StarCraft II — Hell, it’s about time

Niemand hätte erwartet, dass StarCraft II nach seiner offiziellen Ankündigung im Mai 2007 tatsächlich nochmal drei Jahre auf sich warten lassen würde. Am Anfang gab es hohe Wellen schlagende Euphorie, gefolgt von kilometerlangen Durststrecken, aufgeschreckt durch schockierende Ankündigungen und dazwischen viel, viel hagelnde Kritik. Doch all das wird in wenigen Tagen vergessen sein, wenn StarCraft II: Wings of Liberty endlich erscheint und der langen Wartezeit ein Ende setzt.

Wir haben exklusiv zu diesem Anlass unseren verstaubten De’Lorean aus dem Keller geholt und den Flux-Kompensator 2.0 von Doc Brown getunt, um euch zu einer kleinen Zeitreise einzuladen, bei der wir noch einmal ganz locker und leicht auf die hinter uns liegenden drei Jahre zurückblicken, derer manche geduldig und andere weniger geduldig ausharrten.

Man hätte es eigentlich schon vermuten müssen als 2006 eine äußerst überraschende Nachricht aus dem Blizzard-Hauptquartier angespült wurde. Was vier Jahre zuvor angekündigt worden ist und die darauffolgenden Jahre immer mehr im Sande verlief, bekam nun endlich den Dampfhammer Richtung Mittelpunkt der Erde verabreicht. Die Entwicklung von StarCraft Ghost wurde eingestellt. Ursprünglich für „next gen” Konsolen konzipiert, hieß es später sogar, dass StarCraft Ghost nur auf Eis gelegt worden sei. Was auch immer für Pläne mit diesem eingestampften Projekt Blizzard noch verfolgen mochte, es stand kurz nach diesem Announcement nun die Frage im Raum, was wohl das nächste Projekt sein würde, dass sich neben The Burning Crusade, dem ersten Add-on von World of WarCraft, in Entwicklung befand.

What’s next?

Anfang 2007 lief die Gerüchteküche heiß. Zwar war dies schon in den vorherigen Jahren periodenweise immer mal wieder der Fall, doch diesmal bekam das Ganze durch die kürzliche Cancelung von StarCraft Ghost mehr Gewicht als je zuvor. Als Blizzard dann Ende März 2007 bekannt gab, dass am 19. Mai 2007 ein neues Projekt auf dem Worldwide Invitational 2007 in Südkoreas Hauptstadt Seoul angekündigt wird, explodierten Foren und Fachpresse. Denn genau an diesem Tag vor zehn Jahren, also 1997, stellte Blizzard Entertainment der Welt ihr neues RTS-Franchise StarCraft vor. Das konnte also kein Zufall sein. Angeheizt wurde die Spekulation zusätzlich durch eine Zeitleiste auf der Webseite von Blizzard, die in der Woche vor dem Event dort erschien und im tägliche Zyklus all die Erfolgstitel der letzten Jahre von Stunde Null Revue passieren ließ.

Während also alle Welt gebannt am 19. Mai auf die traditionell dramatische Inszenierung bezüglich der Ankündigung für das neue Projekt blickte, war es im Grunde doch schon irgendwo klar. Als in den fortlaufenden Szenen des Trailers, bei denen schon deutlich Space Marines zu erkennen waren, schon erster euphorischer Jubel im vor Ort anwesenden Publikum ausbrach, verwandelte sich dieser Jubel nach den sich abzeichnenden Schriftzug StarCraft II in ein donnerndes Getöse begeisterter und geradezu ausflippender Zuschauer. Es war also tatsächlich kein Wunschdenken diesmal: StarCraft II war nach langer Zeit endlich angekündigt worden und auf der Zeitleiste prangte der überaus treffende Untertitel „Hell, it’s about time„…

Teil 1 2 3 4 5 6 7 8

Rückblick: Die Entstehung von StarCraft II Nuklearstart festgestellt: Der Countdown für die weltweiten Mitternachtsverkäufe läuft