SSL 7 Finale verschoben

In den vergangenen zwei Jahren hat ein Broadcast Jockey (kurz BJ = Streamer) auf der koreanischen Streaming Plattform Afreeca (A Free Casting) diverse Turniere für ehemalige professionelle Brood War Spieler der KeSPA Szene und Amateure veranstaltet. Diese neue Szene, die sich rund um korea Sonic gebildet hat, verhalf den Fans wieder Hoffnung – wir berichteten bereits ausführlich. Doch momentan scheinen große Probleme auf die Veranstalter zuzukommen – Blizzard mischt sich ein und fordert Zahlungen für Lizenzen. Konsequenterweise wurde das Finale der siebten Amateur Starleague bis auf weiteres ausgesetzt.

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass die Debatte noch am laufen ist und bis zu dieser Stelle vor allem übersetzte Beiträge von Sonic oder szenenahen Seiten wie PGR 21 als Quelle dienen. Viele der Kommentare sind daher mit größerer Vorsicht zu interpretieren. Eine offizielle Stellungnahme seitens Blizzard gibt es nicht.

Die siebte Sonic BJ Starleague sollte professioneller werden, als alles, was bis dato auf Afreeca übertragen wurde. Nur für diesen Grund wurden die Begegnungen ab dem Achtelfinale in den Schuhladen des Organisators verschoben – dort gab es Interviews, Raum für knapp fünfzig Zuschauer, Box Girls, Soundtracks und Gastkommentatoren, wie etwa korea Mong. Mehr und mehr der ehemaligen Stars, etwa Pusan, Killer oder Hiya waren live vor Ort. Der Preispool beträgt etwas über 4800 US Dollar, nicht zu groß, aber immerhin. Alle Gelder, was an dieser Stelle angemerkt werden sollte, wurden größtenteils von kleinen Sponsoren und den Zuschauern selbst gestellt. Selbst Sonic, der seit zwei Jahren auf das Finale hinarbeitete, zahlte den Rest aus eigener Tasche. Profitabsichten gab es keine.
Für das Finale plante der Koreaner sogar noch weitaus mehr. Ein kleines Stadium, ein Vorlesungssaal an einer Universität, wurde angemietet, damit knapp 800 Zuschauer die Spiele live verfolgen konnten. Zudem wurde korea KimCarrier, einer der Hauptkommentatoren der OnGame.net Starleague, eingeladen. Auch eine obligatorische K-Pop Band „And White“ sollte für die traditionelle Bühnenshow verpflichtet werden. Alles war unter Dach und Fach, der Samstag sollte ein Symbol für das neue Brood War werden. Doch dann kam ein Brief…

Heute morgen übersetzte GTR einen kleine Nachricht von Sonic’s Homepage, die extreme Folgen nach sich ziehen sollte: „The starleague has to be canceled for now„. Der Grund: Sonic übersah wohl, dass er für sein Turnier ein Limit überschritten hat. Wer in StarCraft II ein Turnier hostet, der kann auf keinen Fall mehr als $5000 an Geldern auszahlen, ansonsten braucht er eine offizielle Blizzard Lizenz. Interessanterweise scheint diese Grenze (die übrigens von Sonic nicht ganz überschritten wird) für Brood War in Korea sehr viel tiefer gesiedelt sein – hier hat sie eine 0 weniger – $500 und Blizzard muss erst um Erlaubnis gefragt werden. Bereits in den vorherigen sechs Starleagues und einer großen Anzahl anderer Events verletzte Sonic, anscheinend unwissentlich, diese gesetzte Zahl, allerdings völlig ohne Folgen für die von ihm eigens gegründete SOSPA Szene.
Festzuhalten ist, dass Sonic bereits ankündigte, dass die Starleague beendet werden wird, allerdings zu einem bis jetzt unbekannten Zeitpunkt, frühestens aber erst in zwei Wochen. Er räumt ein, dass er teilweise selbst Schuld ist, da er dieses Problem hätte sehen können, aber die Konsequenzen falsch einschätzte.

Blizzards Eingreifen kam zu einem kritischen Zeitpunkt – nur drei Tage bevor das Finale hätte gespielt werden sollen. Warum überhaupt mit Klagen gedroht wird und warum gerade mit diesem Timing steht als offene Frage im Raum. Sowohl Afreeca als auch die SOSPA stehen in keinem direkten Wettbewerb zu Blizzards oder KeSPAs Veranstaltungen, noch bewegen sich die Amatuerligen kommerziell in einem Maßstab, der den Ur-Machtkampf zwischen der KeSPA und dem Hersteller überhaupt auslöste.
Sowohl auf Teamliquid als auch auf reddit kocht die Stimmung bei den Anhängern über. Niemand kann so wirklich die Motive der Kalifornier nachvollziehen, noch möchte man die SOSPA Szene so enden sehen.

Weiterhin unklar ist, was genau mit Afreeca geschehen wird. In der ersten Verlautbarung steht etwa, sehr vage formuliert, ein kleiner Anhang, der Grund zur Sorge ist:

„Nowcom (Afreeca’s parent company) has also received a copyright lawsuit from Blizzard. If I just go ahead and host the finals, the stream will be forced to shutdown..“

Theoretisch kann das bedeuten, dass diese Klage nur auf Sonics Starleague abzielt – da dieser ja keine Lizenzen gezahlt hat. Andererseits deuten einige Hinweise („One of the streamers i was watching said this is exactly whats happening..“ – johncoi) auf mehr hin. Afreeca hat eine große Anhängerschaft, mehr als 15.000 Zuschauer nur für Sonic, die noch Brood War schauen. Die BJs insgesamt könnten es auf mehr als 50.000 aktive Fans pro Tag bringen. Es lässt sich nur hoffen, dass Nowcom, bzw. Afreeca selbst, von dieser Klage ausgeschlossen ist; denn das wäre dann der Schlussstrich unter einem zu kurzem Kapitel.

In unserem Brood War Forum könnt ihr diese Entwicklung kommentieren – bedenkt dabei aber bitte, dass StarCraft II vs. Brood War nicht der Gegenstand ist!

GSL Season 5: Ro16: Gruppe C Bastian Veiser über nicht ausgezahlte EPS-Preisgelder