PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teamspiel in sc2



SuicideKing
20. Juni 2007, 23:16
Servus,

sc:bw ist meineserachtens eher ein 1on1 Spiel. Hier ist es das anspruchsvollste, skilllastigste und kurz: besste RTS aller Zeiten!

Allerdings finde ich das Teamspiel, also 2on2, 3on3...etc bei spielen wie wc3 weitaus ansprechender.

Begründung:

Bei wc3 kann man buffen, heilen und supporten. d.h. die Teams ergänzen sich gegenseitig perfekt... sowas ist in sc:bw einfach nicht wirklich möglich (außer vlt das einer auf Air und der andere auf Ground geht).



Wie kann dieser Zustand in sc2 verändert werden (sollte er das überhaupt) oder sollte man sc2 genauso wie sc:bw "nur" auf 1on1 ausrichten?

hAtE.RaVeN
20. Juni 2007, 23:33
also dann hast du total keine ahnung :)

2on2 klappt sehr gut, guck dir mal replays an und schreib dann nochmal hier rein ;)

Ancient
20. Juni 2007, 23:43
ich kann mit medics wunderbar meinen zerg ally heilen.

SuicideKing
20. Juni 2007, 23:45
hab bisher wirklich fast kein 2on2 gespielt aber genug replays geguckt um zu behaupten, dass es keinen wirklichen support gibt.

Es gibt 2 Rassen die sich einfach die Einheiten aufteilen.

Medics sind die einzige Einheit die support beherrscht (und von diesen Einheiten gibt es eben bei wc3 eine vielzahl)

Leinad
20. Juni 2007, 23:52
das ist aber keine Sache die nur das Teamplay betrifft, BW hat allgemein kaum "Supportunits".
Ausserdem behaupte ich mal als erfahrener 2v2 Spieler, dass auch das Teamplay und der Skillanspruch dabei nicht zu verachten sind.
BW legt unitmässig einfach einen anderen Schwerpunkt, ob man das nun besser oder schlechter als in Wc3 findet kann man so oder so sehen, ich finde es allerdings nicht schlecht, wenn man nicht völlig vom Support des allise abhängig ist (so sind bei BW im 2v2 oft an vielen Stellen Kämpfe etc. am laufen).

SoFar
21. Juni 2007, 00:29
Also 2on2 rockt jedenfalls. Es gibt mehr als genügend Leute die den ganzen Tag nur 2on2 spielen bzw. 2on2 only.
Und wenn man sich das Bnet mal anschaut, gibts auch genügend 3on3/4on4, als dass es soo schlecht sein könnte. :angel:

Edit: Wie schon gesagt wurde, kommts beim 2on2 v.a. auf Timing/Teamplay und Strategie an. Und helfen kann man auch ganz gut... z.B. ich als Terra geh auf überproportional viele Tanks, mein Toss-Ally beschützt die dann und dann wird zum contain vorgerückt... blödes Beispiel aber so in die Richtung halt. ;)

SuicideKing
21. Juni 2007, 00:31
Original geschrieben von FA_Leinad
das ist aber keine Sache die nur das Teamplay betrifft, BW hat allgemein kaum "Supportunits".
Ausserdem behaupte ich mal als erfahrener 2v2 Spieler, dass auch das Teamplay und der Skillanspruch dabei nicht zu verachten sind.
BW legt unitmässig einfach einen anderen Schwerpunkt, ob man das nun besser oder schlechter als in Wc3 findet kann man so oder so sehen, ich finde es allerdings nicht schlecht, wenn man nicht völlig vom Support des allise abhängig ist (so sind bei BW im 2v2 oft an vielen Stellen Kämpfe etc. am laufen).

interessanter Punkt... das könnte mich überzeugen. Fände es aber dennoch nicht schlecht wenn blizzard jeder Rasse 1-2 Einheiten vom "Medic"-Typus geben würde.

Krulemuck
21. Juni 2007, 01:35
Ich bin mir nicht ganz sicher was du sagen willst...

Findest du allen ernstes es gäbe in SC/BW nicht genug strategische tiefe bei den Möglichkeiten die sich durch die Kombination der Rassen ergeben?

Oder wüschst du dir bestimmte Features?

Was die Features angeht: SC2 wird bestimmt "Shared Unit Controll" haben, und der riesige Button "Alliances" sieht schonmal vielversprechend aus.

Was aber SC/BW angeht, ja Shared Unit Controll wird schmerzlich vermisst und ein Spieler der verloren hat sollte auch nicht aus dem Spiel geworfen werden solange sein Teampartner noch lebt, aber was die Strategien angeht ist es beinahe schon zu komplex.

Ich meine schonmal einen Flaremedic/DT Rush gegen zerg durchgezogen? 2 probe 2 scv Harrasment? Zealot Marine Rush? Tankdrop/Scoutrush? Spidermineisolation 2v1? Turret Tank/Fastest Carrier? Corsair/Tank Cliffdrops? Obsever Tankrangespotting? Mindcontroll Battlecruisers? Maelstorm Valks vs Zerg Heavy Air? Dweb Massdrops?

Und das war nur Terra/Toss...

Leinad
21. Juni 2007, 02:36
ich glaube er "kritisiert", dass in BW zu wenig "Zwang" besteht zusammenzuarbeiten, eben weil es keine/kaum Supportunits gibt die gemeinsame Aktionen unumgänglich machen.
Kann das sogar durchaus nachvollziehen und es stimmt sogar, zumindest teilweise.
2v2's können durchaus manchmal zu 2 parallel laufenden 1v1's werden, darin liegt jedoch auch der Reiz.
BW ist eben auch im 2v2 sehr schnell und man hat nicht immer die Zeit oder den nötigen Raum zusammen vorzugehen, wobei das natürlich immer ein Ziel sein sollte und durchaus ratsam ist, nur eben kein Muss ist.
Das Problem bei Supportunits ist, dass es ein Spiel im Teamplay statischer macht, da wie im Fall von Wc3 (zumindest habe ich es aus meiner wc3 Zeit in Erinnerung, aber ist schon lange her) man alleine nichts ausrichten kann und so fast alle Aktionen mit dem Partner koordinieren muss und das macht das Spiel logischerweise langsamer.

Daher mag ich BW 2v2's so wie sie derzeit sind. Es gibt keine klassischen "Supportunits" wie in Wc3, aber der Support in BW ergibt sich in anderer Form.
Als P/T Team gibt es da viele wunderbare Möglichkeiten, gerade der T hat da viele Möglichkeite seinen ally zu "supporten".
Einheiten wie tanks/adler und goons ergänzen sich einfach fabelhaft und machen dann auch durchaus gutes Teamwork erforderlicher ("Standardunits" werden in der 2v2 Verwendung dann zu Supportunits).
Jedoch hat eben auch jeder Spieler immer für sich alleine die Möglichkeit entscheidende Aktionen durchzuführen, wenn es sein muss sogar gegen 2 (alleine dies ist aufgrund der Gamemechanik bei Wc3 wohl kaum möglich).
Die besten 2v2's sind doch die, bei denen man es schafft nach dem Tod des Allies das Spiel noch zu drehen und gegen 2 zu gewinnen oder games in denen es ständig hin und her geht, weil jeder versucht eine entscheidende Aktion zu landen.
Die Aggressivität im Spiel wird einfach enorm gefördert, wenn ein Spieler weiss, dass er nicht völlig aufgeschmiessen ist ohne seinen Ally.
Deswegen sind "Supportunits" eine gute Sache, aber sie sollten auch nur diese Rolle ausfüllen und nicht unabdingbar werden für jegliche Aktion (in dem Moment verliert diese Einheit eigentlich die Berichtigung für den Begriff "Supportunit").

hAtE.RaVeN
21. Juni 2007, 11:44
Also Support Units sind:

- Queens ( einfangen auf gegner, ally killt dann langsame units )
- Defiler ( Dark swarm auf berserker )
- Medics ( heilen alle _NICHT_ mechanischen einheiten )
- HT ( mit hallus ( wenn der p fast tot ist und nur noch HT's hat ))
- Vessels ( Verteidigungsmatrix auf ultras usw. )
- Tanks ( auf cliff von ally stellen )
- Vulture's ( minen vor ally seine main setzen, damit er schön exen kann, falls noch kein obs vorhanden ist )

Es gibt doch einige Support Units ;)

Leinad
21. Juni 2007, 13:46
Original geschrieben von gerneKlein
Also Support Units sind:

- Queens ( einfangen auf gegner, ally killt dann langsame units )
- Defiler ( Dark swarm auf berserker )
- Medics ( heilen alle _NICHT_ mechanischen einheiten )
- HT ( mit hallus ( wenn der p fast tot ist und nur noch HT's hat ))
- Vessels ( Verteidigungsmatrix auf ultras usw. )
- Tanks ( auf cliff von ally stellen )
- Vulture's ( minen vor ally seine main setzen, damit er schön exen kann, falls noch kein obs vorhanden ist )

Es gibt doch einige Support Units ;)

wie bereits gesagt, im 2v2 werden Standardunits dann auch zu Supportunits, denn HT's/tanks oder adler sind sicherlich keine klassischen Supportunits, die in erster Linie die eigenen Truppen (durch passive Fähigkeiten) stärken sollen, das trifft nur auf die medics zu und diese sind fast nur bei rines nützlich.
Wenn man den Begriff Supportunit zu frei gebraucht, dann wird letztendlich jede Unit zur "Supportunit" in BW, wobei ich einfach sagen würde, dass BW mit den Rassencombos gute Möglichkeiten anbietet seinen ally im größeren Sinne zu supporten und nicht eben nur durch speziell dafür geschaffene Units.

Ancient
21. Juni 2007, 14:51
Original geschrieben von Krulemuck
SC2 wird bestimmt "Shared Unit Controll" haben
hat sc1 doch schon, wenn ich mich nicht irre.
welches setting war das gleich, das nie gespielt wird?

IPSZeRo
21. Juni 2007, 16:16
nein sc1 hat das nicht in dem sinne wie er es meinte.

Du meinst team melee, aber da hat man halt nur eine basis.
In Warcraft 3 ist es so das wenn dien ally leavt oder es dir so erlaubt du seine units mitsteuern kannst und in seiner basis mit seinen mins bauen kannst und so.

hAtE.RaVeN
21. Juni 2007, 16:32
yo das aber auch nen gutes feature finde ich. falls man einen noob ally hat, kann man mit seinen units auch noch micro machen :ugly:

IPSZeRo
21. Juni 2007, 16:44
jo find das eigenltich auch gut.
Vorallem kann man damit dann keine locker gewonnenen spiele mehr verlieren.
Gabs schon oft genug das man von anfang an von beiden angegriffen wird, der ally dafür aber exen kann und wärend man selbst stirbt die beiden anderen killen kann.
Plötzlich fliegt der jenige und die halbtoten gegner gewinnen noch^^

LATEX1989
21. Juni 2007, 16:47
Bei privaten LAN`s zocke ich nur 2v2 weil irgendwie sind halt 2 1v1 irgendwie auf einer privaten LAN fad.
Sonst spiele ich aber nur 1v1(man ist wenigstens selber schuld wenn man loosed)

IPSZeRo
21. Juni 2007, 17:24
Hoffe aber das sie das ressourcen schicken nicht übernehmen.
Das gefällt mir irgendwie nicht so recht.

paSChaDaHur
21. Juni 2007, 18:55
bin 2on2 only.... und SC/BW is auch ein 2on2 game. gg

JackBurger
28. Juni 2007, 18:53
Hab auch jahrelang 2on2 only gezockt und wer behauptet, man bräuchte sowas wie "Supportunits" um vernünftiges Teamplay zu machen hat einfach mal 0 Ahnung.

Teamplay kannst Du in jedem Spiel aufbauen und wenn man zusammen gut spielt, unterstützt man sich durchs gemeinsame Gameplay 100mal mehr als durch irgendeine fuckige Supportunit aus WC3...

VoodooDog
28. Juni 2007, 19:58
sry doppelpost

VoodooDog
28. Juni 2007, 20:03
Original geschrieben von Suicide1King
hab bisher wirklich fast kein 2on2 gespielt aber genug replays geguckt um zu behaupten, dass es keinen wirklichen support gibt.


und wenn du soldat james ryan schaust weißt du auch wie krieg funktioniert, oder ?



Original geschrieben von blue.oO
Hab auch jahrelang 2on2 only gezockt und wer behauptet, man bräuchte sowas wie "Supportunits" um vernünftiges Teamplay zu machen hat einfach mal 0 Ahnung.


wer behauptet das jemand, der das behauptet, null ahnung hat, der hat null ahnung.

wenn es nunmal seinem geschmackt entspricht, warum nicht.
ich würd mich bei meinem goon bers dt rush gegen ein verbunkerten terra schon über nette support zeitverlangsamungs schilde freuen (die ich natürlich selbst nicht bauen kann, weil ich alles in den angriff stecke).
allerdings find ich das sc/bw ziemlich viele support units hat, welche allerdings schwerer zu händeln sind als in wc3. zumindest glaub ich das, da kein autospelling bla.

wenn ich in bw gegen ein T vorgehe und der zerg vorher die tanks mit parasiten killt, auf die rins enserne(?) macht oder mein t ally die vorderen units mit matrix verstärkt oder oder oder
das könnte man ka wie lange fortsetzen.
der support in sc/bw ist eben nur viel microlastiger

Arkan
28. Juni 2007, 20:40
Original geschrieben von blue.oO
Hab auch jahrelang 2on2 only gezockt und wer behauptet, man bräuchte sowas wie "Supportunits" um vernünftiges Teamplay zu machen hat einfach mal 0 Ahnung.

Sagt der TE doch garnicht.
Er sagt lediglich, dass er es begrüßen würde, wenn es mehr Supportmöglichkeiten gäbe.
Meiner Meinung nach geht das aber auch eher in Richtung MMORPG.
In einem RTS würde das evtl. dazu führen, dass Einheiten nur für 2vs2 aufwärts interessant wären. Zu viel Programmieraufwand, den man lieber in wichtigere Sachen stecken kann, imho.

Pogohans
28. Juni 2007, 22:54
Mach dir mal keine Sorgen, auch in SC2 wird man in Teams spielen können. So steht einem 2on2 oder 3on3 nichts im Wege!

JoylesS
29. Juni 2007, 13:19
gibt es bei wc3 eigentlich ne option, dem ally mit gold auszuhelfen?

wär es ne sinnvolle erneuerung, wenn man dem ally in sc2 mins und gas geben kann, damit er, wenn er schon fast am ende ist, doch noch auf die beine kommt? zb bei einem contain...

BadHabit
29. Juni 2007, 13:29
Original geschrieben von 101er
gibt es bei wc3 eigentlich ne option, dem ally mit gold auszuhelfen?

wär es ne sinnvolle erneuerung, wenn man dem ally in sc2 mins und gas geben kann, damit er, wenn er schon fast am ende ist, doch noch auf die beine kommt? zb bei einem contain...
das nimmt dem contain dann irgendwie den sinn...

IPSZeRo
29. Juni 2007, 14:34
Original geschrieben von 101er
gibt es bei wc3 eigentlich ne option, dem ally mit gold auszuhelfen?

wär es ne sinnvolle erneuerung, wenn man dem ally in sc2 mins und gas geben kann, damit er, wenn er schon fast am ende ist, doch noch auf die beine kommt? zb bei einem contain...

jo in wc3 gibts das

Aber ich find die funktion nicht so schön
Ich glaub in starcraft würde das zu komischen strategien führen.
Z.b. bei nem pz team alles gas an den z und dann super fast muts
oder lurks

In wc3 wird das glaub ich nicht ganz so krass verwendet weil das scheere stein papier prinzip da nicht so ausgeprägt is wie in bw.
zwar sind footman schlecht gegen tauren, aber sie gehen halt nicht so ein wie rines und bersen gegen ne gruppe lurks in den ersten paar minuten.

JoDokus
29. Juni 2007, 14:39
wie kann man denn bitte wc3 andauerend mit sc/bw /sc2 vergleichen?!

klar kommen die ein oder anderen feartures / (bugs?) dazu, aber ein 2on2 in sc/bw ist ein himmelweiter unterschied zu wc3.

Alleine das townportal macht ein 2on2 zu einem 1on1 mit 4 spieler, während es bei bw doch ganz anders ist.

Die einzige frage die ich mir stelle ist gerade das 2on2 P P vs XX

wird man wohl seine eigenen units in das pylonfeld des allys senden können? wenn ja wäre das ma arg krass... von daher gehe ich mal davon aus, dass blizz so klug sein wird und dieses nicht zulassen.

mfg

DeXtrOsE
30. Juni 2007, 09:37
Der Threadersteller hat zu viel WC gespielt und zu wenig BW. :x

Zudem, schätze ich, ist er ein Kacknoob.

Also hört auf ständig über das Gleiche zu diskutieren.

SubTarvoc
30. Juni 2007, 10:20
Original geschrieben von bG.JoDokus
wird man wohl seine eigenen units in das pylonfeld des allys senden können?
Ich denk mal nicht. In SC konnte man ja auch als Protoss nicht in das Pylonfeld seines Allys Gebäude reinsetzen.

I3uster
30. Juni 2007, 14:07
Original geschrieben von Subcommander Tarvoc

Ich denk mal nicht. In SC konnte man ja auch als Protoss nicht in das Pylonfeld seines Allys Gebäude reinsetzen.

aber in den kriecher des anderen (sogar dem des feindes) ging es

was das teamspiel verstärken wird is sicher das handelssystem, anscheinend will blizard 2+v2+ populärer machen

i.can.mass.
30. Juni 2007, 14:29
ich glaube einer der wesentlichen Unterschiede zwischen dem 2on2 in sc und in wc3 ist einfach die Tatsache, dass es in Wc3 1.: mehr Units gibt die healen/buffen können 2.: Es Helden gibt welche sich ergänzen können (z.B. nur Nukeheros) und vorallem 3.: in Sc gibt es keine Auren. In Wc3 gibt es 6-7 Auren allein durch die Helden und noch 1-2 Units welche Auren haben. Dadurch wird eben im 2on2 die gesamte Army unterstützt, was Auren natürlich noch effektiver macht als im 1on1. Das gibts in Sc nicht und das ist der Unterschied.
Ob das jetzt gut oder schlecht ist, bleibt jedem selbst zu entscheiden.
In Sc2 wird es wieder ähnlich zu BW sein, denke ich, da es eben keine Heros geben wird welche sich mit den Auren ergänzen können. Würd auch irgendwie nicht passen...

SunTzu
30. Juni 2007, 17:31
Naja ich nehme an, dass nicht 100% der überwiesenen Mineralien beim Ally ankommen, sonst würde es in der Tat zu seltsamen Strategien führen, etwa irwitzig vielen Lingen in kürzester Zeit.

Ich denke dieses Feature wird genauso gebalanced wie schon auch in WC3.

ZephiriS
04. Juli 2007, 16:17
Original geschrieben von gerneKlein
yo das aber auch nen gutes feature finde ich. falls man einen noob ally hat, kann man mit seinen units auch noch micro machen :ugly:

Auch wenn eindeutig ist, was du damit eigentlich sagen wolltest finde ich die Formulierung geil: "Micro machen" :ugly: ... "Liebe machen" :ugly: :ugly:

@topic:
Ich schätze, dass Blizzard RTS auf ein neues Niveau heben will ( wie mit so ziehmlich jedem Spiel, in jedem Genre ^_^ ). Dafür müssten sie natürlich das Teamplay verbessern, denn ich kann dem Autor eigentlich nur zustimmen, dass es in SC:BW einfach an genau der Abhängigkeit vom Teammate mangelt, die hier schon kritisiert wurde. Meiner Meinung nach bedeutet Teamplay halt, dass ich mich auf mein Team verlassen kann und muss.
Bisher haben wir jedoch keine Supportunits in den Reihen der Protoss gesehen. Sonderlich viele können auch nicht mehr kommen, denn alle Einheiten sollen ihren Zweck behalten und nicht überflüssig werden, was automatisch der Fall wird, wenn es zu viele verschiedene Einheiten werden.