StarCraft II feiert seinen ERSTEN europäischen Champion

Zugegeben, die BlizzCon 2018 ist schon zwei Wochen her und hat einen äußerst schlechten Eindruck auf den Seiten der Geschichtsbücher hinterlassen im Hinblick auf das Debakel um das Diablo-Franchise. Aber völlig davon ab fand auf der diesjährigen BlizzCon natürlich auch wieder die globalen Finalspiele der World Championchip Circuit (WCS) für StarCraft II statt, deren Ausgang hier an dieser Stelle noch einmal kurz aufgegriffen werden muss.

Ohne groß weitere Worte verlieren zu wollen, dieses Jahr wurde der koreanische Bannkreis schlussendlich durchbrochen. Und erfreulicherweise von einem Europäer! Der neue unangefochtene WCS Champion im Jahre 2018 heißt finland Joona Serral Sotala.

Mit einer kaum vergleichbaren Dominanz hat finland Serral das gesamte Jahr über alle Zwischenstation auf der Straße zur Endrunde für sich erobert, in dem er alle Kontrahenten vom Schlachtfeld wischte. Blizzard hat nun einige Tage darauf einen Beitrag veröffentlicht, der die dramatischen Finalpaarungen noch einmal in Wort und Bild wiedergibt.

Passend dazu wurde gestern auch ein kurzes Video veröffentlicht, welches audiovisuell noch einmal die Global Finals der WCS 2018 zusammenfasst. Für all diejenigen, die das Finale noch einmal sehen wollen, das Replay ist am Ende dieses Beitrags ebenfalls verfügbar. Doch jetzt ist es an der Zeit zu sagen:

Onneksi olkoon – Herzlichen Glückwunsch – Congratulations

Ganz instarcraft.de gratuliert dem neuen Champion finland Serral zum Weltmeister-Titel 2018.

StarCraft hat dieses Jahr seinen 20. Geburtstag gefeiert. Wäre es ein Mensch, würde es jetzt zur Uni gehen oder am Anfang seiner beruflichen Laufbahn stehen. Jedenfalls wäre das genau der Lebensabschnitt, der besonders viele Veränderungen mit sich bringt.

Auf der BlizzCon 2018, vor Stehpublikum in einer ausverkauften Halle, hat StarCraft eine tiefgreifende Neuerung erfahren. Zum ersten Mal in der Geschichte des Spiels kommt der Sieger eines globalen Events nicht aus Korea: Joona „Serral“ Sotala, der schüchterne Zerg-Spieler und Hutträger aus Finnland, hat die WCS Global Finals gewonnen.

Unerwartete Wendungen machen Geschichten erst interessant. Vor der BlizzCon waren wir uns alle sicher, dass die Sterne für ein Finalspiel zwischen Serral und dem Terraner Cho „Maru“ Seong Ju günstig standen. Es war wie aus dem Bilderbuch: Beide haben ihren jeweiligen Circuit das ganze Jahr über angeführt und alle Events gewonnen, an denen sie teilgenommen hatten – einfach traumhaft!
Dieser Traum platzte, als Maru früh am Eröffnungstag der BlizzCon 2018 mit 3:0 vernichtend geschlagen wurde.

Aber daraus wurde ein neuer Traum geboren: Im Laufe des Samstags wurde ein Rückspiel von GSL vs. The World immer wahrscheinlicher. Das konnte Serral mit einem nervenaufreibenden 4:3-Sieg gegen Kim „Stats“ Dae Yeob für sich entscheiden. Und genau das war es, was wir sehen wollten!

Serral setzte sich früh im Best-of-Seven der Grand Finals durch und holte drei Siege mit einer wahnsinnigen Verteidigung und seinem langwierigen Tod-durch-tausend-Stiche-Stil, für den er berühmt, geliebt und gefürchtet ist. Der brechend volle Saal erwartete ein sauberes 4:0, aber Stats, einer der ausgewogensten, beständigsten und besten Protoss-Spieler der Welt, gewann zwei Spiele in Folge und bewies der Menge, dass auch ihr Held bluten konnte.

„Ich war ein bisschen genervt und habe mich über mich selbst geärgert“, sagte Serral. „Ich habe ein paar dumme Fehler gemacht. Aber davon habe ich mich nicht entmutigen lassen.“

Das nächste Spiel war ein Kampf zwischen Lufteinheiten, der den Zuschauern den Schweiß auf die Stirn trieb. Obwohl Stats’ Armee zunächst mächtiger war, konnte Serral die Wirtschaft des Südkoreaners zermürben und ihn langsam ersticken. Er bewies wahre Kontrolle über seine Lufteinheiten. Als Stats sein finales „gg“ tippte, brach das Publikum in Jubel aus und brachte die Wände des Anaheim Convention Centers zum Beben.

Nach dem Spiel wurde Serral sofort von der Presse belagert: Alle wollten Bilder von ihm mit seinem Pokal und bombardierten ihn mit Fragen. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, wollte ich wissen, wie er mit dem Trubel zurechtkam.

„Es ist ein tolles Gefühl, so ein Event zu gewinnen und dabei auch noch Geschichte zu schreiben“, sagte er und lächelte dabei. „Es ist unglaublich, [aber] ich habe das noch nicht ganz realisiert.“

Diese Reise hat viele Jahre gedauert. 2015 hat Serral es kaum in die Gruppenphase bei WCS-Events geschafft. Selbst davon hat er sich nicht unterkriegen lassen. „StarCraft war schon immer eine Leidenschaft von mir. Deshalb spiele ich immer weiter“, sagte Serral. „Letztes Jahr habe ich die High School beendet und seitdem viel trainiert. Dieses Jahr bin ich schon viel besser, und zwar beständig.“

Und Serrals Zukunftspläne? Er möchte genau so weitermachen. „Ich möchte weiterspielen und alle möglichen Turniere gewinnen“, hat er uns verraten. „Ich kann mir nicht vorstellen, jemals damit aufzuhören.“

Jeder wird einmal erwachsen: Spiele, Communitys, Leidenschaft und Leute. StarCraft hat schon immer das Beste in uns zum Vorschein gebracht, und das wird es noch viele Jahre tun. Ohne StarCraft wäre Esports heute nicht da, wo er heute ist. Ohne StarCraft würden viele von uns ein ganz anderes Leben führen. Das Ergebnis der WCS Global Finals zeigt uns, dass man mit Durchhaltevermögen, einem starken Willen und guten Freunden beinahe alles erreichen kann.

Replay

Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service? Mein Leben Für Aiur - Patch 4.7.0 ist LIVE!
Comments
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!