Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 166 bis 180 von 204
  1. #166
    Es wird immer Extremisten geben, mit denen ein sachlicher Dialog nicht konstruktiv sein wird. Aber das betrifft doch 90% der AfD-Supporter gar nicht. Ich komme gebürtig ausm Osten und hab da natürlich noch Kontakte hin und da sind durchaus einige dabei die die AfD derzeit als einzige Möglichkeit sehen, ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zuverleihen, weil man sich vom Rest der politischen Landschaft einfach nur verarscht und im Stich gelassen fühlt. Und mit denen kann man völlig normal reden, bestimmte Annahmen (Ausländerkriminalität, Abschiebevorgänge usw.) hinterfragen und all das. Mal ein "bekanntes" Beispiel, der berühmte "Busfahrer vs. Lobo Talk". https://www.youtube.com/watch?v=Iam2hBdLisQ - tut mir wirklich leid, aber auch als überzeugter Linker muss ich sagen, der Lobo macht 'nen arroganten Scheisseindruck und der Busfahrer wirkt wie ein recht normaler Typ den ich keinesfalls als auch nur im Ansatz gefährlich für die Demokratie ansehen würde.


    In irgendwelchen rechtslastigen Foren oder russischen VT-Netzwerken würde ich mich auch nicht anmelden. die Leute die da rumrennen muss man auch nicht unbedingt "zurückholen", die sind in ihrer Gesamtheit so irrelevant für dieses Land, da kann man seine Zeit wirklich damit verbringen, auf "normalen" Plattformen (wie z.B. hier) für linke Positionen zu werben anstelle ständig rechte Positionen zerschlagen zu wollen. Wenn man die Menschen argumentativ überzeugen kann, dass der linke weg wirklich der bessere ist, braucht man nämlich gar keine Sorgen mehr zu haben, dass sie den rechten Weg als attraktiv ansehen. Dafür muss man aber eben auch genügend Selbstreflektion mitbringen um in Teilgebieten zugeben zu können, dass die Gegenseite halt auch manchmal gute Argumente hat. Niemand hat immer Recht und niemand gewinnt immer und ganz selbstverständlich sind linke Lösungen nicht "per se" die besseren. Das sollte man schon argumentativ gut untermauern können und gerade im Umgang mit AfD und Co. hat man das sehr lange versäumt und statt dessen einfach die Nazikeule gezückt, weil die einfach und effektiv ist.
    nobody is perfect, but I am pretty fuckin' close...

    Bnet: Syzygy#2418 - OVER 9000!


  2. #167
    Benutzerbild von synterius
    Registriert seit
    Jul 2003
    Beiträge
    7.402
    Likes
    369
    Zitat Zitat von Misfit Beitrag anzeigen
    jetzt zieht auf einmal wieder partei in den bundestag die deutlich rechts der union steht. klar stehen da die leute kopf, wir sind eben gerade bei dem thema durch unsere geschichte dafür sensibilisiert.

    wenn es dann bei teilen der bevölkerung scheinbar wieder völlig normal ist gegen minderheiten zu hetzen schrillen natürlich die alarmglocken und das ist ist eben nicht nur die 3 besoffenen dorftrottel am stammtisch sondern eben ein recht großer teil der bevölkerung die auf einmal ganz offen so spricht.
    Die bekommst du aber nicht von ihrer Meinung weg, indem man zurück pöbelt. Ich denke, das weiß man auch. Die Radikalisierung wird dadurch nur befeuert. Und da muss man dann schon die Frage stellen, ob so Leute auf der linken Seite, die sich die Nazibekämpfung auf die Fahne geschrieben haben, wirklich an einer Lösung interessiert sind oder es eher der Kampf als Selbstzweck ist, der hier die Leute anzieht.

    Zitat Zitat von Misfit Beitrag anzeigen
    kleines beispiel? eine news von gestern. ist ein wirklichkeit eine uralte geschichte, aber mit fakten nimmt man es ja nicht so genau da.
    geht um einen flüchtling der eine bewährungsstrafe bekommen hat. das posten die btw. mit klarnamen, bei 4chan oder so könnte man das ja noch als getrolle oder überspitzung abtun. hier ist das eben normaler sprachgebrauch von "normalen" leuten. da fehlt vollkommen das unrechtsbewusstsein. im gegenteil, man hält sich ja für einen vorstreiter des guten, im kampf gegen das merkel unrechtsregime.
    Das Verhalten findest du ebenfalls auf beiden Seiten. Vorallem dieses "Vorstreiter des Guten", das ist wohl auf der Antifa-Seite noch mal deutlich ausgeprägter.


    Zitat Zitat von tic0r Beitrag anzeigen
    Wer sagt denn die wären _ALLE_ Nazis? Dennoch machst du es dir imo mit deinem "die haben doch alle aus Protest gewählt" viel zu leicht. Das hätte man zu Lucke-Zeiten und Griechenlandrettung ja noch nachvollziehen können, aber vor dieser Wahl ist ausreichend viel über die AfD und seine Spitzen bekannt geworden, so dass jeder die Möglichkeit hatte zu sehen, wer diese Menschen wirklich sind.
    Das Ding ist aber, dass man aufgrund des Grundgesetzes keine wirkliche Angst haben muss, dass diese Politiker irgendwas krasses umsetzen könnten. Demher ist eine Protestwahl da jetzt nicht so krass fahrlässig.

    Die einzige wirkliche Gefahr ist, dass sich die rassistischen Rechten im land bestärkt fühlen und ihren Rassismus dann auch wieder mehr ausleben. Das ist in der Tat ein Problem. Wobei diese Leute eben auch nicht verschwinden würden, wenn AFD jetzt nicht am Start wäre. Schlummern tut da immer was und es wird eh immer wieder ausbrechen, solange nicht am Kern gearbeitet wird. Und diesen Kern bekämpft man sicherlich nicht, indem man zurückpöbelt und rumkrawallt.

    Zitat Zitat von Misfit Beitrag anzeigen
    Wer sie dennoch gewählt hat, genau wie einen Trump, nimmt _zumindest_ alle xenophoben, rassistischen und sexistischen Anfeindungen in Kauf. Und das darf jetzt nicht mehr kritisiert werden oder was?
    Trump hat in der Öffentlichkeit nie irgendjemanden xenophob, rassistisch oder sexistisch angefeindet. Und ja, das ist wirklich so. Ist dann eher ein Fail deinerseits, wenn du dich von den Medien so beeinflussen lässt mit ihrer hetzenden Meinungsmache.

  3. #168

  4. #169
    Benutzerbild von synterius
    Registriert seit
    Jul 2003
    Beiträge
    7.402
    Likes
    369
    Da sind ein paar geile Knaller dabei.

    In 2012, transgender Miss Universe contestant Jenna Talackova was kicked out of the contest for not having declared her trans status in her entry (the pageant does now accept trans people). Talackova’s lawyer, Gloria Allred, angrily said that no one had asked Trump to "prove" he was a man by showing his anatomy.

    In response, Trump called in to TMZ Live and said of his penis: “I think Gloria would be very impressed."


    Trump: “Now, somebody who a lot of people don’t give credit to but in actuality is really beautiful is Paris Hilton. I’ve known Paris Hilton from the time she’s 12, her parents are friends of mine, and the first time I saw her she walked into the room and I said, ‘Who the hell is that?’”

    Stern: “Did you wanna bang her?”

    Trump: “Well, at 12, I wasn’t interested. I’ve never been into that ... but she was beautiful.”

    He went on to admit he'd watched her sex tape.
    Another unearthed tape of Trump from a 1992 appearance on TV show Entertainment Tonight, showed the billionaire watching a group of young girls going up the escalator in Trump Tower.

    "I am going to be dating her in 10 years. Can you believe it?" he is heard saying of one of them.

    He was 46 at the time.
    Das ist fast alles harmloser Banter und hat nix mit irgendwelchen allgemeinen Anfeindungen zu tun. Aber das gehört hier auch nicht hin. Ausserdem beleidigt er Männer ebenfalls für ihr Aussehen, und da redet auch keiner von Sexismus. Ohnehin insgesamt gesehen gehen die meisten seiner Beledigungen an andere weiße Männer.

  5. #170
    Benutzerbild von waah11
    Registriert seit
    Okt 2002
    Beiträge
    7.388
    Likes
    530
    Sogar du schreibst "fast", merkst du was?
    Stop Rape, Say yes.

  6. #171
    Benutzerbild von MegaVolt
    Registriert seit
    Aug 2000
    Beiträge
    12.378
    Likes
    961
    Zitat Zitat von SaltyHeaven Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nich ganz was Du damit sagen möchtest? Habe ich die Feindseligkeiten etwa provoziert? Habe ich es verdient angespuckt zu werden? Ich kann Dir nicht ganz folgen. Bitte um Aufklärung!

    Mit den Parteiwerbern war das Gespräch weitestgehend gesittet und sachlich. Gespuckt haben umstehende Sympathisanten. "Scheiß Moslem" und "verpiss Dich" wurde gerufen. Wo liegt mein Fehler, wenn ich auf die Menschen zu gehe und einen erwachsenen Diskurs führen möchte?

    Du hast AfD gewählt, oder? Ich deute Deinen Beitrag als unsachliche Provokation. Passt zu dem "Klientel"
    Gemeint war das offensichtlich als Antwort auf Misfit, der von angeblichem "nüchtern und sachlich posten" geschrieben hat, dies aber hier im Forum ganz und gar nicht tut - mit dir hatte das absolut nichts zu tun.
    Aber schön, dass du zeigst, wie die Pauschalverurteilung funktioniert. Du hast negative #Einzelfälle erlebt und es kommt direkt die Vorverurteilung - kein Stück besser als das, was AfD-Anhängern unterstellt wird.
    Damit will ich nicht mal sagen dass es falsch oder schlecht ist, im Gegenteil, es ist eine sehr natürliche Denkweise. Aber beim AfD-Wähler wird genau dieses Verhalten kritisiert. Also bitte wenigstens konsequent sein und es bei dir selbst kritisieren - denn von einem "Südländer" willkürlich angepöbelt / angegriffen zu werden hat doch nun wirklich fast jeder Deutsche (Nahbereichsempirie) bereits erdulden müssen, deine Beispiele wie deine, jedoch "von der anderen Seite", gibt es täglich dutzendfach in jeder deutschen Großstadt.
    Geändert von MegaVolt (11. Oktober 2017 um 19:53 Uhr)

  7. #172
    Benutzerbild von waah11
    Registriert seit
    Okt 2002
    Beiträge
    7.388
    Likes
    530
    Einzelfälle sind halt nicht so lustig wenn sie einem persönlich öfters widerfahren.
    Stop Rape, Say yes.

  8. #173
    LSZ - Forum Benutzerbild von Tarkleigh
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    2.355
    Likes
    196
    Zitat Zitat von SaltyHeaven Beitrag anzeigen
    Ich lese hier seit einiger Zeit still mit (eigtl interessiert mich eher der Strategiebereich...), möchte aber auch mal meinen Senf hierzu abgeben: als Muslim nervt es mich tierisch ständig mit Alkaida, ISIS oder Salafisten in einen Topf geworfen zu werden. Ebenso nervt es mich, dass man ständig von mir erwartet mich offiziell und für jeden erkennbar davon zu distanzieren. Ich habe keine der Parteien jemals legitimiert in meinem Namen Anschläge zu verüben oder zu morden. Wovon genau soll ich mich eigtl distanzieren? Warum nimmt man mich/uns ständig in Sippenhaft?

    Für mich ist die Sache eigtl. ganz klar: ich lebe im Stillen für mich meine Religion. Ich habe nicht den Drang zu missionieren, oder meinen Glauben politisch aufzuladen. Wir Moslems - weil eine scharfe Trennung gefordert wurde - trennen das wie folgt: übt ein Muslim seine Religion mit dem Vorhaben der politischen Instrumentalisierung aus: Islamismus. Lebt er ein frommes Leben: eine der vielen Formen des Islam (stark kulturell abhängig). Den einen Islam hätte man sicherlich der Einfachheit wegen gerne, wird man aber nicht finden. Auch wenn das vermutlich die deutlich leichtere Alternative wäre in der Diskussion. Aber meist will ich mich eigtl. mit Menschen, die ein derart komplexes Thema vereinfachen überhaupt nicht unterhalten. In "deren" Argumentation spielen nämlich Sympathien/Antipathien/Emotionen ganz offensichtlich eine größere Rolle als nüchterne Fakten.

    Liebe Grüße
    Das ist doch ganz logisch: Der IS, Al Quaida, Boko Haram (und viele, viele mehr) verüben nun mal Terror im Namen des Islams. Nun wollen du und die meisten Muslime (laut PEW) nichts mit dem IS zu tun haben, was natürlich auch löblich und beruhigend ist. Allerdings kann ja niemand in deinen Kopf sehen und erkennen, dass du kein Terrorist bist. Von außen betrachtet wirken die Muslime im Westen oft wie ein undurchschaubarer, fremdartiger Block, der getrennt von dem Rest der Bevölkerung lebt. Eine konservative Auslegung des Islams beißt sich ohnehin schon mit den meisten westlichen Werten und jetzt kommen immer wieder Terroranschläge hinzu, die von Teilen dieses Blocks verübt werden und sich klar gegen die Mehrheitsgesellschaft, die "Ungläubigen" richtet. Natürlich schafft das großes Unbehagen, gerade wenn man nicht so genau sagen, wie groß der extremistische und gewältige Teil des Blocks ist. Das führt fast zwangsläufig zu Verallgemeinerungen, die leider auch immer wieder Unschuldige treffen.

    Wenn du das ungerecht findest und es noch andere Muslime stört, müsste ihr deutlicher machen, dass der IS und die sonstigen Islamisten eben nicht in eurem Namen handeln. Ich muss ehrlich sagen, da kommt mir bisher zu wenig. Warum gab es in Deutschland noch nie eine große muslimische Demo gegen den IS? Zu Erdogan kommen zehntausende, in meiner Stadt demonstrieren immer wieder Kurden für die PKK, am Al-Kuds-Tag ist immer was los, warum dann nicht dafür? Das wäre ein starkes Zeichen gegen den IS und auch ein Symbol für die Mehrheitsgesellschaft, dass die meisten Muslime im Westen hinter ihnen stehen. Dass das auch nach mehr als einer Dekade des Terrors nicht geschehen ist, ist schon enttäuschend.
    Zitat Zitat von Schl3mIL Beitrag anzeigen
    Du kannst deiner Verlobten jetzt auch den Oui-Umschnalldildo anziehen, damit sie dich alten Bayernfan-Hausmann schön ins bosnische Arschloch ficken kann und dabei "ich bin uli hoeneß" rufen kann, während du auf deine bayernbettwäsche ejakulierst. Hurensohn. Bayernfan zu sein ist das Ärmste auf der Welt.

  9. #174
    Smurf Benutzerbild von SaltyHeaven
    Registriert seit
    Okt 2017
    Beiträge
    26
    Likes
    61
    Tut mir Leid, mir erschließt sich die dahinter liegende Logik nicht. Soll ich jeden Tag auf die Straße gehen und demonstrieren, nur weil du Terror, Islamismus und Islam nicht auseinanderhalten kannst und mir indirekt Mittäterschaft oder zumindest Duldung vorwirfst? Es ist nicht meine Aufgabe Bidlungsversäumnisse (bspw. Differentierungsfähigkeit, Kentnisse über Nahost/Islamische Welt, etc.) auszugleichen. Das wäre ein Kampf gegen Windmühlen. Und kämpfen ist generell nicht so mein Ding; ich bin eher so der Friedenstyp...

    Außerdem habe ich keine Hoffnung, dass das irgend etwas ändern würde. Gauland möchte bestimmt trotzdem nicht mein Nachbar sein
    Geändert von SaltyHeaven (12. Oktober 2017 um 10:35 Uhr)

  10. #175
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4.547
    Likes
    2346
    €: Post geht natürlich an Jamael.

    Das ist immer so ein mühseliges Argument, aber wenig verwunderlich von jemandem, der sich auch ständig über nicht singende Nationalspieler beschwert. Wenn also teilweise auf Seiten der Mehrheitsgesellschaft gegen Muslime diskriminiert wird, dann ist das aufgrund einer radikalen Minderheit nachvollziehbar. Von Seiten der Muslime muss dann aber natürlich gegen diese Diskriminierung aktiv gegengesteuert werden; gegen Prinzipien, mit denen der aufrechte Muslim nix zu tun hat. Du verdrehst hier die Fakten mein Lieber.
    Dieses "große Unbehagen", was du so schön skizzierst, ist lupenreine Diskriminierung. Finde ich jetzt auch nicht so verwunderlich von Leuten, die keinerlei Berührungspunkte mit Muslimen haben: Wie du sagst, die werden nicht wissen wie viele von denen radikal sind, woran sie das erkennen und ob die Person da vor mir gerade eine Bombe unterm Turban hat oder nicht. Aber: Das muss man auch so benennen. Da wird dann nämlich hin und wieder ein Friedensmarsch von Muslimen, unabhängig davon, dass die Forderung danach schon frech ist, überhaupt nicht bei helfen.
    Wer hier erzogen werden muss ist der fremdelnde Deutsche a la MV, dem man eben die netten Muslime vorstellen und eine kleine Einführung in deren Prinzipien bringen sollte. Das muss aber nicht von den Muslimen forciert werden, die überhaupt nichts falsch gemacht haben. Du drehst hier echt astrein die Verpflichtungen in Richtung der Minderheit um, ganz schön bescheuert.

  11. #176
    Benutzerbild von Gunseng
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.811
    Likes
    273
    Tut mir Leid, mir erschließt sich die dahinter liegende Logik nicht. Soll ich jeden Tag auf die Straße gehen und demonstrieren, nur weil Du Terror, Islamismus und Islam nicht auseinanderhalten kannst und mir indirekt Mittäterschaft oder zumindest Duldung vorwirfst? Es ist nicht meine Aufgabe Bidlungsversäumnisse (bspw. Differentierungsfähigkeit, Kentnisse über Nahost/Islamische Welt, etc.) auszugleichen. Das wäre ein Kampf gegen Windmühlen. Und kämpfen ist generell nicht so mein Ding; ich bin eher so der Friedenstyp...

    Außerdem habe ich keine Hoffnung, dass das iwas ändern würde. Gauland möchte bestimmt trotzdem nicht mein Nachbar sein.
    D.h. es nervt dich, aber etwas daran ändern möchtest du nicht? Stattdessen sollen sich alle anderen ändern, während deine Glaubensbrüder weiterhin im Namen deiner Religion Terror verbreiten? Das wird bestimmt passieren! Tipp: Wenn dich Gewalt im Namen des Islam stört, kannst du ja mal etwas gegen radikale Moslems in Deutschland tun (z.B. gegen die genannten Salafisten). Komischerweise dürfen die nämlich völlig unbehelligt von den ganzen moderaten Muslimen ihren Hass verbreiten.

  12. #177
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4.547
    Likes
    2346
    Blablub. Komischerweise dürfen Nazis völlig unbehelligt von moderaten Deutschen ihren Hass verbreiten, kann mir nicht vorstellen dass du aktiv was gegen die tust. Wie ihr hier einen aufrechten Bürger in Gruppenhaft nehmt ist echt beeindruckend furchteinflößend.

  13. #178
    Smurf Benutzerbild von SaltyHeaven
    Registriert seit
    Okt 2017
    Beiträge
    26
    Likes
    61
    Zitat Zitat von Gunseng Beitrag anzeigen
    D.h. es nervt dich, aber etwas daran ändern möchtest du nicht? Stattdessen sollen sich alle anderen ändern, während deine Glaubensbrüder weiterhin im Namen deiner Religion Terror verbreiten? Das wird bestimmt passieren! Tipp: Wenn dich Gewalt im Namen des Islam stört, kannst du ja mal etwas gegen radikale Moslems in Deutschland tun (z.B. gegen die genannten Salafisten). Komischerweise dürfen die nämlich völlig unbehelligt von den ganzen moderaten Muslimen ihren Hass verbreiten.
    Das sind nicht meine Glaubensbrüder. Ich bin kein Wahabit.

    Wieso demonstriert ihr eigentlich nicht gegen den Kuschelkurs unserer Regierung mit bspw. den Saudis? "Ihr" (ich mag dieses "ihr/wir" überhaupt nicht, wir sind alle deutsche Staatsbürger, hört auf mit der Spalterei!) schaut ja auch tatenlos zu, während dieses Regime Terroristen finanziert und ihren radikalen Glauben exportiert. Aber hauptsache Beifall klatschen, dass jetzt Frauen dort Auto fahren dürfen. Das ist doch hahnebüchen was du da schreibst.

    Und was genau soll ich tun? Soll ich umschulen auf Street Worker? Moscheen infiltrieren? Täglich Demos organisieren? Ich kann nur in den zivilen Diskurs gehen. Mit beiden Seiten. AfD'ler spucken mich an und Moslems zucken ratlos die Schultern. Meine Motivation hält sich in Grenzen.

    Frage: was tust Du? Vllt hast Du ja den ein oder anderen Tipp für mich?
    Geändert von SaltyHeaven (12. Oktober 2017 um 10:47 Uhr)

  14. #179
    Benutzerbild von wirki
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    2.705
    Likes
    12059
    demonstrieren macht frei!


    €: zusatz:
    srsly, nur weil man muslime ist soll man sich jetzt jeden 3. sonntag den arsch auf ner demo abfrieren um sich seinen ablass zu holen, tolle freiheit
    Geändert von wirki (12. Oktober 2017 um 10:48 Uhr)
    beer gives power
    Zitat Zitat von Zsasor Beitrag anzeigen
    wie ein xD einfach hauptmerkmal der deutschen internetnutzer ist.
    peinliches volk, man hätte uns nach dem zweiten mal besser richtig vernichtet.
    Zitat Zitat von yentoh Beitrag anzeigen
    again? der deutsche merkt ja nicht mal was für ein glück er hat, wenn die römische hochkultur sein sumpfland trockenlegen möchte, stattdessen immer nur meckern und KZs bauen

    #bärenhöhle

  15. #180
    LSZ - Forum Benutzerbild von Tarkleigh
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    2.355
    Likes
    196
    Zitat Zitat von tic0r Beitrag anzeigen
    €: Post geht natürlich an Jamael.

    Das ist immer so ein mühseliges Argument, aber wenig verwunderlich von jemandem, der sich auch ständig über nicht singende Nationalspieler beschwert. Wenn also teilweise auf Seiten der Mehrheitsgesellschaft gegen Muslime diskriminiert wird, dann ist das aufgrund einer radikalen Minderheit nachvollziehbar. Von Seiten der Muslime muss dann aber natürlich gegen diese Diskriminierung aktiv gegengesteuert werden; gegen Prinzipien, mit denen der aufrechte Muslim nix zu tun hat. Du verdrehst hier die Fakten mein Lieber.
    Dieses "große Unbehagen", was du so schön skizzierst, ist lupenreine Diskriminierung. Finde ich jetzt auch nicht so verwunderlich von Leuten, die keinerlei Berührungspunkte mit Muslimen haben: Wie du sagst, die werden nicht wissen wie viele von denen radikal sind, woran sie das erkennen und ob die Person da vor mir gerade eine Bombe unterm Turban hat oder nicht. Aber: Das muss man auch so benennen. Da wird dann nämlich hin und wieder ein Friedensmarsch von Muslimen, unabhängig davon, dass die Forderung danach schon frech ist, überhaupt nicht bei helfen.
    Wer hier erzogen werden muss ist der fremdelnde Deutsche a la MV, dem man eben die netten Muslime vorstellen und eine kleine Einführung in deren Prinzipien bringen sollte. Das muss aber nicht von den Muslimen forciert werden, die überhaupt nichts falsch gemacht haben. Du drehst hier echt astrein die Verpflichtungen in Richtung der Minderheit um, ganz schön bescheuert.
    Die Forderung ist frech? Wow, dein Weltbild ist ja echt völlig verdreht. Angeblich stören sich doch so viele Muslime am IS und jetzt ist eine Demo dagegen zu viel verlangt? Gegen Pegida sind in Dresden jede Menge auf die Straße gegangen und für Erdogan demostrieren kriegen die Muslime auch hin, aber gegen den IS ist es schon ein Erfolg, wenn sich mal hundert Leute in Berlin finden. Komisch, komisch. Und ja, ich bin sicher, das größte Problem ist die Diskriminierung GEGEN Muslime. Die hunderten Toten der letzten Jahre durch islamistischen Terror sind da nichts dagegen.

    @SaltyHeaven

    Einmal würde mir schon reichen, muss nur die Größe einer normalen Erdogan-Demo haben. Aber da sieht man schon wieder sehr gut, dass für viele Muslime offenbar nicht der IS das Problem ist, sondern nur mit diesem in Verbindung gebracht zu werden

    Edit:

    @wirki

    EINMAL, wirki, EINMAL wäre schon etwas. Wenn man sich als Muslim daran stört, mit dem IS in einen Topf geworfen zu werden, wäre das nun mal ein sehr gutes Zeichen. Ein Anlass wird sich sicher finden, Terroranschläge gibt es leider genug.
    Geändert von Tarkleigh (12. Oktober 2017 um 10:59 Uhr)
    Zitat Zitat von Schl3mIL Beitrag anzeigen
    Du kannst deiner Verlobten jetzt auch den Oui-Umschnalldildo anziehen, damit sie dich alten Bayernfan-Hausmann schön ins bosnische Arschloch ficken kann und dabei "ich bin uli hoeneß" rufen kann, während du auf deine bayernbettwäsche ejakulierst. Hurensohn. Bayernfan zu sein ist das Ärmste auf der Welt.

Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •