Umfrageergebnis anzeigen: Wie viel Fleisch konsumierst Du pro Woche?

Teilnehmer
65. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 1x pro Woche

    8 12,31%
  • 2-3x pro Woche

    18 27,69%
  • 4-7x pro Woche

    25 38,46%
  • Vegetarier

    10 15,38%
  • Veganer

    4 6,15%
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 46 bis 60 von 106
  1. #46
    Benutzerbild von DuffTheSame
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    764
    Likes
    0
    Im Elternhaus gab es sehr viel Fleisch, oft 2x pro Tag.
    Seit dem eigenen Haushaltsstart ist der Fleischkonsum zurückgegangen auf deutlich weniger als 1x pro Woche Fleisch als gekochte Mahlzeit. Wurstwaren und Trockenfleisch essen wir eher häufig aber in sehr moderaten Mengen.
    Störend finde ich die grossen Fleischportionen, die konsumiert/serviert werden. Ich bin der Meinung dass da noch grosses Potential liegt. Auch Nose to Tail als Trend begrüsse ich sehr.
    Wir konsumieren vorwiegend Fleisch der eigenen Tiere (Schweine im Moment) was sich durchwegs positiv auf die Einstellung zum Produkt auswirkt!

    Vegetarismus wäre denkbar aber für mich passt es nicht zu unserem System. Mit veganer Ernährung käme ich nicht klar.

    Mich überrascht immer wieder, wie viele aus ethischen Gründen den Fleischkonsum reduzieren aber gerade bei Geflügel eine Ausnahme machen. "Industrielles" Geflügel konsumiere ich aus Überzeugung und Unlust nicht mehr.

    Ps. Was eignet sich als vegetarische Variante im Sandwich? Käse mag ich da nicht besonders und mangels Alternative lande ich oft bei Salami...


  2. #47
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4.597
    Likes
    2441
    Mein Lieblingssandwich ist Salat, Tomate, Mozarella, Avocado mit Salz/Pfeffer und Balsamico. Aber da ist auch Käse bei. Ansonsten find ich Humus mit Gemüse (Tomate/Gurke) auch ganz gut. Gerade Sandwiches sind was, was ich eigentlich ganz gut vegetarisch essen kann.

  3. #48
    Kunge Benutzerbild von Tür
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    14.636
    Likes
    32640
    Sorry, Korinthen zu kacken, aber es verdirbt mir immer den Appetit wenn Leute Hummus und Humus verwechseln

    Und das Sandwich klingt lecker, aber auch nach Arbeit. Und häufig ist ein Sandwich ein schneller Snack

  4. #49
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4.597
    Likes
    2441
    Also ich hab hier nix verwechselt. Mag sein, dass du gern pürierte Kichererbsen aufs Brot machst, ich mag lieber guten Mutterboden.

    Und ansonsten: Das Sandwich ist ne Arbeit von 3Minuten wenn du alles im Haus hast; nicht umfangreicher als n Käse- oder Wurstsandwich, wenn man da auch was Salatgarnitur drauf macht (was für ein Sandwich aus meiner Sicht essentiell ist).

  5. #50
    Benutzerbild von kAiN!
    Registriert seit
    Dez 2003
    Beiträge
    1.908
    Likes
    1332
    Zitat Zitat von Myta Beitrag anzeigen
    Eine andere Alternative sehe ich in Laborfleisch.
    Das Thema finde ich super spannend. Es mag zwar ein wenig befremdlich wirken, aber am Ende geht es ja um die Nährstoffe und die kcal. Wenn Laborfutter all das bedienen kann bin ich sofort dabei!
    #bärenhöhle

  6. #51
    Kunge Benutzerbild von Tür
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    14.636
    Likes
    32640
    Zitat Zitat von tic0r Beitrag anzeigen
    Also ich hab hier nix verwechselt. Mag sein, dass du gern pürierte Kichererbsen aufs Brot machst, ich mag lieber guten Mutterboden.

    Und ansonsten: Das Sandwich ist ne Arbeit von 3Minuten wenn du alles im Haus hast; nicht umfangreicher als n Käse- oder Wurstsandwich, wenn man da auch was Salatgarnitur drauf macht (was für ein Sandwich aus meiner Sicht essentiell ist).
    Mutterboden ist nicht gleich Humus, hier muss ich schon wieder fachlich einschreiten.
    Klar ist das schnell gemacht, aber ich habe im Singlehaushalt nicht immer frische Zutaten da. Dafür plane ich zu wenig, bzw ich habe nicht immer eine Woche lang Hunger auf das gleiche

    Und Butter und Aufschnitt sind halt 15 Sekunden statt 3 Minuten

  7. #52
    Benutzerbild von Schops
    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    964
    Likes
    127
    Was sind hier eigentlich bei den Veganern die Mittel der Wahl für die Eiweißversorgung? Also bei den Sportlern, sonst ja eher nebensächlich.

  8. #53
    GröBaZ Benutzerbild von Moranthir
    Registriert seit
    Okt 2003
    Beiträge
    6.894
    Likes
    2125
    Bin kein begeistertet Brotesser, aber ich finde die Seitanwürstchen von Taifun ziemlich geil und haue mir die fast täglich mit Senf aufs Toast.

    Zitat Zitat von Schops Beitrag anzeigen
    Was sind hier eigentlich bei den Veganern die Mittel der Wahl für die Eiweißversorgung? Also bei den Sportlern, sonst ja eher nebensächlich.
    Alle Arten von Hülsenfrüchten (Bohnen, Kichererbsen, Linsen), Seitan, Tofu, Tempeh, Haferflocken. Ein bestimmtes veganes Eiweißpulver (der Großteil ist grausig) ist für mich tatsächlich verträglicher als alles Whey zuvor.
    Ist wirklich kein Problem, wenn man darauf achtet.

    Zitat Zitat von wutvolta Beitrag anzeigen
    Also mir geht es Primär nur darum, weniger kcal zu mir zu nehmen. Proteine haben dabei den positiven Effekt dass sie länger ein Sättigungsgefühl erzeugen als Kohlenhydrate oder Fette. Das ist der eigentliche Grund. Ganz ohne Kohlenhydrate Mittags geht es aber auch nicht, möchte ich auch gar nicht, sonst hänge ich da zu sehr durch irgendwie.
    Zudem mache ich ja auch nebenbei noch etwas Sport und habe die Hoffnung trotz einem Minus an Kalorien noch meine Muskeln etwas aufzubauen (aber zumindest die, die da sind, zu halten). Deswegen auch nochmal mehr Proteine als Kohlenhydrate oder Fette.
    Da zu eignen sich meiner Meinung Slow Carbs sehr gut. Hülsenfrüchte etc. gehören dazu.

    Seitan hört sich interessant an - kenne ich tatsächlich auch gar nicht. Wo liegt das im Supermarkt, also in welchem Bereich?
    In meinem rewe ist er einfach bei dem ganzen Fleischersatzzeug im Kühlregal - z.B. "Gyros" Geschnetzeltes. Ich persönlich stehe ziemlich auf Seitan. Man sollte halt keine Zöliakie haben. Unzubereitet kann man sich das Zeug auch in Mehlform kaufen, aber dir geht es ja um die Mittagspause.
    Zitat Zitat von havii
    Du Wurst lebst nur weil es einen Staatsvertrag gibt. Ich lebe weil ich stark bin.
    Irgendwann ist das alles hier auch wieder vorbei und dann kannst Du dir deinen Selbstbetrug in den Arsch stecken.
    #bärenhöhle

  9. #54
    Benutzerbild von haschischtasche
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    10.668
    Likes
    358
    Zitat Zitat von Schops Beitrag anzeigen
    Was sind hier eigentlich bei den Veganern die Mittel der Wahl für die Eiweißversorgung? Also bei den Sportlern, sonst ja eher nebensächlich.
    Soja, Quinoa, Amaranth und Hanfsamen sind jeweils "komplett". Bohnen/Reis (in Kombination) sind ebenfalls komplett und imho das Empfehlenswerteste wenn es um das Design einer einzelnen Mahlzeit geht.
    .
    .

    primum nihil nocere
    .
    .

  10. #55
    Benutzerbild von wutvolta
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    4.282
    Likes
    647
    Zitat Zitat von Moranthir Beitrag anzeigen

    Da zu eignen sich meiner Meinung Slow Carbs sehr gut. Hülsenfrüchte etc. gehören dazu.

    In meinem rewe ist er einfach bei dem ganzen Fleischersatzzeug im Kühlregal - z.B. "Gyros" Geschnetzeltes. Ich persönlich stehe ziemlich auf Seitan. Man sollte halt keine Zöliakie haben. Unzubereitet kann man sich das Zeug auch in Mehlform kaufen, aber dir geht es ja um die Mittagspause.
    Danke Dir, werde ich mir mal ansehen (und definitiv auch testen, ich versuche offener zu werden in meiner Ernährung, habe da von zuhause nicht so viel mitbekommen leider).

    Hülsenfrüchte verbinde ich aber auch immer mit Gasausstoß, was im Großraumbüro eher negativ ist. Hat man da Probleme dann mit?
    new sig sponsored by admin

  11. #56
    Benutzerbild von DeViL
    Registriert seit
    Nov 2000
    Beiträge
    3.240
    Likes
    21
    Bin seit 20 Jahren Vegetarier und lebe noch. Kam damals schleichend. War aber nie ein großer Fleischesser. Vermisse dem entsprechend auch nichts. Versuche möglichst wenig tierische Sachen zu essen, gibt aber auch immer wieder Ausnahmen.

  12. #57
    Benutzerbild von HeatoR
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    19.097
    Likes
    1998
    Esse wahrscheinlich jeden Tag Fleisch oder Fisch. Massentierhaltung ist natürlich kacke, aber mit Wild oder aus ordentlicher Haltung stammendem Fleisch habe ich moralisch nicht die geringsten Probleme und denke daher auch nicht darüber nach da irgendwas einzuschränken, es sei denn, es ist gesundheitlich notwendig.

  13. #58
    Benutzerbild von Utilitygott
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    4.071
    Likes
    1035
    Zitat Zitat von wutvolta Beitrag anzeigen
    Hülsenfrüchte verbinde ich aber auch immer mit Gasausstoß, was im Großraumbüro eher negativ ist. Hat man da Probleme dann mit?
    Du nicht

  14. #59
    Benutzerbild von Mackiavelli
    Registriert seit
    Aug 2000
    Beiträge
    8.151
    Likes
    1127
    Ich bin schwer überrascht, wie viele von Euch Übermenschen hier die Welt retten und vegetarisch/vegan leben.

    Interessant finde ich, dass ich hier gefühlt am meisten gehört habe, dass man das aus Tierschutzgründen macht. Jetzt mal eine saublöde Frage von jemandem, der Tiere sehr gerne mag, aber sich keine Dokus zum Thema reingezogen hat: Warum ist es aus Tierschutzgründen konsequent vegan zu leben? Vegetarisch hin oder her, das kann ich noch so einigermaßen verstehen, aber waum ist es geboten auf Eier, Käse und Milch zu verzichten? Anstatt vegan zu leben, könnte man doch einfach darauf achten, dass die Tiere ordentlich gehalten werden? Ein gut gepflegtes Tier, hat es doch in der Freilandhaltung sogar besser als in der freien Wildbahn
    Et si omnes ego non.

    ████████████
    ████████████
    ████████████

  15. #60
    Benutzerbild von haschischtasche
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    10.668
    Likes
    358
    Zitat Zitat von Mackiavelli Beitrag anzeigen
    Ein gut gepflegtes Tier, hat es doch in der Freilandhaltung sogar besser als in der freien Wildbahn
    Vielleicht solltest du dir mal 'ne Doku reinziehen die Freilandhaltung begutachtet. Bei Hühnern zum Beispiel ist das in der Freilandhaltung so, dass tausende Hühner sich (trotz etlichem Platz) in einem 20 Meter Umkreis um den Stall aufhalten und dann effektiv genauso gepfercht (und teilweise sogar gepferchter) sind wie/als Käfighühner. Hat einfach mit deren Gruppenverhalten zu tun.
    Wie krass die Scheiße aussieht, kann man sogar auf Google Earth sehen, weil direkt um den Stall die übelste braune und postapokalyptische Drecksöde zu sehen ist, und man ausserhalb des kleinen Radius fast schon unberührtes Grün sieht.



    Kommerziell Tiere artgerecht zu halten um unseren massenhaften Konsum zu bedienen ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit, weil Tiere sich in der Evolution schlicht nicht für dermaßen absurd große Herden entwickelt haben.
    Geändert von haschischtasche (03. Februar 2019 um 01:27 Uhr)
    .
    .

    primum nihil nocere
    .
    .

Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •