoben. Ich habe gesagt dass ich gerne bereit bin auch vorher andere Aufgaben zu machen. Sie meinten dass sie sich melden. Haben sie auch gemacht. Ich sollte mit 3 anderen nach Ratingen fahren um dort in einem Walmart die Regale einzuräumen. Es war so geplant, dass wir einfach nur zum Firmensitz kommen sollten, und uns dann der Projektleiter einsammelt und uns dahin fährt. Einen Tag vorher ruft mich der Chef persönlich an und sagt dass der Projektleiter ausfällt, und fragt ob ich die Aufgabe nicht übernehmen wolle. Ich habe gefragt was dabei rausspringt und er meinte dass er ja nicht wüsste wie viele Kilometer das sind usw, jetzt auch keine Zeit hat, aber eine Aufwandsentschädigung 100% bezahlt wird. Also habe ich zugesagt.

Ich fahre also mit meiner Karre nach Dortmund(wäre sonst mit Semesterticket kostenlos gekommen), sammle die Leute ein und bringe alle pünktlich nach Ratingen, und auch zurück. Habe da natürlich auch mitgearbeitet.

Am nächsten Tag rufe ich an, dass alles gut gelaufen ist und ich gedacht habe, dass wir dort bezahlt werden, jedenfalls hat seine Assistentin das so angedeutet. Sie sagt, dass wir am 15. nächsten Monat bezahlt werden, das war letzten Freitag.

Geld war drauf, aber leider nur der Betrag, den ich fürs arbeiten da bekommen habe, aber keine Kilometerpauschale. Ich rufe am selben Tag an, frage nach, ob da vllt ein Missverständnis vorliegt. Die Vertretung da hatte von nix nen Plan, als ich dann ihren Vorgesetzten sprechen wollte, meint sie er ist im Urlaub. Sie kann auch atm nicht auf die Gehaltsliste zugreifen usw. Sie meldet sich aber Dienstag. Ok, das war gestern, natürlich nicht gemeldet. Ich rief heute Morgen an, es geht schon wieder irgendeine neue Mitarbeiterin ran: „Meine Kollegin hat leider einen Termin, sie kommt aber um 12 wieder und meldet sich dann umgehend bei Ihnen“. (Ich habe noch gefragt wann der Chef denn wiederkommt; nächste Woche Montag) Sie hat immer noch nicht angerufen, und ich habe keinen Bock da hinterher zu rennen, ich will eher Druck machen, aber weiß nicht wie. Auf den Job bin ich da auch nicht angewiesen, weil ich am 25. einen lukrativeren Arbeitsvertrag unterschreibe.

Für den Tag in Ratingen habe ich einen Arbeitsvertrag unterschrieben, aber die kurzfristige Aktion, dass ich den Job des Projektleiters machen sollte(der wahrscheinlich mehr als das doppelte Verdient hätte), war nur eine mündliche Absprache. Es wäre in Ordnung für mich, wenn ich die 2 Stunden Verantwortung für die Fahrt mit den Leuten nicht angerechnet bekomme. Aber ich will die Entschädigung, quasi Spritgeld. Gesetzlich bekommt man pro Kilometer 0,30Cent und pro mitgenommene Person noch mal 0,02Cent zusätzlich. Es waren insgesamt 170 Kilometer, also >60€.

Ich gebe denen heute noch Zeit, morgen rufe ich noch mal an. Und selbst wenn die sagen geht klar, dann haben die Perlen da eh nicht die Berechtigung irgendjemanden Kohle zu überweisen. Im Moment kann es ja alles wirklich nur Zufall sein, aber ich brauche das Geld dringend, und ich musste am Freitag schon das Konzert von Max Herre in Duisburg absagen, wegen dem Scheiß…

Ich bin nicht im Rechtsschutz, und habe keine Ahnung ab wann man eine Mahnung schreiben darf geschweige denn wie die aussehen muss.

Ps. Ich habs mir noch mal durchgelesen, und so schlimm hört sich das gar nicht an, aber ich habe bei dem Laden irgendwie ein komisches Gefühl, obwohl die ja mehr oder weniger seriös sind. Daher; was wäre euer nächste Schritt? Wenn ich mich nicht melde, wird auch kein Geld kommen, ganz sicher!

Bitte nur ernst gemeinte Antworten….

[pG]havok
20. Juli 2005, 16:40
wegen abgefuckten 60€ würde ich bestimmt nicht 1.) mit stress machen 2.) mein gehirn anmachen und 3.) leute die nix dafürkönnen mit nervigen telefonspams am arbeiten hindern.

DrOhnE7
20. Juli 2005, 16:48
wg 6o euronen wuerde ich derben terror schieben...

naja erst mal locker bleiben, bis du den einen doedel, der dir sagte, dass du taxi spielen sollst, da ist, und mit dem reden, wenn der sich dann dumm anstellt, stressen

Bladaras
20. Juli 2005, 16:50
Original geschrieben von haviii
wegen abgefuckten 60€ würde ich bestimmt nicht 1.) mit stress machen 2.) mein gehirn anmachen und 3.) leute die nix dafürkönnen mit nervigen telefonspams am arbeiten hindern.

ich freue mich für dich wenn 60€ für dich peanuts sind, ehrlich, aber ich bin blank und muss ab dem 25. ins 15km entfernte Industriegebiet arbeiten fahren, leider fahren da keine Busse hin.

und verate mir mal bitte wofür die Assistentin der Geschäftsführung bitte sonst da ist, wenn nicht die Leute rauszufiltern, die nicht so wichtig sind?!

Und wo ist jetzt eigentlich dein Lösungsvorschlag? Scheinst ziemlich unzufrieden zu sein, ich habe nämlich noch nie nen Beitrag von dir gelesen, der andere nicht kritisiert bzw herrablassend rüberkommt...

Duracel2
20. Juli 2005, 17:16
Bladeras, ignorier den havii einfach - der macht schließlich den ganzen Tag nichts anderes als prolligen Blödsinn zu posten, weil er permanent von hinten gefickt wird und seinen Unmut ja irgendwie kompensieren muß.



Also du hast natürlich Anspruch auf das Spritgeld -> selbst wenn du niemanden mitgenommen hättest.

Und da frag ich mich, warum deswegen unbedingt der Chef bei sein muß ... irgendeiner in dem Büro wird doch wohl berechtigt sein dir das Geld auszuzahlen.
Also bei der Zeitarbeitsfirma wo ich mal war(für 3 Monate bei "Service" bei der Zweigstelle in Lingen) waren 2 von 3 Leuten im Büro defintiv dazu berechtigt Geld auszuzahlen - und wenn ich vor Monatsende 'nen Abschlag für Sprit brauchte, dann hab ich den umgehend gekriegt(vorher durchgeklingelt, dass die entsprechend auch genug Bargeld im Büro haben und dann eben vorbeigefahren und gegen eine Unterschrift die Kohle bar auf die Hand gekriegt)
Auch ansonsten lief immer alles reibungslos, auch in Problemfällen!
Und zur Not hätte ich immernoch bei der "Hauptverwaltung" anrufen können.

Da frag ich mich ehrlich, warum die Leute das in deinem Fall total nicht auf die Reihe kriegen -> da würd ich auf keinen Fall wieder arbeiten.



Ansonsten, ich würd nochmal anrufen und mich nicht abwimmeln lassen, bis irgendwas definitiv ist. Am besten vorbeifahren und "Vorort" Stress schieben, das ist noch effektiver. Und sag denen am besten klar und deutlich, dass dir scheiß egal ist, wer dazu berechtigt ist, dir das Geld zu geben - zur Not sollen sie halt den Chef ausm Urlaub klingeln, du hättest "sonen Hals" *entsprechende Geste dazu mach* weil du dringendst die 60Euro brauchst, und irgendjemand in diesem Saftladen sollte ja wohl in der Lage dazu sein, dich auszubezahlen!

OnkelHotte
20. Juli 2005, 20:56
also rein rechtlich gesehen kannst du wohl ohne schriftliches in der hand wohl nix machen und das lohnt sich nun wirklich nicht bei der summe. kann aber verstehen, dass einen das ärgert und du das geld haben möchtest.

ich kann dir nur empfehlen, PENETRANT dranzubleiben und zu nerven. ich gehe zu 99% davon aus, dass die bald nachgeben werden und sei es nur, um dich loszuwerden!:)

Prof.Dr.Zwiebel
20. Juli 2005, 21:08
ich würd mich an den chef halten, sprich warten bis der wieder da is und es dann erstmal freundlich probieren, ob du nun noch die paar tage wartest, macht den kohl auch net fett ^^

salvameas
21. Juli 2005, 12:07
ich denke auch das das kein böser wille von denen ist. wenn der typ der das mit dir ausgemacht hat eben im urlaub ist wissen die mädels net was sie machen sollen. wart ab bis der da ist und sag dann ganz normal was los ist. wegen 60€ machen die normal kein geschiss. und wenn der chef das macht....hmmmm...dann denke ich mal das du auf jeden fall gute karten hast weil du ja genug zeugen hast (die mitfahrer) aber dann wäre der aufwand halt sehr hoch um da ranzukommen. aber wie gesagt, jeder normale geschäftsmann gibt dir die 60€ und bedankt sich für deine flexibilität.

Lord_era2
21. Juli 2005, 22:50
keine chance, haben dich verarscht. mündliche absprache nix wert. rechtlich auch keine chance, da zu geringer betrag und wie gesagt "mündlich"... lass sein wegen 60€ lohnt dass doch eh nicht.

DuffTheSame
21. Juli 2005, 23:32
ne, bleib drann und mach druck! 60 € sind doch immerhin >20 bier ;)

aber es ist wahrscheinlich so, dass der chef vor dem urlaubmachen schlicht vergessen hat, die mitarbeiter von deinem supllement-dienst in kenntnis zu setzten! don't panic

Bladaras
22. Juli 2005, 00:19
naja, die haben sich auch heute nicht gemeldet.
montag muss ich leider arbeiten, kann also nicht in den geschäftstzeiten hinfahren. werde es weiter versuchen und drauf bestehen. falls er wirklich sagt, ne is nicht, dann ist der erste brief vom rechtsanwalt glaube ich gratis?! oder das erste beratungsgespräch, kA. 60€ haben oder nicht haben. ich will sie haben!

Prof.Dr.Zwiebel
22. Juli 2005, 18:19
nicht mal der tod ist umsonst ;)
günstig wärs, wenn du ne rechtsschutzversicherung hast

Pisello
23. Juli 2005, 02:39
Solltest Du, nachdem Du mit dem Verantwortlichen gesprochen hast, das Geld nicht zügig bekommen würde ich mich an Deiner Stelle an Verdi wenden und dort um Rat fragen. Ich bin zwar kein großer Fan von Gewerkschaften aber noch viel weniger von Zeitarbeitsfirmen, ich hab selber zu meiner Studienzeit für eine gearbeitet und kam mir am Schluß nur verarscht vor. Die Leute von Verdi haben Ahnung und können Dir sicherlich helfen eine weitere Vorgehensweise zu finden.

Anakin77
23. Juli 2005, 11:05
Du hast nicht nur Anspruch auf SPRITGELD, sondern auf eine Spesenabrechnung.

Du bekommst für die Fahrt daher 30 cent pro gefahrenen Kilometer und zusätzlich noch eine Tagespauschale von 6 oder 12 Euro (je nachdem wieviele Stunden es waren).

Diese Werte schreibt der Gesetzgeber vor. Ich würde darauf hinweisen und zumindest die 30cent pro km verlangen. Dies ist dein Recht. Ich fürchte nur, dass du notfalls dies per Anwalt einklagen müsstest. Und ohne Rechtsschutz macht das eher weniger Spass.

Aber ich würde schon aus Prinzip solche Machenschaften von Firmen nicht unterstützen. Wenn du nicht auf den Job angewiesen bist, dann sitzen die eben nicht am längeren Hebel!

@Lord_Era:

Rechtlich ist die Sache eindeutig und man hat eine gute Chance. Mündliche Abreden sind uninteressant, da es Gesetze gibt, die die Spesenhöhe für eine Dienstfahrt regeln. Man muss nur beweisen können, dass man diese km für die Firma unterwegs war. Das sollte wohl kein Thema sein. Nichtsdestotrotz kann es sein, dass man das nur mit Anwalt hinbekommt. Aber vorher alle anderen Möglichkeiten einschl. eigenem Brief und Mahnung ausnutzen. Reagiert man nicht, dann mit Kopieen der eigenen Schreiben zum Anwalt und man wartet ab was passiert. I.d.R. wird die Firma beim ersten Schreiben des Anwalts reagieren, weil die wissen sollten, dass man dann keine Chance mehr hat.

Problem ist nur, dass du eben deiAnwaltskosten vorlegen musst und Anwälte sind eben teuer. Die Anwaltskosten sind ein Vielfaches des Streitwerts, aber dafür ist das Risiko zu verlieren recht gering.

Bladaras
24. Juli 2005, 22:41
ich habe heute nochmal mit jemandem gesprochen, und er meint, in diesem fall müsste sogar die firma den anwalt zahlen, da sie im verzug sind...

Prof.Dr.Zwiebel
24. Juli 2005, 23:24
darf ich fragen, wer dir das mit dem anwalt erzählt hat?

Bladaras
25. Juli 2005, 00:17
vom freund der vater.

er sagt, falls die weiterhin stur sind, dann soll ich nen brief schreiben, also alle fakten usw reinschreiben und dass halt noch nen betrag offen ist, und ne frist setzen. falls sie die frist nicht einhalten, soll ich mit der kopie des briefes zum anwalt gehen, er schreibt dann nen brief, und unten wird drangehängt, dass er die kosten für die anwaltskosten tragen muss, sofern er halt verliert. und das wird er, wegen zeugen usw. wenn er dass einsieht und nicht abstreitet, dann muss er die kosten tragen....

also, ich habe keinen plan, ich sage nur dass was mir erzählt wird, um zu klären, wie ich am besten vorgehen sollte.

Prof.Dr.Zwiebel
25. Juli 2005, 01:00
jo wenn es zum prozess kommen sollte und er den verliert, dann passt das, war aber vorher mitssverständlich ;)

Lord_era2
25. Juli 2005, 12:38
Original geschrieben von Anakin77
Du hast nicht nur Anspruch auf SPRITGELD, sondern auf eine Spesenabrechnung.

Du bekommst für die Fahrt daher 30 cent pro gefahrenen Kilometer und zusätzlich noch eine Tagespauschale von 6 oder 12 Euro (je nachdem wieviele Stunden es waren).

Diese Werte schreibt der Gesetzgeber vor. Ich würde darauf hinweisen und zumindest die 30cent pro km verlangen. Dies ist dein Recht. Ich fürchte nur, dass du notfalls dies per Anwalt einklagen müsstest. Und ohne Rechtsschutz macht das eher weniger Spass.

Aber ich würde schon aus Prinzip solche Machenschaften von Firmen nicht unterstützen. Wenn du nicht auf den Job angewiesen bist, dann sitzen die eben nicht am längeren Hebel!

@Lord_Era:

Rechtlich ist die Sache eindeutig und man hat eine gute Chance. Mündliche Abreden sind uninteressant, da es Gesetze gibt, die die Spesenhöhe für eine Dienstfahrt regeln. Man muss nur beweisen können, dass man diese km für die Firma unterwegs war. Das sollte wohl kein Thema sein. Nichtsdestotrotz kann es sein, dass man das nur mit Anwalt hinbekommt. Aber vorher alle anderen Möglichkeiten einschl. eigenem Brief und Mahnung ausnutzen. Reagiert man nicht, dann mit Kopieen der eigenen Schreiben zum Anwalt und man wartet ab was passiert. I.d.R. wird die Firma beim ersten Schreiben des Anwalts reagieren, weil die wissen sollten, dass man dann keine Chance mehr hat.

Problem ist nur, dass du eben deiAnwaltskosten vorlegen musst und Anwälte sind eben teuer. Die Anwaltskosten sind ein Vielfaches des Streitwerts, aber dafür ist das Risiko zu verlieren recht gering.

falsch. ich mache das selbst so mit angestellten, mündliche absprache und dann wusste keiner von was. Unser Anwalt geht davon aus, dass ma. jeder 3te der betrogen worden ist, zum Anwalt rennt, und wenn er dann den Kostenkatalog zu Gesicht bekommt, wars das auch.
Ein paar mal gings vor Gericht, dort wurden die Ex-Angestellten dann aufgrund von diversen Zeugenaussagen und dem unterschriebenen Vertrag zerlegt.
Wenn es eine Firma richtig macht => keine chance

Lord_era2
25. Juli 2005, 12:42
Original geschrieben von Duracel
Bladeras, ignorier den havii einfach - der macht schließlich den ganzen Tag nichts anderes als prolligen Blödsinn zu posten, weil er permanent von hinten gefickt wird und seinen Unmut ja irgendwie kompensieren muß.



Also du hast natürlich Anspruch auf das Spritgeld -> selbst wenn du niemanden mitgenommen hättest.

Und da frag ich mich, warum deswegen unbedingt der Chef bei sein muß ... irgendeiner in dem Büro wird doch wohl berechtigt sein dir das Geld auszuzahlen.
Also bei der Zeitarbeitsfirma wo ich mal war(für 3 Monate bei "Service" bei der Zweigstelle in Lingen) waren 2 von 3 Leuten im Büro defintiv dazu berechtigt Geld auszuzahlen - und wenn ich vor Monatsende 'nen Abschlag für Sprit brauchte, dann hab ich den umgehend gekriegt(vorher durchgeklingelt, dass die entsprechend auch genug Bargeld im Büro haben und dann eben vorbeigefahren und gegen eine Unterschrift die Kohle bar auf die Hand gekriegt)
Auch ansonsten lief immer alles reibungslos, auch in Problemfällen!
Und zur Not hätte ich immernoch bei der "Hauptverwaltung" anrufen können.

Da frag ich mich ehrlich, warum die Leute das in deinem Fall total nicht auf die Reihe kriegen -> da würd ich auf keinen Fall wieder arbeiten.



Ansonsten, ich würd nochmal anrufen und mich nicht abwimmeln lassen, bis irgendwas definitiv ist. Am besten vorbeifahren und "Vorort" Stress schieben, das ist noch effektiver. Und sag denen am besten klar und deutlich, dass dir scheiß egal ist, wer dazu berechtigt ist, dir das Geld zu geben - zur Not sollen sie halt den Chef ausm Urlaub klingeln, du hättest "sonen Hals" *entsprechende Geste dazu mach* weil du dringendst die 60Euro brauchst, und irgendjemand in diesem Saftladen sollte ja wohl in der Lage dazu sein, dich auszubezahlen!

auch du lebst in einer Traumwelt. Sollte das tatsächlich so bei dir der fall gewesen sein, schaetze dich glücklich und verlasse das unternehmen niemals.
ansonsten gilt: arbeitnehmer haben keine rechte, "chef aus dem urlaub klingeln für 60 €" und "jemand sollte wohl in der lage sein dich auszubezahlen" find ich mal geil realistisch.

salvameas
25. Juli 2005, 18:27
Original geschrieben von Lord_era


auch du lebst in einer Traumwelt. Sollte das tatsächlich so bei dir der fall gewesen sein, schaetze dich glücklich und verlasse das unternehmen niemals.
ansonsten gilt: arbeitnehmer haben keine rechte, "chef aus dem urlaub klingeln für 60 €" und "jemand sollte wohl in der lage sein dich auszubezahlen" find ich mal geil realistisch.

blablabla du hast genau die recht die im gesetz drinstehn und auch mündliche zusagen sind rechtsbindend, nur wird das nachweisen halt schwer. und die aussage das er das geld bekommt halte ich für weit realistischer als das ein geschäftsmann wegen 60€ ein geschiss macht. im endeffekt lief es halt blöd aber welches interesse sollte der haben die 60€ nicht zu zahlen ?

AdMiRaL
26. Juli 2005, 01:45
dafür gibts ein wort

"abgezockt"

:P

Ne mal im ernst, ich würd abwarten und wenn du den Job brauchst schauen das du ihn auch kriegst und dann denen mal dezent klarmachen das du die kohle haben willst...

wenn der job nicht so wichtig ist, würd ich ihnen die hölle heiss machen!
:top2:

OnkelHotte
26. Juli 2005, 08:35
Original geschrieben von Lord_era


falsch. ich mache das selbst so mit angestellten, mündliche absprache und dann wusste keiner von was. Unser Anwalt geht davon aus, dass ma. jeder 3te der betrogen worden ist, zum Anwalt rennt, und wenn er dann den Kostenkatalog zu Gesicht bekommt, wars das auch.
Ein paar mal gings vor Gericht, dort wurden die Ex-Angestellten dann aufgrund von diversen Zeugenaussagen und dem unterschriebenen Vertrag zerlegt.
Wenn es eine Firma richtig macht => keine chance

also wenn das so wahr ist, dann seid ihr ein widerwärtig armseliger haufen!

:flop:

Bladaras
26. Juli 2005, 18:17
da ich ja jetzt woanders arbeite und da jedes handy ausgeschaltet sein muss, konnte er mich nicht erreichen. also habe ich abends bei ihm auf die mailbox gesprochen. bla bla, sie erinnern sich? ja genau, zahlung offen, bitte um rückruf, email..sonstiges. tjoa heute hatte ich mein handy wieder aus, also habe ich mich gerade direkt nach der arbeit gemeldet. seine assistentin ging ran, ich sofort nachm chef gefragt, "ne tut mir leid, er ist zwar im haus, kann aber nicht, weil er en wichtigen termin hat". also habe ich sie gefragt, ob sie als seine assistentin was weiß. nein natürlich nicht. sie sagt ich soll morgen nochmal anrufen. das werde ich auch ein letztes mal tun, wenn das nichts bringt, schreibe ich nen brief, poste den hier, und werde um verbesserugnsvorschläge bitten. vllt gibt es ja so ein paar dinge auf die man achten sollte.

Bladaras
27. Juli 2005, 16:11
ich hasse mich selber dafür dass ich mich immer so belabern lasse.

rufe an, chef kommt auch nicht ins system. er lässt es sich zufaxen, und in aller aller spätestens 24std melden die sich bei mir. morgen fahre ich hin!

SvenGlueckspilz
27. Juli 2005, 16:28
Original geschrieben von OnkelHotte


also wenn das so wahr ist, dann seid ihr ein widerwärtig armseliger haufen!

:flop:

Ich wollte es zwar nicht so drastisch ausdrücken, aber ich sehe das ganz genauso.

OnkelHotte
27. Juli 2005, 16:32
Original geschrieben von Mithrandir


Ich wollte es zwar nicht so drastisch ausdrücken, aber ich sehe das ganz genauso.

ich stelle mir das so vor:

briefing mit dem anwalt: erstellen von plänen, wie man kleine tagelöhner wie schüler am besten um 60€ prellen kann *händereib*

könnte echt von mr. burns himself stammen der plan.

ich warte ja nur noch auf die "wach aus deiner traumwelt auf"- oder "das leben ist eben kein ponyhof"- kommentare

Duracel2
27. Juli 2005, 16:47
Original geschrieben von Bladaras
dass ich mich immer so belabern lasse.

#2

Wenn er im Haus ist und 'n wichtigen Termin hat -> "das ist mir scheißegal, ich warte seit 4 Wochen auf mein Geld, dafür wird er Zeit haben, dass versichere ich ihnen!" "Tut mir leid, das geht jetzt wirklich ni..." "Das können SIE doch garnicht beurteilen, und jetzt holen SIE ihren verdammten Chef, oder ich komme gleich persönlich vorbei, um ihn in seinem "wichtigen Meeting" zu stören! Ich glaube, dass wird ihm nicht besser gefallen!"
"Ja, ok, moment, ich werd mal nachfragen"

kurze Zeit später: "Ja hallo *name des Chefs* was kann ich für Sie tuen.?"


In der Zwischenzeit wird das Gespräch zwischen Mitarbeiterin und Chef wie folgt verlaufen:
Mitarbeiterin: *klopf*
Chef: "hab ich nicht gesagt, Sie sollen mich nicht stören!?"
Sie: "Entschuldigen Sie Herr *Chef*, aber ..."
*guckt ein wenig hilflos und tritt zu ihm heran und spricht leise* "..., da ist ein Herr Balderas am Apparat und will sie ganz dringend sprechen, er lässt sich nicht abwimmeln und will Notfalls sogar vorbeiko.."
Er: (genervt) "Worum gehts denn?"
Sie: "Es geht irgendwie um eine seit längerem ausstehende ..."
Er: "Ach, geben Sie einfach her"
Er zu seinem "wichtigen Termin": "Entschudligen Sie mich einen Augenblick meine Herren, es dauert nur einen Moment.


Dann wird er wegen dem wichtigen Meeting sich deine Story nur in groben Zügen berichten lassen, sich grob erinnern und wegen Zeitdruck zu seiner Mitarbeiterin sagen: "regeln Sie das, der Herr bekommt noch Fahrtkosten erstattet und 'ne zusätzliche Vergütung blablabla für blablabla."



Lord_Era, man muß nur tough genug sein, dann geht das leichter als man glaubt!
Das funktioniert natürlich nicht gegen organisiertes Verbrechen, wie in deinem Fall.

SvenGlueckspilz
27. Juli 2005, 17:13
Original geschrieben von OnkelHotte


ich stelle mir das so vor:

briefing mit dem anwalt: erstellen von plänen, wie man kleine tagelöhner wie schüler am besten um 60€ prellen kann *händereib*

könnte echt von mr. burns himself stammen der plan.

ich warte ja nur noch auf die "wach aus deiner traumwelt auf"- oder "das leben ist eben kein ponyhof"- kommentare

Hmm, wieso quotest du mich jetzt? Also auf die Gefahr hin missverstanden worden zu sein: Ich sehe das so wie du, nicht wie Era.

Lord_era2
27. Juli 2005, 18:23
sorry aber so ist das nunmal. in schlechten zeiten muss eben darwin herhalten.

und threadersteller: gibs auf keine chance. im leben bekommst du deine kohle nicht. du hast nichts schriftlich, keinen vertrag oder sonstiges.

und @ hotte: was denkst du wie es in höheren ligen läuft ? das was ich unten an kleinen leuten spare muss ich oben an schmiergeldern ausgeben um aufträge zu bekommen....

OnkelHotte
27. Juli 2005, 20:48
Original geschrieben von Mithrandir


Hmm, wieso quotest du mich jetzt? Also auf die Gefahr hin missverstanden worden zu sein: Ich sehe das so wie du, nicht wie Era.

ich wollte dich nur nochmal supporten!

SvenGlueckspilz
28. Juli 2005, 01:12
Original geschrieben von OnkelHotte


ich wollte dich nur nochmal supporten!

Ah, sehr gut, danke :)


Original geschrieben von Lord_era
sorry aber so ist das nunmal. in schlechten zeiten muss eben darwin herhalten.

und threadersteller: gibs auf keine chance. im leben bekommst du deine kohle nicht. du hast nichts schriftlich, keinen vertrag oder sonstiges.

und @ hotte: was denkst du wie es in höheren ligen läuft ? das was ich unten an kleinen leuten spare muss ich oben an schmiergeldern ausgeben um aufträge zu bekommen....

Ähm, ich glaube es verhält sich irgendwie genau andersherum. Es gibt die schlechten Zeiten wegen diesem "widerlichem armseligen Haufen". Wer sowas macht ist einfach ein Arschloch, dafür kann es für mich keine Rechtfertigung geben. Wer das Problem nicht anders lösen kann, der sollte halt kein Unternehmen führen.

Duracel2
28. Juli 2005, 03:05
Lord_Era, so ein Blödsinn Bladaras könne es vergessen, er sähe sein geld nie und nimmer - beiweitem nicht jedes Unternehmen hat so eine zweifelhafte Führungspolitik wie du sie anführst; es ist weitaus wahrscheinlicher, dass es einfach "verschlampt" wurde und man das Geld sieht, sobald man etwas "dahinter her" ist.

immerhin arbeiten in jeder Firme "echte Menschen", und so wie ich in all meinen Jahren Menschen kennengelernt habe gibt es wenige, die bewußt andere nach Strich und Faden bescheißen, viele hingegen kümmern sich einfach nicht drum, verdrängen und lassen Dinge schleifen, und behalten das solange bei wie sie dabei nicht gestört werden; sobald sich aber jemand zu Wort meldet, gehen sie allem Ärger ausm Weg und bleiben rechtens.

Lord_era2
28. Juli 2005, 09:51
Original geschrieben von Mithrandir


Ah, sehr gut, danke :)



Ähm, ich glaube es verhält sich irgendwie genau andersherum. Es gibt die schlechten Zeiten wegen diesem "widerlichem armseligen Haufen". Wer sowas macht ist einfach ein Arschloch, dafür kann es für mich keine Rechtfertigung geben. Wer das Problem nicht anders lösen kann, der sollte halt kein Unternehmen führen.

maria und jesus im himmel. weltfremder bitte.
solltest du jemals in der lage sein, auch nur annähernd solche entscheidungen zu treffen, sind deine ach so heißgeliebten mitarbeiter schneller sozialfaelle als du "regelmäßiges gehalt" sagen kannst.
ich hasse dieser gutmenscherei.

Lord_era2
28. Juli 2005, 09:56
Original geschrieben von Duracel
Lord_Era, so ein Blödsinn Bladaras könne es vergessen, er sähe sein geld nie und nimmer - beiweitem nicht jedes Unternehmen hat so eine zweifelhafte Führungspolitik wie du sie anführst; es ist weitaus wahrscheinlicher, dass es einfach "verschlampt" wurde und man das Geld sieht, sobald man etwas "dahinter her" ist.

immerhin arbeiten in jeder Firme "echte Menschen", und so wie ich in all meinen Jahren Menschen kennengelernt habe gibt es wenige, die bewußt andere nach Strich und Faden bescheißen, viele hingegen kümmern sich einfach nicht drum, verdrängen und lassen Dinge schleifen, und behalten das solange bei wie sie dabei nicht gestört werden; sobald sich aber jemand zu Wort meldet, gehen sie allem Ärger ausm Weg und bleiben rechtens.

ok. wir werden ja sehen ob er es bekommt.
kleine zeitarbeitsfirmen sind generell eher nunja fragwürdig. alleine der punkt, dass sein "chef" ihn auf einmal bittet irgendwelche idioten 200 km zu einem walmart zum kloputzen (oder sonst eine menschenunwürdige tätigkeit) zu chauffieren, sollte einem durchschnittlich gebildeten menschen schon zu denken geben.
ausserdem mal ganz ehrlich, wir wollen doch alle keinen beliebtheitspreis gewinnen, sondern geld scheffeln.

mamamia
28. Juli 2005, 11:09
lol wie erbärmlich du zechenpreller

mein opa hat 50 jahre einen handwerkerbetrieb aufgebaut und geleitet und wenn die zeiten knapp waren, hat er sich geld von der bank geliehen um die lehrlinge und arbeiter zu bezahlen. das nenn ich mal soziale verantwortung übernehmen.
und trotzdem hatte er nie ernsthafte schwierigkeiten.

ganz ehrlich findest du deinen job nicht erbärmlich und peinlich? kleine leute um ihr erarbeitetes geld bescheissen und vorgesetzte und investoren in den arsch kriechen und schmieren?

und bitte hör mir auf mit: das ist beruflicher alltag. ne durch leute wie dich ist das vielleicht viel verbreiteter als man denkt, aber dieses land ist sicher nicht durch schmeißfliegen wie dich großgeworden, sondern durch ehrliche arbeit. und ne ich bin nicht weltfremd und nein die umstände rechtfertigen nicht die mittel.

SvenGlueckspilz
28. Juli 2005, 12:55
Original geschrieben von Lord_era


maria und jesus im himmel. weltfremder bitte.
solltest du jemals in der lage sein, auch nur annähernd solche entscheidungen zu treffen, sind deine ach so heißgeliebten mitarbeiter schneller sozialfaelle als du "regelmäßiges gehalt" sagen kannst.
ich hasse dieser gutmenscherei.

Da es ja offenbar noch Unternehmen gibt, in denen es nicht so läuft und die funktionieren, kann es nicht weltfremd sein, so zu denken. Wie gesagt, wenn ich ein Unternehmen nicht anders führen könnte, würde ich es lieber lassen.

Bladaras
29. Juli 2005, 16:06
falls es noch jemanden interessiert... :D

habe gerade angerufen, und die perle hat sich shcon so gemeldete als wüßte sie das ich anrufe. meiner erster satz "24 Stunden sind um!". Sie zum Chef:"Er ist es, darf ich verbinden?"
ich dachte ach du scheiße, da bin ich ja mal gespannt.
naja, ich wollte gerade anfangen zu erzählen, da meint er:"Geld ist nächste woche mittwoch bei ihnen drauf!" "sie wissen, 170km?","ja". thx, fu no re

Lord_era2
29. Juli 2005, 18:38
@alle die mich beschimpfen ich solle es lassen. werde ich nicht. denn ich habe es gschafft eine firma zu führen. ihr nicht. ich werde noch sehr viel geld verdienen. auf meine weise. und ich hoffe ihr lernt eure lektion noch. ich hab meine gelernt, und handle nun danach.

achja, eure angeführten ach so tollen ehrlichen betriebe sind meist nicht besser, eher noch schlechter. siehe vw. oder chrysler, oder oder oder....baufirmen zB auch. denkt ihr auch nur 50% aller staatl. ausschreibungen laufen legal ab ?!

aufwachen kinderchen.

Duracel2
29. Juli 2005, 19:29
Für gerade 22 geworden tönst du aber ziemlich rum - darf man erfahren, seit wann du deine Firma so erfoglreich führst, dass du dich in der Lage wähnst mit deiner "Lebenserfahrung" Entscheidungen zu treffen, die so verdammt nahe am Puls der Zeit liegen!?

Lord_era2
29. Juli 2005, 20:22
Original geschrieben von Duracel
Für gerade 22 geworden tönst du aber ziemlich rum - darf man erfahren, seit wann du deine Firma so erfoglreich führst, dass du dich in der Lage wähnst mit deiner "Lebenserfahrung" Entscheidungen zu treffen, die so verdammt nahe am Puls der Zeit liegen!?

seit 1,5 jahren.
und die erfahrung dafür habe ich aus meiner 1-jährigen Anstellung als Agenturleiter bei einer franz. vertriebsfirma in der ich 3 teams a 5 mann führen durfte und die realitäten der geschäftswelt kennenlernte.

achja und bevor du fragst, ich hab kein studium oder ausbildung.

SvenGlueckspilz
29. Juli 2005, 20:59
Wenn ich Leute bescheissen muss, um erfolgreicher Unternehmer zu sein, dann bin ich das einfach lieber nicht. Und du willst es doch wohl nicht damit rechtfertigen, was andere machen. Das macht es nicht besser.

AndersZorn
29. Juli 2005, 21:14
Original geschrieben von Lord_era


seit 1,5 jahren.
und die erfahrung dafür habe ich aus meiner 1-jährigen Anstellung als Agenturleiter bei einer franz. vertriebsfirma in der ich 3 teams a 5 mann führen durfte und die realitäten der geschäftswelt kennenlernte.

achja und bevor du fragst, ich hab kein studium oder ausbildung.
Da fallen mir als totalem aber neugierigen und neidischen, da armen, Naivling spontan ein paar Fragen ein:

Welche Tätigkeit vor der Agenturleiter-Tätigkeit ausgeübt? In der gleichen Vertriebsfirma? Warum in so jungen Jahren befördert zum mehrfachen Teamleiter? Warum nur ein Jahr Agenturleiter?
Woher kommt das Startkapital für die eigene Firma? Eigne Familie (Papa, Onkel..) im Spiel bei irgendeiner der Firmen oder beim Startkapital für die eigene?

Duracel2
30. Juli 2005, 11:29
Jup, interessiert mich auch.

Denn bisher klingt es weniger nach eigener Leistung, als danach, dass du in deine Position "hineingeboren" wurdest als Spielfigur von Papa, der dir entsprechend auch seine Lebensweisheiten "zu verstehen gegeben" hat.


Das man mit soviel Lebenserfahrung wie du sie vorzuweisen hast, ein Unternehmen nicht legal führen kann, glaub ich dir sogar.
Ansonsten aber vermute ich hinter all dieser Politik eher Geldgier und Machtversessenheit, als Notwendigkeit.

Lord_era2
30. Juli 2005, 21:10
Original geschrieben von AndersZorn

Da fallen mir als totalem aber neugierigen und neidischen, da armen, Naivling spontan ein paar Fragen ein:

Welche Tätigkeit vor der Agenturleiter-Tätigkeit ausgeübt? In der gleichen Vertriebsfirma? Warum in so jungen Jahren befördert zum mehrfachen Teamleiter? Warum nur ein Jahr Agenturleiter?
Woher kommt das Startkapital für die eigene Firma? Eigne Familie (Papa, Onkel..) im Spiel bei irgendeiner der Firmen oder beim Startkapital für die eigene?

erstmal kannst du dir deine häme sparen, aber um dir vor augen zu führen, dass ich keine bessere ausgangslage als irgendjemand anderes habe erzaehle ich es dir wie es dazu kam.

ich habe da vorher schon 6 monate gearbeitet. die sind frisch ach deutschland gekommen, und ich war mit beste teamleiter dort und wurde dementsprechend befördert als das unternehmen sich vergrößert hat. ich hab am meisten umsatz für die gemacht. ich hatte eigtl ein schoenes leben, firmenwagen, nettes spesenbudget etc pp. achja um den job zu bekommen bedurfte es etwas tunig am lebenslauf.
warum nur ein jahr agenturleiter ? weil ich mich selbststaendig gemacht hab. das startkapital hab ich mir in der zeit zusammengespart. ich hab die haelfte der zeit im hotel gelebt. firmenwagen, firmenhandy hatte ich auch. da gibt man nicht viel aus.
ich hasse es einen chef zu haben daher der wunsch mich selbststaendig zu machen.
ausserdem bin ich bescheiden geblieben. die firma ist mit nicht einem cent verschuldet, alles eigenkapital. meine familie hat mit keiner der firmen irgendetwas am hut, sie unterstützen mich jährlich mit 100 € zum geburtstag und zu weihnachten.

ich hatte definitiv glück und war zur rechten zeit am rechten ort, nur musste ich dennoch alles erkämpfen, und lasse mir von irgendwelchen wichteln nun nicht sagen, wie ich mein geld zu verdienen habe.

Lord_era2
30. Juli 2005, 21:14
Original geschrieben von Duracel
Jup, interessiert mich auch.

Denn bisher klingt es weniger nach eigener Leistung, als danach, dass du in deine Position "hineingeboren" wurdest als Spielfigur von Papa, der dir entsprechend auch seine Lebensweisheiten "zu verstehen gegeben" hat.


Das man mit soviel Lebenserfahrung wie du sie vorzuweisen hast, ein Unternehmen nicht legal führen kann, glaub ich dir sogar.
Ansonsten aber vermute ich hinter all dieser Politik eher Geldgier und Machtversessenheit, als Notwendigkeit.

schade, wie schon erwähnt hat meine familie damit gar nichtszu tun. mein vater ist regionalleiter bei einem pharmakonzern, der würde es lieber sehen wenn ich studiert haette.

geldgier: volltreffer, was treibt einen sonst an ?

du versuchst dir doch nur schönzureden, dass mir das alles zugefallen ist. es misfällt dir dass menschen in deinem alter oder jünger erfolgreicher sind, und das versuchst du verzweifelt durch deine unterstellungen zu entkräften.

AndersZorn
30. Juli 2005, 21:19
Original geschrieben von Lord_era


erstmal kannst du dir deine häme sparen
Hey, das mit der Häme war der andere Prolet. Ich war nur neugierig.

SvenGlueckspilz
30. Juli 2005, 22:10
Wie kann man blos stolz darauf sein, mit betrügerischen Mitteln Geld zu verdienen?

Duracel2
30. Juli 2005, 23:53
Original geschrieben von Lord_era
ich war mit beste teamleiter dort

Darf ich editieren, du warst vermutlich der ausbeuterischste Teamleiter dort!


Und wie du mit 19 Jahren schon Teamleiter werden konntest ohne Ausbildung und Vitamin B, bleibt mir weiterhin schleierhaft.
Aufjedenfall aber gehst du mit deiner Macht nicht in dem Maße verantwortungsbewußt um, wie man es erwarten sollte, was für mich nur den einen Schluß zulässt - du bist weitweniger geeignet für den Posten als du dich hälst.


geldgier: volltreffer, was treibt einen sonst an ?
Die Frage meinst du nicht ernst, oder?
Passt aber zu deinen übrigen Ansichten.

Und ganz ehrlich, ich bin sicher nicht neidisch auf deine Stellung. Da bleib ich wie Gandalf lieber mittellos, bevor ich meine Seele an den Teufel verkaufe.

(Ganz davon abgesehen hab ich scho 'ne Menge in meinem Leben erreicht, auf das ich stolz sein kann(im Gegensatz zu dir ;), und mein Werdegang verspricht auch eine gute Zukunft, von daher sehe ich auch keinen Grund vor Neid streitsüchtig zu werden. :)

SvenGlueckspilz
31. Juli 2005, 00:11
Ich frage mich nur noch, was ich unter Tuning am Lebenslauf zu verstehen habe. Hast du dir ein gefälschtes Uni-Diplom besorgt oder was?

Lord_era2
31. Juli 2005, 11:40
Original geschrieben von Duracel


Darf ich editieren, du warst vermutlich der ausbeuterischste Teamleiter dort!


Und wie du mit 19 Jahren schon Teamleiter werden konntest ohne Ausbildung und Vitamin B, bleibt mir weiterhin schleierhaft.
Aufjedenfall aber gehst du mit deiner Macht nicht in dem Maße verantwortungsbewußt um, wie man es erwarten sollte, was für mich nur den einen Schluß zulässt - du bist weitweniger geeignet für den Posten als du dich hälst.


Die Frage meinst du nicht ernst, oder?
Passt aber zu deinen übrigen Ansichten.

Und ganz ehrlich, ich bin sicher nicht neidisch auf deine Stellung. Da bleib ich wie Gandalf lieber mittellos, bevor ich meine Seele an den Teufel verkaufe.

(Ganz davon abgesehen hab ich scho 'ne Menge in meinem Leben erreicht, auf das ich stolz sein kann(im Gegensatz zu dir ;), und mein Werdegang verspricht auch eine gute Zukunft, von daher sehe ich auch keinen Grund vor Neid streitsüchtig zu werden. :)

und wenn ich komplett ungeeignet wäre, niemand kann mich entlassen :)
na also wenn du zufrieden bist, dann greif doch nicht andere an nur weil sie eine andere einstellung haben.
und nein, ich war nicht ausbeuterisch. im gegenteil. ich war fair zu denen. fairer als ich zu den eigenen war. den schließlich zahle jetzt ich das gehaltund nicht eine firma.

achja, und wie man mit 19 teamleiter wird. es mag hartklingen, aber wenn eine firma neu in deutschland anfängt, und innerhalb eines jahres 600 leute braucht, dann kann man gesetzt den fall dass man gut ist, da auch schnell aufsteigen.
was tuning eines lebenslaufes angeht will ich nicht zu sehr ins detail gehen, aber wieso gehst du davon aus dass die wussten wie alt ich bin ;-)

Lord_era2
31. Juli 2005, 11:41
Original geschrieben von AndersZorn

Hey, das mit der Häme war der andere Prolet. Ich war nur neugierig.


Original geschrieben von AndersZorn

Da fallen mir als totalem aber neugierigen und neidischen, da armen, Naivling spontan ein paar Fragen ein:



das hab ich als ironisch und beleidigend aufgefasst. sollte es anders gemeint sein, sorry für den kommentar mit der häme.

AndersZorn
31. Juli 2005, 12:06
Ich bin wirklich arm, neidisch, naiv und neugierig. Mehr nicht.
Aber keine Ursache. Viel Spass und Erfolg weiterhin!

Quint
31. Juli 2005, 14:23
Solche Geschäftspraktiken, wie Lord_Era sie hier beschreibt, kommen leider nur allzu häufig vor. Ich hoffe mal, dass Bladaras Chef ein Einsehen hat und dass Geld dann auch wirklich auszahlt.

An die Era Kritiker: Mit der Einstellung, die er hat, kommt man nunmal am weitesten (und schnellsten) in der Geschäftswelt. Mal vom moralischen Standpunkt abgesehen braucht man einfach diese "Fressen oder gefressen werden" Mentalität um - gerade zur jetzigen Zeit - bestehen zu können. Und ich kenne eine Menge Leute im selben Alter, die einfach viel Charisma und Willen haben um so jung schon "soweit" aufzusteigen.

Was ich selbst davon halte steht außen vor, es ist aber heutzutage leider Gottes die Realität.

Duracel2
31. Juli 2005, 14:36
Möglich, dass es die schnellste Alternative ist, aber moralsich einwandfreie Wege führen sicher nicht gleichzeitig in den Ruin.


a also wenn du zufrieden bist, dann greif doch nicht andere an nur weil sie eine andere einstellung haben.
Ich greif dich nicht wegen deiner wohlsituierten beruflichen Position an, sondern wegen deinem Mangel an moralischem Bewußtsein, der leider keine Ausnahme darstellt.

Korn2
01. August 2005, 05:50
Original geschrieben von Lord_era
@alle die mich beschimpfen ich solle es lassen. werde ich nicht. denn ich habe es gschafft eine firma zu führen. ihr nicht. ich werde noch sehr viel geld verdienen. auf meine weise. und ich hoffe ihr lernt eure lektion noch. ich hab meine gelernt, und handle nun danach.

achja, eure angeführten ach so tollen ehrlichen betriebe sind meist nicht besser, eher noch schlechter. siehe vw. oder chrysler, oder oder oder....baufirmen zB auch. denkt ihr auch nur 50% aller staatl. ausschreibungen laufen legal ab ?!

aufwachen kinderchen.

Albern :) Jemand der eine Firma führt hat immer auch soziale Verantwortung. Selbst wenn man ein wenig korrupt sein mag.

viedion
01. August 2005, 13:27
Stichwort soziae Marktwirtschaft = mehr als MW mit sozialem Ausgleich und sozialem Netz