WCS Jönköping Finals: Der Champion steht fest

Die letzten drei Tage tobte in dem verschlafen wirkenden Hafenstädtchen Jönköping in Schweden eine weitere Ausgabe der WCS (World Championchip Series) des Jahres 2017, und die Einschläge der Auseinandersetzungen waren zweifellos auf dem ganzen Globus zu spüren.

Die deutsche Vertretung ist zwar leider unspektakulär ausgeschieden, aber der Spannung der Matches tat das keinen Abbruch. Das ganze Turnier über spielte usa Neeb (Profil) einen eindrucksvollen und vielseitigen Stil, der seinen Gegnern kaum eine Chance ließ. Es war daher kaum verwunderlich, dass dieser starke Spieler, der die europäische Ladder geradezu dominiert hat, seinen Weg ins Finale fand.

Dort traf er auf finland Serral (Profil), der ebenfalls absolut eindrucksvoll ins Finale einzog. Die Finalbegegnung der beiden war absolut auf Augenhöhe, beide schenkten sich nichts und lieferten sich einen Schlagabtausch im Minutentakt.

In einem Best of 7 entschied usa Neeb die erste Runde für sich und schob den Zerg mit einer Combi von Kolossen und Unsterblichen von der Karte. Im zweiten Match allerdings versuchte usa Neeb zu viel und ging zu einer aggressiveren Strategie auf Abyssal Reef über. Diese Strategie ging allerdings nach hinten los, denn finland Serral konnte den Protoss auskontern und ihn schließlich in Ketten legen.

Im dritten Match wiederum bewies usa Neeb wieder mehr Geduld und obwohl es ein Schlagabtausch war, ging der Protoss als Sieger aus dem dritten Match hervor. finland Serral setzte daraufhin im vierten Match alles auf eine Karte und wollte möglichst schnell den Rückstand ausgleichen. Mit einer Rush-Strategie versuchte der Finne den Amerikaner zu überrumpeln, doch usa Neeb schaffte es unter großer Mühe den hyper-aggressiven finland Serral an der Küste zu halten.

Im fünften Match, bei einem Zwischenstand von Serral=1 : Neeb=3, versuchte finland Serral es mit einer aberwitzigen Taktik: Er begann Jagd auf Probius zu machen! Die Banelings wurden per Overlord direkt in die Mineral-Line gedroppt, was ein explosives Kabumm zur Folge hatte, bei dem usa Neeb innerhalb von vierzig Sekunden über dreißig Probes verlor. Die Taktik ging auf, denn die Zerg pushten im gleichen Atemzug an der Front und zermürbten den Protoss ohne Versorgung.

Match Nummer 6 auf Defenders Landing LE war nicht minder spannend: Offenbar stellte sich beim Favoriten usa Neeb langsam Erschöpfung ein, denn erneut hatte finland Serral Oberwasser und beharkte den Protoss frühzeitig, um ihn gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Die meist beste Taktik gegen Protoss! Mit frühen Lurker-, Hydra- und Zergling-Drops, sowie kontrollierten Vorstößen mit selbigen Einheitenverbänden – verstärkt durch Ravagers – zerbröselte der Zerg die Stellungen des Protoss schließlich und holte einen ursprünglichen 1:3-Rückstand tatsächlich wieder auf.

Das finale Match Nummer 7 stand also an und nun hieß es „Alles oder Nichts“. Auf der Map Odyssey LE kam es zum Höhepunkt, und usa Neeb besann sich auf seine routinierte Spielweise. Mit einem frühen Oracle-Rush begann der Protoss früh die Eco des Zerg zu stören und drehte das Finalspiel schon in dieser Phase zu seinen Gunsten.

Der Plan ging auf: usa Neeb gewann im siebten Spiel die WCS Jönköping und wird im Herbst an den Global Finals teilnehmen! Ganz instarcraft.de sagt dem frisch gebackenen Champion…

Herzlichen Glückwunsch!

Anklicken zum vergrößern

Gibt's Koordinaten, oder was? - Patch 3.15.0 ist eingetroffen World Championchip Series: Der Guide zum Event an diesem Wochenende
Comments
Gunseng
War ein cooles Finale zwischen zwei starken Spielern. SC2 ist immer noch ein tolles Spiel zum Zuschauen, umso trauriger stimmen da die niedrigen Zuschauerzahlen (beim Grand Final waren es etwas über 17.000).
pinko
Ich hab früher SC2 richtig intensiv verfolgt. Jedes große Turnier geschaut, Podcasts gehört, massig gespielt. Hätte auch heute noch genug Zeit, um die Szene zu verfolgen, aber die Lust ist weg. Praktisch alle meiner Lieblingsspieler haben aufgehört, es gibt keine wirklich guten Communityshows mehr, Turniere finden nur noch alle paar Monate relevante statt.
Das Spiel ist immer noch gut, aber das Feuer fehlt. Wenn ich "Neeb vs. Serral" lese, denke ich mir: Joa, beides richtig gute Spieler. Aber die Namen lösen kein echtes Interesse am Gameplay aus, wie es z.B. bei Life, MC, Bomber, Stephano oder Nani war. (Wobei Steph ja immer noch passabel spielt und afaik bei dem WCS-Turnier im Achtelfinale stand)
Eredalis
Der gute Steph wurde von Serral gestern geradezu gehäutet.
Er hatte zwar 600 APM, wirkte aber gegen den Finnen wie ein Anfänger... echt!
Zeit abzutreten, die Erkenntnis trifft jeden alten Boxer irgendwann, wenn sie gegen die jungen Wilden die Leviten gelesen bekommen.
pinko
Naja, ein Spammer war Stephano schon immer. Und er war der mit Abstand beste Foreigner in SC2, das nimmt ihm keiner. Die Tatsache, dass er immer noch ins Achtelfinale bei nem WCS-Event kommt, sagt auch einiges aus, wenngleich es natürlich insgesamt weniger Wettbewerb als 2012 gibt. Serral ist aber wirklich ein krasses Talent.

Scheiße, fünf Jahre ist das schon wieder her. Ein bisschen vermisse ich die Phase von 2010 - 2013 ja schon. Was ich da an Content weggesuchtet habe...auch der Tatsache geschuldet, dass ich jeden Tag 2,5 Stunden Zug fahren musste. Andererseits hab ich mittlerweile einfach nicht mehr das Mindset für Sc2. Hab mein persönliches Ziel (Master) erreicht, danach war die Luft einfach raus. Und wenn ich jetzt spiele, rege ich mich nur darüber auf, dass ich mein altes Niveau nicht mehr habe.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!