Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 92
  1. #1
    Benutzerbild von JaNeinAbbrechen
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    351
    Likes
    233

    White Terror oder Einzelfall

    ist ja derzeit in allen medien.

    In Virginia raste ein Auto bei einer rechtsextremen Kundgebung in die Gegendemonstranten, eine Frau wurde getötet. Zwei Menschen starben bei einem Hubschrauberabsturz.
    eskaliert ja ganz schön, aufhängung ist die entfernung einer statue von robert e. lee in charlottesville, einer stadt in virginia und nahe dem kriegsrelevanten shenandoah tal, in welchem lee's treues schlachtross jackson seine husarenstücke vollverführt hat. bin da ziemlich hin und her gerissen: einerseits ziemlich krasser shit, der da mit dem kkk abläuft und natürlich verstehe ich den druck, dem entgegen zu wirken. andererseits hats ein bisschen was von bilderstürmerei. lee war süd- wie nord gleichermaßen geachtet, ein hervorragender offizier der usa und ein taktisch sehr beweglicher (wenn auch wenig strategischer) general der csa. er gehört eben zur dna und geschichte der usa, wurde nach dem krieg genau wie longstreet rehabilitiert und von grant geschätzt. personen der geschichte muss man stets im kontext der geschichte betrachten, ihn jetzt auf die position des rassisten und sklavenbeführworter zu reduzieren, verfehlt irgendwie den sinn. wie wärs mit einer tafel neben der statue um den kontext zu erläutern oder die statue eben in museum zu überführen, anstatt sie abzureißen und abzuwracken? das das im süden ein affront ist, der nicht nur die rechtsradikalen teile trifft, sondern auch die gemäßigten teile der bevölkerung, scheint irgendwie unterzugehen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017...roteste-gewalt
    Geändert von JaNeinAbbrechen (13. August 2017 um 10:06 Uhr)
    roi ne suis, ne prince, ne duc, ne comte aussi; je suis le sire de coucy!

    █████████
    █████████
    █████████

  2. #2
    Benutzerbild von wirki
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    2.801
    Likes
    7628
    Zitat Zitat von JaNeinAbbrechen Beitrag anzeigen
    ist ja derzeit in allen medien.
    bin auch hin und her gerissen.
    ja natürlich mordender mob, aber man muss das ja auch mal im kontext sehen
    beer gives power
    Zitat Zitat von Zsasor Beitrag anzeigen
    wie ein xD einfach hauptmerkmal der deutschen internetnutzer ist.
    peinliches volk, man hätte uns nach dem zweiten mal besser richtig vernichtet.
    Zitat Zitat von yentoh Beitrag anzeigen
    again? der deutsche merkt ja nicht mal was für ein glück er hat, wenn die römische hochkultur sein sumpfland trockenlegen möchte, stattdessen immer nur meckern und KZs bauen

    #bärenhöhle

  3. #3
    Benutzerbild von Misfit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.792
    Likes
    5922
    Doch nicht ein einziges Mal nahm Trump dabei, zum Entsetzen selbst vieler Republikaner, die identifizierenden Worte "Rechtsextremisten", "Rassisten" oder "Neonazis" in den Mund - obwohl es gerade diese Gruppen waren, die es namentlich zu verurteilen galt. Als ihn die Reporter laut rufend danach fragten, verschwand Trump ohne Antwort. Auf Nachhaken bestätigten Regierungskreise, dass der Präsident absichtlich keine Partei ergriffen habe.

    Bei der Neonazi-Website "Daily Stormer", die den Aufmarsch mit propagiert hatte, kam diese unterschwellige Botschaft prompt an: "Er hat uns nicht attackiert", freute sie sich. "Wirklich, wirklich gut. Gott segne ihn." Und: "Wir befinden uns jetzt im Krieg. Und wir werden keinen Rückzieher machen."
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1162655.html
    nicht das ich viel erwartet hätte, aber wie schwach ist das denn nach so einem tag was von "gewalt von beiden seiten" zu fasseln und den anschlag nicht mal richtig zu erwähnen.
    Zitat Zitat von MegaVolt Beitrag anzeigen
    Gemeint war das offensichtlich als Antwort auf Misfit, der von angeblichem "nüchtern und sachlich posten" geschrieben hat, dies aber hier im Forum ganz und gar nicht tut.

  4. #4
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    809
    Likes
    1408
    Zitat Zitat von JaNeinAbbrechen Beitrag anzeigen
    ist ja derzeit in allen medien.

    Das berührt ziemlich genau dasselbe Problem für die Amerikaner, von dem die letzte Seite für Deutsche handelte: Wenn man für die falsche Sache kämpft, fügt man seinem Staat effektiv Schaden zu, selbst wenn man das Gegenteil will. Das muss man nicht unbedingt als Charakterschwäche von Lee sehen (der sich nun mal seinem Bundesstaat gegenüber mehr in der Pflicht gesehen hat als seinem Land, das für ihn mehr eine Abstraktion war) und es war auch nicht falsch, ihn und die anderen Führer der CSA zu begnadigen, um das Land nicht noch mehr zu spalten als ohnehin schon passiert, aber nach 150 Jahren sollte einfach keine Statue mehr für jemanden stehen, der letztendlich für die Sklaverei bekämpft hat. Auch im Kontext der Zeit muss man sehen, dass die größere Hälfte des Landes und ihre Führer schon damals gesehen hat, dass es nicht gerechtfertigt war, für diese Institution eine Spaltung des Landes mit anschließendem Krieg hinzunehmen. Ins Museum könnte man die Statue durchaus stellen und dann dort kontextualisieren, aber so eine Statue hätte spätestens mit der Bürgerrechtsbewegung entfernt werden sollen.

  5. #5
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    20.603
    Likes
    3746
    Zitat Zitat von JaNeinAbbrechen Beitrag anzeigen
    ist ja derzeit in allen medien.



    eskaliert ja ganz schön, aufhängung ist die entfernung einer statue von robert e. lee in charlottesville, einer stadt in virginia und nahe dem kriegsrelevanten shenandoah tal, in welchem lee's treues schlachtross jackson seine husarenstücke vollverführt hat. bin da ziemlich hin und her gerissen: einerseits ziemlich krasser shit, der da mit dem kkk abläuft und natürlich verstehe ich den druck, dem entgegen zu wirken. andererseits hats ein bisschen was von bilderstürmerei. lee war süd- wie nord gleichermaßen geachtet, ein hervorragender offizier der usa und ein taktisch sehr beweglicher (wenn auch wenig strategischer) general der csa. er gehört eben zur dna und geschichte der usa, wurde nach dem krieg genau wie longstreet rehabilitiert und von grant geschätzt. personen der geschichte muss man stets im kontext der geschichte betrachten, ihn jetzt auf die position des rassisten und sklavenbeführworter zu reduzieren, verfehlt irgendwie den sinn. wie wärs mit einer tafel neben der statue um den kontext zu erläutern oder die statue eben in museum zu überführen, anstatt sie abzureißen und abzuwracken? das das im süden ein affront ist, der nicht nur die rechtsradikalen teile trifft, sondern auch die gemäßigten teile der bevölkerung, scheint irgendwie unterzugehen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017...roteste-gewalt

    Jo General Lee Sklavenhalter und Kriegsverbrecher. Das schild wird die gemüter beruhigen.
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

  6. #6
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    20.603
    Likes
    3746
    Zitat Zitat von Misfit Beitrag anzeigen
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1162655.html
    nicht das ich viel erwartet hätte, aber wie schwach ist das denn nach so einem tag was von "gewalt von beiden seiten" zu fasseln und den anschlag nicht mal richtig zu erwähnen.

    Hauptsache man sagt "islamic terrorists"...
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

  7. #7
    Bewährung Benutzerbild von synterius
    Registriert seit
    Jul 2003
    Beiträge
    6.994
    Likes
    212
    Zitat Zitat von Misfit Beitrag anzeigen
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1162655.html
    nicht das ich viel erwartet hätte, aber wie schwach ist das denn nach so einem tag was von "gewalt von beiden seiten" zu fasseln und den anschlag nicht mal richtig zu erwähnen.
    was ist denn daran wieder falsch?

    die stimmung war angeheizt. die straße, durch die der "terrorist" wollte, war voller linker spackos, die den weg blockiert und die autos von den vermeintlich rechten attackiert haben. anscheinend ist er dann spontan durchgedreht und hat aufs gas gehämmert. ist zwar mega scheiße, aber das ist weder terror noch einseitig.

  8. #8
    Benutzerbild von Cicatriz
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    16.372
    Likes
    1322
    "Eine Frau starb, als ein Auto nach Angaben der Behörden vorsätzlich in eine Gruppe friedlicher Gegendemonstranten raste".

    was zur hölle ist los mit dir..?

    selbst auf fox laufen beiträge, in denen zeugenaussagen zitiert werden, dass er white supremacy demonstranten ihm den weg gewisen hätten...
    Geändert von Cicatriz (14. August 2017 um 03:44 Uhr)
    Zitat Zitat von SirTheShadow Beitrag anzeigen
    Aber srsly, wer sollte denn bitte 18 Mio für Kampl bezahlen? Überzeugte bisher in der grottigen Ösiliga und in der EL gegen Schrottgegner. Das wär ja Irrsinn das zu zahlen

    An nen Nicht-Wechsel zu Red Bull glaube ich auch erst, wenn er in nem anderen Trikot spielt. Mal davon abgesehen, dass ich den charakterlich eigentlich eh nicht in Dortmund wollte, Söldner wie er im Buche steht (siehe der Abgang aus Aalen)

  9. #9
    Bei allen anderen Vorfällen wird doch auch immer gefordert, dass man bitte erstmal die offiziellen Ermittlungen abwarten solle bevor man was von "Terror" faselt. Warum hier nicht? Macht das Ergebnis nicht besser, aber spielt für die Bewertung schon eine Rolle, ob ein durchgeknallter hasserfüllter Penner eher spontan die Nerven verloren hat und aufs Gas gelatscht ist oder ob eine ggf. langfristige Planung evtl. mehrerer Personen den Tod von Menschen zur Folge haben sollte um Angst und Schrecken auszulösen.

    Die Frage ist also durchaus berechtigt, ob es sich bei dem Vorfall um einen spontanen Ausraster oder einen geplanten Anschlag gehandelt hat. "Einige Zeugenaussagen" reichen Dir da vielleicht bereits aus um ein abschließendes Urteil zu fällen, sind aus kriminologischer Sicht jedoch nicht besonders wertvoll, da bekanntermaßen Zeugenaussagen eine der unzuverlässigsten Quellen bei jeder Ermittlung sind. Kannst die übertriebene Empörung also wieder einstellen, es muss rein garnichts mit jemandem "nicht stimmen" der das nicht sofort als "Terroranschlag" betrachtet.
    nobody is perfect, but I am pretty fuckin' close...

    Bnet: Syzygy#2418 - OVER 9000!

  10. #10
    Bewährung Benutzerbild von synterius
    Registriert seit
    Jul 2003
    Beiträge
    6.994
    Likes
    212
    Vorallem waren da viele eben keine "friedlichen Gegendemonstranten". Damit fängt die fake news ja schon wieder an. Kurz bevor er aufs Gas drückt, hat er nen Baseballschläger in sein Rücklicht gerammt bekommen. Total friedlich und so. Und jo, es ist lange nicht klar, dass das ein Terroranschlag sein soll. Terroranschläge werden geplant. Das sieht nach nem spontanen Ausraster aus wegen massiver angeheizer Stimmung von mehreren Seiten. Aber selbst wenn. Die peinliche Versteifung das jetzt nicht als Aktion eines Einzelnen, sondern bewusst auf eine komplette Gruppe und Trump zu übertragen, ist einfach nur peinlich. Obama hat Black Lives Matter auch nicht in die Ecke gestellt und wurde dafür von den Mainstream Medien auch nicht kritisiert, nachdem mehrere von denen Amokläufe gemacht hatten.

    Obama hat sogar welche von denen ins Weiße Haus eingeladen. Sollte Trump mit White Nationalists vielleicht auch mal machen. Einfach nur, um die Doppelmoral noch deutlicher zu machen.
    Geändert von synterius (14. August 2017 um 14:45 Uhr)

  11. #11
    Benutzerbild von Cicatriz
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    16.372
    Likes
    1322
    Zitat Zitat von Syzygy Beitrag anzeigen
    Bei allen anderen Vorfällen wird doch auch immer gefordert, dass man bitte erstmal die offiziellen Ermittlungen abwarten solle bevor man was von "Terror" faselt. Warum hier nicht?
    es hat niemand von ihm gefordert es als terror zu bezeichnen, es wurde gefordert, dass man es als "gewalt von rechtsextremisten" klassifiziert.

    gegenwärtig ist unklar, ob es geplant war, die indizien deuten aber darauf hin.

    Zitat Zitat von synterius Beitrag anzeigen
    Kurz bevor er aufs Gas drückt, hat er nen Baseballschläger in sein Rücklicht gerammt bekommen. .
    poste doch einfach quellen, wenn du soetwas behauptest.
    Zitat Zitat von synterius Beitrag anzeigen
    Obama hat Black Lives Matter auch nicht in die Ecke gestellt und wurde dafür von den Mainstream Medien auch nicht kritisiert, nachdem mehrere von denen Amokläufe gemacht hatten.

    Obama hat sogar welche von denen ins Weiße Haus eingeladen. Sollte Trump mit White Nationalists vielleicht auch mal machen. Einfach nur, um die Doppelmoral noch deutlicher zu machen.
    weil black lives matter und der kkk in deiner welt das gleiche sind..?
    wow.
    Geändert von Cicatriz (14. August 2017 um 14:50 Uhr)
    Zitat Zitat von SirTheShadow Beitrag anzeigen
    Aber srsly, wer sollte denn bitte 18 Mio für Kampl bezahlen? Überzeugte bisher in der grottigen Ösiliga und in der EL gegen Schrottgegner. Das wär ja Irrsinn das zu zahlen

    An nen Nicht-Wechsel zu Red Bull glaube ich auch erst, wenn er in nem anderen Trikot spielt. Mal davon abgesehen, dass ich den charakterlich eigentlich eh nicht in Dortmund wollte, Söldner wie er im Buche steht (siehe der Abgang aus Aalen)

  12. #12
    Bewährung Benutzerbild von synterius
    Registriert seit
    Jul 2003
    Beiträge
    6.994
    Likes
    212
    Zitat Zitat von Cicatriz Beitrag anzeigen
    poste doch einfach quellen, wenn du soetwas behauptest.
    https://streamable.com/21gc9

    Zitat Zitat von Cicatriz Beitrag anzeigen
    weil black lives matter und der kkk in deiner welt das gleiche sind..?
    wow.
    du hast recht. blm war in den letzten jahren deutlich gewaltbereiter und gefährlicher.

    und ja, die ideologie ist die selbe. die einen wollen ne welt in schwarz und die anderen in weiß.

  13. #13
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.887
    Likes
    1532
    Zitat Zitat von synterius Beitrag anzeigen
    Obama hat Black Lives Matter auch nicht in die Ecke gestellt und wurde dafür von den Mainstream Medien auch nicht kritisiert, nachdem mehrere von denen Amokläufe gemacht hatten.

    Obama hat sogar welche von denen ins Weiße Haus eingeladen. Sollte Trump mit White Nationalists vielleicht auch mal machen. Einfach nur, um die Doppelmoral noch deutlicher zu machen.
    Mal von dem Post von Cica abgesehen, dass es komplett idiotisch ist BLM mit KKK zu vergleichen, was du sowieso ablehnen wirst: Kannst du auch Trump verteidigen, ohne "Obama hat dies getan" und "Hillary hat das getan" zu bringen?
    Allgemein versteh ich deine Argumentation nicht: Entweder ist in deinen Augen das Verhalten von Trump in Bezug auf Rechtsextremismus ok oder nicht. Du kannst doch nicht gleichzeitig behaupten Trump hätte alles richtig gemacht und andererseits immer die Vergleiche zu Obama und Hillary ziehen, die da in deinen Augen falsches tun (wie sich mit dem BLM-Movement zu treffen). Ist ja auch verständlich, weil du sonst im Kern den KKK mit BLM vergleichst, was objektiv leider kein Stück standhalten würde. Also lieber die nächste Nebelkerze.

    €:
    Zitat Zitat von synterius Beitrag anzeigen
    https://streamable.com/21gc9

    du hast recht. blm war in den letzten jahren deutlich gewaltbereiter und gefährlicher.

    und ja, die ideologie ist die selbe. die einen wollen ne welt in schwarz und die anderen in weiß.
    Jo hab ich mir gedacht. Ignorier meinen Post und geh bitte nicht drauf ein, wir haben keinerlei Diskussionsbasis.

  14. #14
    Community-Forum Benutzerbild von Benrath
    Registriert seit
    Mai 2003
    Beiträge
    13.956
    Likes
    514
    @ Synt bitte nicht weiter absichtlich falsche Statements posten und mit pseudo quellen hinterlegen.
    "Wenn ihr nicht wisst wovon ihr redet, sprecht von einem System."


    "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht !"

    "wollen wollen ist die höchste Form der Unterdrückung"

  15. #15
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    20.603
    Likes
    3746
    Right wing extremisten sind in den USA seit 2001 für mehr gewaltsame terrorangriffe verantwortlich als islamic terrorists. Trump hat i wahlkamp immer großspurig getönt, dass man das beim namen nennen muss, dass das islamic terrorists sind. Bei den white power nazis muss er es jetzt auf teufel komm raus vermeiden die ideologie zu nennen, an peinlichkeit kaum zu überbieten.

    Domestic Terrorism report:

    http://www.gao.gov/assets/690/683984.pdf


    Seit trumps wahl hat jetzt also die ideologie die sowieso schon für die meisten terroranschläge verantwortlich ist auch noch aufwind bekommen. Das ist in den usa unter trump nur der anfang...
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •