Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 220
  1. #31
    Benutzerbild von HeatoR
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    19.315
    Likes
    2180
    Zitat Zitat von dschosch Beitrag anzeigen
    Okey vieleicht hätt ich Stirling mit zitieren sollen. Lingsradikale haben eine politische Agenda , Polizisten Störungen und Komplexe. Gewaltätig sind beide mitunter. Polizisten deutlich häufiger natürlich.
    Weil es deren Aufgabe ist? Du errinerst dich, der Staat hat das alleinige Gewaltmonopol und darf entsprechend Gewalt unter den gesetzlichen Voraussetzungen einsetzen, bezüglich der Einschätzung ihres Vorliegens der der Polizei die Prärogative zusteht?

    Und ich hoffe SEHR, dass du mir nicht mit diesem Märchen kommst, dass linke ja nur "die bösen" (was nach ihrer Definition natürlich absolut jeder sein kann) angreifen, sonst haue ich dir von RAF über Rote Khmer die gesamten toten Millionen Kommunistischer Terrorherrschaft um die Ohren. Ich kann diese Verharmlosung von Linksextermismus nicht mehr hören. Im Vergleich zur RAF war der NSU zB ein Knabenverein.

    @ kain

    Erstens ist es natürlich verfälschend nur Statistiken der letzten Jahre heranzuziehen, denn ich glaube es behauptet niemand, dass die rechte Gewalt in den letzten Jahren - bezogen auf Tötungs- und KV-Delikte - eher vom Rechts ausgeht.

    Trotzdem ist die Statistik wahrheitsverzerrend, was an der Bestandsaufnahme durch die Polizei liegt. So werden vergehen wie Angriffe gegen jüdische Einrichtungen oder jüdische Personen (inkl. Schmierereien) immer zunächst als rechtsradikale Delikte in der Statistik erfasst. Das ist natürlich Humbug. Ich kenne keinen Juden in Westdeutschland, der sich auf der Straße massiv vor Übergriffen durch Rechte fürchtet. Die Sorgengruppe sind IMMER muslimische Jugendliche, wegen denen Juden sich nicht trauen mit Kippa auf der Straße zu gehen. Ob hier in HH, in FFM oder Berlin. Im Osten mag das anders sein.

    Zweitens werden alle Straftaten von bekannten Nazis als "rechte Gewalt" erfasst, auch wenn es sich um eine politisch völlig unabhängige Kneipenschlägerei ist.

    Ich will damit rechte Gewalt nicht verharmlosen, aber insb. die Erfassung von antisemitischen Straftaten ist mE deutlich verfehlt und verdeckt die bestehenden Probleme mit explizit muslimischem Judenhass.

    Zuletzt, 1300 vs. 680 KV-Delikte ist jetzt auch nicht so, dass man sagen könnte, es gäbe gar kein Problem mit linksextremer Gewalt.
    Geändert von HeatoR (19. Juli 2019 um 12:00 Uhr)


  2. #32
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    21.812
    Likes
    5302
    LOL Der NSU hat in 11 jahren mehr mordanschläge verübt als die RAF in mehr als der doppelten zeit.

    Das der NSU lediglich dank mangelnder Kompetenz weniger "erfolgreich" war wie die RAF kann man wohl kaum dazu benutzen um den zur grunde liegenden rechtsextremismus zu verniedlichen.

    Oh wait it's heator, natürlich kann man das.
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

  3. #33
    Benutzerbild von HeatoR
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    19.315
    Likes
    2180
    Bist du irgendwie ungebildet oder so? Achja, bist du.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...Armee_Fraktion

    Oder machst du hier jetzt ne bescheuerte Quotelung "Tote pro Anschlag pro Jahr" auf? Die RAF hat deutlich mehr Menschen auf dem Gewissen, Punkt. Und dazu war sie politisch viel gefährlicher, weil sie in eine MASSIVE Verdeckungsgruppe und eine große Menge von Sympathisanten eingebettet war. Dazu kommt die mediale Ausschlachtung und die öffentliche Kriegserklärung an Staat und Gesellschaft.

    Wie man die politischen Dimensionen überhaupt vergleichen kann, ist mir total schleierhaft. Achja, das geht, wenn man auf dem linken Auge völlig blind ist.

  4. #34
    Benutzerbild von Shihatsu
    Registriert seit
    Sep 2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    25.402
    Likes
    2073
    Warum kommen solche Whataboutism Vergleiche eigentlich immer? Es ist doch völlig egal wer schlimmer ist, bekloppt sind beide Seiten der Extremisten...
    28042011 - Und so mache ich mich auf, zu betreten den langen Winter meiner Seele...
    04052011 - Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
    10092011 - Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.
    26042012 - ...und der Herr sprach: Es werde Licht!
    05022015 - ...und er sah das es gut war!

  5. #35
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4.705
    Likes
    2738
    Zitat Zitat von HeatoR Beitrag anzeigen
    Und ich hoffe SEHR, dass du mir nicht mit diesem Märchen kommst, dass linke ja nur "die bösen" (was nach ihrer Definition natürlich absolut jeder sein kann) angreifen, sonst haue ich dir von RAF über Rote Khmer die gesamten toten Millionen Kommunistischer Terrorherrschaft um die Ohren. Ich kann diese Verharmlosung von Linksextermismus nicht mehr hören. Im Vergleich zur RAF war der NSU zB ein Knabenverein.
    Und im Vergleich zu den Nazis war die RAF ein Kindergarten. Und nu?
    Es geht nicht um globalen Vergleich von Rechts- und Linksextremismus, aber gerade in Deutschland finde ich dieses ständige Wiederholen von: "beide Seiten sind gleich blöd." auch einfach bescheuert. Nein, sind sie nicht. Und dafür kann ich auch Nazis und RAF aus der Betrachtung raus lassen und nur die aktuelle Situation nehmen. Ich meine sogar der Verfassungsschutz gibt mittlerweile zu, dass der Rechtsextremismus in Deutschland stärker wird und überwacht werden muss. Und die NSU hat, Knabenverein hin oder her, in diesem Jahrzehnt neun Menschen umgebracht, die komplett unbeteiligt waren. Sobald die ersten linken Terrorzellen auferstehen, die Menschen aus Politik und Gesellschaft umbringen können wir das Gespräch gern nochmal wiederholen. Bis dahin wirkst du auf mich wie Trump mit seinen Aussagen zu Charlottesville.

  6. #36
    Benutzerbild von HeatoR
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    19.315
    Likes
    2180
    Sobald die ersten linken Terrorzellen auferstehen, die Menschen aus Politik und Gesellschaft umbringen können wir das Gespräch gern nochmal wiederholen.
    Dass es genau das vor wirklich kurzer Zeit gab und einige der Täter sogar noch auf freiem Fuß sind ignorieren wir einfach? Weil unsere Evaluation aus einem random Grund erst 1990 anfängt oder wie?

  7. #37
    Benutzerbild von HeatoR
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    19.315
    Likes
    2180
    Zitat Zitat von Shihatsu Beitrag anzeigen
    Warum kommen solche Whataboutism Vergleiche eigentlich immer? Es ist doch völlig egal wer schlimmer ist, bekloppt sind beide Seiten der Extremisten...
    Das kommt, wenn daschosch versucht zu behaupten, dass die Linke ja so harmlos wäre und eigentlich die Polizei viel schlimmer. Wenn man Linksextremismus nicht verharmlost, muss auch kein Vergleich mit Rechtsextremismus stattfinden.

  8. #38
    Benutzerbild von dschosch
    Registriert seit
    Aug 2003
    Beiträge
    1.043
    Likes
    5154
    Gesetze sind halt für die betrachtung ob etwas gut oder richtig ist nicht der einzige und noch nichtmal der wichtigste Punkt, das hatten wir doch schon. Und bevor ich mir irgeneiner Verharmlosung angefangen hab verharmlost du erstmal die NSU.

  9. #39
    Benutzerbild von tic0r
    Registriert seit
    Okt 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4.705
    Likes
    2738
    Zitat Zitat von HeatoR Beitrag anzeigen
    Dass es genau das vor wirklich kurzer Zeit gab und einige der Täter sogar noch auf freiem Fuß sind ignorieren wir einfach? Weil unsere Evaluation aus einem random Grund erst 1990 anfängt oder wie?
    Naja irgendwo muss man halt den Cut machen. Insofern lasse ich die schlimmste Zeit der Linken sowie der Rechten raus, weil sowohl RAF als auch Nazis in einem anderen gesellschaftlichen Konstrukt agiert haben. VMA nehmen wir beides rein, ändert nichts an meiner Aussage. Oder wir lassen halt beides weg. Finde ich sinniger, als wie du das eine zu betrachten und das andere nicht.

  10. #40
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    21.812
    Likes
    5302
    Zitat Zitat von HeatoR Beitrag anzeigen
    Bist du irgendwie ungebildet oder so? Achja, bist du.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...Armee_Fraktion

    Oder machst du hier jetzt ne bescheuerte Quotelung "Tote pro Anschlag pro Jahr" auf? Die RAF hat deutlich mehr Menschen auf dem Gewissen, Punkt. Und dazu war sie politisch viel gefährlicher, weil sie in eine MASSIVE Verdeckungsgruppe und eine große Menge von Sympathisanten eingebettet war. Dazu kommt die mediale Ausschlachtung und die öffentliche Kriegserklärung an Staat und Gesellschaft.

    Wie man die politischen Dimensionen überhaupt vergleichen kann, ist mir total schleierhaft. Achja, das geht, wenn man auf dem linken Auge völlig blind ist.

    Kannst ja mal lesen wieviele geplante und durchgeführte mordanschläge beim NSU so schiefgegangen sind, weil man zu dumm war bomben richtig zu bauen etc.
    Wie gesagt nur weil der NSU oft zu inkompetent war um seine pläne wirksam umzusetzen waren sie nicht minder gefährlich.
    Und die rechtsradikale sympathisantenszene halte ich aktuell nicht für geringer als die der RAF.
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

  11. #41
    Benutzerbild von dschosch
    Registriert seit
    Aug 2003
    Beiträge
    1.043
    Likes
    5154
    Ach gottche wenn ihr wieder tote zählen wollt - da sind doch auch die bürgerlichen & kapitalistischen Staaten ganz vorne.

  12. #42
    Benutzerbild von Outsider23
    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    21.812
    Likes
    5302
    Diese wiederliche verharmlosung von rechtsterrorismus (natürlich von einem rechten) ist einfach nicht akzeptabel.
    You know, we have a saying in Massachusetts:"Maybe someday you get horribly sick and die!"

  13. #43
    Benutzerbild von HeatoR
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    19.315
    Likes
    2180
    Ich finde die widerliche Verharmlosung von Linksextermismus nicht akzaptabel, aber für dich scheint ein toter Ausländer einfach schlimmer zu sein als ein toter Banker, kaum verwunderlich, während für mich alle Mensch gleich sind. Schosch ist halt komplett abgedriftet in seinen Sphären, wo Bürgerlichkeit und Kapitalismus was schlimmes wären und rechtsstaatliche Gesetze und vor allem Prinzipien wie das Gewaltmonopol des Staates im Zweifel eher schlecht, aber dem kann ich das nicht übel nehmen.

    Und die rechtsradikale sympathisantenszene halte ich aktuell nicht für geringer als die der RAF.
    Dann hast du einfach keinerlei Ahnung von den 70er Jahren in Deutschland, dem deutschen Herbst, der Studentenszene und generellen politischen Stimmung in dem Land. Ich empfehle ein bisschen Lektüre. Du machst halt genau das, was du anderen vorwirfst, relativierst und verharmlost die bisher schlimmste Terrorgruppe auf deutschem Boden.

    Meine Vermutung hierfür ist - und genau darum halte ich diese Logik für brandgefährlich - dass du, ähnlich wie viele andere, irgendwie Mitleid mit den Opfern der NSU hast, weil es ja arme Dönerverkäufer waren und du die irgendwie toll findest, während du mindestens subtil im Hinterkopf denkst "naja die RAF hat ja schon irgendwie versucht "die Richtigen" zu treffen". Das geben die wenigsten zu, aber faktisch denken die meisten genau so. Und es stimmt weder faktisch (die RAF hat auch kein Problem damit gehabt Menschen der Arbeiterklasse zu töten) und moralisch nicht, denn Dönerverkäufer oder Ausländer sind nicht mehr wert als Banker, Milliardäre oder Polizisten.
    Geändert von HeatoR (19. Juli 2019 um 13:26 Uhr)

  14. #44
    Benutzerbild von kAiN!
    Registriert seit
    Dez 2003
    Beiträge
    2.084
    Likes
    1684
    Mir ist nicht klar, warum - und es kommt immer, ausschließlich und konsequent aus der rechten Ecke - man nicht einfach mal rechtsextreme Gewalt für sich genommen betrachten, aufarbeiten und bewerten kann? Warum muss immer zwingend Gewaltbereitschaft aus der linksextremistischen Ecke ins Feld geführt werden?

    Noch bevor man vernünftig über Hintergründe und Co. diskutieren kann, wird gleich mit "Linksextreme sind auch gewaltbereit" sabotiert. Welchen qualitativen Wert hat diese Aussage für die Bewertung rechtsextremistischer Gewalt?

    Was anderes soll das denn bitte sein als Relativierung?

    edit: es ist schon bezeichnend, dass Heat0r und Co. knapp 49 Jahre in die Vergangenheit reisen müssen, um ein vermeintliches, linksextremes Gegenstück zum NSU zu finden. Dass der NSU im Gegensatz zur RAF aber hochaktuell ist wird dabei ignoriert.

    Mit Verlaub, was soll denn der Sch***? Ist das Absicht, Ideologie oder schlichtweg Ausdruck für intellektuellen Mangel?
    Geändert von kAiN! (19. Juli 2019 um 13:46 Uhr)
    #bärenhöhle

  15. #45
    Benutzerbild von Myta
    Registriert seit
    Mai 2003
    Beiträge
    4.276
    Likes
    512
    kain: das kann ich dir erklären.

    Der Grund ist einfach das wenn jemand rechte Gewalt anführt es nur extrem selten darum sich mit der genannten rechten Gewalt zu beschäftigen. Da gibts auch fast kein Diskussionspotential weil einfach alle (auch Heator und Co.) einfach zustimmen werden. Ja der NSU war furchtbar, die Morde sind auf ganzer Linie zu verurteilen, das Versagen unseres Staates ist eine Schande usw. Fertig, da wird keiner Widersprechen.

    Meistens wird aber Rechtsextremismus genannt um das als Argument für die eigene politische Agenda zu verwenden (oder einfach um linksextremismus oder Ausländergewalt zu relativieren). Etwas übertrieben gesagt sieht das dann meistens so aus: "schau mal Rechtsextremismus, rechte sind also schlechter als linke, und ich bin besser als du!" oder auch "schau mal Rechtsextremismus, AfD Wähler sind also Mörder.".

    Schau einfach mal wie die Diskussion hier wieder begonnen hat, im wesentlichen ging es hier los:
    Zitat Zitat von tic0r Beitrag anzeigen
    Das Forum ist in dieser Hinsicht tatsächlich ein gutes Beispiel für einen Bevölkerungsschnitt durch die politischen Schichten (in weich gespült). Das radikalste auf der linken Seite sind Positionen wie "Keine Obergrenze für Asyl" oder "Mietpreise regulieren". Das radikalste auf der Rechten Seite sind Personen, die Kinder mit Spaten verhauen.
    Aber bloß immer darauf hinweisen, dass beide Ränder gleich scheiße sind!!!! All lives matter
    Das ist genau das was ich geschrieben habe "schau mal links ist besser als rechts". Natürlich kommen dann Vergleiche, was denn sonst? Die Aussage ist ja schon ein Vergleich.

    Wenn du rechtsextreme Gewalt für sich betrachten willst, dann mach doch mal ein Topic dazu auf und diskutiere NUR rechtsextreme Gewalt. Aber das dann nicht für Angriffe auf rechts oder konservativ oder liberal generell missbrauchen. Sobald das geschieht kommen selbstverständlich wieder Vergleiche weil die eben schön zeigen dass es nicht um die Gewalt an sich sondern um die politische Richtung die nicht genehm ist geht.

Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •