PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : USA veröffentlichen Sexualtäter-Datenbank



Smarty
21. Juli 2005, 11:03
mit aktueller Adresse, Details zum Urteil usw.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4547390_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

Meiner Meinung nach nur ein weiterer Schritt der "Nur eine ängstliche Bevölkerung ist eine wehrlose Bevölkerung"-Strategie.

mamamia
21. Juli 2005, 11:20
einerseits gibts viele sexualstraftäter, die wieder rückfällig werden. vielleicht ist es deshalb unter präventions-gesichtspunkten zu verstehen. gerade für familien mit kindern.

andererseits hat jeder, der aus dem gefängnis kommt, seine strafe abgebüßt (jedenfalls formell). und es ist ein ziemlicher eingriff in die bürgerrechte der leute, die nicht wieder rückfällig werden.

eigendlich bin ich immer pro stärkere bürgerrechte und datenschutz und gegen diesen ganzen überwachungskram wie videokamera im alltag, aufhebung des bankengeheimnisses (jeder beamte kann auf deutsche konten gucken, ohne richterlichen beschluss) etc.
aber ehrlich gesagt bei vergewaltigern und kinderschändern kann ichs noch am ehesten verstehen, die bilden für mich irgendwie ne ausnahme.

Franzmann2
21. Juli 2005, 11:33
Natürlich sind das Wixer und verdient haben sie es alle dreimal, aber die Richtung in die man mit solchen Aktionen schlittert ist schon bedenklich. Irgendwann werden dann Diebe geächtet und eines Tages steht man wegen nem Falschparken in so ner Datenbank...

Picard
21. Juli 2005, 11:38
wie du schon sagtest muss man davon ausgehen dass sie rehabilitiert sind. das heisst sie sind jetzt wieder bürger wie du und ich...und du möchtest doch sicher auch nicht, dass dein name/adresse whatever ohne deine zustimmung im internet landet, und dich somit leute für einen kriminellen halten, auch wenn du deine strafe schon längst abgebüßt hast.
aber eigentlich total schwachsinnig, denn es wird wohl nur ein bruchteil rückfällig (okay, genaue quoten hab ich jetzt nicht... claw?) und ersttäter werden durch die Datenbank eh nicht erfasst. deshalb ist der nutzen sowieso gering, und das bürgerrechtliche problem überwiegt diesen sowieso...

Helmi
21. Juli 2005, 11:38
tschuldigung aber solche leute sollten eh lebenslänglich bekommen oder gleich auf den stuhl. das man sonem abschaum überhaupt ne 2te chance gibt versteh ich beim besten willen nicht

Aule2
21. Juli 2005, 11:39
aber als guter Staatsbürger hat man ja nix zu verbergen!

Ich finde bei Kinderfickern ist es eigentlich in Ordnung, weil da empfinde ich pers. Haft als nicht hart genug.
Man kann ihn ja wieder rauslöschen, wenn einige Jahre brav verstrichen sind.

Btw würde ich noch Sextouristen dazu mischen!

Clawg
21. Juli 2005, 11:40
Angst? mmmh... ich sehe das mehr als einen ersten bzw. weiteren Schritt zur generellen Brandmarkung aller Straftaeter und anderen Minderheiten. Im Gespraech war auch schon das Tragen von 'ID cards' von Bettlern...
In naechster Zukunft wird man sicher noch andere Taetergruppen ins Internet stellen, mit Chips 'ausruesten' o.ae.
Auch bei uns war schonmal im Gespraech Arbeitslose mit Fussfesseln auszustatten :bored:

Die individuellen Rechte werden zunehmend dem Willen der Masse untergeordnet, was leider, in letzter Konsequenz, eine sehr menschenfeindliche Gesellschaft ist (z.B. China).

Und wie leicht so eine Meinung entstehen kann muss man nur in den anderen Thread schauen :)
Klar, es ist schlimm was manche Menschen mit ihrer Freiheit anrichten. Deshalb fuer alle die Freiheit zu verringern ist aber noch schlimmer.

Es gibt natuerlich definitiv unheilbare Faelle. Das ist leider der Preis den wir fuer eine freie Gesellschaft zahlen muessen. Wenn wir die Gesellschaft so absichern wollten, dass ein Mord zu jeder Zeit an jedem Ort verhindert werden kann, saesse jeder von uns in einer Zelle...

Zsasor
21. Juli 2005, 11:43
Original geschrieben von [AMB]Claw
Wenn wir die Gesellschaft so absichern wollten, dass ein Mord zu jeder Zeit an jedem Ort verhindert werden kann, saesse jeder von uns in einer Zelle...
das ist der punkt.
claw hat (wie fast immer) recht.

Aule2
21. Juli 2005, 11:49
Die Ratio sagt nein

aber die Rache fordert und fordert!

HeatoR
21. Juli 2005, 12:13
Angst? mmmh... ich sehe das mehr als einen ersten bzw. weiteren Schritt zur generellen Brandmarkung aller Straftaeter und anderen Minderheiten.

äh tschuldige mal, straftäter sind keine minderheit sondern abschaum. eine minderheit ist prinzipiell nicht schlechtes, ein straftäter schon. vor allem ein sexualstraftäter.

Picard
21. Juli 2005, 12:20
hab grade überlegt...
als elternteil wäre ich sicher auch neugierig ob verurteilte straftäter in meiner umgebung leben. andererseits trägt das zu deren gesellschaftlicher isolation bei, dass kann dann auch nicht gutgehen.... aber claw hats gut auf den punkt gebracht...

Peeping Tom
21. Juli 2005, 13:38
hat jemand nen link zu der DB ?

Entwirker
21. Juli 2005, 13:51
leute, die ihre strafe abgesessen haben sind rehabilitiert. leute, die durch eine solche seite gebrandmarkt sind, kann man auch gleich auf ewig hinter gitter bringen.

SoulFusion
21. Juli 2005, 14:56
ich denke claw hat recht. um wirklich fuer komplette sicherheit zu sorgen, muss jeder irgendwie an freiheit beraubt werden...

aber diese DB is ja echt...
es werden ja nicht 90% der straftaeter rueckfaellig sondern meiner schaetzung nach hoechstens 25%...
da isses echt fuer die restl. 75% schwer. vor allem, wenn man grad ausem knast wieder rauskommt, ist man vollkommen isoliert...

GoOn831
21. Juli 2005, 15:03
warum gibts da keinen link zur db?

aMrio
21. Juli 2005, 15:06
Original geschrieben von Smarty
mit aktueller Adresse, Details zum Urteil usw.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4547390_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

Meiner Meinung nach nur ein weiterer Schritt der "Nur eine ängstliche Bevölkerung ist eine wehrlose Bevölkerung"-Strategie.
mh, auf anderen webseiten ist diese meldung etwas anders zu lesen, demzufolge ist das dann keine zentrale datenbank sondern eine, die von _manchen_ departments geführt wird, mit unterschiedlichen regeln. die aktuellste um welche es in anderen nachrichtenmeldungen geht, geht nur weiter als bisher andere: dort werden auch verdächtige veröffentlicht und nicht nur verurteilte.

btw: sone datenbank bringt imho überhaupt nichts, es sei denn man will jemanden mächtig ans bein pissen. als ob sich irgendein elternpaar alle straftäter merken könnte um sein kind zu schützen oder als ob der staat irgendwas davon hat, daß die bürger diese leute sehen können (außer evtl ein paar wählerstimmen von erzkonservativen). genausowenig hätten die usa von einer bettler-id-karte von der claw hier spricht. die werden doch dadurch nicht mächtiger sondern nur noch bürokratischer ~~

jedoch hätte ich mit einer generellen brandmarkung von verurteilten vergewaltigern und mördern überhaupt kein problem, wenn sie schon freigelassen werden dann sollte man sie wenigstens erkennen und einen bogen um sie machen können wenn es einem beliebt.

Clawg
21. Juli 2005, 15:34
Original geschrieben von HeatoR
eine minderheit ist prinzipiell nicht schlechtes, ein straftäter schon. vor allem ein sexualstraftäter.

Darauf will ich ja gerade hinaus. Man nimmt etwas 'schlechtes' um die Grundgesetze zu aendern und wendet diese geaenderten Grundgesetze dann auf andere Gruppierungen an.

Wo ist die Grenze? Meiner Meinung ist die Grenze genau bei der Verfassung. Kein Zustand (naja, mal vom 'Ausnahmezustand' abgesehen :rolleyes: ), erst recht nicht die 'Meinung der Mehrheit' erlaubt es, die Grundrechte des Individuums einzuschraenken. Ein Land das die Gesetze allein nach den Beduerfnissen der Mehrheit aendert, ist keine Demokratie, das ist Tyrannei, weil das Individuum in den Hintergrund rueckt und nur noch die Masse zaehlt.

Um ein vergleichbares Beispiel aus den USA zu bringen:
In den USA ist es seit neuestem rechtens (zumindest laut Supreme Court), dass Gemeinden/Staedte dir dein Haus und Grundstueck wegnehmen, 'zum Wohle der Gemeinschaft', egal wie lang du da gewohnt hast. Wuerdest du das auch begruessen? Willst du eine Regierung der Masse? (was dann letztlich eh darauf hinauslaeuft, dass eine kleine Minderheit die Masse fuer ihre Zwecke benutzt)
http://www.alciada.net/viewtopic.php?t=110

Aber es ist sicherlich nicht so einfach wie ich es hier betrachte. Die letztliche Loesung ist immer unbefriedigend, es ist immer nur ein Mittelweg. Das totale Ausufern in die eine Richtung (elektrischer Stuhl) gebietet das Grundgesetz und meine Ausfuehrungen dazu oben, das totale Ausufern in die andere Richtung ('lasst alle Moerder frei') gebietet das Interesse der Mehrheit. Eine Idealgesellschaft werden wir leider nie erreichen, es wird immer ein Ringen zwischen den Interessen des Einzelnen und der Masse und zwischen kurz- und langfristigen Zielen sein.

Outsider23
21. Juli 2005, 15:57
Original geschrieben von IntoThe[KLO]
tschuldigung aber solche leute sollten eh lebenslänglich bekommen oder gleich auf den stuhl. das man sonem abschaum überhaupt ne 2te chance gibt versteh ich beim besten willen nicht


Original geschrieben von HeatoR


äh tschuldige mal, straftäter sind keine minderheit sondern abschaum. eine minderheit ist prinzipiell nicht schlechtes, ein straftäter schon. vor allem ein sexualstraftäter.

Ihr scheint das nicht richtig zu verstehen. Es geht hier um Sexualstraftäter. Das sind nicht nur vergewaltiger und kinderficker.

Hierzu mal ein kleines zenario angesiedelt in den USA:

Ihr (18) geht abends auf eine Party dort trefft ihr ein mädchen (15) aber die mädchen heutzutage, geschminkt aufgetakelt push up etc... sie sieht nicht AUS wie 15.
Irgendwann am späteren abend geht ihr mit ihr nach Hause und landet mit ihr im Bett, wo ihr gerade als es so richtig los geht von ihrem Vater (konservativ) überascht werdet. Er schreit und zetert und ruft die Polizei.
Das mädchen hat bei der Sache (selbst wenn sie aus Angst vor ihrem Vater nicht die klappe hält) überhaupt nichts zu sagen, weil es minderjährig ist.
Und ruck zuck seid ihr ein verurteilter sexualstraftäter und für den rest eures lebens in so einer kartei aufgeführt. Nett nicht? :)

Hey aber wieso auch nicht. Wir könnten auch gleich allen wieder ein Brandzeichen einbrennen.
Wir könnten sie auch gleich als Vogelfrei erklären dann können die Leute ihre aggressionen ungestraft an ihnen auslassen, für eine bessere Gesellschaft. Wär doch nur zu begrüßen...

Peeping Tom
21. Juli 2005, 16:01
Original geschrieben von Outsider²³

Hey aber wieso auch nicht. Wir könnten auch gleich allen wieder ein Brandzeichen einbrennen.
Wir könnten sie auch gleich als Vogelfrei erklären dann können die Leute ihre aggressionen ungestraft an ihnen auslassen, für eine bessere Gesellschaft. Wär doch nur zu begrüßen...
dafür :ugly:

Aule2
21. Juli 2005, 16:34
jetzt verstehe ich endlich wie mein ehemaliger Reli Lehrer es gemeint haben könnte, dass die Leute im Mittelalter glücklich waren!

aMrio
21. Juli 2005, 17:23
Original geschrieben von [AMB]Claw

Um ein vergleichbares Beispiel aus den USA zu bringen:
In den USA ist es seit neuestem rechtens (zumindest laut Supreme Court), dass Gemeinden/Staedte dir dein Haus und Grundstueck wegnehmen, 'zum Wohle der Gemeinschaft', egal wie lang du da gewohnt hast. Wuerdest du das auch begruessen? Willst du eine Regierung der Masse? (was dann letztlich eh darauf hinauslaeuft, dass eine kleine Minderheit die Masse fuer ihre Zwecke benutzt)

meine oma _mußte_ vor so 10 jahren billigst ein stück land abgeben aus zwecken des gemeinwohls (heute ist da ein autobahnzubringer), anderswo werden häuser einfach so zurückgesetzt damit die straße verbreitert werden kann oder eigenheimer für (von ihnen unerwünschte aber dennoch durchgeführte) straßenausbesserungen zur kasse gezogen. warum immer gleich irgendwelche beispiele aus den bösen usa bringen?
vor ein paar jahren war doch auch mal der fall von so einem schrebergärtner in der presse, welcher ewig lang nicht seinen garten hergeben wollte damit airbus in hamburg die landebahn ausbauen konnte (airbus wäre sonst aus hamburg/deutschland komplett weggezogen) .. dem mann wurden unglaublich hohe summen und ausgleiche geboten und er hat erst klein beigegeben als ihn aufgrund diverser bild berichte jeder beschimpft hat.
gemeinwohl ist durchaus in manchen fällen > das persönliche wollen.

Clawg
21. Juli 2005, 17:58
Original geschrieben von aMrio

meine oma ...

Ja, schlimme Sache. Hat sie dagegen geklagt?


warum immer gleich irgendwelche beispiele aus den bösen usa bringen?

Weil der Thread sich auf die USA bezieht und weil die USA das freieste Land auf dieser Erde ist (zumindest auf dem Papier, d.h. Grundgesetz, mal von Spezialfaellen abgesehen).


vor ein paar jahren ...

Und was hat das mit meinem Beispiel zu tun? Laut deiner Beschreibung wurde er nicht dazu gezwungen. Wenn ihm sein Recht dieses Land zu besitzen mehr Wert ist als Geld, muss man das akzeptieren.


gemeinwohl ist durchaus in manchen fällen > das persönliche wollen.

Es geht nicht um persoenliches Wollen, es geht um die Grundrechte, die durch derartige Veroeffentlichung von Straftaten verletzt werden.

SuicideSquad
21. Juli 2005, 18:07
also das ist selbst für die usa übel. das ist nicht nur menschenverachtend sondern auch gefährlich. wenn die täter nämlich gebrandmarkt sind und von allen gemieden werden, werden sie sich wohl kaum wieder integrieren sondern eher auf alles scheißen und noch mal was anstellen.

AndersZorn
21. Juli 2005, 18:16
Original geschrieben von [AMB]Claw

Es geht nicht um persoenliches Wollen, es geht um die Grundrechte, die durch derartige Veroeffentlichung von Straftaten verletzt werden.
Abgesehen davon, dass amrio in dem von dir zitierten Post nicht über Straftaten spricht:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/bbaug/__190.html
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/bbaug/__87.html
http://www.landentwicklung.de/flurbereinigungsgesetz_4.htm

Wenn man keine Ahnung hat ... :rolleyes:
Aber komm uns ruhig noch 100mal mit den neuesten und ach so skandalösen Gesetzesänderungen aus den USA. :doh:
Wär ja auch das erste Mal, dass du trotz erdrückender Beweislast gegen dich deine Meinung änderst.

aMrio
21. Juli 2005, 18:22
Original geschrieben von [AMB]Claw

Ja, schlimme Sache. Hat sie dagegen geklagt?

ging nicht. befaß dich doch erstmal mit unseren gesetzen bevor du andere ankreidest ..


Original geschrieben von [AMB]Claw

Und was hat das mit meinem Beispiel zu tun? Laut deiner Beschreibung wurde er nicht dazu gezwungen.

er konnte leider nicht gezwungen werden da airbus ja keine staatliche sache ist. und das hat etwas mit deinem beispiel zu tun, da es imho durchaus so einige sachen gibt, in denen das gemeinwohl über die perönlichen ansprüche einzelner stehen sollte. sowohl bei dem gartenbesitzer als auch bei sexualstraftätern und mördern.


Original geschrieben von [AMB]Claw

Es geht nicht um persoenliches Wollen, es geht um die Grundrechte, die durch derartige Veroeffentlichung von Straftaten verletzt werden.
wenn es dir ausschließlich um die veröffentlichung von straftaten geht, warum bringst du selbst dann irgendein beispiel von wegen man dürfe den leuten auch häuser wegnehmen und antwortest mir dann auf meine reaktion hierauf "es geht um veröffentlichung von straftaten"?

Clawg
21. Juli 2005, 18:29
Original geschrieben von AndersZorn

Abgesehen davon, dass amrio in dem von dir zitierten Post nicht über Straftaten spricht:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/bbaug/__190.html
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/bbaug/__87.html
http://www.landentwicklung.de/flurbereinigungsgesetz_4.htm

Wenn man keine Ahnung hat ... :rolleyes:
Aber komm uns ruhig noch 100mal mit den neuesten und ach so skandalösen Gesetzesänderungen aus den USA. :doh:
Wär ja auch das erste Mal, dass du trotz erdrückender Beweislast gegen dich deine Meinung änderst.

Was willst du mir damit sagen? Dass der Karren in Deutschland schon im Dreck ist und man deshalb die Entwicklung in den USA mit Jubeln unterstuetzen soll?

Und ja, das Gesetz ist skandaloes. Aber du hast es wie ich dich einschaetze wahrscheinlich nicht einmal gelesen, sonder bildest dir einfach mal eine Meinung.

Ich sagte doch ausdruecklich, dass die USA das Land mit den groessten Freiheiten ist. Ich aeusserte mich nirgends ueber die Rechtssituation in Deutschland. Ich fragte, ob sie dagegen geklagt hat. Ich denke mal wahrscheinlich nicht, weil sie sicher nicht die Energie dazu haette (zumindest ich haette es im hohen Alter wahrscheinlich nicht).

Du zitierst das BauGB, das steht unter der Verfassung, es ist also nicht "gottgegeben" (eine Verfassung kann man als quasi 'gottgegeben' betrachten), d.h. Gesetze koennen geaendert werden. Wenn natuerlich niemand dagegen klagt, wird sich auch kein Gesetz aendern.

Damit waere alles gesagt, ich gehe auf deine Angriffsversuche jetzt nicht weiter ein, weil es nur die Diskussion stoert.

AndersZorn
21. Juli 2005, 18:40
Original geschrieben von [AMB]Claw

Damit waere alles gesagt, ich gehe auf deine Angriffsversuche jetzt nicht weiter ein, weil es nur die Diskussion stoert.

Ja, das merkt man.
Entschuldige, dass ich deine Oberflächlichkeit entlarve und dich dabei störe. Hast du dir mal eine Sekunde einen Gedanken daran verschwendet, wie unsere Infrastruktur ohne diese (es sind mehrere, btw.) wie du sie nennst "skandalösen" Gesetze, die eine Enteignung ermöglichen, ausschauen würde?

Darf ich den Rest deiner wie immer ausweichenden Antwort dahin gehend interpretieren, dass dir das, was in den USA (einem Land, in das du noch nie einen Fuß gesetzt hast), wichtiger ist, als das, was hierzulande passiert?
Und wie kommst du dazu, dass die USA das Land mit den größten Freiheiten ist? Für mich ist das ein seit vielen Jahren überholtes Klischee.

Picard
21. Juli 2005, 19:29
leider ist es so, dass durch dieses land, in welches claw noch nie einen fuß gesetzt hat (weis mans überhaupt?!) auch weltpolitische entscheidungen getroffen beziehungsweise z.b. gesetze, richtlinien und ansichten >nachgeäfft<, teilweise sogar erzwungen werden (e.g. reisepässe)

AndersZorn
21. Juli 2005, 19:37
Bestreitet wer?

Outsider23
21. Juli 2005, 20:54
Ihr neger mit euren ständigen claw ist scheisse gespamme bringt ihr doch alle vom thema ab! :cry:

ETBrooD
21. Juli 2005, 21:00
ich versteh nicht was ihr habt, die veröffentlichung der liste is eine gute idee
(solangs dabei bleibt)
ihr seid ja nicht auf irgendeiner liste, ihr seid nicht eurer rechte beraubt

SuicideSquad
21. Juli 2005, 21:34
ironie?

ETBrooD
21. Juli 2005, 21:36
ich hab keinen grund, das nicht ernst zu meinen

SuicideSquad
21. Juli 2005, 21:42
Original geschrieben von ETBrooD

ihr seid ja nicht auf irgendeiner liste, ihr seid nicht eurer rechte beraubt
so haben wohl auch die meisten arier im dritten reich gedacht

ETBrooD
21. Juli 2005, 22:12
Original geschrieben von SuicideSquad

so haben wohl auch die meisten arier im dritten reich gedacht

lol
sry, ich bin für gute argumente immer offen, aber du willst offensichtlich nur denselben mist verzapfen, den jeder nichtsblicker von sich gibt

Kupferstecher
21. Juli 2005, 22:21
Douglas Adams hatte recht mit seinem "Problem-anderer-Leute-Feld". Mit dem Argument könnte ja kaum noch irgendein Mißstand angeprangert werden. Und wenn dann ein Betroffener was sagen würde, kriegt er wahrscheinlich "Du bist eh befangen, sei still" zu hören.

[buendig]2
21. Juli 2005, 22:23
ETBrood ist zumindest auf meiner speziellen liste in diesem forum, um dies nicht zu unterlaufen bitte ich darum aufs quoten zu verzichten.

ETBrooD
21. Juli 2005, 22:37
wenn jemand konkrete argumente (oder besser: fakten) nennen kann, warum die veröffentlichung der liste schlecht für den rest der menschheit (die nicht-kriminellen) sein soll, bitte nur zu!

SuicideSquad
21. Juli 2005, 23:05
hab ich bereits, davon abgesehen ist deine auffassung abstoßend. ich bin ja der letzte, der die nazi keule rausholt, aber bei dir hats mal echt gepasst.

ETBrooD
21. Juli 2005, 23:21
Original geschrieben von SuicideSquad
hab ich bereits, davon abgesehen ist deine auffassung abstoßend. ich bin ja der letzte, der die nazi keule rausholt, aber bei dir hats mal echt gepasst.

1-2 sätze blabla hast du von dir gegeben
weißt du, dass alkoholiker täglich hausbesuche haben?
aber bei kriminellen is das unwichtig?
du denkst weder in relation noch aus erfahrung, das is dein fehler

Picard
22. Juli 2005, 00:31
Original geschrieben von ETBrooD
wenn jemand konkrete argumente (oder besser: fakten) nennen kann, warum die veröffentlichung der liste schlecht für den rest der menschheit (die nicht-kriminellen) sein soll, bitte nur zu!

es kann eine hexenjagd beginnen, die sich eventuell weiter ausweiten kann. ich traue dir soviel intelligenz zu das du verstehst worauf sowas hinausläuft...

Outsider23
22. Juli 2005, 00:37
Original geschrieben von ETBrooD
wenn jemand konkrete argumente (oder besser: fakten) nennen kann, warum die veröffentlichung der liste schlecht für den rest der menschheit (die nicht-kriminellen) sein soll, bitte nur zu!

Bei dir liegt ein denkfehler vor. Menschen, die ihre gefängnisstrafe verbüßt haben sind, nach dem Gesetz, keine kriminellen mehr, sie haben ihre strafe der gesellschaft gegenüber abgeleistet.

ETBrooD
22. Juli 2005, 00:47
Original geschrieben von Outsider²³

Bei dir liegt ein denkfehler vor. Menschen, die ihre gefängnisstrafe verbüßt haben sind, nach dem Gesetz, keine kriminellen mehr, sie haben ihre strafe der gesellschaft gegenüber abgeleistet.

glaubst du
die zahlen der rückfälligen sagen was anderes

Brot1
22. Juli 2005, 12:04
Original geschrieben von Smarty
mit aktueller Adresse, Details zum Urteil usw.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4547390_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

Meiner Meinung nach nur ein weiterer Schritt der "Nur eine ängstliche Bevölkerung ist eine wehrlose Bevölkerung"-Strategie.

Find ich gut. Das halte ich für recht wirksame Prävention.
Man sollte sie 3 mal schlagen dürfen wenn man sie auf der Straße sieht.

DoS.Grein
22. Juli 2005, 14:11
Sexualstraftaeter sind der letzte Dreck unserer Gesellschaft und gehoeren auf ewig weggesperrt oder am besten kommentarlos erschossen.

Ich wuerde mir wuenschen, eine solche Datenbank gaebe es auch in Deutschland.

wutvolta
22. Juli 2005, 14:16
Original geschrieben von ETBrooD


glaubst du
die zahlen der rückfälligen sagen was anderes

dann nenn endlich zahlen oder halt die fresse
denn, wenn man keine ahnung hat....

HeatoR
22. Juli 2005, 14:45
man volta mach doch einfach deinen kopf an und google selbst ->

"eine "Faustregel", nach der 40 bis 50 Prozent der unbehandelten und 30 bis 35 Prozent der therapeutisch behandelten Straftäter wieder rückfällig würden."

30-35%!!!!!!!! (!!!!)

qulle: http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/news/37869/

Picard
22. Juli 2005, 15:03
ui faustregeln sind sehr repräsentativ

kräht der hahn aufm mist, bleibts wetter wie´s ist...

ETBrooD
22. Juli 2005, 15:32
picard, sei ruhig

AndersZorn
22. Juli 2005, 15:34
Original geschrieben von Picard)STF
ui faustregeln sind sehr repräsentativ
Genau richtig.
Was du vielleicht meinst, dass man aufgrund einer Statistik keine Rückschluß auf einen bestimmten Einzelfall vornehmen kann. Und schon gar nicht prädiktiv.

Das meintest du sicher, oder?:bored:

ETBrooD
22. Juli 2005, 15:37
interessant zu dem thema is auch der artikel

http://derstandard.at/?url=/?id=1929745

Picard
22. Juli 2005, 15:47
Original geschrieben von AndersZorn

Genau richtig.
Was du vielleicht meinst, dass man aufgrund einer Statistik keine Rückschluß auf einen bestimmten Einzelfall vornehmen kann. Und schon gar nicht prädiktiv.

Das meintest du sicher, oder?:bored:

ja, das auch. z.b. im anderen thread:
13,4% werden rückfällig
an einem tag werden vielleicht 10 mann entlassen, d.h. da ist mindestens einer dabei der gleich an der nächsten ecke wieder nen kind vergewaltigt? bullshit...
aber noch schlimmer als statistiken sind faustregeln, die fast willkürlich gesetzt scheinen...

ETBrooD
22. Juli 2005, 16:48
Original geschrieben von Picard)STF

ja, das auch. z.b. im anderen thread:
13,4% werden rückfällig
an einem tag werden vielleicht 10 mann entlassen, d.h. da ist mindestens einer dabei der gleich an der nächsten ecke wieder nen kind vergewaltigt? bullshit...
aber noch schlimmer als statistiken sind faustregeln, die fast willkürlich gesetzt scheinen...

was bringt dir diese argumentation, wenn die anzahl der sexualverbrechen die gleiche bleibt?

wutvolta
22. Juli 2005, 21:46
ja danke für den link heator
ich zitiere mal aus diesem link :
"Sexualstraftäter meist nicht rückfällig


Die meisten Sexualstraftäter werden einer Studie der Kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden zufolge nach einer Verurteilung nicht mehr rückfällig. Nach Ansicht des Leiters, Professor Rudolf Egg, gibt es aber eine bekannte, hochgefährliche Gruppe von etwa 100 Tätern, die nur schwer für Therapieversuche ansprechbar seien.
...
Wissenschaft und Statistik finden Egg zufolge auch keine Belege dafür, dass die Bedrohung von sexuellem Missbrauch innerhalb der vergangenen Jahrzehnte größer geworden sei.
..."

danke das du dir selber widersprichst heator
das es eine gruppe von 100 hochgefährlichen tätern gibt, bestreitet niemand. aber das man diese fälle nicht auf alle anderen übertragen darf sollte klar sein.

ETBrooD
23. Juli 2005, 00:48
dann darf ich mal einen teil aus dem zitat herausschneiden:

"Nach Ansicht des Leiters, Professor Rudolf Egg, gibt es aber eine bekannte, hochgefährliche Gruppe von etwa 100 Tätern, die nur schwer für Therapieversuche ansprechbar seien."

das heißt, es gibt verschiedene ansichten, und anscheinend basieren diese nicht auf fakten
also kein so brauchbarer anhaltspunkt

"Wissenschaft und Statistik finden Egg zufolge auch keine Belege dafür, dass die Bedrohung von sexuellem Missbrauch innerhalb der vergangenen Jahrzehnte größer geworden sei."

nicht größer, aber auch nicht kleiner...

Jesus0815
27. Juli 2005, 19:53
Sexualstraftäter haben es nicht besser verdient. Punkt!

Dr.Baltar
27. Juli 2005, 20:35
Sexualstraftäter sollten eigentlich Puffgutscheine nach ihrer Haftentlassung bekommen. Nur damit sie wissen, dass die Menschen da draußen sie wirklich verstehen.

CyoZ
28. Juli 2005, 19:48
Sicherlich sind Sexualtäter Abschaum. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso die Liste nur Sexualtäter umfasst. Ist ein Nazi, der gerne mal Ausländer absticht, weniger eine Gefahr für die Gesellschaft ?

Auch wenn sie es verdient hätten, ist die Liste nicht rechtens. Entweder man macht das mit allen Verbrechern, oder man lässt es ganz.

Mir scheint, dass es mehr um Rache geht, als um den Schutz unschuldiger. Einfach nie mehr rauslassen.

SuicideSquad
28. Juli 2005, 20:15
dass es nur um rache geht siehst du doch am besten hier, wo jeder zweite sich gerne wieder an öffentlichen hinrichtungen aufgeilen würde.

TheRine
29. Juli 2005, 00:10
ein anderes problem könnte auch sicher entstehen, wenn die sexualstraftäter nach Haftverbüssung in die Gesellschaft zurüclkehren, isoliert und geächtet werden, dann eher wieder rückfällig werden könnten.

Ist jetzt so eine Vermutung von mir, denn der Täter könnte denken, wenn ihn eh jeder für ein Monster hält, das kleine Kinder fickt, dann kann er es ruhig wieder machen.

Ist auf jeden ne schlechte Idee so eine Liste für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Und wenn dann müßte so eine Strafliste für alle Kriminellen erstellt werden, denn ich würd auch nicht gernen neben einen Mörder wohnen.

Jesus0815
29. Juli 2005, 01:17
Ne so funktioniert das nicht; der Unterschied zu anderen Straftaten ist das bei Sexualverbrechen strafrechtliche Sanktionen in Relation zu anderen Urteilen unnachvollziehbar gering sind. Ein Vergewaltiger der das Leben einer Frau zerstört darf nicht nach 2 Jahren wieder auf freiem Fuß sein. Wobei Gefägnissstrafen eher selten sind; oftmals gibts das auf Bewährung da unter 3 Jahren...

So eine Datenbank hat schon seine Vorteile... Und wenn Diskriminierung oder die Wahrung der "Bürger-/Datenschutzrechte" in diesem Fall gefährdet ist, nehme ich das gerne hin. Ja, weg mit dem Abschaum der unsere Kinder vergewaltigt!!!

Und Nachteile für den normalen Bürger sehe ich da nicht. Wer nicht in dieses Raster passt wird auch nicht gelistet.

MFG

shaoling
29. Juli 2005, 05:25
Eigentlich sollte es wohl niemanden mehr erschrecken, was hier mal wieder so verschossen wird, aber dass sich solche Hirnfürze so drastisch in der Mehrheit befinden, lässt einen doch immer wieder darüber staunen, wieviel bei der Erziehung eigentlich schiefgehen kann...

Bei den meisten scheint es schon an den einfachsten und grundsätzlichsten Auffassungen von so etwas wie einem Rechtsstaat zu scheitern. Also nochmal in aller Klarheit: Wer die Strafe für sein Verbrechen verbüßt hat, ist innerhalb der rechtsstaatlichen Ordnung nicht länger Straftäter. Das Gesetz hat zur Aufgabe, die Rechte jedes einzelnen Bürgers zu schützen, eine Vorstrafe entbindet nicht von diesem Anspruch auf Rechtssicherheit.

Außerdem scheint sich immernoch nicht in ausreichendem Maße herumgesprochen zu haben, dass es mehr Farben gibt als eben schwarz und weiß. Sexualstraftäter ist ein sehr vager Begriff, unter den eine Vielzahl verschiedener Delikte einzuordnen ist, unter denen Sexualmord und Vergewaltigung den kleinsten Posten einnehmen. Darunter fallen aber gerade bei weiter Definition auch Grenzfälle, die wahrscheinlich von vielen hier unwissend sogar bagatellisiert würden, und nicht zu vergessen auch ein nicht genau bestimmbarer Anteil Menschen, die schlicht und ergreifend unschuldig verurteilt worden sind.
Das mag erschütternd klingen und solche Fälle von Unverhältnismäßigkeit oder Unrecht mach sicherlich lange nicht die Mehrheit der Verurteilungen aus, aber man sollte daran denken, gerade wenn man sich an anderer Stelle durch kompromisslosen Minderheitenschutz hervorhebt. ( hallo Heator, hallo aMrio)
Ganz nebenbei sollte man an dieser Stelle vielleicht auch noch erwähnen, dass die USA nicht gerade der Staat mit der saubersten Justiz sind, dafür aber einer mit verhältmismäßig vielen Gewaltverbrechen; mixt man dazu noch die weit verbreiteten konservativen Moralvorstellungen, erhält man schon einen Cocktail, dem der höchst verdächtige Geschmack von Lynchjustiz anhängt.

Kommen wir nach all den juristischen und moralischen Bedenken doch mal zum praktischen Nutzen der ganzen Sache. Tja, an dieser Stelle wären eigentlich die Befürworter längst gefragt gewesen, aber leider ist mir in dem ganzen Thread kein einziges Beitrag ins Auge gesprungen, der bei mir auch nur eine ansatzweise Vorstellung davon schaffen konnte, wie dieses System eigentlich funktionieren soll.
Es wird schnell klar werden, dass eine gezielte Prävention dadurch nicht zu erreichen ist und das schließt noch nicht einmal mit ein, dass die absolute Minderzahl der Sexualstraftaten von Fremdtätern verübt wird, was insbesondere für sexuelle Übergriffe auf Kinder gilt. Und letztendlich kann man es auch so sehen: Selbst wenn es in sehr seltenen Einzelfällen dazu kommen mag, dass einem rückfälligen Täter ein Opfer entzogen wird, so wird das Problem nicht aus der Welt geschafft, sondern sich eher dadurch äußern, dass der Täter sich das nächstbeste andere Opfer sucht.

Alles in allem ist doch stark zu bezweifeln, dass diese vorgebliche Schutzmaßnahme das Potential hat, eine statistisch signifikante Prävention der veranschlagten Straftaten zu erreichen, was mich angesichts der Vielzahl und Tragweite der Bedenken dazu veranlasst, den Vorschlag als hirnrissigen Unfug abzutun. Anders ausgedrückt: Es ist genau die Art Idee, die einem minderbefähigten Geist wie Kain so ziemlich in den Kram passen dürfte.
Grüß dich, Kain, du vollkommen verblödeter Vollidiot.

Leinad
29. Juli 2005, 06:05
es ist halt nur ein popularistisches Gesetz, nicht mehr als den dummen Bürgern einen Haufen Knochen vor die Füße zu werfen und wer für sowas empfänglich ist, dass sieht man ja in diesem thread.