Seite 117 von 118 ErsteErste ... 1767107115116117118 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1.741 bis 1.755 von 1756
  1. #1741
    Community-Forum Benutzerbild von Benrath
    Registriert seit
    Mai 2003
    Beiträge
    15.511
    Likes
    1218
    Die Diskussion ist tatsächlich hohl. Wen interessiert Maßen und ob er sagt die NZZ ist Westfernsehen?

    Egal was er meint, der Vergleich ist dämlich auf so vielen Ebenen, dass man nichts mehr dazu schreiben muss.
    Ard und ZDF sind so gesteurt wie damals das Ostfernsehen und der Rest der privaten Medien ala Spon und Co folgter auch der großen Linken Agenda.

    Klappe zu Affe tot, von mir aus machen wir hier zu. Mein Tipp an Gustavo, lass es doch einfach, wenn so offensichtlich klar ist, dass MV und Co auch den rießigsten Bullshit verteidigen würden, wenn die "Kernaussage" ja stimmt. Das ist wieder Masterplan von Trump den wir nicht erkennen.

    So kommen wir sonst zu den CIrcle Jerks
    "Wenn ihr nicht wisst wovon ihr redet, sprecht von einem System."


    "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht !"

    "wollen wollen ist die höchste Form der Unterdrückung"


  2. #1742
    Benutzerbild von kritiker
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    2.282
    Likes
    289
    Die bentoisierung der Nachrichten erreicht die faz. Der teaser
    So offen hat die Fraktionschefin der Linken bislang nicht über die Gründe für ihren Rückzug aus der Parteiführung gesprochen. Sie führe jetzt schon ein anderes Leben. Dabei nennt sie eine unbezahlbare Quelle für neue Kraft und Energie.

  3. #1743
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    1.478
    Likes
    2900
    Zitat Zitat von kritiker Beitrag anzeigen
    Die bentoisierung der Nachrichten erreicht die faz. Der teaser
    Während das immerhin eine Agenturmeldung der dpa war, hat die Welt gestern diesem Artikel in ihrer Zeitung Platz eingeräumt: https://www.welt.de/debatte/kommenta...Tatsachen.html

    Nach allem, was ich erkennen kann, ist die komplette Basis des Artikels "ehemaliger Lehrer beklagt sich, dass Schüler seine irreführenden Achse-des-Guten Talking Points in Zweifel ziehen". Ironischerweise sind einige davon tatsächlich sogar falsch, wobei jeder einzelne mindestens grob irreführend ist. #Westfernsehen

  4. #1744
    Benutzerbild von kingcools
    Registriert seit
    Dez 2003
    Beiträge
    4.635
    Likes
    124
    Kannste das vielleicht noch etwas erläutern (oder kopieren 8)), habe leider kein WeltPlus (und würde auf ein Probeabo gerne verzichten^^)
    du findest alles lecker was rein geometrisch in deinen mund passt

  5. #1745
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    1.478
    Likes
    2900
    Zitat Zitat von kingcools Beitrag anzeigen
    Kannste das vielleicht noch etwas erläutern (oder kopieren 8)), habe leider kein WeltPlus (und würde auf ein Probeabo gerne verzichten^^)
    Sorry, war noch ein freier Artikel als ich ihn gepostet habe. Sein Argument war, dass die Schüler nicht mit "Fakten" argumentieren, sondern mit Gefühlen. Da habe ich im Grunde genommen keinen Zweifel dran, aber das ist natürlich weder ein Problem, das exklusiv Schüler betrifft, noch machte er den Eindruck, als ginge es ihm um "die Fakten", sondern eben lediglich darum, seine Weltsicht zu untermauern. Beispiele:
    1. Er sagt Deutschland ist doch nur für 2% der weltweiten CO2-Produktion verantwortlich, tut schon sehr viel und China und Indien sind viel schlimmer, warum nicht vor deren Botschaften demonstrieren?
    2. Er behauptet die Ungleichheit sei in Deutschland seit mehr als einem Jahrzehnt nicht gewachsen und die Wohlhabenden würden sowieso schon 50% der Einkommenssteuer zahlen.
    3. Er behauptet auf einer Podiumsdiskussion mit einer Frau vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung hätte er eine Frage gestellt und sie hätte dann erklärt, aufgrund der verbesserten Rechenstärke hätte das neue Modell statt einem Anstieg des Meeresspiegels von drei Metern einen Anstieg von 50 Zentimetern ausgespuckt, also sind Klimaforscher wohl auch fehlbar, auch wenn die Schüler das nicht akzeptieren wollen.

    Bei manchen davon kratzt man schon hart an der Untergrenze dessen, was man den Schülern überhaupt präsentieren sollte*, aber als Minimum sollte man doch versuchen, ihnen nicht nur eine Seite zu präsentieren, weil sie sowieso schon an die andere Seite glauben.



    *Was für eine Auswirkung haben Demonstranten bitte, die gegen die Regierung eines anderen Landes demonstrieren? Und zu sagen "Deutschland tut schon sehr viel" ist halt auch hart, wenn Deutschland nicht mal seine selbst gesetzten Ziele einhalten kann

  6. #1746
    Benutzerbild von kritiker
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    2.282
    Likes
    289
    Iran lied!

    Big time fake news in den deutschen msm derzeit. Die usa haben das Abkommen mit iran weder aufgekündigt, noch sind sie davon zurückgetreten oder sonst irgendwas. Sie haben es gebrochen. Sollte eindeutig benannt werden

  7. #1747
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    1.478
    Likes
    2900
    Hier dasselbe Spiel bei der FAZ: https://twitter.com/MitschAlexander/...34476176052225 #Westfernsehen

    Btw: Ich mag, wie der Vorsitzende der WerteUnion völlig unironisch fordert, dass Moral (vulgo: Werte) in der Politik eine geringere Rolle spielen sollten. Gibt nichts Geileres als wenn dieselben Leute, die vor 20 Jahren mit "kann denn nicht EINMAL EINER an die KINDER denken" Argumentationen kamen, jetzt Moral als Dekadenz abtun, weil sie die Deutungshoheit darüber verloren haben, was moralisch und was unmoralisch ist.

  8. #1748
    Benutzerbild von kingcools
    Registriert seit
    Dez 2003
    Beiträge
    4.635
    Likes
    124
    Sicherlich teilst du dann auch Kritik an Neubauer und co hinsichtlich ihres früheren Klimaschädlichen Lebensstil?
    du findest alles lecker was rein geometrisch in deinen mund passt

  9. #1749
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    1.478
    Likes
    2900
    Zitat Zitat von kingcools Beitrag anzeigen
    Sicherlich teilst du dann auch Kritik an Neubauer und co hinsichtlich ihres früheren Klimaschädlichen Lebensstil?
    Lol. Ist das ernsthaft, wie du über Politik nachdenkst?

  10. #1750
    Benutzerbild von kingcools
    Registriert seit
    Dez 2003
    Beiträge
    4.635
    Likes
    124
    Die emotionale Zerstörung ist bei dir offenbar abgeschlossen, willkommen im Forum. Interessant ist nur das "Sachargument", in diesem Fall das nicht so sehr moralisiert werden sollte. Ob sie das selbst vor X Jahren gemacht haben ist wayne, sie haben unabhängig davon jetzt unrecht oder recht, und ich frage mich warum du das überhaupt erwähnst. Falls du es aber für relevant hälst würde ich dich auf Konsistenz prüfen, darauf zielte meine Nachfrage ab. Ist das verständlich?
    du findest alles lecker was rein geometrisch in deinen mund passt

  11. #1751
    Benutzerbild von kritiker
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    2.282
    Likes
    289
    Geretteter Migrant vor Malta: Jedes einzelne Schiff, das Menschen aufnimmt, wird zu einem europäischen Politikum
    https://www.spiegel.de/plus/fluechtl...0-000164983216

    in den letzten wochen benzeichnet spon flüchtlinge immer häufiger als migranten. ich sage: ASOZIAL.

  12. #1752
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    1.478
    Likes
    2900
    Zitat Zitat von kingcools Beitrag anzeigen
    Die emotionale Zerstörung ist bei dir offenbar abgeschlossen, willkommen im Forum. Interessant ist nur das "Sachargument", in diesem Fall das nicht so sehr moralisiert werden sollte. Ob sie das selbst vor X Jahren gemacht haben ist wayne, sie haben unabhängig davon jetzt unrecht oder recht, und ich frage mich warum du das überhaupt erwähnst. Falls du es aber für relevant hälst würde ich dich auf Konsistenz prüfen, darauf zielte meine Nachfrage ab. Ist das verständlich?

    Dass nicht so sehr "moralisiert" werden sollte ist aber halt kein "Sachargument", sondern ein, tada, moralisches Argument. Und genau deshalb habe ich es auch erwähnt: Warum man eine Position einnimmt spielt in der Politik natürlich eine Rolle. Die Unterstellung war, dass der Typ niemals gegen Moralisierung argumentieren würde, hätte seine Seite die moralische Deutungshoheit; dass Moral eine wichtige Rolle spielt gesteht er ja sogar selbst zu. Das ist schon etwas anderes als nicht nach seinen eigenen moralischen Überzeugungen zu leben, das sollte eigentlich ziemlich einleuchtend sein.

    Im Übrigen: Auch wenn ich wenig mit ihr anfangen kein, weil sie argumentativ absurd schwach ist, aber diese #LangstreckenLuisa Geschichte ist halt auch irgendwo hart an Fake News. Einfach ihre privaten Langstreckenflüge (laut eigener Auskunft eine: Thailand mit Zwischenstop in Hongkong) und den ganzen politischen Kram zusammen zu zählen ist halt auch intellektuell ein wenig unehrlich, zumal es wohl kaum so wäre, dass den Flug nicht jemand anders nehmen würde wenn statt ihr jemand anders Delegierter beim Weltjugendgipfel ist.
    Geändert von Gustavo (22. Juli 2019 um 14:40 Uhr)

  13. #1753
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    21.825
    Likes
    5323
    Zitat Zitat von kingcools Beitrag anzeigen
    Die emotionale Zerstörung ist bei dir offenbar abgeschlossen, willkommen im Forum. Interessant ist nur das "Sachargument", in diesem Fall das nicht so sehr moralisiert werden sollte. Ob sie das selbst vor X Jahren gemacht haben ist wayne, sie haben unabhängig davon jetzt unrecht oder recht, und ich frage mich warum du das überhaupt erwähnst. Falls du es aber für relevant hälst würde ich dich auf Konsistenz prüfen, darauf zielte meine Nachfrage ab. Ist das verständlich?

    Dir scheint entgangen zu sein, dass der herr von der werte union erst mal ein 40 jahre altes beispiel auspackt um die verwerfliche moralisierung der bösen linken zu illustrieren.

    Dann greift er vollkommen kontextfrei die 2% von Deutschland raus und meint dass ja lieber die "hauptverursacher" China, Indien, Russland und USA zurückstecken müssten. Dabei hat China immer noch einen niedrigeren pro kopf footprint als Deutschland. Der von Indien ist geradezu absurd klein. Russland verursacht ziemlich genau doppelt so viele CO2 emmissionen wie Deutschland hat allerdings auch 75% mehr bevölkerung. Das einzige beispiel aus der liste mit substanz sind die USA deren footprint ungefähr doppelt so hoch ist wie der in Deutschland.
    Außerdem scheint er irgendwie vergessen zu haben wie man China o.ä. länder dazu bewegen soll weniger emmissionen zu verursachen wenn man selbst nicht bereit ist das selbe zu tun. Einfach ein paar kanonenboote schicken, was? Außerdem behauptet er, dass in deutschland stattfindender klimaaktivismus auf irgend eine nebulöse art schädlich sein soll für eine internationale lösung, weil es "den blick auf das globale verstellt". Bitte was? "Wenn wir hier in Deutschland was machen macht man international nichts mehr!"

    Im nächsten absatz lamentiert er dann den bösen gestzesbruch - die schulschwänzer, verlangt dann im nächsten satz aber sofort die seenotretter sollen doch bitte europäisches recht brechen und die flüchtlinge zurück nach lybien bringen. Konsistent much?

    Dann moniert er händeringend den sittenverfall in diesem ominösen internet, da würden doch ernsthaft leute BELEIDIGT!! Als sei das jemals anders gewesen. Was anscheinend moralisch so falsch ist, dass es nicht einmal einer erklärung benötigt warum das schlimm sei. Danach heult er rum, dass die bösen linken Staufenberg und sein andenken misbrauchen um gewalt gegen die BRD zu rechtfertigen. Ernsthaft? So eine behinderte scheisse hab ich ja noch nie gehört. (Ps: Staufenberg ist in linken kreisen verpöhnt wie sonst was da mag man den Elser deutlich mehr, der war auch der größere Held.)

    Am ende meint er dann noch man dürfe in der politik ja schon moralisieren aber bitte nur wenn man konservativ ist weil die ja am ende dann trotzdem objektiv entscheiden.

    Was ist los mit dem spasst?
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

  14. #1754
    Benutzerbild von kingcools
    Registriert seit
    Dez 2003
    Beiträge
    4.635
    Likes
    124
    Zitat Zitat von Gustavo Beitrag anzeigen
    Dass nicht so sehr "moralisiert" werden sollte ist aber halt kein "Sachargument", sondern ein, tada, moralisches Argument. Und genau deshalb habe ich es auch erwähnt: Warum man eine Position einnimmt spielt in der Politik natürlich eine Rolle. Die Unterstellung war, dass der Typ niemals gegen Moralisierung argumentieren würde, hätte seine Seite die moralische Deutungshoheit; dass Moral eine wichtige Rolle spielt gesteht er ja sogar selbst zu. Das ist schon etwas anderes als nicht nach seinen eigenen moralischen Überzeugungen zu leben, das sollte eigentlich ziemlich einleuchtend sein.
    Inwiefern ist das kein Sachargument? Seine (bzw. eine) Aussage ist, dass übermäßiges Moralisieren dazu führt, dass die tatsächlichen (Sach-)Umstände nicht realisiert werden. Das scheint mir ein objektiver Nachteil zu sein. Wo siehst du hier die Moralisierung? Ist mir unmittelbar nicht einleuchtend. Oder willst du auf Die Erfahrung zeigt, dass bessere Lösungen entstehen, wenn man nicht emotional an eine Sache rangeht -> ihr geht emotional an eine Sache ran -> ihr verhindert das Finden einer besseren Lösung -> ihr seid böse -> Moralisierung hinaus?!

    Zu deiner Unterstellung: Kann gut sein, ich kenne den Typen nicht weiter. Sein Ideologiebelastung ("Multikulti-Ideologie") will ich gar nicht abstreiten. Der Typ ist mir komplett egal.



    Im Übrigen: Auch wenn ich wenig mit ihr anfangen kein, weil sie argumentativ absurd schwach ist, aber diese #LangstreckenLuisa Geschichte ist halt auch irgendwo hart an Fake News. Einfach ihre privaten Langstreckenflüge (laut eigener Auskunft eine: Thailand mit Zwischenstop in Hongkong) und den ganzen politischen Kram zusammen zu zählen ist halt auch intellektuell ein wenig unehrlich, zumal es wohl kaum so wäre, dass den Flug nicht jemand anders nehmen würde wenn statt ihr jemand anders Delegierter beim Weltjugendgipfel ist.
    Kann schon sein, ist mir aber recht egal ob die bekannten Gesichter leben was sie fordern. Sich daran aufzuhängen wäre nur eine billige Methode sich mit dem eigentlichen Anliegen nicht zu befassen. Wobei ich an der Stelle anmerken möchte, dass zumindest Deutschland in Sachen CO2 unter 80% von 1990 liegt (einem klassischen Ziel der Klimapolitik) und die EU28 (meine ich) fast auch [1]. Es tut und tat sich ohnehin schon etwas in der Klimapolitik, nur sind globale Lösungen im Zweifel nicht so leicht/schnell durchsetzbar und nicht ohne Lösungen für den notwendigen Wirtschafts/Energie- und Gesellschaftswandel durchführbar.

    @Outsider
    Er schreibt nicht explizit Lybien sondern spricht von der "nahegelegenen afrikanischen Küste", was m.W.n. korrekt ist. Auch wäre es die maximal negative Auslegung zu behaupten, dass er damit meint, dass sie auch in ein offiziell als sehr unsicher eingestuftes Land wie vermutlich Lybien zurückgebracht werden sollen. Im Falle der SW3 war doch m.W.n. Tunesien im Gespräch.

    [1] https://data.worldbank.org/indicator...T?locations=DE
    Geändert von kingcools (22. Juli 2019 um 18:21 Uhr)
    du findest alles lecker was rein geometrisch in deinen mund passt

  15. #1755
    Benutzerbild von Gustavo
    Registriert seit
    Mär 2004
    Beiträge
    1.478
    Likes
    2900
    Zitat Zitat von kingcools Beitrag anzeigen
    Inwiefern ist das kein Sachargument? Seine (bzw. eine) Aussage ist, dass übermäßiges Moralisieren dazu führt, dass die tatsächlichen (Sach-)Umstände nicht realisiert werden. Das scheint mir ein objektiver Nachteil zu sein. Wo siehst du hier die Moralisierung? Ist mir unmittelbar nicht einleuchtend. Oder willst du auf Die Erfahrung zeigt, dass bessere Lösungen entstehen, wenn man nicht emotional an eine Sache rangeht -> ihr geht emotional an eine Sache ran -> ihr verhindert das Finden einer besseren Lösung -> ihr seid böse -> Moralisierung hinaus?!

    Nein. Ich will darauf, dass es unmöglich ist, ohne irgendeine Form von moralisicher Grundlage Sachargumente abzuwägen. Die Flüchtlingspolitik ist das beste Beispiel: Wie willst du die Auswirkungen unterschiedlicher möglicher Policies vergleichen, wenn du keine moralische Grundlage hast? Die extremen Einstellungen auf beiden Seiten kommen doch nicht daher, dass die Leute die Sachebene grundsätzlich anders bewerten*, sondern dass sie sich in ihrer moralischen Bewertung unterscheiden: Die "Refugees Welcome"-Fraktion sagt, dass wir das Wohlergehen der Flüchtlinge so hoch (oder zumindest ähnlich hoch) bewerten sollen wie unser eigenes und will konsequenterweise alle oder fast alle Flüchtlinge aufnehmen; die Flüchtlingsskeptiker-Fraktion sagt, dass wir das Wohlergehen der Flüchtlinge stark diskontieren sollten, weshalb eine Aufnahme (zumindest in den allermeisten Fällen) nicht geboten ist. Wie trifft man diese Abwägung, ohne irgendeine Moral zugrunde zu legen? Auch wenn er das Gegenteil sagt argumentiert er NICHT dafür, überhaupt keine moralische Komponente zu haben, sondern er argumentiert einfach für eine dünnere moralische Komponente, die unkonkret gelassene "Sachargumente" stärker in den Vordergrund stellt. Das ist aber eben eine moralische Abwägung und dazu noch eine, die überhaupt nicht von irgendwelchen Prinzipien getragen wird, außer "ich würde gerne dass man meine Präferenzen umsetzt" gilt schon als Prinzip. Trotzdem hat die FAZ-Woche das abgedruckt.





    *zumindest habe ich noch nie jemand gesehen, der ernsthaft behauptet, das sei ursächlich: Wenn man der "Refugee Welcome"-Fraktion mathematisch eindeutig belegen könnte, dass Flüchtlinge dauerhaft für die angestammte Bevölkerung jenseits von moralischen Erwägungen ein riesiges Verlustgeschäft sind, würden sie trotzdem ihre Meinung nicht ändern, genau wie die krassesten Flüchtlingsgegner ihre Meinung nicht ändern würden, wenn man ihnen belegen könnte, dass sie die negativen Auswirkungen massiv überschätzen; außerdem habe ich stark das Gefühl, dass beide Seiten über die Auswirkungen auch kaum "auf der Sachebene" nachgedacht haben, sondern einfach wild irgendwelche Behauptungen aufstellen, ohne sie auch nur im mindesten zu belegen



    Zitat Zitat von kingcools Beitrag anzeigen
    Kann schon sein, ist mir aber recht egal ob die bekannten Gesichter leben was sie fordern. Sich daran aufzuhängen wäre nur eine billige Methode sich mit dem eigentlichen Anliegen nicht zu befassen. Wobei ich an der Stelle anmerken möchte, dass zumindest Deutschland in Sachen CO2 unter 80% von 1990 liegt (einem klassischen Ziel der Klimapolitik) und die EU28 (meine ich) fast auch [1]. Es tut und tat sich ohnehin schon etwas in der Klimapolitik, nur sind globale Lösungen im Zweifel nicht so leicht/schnell durchsetzbar und nicht ohne Lösungen für den notwendigen Wirtschafts/Energie- und Gesellschaftswandel durchführbar.

    Das ist nicht falsch, allerdings ein bisschen irreführend, weil die Frage ja immer der Trend ist. Für Deutschland waren die Ziele mit 1990 als Ausgangsdatum leichter zu erreichen, weil man in den nächsten paar Jahren die extrem schmutzig produzierenden Ostbetriebe größtenteils deindustrialisiert hat†, was schnell eine Menge CO2 eingespart hat. Seitdem ist der Trend aber nicht besonders gut, weshalb Deutschland die Ziele für 2020 verfehlt.


    †Btw auch etwas, worüber ich nie etwas lese, weder positiv ("Ostdeutschland hat stark zur Senkung der CO2-Emissionen beigetragen") noch negativ ("Die Treuhand hat nur Betriebe abgewickelt, die sowieso mittelfristig keine Zukunft hatten")

Seite 117 von 118 ErsteErste ... 1767107115116117118 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •