Patch 4.3.0 für StarCraft II bringt längst vergessen geglaubtes Vorhaben zurück auf die Bühne

Ein weiterer Sub-Patch bereichert die 4. Version von StarCraft II, diesmal ist es Nummer 3.0 in der langen Patch-History des Spiels. Dass eben diese Version 4.0 die zweifellos umfangreichste und originellste Fassung von StarCraft II ist, steht vollkommen außer Frage. Es ist aber auch kein Wunder, schließlich verzeichnen wir das achte Jahr der Existenz von StarCraft II und in diesem langen Zeitraum ist SEHR viel Entwicklung in das Spiel geflossen.

Drei riesige Kampagnen in kinoreifer Inszenierung; ein mehrfach umgekrempelter Multiplayer-Modus mit etlichen Zusatzfeatures wie Archon-Modus oder Turnierfunktion; ein seinesgleichen suchender Co-op-Modus, der nach wie vor mit ganz oben auf der Beliebtheitsskala seht; und ein Arcade-Modus, in welchen Tonnen von verschiedenen Karten mit absolut abgefahrenen Mechaniken zu finden sind.

Und wer als echter Fan bis zum heutigen Tag dem dann doch schon etwas betagten StarCraft II treu geblieben ist und sich vor allem noch an so einige Details aus den Tagen der öffentlichen Entwicklungsjahre (2007 – 2010) erinnert, der wird beim Lesen der Patchnotes von Version 4.3.0 etwas stutzen.

Wir brauchen mehr Mineralien!

Dass StarCraft II für Blizzard in wirtschaftlicher Hinsicht rentabel bleiben muss, um es am Leben erhalten zu können, dürfte klar wie Kloßbrühe sein. Das Ausrichten von großen eSport-Events und die Masse an dargebotenen Mikro-Transaktionen sind da natürlich ein großes Teilstück im brodelnden Plan zu Weltübernah im Großen und Ganzen. Wenige Monate vor der Veröffentlichung des Spiels, gab Blizzard jedoch ein interessantes Detail bekannt.

Wir schreiben den November 2009 und wir befinden uns auf der BlizzCon im Anaheim Convention Center. Auf dem Panel über den Map-Editor wird von einigen Entwicklern die Fähigkeiten des Editors demonstrativ eindrucksvoll zur Schau gestellt. (Artikel: Der leistungsstarke Editor von StarCraft II) Im Verlauf dieses besonderen Panels verkünden die Entwickler aber auch ihre künftigen Pläne für den Marktplatz in StarCraft II, dem geistigen Vorgänger der gegenwärtigen StarCraft II Arcade. Diese lesen sich wie folgt:

Der StarCraft II Editor wird ganz neue Perspektiven eröffnen, und das in zweierlei Hinsicht. Denn künftig will Blizzard engagierten Moddern und Mappern eine neue Dimension hinsichtlich des Supports gewährleisten. So sollen überraschenderweise besonders hart und professionell arbeitende Autoren sogar Geld für ihre Arbeiten erhalten und man will auch ganz gezielt nach Talenten in der Mappingszene suchen, die ihren künftigen Arbeitsplatz innerhalb des Blizzard-Campus in Irvine haben werden.

Dieses geplante Vorhaben ist jedoch niemals wieder zum Thema geworden, und zwar ab dem darauffolgenden Tag nach der BlizzCon 2009 bis zum heutigen Tag im Jahre 2018. Was nun wie versprochen und nicht gehalten aussieht, kann ab dieser Woche Blizzard selbst jedenfalls seelenruhig dementieren. Denn wie es scheint ist diese Idee nun schlussendlich doch noch aufgegriffen worden.

Mit Patch 4.3.0 werden, gerade im Zeitalter der lukrativen Mikro-Transaktionen, zwei bezahlbare Map-Projekte der StarCraft II Arcade hinzugefügt, die von zwei Map-Autoren erstellt worden sind, die schon länger für außergewöhnliche Arbeiten mit dem Editor von StarCraft II bekannt sind.

ARK Star

Die Map ARK Star von Pirate, dem Gewinner des Rock The Cabinet-Wettbewerbs von 2015, hält mit Patch 4.3.0 Einzug in StarCraft II, und zwar zum gewohnten Preis für Co-op-Commander von 4,99 €. Bei dieser Map handelt es sich um ein Einzelspieler-Abenteuer, das mit einer originellen Storyline auftrumpft und aufrüstbare Fähigkeiten für die Truppen bieten wird.

Direct Strike

Die andere Map ist eine aufgebohrte Version von dem jahrelang präsenten „Desert Strike HotS” mit dem neu aufgelegten Namen Direct Strike von dem Autor Tya. Direct Strike wird Desert Strike ersetzen und ebenfalls für 4,99 Euro eine optionale Premiumversion anbieten, die neben kosmetischen Gegenständen auch neue Spielmodi bietet.

Das wirklich Besondere daran ist nun aber, dass ein Teil der Verkaufs-Erlöse die Autoren der jeweiligen Maps erhalten. Zumindest indirekt hat Blizzard Entertainment also das am Rande gemachte Versprechen damals auf der BlizzCon 2009 doch noch eingehalten.

Werdet ihr euch die Maps kaufen und StarCraft II wieder etwas mehr Lebenselixier verabreichen? Hier nun aber erst mal die Patch-Notes zu Version 4.3.0.

StarCraft II 4.3.0 Patchnotes

Allgemein

  • Neue Premiuminhalte für die Arcade sind jetzt zum Kauf erhältlich.
    • ARK Star
      • Ein komplett neues, taktisch anspruchsvolles und rundenbasiertes Einzelspielerrollenspiel von Pirate.
      • Wertet eure Gruppe auf, sammelt Waffen und Panzerung und lüftet das Geheimnis von Ark Star.
    • Direct Strike
      • Eine verbesserte Version von Desert Strike HotS von Tya.
      • Ein klassisches Kräftemessen mit neuen kostenlosen Kommandanten-Modi.
      • Premiuminhalte schalten mehr Modi und kosmetische Belohnungen frei.
    • Der neue Filter „Premiuminhalte“ wurde dem Arcade-Bereich hinzugefügt.
  • Für die folgenden Upgrades wurden neue optische Indikatoren hinzugefügt:
    • Anionen-Impulskristalle
    • Verbesserte Thermolanze
    • Verbesserte Ballistik

Behobene Fehler

Allgemein
  • Die Deaktivierung von Umgebungsgeräuschen deaktiviert jetzt die Geräusche des Space-Marines, Hydralisken und Berserkers auf dem Versus-Bildschirm.
Kampagne
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den während der Einsatzbesprechung vor „Vorbote des Verderbens“ eine Videosequenz nicht wie vorgesehen abgespielt wurde.
  • Brütlinge, die beim Abspielen von Videosequenzen erschaffen werden, verbleiben nicht länger in der Spielerbasis, wenn die Videosequenz in „Rückblenden“ und „Feuer am Himmel“ übersprungen wird.
Co-op
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den in „Schloss und Riegel“ zwei Bunker aufeinander platziert werden konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Tipps auf dem Ladebildschirm in bestimmten Sprachen mit den Tipps zu Co-op-Karten überlappten.
  • Artanis
    • Die Erforschung des Upgrades „Sturmangriff“ in einer Co-op-Mission gewährt dem Spieler jetzt nicht mehr 400 EP.
  • Alarak
    • Beim Abbruch eines Gebäudebaus wird jetzt nicht mehr die vollständige Todesanimation ausgelöst.
  • Han und Horner
    • Die Arachnomine zeigt jetzt mit einem Ziellaser ihre anvisierte Einheit an.
    • Rächer bleiben jetzt nicht mehr als fliegende Einheiten stecken, nachdem sie auf Geißel Amons von Leerenkristallen angegriffen wurden.
  • Karax
    • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Vollstrecker nach der Wiederbelebung manchmal nicht mehr reagierten.
  • Nova
    • Der Raven verliert jetzt im getarnten Modus nicht mehr seine Panzerungsupgrades.
    • Der Platzhaltertext wurde aus dem Tooltip „Biomechanische Reparaturdrohne einsetzen“ des Ravens entfernt.
  • Raynor
    • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Abklingzeit von „Nachbrenner zünden“ nicht von der Meisterung „Geschwindigkeitserhöhung für Einheiten aus Landekapseln“ profitierte.
  • Swann
    • Die Verwendung von „Landetruppen“ über einer Brücke auf Leerentumult verhindert jetzt nicht mehr das Erscheinen von A.R.E.S.-Kriegsbots.
Benutzeroberfläche
  • Der in der Warteschlange von Spielen gegen die K.I. angezeigte Rang wird jetzt wie vorgesehen erhöht und verringert.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den es beim einfachen Befehlsfeld zu Grafikproblemen mit den neuen Konsolenskins kam.
  • Die Schaltfläche zum Anheften der Karte überlappt jetzt nicht mehr mit langen Kartennamen.
  • Standardkarten, die mit Addons gespielt wurden, erscheinen jetzt nicht mehr mit dem Addon unter Meine veröffentlichten Karten und bei der Suche nach der Karte.
  • Das Stufenbelohnungsdecal wird jetzt nicht mehr abgeschnitten, wenn das Decal auf dem Sieg- oder Niederlagebildschirm angesehen wird.
  • Der Hotkey für „Bauarbeiter auswählen“ erscheint auf der Standardbelegung jetzt nicht mehr als nicht gesetzt.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den das Bob Toss-Porträt nicht in der Belohnungssektion der entsprechenden Erfolge aufgeführt wurde.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den das Symbol für das Resonanzglevenupgrade für Adepten im Produktionsreiter eine alte Grafik verwendete.
Versus
  • Das Upgrade „Verbesserte Thermolanze erforschen“ zeigt jetzt die Erhöhung der Reichweite an.
  • Der Erfolg „Automatischer Abschuss“ wurde von der Kategorie „Standard-Gefecht“ in die Kategorie „Ungewertet/Gewertet“ verschoben.
  • Wenn beim Einsatz von „Spionage“ oder „Überwachungsmodus“ mehrere Overseers und Beobachter ausgewählt sind, aktivieren die Einheiten die Fähigkeit jetzt gleichzeitig anstatt nacheinander.
  • Die Texturen der Nexusfähigkeit „Rückruf“ verbleiben jetzt nicht mehr auf Einheiten, die mit „Neuralparasit“ angegriffen wurden.
  • Die Fähigkeiten „Verschleppen“ von Vipern und „D-8-Ladung“ von Rächern können jetzt nicht mehr verhindern, dass „Rückruf“ abgeschlossen wird.
  • Die Aktivierung der Fähigkeit „Überwachungsmodus“ lässt Beobachter jetzt nicht mehr im Produktionsreiter erscheinen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den das Modell für „Zusätzliche Vorräte anfordern“ in der Luft feststeckte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den unter bestimmten Umständen beim Abbruch von „Kriechertumor erschaffen“ der ursprüngliche Kriechertumor das „aktive“ Modell beibehielt, aber „Kriechertumor erschaffen“ nicht aktiviert werden konnte.
  • Overlords und Overlords mit dem Upgrade „Bauchbeutel“ werden jetzt bei Strg+Klick oder Doppelklick nicht mehr zusammen ausgewählt.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Sporen- und Stachelkrabbler beim Entwurzeln aus dem Gebäudereiter verschwanden.
  • Die Grafik des Space-Marine-Skins für Miras Marodeure wurde angepasst, um sie besser vom Standardskin der Ghosts unterscheiden zu können.
Patch 4.2.0: Balance-Änderungen im Co-op-Modus
Comments
Mokradur
Thumbs up, krass das es doch noch auf die Releaselist geschafft hat.
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!