PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gesucht, faszinierende Scfi/Fantasy/Endzeit etc Serie



Zwaps
01. September 2004, 03:36
Battletech ist vorbei (schon bissel länger), hat mich eigentlich nur deswegen fasziniert, weil ich das Spiel mal viel gezockt habe und es eigentlich das größte Universum außer Star Trek ist (Pc Spiele, Serien etc).

The Dark Tower 1-3 las ich in Amerika auf englisch in der alten Ausgabe. Konnte mich nie wirklich fesseln, obwohl ich am Ende von Teil 3 doch das Buch als spannend und angenehm betrachtet habe. Fehlt aber Motivation mich reinzuhängen, vorallem weil ich King nicht sonderlich mag.

Herr der Ringe hat mich unendlich fasziniert, weil ich mich quasi mit dem Lesen sofort in meiner Kindheit wiederfand (lebte als Kind nahe eines Waldes, mit Kollegen haben wir quasi Tagelang in der Welt von dem Hobbit etc. gelebt) was einerseits eine starke Sehnsucht nach mehr Material hervorrief, mich andererseits traurig machte, dass dieses Universum sozusagen gegessen ist.

Star Trek ist "ganz" nett, aber auch hier kommt nicht so viel Faszination auf, wie z.B. beim Herrn der Ringe. Auch wenn ich zeitweilig recht erfolgreich RPGs schrieb, besonders zu Zeiten des Usenets usw... kennt ihr ja :8[:

Star Wars fand ich grunsätzlich immer recht lächerlich und konnte mich nicht damit anfreunden. Ich weiß, es gibt vielen anders und ich respektiere das, aber damit werde ich nicht glücklich.


So ich denke ihr wisst, wonach ich suche.

Scorn4
01. September 2004, 03:47
Phillip Pullman - His Dark Materials Trilogy

Hat viele Buchpreise gewonnen und war letztes Semester Thema eines Literaturkurses. Ist offiziell ein Kinderbuch, wobei mich das aber wundert, weil es teilweise recht heftig ist. Wem das nicht reicht - es gibt eine "adult version"

Shadows
01. September 2004, 14:19
in perry rhodan kannst du dich jahrelang reinknien und die reihe wird immernoch fortgesetzt

Zwaps
01. September 2004, 17:50
Ja.. Perry Rhodan kann ich mich auch nicht mit anfreunden.


Ich hab mal viel die Mark Brandis Serie gelesen... aber die ist ja auch vorbei.

Shadows
01. September 2004, 17:57
dann bleibt nur noch die reihe

Episode I - FastOvi Melange
Episode II - Attack Of The Smurfes
Episode III - The Revenge Of Storm
Episode IV - A New Account
Episode V - The Nerds Strikes Back
Episode VI - Return Of The Spam

[GHQ]C-Master
01. September 2004, 18:28
Fantasy:

Raymond Feist:

Die Midkemia-Saga (6teilig)
Die Schlangenkrieg-Saga (8teilig)
Die Kelewan-Saga (6teilig)
Die Krondor-Saga (3teilig)

Die Sagen sind alle abgeschlossen. Es gibt noch einige Bücher zu

Die Legenden von Midkemia (momentan 2 Teile)
und
Die Erben von Midkemia (momentan 1 Teil)

Zu beiden Reihen sind weitere Bände in Vorbereitung.

Ich kann dir die ganzen Sagen nur wärmstens empfehlen. Ich bin auch HdR-Fan, aber Feist fand ich nochmal ne Ecke besser. Ausser der Kelewan-Saga hab ich alle Sagen gelesen, weil das mir zuviel Politik, Intrigen, usw war.

Styx666
01. September 2004, 18:41
Tad Williams:
Die 3 großen Schwerter :top2:

NuklearNudel
01. September 2004, 18:52
arthur clarke - die letzte generation

zwar keine serie, aber mein absolutes sci-fi lieblingsbuch und als ich "endzeit" las, musste ich es einfach schreiben

Zwaps
02. September 2004, 00:04
Original geschrieben von [GHQ]C-Master
Fantasy:

Raymond Feist:

Die Midkemia-Saga (6teilig)
Die Schlangenkrieg-Saga (8teilig)
Die Kelewan-Saga (6teilig)
Die Krondor-Saga (3teilig)

Die Sagen sind alle abgeschlossen. Es gibt noch einige Bücher zu

Die Legenden von Midkemia (momentan 2 Teile)
und
Die Erben von Midkemia (momentan 1 Teil)

Zu beiden Reihen sind weitere Bände in Vorbereitung.

Ich kann dir die ganzen Sagen nur wärmstens empfehlen. Ich bin auch HdR-Fan, aber Feist fand ich nochmal ne Ecke besser. Ausser der Kelewan-Saga hab ich alle Sagen gelesen, weil das mir zuviel Politik, Intrigen, usw war.

Kannst du mir ein bissel mehr Infos dazu geben?
In welcher Welt das spielt, welche Bücher ich zuerst lesen sollte etc?

xScorpioNx
02. September 2004, 00:39
ich hab viel gutes über dan simmons gehört, aber weiß leider nix näheres... eins seiner besten bücher soll Ilium sein, könnte dir gefallen, informier dich halt in die richtung wenn du grad zeit und lust hast.

[GHQ]C-Master
02. September 2004, 02:56
Original geschrieben von zwaps


Kannst du mir ein bissel mehr Infos dazu geben?
In welcher Welt das spielt, welche Bücher ich zuerst lesen sollte etc?

Klaro.

Das Ganze spielt in der Welt von Midkemia und später teilweise auch Kelewan. Das mit der Reihenfolge ist so ne Sache. Ich sag dir einfach, wann sie spielen.



Die Midkemia-Saga: Damit startet die Saga.

Die Schlangenkrieg-Saga: Spielt ca. 50 Jahre nach der Midkemia-Saga.

Die Kelewan-Saga: Spielt gleichzeitig zu der Midkemia-Saga, aber eben in der Welt Kelewan.

Die Krondor-Saga: Spielt ca. 10-15 Jahre nach der Midkemia-Saga.

Die Legenden von Midkemia: Spielt während der Midkemia-Saga.

Die Erben von Midkemia: Spielt kurz nach der Schlangenkrieg-Saga.



Im Prinzip kannst du nach der Midkemia-Saga weiterlesen, wo du willst. Vielleicht kaufst du dir einfach mal den ersten Teil der Midkemia-Saga (Der Lehrling des Magiers) und liest das mal. Ich denke, danach bist du gefesselt und holst dir die weiteren Teile. :)

HF

Laertes
02. September 2004, 16:52
Der Dune-Zyklus von Frank Herbert

Sholvar
02. September 2004, 18:16
sind die Nachfolger vom Wüstenplaneten auch lesbar??

Ich persönlich kann noch die Reihen empfehlen:

1. Anne Rice's Chronik der Vampire (beginnend mit Interview mit einem Vampir)
2. Shadowrunromanreihe (sind so 50 Bände, die meist nicht miteinander zu tun haben, sind aber auch ein paar Zyklen mit bei, wie zB der allseits beliebte Deutschland in den Schattenzyklus)
3. wenn du Tolkiens Werke noch nicht gelesen hast, schlag da zu! Herr der Ringe ist Klasse und Hobbit ist, hat man erstmal den Anfang überstanden, auch gut, aber wirklich fantastisch ist das Silmarillion. Ich glaube aber, dass man letzteres erst richtig faszinierend findet,wenn man die ersten beiden gelesn hat!

cu&hf
shol

Roger Rabbit
02. September 2004, 20:56
Frag mich langsam ob hier keiner Wolfgang Hohlbein kennt, immerhin ist er der erfolgreichste Deutsche Fantasybuchautor -.-

Kann dir nur von ihm empfehlen die

Enwor - Saga

sind orginal nur 10 bände, das 11te wurde später gnachgeschoben und soll net gerade gut sein, aber die ersten 10 sind saugeil :top2:

Sholvar
02. September 2004, 21:32
hm... hab von Hohlbein Azrael, der Magier und Druidentor (letzteres ein bisschen) gelesen. Find Cthulu und Engel die als Insekten auftauchen nicht so prickelnd...ich bin bis jetzt noch auf keinen der wirklichen Fantasyhohlbeins gestossen... immer nur diese Fantasy-Jetztzeit dinger... kann ich nicht empfehlen...

Laertes
03. September 2004, 01:31
Original geschrieben von -[kre]-Sholvar
sind die Nachfolger vom Wüstenplaneten auch lesbar??


Ja, das zweite Buch (Der Herr des Wüstenplaneten) schwächelt ein Bißchen, aber ansonsten kann ich den Zyklus nur empfehlen.

Soraya Cherub
03. September 2004, 01:43
Also ich kann "Der Magische Bund" empfhelen, wobei erst eins von 3 auf deutsch erschienen ist.
Ich muss mir die anderen beiden Bücher erst noch auf Englisch kaufen, will ja nicht warten.
Aufjeden fall ist es in dem Styl von "Die Orks" geschrieben, eben auch der selbe Autor.
Und hat auch einen hauch von Mary Herbert ( Die letzte Zauberin /Tochter der Zauberin/ Valorians Kinder)

DEFMagic
03. September 2004, 10:55
Terry Goodkind - Das Schwert der Wahrheit. Sehr schön zu lesen, spannend, mal "neue Sachen". Man sollte vielleicht nicht zu zimperlich sein, im 2ten Band geht es etwas zur Sache (manche behaupten, Goodkind hat ein Problem mit Frauen ;-)

David Gemmell - lose Serie rund um Druss, die Legende. Nahezu ohne Magie und wenig mystisch. Schöne Charaktere.

Shadowrun kann ich auch empfehlen, immer noch meine "Lieblingswelt", leider kann das RPG-System nicht mithalten. Sollte bekannt sein, daß es um Cyberpunk trifft Magie geht ;-)

R.A.Salvatore - mehrere Serien zu AD+D, D+D; die Dunkelelfsaga is absoluter Klassiker, ebenso die Vergessenen Welten

Hickman, Weiß - Die Chroniken der Drachenlanze, erste Serie ist brilliant. Gibt mittlerweile 100 verschiedene Fortsetzungen (von anderen Autoren), die mittelmäßig aber immer noch gut lesbar sind.

Frage zu Battletech, hast Du die auf englisch zu Ende gelesen oder meinst Du mit aus "interessiert mich nicht mehr". Ich fand nämlich gerade die letzten Bücher sehr gut und warte noch auf die Übersetzungen (dachte es fehlen noch ca. 5 Bücher).

Tyler Durden2
03. September 2004, 11:44
Original geschrieben von [DEF]Magic
Terry Goodkind - Das Schwert der Wahrheit. Sehr schön zu lesen, spannend, mal "neue Sachen". Man sollte vielleicht nicht zu zimperlich sein, im 2ten Band geht es etwas zur Sache (manche behaupten, Goodkind hat ein Problem mit Frauen ;-)


zweiter band ist doch geiler sado maso :ugly:

Schwert der Wahrheit kann ich auch nur empfehlen. Das zweite Buch hab ich in drei Tagen durchgelesen...eine Nacht lang nicht gepennt, weil ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht :D


Zur Zeit lese ich das hier:
englisch: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0099288893/028-9935594-1034935
deutsch:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3608950702/028-9935594-1034935

und das kann locker mit Herr der Ringe bzw Schwert der Wahrheit mithalten :P

SubTarvoc
03. September 2004, 18:19
Die neuen Starcraft-Bücher finde ich ziemlich geil...

Sholvar
03. September 2004, 20:38
Starcraft Romane? Geil... dazu muss ich mich auch mal bei meinem Buchhändler unterhalten.
Würdest du dazu bitte noch einen Verlag angeben? (jaja, es gibt andere Möglichkeiten dass rauszufinden, aber wozu sich die mühe machen, wenns schon einer weiß ^^)

4GT~DosX
03. September 2004, 21:56
Shadowrun!wie schon zweimal erwähnt.
Hab gestern Buch 23 beendet.

Llew Silverhand
04. September 2004, 12:16
SCHEIBENWELT !!!!

Da kommt mir nix drüber :D

Meta123Tron
04. September 2004, 13:01
Schwert der Wahrheit fand ich anfangs recht gut, aber später wurde es langweilig. Ich glaube mit Band 9 habe ich aufgehört zu lesen. Ich mag diese endlosen Buchreihen nicht, im Laufe der Zeit wiederholt sich doch halt einiges.
Aber die ersten Bände waren echt gut, "Die Nächte des roten Mondes" und "Der Tempel der vier Winde" waren imho der Höhepunkt. Danach gings bergab :-(
Und die doch recht exzessive Gewaltdarstellung fand ich teilweise eher abstoßend.

Dann habe ich in Robert Jordans "Rad der Zeit" reingelesen. Auch hier gilt: Die ersten paar Bände recht interessant, danach wird es langweilig. Immer neue Wendungen, Überaschungen, die aber nicht mehr wirklich überaschend sind. Dem Autor geht spürbar die Puste und die Ideen aus.

Im Bereich Fantasy kann ich auf jeden Fall noch Tad Williams "Dragonbonechair" empfehlen. So heißt der erste Band, der Zyklus selber heißt glaube ich "Sorrow, Memory and Thorne". Erfordert aber Ausdauer, sind 4 Bände mit vielen klein beschriebenen Seiten. Das erste Buch fängt zugegebenermaßen ein wenig schleppend an, aber ab der Hälfte gehts richtig los und im Nachinein ist dieser geruhsame Anfang doch sehr passend.
Das Ende allerdins ist auch nicht ganz perfekt, man wartet irgendwie vergeblich auf den großen Showdown. Man liest und plötzlich ist alles vorbei.
Aber sonst ist es sehr gut. Interessante Charaktere, nachvollziehbare Handlung. Spannung.

Dann lese ich im Moment (bzw warte auf die nächten Bände) "A Song of Ice and Fire" von George Martin.
Vom Inhalt her leichte Kost, also wenn man nichts anderes erwartet als das übliche Gut vs Böse. Obwohl.. die "Bösen" haben zumindest nachvollziehbare Motive. Jedes Kapitel wird aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt, man hat so viele Perspektiven. Leider führt Martin oft an den spannendsten Stellen ein Kapitelwechsel durch und man bleibt oft ein wenig hängen und will wissen wie es weitergeht.
Ach ja, und in diesen Büchern sterben auch Hauptpersonen. Man muß um seine Lieblinge also wirklich zittern.
Allerdings sind aus den veranschlagten 4 Bänden inzwischen mindestens 6 geplante Bücher geworden, ich hoffe mal es entwickelt sich nicht zu einer dieser Endlostrilogien :-(

Vom Dune-Zyklus habe ich 4 Bände gelesen. "Der Wüstenplanet" ist einfach geil, danach die Bücher fand ich enttäuschend. "Der Herr des Wüstenplaneten" ging noch, "Die Kinder des W." fand ich schon recht langweilig, wären aber noch ein guter Abschluß gewesen. Aber "Der Gottkaiser des W." fand ich ziemlich schlecht.
Das liegt vielleicht daran, daß die Charaktere die man kennt nicht mehr existieren (es spielt afair ein paar 10.000 Jahre nach dem vorigen Buch). Oder zumindest nicht mehr so wie man sie kennt. Nur die Ixianer waren noch eine interessante Gruppierung.

Keine Trilogie sondern nur ein Buch, welches ich aber dennoch empfehlen möchte: Joe Haldemans "The Forever War". Interessant aus dem Grund, daß der Autor die Physik recht genau beachtet. Es gibt keine Überlichtgeschwindigkeit. Die Kriegsschiffe fliegen also zB im Jahr 2000 los, und kommen 2304 an. Problem: Schiffe sind mit Technik von 2000 ausgerüstet, der Gegner hat aber 300 Jahre mehr Zeit für Waffenentwicklung gehabt. Und bei der Rückkehr auf die Erde hat sich natürlich die gesamte Gesellschaft verändert. Auch können die raumschiffe nicht unbegrenzt Beschleunigen und Abbremsen, Bremsmanöver dauern dann halt paar Wochen. Und solche Sachen halt, ich fand das sehr interessant.

Soraya Cherub
04. September 2004, 16:05
@Starcraft Bücher ....Also das erste Starcraft buch habe ich schon gelesen und das zweite wollte ich bald anfangen und ich bin ehrlich, ich fand das Buch nicht sonderlich gut geschrieben.
Es fehlte etwas, man hat versucht mit vielen Geschehnissen zwanghaft Spannung zu erzeugen. so empfand ich es zumindest.
Und wenn ich normalerweise für so ein kleines Buch 2 h brauche habe ich ganze 5 Tage gebraucht, weil einfach nicht die motivation da war es weiter zu lesen.

Könnt ja auch ma eure eindrücke dazu schreiben würde auch gerne andere sichten hören.

@Shadowrun Oo soviele gibt es shcon? Habe grade mal eins jetzt im Buchladen gefunden und mein Freund hat es gleich gekauft, werde es ihm mal abnehmen und lesen, wenn das wirklich so gut ist.


greez soc

Laertes
04. September 2004, 19:20
Original geschrieben von Meta-Tron
Keine Trilogie sondern nur ein Buch, welches ich aber dennoch empfehlen möchte: Joe Haldemans "The Forever War". Interessant aus dem Grund, daß der Autor die Physik recht genau beachtet. Es gibt keine Überlichtgeschwindigkeit. Die Kriegsschiffe fliegen also zB im Jahr 2000 los, und kommen 2304 an. Problem: Schiffe sind mit Technik von 2000 ausgerüstet, der Gegner hat aber 300 Jahre mehr Zeit für Waffenentwicklung gehabt. Und bei der Rückkehr auf die Erde hat sich natürlich die gesamte Gesellschaft verändert. Auch können die raumschiffe nicht unbegrenzt Beschleunigen und Abbremsen, Bremsmanöver dauern dann halt paar Wochen. Und solche Sachen halt, ich fand das sehr interessant.

Ja, "Der ewige Krieg" kann ich auch nur empfehlen...

Sholvar
05. September 2004, 17:52
Original geschrieben von Soraya Cherub
@Starcraft Bücher ....Also das erste Starcraft buch habe ich schon gelesen und das zweite wollte ich bald anfangen und ich bin ehrlich, ich fand das Buch nicht sonderlich gut geschrieben.
Es fehlte etwas, man hat versucht mit vielen Geschehnissen zwanghaft Spannung zu erzeugen. so empfand ich es zumindest.
Und wenn ich normalerweise für so ein kleines Buch 2 h brauche habe ich ganze 5 Tage gebraucht, weil einfach nicht die motivation da war es weiter zu lesen.

Könnt ja auch ma eure eindrücke dazu schreiben würde auch gerne andere sichten hören.

@Shadowrun Oo soviele gibt es shcon? Habe grade mal eins jetzt im Buchladen gefunden und mein Freund hat es gleich gekauft, werde es ihm mal abnehmen und lesen, wenn das wirklich so gut ist.


greez soc

@SR Bücher: wenn du wirklich gute SR Geschichte suchst: kauf dir das buch in dem alle 3 Teile von Deutschland in den Schatten drin sind. Hab jetzt ausser dieser Trilogie 2 oder 3 bücher gelesen die alle ganz nett waren... aber halt nur ganz nett. schon weils ADL only is, is DidS einfach mal das krassseste. und sag mal plz den Titel des Buches, den Berndie hat! Maybe hab ich ja glück und es is eines von denen ich schon gelesen hab ^^

DEFMagic
06. September 2004, 01:53
@Shadowrun: Mein aktuellster Band ist 49: Auf dem Sprung. Und ich fand keines bisher wirklich schlecht und viele richtig gut. Also wenn man reichlich Material braucht, kann man da meiner Meinung nach gut zugreifen.

@Schwert der Wahrheit: Ich fand 1+2 auch genial (bin ja nicht zimperlich;-) und so nach und nach fand ich sie dann schon vom Inhalt her immer mehr "drangesetzt", so nach dem Motto "eins geht noch... und noch eins...". Der Schreibstil ist aber durchgehend sehr schön finde ich.

Mayhem4
11. September 2004, 02:19
Original geschrieben von ScorpioN
ich hab viel gutes über dan simmons gehört, aber weiß leider nix näheres... eins seiner besten bücher soll Ilium sein, könnte dir gefallen, informier dich halt in die richtung wenn du grad zeit und lust hast.

jajaja!!! dan simmons ist toll!!!! stephen king beneidet ihn, weil er schreibt wie ein gott (steht auf jedem seiner bücher :D).
ich kann hyperion + endymion empfehlen. das sind vier teile einer geschichte. ilium ist auch toll, aber dan simmons tippt noch an der fortsetzung *grml* *wart* hab grad endymion teileise zum dritten mal gelesen, es wird nie ein buch geben, was ich mehr lieben werde.

SuicideSquad
12. September 2004, 02:24
Original geschrieben von Meta-Tron

Dann lese ich im Moment (bzw warte auf die nächten Bände) "A Song of Ice and Fire" von George Martin.
Vom Inhalt her leichte Kost, also wenn man nichts anderes erwartet als das übliche Gut vs Böse. Obwohl.. die "Bösen" haben zumindest nachvollziehbare Motive. Jedes Kapitel wird aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt, man hat so viele Perspektiven. Leider führt Martin oft an den spannendsten Stellen ein Kapitelwechsel durch und man bleibt oft ein wenig hängen und will wissen wie es weitergeht.
Ach ja, und in diesen Büchern sterben auch Hauptpersonen. Man muß um seine Lieblinge also wirklich zittern.
Allerdings sind aus den veranschlagten 4 Bänden inzwischen mindestens 6 geplante Bücher geworden, ich hoffe mal es entwickelt sich nicht zu einer dieser Endlostrilogien :-(
lol ich glaube du hast die bücher nicht richtig gelesen. nirgendwo sonst gibt es so differenzierte charaktere, nirgendwo sonst ist die grenze zwischen gut und böse so schwammig. und was die story angeht, dürfte die reihe wohl abwechslungsreicher und überraschender sein, als 99% der anderen fantasy-bücher. für mich die beste fantasy-reihe (von dem, was ich bisher gelesen habe zumindest).
also wer auf altbackende gut gegen böse geschichten wie hdr oder drachenbeinthron verzichten will, ist hier bestens aufgehoben.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0553573403/qid=1094944909/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-5026672-8065648

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0553381695/qid=1094944947/sr=2-2/ref=sr_2_11_2/302-5026672-8065648

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0553106635/qid=1094945013/sr=2-2/ref=sr_2_3_2/302-5026672-8065648

man siehe sich nur die rezensionen an. gibts natürlich auch auf deutsch, einfach george r.r. martin eingeben

Meta123Tron
12. September 2004, 03:24
Original geschrieben von SuicideSquad
lol ich glaube du hast die bücher nicht richtig gelesen. nirgendwo sonst gibt es so differenzierte charaktere, nirgendwo sonst ist die grenze zwischen gut und böse so schwammig. und was die story angeht, dürfte die reihe wohl abwechslungsreicher und überraschender sein, als 99% der anderen fantasy-bücher. für mich die beste fantasy-reihe (von dem, was ich bisher gelesen habe zumindest).
also wer auf altbackende gut gegen böse geschichten wie hdr oder drachenbeinthron verzichten will, ist hier bestens aufgehoben.


Naja, wir haben im Norden diese bösen Eis-Untoten. Die sind eindeutig böse. Die Lannisters sind auch böse. OK, vielleicht eher selbstsüchtig und auf ihren Vorteil bedacht. Aber eindeutig gegen unsere Helden/Hauptcharaktere.
Ich nenne die Starks jetzt mal Hauptcharaktere, da zumindest Anfangs ihre Sicht die Hauptsicht war.
Tyrion kann man vielleicht als differenziert sehen, er hat auf jeden Fall glaubwürdige Motive.
Cersei dagegen ist recht eindeutig als "nur böse" zu bezeichnen.
Aber ich glaube Du hast recht, die Bücher sind in meinem Text zu schlecht weggekommen. Also: Ich lese sie sehr gerne, und durch den steten Perspektivenwechsel hat man durchaus mehr als eindimensionale Gegenspieler.
Die Story ist auch relativ klar: König stirbt, Rivalitäten über die Nachfolge lassen die echte Gefahr in den Hintergrund treten. Das John Snow eine besondere Rolle spielen wird war von Anfang an klar, als Bran schwer verletzt wurde aber nicht stirbt war auch klar das der Autor ihm als Ausgleich andere Fähigkeiten geben wird.
Der neue Kind-König ein gutaussehender Junge, bischen weinerlich, charakterschwach, der sich als absolutes A****loch herausstellt - war auch klar.
Allerdings muß ich zugeben, daß im Laufe der Zeit (ich habe 3 Bücher gelesen und lese erst weiter wenn die Reihe komplett ist, will halt sicher gehen, daß es keine Endlosreihe wird) auch eher nebensächliche Charaktere ein Profil gewinnen.
Ach, weil ja auch Schwert der Wahrheit erwähnt wurde:
Die Gewaltdarstellung finde ich in A Song... viel besser. Weniger detailiert, aber eigentlich genauso schrecklich und wirksam. Auch die erotischen Szenen sind besser; bei Goodkind hat man immer das Gefühl, er würde diese Szenen als verkaufssteigernde Elemente benötigen.

Um es nochmal klar zu stellen: Ich lese die Bücher gerne und hoffe auf ein schnelles Ende, so das ich weiterlesen kann. Die Story hat durchaus auch viele überraschende Elemente und ich bin bisher auch zufrienden.
Was aber auf jeden Fall stimmt: Die Sprache ist nichts Besonderes. Aber auch nicht schlecht! Ich lese die englischen Bücher und benötige kein Wörterbuch und verstehe jeden Satz sofort.
Im Moment lese ich Charles Dickens "A Tale of Two Cities" und da sind Welten zwischen. Bei Dickens muß ich sozusagen jede Zeile zweimal lesen und muß pro Seite 4,5 oder mehr Wörter nachschlagen.

Ach ja, für leute die Fanart sammeln:
http://amoka.net/
Da gibt es in der Gallerie Bilder von A Song... .
Mir gefallen sie seeeehr gut! Und sind auch in den meisten Fällen konsistent mit dem was ich mir beim Lesen vorgestellt habe.
Und auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Die Bilder sind echt gut!
Der Typ malt auch andere Sachen (SF, Fantasy), die sind auch lohnenswert sich anzusehen.
Ich meine mich daran zu erinnern, daß die englische Version nicht komplett ist, also wählt die russische, man findet sich auch einigermaßen zurecht und viel Text gibts eh nicht.

SuicideSquad
12. September 2004, 03:39
hm, na ja, ich wäre vorsichtig mit schnellen urteilen. die wildlinge hat man auch für böse gehalten, dabei sind sie im wesentlichen vor dem winter geflohen. und zu den lannisters: jaime ist ja wohl inzwischen alles andere als böse und cersei wird ab dem nächsten band ihre eigenen kapitel bekommen, der einzig wirklich böse wäre da eigentlich noch tywin bei den lannisters.

Shihatsu
17. September 2004, 17:45
in sachen fantsay sehr zu empfehlen sind michael moorcocks werk um den ewigen helden (nimm einfach irgendein moorcock buch zum einsteigen, vorsicht, 1500seiten aufwärts ist die regel), schöne antihelden :)
das werk karl edward wagners ist auch SEHR empfehlenswert, wobei ich mir conan gespart habe (mag keine klassische sword&sorcery-fantasy). sehr düster sind die kane sachen, ein hammer für mich, immer wieder.
neil gaiman ist immer wieder ein testanlesen wert, hat mir "niemansland" beschert.
anne reice ist auf englisch auch hart geil, leider ist die synchro dermassen schlecht das geht gar net (interview with the vampire).
douglas adams und terry pratchett dürfen hier aber auch net fehlen....

jaja.... ich sollte einfach NOCH mehr lesen^^

Quint
17. September 2004, 18:55
"Otherworld" vom hier bereits vielfach zitierten Ted Williams sollte hier auch nicht fehlen, ist auf 5 Bände ausgelegt und Scifi pur. Ist aber relativ "schwer" zu lesen, teilweise auch extrem langatmig und am Schluss wird - gemäss diversen Amazon Reviews - auch nicht alles aufgeklärt. Trotzdem ist es für mich das, was HdR im Scifi Bereich in Sachen Komplexität und Erzählkunst noch am nahesten kommt. Daneben habe ich auch viel gutes über die Neuromancer Reihe, der Nachfolger von Bladerunner, gehört.

Im Fantasy Bereich kann ich die Weitseher Triologie empfehlen (Der Adept des Assassinen, Des Königs Meuchelmörders, Die Magie des Assassinen) sowie den Nachfolgerband (Der Lohfarbene Mann). "Fordernde" Fantasy, in der Magie noch etwas besonderes ist und die interessante Thematik (Gut übt bösen Beruf aus) aus der Masse der Publikationen hervorsticht.