PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vom Fettsack zum Traumkörper in einem Jahr ?!



TheRock
07. November 2011, 20:50
Hallo, hab hier nen Bild gefunden wo sich ein junger Kerl in einem Jahr den Fettwanzt zum Sixpack trainiert hat. Jetzt die Frage an euch, geht das ?

http://img254.imageshack.us/img254/7079/1307667056272.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/254/1307667056272.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

Meine Freundin behauptet es geht, ich meine FAKE! Ist sowas möglich, wer kennt sich aus ?

LastMAnGaming
07. November 2011, 20:55
ich sage fake.

abnehmen soviel ja, muskel aufbauen auch möglich, aber beides zusammen nicht.

I Am Weasel
07. November 2011, 20:55
Natürlich geht das. Wir haben hier doch auch einem im Forum der 100kg abgenommen hat in, ich glaube 2 Jahre waren es?

YesNoCancel
07. November 2011, 20:56
klar ist das machbar, bedeutet nur irre konsequent und mit sachverstand an die materie ranzugehen. zumal er ja nicht ripped as shit ist, sondern vermutlich mit sinnvoller ernährung und mässigem sport ein massvolles kaloriendefizit gefahren hat.

ElKafKaNr1
07. November 2011, 20:57
sein Schwanz hat sich auch vergrößert, find ich den viel interessanteren Aspekt

le besser ist
07. November 2011, 20:57
geht mit krasser diät und viel sport. muskelaufbau ist hier doch gar kein thema, der typ da oben ist einach nur sportlich schlank, muskeln seh ich da nich viel.

edit: ist denk ich dennoch n fake, die sehen schon recht unterschiedlich im gesicht aus und die räume sind im detail auch unterschiedlich.(siehe wand,lampe und schrank)

Flugscheibenkonstrukteur
07. November 2011, 21:00
sein Schwanz hat sich auch vergrößert, find ich den viel interessanteren Aspekt

:rofl2:

Denke auch, dass man das schaffen kann auf den bildern da, natürlich nicht bei jedem gleich gut und nur mit viel disziplin.

HERR 2FICKENDEHUNDE
07. November 2011, 21:13
jeden tag trainieren, fertig. so fett ist der typ nun auch wieder nicht.

SyNc2
07. November 2011, 21:16
definitiv möglich
wie schon erwähnt braucht es nur ahnung von der materie und konsequenz sich selbst gegenüber

die viel größere veränderung ist aber der glückliche gesichtsausdruck auf dem nachher-bild

Quint
07. November 2011, 21:47
Such mal nach Vorher- Nacher Bilder von Michael Ventrella. Mit genügend Disziplin/Motivation/Sachverstand schafft man das schon, die Frage ist, wieviel man davon hat.

Kizame
07. November 2011, 21:53
ich sage fake.

abnehmen soviel ja, muskel aufbauen auch möglich, aber beides zusammen nicht.

Großartig Muskeln hat er ja auch nicht unbedingt aufgebaut.
Mich wundert eher, dass die Haut nach der kurzen Zeit schon wieder Stramm ist, hätte gedacht das dauert länger.

Btah
07. November 2011, 21:54
wie nimmt man ab? Man hört auf ein Beatles-Fan zu sein :deliver:

kA, ob Fake oder nicht, aber find das schon etwas unnötig, klar kann man sich gern das Ziel setzen abzunehmen, wenn man zu viel wiegt und Sport zu machen etc, aber wenn man jetzt zwanghaft solchen Beispielen nacheifern will, führt das eher zu nem Haufen Frust und geht dann schnell nach hinten los ;)

I Am Weasel
07. November 2011, 21:57
Mich wundert eher, dass die Haut nach der kurzen Zeit schon wieder Stramm ist, hätte gedacht das dauert länger.

Der Typ ist halt noch recht jung. Da macht die Haut das doch noch eher mit. Und dazu wohl recht viel Sport... bei 39kg abnahme wohl machbar. Obwohl der auf dem "Vorher"-Bild doch schon Hautrisse am Bauch hatte. Auf dem "Nachher"-Bild sieht man davon nichts bzw. ist das auch zu klein.

reddy.LIKE
07. November 2011, 22:04
maybe hat er euch einfach verarscht und die challange war vom ranken schnalken amigo zum fettsack mit vorderhängebauch.
also in clawmanier einfach rückwärts abgespielt, wers immer noch nicht gerafft hat die daten werdne einfach getauscht :ugly:


btw mal ernshaft ich denke dass es geht, ernährung und viel sport, das ist je nach konstitution in einem bis zwei jahren möglich, wobei nicht jeder genetisch bedingt am ende bei sonem traumbody raus kommt, das ist veranlagung.

Gunseng
07. November 2011, 22:07
jeden tag trainieren, fertig. so fett ist der typ nun auch wieder nicht.

:rolleyes:

Zum Thema: Ja, das geht durchaus, erfordert allerdings sehr viel Selbstdisziplin. Ich halte es für unrealistisch, dass jemand der sich vorher so gehen lies, dass dann durchziehen kann, aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regeln. Der Kollege im Bild hat ja auch nicht wiklich Muskeln aufgebaut, sie sind jetzt einfach sichtbar. Stutzig macht mich nur der Zeitraum von einem Jahr, das halte ich für sehr kurz gegriffen, vor allem bei 39 Kilo Abnahme.

TheRock
07. November 2011, 22:10
hier dat Bild nochma in größer
http://www.pub.m0rb.de/1307667056272.jpg

I Am Weasel
07. November 2011, 22:12
Nase und der dümmliche Blick sind gleich geblieben. :D
Dazu sieht man noch die Hautrisse unten links. Ist kein Fake.

reddy.LIKE
07. November 2011, 22:15
thx captain obvious.. dann können wir ja jetzt beruhigt sein :fu:

Brusko651
07. November 2011, 22:29
naja die Zeitangaben könnten leicht fake sein.
Aber wer faked sowas schon?
Ist vermutlich echt.

edit: oder vielleicht auch fake. ich will mich nicht festlegen : D

Thrillboy
07. November 2011, 22:30
Wurde zwar schon oft genug gesagt, aber: Ist auf jeden Fall möglich, erfordert aber perfekte Disziplin und einen guten Ernährungs- und Trainings-Plan (und entsprechenden Ehrgeiz).

Hutzebraedl
07. November 2011, 22:33
Wenn man seine Ernährung auf Brokkoli umstellt, geht das.

qwertzasdf1234
07. November 2011, 22:34
Was hat das hier verloren, gehört das nicht ins Sport? :|

reddy.LIKE
07. November 2011, 22:36
also im grunde stelle ich mir nur noch eine frage.. warum funktionierte das bei jeder frau mit der ich bisher zusammen war imme nur genau in die andere richtung?? was läuft bei den weiber falsch...

saurus3000
07. November 2011, 22:36
Hier im Westen, hier in Deutschland finden wir so eine herrvorragende Rahmenbedingung, dass so etwas, wie auf den Photos, noch nichtmal etwas besonderes darstellt.
Ich persönlich kenne eine Reihe von Leuten, welche fast dieselbe Leistung vollbracht haben.

Ich meine, jeder aus der mittelschicht, sei es untere oder obere, kann für Lau ins Fitness Studio gehen und für Lau die entsprechende Ernährung kaufen.
Durch das Internet gibt es genug Wissen, welches man sich bezüglich Training aneignen kann, dazu kommen noch die ganzen Trainier in den Studios die dich anleiten und deine Techniken überprüfen..

Das einzige was vielleicht problematisch ist: die psychische Komponente.
Dennoch braucht man eigentlich nur ein kleines Ziel vor Augen (abnehmen und sportlich sein) und zusätzlich den entsprechenden Willen, dieses Zielunter allen umständen erreichen zu wollen.

EDIT: ich lese gerade eine Studie, wo festgestellt wird, dass "57 Prozent der Männer und 46 Prozent der Frauen zu dick sind". Tendenz steigend..

Tja, was genau falsch läuft, kann ich schwer sagen.

Clawg
07. November 2011, 22:44
@topic:
Ist kein Problem.

Lächerlich am Foto ist natürlich der unterschiedliche Zoom (oder wie man halt bei Kameras das nennt), dass er beim zweiten Photo einatmet/Muskeln anspannt, seinen Bauch feucht eingerieben hat und er grinst.

Soviel Muskeln hat er nun auch wieder nicht auf den Knochen, kann gut sein, dass er in dem Jahr kaum besonders trainieren hat müssen. Ernährung hat er sicher umgestellt http://image.alciada.net/hap2.gif

reddy.LIKE
07. November 2011, 22:53
Danke für deinen ausgesprochen sinnvollen beitrag. Hilft mir gerade enorm weiter. Oder willst du mich mithilfe der anonymität des internets beleidigen?
Dann geht das klar

Ich bin hier sicher vieles aber nicht anonym.. was soll der Schrott mit Westdeutschland, Mittelschicht und Psyche das ist Schwachsinn und hat nichts mit dir als Person zutun, abgesehen davon dass du son Schrott verbreitest.

saurus3000
07. November 2011, 22:59
Ich bin hier sicher vieles aber nicht anonym.. was soll der Schrott mit Westdeutschland, Mittelschicht und Psyche das ist Schwachsinn und hat nichts mit dir als Person zutun, abgesehen davon dass du son Schrott verbreitest.

Jung, kannst du bitte mal genauer ausdrücken, was dich an meinem beitrag stört? Ich bin immer dankbar für Impulse von Außenstehenden, selbst im Internet. Aber drück dich ddch so aus, dass ich auch genau den Sinn deiner aussagen verstehen kann.

Was meinst du denn mit "Schrott" im bezug auf meine argumente?
Schrott kann vieles sein, Bauschrott oder was?
Was meinst du mit "hat nichts mit meiner person zu tun"?

reddy.LIKE
07. November 2011, 23:09
Hat nichts mit deiner Person zutun: Heißt du bist mir egal, es geht um den Inhalt.
Inhalt: Man kann auch in Afrika einfach ein paar Steine schleppen, Leute aus allen Schichten können sich fit halten.
Ach so vieles, es ist einfach quatsch was du da erzählst, fertig.

Starfury
07. November 2011, 23:10
wie nimmt man ab? Man hört auf ein Beatles-Fan zu sein :deliver:

Wie ich den jetzt erst gerafft hab :deliver:

VoodooDog
07. November 2011, 23:14
ich kenn jemand der hats geschafft.
der war allerdings nicht ganz so fett, hat dafür aber einen deutlich besseren body. er hat 8monate gebraucht.

saurus3000
07. November 2011, 23:18
Inhalt: Man kann auch in Afrika einfach ein paar Steine schleppen, Leute aus allen Schichten können sich fit halten.
Ach so vieles, es ist einfach quatsch was du da erzählst, fertig.

Deine Argumente sind irgendwie ungenau und unpräzise.
Ich spreche viele Aspekte an, wie kannst du mit einem Satz gleichzeitig auf alle Aspekte eingehen? Du beziehst dich ja noch nichtmal auf einen Aspekt, sondern sagst gleich "alles was du sagst ist schrott"

präzisiere mal, interessiert mich

wirki
07. November 2011, 23:27
es nervt einfach, dass du so gestochen gekünstellt "intellektuell wirkend" postest und dann doch eher inhaltslos

Bowser
07. November 2011, 23:32
alter es geht hier weder um klassenkampf noch um rassenlehre, es geht darum, dass ein typ mit mäßigem übergewicht innerhalb von einem jahr ordentlich in form gekommen ist.

überhaupt, das in so einem topic das wort mittelschicht fällt ist lächerlich. das ist der punkt.

zum thema: denke das ist wirklich locker möglich, wenn man sich selbst überwindet. und genau das wird bei leuten die eher weniger fit sind und nicht regelmäßig sport treiben wirklich das größte problem sein: in die gänge zu kommen.
respekt an den typ!

Pyroo
07. November 2011, 23:33
Ist sicher machbar allerdings hat der Junge ned wirklich viel Muskeln, also lag sein/dein Hauptaspekt auf abnehmen (wenn du so aussehen willst).

SuicideSquad
07. November 2011, 23:36
wie schön, endlich mal ein thema das mir auf den leib geschneidert ist.

erstes bild >100kg, zweites 65kg

zeitraum zwischen den bildern ist zwar 6 jahre, 90% der veränderung haben sich aber im zeitraum von 1-2 jahren vollzogen. wenn man die vielen zeiträume von zwischenzeitiger zunahme oder gleibleibendem gewicht rausrechnet insgesamt etwa ein gutes jahr kontinuierliche arbeit, vlt. anderthalb.

also möglich ist es definitiv, aber es benötigt eine bereitschaft zum masochismus die sicher nicht jeder hat.

geschafft habe ich es trotz der rückblickend fatalen strategie mich erstmal runterzuhungern. mittlerweile arbeite ich am muskelaufbau und esse mehr als 90% der anderen leute, die ich so kenne, ohne fett zuzunehmen. der stoffwechsel hat wirklich unglaubliche fähigkeiten der anpassung und herkömmliche diäten sind der beste weg ihn in den keller zu bringen, besonders im wechsel von diäten und fress-perioden.

es gab zeiten in denen ich von 1000 kcal täglich nicht abgenommen habe und nun nehme ich von >2500 kcal täglich nicht mal mehr zu.

die beste strategie ist imo viel training und viel essen, wobei je nach fettmenge die man loswerden will drakonisch auf das "was" essen geachtet werden muss. im extremfall also nur vollkornprodukte, kein fett, keine butter, wenig kohlenhydrate, viel protein usw.

Smarty
07. November 2011, 23:41
saurus, ich glaube, was dir die Leute sagen wollen: Die Lebenswirklichkeit ist eine andere als du sie dir vorstellst oder sie zumindest beschreibst. Allgemein eingefahrene Verhaltensweisen zu ändern (bzw. im Speziellen zusätzlich: evolutionär verankerte Impulse zur fett- und zuckerreichen Nahrungsaufnahme) ist nicht "leicht", sonst wären alle Wohlhabenden rank, schlank und sportlich. Die Tatsachen beweisen sich sozusagen selbst, und das ist so offensichtlich, dass bisher keiner Lust hatte es dir vorzukauen.

saurus3000
07. November 2011, 23:55
saurus, ich glaube, was dir die Leute sagen wollen: Die Lebenswirklichkeit ist eine andere als du sie dir vorstellst oder sie zumindest beschreibst. Allgemein eingefahrene Verhaltensweisen zu ändern (bzw. im Speziellen zusätzlich: evolutionär verankerte Impulse zur fett- und zuckerreichen Nahrungsaufnahme) ist nicht "leicht", sonst wären alle Wohlhabenden rank, schlank und sportlich. Die Tatsachen beweisen sich sozusagen selbst, und das ist so offensichtlich, dass bisher keiner Lust hatte es dir vorzukauen.

Du hast eigentlich recht. Manche Phänomene kann man nunmal nicht 100 Prozent rational erklären, so wie ich es versucht habe.
Beschränken wir uns auf die Basics.

ich glaube, dass viele Dicke zu faul sind ihr Problem wirklich zu lösen und vor allem Angst vor der Konfrontation der eigenen Probleme haben. Wie es so oft im Leben ist. Der eine ist halt dick, der andere hat Probleme Weiber anzulabern, beide können die jeweils anderen Probleme locker lösen nur das eigene Problem bleibt ungelöst.

sKyPDream2
08. November 2011, 00:12
Er sieht besser aus, aber für ein ganzes Jahr ist das nicht viel, wenn man denn wirklich will.
Innerhalb eines Jahres mit der entsprechenden ergänzenden Diät (abends keine Kohlenhydrate, kein Einfachzucker (außer Fructose in Obst), kein Junkfood, ~500 Gramm Magerquark zum Abendessen, 4-5 Liter Wasser), in kombination mit 3mal die Woche Fitnessstudio und 3mal die Woche laufen, habe ich in meinem Freundeskreis schon deutlich krassere Veränderungen in kürzerem Zeitraum (4 Monate) miterlebt.
Manche haben das ganze noch mit Fischöl, Magnesiumtabletten und Algen ergänzt. War schon ziemlich krass, wie sich meine zwei Freunde optisch verändert haben ^^

goathammer
08. November 2011, 00:30
Bisschen OT, aber ich höre immer wieder "keine Kohlenhydrate abends". Warum eigentlich? Ist es nicht wayne, zu welcher Tageszeit man isst, solange man nicht mehr Kalorien zu sich nimmt, als man braucht?

FORYOUITERRA
08. November 2011, 00:33
gegenfrage: gibts nen unterschied, wenn du nen dreifachen bypassburger mit 20000kcal auf einmal verschlingst, oder ihn über den tag verteilst?

@topic: sollte machbar sein. ich meine mich zu erinnern, dass clawg früher, vor seiner ernährungsumstellung auch mal recht üppig beleibt war. vielleicht kann der sich mal dazu äußern?

goathammer
08. November 2011, 00:36
gegenfrage: gibts nen unterschied, wenn du nen dreifachen bypassburger mit 20000kcal auf einmal verschlingst, oder ihn über den tag verteilst?

Keine... Ahnung? :ugly:

Wenn man sonst den ganzen Tag nichts mehr isst, macht's wahrscheinlich keinen Unterschied. Schätze nur, dass man irgendwann dem Hungergefühl nachgibt.

miro99
08. November 2011, 00:47
Wie ich den jetzt erst gerafft hab :deliver:

erklär mal bitte

brulu
08. November 2011, 01:04
schau einfach mal auf das poster im hintergrund, das beim ersten bild da ist und beim zweiten nicht mehr.

Cosmos
08. November 2011, 01:55
Haja geht das. Viele tun so als ob es schwer wäre.

-~ 8 Stunden schlaf [x]
- Training [x]
- 3 Monate Grundtraining, 1 Tag Pause zwischen den Trainingseinheiten
- 3 Monate auf Grundübungen
- 6 Monate Wechseltraining
- 3 Mal am Tag kräftig essen [x]
- 2 mal die Woche Ausdauer / Herzkreislauf Training [x]

= Traumkörper

Achja, so Fett ist der Typ nicht. Das Bauchfett geht abartig schnell weg (kommt aber auch ziemlich schnell wieder :D)
Was er gemacht hat: Diät mit Training. Körperfett reduziert. Wenn man wenig Körperfett hat, dann sehen auch die billigsten Muskeln "krass" aus. Soviel hat der Typ nicht
Damit will ich nicht sagen es wäre schlecht was er da hat. Nur sowas kriegt wirklich jeder locker hin

HeLLsHInE
08. November 2011, 09:55
www.fit2fat2fit.com

macht grad nen ami auch.
der dokumentiert alles.

Momentan hat er 35 kg angefuttert, bin gespannt wie schnell er das wieder unten hat.

YesNoCancel
08. November 2011, 10:14
www.fit2fat2fit.com

macht grad nen ami auch.
der dokumentiert alles.

Momentan hat er 35 kg angefuttert, bin gespannt wie schnell er das wieder unten hat.

wtf...


Wenn man sonst den ganzen Tag nichts mehr isst, macht's wahrscheinlich keinen Unterschied. Schätze nur, dass man irgendwann dem Hungergefühl nachgibt.

sollte schon nen unterschied machen, isst du das ding auf einmal, hast du einen insulinpeak. isst du es über den tag verteilt, bleibt die insulinproduktion gleichmässig hoch, fetteinlagerung ist die folge.

reddy.LIKE
08. November 2011, 10:26
Na sekunde nich das ich das falsch verstehe also wenn man es auf einmal isst und den insulienpeak hat kommt es zur höheren fetteinlagerung, über den tag verteilt dann nicht so extrem, richtig? klingt zumindest recht schlüssig und alle die ich kenne die erfolgreich sport in verbindung mit ernährung betreiben essen viele portionen über den tag verteilt ziel ist 5 mal am tag essen.

SuicideSquad
08. November 2011, 11:10
falsch, je öfter du isst desto dauerhafter steht der körper unter insulin einfluss. man sollte daher ca. 5 stunden zeit zwischen mahlzeiten lassen und 2-3x täglich große portionen essen.

The One 23
08. November 2011, 11:15
Pfff... in nem Jahr, wenn man es durchzieht kann man das allerspaetestens und zwar locker in nem halben schaffen, erfordert allerdings Disziplin und das haben heutzutage ja die wenigsten. Einfach mal locker nur noch 1 /4 des taeglich ueblichen essen und dazu massiv sport treiben. Ist keine Zauberei, jeder kann das schaffen und nach spaetestens ner Woche wird man auch das Hungergefuehl los.

Wenn du erst hungerst verlierst du halt muskeln und das bringt dir dann genau 0, bzw wirst es dir alles wieder plus x anfrssen, jojo ftw. deswegen musst du dreckig sport treiben um den massiven muskelschwund einhalt zu gebieten. Das alles ist aber anstrengend, ja und schaffen nur die wenigsten. warte immernoch drauf das irgendeine komische bauchpumpenerfindung oder so jeglichen sport/anstrengung ersetzen wird und einfach alle fettsaecke ne gute figur haben :deliver:

YesNoCancel
08. November 2011, 11:20
Einfach mal locker nur noch 1 /4 des taeglich ueblichen essen und dazu massiv sport treiben. Ist keine Zauberei, jeder kann das schaffen und nach spaetestens ner Woche wird man auch das Hungergefuehl los.

1/4 fdh blahblah fail. die kunst ist es eben, nicht diesen fuck zu machen und seinen stoffwechsel zu schrotten, sondern ein massvolles kcal-defizit zu fahren und gesund und reichhaltig zu essen. wie willst du denn mit deiner 1/4-diät energie und motivation für sport aufbringen, während dein körper erstmal genüsslich muskelmasse abbaut um den veränderten energie-input zu kompensieren?

pApAsChLuMpF4
08. November 2011, 11:32
wenn ich hunger hab geht absolut gar nix. versuch einfach ma das hier:
statt pommes -> gemüse,
statt fettigem fleisch -> hühnchen, pute
statt pudding zum nachtisch -> salat
statt schokolade -> obst
statt cola -> wasser

essen bis(s) :catch: man satt ist.
gg

edit: und natürlich regelmässig sport

Benrath
08. November 2011, 11:35
und abends keine Kohlenhydrate oder nicht?

Stimmt das eigentlich?

Gutsituiert
08. November 2011, 11:52
Alter es gibt dazu seitdem dieser Fitness "Wahn" ausgebrochen ist ca 6326426573 Artikel dazu im Internet

zB. hier: http://www.team-andro.com/

anmelden, entsprechenden Artikel per suchfunktion und schon weißte es

RambosDad
08. November 2011, 11:58
und abends keine Kohlenhydrate oder nicht?

Stimmt das eigentlich?

Ja stimmt.

Abends vl noch n Proteinshake und dann brav liegen gehen.

Albstein
08. November 2011, 12:03
Gibt auch dicke die Muskeln unter dem Fett haben. Wenn man dann mit Training abnimmt bleiben sie erhalten. Das passt schon. Ist vor allem eine Frage der Zeit. Jeden Abend nach der Arbeit ins Studio geht halt nur wenn Chef einen nicht mit Überstunden zumüllt und man noch genug Zeit hat Mittags kein Junkfood einzuwerfen.

Persönlicher Diättipp:

Alaska Seelachsfilets oder Putenfilets in 1 Kg Beutel.
Jeden Tag Tomaten oder Gurken oder sonstigen Salat (kein Mais) der Flüssigkeit hat. Würzen mit 1 Teelöffel Öl und Zitronensaft. Den Fisch / die Pute in Mikrowelle ohne Fett grillen, da kann man dann auch 300 oder 400 Gramm einwerfen, hat aber jeden Tag einen anderen Geschmack ohne Mangelerscheinungen. So kommst du auf maximal 800kcal am Tag und bist auch bei einem großen Magen noch satt. Wichtig ist aber immer nur soviel zu essen, wie man wirklich muss, also lieber öfter als richtig viel, weil der Magen nach Möglichkeit langsam kleiner werden soll. Bei der Zusammenstellung, die viel Eiweiß bei wenig Fett und kaum Kohlenhydraten enthält hast du immer noch genug Ballaststoffe und Elemente, so dass du keine Mangelerscheinungen hast.

Grundsätzlich nimmt man ab, wenn man weniger verbraucht als zuführt, also Kalorienzählen.

reddy.LIKE
08. November 2011, 12:33
falsch, je öfter du isst desto dauerhafter steht der körper unter insulin einfluss. man sollte daher ca. 5 stunden zeit zwischen mahlzeiten lassen und 2-3x täglich große portionen essen.

Ja wie jetzt das widerspricht dem was ich mir bisher angelesen habe :confused: - 3 Große Mahlzeiten?
Geh ja nicht davon aus dass was ich mir bisher zurecht gelesen habe stimmen muss aber warum steht das so konträr zu diversen Diät und Fitnesstipps? Muss ich da was umwerfen, weil handhabe es imo anscheinend dann genau verkehrtherum ?

SuicideSquad
08. November 2011, 12:41
http://www.kochmix.de/kochmagazin-schlank-im-schlaf--insulin-trennkost-diaet-nach-dr-pape-168.html

wird zwar diät genannt, die basics mit insulin kann man aber auch mit normaler ernährung berücksichtigen. es ist EIN weg und aus meiner umfangreichen erfahrung der mit abstand erfolgreichste, aber es gibt auch leute die mit ihren 5 mahlzeiten täglich zurechtkommen. am sinnvollsten ist es verschiedene systeme auszuprobieren über einige wochen und das für sich passende rauszusuchen. schließlich ist jeder körper und jeder stoffwechsel anders.

MoooN
08. November 2011, 13:11
jetzt wo ichs nochmal in groß sehe fällts auch auf

er hat eigentlich so gut wie keine muskeln

somit hat er halt innerhalb eines jahres viel abgenommen und das wars
trotzdem ne gute leistung

achja und gratz suicide du hast ja wirklich nen super kfa -.-
wünschte ich würde da auch endlich mal hinkommen
n bischen mehr masse ist aber schon noch drin
denke der alkohol macht alles kaputt

Cosmos
08. November 2011, 14:23
Man kanns nur wiederholen:
Normal 3mal täglich weiter essen und langsam anfangen mit schwächsten Gewichten zu trainieren damit die Motivation nicht flöten geht.

Ich bin mit meinen Hardcore Cousin mal Traininieren. "In 4 Monaten siehst du aus wie ein Gott" Coole Sache. Nur ist man nicht so motiviert wenn dir jeder scheiß Muskel weh tut.

Die Lektion: Langsam anfangen. Sicher kann man das was er da hat in 6 Monaten erreichen, oder auch in 3. Ist ja nicht so schwer..

Jesus0815
08. November 2011, 20:51
suicide, du bist grad in meinem ansehen massiv aufgestiegen! dickes fettes respekt!!!!

@topic: klar geht das, aber wie bereits gepostet muss man übertrieben konsequent dabei sein!
wenn du fragen hast besuch unser sportforum. dort findest du u.a. meinen sticky mit den essentiellen background infos und den fitnessteckbrief thread in dem du deinefragen kompetent beantwortet bekommst! vorbeischauen lohnt! freuen uns auf deine fragen!

kirdie
09. November 2011, 01:03
Das geht locker in einem Jahr. Ich habe alleine nach 5 Tagen Trekking im Gebirge mehrere Löcher in meinem Gürtel weniger gebraucht. Das kam dann aber nach und nach wieder :-) Ein normaler Mensch hat so eine Situation halt nur nicht ein Jahr lang. Ich habe mal gehört dass gerade bei Männern das Fett eher stoffwechselaktiv ist, also schnell verschwindet und wieder aufgebaut wird (evolutionär: Energiespeicher für die lange Jagd). Überraschen würde mich sowas eher bei einer Frau, denn bei denen ist das Fett passiv (evolutionär: Reserve für die Schwangerschaft).

Kuma
09. November 2011, 01:04
Direkt nach 5 Tagen Trekking im Gebirge würde ich aber trotzdem mal größtenteils auf Wasserverlust tippen.

GreenY
09. November 2011, 09:14
Wurde soweit alles schon gesagt: Das ist in einem Jahr definitiv zu leisten. Der Junge hat sogut wie gar keine Muskelmasse zugelegt, lediglich ein 6pack und das ist, wenn man richtig dünn ist, nach 8 Wochen Training machbar.

reddy.LIKE
09. November 2011, 09:18
ok dann servier mir mal meinen 8 wochen trainingsplan fürn sixpack!?

Bowser
09. November 2011, 11:26
bist du richtig dünn? :D

reddy.LIKE
09. November 2011, 13:36
was meinst du wo der spitzname "fetthec" herkommt :ugly:

GreenY
09. November 2011, 13:49
Abnehmen und dann paar Sit-ups. That's the plan.

MoooN
09. November 2011, 14:49
so ist das
über 10% kfa kein gescheites sixpack

reddy.LIKE
09. November 2011, 15:40
wer hat bitte nen kfa von 10%

http://media.tumblr.com/tumblr_lbj8vgQmfS1qa3n0w.png


dann beerdige ich mal meinen traum vom Sixpack.

MoooN
09. November 2011, 15:59
naja das ist ja nur ein anhaltspunkt...

je nach fettverteilung und muskelmasse schwankt das natürlich

-Nas-
09. November 2011, 16:14
Anhaltspunkt ist aber durchaus unter 12%. ;)

Ich bin von 106 auf 86
Dann auf 70 und nun wieder auf 80
(Letzteres mit Training)

Habe für's Abnehmen ein Jahr circa gebraucht.
Allerdings mit wenig Sport und beinahe nur mit Ernährungsumstellung. (Hi. Clawg)
Danach mit Sport von 80 auf 70 ... 4 Monate ... im "unteren Bereich" ist das etwas schwieiriger, habe ich das Gefühl.

Jetzt bin ich wieder auf 80 ... mit begleitendem Training.

Klappt soweit schon, wie ich mir das vorstelle.
Kein Arnie, kein Sixpack (ansatzweise Quadpack :ugly: ) aber mir taugt's.
Mal sehen, wie ich weiter mache. :)

Ich will da auch gar keine Wissenschaft machen.
Ernähre mich größtenteils gesund, verzichte auf Süßigkeiten und Cola (mag ich eh nicht ... beides) und bin drei mal die Woche sporteln, manchmal weniger, je nachdem.

Ich denke das Wichtigste bei allem ist immer, dass man die Motivation behält, denn es gibt Phasen, in denen quasi kein Fortschritt sichtbar ist ... da muss man halt dran bleiben.

paSChaDaHur
09. November 2011, 16:26
sein Schwanz hat sich auch vergrößert, find ich den viel interessanteren Aspekt

:klatsch:

endgeil, selten so herzhaft gelacht.


Es geht definitiv. Ich habe in 5 Monaten knapp 20 kg abgenommen + definiert.

reddy.LIKE
09. November 2011, 16:43
mein kfa liegt bei irgendwas mit 23% 4 ever no sixpack. :ugly:

Clawg
09. November 2011, 20:08
Naja, definiere Sixpack. Ich habe ~14% kfa und man siehts. Natürlich macht es schon einen Unterschied zu 10% oder 8%.

Wobei die Messung mit ner Waage natürlich recht ungenau ist, da wird letztlich nur die Leitfähigkeit in den Zehen oder wenn's hochkommt in den Füßen und Beinen gemessen...


gegenfrage: gibts nen unterschied, wenn du nen dreifachen bypassburger mit 20000kcal auf einmal verschlingst, oder ihn über den tag verteilst?

@topic: sollte machbar sein. ich meine mich zu erinnern, dass clawg früher, vor seiner ernährungsumstellung auch mal recht üppig beleibt war. vielleicht kann der sich mal dazu äußern?

Hatte immer einen BMI um die 20-22 und gesund habe ich mich schon immer ernährt, aber eben nicht bewusst.

Bzgl. deiner Frage: Der Mensch ist kein Eimer. Primäres Problem bei einer plötzlichen Masse an Essen ist, dass du bei der Verdauung Schwierigkeiten bekommen kannst. Generell kann man die Wirkung nicht abschätzen, hängt von der Art des Essens ab und vom Gesundheitsszustand der jeweiligen Person.

Benrath
09. November 2011, 20:15
Pics or it didnt happen

Clawg
09. November 2011, 20:52
http://image.alciada.net/spiegel2_small.jpg

DARK LORD
09. November 2011, 20:54
Auf einmal sieht Clawg, ganz gut aus *augenreib*

Demios
09. November 2011, 21:28
Wenn man sich bewusst ernährt und noch ein wenig Sport treibt ist das wahrlich keine Zauberei. Sieht man ja an dem Kerl im Eingangspost, der ist halt schlank, da kommt das Sixpack quasi automatisch raus. Sonderlich viel trainiert muss man dafür nicht haben. Selbst bei Training macht ein Großteil immer noch die Ernährung aus. Solange man sich nicht gescheit ernährt kann man soviel trainieren wie man will und wird nicht die gewünschten Resultate sehen.

Sieht gut aus Clawgens!

MoooN
09. November 2011, 23:20
ich finde das mit der verpflegung unterwegs bzw in der arbeit auch recht schwer

hab einfach nicht immer lust und zeit mit essen vorzubereiten und mitzunehmen

wenn man dann nichts dabei hat bleibt im endeffekt nur essen gehen (teuer und fettig) döner etc oder halt im supermarkt was kaufen ( semmel mit fleisch etc)

fertigsalat is noch das beste was man im supermarkt so bekommt was was sich ohne richtige küche gut zubereiten lässt

viele viele obssorten kann ich dank allergien leider nicht roh essen

Flugscheibenkonstrukteur
09. November 2011, 23:23
Hab genau das gleiche Problem :deliver:

pepe456
10. November 2011, 01:14
Ein Sixpack an Clawmens ist etwa so sinnvoll wie D-Körbchen an einer Nonne.

SyNc2
10. November 2011, 08:06
750g gemüse am tag? FREAK!

reddy.LIKE
10. November 2011, 09:03
750g gemüse am tag? FREAK!

durchaus machbar larsi.

YesNoCancel
10. November 2011, 10:17
durchaus machbar larsi.

sagt fetthec, der unter gemüse frittierte calzone vegetaria versteht.

MoooN
10. November 2011, 16:49
das mit dem mehl ist schön und gut bestimmt auch besser als weißes weizenmehl ausm supermarkt

problem mit mehl ist halt schon das es unglaubliche viele kalorien hat und man ganz gerne mal "fettbemme" damit kocht/bäckt ^^

FORYOUITERRA
10. November 2011, 17:05
das mit dem mehl ist schön und gut bestimmt auch besser als weißes weizenmehl ausm supermarkt

problem mit mehl ist halt schon das es unglaubliche viele kalorien hat und man ganz gerne mal "fettbemme" damit kocht/bäckt ^^

na, es ist jetzt nicht so, dass kalorien unbedingt was schlimmes sein müssen. wenn mein körper seine 2500 kalorien am tag braucht um zu funktionieren, dann gibt es sicherlich ungesündere wege diese zu sich zu nehmen, als durch nen frisch gebackenes brot - was bei mir meist eh nur eine beilagenfunktion hat, statt kartoffeln oder ähnliches.

Asteria
10. November 2011, 17:54
na, es ist jetzt nicht so, dass kalorien unbedingt was schlimmes sein müssen. wenn mein körper seine 2500 kalorien am tag braucht um zu funktionieren, dann gibt es sicherlich ungesündere wege diese zu sich zu nehmen, als durch nen frisch gebackenes brot - was bei mir meist eh nur eine beilagenfunktion hat, statt kartoffeln oder ähnliches.

Das glaub ich aber auch! Für einen jungen Mann mit normalem Bewegungsverhalten (kein Schreibtischjob) ist es wichtig, morgens mit langsam resorbierbaren Kohlenhydraten wie Getreideprodukten in den Tag zu starten. Ich meine damit nicht weiße Semmeln mit Honig und Marmelade - die pushen eine Insulinausschüttung durch schnell verfügbare Einfachzucker - aber selbstgebackenes Brot aus frisch gemahlenem Vollkorn ist absolut ok. Genauso wie Müsli mit Joghurt.

ROOT
10. November 2011, 17:58
Und für einen jungen Mann mit Schreibtischjob? :ugly:

Ich frühstücke btw. immer Haferflocken mit Milch & etwas Marmelade, würde aber die Marmelade schon fast ganz gerne irgendwie ersetzen. Weiß aber auch nicht genau wodurch, son bisschen Geschmack muss ja schon sein.

Zsasor
10. November 2011, 17:59
apfel oder banane z.b.?
geriebener apfel in die haferflocken=win

Flugscheibenkonstrukteur
10. November 2011, 18:01
Und für einen jungen Mann mit Schreibtischjob? :ugly:

Ich frühstücke btw. immer Haferflocken mit Milch & etwas Marmelade, würde aber die Marmelade schon fast ganz gerne irgendwie ersetzen. Weiß aber auch nicht genau wodurch, son bisschen Geschmack muss ja schon sein.

gibt irgendwo bei aldi oder so auch marmelade mit geringem zuckeranteil, ist dann eher so ein "früchtemuß" oder so, vielleicht ist das ja schonmal ein Anfang (kostet aber bisschen mehr afaik)

YesNoCancel
10. November 2011, 18:28
vollkornbrot, margarine, banane drauf schnippseln. win.

Asteria
10. November 2011, 18:56
@ROOT
YNCs Vorschlag ist sehr gesund. Genauso viel Spaß macht :
1. Vollkornbrot mit Kräuterquark, Salatgurkenscheiben, Radieserl
2. Vollkornbrot mit Halbfettkäse (25-30%), frische Paprika in Streifen geschnitten
3. Müsli mit frischem Obst (Apfelstücken, Banane und Weintrauben) in 1,5% Frischmilch
4. Joghurt mit Birchermüsli (gibt es fertig von Ehrmann im 500 g Glas)
5. Mischbrot (Sauerteig) mit Frischkäse dünn bestrichen und rohem geräuchertem Schinken
6. Mischbrot mit Frischkäse dünn betrichen mit Tomatenscheiben, Schnittlauch, Salz und Pfeffer
7. Mischbrot mit Frischkäse und Rührei mit Schnittlauch.

YesNoCancel
10. November 2011, 19:05
wäre mir jetzt zu viel milch.

Asteria
10. November 2011, 19:41
YNC, Es heißt Mischbrot, nicht Milchbrot!!!
OmG, heut ist nicht mein Tag....
Ich troll mich jetzt...und schau ne Seifenoper.

@Edit @Claw
Hey, - jetzt erst gelesen :)
MORGEN ist St. Martin. Aber ich hab was viel Spannenderes gemacht dieses Jahr. Nämlich eine Puppenstubenbeleuchtung mit LED Lämpchen, gespeist von einer Reihe von Zitronenbatterien!!! Mit Kupfercentmüzen und verzinkten Nägeln, sowie Krokodilklemmen-Drähten.
Jaja, echter Physikerhaushalt eben. :D

Clay
10. November 2011, 20:01
Ein Sixpack an Clawmens ist etwa so sinnvoll wie D-Körbchen an einer Nonne.

sagt fetthec, der unter gemüse frittierte calzone vegetaria versteht.
:rofl:

reddy.LIKE
10. November 2011, 21:52
:8[:





aber abbber ich ess doch nur 4 mal die woche fastfood der rest ist gesund mit frischem döner und so

pinko
11. November 2011, 16:50
ich nehm auch grad ab, was ich v.a. durch reduzierung der nahrungsmenge (v.a. abends), 2x sport pro woche (meist ne stunde laufen), mehr flüssigkeitskonsum und v.a. das weglassen bestimmter sachen (u.a. milch, süßkram, fettige wurst, usw.) erreiche. 4 kg sind im letzten monat schon verschwunden, wenn ich nicht so gern bier saufen würde, wärens wahrscheinlich schon mehr. (wiege nun 83 kg auf 1,79 körpergröße, 10 kg sollen in einem jahr noch weg)

wenn man wenig zeit zum sport machen hat, kann man das dadurch ausgleichen, dass man z.b. viele strecken, die man sonst mitm auto oder per bus zurücklegt, einfach zu fuß läuft und dabei ein schnelles tempo anschlägt. ich latsch z.b. täglich 5km, am wochenende auch mal mehr. ist jetzt kein "echter" sport, aber allemal besser als nichts.

bzgl. brot: ich esse kein brot, weil es mir nicht schmeckt. :wee:

Tarkleigh
12. November 2011, 12:52
Der Ausflug in Clawgs bunte Ernährungswelt ist jetzt vorbei, zurück zum Thema bevor ich eine Seite aus diesem Thread rauslösche.

Benrath
12. November 2011, 14:36
Dann trenn das doch mal raus, du bist doch Mod, wäre tatsächlich ein interessantes Thema, über Ernährung generell zu reden, was könnte besser in Lifestyle passen als Ernährung.

Tarkleigh
12. November 2011, 15:52
Done.

Clawg
15. November 2011, 03:01
Habe ein Vorherbild gefunden, Sommer 2008, das andere war von 2010

http://image.alciada.net/cle2.jpghttp://image.alciada.net/spiegel2_small.jpg

http://image.alciada.net/hap2.gif

Flugscheibenkonstrukteur
15. November 2011, 03:09
Bist du seitdem 10 centimeter gewachsen?

splash
15. November 2011, 13:09
irgendwie erinnern die unterschiedlichen Bilder an die Vorher-Nacher-Bilder von Schokomomo. Fand dich vorher sympathischer/unbekümmerter vom optischen Eindruck

SyNc2
15. November 2011, 13:25
die frisur is anders, ansonsten beides fleischlose wichte

GreenY
15. November 2011, 14:08
Ich seh auch nur ein Hemd mit zwei Ohren

Flugscheibenkonstrukteur
15. November 2011, 14:18
wie groß ist clawg?
Bild 1 sieht aus wie 1,60m

MoooN
15. November 2011, 14:25
wie willst du denn das im ersten so wie auch im 2. bild beurteilen ?

fleischlose wichte... sagen meist die dicken bodybuilder die auch gerne ein bischen definiert wären

wie erbärmlich claw hier, so wie auch im ernährungsthread angeflamed wird ist beschämend

GreenY
15. November 2011, 15:22
Na jetzt mal nicht übertreiben. Alles was ich sagen will ist, dass wir hier einen mehr oder weniger durchschnittlich trainierten Menschen sehen. Mit ner Diät und paar Monate Training ist das lockerst zu packen was Claw hat (es ist ja "nur" Bauch). Dass dafür extra ein Clawg-Ernährungsthread aufgemacht wird, halte ich für extrem übertrieben.

sesslor
15. November 2011, 15:56
Also komm, durchschnittlich trainiert ist doch Schwachsinn. Fuer so nen Sixpack braucht man schon viel Disziplin, vor allem da er nicht anspannt (was ich nach seinen Aussagen vermute).

Aus meinem Freundeskreis haben die allerwenigsten so einen Bauch.

Clawg
15. November 2011, 16:04
Ist angespannt http://image.alciada.net/rolling_eyes2.gif

Meine Kritik weiter oben betraf die unterschiedliche Haltung bei dem vorher/nachher Bild.

@GreenY:
Nicht reden, machen.
Weder mein Training noch meine Ernährung sind darauf ausgelegt, muskelbepackt herumzulaufen. Dazu hätte ich gar keine Zeit. Da verweise ich gerne auf das Sportforum, da werden Trainingspläne und spezielle Ernährungspläne diskutiert.

GreenY
15. November 2011, 16:39
Also komm, durchschnittlich trainiert ist doch Schwachsinn. Fuer so nen Sixpack braucht man schon viel Disziplin, vor allem da er nicht anspannt (was ich nach seinen Aussagen vermute).

Aus meinem Freundeskreis haben die allerwenigsten so einen Bauch.

Trainiert dein kompletter Freundeskreis oder was? Ich spreche hier von einem durchschnittlich TRAINIERTEN Menschen... Gibt genügend Leute (die ich auch kenne), die mit sonem Bauch allein aufgrund von Genetik rumlaufen. Sicherlich gehört aber für Otto normal Disziplin dazu, aber wer so nen Bauch gerne mag und hätte, kann das definitiv mit ner Diät und paar Monaten Training erreichen. Das ist keine subjektive Meinung von mir...

@Claw: Trainiere seit 7 Jahren. Als ich mit 19 angefangen und auf 1,90 73 Kg gewogen habe, hatte ich auchn 6pack... Hab allerdings mehr Wert darauf gelegt, zuzunehmen.

sesslor
15. November 2011, 17:31
Ok, Verstaednisproblem meinerseits, du meinst einen durchschnittlichen Kraftsportler.

Asteria
15. November 2011, 18:30
http://www.lzg-rlp.de/fileadmin/pdf/2009_Artikel_essstoerungen_maenner.pdf
Auch Jungs kann es erwischen; Und wie ein Betroffener mir mal versucht hat zu beschreiben „Gefühlt ist es schlimmer als Krebs“.

Du kommst nicht mehr davon los. Deine Gedanken kreisen nur noch um dein Körperbild. Du betrachtest dich im Spiegel und „wächst“ mit jedem Millimeter an Muskelzuwachs. Fängst an dich zu lieben. Findest Möglichkeiten, mit Supplements nachzuhelfen. Mit Pillen. Es funktioniert. Du bist high, fühlst dich great. Alles funzt.

Dann kommt der Stillstand. Trotz Proteinshakes, optimierten Trainingsplänen, Anabolika, läuft es nicht mehr rund. Mit dem Job, mit dem Lernen, mit der Freundin auch nicht. Die Konzentration fehlt, die Zeit für Fortschritt und Verankerung neuen Wissens, das Interesse für die Beziehung und die Bedürfnisse der Partnerin.

Egal. Hauptsache es passt mit dem Aussehen. Dann kommt halt irgendwann die nächste Frau. Die Heißere, die Coolere, die, die auf Männer steht. Echte mit Muskeln.

Trotzdem ist es irgendwie deprimierend. Aber nur manchmal.

Eure C.

ahja
15. November 2011, 19:52
du schreibst wie die billigen spiegel online autoren. mit viel pathos und schmalz. und immer kürzeren sätzen. grad am ende. immer.

GreenY
15. November 2011, 20:27
http://www.lzg-rlp.de/fileadmin/pdf/2009_Artikel_essstoerungen_maenner.pdf
Auch Jungs kann es erwischen; Und wie ein Betroffener mir mal versucht hat zu beschreiben „Gefühlt ist es schlimmer als Krebs“.

Du kommst nicht mehr davon los. Deine Gedanken kreisen nur noch um dein Körperbild. Du betrachtest dich im Spiegel und „wächst“ mit jedem Millimeter an Muskelzuwachs. Fängst an dich zu lieben. Findest Möglichkeiten, mit Supplements nachzuhelfen. Mit Pillen. Es funktioniert. Du bist high, fühlst dich great. Alles funzt.

Dann kommt der Stillstand. Trotz Proteinshakes, optimierten Trainingsplänen, Anabolika, läuft es nicht mehr rund. Mit dem Job, mit dem Lernen, mit der Freundin auch nicht. Die Konzentration fehlt, die Zeit für Fortschritt und Verankerung neuen Wissens, das Interesse für die Beziehung und die Bedürfnisse der Partnerin.

Egal. Hauptsache es passt mit dem Aussehen. Dann kommt halt irgendwann die nächste Frau. Die Heißere, die Coolere, die, die auf Männer steht. Echte mit Muskeln.

Trotzdem ist es irgendwie deprimierend. Aber nur manchmal.

Eure C.

Was hat das mit dem Topic zu tun?

Flugscheibenkonstrukteur
15. November 2011, 20:48
http://www.lzg-rlp.de/fileadmin/pdf/2009_Artikel_essstoerungen_maenner.pdf
Auch Jungs kann es erwischen; Und wie ein Betroffener mir mal versucht hat zu beschreiben „Gefühlt ist es schlimmer als Krebs“.

Du kommst nicht mehr davon los. Deine Gedanken kreisen nur noch um dein Körperbild. Du betrachtest dich im Spiegel und „wächst“ mit jedem Millimeter an Muskelzuwachs. Fängst an dich zu lieben. Findest Möglichkeiten, mit Supplements nachzuhelfen. Mit Pillen. Es funktioniert. Du bist high, fühlst dich great. Alles funzt.

Dann kommt der Stillstand. Trotz Proteinshakes, optimierten Trainingsplänen, Anabolika, läuft es nicht mehr rund. Mit dem Job, mit dem Lernen, mit der Freundin auch nicht. Die Konzentration fehlt, die Zeit für Fortschritt und Verankerung neuen Wissens, das Interesse für die Beziehung und die Bedürfnisse der Partnerin.

Egal. Hauptsache es passt mit dem Aussehen. Dann kommt halt irgendwann die nächste Frau. Die Heißere, die Coolere, die, die auf Männer steht. Echte mit Muskeln.

Trotzdem ist es irgendwie deprimierend. Aber nur manchmal.

Eure C.

:rofl2::rofl2::rofl2:
Verwechsel mal nicht Sport und Ehrgeiz mit irgendwelchen Störungen.

PS: wie groß bist du denn nun clawg?
Ich frag einfach nur, weil die 2 bilder extrem andere blickwinkel und posen haben und mann es einfach nicht einschätzen kann.

Habs glaub ich schonmal geschrieben: clawg sieht doch völlig ok aus und ist auch deutlich besser trainiert als der durchschnitt der bevölkerung (schaut euch einfach mal um in der stadt, bitte nicht nur im mcfit oder an der uni)

Thrillboy
15. November 2011, 21:27
Sind solche Stories von Asteria eine der vielen Ausreden von fetten Weibern?
Es gibt einfach Leute, die werden doch von allem abhängig...

FORYOUITERRA
15. November 2011, 21:49
ja, korrekt "thrillboy". asteria postet etwas über essstörungen bei männern. natürlich geht es dann dabei um eine der vielen ausreden von fetten weibern. du bist mir wahrhaftig ein schnellchecker.

Ph!L
16. November 2011, 00:09
trozdem hat sie wohl mal massiv am Thema vorbei geschossen bzw. übertrieben..

reddy.LIKE
16. November 2011, 00:20
soso gefühlt schlimmer als kreb.. kann einem ja direkt leidtun der ärmste.... dazu die story :rofl2: du solltest storyschreiberin für mittem im leben werden.
ansonsten macht die statur von clawmens schon was her und die wirkung ist nicht abzustreiten.

Clawg
16. November 2011, 00:53
Um was es Asteria wohl geht, ist, dass man 'gesundes Aussehen' nicht auf Kredit erkaufen kann. Aussehen *kann* das Spiegelbild unserer Einstellung, unserer Gesundheit und unserer Lebensweise sein. Wer nach Monaten Krankheit wieder zum Training kommt und anstatt eines siechenden Menschen einen fröhlichen, gesunden Menschen im Spiegel sieht, der ist natürlich zufrieden. Wer "auf Pump" auf Kosten der Gesundheit und Freizeit versucht, den äußeren Schein einzunehmen, dass man "im Leben steht", handelt nicht anders, als jemand, der einen großen Kredit aufnimmt um mit einem tollen Auto anzugeben. Es wird Ursache und Wirkung verwechselt: Das naheliegendste Merkmal für andere ist natürlich das nach außen präsentierte Bild. Aber meist ist nicht dieses Bild, das andere wünschen, sondern das, was zu diesem Bild geführt hat, bspw. eine ausgeglichene Lebensweise.

@Cola:
1,8m

Flugscheibenkonstrukteur
16. November 2011, 01:06
Da hast du sicherlich Recht.

Asteria
16. November 2011, 09:16
du schreibst wie die billigen spiegel online autoren. mit viel pathos und schmalz. und immer kürzeren sätzen. grad am ende. immer.

Danke für die interessante Rückmeldung.
Ich habe es als stilistische Methode gelernt. Sie soll zur Verdeutlichung und Verankerung der zu transportierenden Botschaft dienen.

Meist funktioniert es gut ;) Der Empfänger wird über die rhetorische Methodik „wach“ und zumindest ein bisserl was bleibt hängen. :p

@Claw

:)

Sokrates
16. November 2011, 16:09
Halte ich für einen schlechten stil, da man als leser grundsätzlich davon ausgeht dass der verfasser des textes das ernst meint und somit ignorant und zur hysterie neigend ist.

Auch wenn dus gut meinst, meine eigene "reputation" wäre mir dafür zu schade.

trueknight
16. November 2011, 17:13
Langsam mal zurück zum Thema oder es ist zu.

Ph!L
16. November 2011, 21:26
Ja schließen wir doch an dieser Stelle. Habe es das Gefühl es ist alles gesagt.

Clawg mag jetzt nicht fett sein aber übermäßig trainiert ist er nicht und ob das Bild der Person auf Seite 1 um die es ging einen Traumkörper hat sei auch mal dahingestellt.


Im Prinzip ist das durchaus möglich alles eine Frage der Disziplin und des Wissens (Sport,Ernährung) und zu einem erheblich kleineren Anteil genetische Dinge..

haschischtasche
17. November 2011, 21:20
In der HoN-Community gab es einen mit aehnlicher Entwicklung in ich glaube neun Monaten. Sein Trick war, wenn ich mich korrekt erinnere, seine Internetverbindung an ein Laufband zu koppeln, so dass er Frustrationslags bekam, wenn er langsamer als vorgesehen lief und Disconnects wenn er aufhoerte. :>

-Nas-
23. November 2011, 00:28
Das ist auch sicherlich GENAU so passiert. :ugly:

YesNoCancel
23. November 2011, 14:16
In der HoN-Community gab es einen mit aehnlicher Entwicklung in ich glaube neun Monaten. Sein Trick war, wenn ich mich korrekt erinnere, seine Internetverbindung an ein Laufband zu koppeln, so dass er Frustrationslags bekam, wenn er langsamer als vorgesehen lief und Disconnects wenn er aufhoerte. :>

http://250kb.de/u/111123/j/SsuGJvnC6g6y.jpg

ehrlich. denkst du eigentlich kurz drüber nach, was du hier so stümpferhaft von dir gibst oder ist das eher so unfreiwilliger gehirn-diarrhoe?